Home / Forum / Liebe & Beziehung / Für mich kaum noch auszuhalten ....

Für mich kaum noch auszuhalten ....

17. November 2011 um 10:37

Hallo Ihr Lieben,

ich bin seit langem stille Mitleserin Eurer Threats und habe mir jetzt ganz fest vorgenommen Euch von meiner Geschichte zu erzählen .... um vielleicht mal eine andere Sichtweise zu bekommen, oder vielleicht auch Bestätigung.

Ich bin seit 8 Jahren verheiratet, wir haben einen 6 jährigen Sohn, und zahlen ebenfalls seit 8 Jahren ein Haus ab.
Wir haben uns auseinandergelebt .... jeder geht seinen eigenen Hobbies nach, aufgrund unseres Sohnes und keiner "Abendbetreuung" gehen wir getrennt ab und an mal raus (feiern, er mit Freunden, ich mit Freuden - aber dies sind gemeinsame Freunde) ... es wird halt nicht viel gemeinsam gemacht.
Lange hab ich das für normal gehalten - nicht weiter schlimm, mittlerweile ist es festgefahren - wenn wir zusammen rausgehen hab ich garkeinen Spaß mit ihm ... er langweilt mich dann eher und bremst mich daran Spaß zu haben. Also geh ich lieber mit meinen Mädels raus und hab so Spaß.

Wir sprechen nur noch das nötigste, Kind, Schule, Arbeitszeiten, Urlaubstage mit Ferien abgleichen usw.
Essen an einem Tisch, schlafen in einem Bett - nein, Zärtlichkeiten gibt es seit langer langer Zeit nicht mehr (ich glaub dieses ganze Jahr ? ) ... vom Sex garnicht zu reden.
Immer wieder hab ich Nähe und eine Umarmung gesucht ... werde aber immer wieder abgewiesen: "ich bin müde, ich bin kaputt" sind die Sätze die ich auswendig kenne.
Bei Ansprache meinerseits kommt die Aussage v. m. Mann: Ja, ist natürlich nur meine Schuld - Du hast ja sooo einen schlechten Mann!
Ich habe dann diesen Sommer aufgegeben - ich suche keine Zärtlichkeiten, keine Gespräche mehr .... kann diese Abweisungen nicht mehr ertragen - und diesen o.g. Standartspruch sowieso schon mal garnicht mehr hören.
Nie habe ich etwas gesagt --- immer nur geschluckt.

Jetzt kam Post v.d. Sparkasse wg Zinsfestsetzung unserer Hausfinanzierung - Vertrag soll unterschrieben bis z. 22.11.11 zurück zur Bank.
Da ist es am letzten Freitag bei mir rausgeplatzt ..... ich habe ihm gesagt: ich unterschreibe garnichts - denn so kann es hier nicht weitergehen .... das ich mir wertlos, ungeliebt und schlecht fühle - ich unsere Ehe quasi als gescheitert sehe.

*Lufthol* --- er guckte mich an und sagte garnichts - wie immer, keine Regung, kein Gefühl zeigen - 2 Stunden schwiegen wir uns an ... ich fragte ihn wie es ihm jetzt ginge: "ich kann grad nicht denken, mir wurde gerade 10 Jahre unter den Füssen weggerissen" war seine Aussage.

Und das war alles bis jetzt .... er hat kein Gespräch, gesucht seit 5 Tagen, sondern macht "normal" weiter! Ich dagegen bin in Gedanken schon ausgezogen und mit meinem Sohn alleine ....

ist das normal oder hab ich einfach nur eine falsche Sichtweise .... ich würde doch kämpfen, wenn mein Mann mir sowas kundtuen würde ...
denk ich so falsch?

LG ilona

Sorra, es ist sehr lang geworden

Mehr lesen

17. November 2011 um 15:53

Schließe mich cefeu zu 100 % an
ich solltet euch Hilfe holen. Entweder bekommt ihr das Eheschiff nochmal in Gang oder es gibt eine vernünftige Trennung , beides kann in einer Paarberatung erarbeitet werden.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest