Home / Forum / Liebe & Beziehung / Für jede Tür die zugeht- öffnet sich eine andere !

Für jede Tür die zugeht- öffnet sich eine andere !

22. Juli 2004 um 20:20

Ich möchte allen Mädchen, Frauen ( und auch Männern oder Jungs) die Liebeskummer haben oder hoffnungslos sind, weil Sie verlassen wurden, etwas erzählen das Euch vielleicht zeigt, dass es sehr hilfreich sein kann verlassen worden zu sein. Meine Geschichte gibt es wahrscheinlich tausendfach, aber meinen Freundin hilft es immer wenn ich Ihnen erzähle welche Wendung mein Lebene machte - nach meiner Trennung.

Die meisten hier kennen mich und meine Geschichte, aber es gibt so viel jungen Nachwuchs hier im Forum und ich lese hier so oft von Frauen, die so unglaublich eifersüchtig sind, die emotional so abhängig von einem Menschen sind, dass Sie sich für diesen verbiegen und ändern ohne zu wissen wohin Sie mit Ihren Veränderungen kommen bzw. wohin Sie überhaupt mal wollten. Über Männer kann ich da nicht so urteilen, bin nämlich keiner, aber ich habe schon männliche Wesen kennen gelernt die mindestens genauso unter einer Trennung litten wie die meisten Frauen es tun - mit Herz und Seele. Es gibt immer so viele Menschen die so ohne Hoffnung durchs Leben gehen und meinen dass Sie nichts ändern können- die so wie ich alles akzeptieren denn eigentlich ist es ja gar nicht so schlimm und er/es hat ja auch seine Guten Seiten. Aber das ist nicht der Sinn.

Ich habe mich gerade nach meiner Trennung sehr mit meiner Vergangenheit auseinandergesetzt und weniger mit der Zukunft- was sich nicht gerade als Nachteil entpuppte und dadurch habe ich viele meiner Verhaltensmuster besser verstanden und mit anderen Erfahrungen in Verbindung bringen können was mich letztendlich auf eines aufmerksam gemacht hat, nämlich auf MICH. Ich habe plötzlich einen Sinn gefunden MEINEN Sinn nach dem ich mein Leben führen möchte. Ich hatte während meiner Beziehung- vom ersten Tag an- nur eine Angst: Dass er mich irgendwann mal verlässt!

Das erste Jahr war ein Absoluter Traum, ich war 20, er meine erste große Liebe, meine erste Beziehung und ich liebte jede Faser seines Körpers und alles was er tat war einfach perfekt. Es war ein Traum der Wirklichkeit wurde und ich wusste mit Ihm will ich alt werden. Wir sahen uns jeden Tag und er schlief jede Nacht bei mir, kam sogar um 3:00 Uhr Nachts noch, nur um neben mir einzuschlafen und mit mir zu schlafen.

Er fing nach einem Jahr eine Weiterbildung an. Die Tage wurden weniger an denen er kam, also fuhr ich zu Ihm. Die Male in denen er mich verführte wurden an einer Hand zählbar, also verführte ich Ihn. Die Zärtlichkeiten vielen komplett weg und die Angst Ihn zu verlieren fraß mich wortwörtlich auf. Aus Angst wurde Panik, aus Panik wurde Abhängigkeit, aus Abhängigkeit wurde Unselbständigkeit und daraus wurde irgendwann der Tag an dem mich meine Angst aufzufressen drohte und er sich um mich einen Dreck scherte. Wer will schon eine Frau die ohne den Partner nicht Leben kann? Die vergessen hat wer Si eist, was Ihre Träume waren, was Sie alles erreichen wollte und die vergas, wozu Sie fähig war. Er schlief immer öfter zu Hause, ich lag in meinem Bett und konnte nicht mehr schlafen, jede Nacht die er nicht bei mir war, war eine Nacht voller Angst und den Gedanken daran er würde mich verlassen. Ich fing eine Therapie an weil ich wusste das etwas nicht stimmte und ich bekam Medikamente. Ich nahm Antidepressiver und ging einmal die Woche zur Therapie.

Meine Therapeutin tat nicht viel, Sie saß mir gegenüber und stellte mir nach jeder Stunde eine Frage die mich so sehr beschäftigte bis ich eine Antwort darauf hatte. Z.B. wieso ich ohne Ihn nicht schlafen könne. Ich wusste 3 Wochen keine Antwort darauf und dann wühlte ich in mir die Nächte waren die einzigen Momente unserer Beziehung wo ich Ihn ganz nah bei mir hatte, er schlief und ich konnte mich an Ihn kuscheln ohne dass er sagte geh weg du bist so warm darum hing ich so an unseren gemeinsamen Nächten.

Es ging immer so weiter, er redete nicht mit mir, sagte mir nie was los war, ich lebte in Unsicherheit, erwischte Ihn andauernd wie er es sich selber machte und mich abwies und trotzdem wäre ich für Ihn gestorben. Wenn ich heute so darüber schreibe könnte ich mich Ohrfeigen. Nun gut. Er verließ mich im Februar 2003 unter dem Vorwand er müsse sich auf seine Prüfungen konzentrieren, ich nahm Ihn natürlich vor allen, die diese Aussage anzweifelten und mir sagten, in Schutz und glaubte ihm. Die Tage vergingen wie Jahre und jeder Gedanke galt Ihm, unserer Gemeinsamen Zeit. Ich stand Morgens auf und weinte, vermisste ihn, wollte sterben und es war als reiße mir jemand das Herz heraus. Ich hatte nichts mehr. Ich verlor kurz darauf meinen Job, erhöhte meine Dosis an Medikamenten und fuhr mein Auto zu Schrott das ich mir vor 1,5 Monaten gekauft hatte um flexibler zu Ihm zu kommen.

Es war alles vorbei und kaputt. Es Endete irgendwie alles, in diesen zwei Wochen brach alles was ich hatte in sich zusammen wie ein Kartenhaus. Ich lernte wie vergänglich die Dinge waren. Genau zu Dieser Zeit lernte ich eine Junge Frau kennen, ich sah Sie und mochte Sie nicht, irgendwann war ich so alleine dass ich Sie zum Essen einlud. Ein Egoist war ich, sonnst nichts, ich urteilte über Menschen die ich nicht kannte und machte mir nicht mal die Mühe Sie kennen zulernen oder zu verstehen, aber ich mochte Sie nicht- als Sie so beim Essen bei mir saß und wir uns unterhielten fühlte ich mich wenigstens nicht mehr alleine. Ich erfuhr ein paar Tage nach diesem Essen, dass mein Ex, der mir versprach, dass er mich liebte und dass er nur lernen müsse, eine neue Freundin hat. Mein Leben war vorher so perfekt und nun war alles so kaputt- dachte ich. Ich vergrub mich 2 Wochen zu Hause im Bett, weinte, aß nicht, war tot und wartetet bis ich sterben durfte. Heute frage ich mich wieso ich sterben wollte, wo ich doch zuvor noch nie gelebt hatte.


Es war ein Nachmittag im Juli, mein Telefon klingelte und men Bruder war dran, er fraget was ich täte und ob ich Abends mit ins Pacha gehen würde, er käme gegen 23:00 zu mir und würde mich mitnehmen. Mein Bruder ist 19 und na ja, er war halt mein kleiner Bruder. Er holte mich ab und wir fuhren los, ich stand da am Eingang, war das totale Gegenteil von overdresst und fühlte mich nicht wohl. Ich fuhr an diesem Abend bald nach Hause und war noch unglücklicher. Am nächsten Morgen rief mich die Susi an, bedanke sich für die Einladung zum Essen vor ein paar Wochen und ob wir mal weg gehen. Wir gingen ins Pacha, immer und immer wieder, tranken Prosecco, tanzten, lernten richtig flirten und waren bald total Overdresst und die Männer waren begeistert von uns- wir waren mitten in München und richtige Szenen- Girls geworden. Wir lernten uns kennen und viele andere Leute und als ich Ende Juli mit Ihr zusammen um 16:00 in meinem Bett aufwachte und wir uns Frühstück machten stand ich auf dem Balkon und lachte! Das erste mal seit langem lachte ich über mich, über das Leben, über die Sonne, über meine beste Freundin! Es war alles zusammengebrochen, eine Tür ging zu und ein Tor wurde mir geöffnet. Auch an diesem Abend machten wir die Stadt und Ihre Clubs unsicher und ich traf einen Kerl den ich von früher kannte mitten in der Stadt. Er sah mir auf den Busen und meinte Du siehst nach wie vor toll aus! früher hätte er mich mit dem Arsch nicht angesehen und was Sie alle von mir dachten wusste ich. Sie dachten genau das über mich was ich früher war, eine Dumme Kuh. Ich gab Ihm trotzdem meine Nummer, ich kannte Ihn nur vom sehen und er hat sich eigentlich ganz gut gemacht. Irgendwann bekam ich einen Brief von einer Steuerkanzlei, Sie benötigten meine Lohnsteuerkarte und ich hatte eine Frau dran die einfach kein Ahnung hatte von meiner Sache und ich verlangte jemanden der sich auskennt. Ein junger Mann ging ran und ich besprach alles mit Ihm. Zwei Stunden später bekam ich ne SMS von einer dem Typen den ich in der Stadt letztlich wieder gesehen hatte der von der Steuerkanzlei eben war ich! Sehr genial. Wir schreiben bis Abends um 21:00 Uhr hin und her und dann fragte ich wann der denn mal Zeit hat. Er schrieb er habe wenig Zeit. Ganz schwierig! Ich Antwortete nur schade wollte nur guten Sex- aber wer schon hat! Schönen Abend noch. Das war so gar nicht meine Art, aber ich wollte einfach alles ausprobieren Es kam eine SMS zurück Habe jetzt Zeit! Also fuhr ich los, stand vor seiner Tür und mir machte jemand in knielanger Hose und Achsel - Shirt auf. Wir redeten lange, Sex gab es nicht. Wir fuhren in ein benachbartes Schwimmbad und stiegen über den Zaun, ich wusste, dass ich Ihn mit meiner direkten Art, wie ich mich auf seinen Schoß setzte, das Gesicht zu Ihm gewandt, keine Scheu vor gar nichts, faszinierte und doch waren meine Gedanken bei jemand anderem! Wir stiegen in das Bad ein, berührten uns unter sternenklarem Himmel im heißen Wasser und es war wirklich traumhaft. Seine Hände waren so weich, so anders, seine Berührungen so neu und noch so vorsichtig, mit jedem Zentimeter den er abtastete wusste ich das ich Ihn unbedingt haben wollte, ich brauchte Ihn, er musste mir zeigen, dass es andere Dinge auf der Welt gab als die, die ich schon kannte. Er musste mich ablenken von meinem Schmerz der immer noch so tief saß. Er wurde als Therapie benutzt. Er kam ca. 2 mal die Woche, ich kochte und wir unterhielten uns viel, über meine Trennung, Männer, tiefgründige Dinge und wir wussten beide, wir wollen keine Beziehung, wir sind glücklich so wie es ist.

Immer und immer wieder war ich fasziniert von seinen Augen die mal mehr grün mal braun mit Bernsteinfarbenen Flecken durchzogen waren und etwas ausstrahlten das sich schwer beschreiben lies- sinnlich mit seinen schmalen leicht schmollende Lippen, seinen schönen Händen, seiner Gabe, dem Bedürfnis nach Nähe so nachgeben zu können. Nähe und Zärtlichkeit war für Ihn so selbstverständlich wie die Ehrlichkeit die er mir gegenüber zeigte. Sein Blick, wie er mich ansah, eine Mischung zwischen schmutziger Erotik und warmer Vertrautheit, etwas Tiefes verbarg sich dahinter und nach und nach strahlten Sie Wissen aus. Wissen über mich. Ich erzählte so viel von mir, dass ich irgendwann das Gefühl hatte mir säße ein Fremder gegenüber. Ich wusste nichts von Ihm und kannte Ihn trotzdem. Er war glücklich wie es ist und er genießt sein Single Leben sagte er. Ich wusste dass was Wahres dran war, aber ganz so wa(h)r es nicht wie er sagte. Unser erstes mal Sex, es war für mich wie eine Regenfontäne auf einem Buschbrand. Einfach Gewaltig. Ich hatte vorher noch nie das Problem mir den Mund zuhalten zu müssen und mich auf meine Atmung konzentrieren zu müssen weil ich sonst geschrieen hätte. Danach wusste ich was Sex war und das es einen Riesen Unterschied zwischen fic und sich lieben gibt !

Es ging so weiter und so weiter und irgendwann erzählte er mir, dass er eine andere geküsst hat. Ich nahm meine Sachen und wollte gehen. Er saß da und sah mich an- ratlos, er wusste, dass wenn ich gehe, für immer gehe und so kam er zu mir und erklärte, aber rechtfertigte sich nicht. Wir stellten regeln auf, ich konnte Ihm nicht böse sein, wir waren nicht zusammen, es war eine Affäre. Regel 1: andere Frauen/Männer sind tabu. Regel 2: wenn einer sich verliebt werden wir es beenden. So ging es ein paar Wochen. Der reinste Wahnsinn dieser Sommer, Sex, See, Party, Menschen und Sonne Tag ein, tag aus und mein Leben war plötzlich so unglaublich bunt. Die Susi sagte irgendwann Süße, schreib ein Buch über Dich, deine Erfahrungen, deinen extremen Hochs und Tiefs und nenn es .und ich heiratete meine Affäre. Wir lachten uns krank darüber und


Um zum Ende zu kommen, ich war schon immer ein schwarz - weis- Kind. Bei mir gibt es kein grau. Viele sehen das als Nachteil, ich sehe es als Vorteil, ich mache jeden Tag das beste daraus und wenn mal wieder ein Kartenhaus zusammenfällt schätze ich es umso mehr wenn es mir wieder gut geht.

Ich sehe meinen Ex noch ab und an, nicht absichtlich, er hat den Kontakt zu mir abgebrochen ich wäre übergeschnappt sagt er mal, ich würde es anders nennen ich liebe mein Leben und habe für diesen Moment das was mich glücklich macht! Er hatte seither nie wieder eine feste Freundin und ich wohne seit 2 Monaten bei meiner Affäre. "Mr.ich brauchekeineBeziehung" hat mcih mehr oder weniger gefargt ob ich mit Ihm zusammen Leben möchte. Ich habe das erreicht was ich immer wollte, einen Job den ich liebe, eine beste Freundin ich bin selbständig und von niemandem abhängig, genieße mein Leben mit einem schönen kleinen Beigeschmack: meinem Partner! Er ist nicht Lebensnotwenig, aber es ist hundertmal schöner mit Ihm und tausendmal schöner als mit meinem Ex. Wir verstehen uns so gut, auch wenn es Probleme gibt wissen wir, wir finden wieder zueinander. Und wir wissen beide dass wir eine Beziehung in dieser Art und weise nicht mehr oft im Leben haben werden- aus genau diesem Grund sind wir eine Beziehung eingegangen - wir gönnen den anderen keinem anderen.

Und wenn ich könnte und mein Ex kapieren würde was ich meine, würde ich Ihm folgendes sagen:

Danke, dass Du mich verlassen hast!

dank dieser Trennung bin ich der Mensch geworden der ich heute bin und ich bin das erste mal im Leben zufrieden und glücklich mit mir selbst und bereue nichts. Ich habe seither nicht einmal mehr Angst gehabt.

Ich hoffe Ihr seht, dass sich alles zum Guten wendet wenn man seine Chancen nutzt. Für jede Türe die zu geht, geht eine andere auf, ich bin erst 24 und ich hatte eine harte Schule, ich wünsche allen anderen, dass Sie sich treu bleiben und Ihren Sinn des Lebens finden und folgen und nciht erst so abstürzen müssen.


Eure Sommerblume

Mehr lesen

22. Juli 2004 um 20:56


Das hast du richtig schön geschrieben!
*tränchenwegdrück*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2004 um 21:26

Schöne geschichte
Finde ich schön was du geschrieben hast.
Du hast wenigstens dein ziel gefunden deinen sinn im Leben. Ich hoffe dass bei mir auch bald eine Tür aufgeht oder ich erkenne das schon eine offensteht.
schöne Grüße mia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2004 um 21:30

Kompliment!!
sommerblume, du kannst so geil und schön schreiben!! ich in fasziniert und abermals fasziniert von deinem Text..boah das geht ja gar nicht mehr! ich bin überzeugt das " wenn eine tür zugeht, eine andere -zack zack- aufgeht"! danke das du dir die mühe gemacht hast und deine erfahrungen mit uns geteilt hast!!!

*knutsch* Darleen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2004 um 22:50

Du hast
echt talent zum schreiben!

Mach was draus!

GLG Laureen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2004 um 23:40

*mund nicht wieder zu krieg*
Wow...

Geil. Ich bin sprachlos. Schließe mich da an, du hast echt ein Talent, zu schreiben... Kannst du das von Geburt an, oder hast du das gelernt?

Deine Geschichte ist sehr schön, wünsche Dir noch alles Gute!

lg,
AngelBlue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2004 um 0:00
In Antwort auf tisha_12438204


Das hast du richtig schön geschrieben!
*tränchenwegdrück*

Merci...
für diese schönen Worte und die Wahrheit dahinter.

Lissy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2004 um 8:30

*ärger*
die Kommas und so wurden ja teilweise alle nicht mit ins Forum kopiert, oh da könnte ich mich immer ärgern. Liest sich as hätt es ein Analphabet geschrieben.

Aber schön das Ihr es gelesen habt und es Euch gefällt, obwohl es ja nciht gefallen soll sondern helfen.

Schönes Wochenenede, Blume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2004 um 12:28

Ja schau an, die fee !

Hallo Fee, ich hoffe Dir geht es gut. Ja da hast Du wohl Recht, man lernt manchmal nur durch Schmerz und Trauer. Weist Du, wenn ich damals gewusst hätte, dass ich einmal so glücklich sein würde hätte ich meinem Ex noch einen Kuss gegeben und gesagt Danke! Irgendwie bin ich Ihm auch unglaublich dankbar, denn ich hätte Ihn nie verlassen könne, ich hätte es niemals gekonnt, egal was er getan hätte. Und jetzt ? Jetzt wohne ich mit einem Mann zusammen der alles hat was ich immer wollte, er sieht gut aus, ist intelligent, einfühlsam und kuschelt für sein Leben gerne. Er ist wunderbar im Bett und genau das ist uns auch beiden sehr wichtig, wir haben in so vielen Dingen die selben Einstellungen und Wünsche und doch sind wir ganz unterschiedlich vom Wesen her. Er ist der ruhige und gelassene Typ der sich immer im griff hat, ich bin die 1000- Volt- Frau die Ihm in den Hinten tritt. Er beruhigt mich, ich belebe Ihn. Er sagte noch nie dass er mich liebt, aber er schreibt es mir und er zeigt es mir jeden Tag aufs neue. Ich habe seit meinem Ex auch nie wieder ich liebe Dich gesagt, weil es einfach nichts aussagt. Wir haben beide schon ich liebe Dich gehört obwohl wir wussten, dass dieser Mensch nur etwas an uns liebt aber nicht das einheitliche bild das wir ergeben! Ich mag auch vieles nicht an Ihm, so ist es nicht, aber es sind Dinge die mir nicht so wichtig sind, deshalb fällt es mir leicht es zu akzeptieren. Wir lieben uns und ich bin mir das erste mal so sicher, dass ich bei Ihm eingezogen bin.

schön von Dir gelesen zu haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2004 um 20:16

...schön.-.
Liebe Sommerblume,
danke für deinen schönen Text!
Nachdem ich ihn heute Nachmittag gelesen habe, war ich voller Freude plötztlich, habe meinen neuen Freund angerufen und ihn spontan zu einer kleinen Fahrt an See eingeladen, wo wir-trotz nicht super schönem Wetter-einen lustigen Nachmittag hatten.
Mir ist es sehr ähnlich ergangen wie dir. Mein erster Freund hat mich vor einem Jahr-ich war 19- nach drei Jahren Beziehung verlassen. Wirklich, und ich hab mich fast sinngemäß auf die Bahre gelegt und gewartet das ich endlich sterbe so sehr habe ich gelitten. Ich dachte es wird nicht weiter gehen, er ist ALLES ohne ihn geht NICHTS und vorallem ich will nur IHN, er ist der BESTE! Er hatte eine neue Freundin, ich litt und litt und dachte schon ich käm da nimmer mehr raus, aber irgendwann war sie wieder da-die Freude am Leben! Ich war feiern bis zum abwinken mit meiner besten Freundin, die auch erst ricjhtig in dieser schweren Zeit meine beste Freundin wurde und jaaaaaaa ich lernte auch jemand neues kennen, was ich ja wirklich für unmöglich hielt.
Und jetzt bin ich glücklich, verliebt, guter Sex (!!!),viel Spaß, viel Rumblödelei,viel Gekuschel und das wichtigste: Ich bin unabhängig geblieben, ich hab zwar auch wieder Angst meinen neuen zu verlieren und wieder so tiefen Schmerz zu fühlen, aber ich glaube so schlimm wie damals wird es nicht nochmal. Ich weiß dass es weiter geht, dass es OHNE ihn geht, dass ich toll bin, dass ich Freunde habe und und und!!!!!!!
In dem Sinne: DANKE LIEBER EX dass du gegangen bist!!!!!!!!!Ich wär damals nie gegangen....!!!DANKE!
Und danke für deine schöne Geschichte, sie hat mich gerührt, erheitert und aufs Neue positiv denken lassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2004 um 21:26

Hallo Sommerblume
Mensch, was du da schreibst könnte fast meine Geschichte sein. Bin nach 9 jähriger Beziehung nun seit Ende Mai getrennt und habe erst jetzt erkannt was es heisst zu leben. Ich war vorher (wie ich immer sage: in meinem alten Leben) verloren in Verlustangst, Selbstzweifel, Eifersucht, Suizidgedanken, Abhängigkeit, es war eine schreckliche Zeit. Ich dachte ich wäre psychisch krank und wollte schon prof. Hilfe suchen. Dabei war ich nur so unglücklich. Er hat mich nicht mehr beachtet, ich musste um Liebe betteln. Ich habe mich schon darüber gefreut, wenn er mich nachts im Schlaf mal zufällig berührte. Wie sehr man sich doch erniedrigt. Trotzdem dachte ich, ich wäre ohne ihn nichts wert und würde alleine nicht klarkommen im Leben.
Doch jetzt habe ich erkannt was es heisst zu leben. Ja, ich lebe wieder und kann, genau wie du, sagen: DANKE, dass du mich verlassen hast (hättest du es mal eher gemacht)!! Ich habe meine Lebensfreude zurück, ich habe Selbstbewußtsein, gehe auf Leute zu, gehe raus und treffen nette Menschen und fühle mich frei und bin fast euphroisch vor Glück. Ich habe viele Bekannte und unternehme in einer Woche mehr als sonst in einem halben Jahr. Ich war in der Beziehung versackt, ich steckte fest in einer Rolle, die ich gut beherrschte, die Opferrolle. Ich habe aus der alten Zeit unheimlich viel gelernt, so etwas passiert mir nie mehr. Was mir ganz wichtig ist: vorher habe ich mich nicht gekannt (hört sich blöd an, ist aber so). Irgendwie hatte ich mich selbst verloren, doch jetzt habe ich mich wiedergefunden. Viel zu spät aber immerhin.

Schöne Grüsse!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2004 um 14:31

Alle achtung!
mit 24 war ich noch lange nicht so weit!

aber glaube auch daran, dass alles mich nur weiter auf meinen weg bringt, ich dadurch erst zu dem werde, was ich bin.

und auf die erfahrungen, gute wie böse, möchte ich auch nicht verzichten.

aber ist schon interessant, wie ähnlich die geschichten alle sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2004 um 15:47

Dankeschön
es wäre doch schlimm wenn all Euer Schreiben umsonnst gewesen wäre, oder nicht ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2004 um 15:59

Die selben Geschichten ?
Danke für Euere Erfahrungen aus Eurem Leben, es ist schon wnderbar was das Leben so alles mit uns macht, nicht wahr ?

Ich wünschte es würde jeder Mensch so aus seinen Felern lernen, um sie anschließend dankend als "Lehre" annehmen zu können.

Ich finde es immer Traurig wenn Menschen sagen "ich hasse mein Leben!" - wir haben es dochin unseren eigenen Händen !!! Wir haben ie freie Wahl die Türen zu wählen durch die wir letzen Endes gehen. Und das was das Schicksal mit uns vor hat sollte man als Herrausforderung ansehen und nicht zweifelnd anfangen sein Leben und alles darinn und darum zu hassen.
Das Wort "Hass" , so finde ich, und auch dessen Eigenschaften, sollte man aus seinem Leben streichen, es ist mit Sicherheit so ziemlich das einzige das wirklich falsch und nutzlos ist. Es macht uns hart und blind und wir sehen uns selbst nciht mehr.

Wenn ich "Hass" empfinde kaufe ich mir gelbe Lielien, ich liebe diese Blumen weil ich so sein möchte wie Sie, Sie sind einfach herrlich strahlend und wie die Sonnne so schön. Man sieht Sie an und Sie machen Glücklich !

Kauft mehr Blumen wenn Ihr unglücklich seit ! -- ehrlich !!! Sie machen glücklich ! Oder verschenkt welche, das macht noch glücklicher !

Die Sommerblume
(heute als Lilie !!!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club