Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Funkstille in Beziehung

Letzte Nachricht: 5. Februar 2011 um 9:38
A
an0N_1190280699z
05.02.11 um 1:33

Ich bin 34J. und bin seit 3J. eigentlich mit dem Mann (40J.) meiner Träume zusammen, den ich wirklich sehr liebe. Wir haben eigene Wohnungen (er war bis auf einige sehr kurze Beziehungen immer Single und hat noch nie mit jm. zusammen gewohnt). Das finde ich auch ganz ok, wenn wir zusammen sind ist alles völlig normal und ich schwebe auf Wolke Sieben.
Allerdings hat er zwischenzeitlich alle 6-9 Monate Phasen, in denen er plötzlich nicht auf meinen Anruf reagiert und auch nicht selbst meldet - das ging meistens 1 Woche lang, dann hat er sich wieder gemeldet und es gab keinen richtigen Grund für sein Verhalten. Dann ist wieder alles normal und wir sehen uns alle 2-3 Tage.
Ich weiß sicher, dass er keine andere hat und auch nicht fremd geht. Mir kommen diese Phasen eher "autistisch" oder "depressiv" vor. Er unternimmt dann auch nichts, sondern verbringt jeden Abend alleine zu Hause und erlebt auch nichts, trifft sich nicht mit Freunden.

Eine Woche kann ich mich damit arrangieren, nun war es aber zum ersten Mal länger und ich war völlig verzweifelt. Diese Phasen kommen ca. alle 6-9 Monate aus dem heiteren Himmel, auch wenn wir ausmachen, wir telefonieren am Wochenende. Plötzlich ist Funkstille.
So auch vor 3 Wochen. Ich habe angerufen, er ist nicht dran. Nach 1 Woche habe ich nochmal angerufen, wieder nichts. Nachdem ich über 2 Wochen lang kein Lebenszeichen von ihm hatte, habe ich mich schon mental auf eine Trennung eingestellt und bin zu ihm gefahren. An der Türe hat er sich total gefreut und sagte, dass er mir gerade eine SMS schreiben wollte (wers glaubt...). Jedenfalls haben wir geredet und ich fragte ihn direkt, ob er mich noch liebt, was er bejahte. Als ich sagte, dass ich jetzt eher dachte, dass Schluß sei, hat er angefangen zu lachen, und gefragt, wie ich denn auf so eine Idee käme, und dass man sich doch nicht immer sehen oder sprechen müßte, wenn man weiß, dass man sich liebt. Er hat gar nicht verstanden, wie ich gelitten habe. Wir haben uns seither 1x/Woche gesehen, was auch weniger ist als sonst, aber das war ok. Ich merke aber, dass der Schmerz bei mir tiefer sitzt als gedacht, und das Vertrauen, dass er für mich da ist, irgendwie weg ist. Vor einigen Tagen haben wir uns ausgemacht, was zusammen zu unternehmen, da hat er sich nicht gemeldet, also rief ich an, da hat er aber keine Lust gehabt, irgendwas zu machen oder mich zu sehen. Er sagte, dass er nich am Ende der Woche anruft, hat es aber bis jetzt nicht getan (und jetzt ist Wochenende...). - So schlimm (langanhaltend) war diese Phase noch nie.
Er wurde in seiner Kindheit ziemlich viel alleine gelassen und hat schwere Verluste erlitten, deswegen will ich ihm zeigen, dass es auch Menschen gibt, die für einen da sind und die nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Er sagt selbst von sich, dass er einen ziemlichen Knall hätte. Langsam macht es mich diese Situation echt fertig.
Hat er eine Depression? Kann sowas vom Kiffen in der Jugend kommen (macht er schon seit >20J. nicht mehr)? Hat jemand einen guten Rat?
Danke schonmal fürs Lesen, hat gut getan, das aufzuschreiben

Mehr lesen

Anzeige
E
eluned_12542373
05.02.11 um 9:38

Das
klingt schon ziemlich merkwürdig...vor allem, wenn es ohne jeden ersichtlichen Anlass passiert...Mich würde das wahnsinnig machen - mein Exfreund konnte das auch, wochenlang hab ich dann nichts von ihm gehört. Auch ganz plötzlich. Und er wusste, wie besch*** ich das finde, wie ich mich damit fühle. Aber er konnte nicht anders. Als diese Phase nach ca. 1 Jahr vorbei war, war ihm selber nicht klar, warum er so reagiert hat - hatte ein bisschen was von "ich muss rausfinden, ob ich die Beziehung wirklich will" und "ich hab keinen Plan, was für ein Idiot ich war". Die Folge war leider dennoch, dass mein Vetrauen quasi weg war und ich ihm nicht mehr glauben konnte...Er hat da dann massiv drunter gelitten, weil er mich mit diesem Verhalten vertrieben hat.

Mein jetziger Freund scheint ähnlich zu ticken - hab seit ein paar Tagen nichts gehört, allerdings vermute ich, den Auslöser zu kennen (ausser er will sich trennen...das weiss ich natürlich nicht...).

Ich finde das sehr zermürbend und würde Dir raten, mit Deinem Freund darüber zu sprechen (was ich bei meinem auch vorhab...) Ich find es ja auch ok, wenn man mal ein paar Tage für sich braucht. Aber kann man das nicht so lösen, dass man das "ankündigt"? So nach dem Motto: "Ich brauch ein paar Tage für mich, aber zwischen uns ist alles gut!" Dann muss aber auch verlässlich klar sein, dass er andere sich wieder meldet - und nicht nach 2 Wochen! Das finde ich auch deutlich zu lang!!!

Wo das herkommt...keine Ahnung..aber vom Kiffen bestimmt nicht. Und eine Depression würdest Du auch so merken - die taucht ja nicht nur alle paar Monate für ne Woche auf, kommt aus dem Nichts und verschwindet wieder. Vielleicht ist er in ner Midlifecrisis?

lg

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige