Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fühle mich verarscht. Schreiben ja, treffen nein.

Fühle mich verarscht. Schreiben ja, treffen nein.

13. November um 11:58

Hallo liebe Community

Ich habe vor einem Jahr einen Mann kennengelernt. Verheiratet. Er hatte mir das erst 2 Monate lang verschwiegen. Nachdem er mir die Wahrheit gesagt hatte, trafen wir uns ab und zu (also ca. 1x pro 2 Wochen) für ein gemeinsames Mittagessen. Wir hatten nie sexuellen Kontakt. Geküsst hatten wir uns in der vergangenen Zeit aber schon immer wieder. Vor 4 Wochen habe ich beschlossen, mich neu zu orientieren, da von ihm nicht mehr viel kam. Die Treffen wurden noch seltener und er versprach mir Sachen, die ich logischerweise nie ernst genommen habe. Immer das übliche bla bla. Mit der Frau nicht mehr glücklich, er will sich trennen, etc. Ich habe ihm von Anfang an klar kommuniziert, dass ich auf keine feste Partnerschaft aus bin und er sich auch nicht Mühe geben muss, mir Hoffnungen zu machen. Verliebt war ich in ihn, das gebe ich zu, aber ich hatte auch schon viel näheren und engeren Kontakt zu Männern, die mich mehr verletzt haben. Was mich einfach stört ist seine Unehrlichkeit. Es ging ihm eigentlich in der gesamten Zeit, die wir uns nun kennen ums Schreiben. Er schrieb mir 2x am Tag. Es kam mir jeweils so vor, als wolle er einfach eine Motivationsspritze für seinen Tag. Die Mails waren immer lang und ausführlich mit Liebesbekundungen etc.. Auch die, welche ich ihm zurückgeschrieben hatte. Es ging immer hin und her. Er bestimmte die Kadenz der Treffen, welche für mich persönlich nicht wirklich davon zeugten, dass er mich sehen möchte. Er machte mir kaum noch Vorschläge, wenn ich dann mal mit meinen Freundinnen was unternehmen wollte, bekam ich gleich 7 Terminvorschläge von ihm unterbreitet, mit einem etwas vorwurfsvollen Unterton, dass er mit mir hätte abmachen wollen. Das, was mir schlussendlich den finalen Gong verpasst hat, war, dass wir an einem Tag ein Mittagessen vereinbart hatten und den Nachmittag noch bei einem Spaziergang geniessen wollten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns schon wieder 2 Wochen nicht gesehen, da er mit seiner Frau in den Ferien war. Ich freute mich darauf. Einen Abend vor dem Treffen, verschob er unser Treffen kurzfristig auf den Abend mit der Begründung, dass ihm noch etwas dazwischen gekommen ist auf der Arbeit. Das hat ja auch mit Freundschaft nichts mehr zu tun. Gut, ich beschloss kurzerhand die Freundschaft zu beenden. Er schreibt mir seither alle 2 Tage Mails, dass es doch gut wäre, wenn wir uns noch einmal freundschaftlich treffen könnten, um die Sache zu besprechen. Ich machte ihm den Vorschlag, dass er mir einen Termin vorschlägt, damit wir das noch F2F klären können und im Guten auseinander gehen können. Seit nun schon 2 Wochen erhalte ich weiterhin "Liebesbekundungen" von ihm, mit dem Satz: ich würde dich unheimlich gerne treffen, ich melde mich wieder bei dir.... Aber ein konkreter Termin-Vorschlag: Fehlanzeige! Ich will nicht unfair sein. Er hat mir in der Zeit, als wir uns schrieben und getroffen hatten, viel Aufmerksamkeit geschenkt, mir zugehört, etc. Und trotzdem fühle ich mich so verarscht und hingehalten. (Er will einfach weiterhin seine Mails, die sein Ego bestätigen). Ich hatte ihm vor 4 Wochen schon mal geschrieben, dass mir das auffällt und mir das nicht gerade ein gutes Gefühl für eine Freundschaft gibt. Aber er hat eigentlich nur vorwurfsvoll darauf geantwortet. Ich bräuchte einfach mal die objektive Meinung von Aussen, denn ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Soll ich ihm schreiben, dass er sich einfach nie mehr melden soll oder soll ich ihn einfach ignorieren und nicht mehr zurückschreiben? Denn jedesmal, wenn ich mein Verhalten begründe, kommt etwas vorwurfsvoller zurück (ich sei unfair und verletzend) oder er ingoriert meine Ansage.

Mehr lesen

Top 3 Antworten

13. November um 12:15
In Antwort auf alissa35

Hallo liebe Community

Ich habe vor einem Jahr einen Mann kennengelernt. Verheiratet. Er hatte mir das erst 2 Monate lang verschwiegen. Nachdem er mir die Wahrheit gesagt hatte, trafen wir uns ab und zu (also ca. 1x pro 2 Wochen) für ein gemeinsames Mittagessen. Wir hatten nie sexuellen Kontakt. Geküsst hatten wir uns in der vergangenen Zeit aber schon immer wieder. Vor 4 Wochen habe ich beschlossen, mich neu zu orientieren, da von ihm nicht mehr viel kam. Die Treffen wurden noch seltener und er versprach mir Sachen, die ich logischerweise nie ernst genommen habe. Immer das übliche bla bla. Mit der Frau nicht mehr glücklich, er will sich trennen, etc. Ich habe ihm von Anfang an klar kommuniziert, dass ich auf keine feste Partnerschaft aus bin und er sich auch nicht Mühe geben muss, mir Hoffnungen zu machen. Verliebt war ich in ihn, das gebe ich zu, aber ich hatte auch schon viel näheren und engeren Kontakt zu Männern, die mich mehr verletzt haben. Was mich einfach stört ist seine Unehrlichkeit. Es ging ihm eigentlich in der gesamten Zeit, die wir uns nun kennen ums Schreiben. Er schrieb mir 2x am Tag. Es kam mir jeweils so vor, als wolle er einfach eine Motivationsspritze für seinen Tag. Die Mails waren immer lang und ausführlich mit Liebesbekundungen etc.. Auch die, welche ich ihm zurückgeschrieben hatte. Es ging immer hin und her. Er bestimmte die Kadenz der Treffen, welche für mich persönlich nicht wirklich davon zeugten, dass er mich sehen möchte. Er machte mir kaum noch Vorschläge, wenn ich dann mal mit meinen Freundinnen was unternehmen wollte, bekam ich gleich 7 Terminvorschläge von ihm unterbreitet, mit einem etwas vorwurfsvollen Unterton, dass er mit mir hätte abmachen wollen. Das, was mir schlussendlich den finalen Gong verpasst hat, war, dass wir an einem Tag ein Mittagessen vereinbart hatten und den Nachmittag noch bei einem Spaziergang geniessen wollten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns schon wieder 2 Wochen nicht gesehen, da er mit seiner Frau in den Ferien war. Ich freute mich darauf. Einen Abend vor dem Treffen,  verschob er unser Treffen kurzfristig auf den Abend mit der Begründung, dass ihm noch etwas dazwischen gekommen ist auf der Arbeit. Das hat ja auch mit Freundschaft nichts mehr zu tun. Gut, ich beschloss kurzerhand die Freundschaft zu beenden. Er schreibt mir seither alle 2 Tage Mails, dass es doch gut wäre, wenn wir uns noch einmal freundschaftlich treffen könnten, um die Sache zu besprechen. Ich machte ihm den Vorschlag, dass er mir einen Termin vorschlägt, damit wir das noch F2F klären können und im Guten auseinander gehen können. Seit nun schon 2 Wochen erhalte ich weiterhin "Liebesbekundungen" von ihm, mit dem Satz: ich würde dich unheimlich gerne treffen, ich melde mich wieder bei dir.... Aber ein konkreter Termin-Vorschlag: Fehlanzeige! Ich will nicht unfair sein. Er hat mir in der Zeit, als wir uns schrieben und getroffen hatten, viel Aufmerksamkeit geschenkt, mir zugehört, etc. Und trotzdem fühle ich mich so verarscht und hingehalten. (Er will einfach weiterhin seine Mails, die sein Ego bestätigen). Ich hatte ihm vor 4 Wochen schon mal geschrieben, dass mir das auffällt und mir das nicht gerade ein gutes Gefühl für eine Freundschaft gibt. Aber er hat eigentlich nur vorwurfsvoll darauf geantwortet. Ich bräuchte einfach mal die objektive Meinung von Aussen, denn ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Soll ich ihm schreiben, dass er sich einfach nie mehr melden soll oder soll ich ihn einfach ignorieren und nicht mehr zurückschreiben? Denn jedesmal, wenn ich mein Verhalten begründe, kommt etwas vorwurfsvoller zurück (ich sei unfair und verletzend) oder er ingoriert meine Ansage.

du hast das schon selber sehr gut analysiert.
er brauch dich nur als push für den alltag.
brech den kontakt ab und blockier ihn.
 

7 LikesGefällt mir

13. November um 12:13

Zum Verständnis, du beanstandest seine mangelnde Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Beständigkeit, nicht empathisches Verhalten, stimmt's?

1 LikesGefällt mir

13. November um 12:15
In Antwort auf alissa35

Hallo liebe Community

Ich habe vor einem Jahr einen Mann kennengelernt. Verheiratet. Er hatte mir das erst 2 Monate lang verschwiegen. Nachdem er mir die Wahrheit gesagt hatte, trafen wir uns ab und zu (also ca. 1x pro 2 Wochen) für ein gemeinsames Mittagessen. Wir hatten nie sexuellen Kontakt. Geküsst hatten wir uns in der vergangenen Zeit aber schon immer wieder. Vor 4 Wochen habe ich beschlossen, mich neu zu orientieren, da von ihm nicht mehr viel kam. Die Treffen wurden noch seltener und er versprach mir Sachen, die ich logischerweise nie ernst genommen habe. Immer das übliche bla bla. Mit der Frau nicht mehr glücklich, er will sich trennen, etc. Ich habe ihm von Anfang an klar kommuniziert, dass ich auf keine feste Partnerschaft aus bin und er sich auch nicht Mühe geben muss, mir Hoffnungen zu machen. Verliebt war ich in ihn, das gebe ich zu, aber ich hatte auch schon viel näheren und engeren Kontakt zu Männern, die mich mehr verletzt haben. Was mich einfach stört ist seine Unehrlichkeit. Es ging ihm eigentlich in der gesamten Zeit, die wir uns nun kennen ums Schreiben. Er schrieb mir 2x am Tag. Es kam mir jeweils so vor, als wolle er einfach eine Motivationsspritze für seinen Tag. Die Mails waren immer lang und ausführlich mit Liebesbekundungen etc.. Auch die, welche ich ihm zurückgeschrieben hatte. Es ging immer hin und her. Er bestimmte die Kadenz der Treffen, welche für mich persönlich nicht wirklich davon zeugten, dass er mich sehen möchte. Er machte mir kaum noch Vorschläge, wenn ich dann mal mit meinen Freundinnen was unternehmen wollte, bekam ich gleich 7 Terminvorschläge von ihm unterbreitet, mit einem etwas vorwurfsvollen Unterton, dass er mit mir hätte abmachen wollen. Das, was mir schlussendlich den finalen Gong verpasst hat, war, dass wir an einem Tag ein Mittagessen vereinbart hatten und den Nachmittag noch bei einem Spaziergang geniessen wollten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns schon wieder 2 Wochen nicht gesehen, da er mit seiner Frau in den Ferien war. Ich freute mich darauf. Einen Abend vor dem Treffen,  verschob er unser Treffen kurzfristig auf den Abend mit der Begründung, dass ihm noch etwas dazwischen gekommen ist auf der Arbeit. Das hat ja auch mit Freundschaft nichts mehr zu tun. Gut, ich beschloss kurzerhand die Freundschaft zu beenden. Er schreibt mir seither alle 2 Tage Mails, dass es doch gut wäre, wenn wir uns noch einmal freundschaftlich treffen könnten, um die Sache zu besprechen. Ich machte ihm den Vorschlag, dass er mir einen Termin vorschlägt, damit wir das noch F2F klären können und im Guten auseinander gehen können. Seit nun schon 2 Wochen erhalte ich weiterhin "Liebesbekundungen" von ihm, mit dem Satz: ich würde dich unheimlich gerne treffen, ich melde mich wieder bei dir.... Aber ein konkreter Termin-Vorschlag: Fehlanzeige! Ich will nicht unfair sein. Er hat mir in der Zeit, als wir uns schrieben und getroffen hatten, viel Aufmerksamkeit geschenkt, mir zugehört, etc. Und trotzdem fühle ich mich so verarscht und hingehalten. (Er will einfach weiterhin seine Mails, die sein Ego bestätigen). Ich hatte ihm vor 4 Wochen schon mal geschrieben, dass mir das auffällt und mir das nicht gerade ein gutes Gefühl für eine Freundschaft gibt. Aber er hat eigentlich nur vorwurfsvoll darauf geantwortet. Ich bräuchte einfach mal die objektive Meinung von Aussen, denn ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Soll ich ihm schreiben, dass er sich einfach nie mehr melden soll oder soll ich ihn einfach ignorieren und nicht mehr zurückschreiben? Denn jedesmal, wenn ich mein Verhalten begründe, kommt etwas vorwurfsvoller zurück (ich sei unfair und verletzend) oder er ingoriert meine Ansage.

du hast das schon selber sehr gut analysiert.
er brauch dich nur als push für den alltag.
brech den kontakt ab und blockier ihn.
 

7 LikesGefällt mir

13. November um 12:31
In Antwort auf alissa35

Hallo liebe Community

Ich habe vor einem Jahr einen Mann kennengelernt. Verheiratet. Er hatte mir das erst 2 Monate lang verschwiegen. Nachdem er mir die Wahrheit gesagt hatte, trafen wir uns ab und zu (also ca. 1x pro 2 Wochen) für ein gemeinsames Mittagessen. Wir hatten nie sexuellen Kontakt. Geküsst hatten wir uns in der vergangenen Zeit aber schon immer wieder. Vor 4 Wochen habe ich beschlossen, mich neu zu orientieren, da von ihm nicht mehr viel kam. Die Treffen wurden noch seltener und er versprach mir Sachen, die ich logischerweise nie ernst genommen habe. Immer das übliche bla bla. Mit der Frau nicht mehr glücklich, er will sich trennen, etc. Ich habe ihm von Anfang an klar kommuniziert, dass ich auf keine feste Partnerschaft aus bin und er sich auch nicht Mühe geben muss, mir Hoffnungen zu machen. Verliebt war ich in ihn, das gebe ich zu, aber ich hatte auch schon viel näheren und engeren Kontakt zu Männern, die mich mehr verletzt haben. Was mich einfach stört ist seine Unehrlichkeit. Es ging ihm eigentlich in der gesamten Zeit, die wir uns nun kennen ums Schreiben. Er schrieb mir 2x am Tag. Es kam mir jeweils so vor, als wolle er einfach eine Motivationsspritze für seinen Tag. Die Mails waren immer lang und ausführlich mit Liebesbekundungen etc.. Auch die, welche ich ihm zurückgeschrieben hatte. Es ging immer hin und her. Er bestimmte die Kadenz der Treffen, welche für mich persönlich nicht wirklich davon zeugten, dass er mich sehen möchte. Er machte mir kaum noch Vorschläge, wenn ich dann mal mit meinen Freundinnen was unternehmen wollte, bekam ich gleich 7 Terminvorschläge von ihm unterbreitet, mit einem etwas vorwurfsvollen Unterton, dass er mit mir hätte abmachen wollen. Das, was mir schlussendlich den finalen Gong verpasst hat, war, dass wir an einem Tag ein Mittagessen vereinbart hatten und den Nachmittag noch bei einem Spaziergang geniessen wollten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns schon wieder 2 Wochen nicht gesehen, da er mit seiner Frau in den Ferien war. Ich freute mich darauf. Einen Abend vor dem Treffen,  verschob er unser Treffen kurzfristig auf den Abend mit der Begründung, dass ihm noch etwas dazwischen gekommen ist auf der Arbeit. Das hat ja auch mit Freundschaft nichts mehr zu tun. Gut, ich beschloss kurzerhand die Freundschaft zu beenden. Er schreibt mir seither alle 2 Tage Mails, dass es doch gut wäre, wenn wir uns noch einmal freundschaftlich treffen könnten, um die Sache zu besprechen. Ich machte ihm den Vorschlag, dass er mir einen Termin vorschlägt, damit wir das noch F2F klären können und im Guten auseinander gehen können. Seit nun schon 2 Wochen erhalte ich weiterhin "Liebesbekundungen" von ihm, mit dem Satz: ich würde dich unheimlich gerne treffen, ich melde mich wieder bei dir.... Aber ein konkreter Termin-Vorschlag: Fehlanzeige! Ich will nicht unfair sein. Er hat mir in der Zeit, als wir uns schrieben und getroffen hatten, viel Aufmerksamkeit geschenkt, mir zugehört, etc. Und trotzdem fühle ich mich so verarscht und hingehalten. (Er will einfach weiterhin seine Mails, die sein Ego bestätigen). Ich hatte ihm vor 4 Wochen schon mal geschrieben, dass mir das auffällt und mir das nicht gerade ein gutes Gefühl für eine Freundschaft gibt. Aber er hat eigentlich nur vorwurfsvoll darauf geantwortet. Ich bräuchte einfach mal die objektive Meinung von Aussen, denn ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Soll ich ihm schreiben, dass er sich einfach nie mehr melden soll oder soll ich ihn einfach ignorieren und nicht mehr zurückschreiben? Denn jedesmal, wenn ich mein Verhalten begründe, kommt etwas vorwurfsvoller zurück (ich sei unfair und verletzend) oder er ingoriert meine Ansage.

"Er will einfach weiterhin seine Mails, die sein Ego bestätigen." Das denke ich auch und habe darüber hinaus wieder das Bild eines Mannes, der seine Frau schlecht behandelt und glaubt, eine andere würde ihn glücklicher machen. Projektion spielt vermutlich auch eine Rolle, weil er aus der Entfernung den Traummann mimen kann. Um das mitzudenken, musst du dich nur in die Situation seiner jetzigen Frau versetzen. Möchtest du das sein?

"Ich habe vor einem Jahr einen Mann kennengelernt. Verheiratet. ...

Ich habe ihm von Anfang an klar kommuniziert, dass ich auf keine feste Partnerschaft aus bin und er sich auch nicht Mühe geben muss, mir Hoffnungen zu machen. ...

Was mich einfach stört ist seine Unehrlichkeit. ...

wenn ich dann mal mit meinen Freundinnen was unternehmen wollte, bekam ich gleich 7 Terminvorschläge von ihm unterbreitet, mit einem etwas vorwurfsvollen Unterton, dass er mit mir hätte abmachen wollen. ..."

Denke noch einmal darüber nach, was du selbst geschrieben hast.

3 LikesGefällt mir

13. November um 13:17
In Antwort auf april.38

Zum Verständnis, du beanstandest seine mangelnde Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Beständigkeit, nicht empathisches Verhalten, stimmt's?

nicht beanstanden, aber es schockiert und ärgert mich, dass ich ihm immer wieder verzeiht habe und seine Unehrlichkeiten geschluckt habe. Mittlerweile bin ich so verwirrt, dass ich nicht mehr weiss, er der Arsch im Umzug ist...  

Gefällt mir

13. November um 13:18
In Antwort auf alissa35

nicht beanstanden, aber es schockiert und ärgert mich, dass ich ihm immer wieder verzeiht habe und seine Unehrlichkeiten geschluckt habe. Mittlerweile bin ich so verwirrt, dass ich nicht mehr weiss, er der Arsch im Umzug ist...  

wer der Arsch im Umzug ist... wollte ich schrieben, sorry.

Gefällt mir

13. November um 13:22

Also, da ist dieser Mann, der seit geraumer Zeit seine Frau belügt, betrügt, hintergeht und sich eine Zweite (warm) hält...du billigst ALL DAS und bist wirklich schockiert??
 

1 LikesGefällt mir

13. November um 13:24
In Antwort auf april.38

Also, da ist dieser Mann, der seit geraumer Zeit seine Frau belügt, betrügt, hintergeht und sich eine Zweite (warm) hält...du billigst ALL DAS und bist wirklich schockiert??
 

Sie hat auch einen anderen. Abgesehen mal davon. Na ja, schockiert über mich wahrscheinlich, weil ich ihm die Ausreden immer abgenommen habe und ich die "Brieffreundschaft" mitgemacht habe.

Gefällt mir

13. November um 13:29

Man sollte das eigene Fehlverhalten trotzdem nie durch das eines Anderen rechtfertigen! Es tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber du hast irgendwie kein Recht, schockiert zu sein...du sagst, du wolltest keine Partnerschaft...Ergo: er hatte keine Verpflichtung (und selbst, wenn...hat er ja sonst auch nicht ernst genommen).

3 LikesGefällt mir

13. November um 13:29
In Antwort auf alissa35

Sie hat auch einen anderen. Abgesehen mal davon. Na ja, schockiert über mich wahrscheinlich, weil ich ihm die Ausreden immer abgenommen habe und ich die "Brieffreundschaft" mitgemacht habe.

Nebenbei....Brieffreunde küsst man nicht...

Gefällt mir

13. November um 13:32
In Antwort auf april.38

Nebenbei....Brieffreunde küsst man nicht...

Wieso denn nicht? ...

Gefällt mir

13. November um 13:40

Brich den Kontakt endlich ab und sag ihm, dass das du kein Bock auf solche Lappen hast. 

2 LikesGefällt mir

13. November um 13:41

Das musst du nicht breit diskutieren. Du beantwortest zum Teil dein Problem selber. 

2 LikesGefällt mir

13. November um 13:41
In Antwort auf april.38

Man sollte das eigene Fehlverhalten trotzdem nie durch das eines Anderen rechtfertigen! Es tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber du hast irgendwie kein Recht, schockiert zu sein...du sagst, du wolltest keine Partnerschaft...Ergo: er hatte keine Verpflichtung (und selbst, wenn...hat er ja sonst auch nicht ernst genommen).

Nein, aber beide dürfen sich reflektieren. Ich habe mich reflektiert. Es war ein Fehler, dass ich einen verheirateten Mann mein Vertrauen geschenkt habe und es isch Karma, dass ich es nun büsse. Zudem tut es mir seiner Frau gegenüber leid, die ich persönlich nicht kenne. Ich habe keine Ahnung, wie sie darauf reagiert hätte. Anscheinend sind sie nur noch freundschaftlich zusammen, denn sie tragen beide ihre Ehe-Ringe nicht mehr. Ja, ich habe einen Fehler gemacht. Und ich sehe ein, dass ich sogar naiv war zu denken, dass wir ehrlich sein können miteinander. 
Ich finde einfach, dass man sich nicht anlügen sollte, wenn man schon etwas wie eine Freundschaft zusammen hat. Wie gesagt, hat er sich auf der sexuellen Eben sehr zurückgehalten. Es war uns beiden von Anfang an klar, dass wir das nicht ausleben wollen miteinander. Im Endeffekt will ich nur eines wissen: wie kann ich mich von ihm distanzieren / abnabeln ohne dass es gemein rüber kommt. Wenn ich meine ehrliche Meinung dazu äussere, dann reagiert er wie gesagt nicht darauf, oder eben auf die manipulative Art. Ich habe mit Menschen noch nie den Kontakt einfach so abgebrochen, ohne mich zu begründen. Hier ist es so, dass ich es schon eine Weile lang versuche zu begründen, ich aber nicht gehört werde und deshalb habe ich wohl nur noch die Möglichkeit ihn zu blockieren, was ich eigentlich hätte verhindern wollen, da wir nicht so unweit voneinander weg wohnen und ich ihn ab und zu sicher auf der Strasse oder beim Einkaufen sehen werde.

1 LikesGefällt mir

13. November um 13:57
In Antwort auf alissa35

Hallo liebe Community

Ich habe vor einem Jahr einen Mann kennengelernt. Verheiratet. Er hatte mir das erst 2 Monate lang verschwiegen. Nachdem er mir die Wahrheit gesagt hatte, trafen wir uns ab und zu (also ca. 1x pro 2 Wochen) für ein gemeinsames Mittagessen. Wir hatten nie sexuellen Kontakt. Geküsst hatten wir uns in der vergangenen Zeit aber schon immer wieder. Vor 4 Wochen habe ich beschlossen, mich neu zu orientieren, da von ihm nicht mehr viel kam. Die Treffen wurden noch seltener und er versprach mir Sachen, die ich logischerweise nie ernst genommen habe. Immer das übliche bla bla. Mit der Frau nicht mehr glücklich, er will sich trennen, etc. Ich habe ihm von Anfang an klar kommuniziert, dass ich auf keine feste Partnerschaft aus bin und er sich auch nicht Mühe geben muss, mir Hoffnungen zu machen. Verliebt war ich in ihn, das gebe ich zu, aber ich hatte auch schon viel näheren und engeren Kontakt zu Männern, die mich mehr verletzt haben. Was mich einfach stört ist seine Unehrlichkeit. Es ging ihm eigentlich in der gesamten Zeit, die wir uns nun kennen ums Schreiben. Er schrieb mir 2x am Tag. Es kam mir jeweils so vor, als wolle er einfach eine Motivationsspritze für seinen Tag. Die Mails waren immer lang und ausführlich mit Liebesbekundungen etc.. Auch die, welche ich ihm zurückgeschrieben hatte. Es ging immer hin und her. Er bestimmte die Kadenz der Treffen, welche für mich persönlich nicht wirklich davon zeugten, dass er mich sehen möchte. Er machte mir kaum noch Vorschläge, wenn ich dann mal mit meinen Freundinnen was unternehmen wollte, bekam ich gleich 7 Terminvorschläge von ihm unterbreitet, mit einem etwas vorwurfsvollen Unterton, dass er mit mir hätte abmachen wollen. Das, was mir schlussendlich den finalen Gong verpasst hat, war, dass wir an einem Tag ein Mittagessen vereinbart hatten und den Nachmittag noch bei einem Spaziergang geniessen wollten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns schon wieder 2 Wochen nicht gesehen, da er mit seiner Frau in den Ferien war. Ich freute mich darauf. Einen Abend vor dem Treffen,  verschob er unser Treffen kurzfristig auf den Abend mit der Begründung, dass ihm noch etwas dazwischen gekommen ist auf der Arbeit. Das hat ja auch mit Freundschaft nichts mehr zu tun. Gut, ich beschloss kurzerhand die Freundschaft zu beenden. Er schreibt mir seither alle 2 Tage Mails, dass es doch gut wäre, wenn wir uns noch einmal freundschaftlich treffen könnten, um die Sache zu besprechen. Ich machte ihm den Vorschlag, dass er mir einen Termin vorschlägt, damit wir das noch F2F klären können und im Guten auseinander gehen können. Seit nun schon 2 Wochen erhalte ich weiterhin "Liebesbekundungen" von ihm, mit dem Satz: ich würde dich unheimlich gerne treffen, ich melde mich wieder bei dir.... Aber ein konkreter Termin-Vorschlag: Fehlanzeige! Ich will nicht unfair sein. Er hat mir in der Zeit, als wir uns schrieben und getroffen hatten, viel Aufmerksamkeit geschenkt, mir zugehört, etc. Und trotzdem fühle ich mich so verarscht und hingehalten. (Er will einfach weiterhin seine Mails, die sein Ego bestätigen). Ich hatte ihm vor 4 Wochen schon mal geschrieben, dass mir das auffällt und mir das nicht gerade ein gutes Gefühl für eine Freundschaft gibt. Aber er hat eigentlich nur vorwurfsvoll darauf geantwortet. Ich bräuchte einfach mal die objektive Meinung von Aussen, denn ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Soll ich ihm schreiben, dass er sich einfach nie mehr melden soll oder soll ich ihn einfach ignorieren und nicht mehr zurückschreiben? Denn jedesmal, wenn ich mein Verhalten begründe, kommt etwas vorwurfsvoller zurück (ich sei unfair und verletzend) oder er ingoriert meine Ansage.

na da fühlst du wenigesten schon mal richtig...

aber wenn du weißt dass er dich verarscht... wieso ist man so naiv, abhängig und ohne stolz dass mitzumachen?

 

2 LikesGefällt mir

13. November um 14:02
In Antwort auf theola

na da fühlst du wenigesten schon mal richtig...

aber wenn du weißt dass er dich verarscht... wieso ist man so naiv, abhängig und ohne stolz dass mitzumachen?

 

.. eine gute Frage.. ich will wahscheinlich einfach korrekt bleiben.

Gefällt mir

13. November um 14:29

Du bist schon sein Schuhabtreter, merkst du das noch?

1 LikesGefällt mir

13. November um 14:51
In Antwort auf alissa35

Nein, aber beide dürfen sich reflektieren. Ich habe mich reflektiert. Es war ein Fehler, dass ich einen verheirateten Mann mein Vertrauen geschenkt habe und es isch Karma, dass ich es nun büsse. Zudem tut es mir seiner Frau gegenüber leid, die ich persönlich nicht kenne. Ich habe keine Ahnung, wie sie darauf reagiert hätte. Anscheinend sind sie nur noch freundschaftlich zusammen, denn sie tragen beide ihre Ehe-Ringe nicht mehr. Ja, ich habe einen Fehler gemacht. Und ich sehe ein, dass ich sogar naiv war zu denken, dass wir ehrlich sein können miteinander. 
Ich finde einfach, dass man sich nicht anlügen sollte, wenn man schon etwas wie eine Freundschaft zusammen hat. Wie gesagt, hat er sich auf der sexuellen Eben sehr zurückgehalten. Es war uns beiden von Anfang an klar, dass wir das nicht ausleben wollen miteinander. Im Endeffekt will ich nur eines wissen: wie kann ich mich von ihm distanzieren / abnabeln ohne dass es gemein rüber kommt. Wenn ich meine ehrliche Meinung dazu äussere, dann reagiert er wie gesagt nicht darauf, oder eben auf die manipulative Art. Ich habe mit Menschen noch nie den Kontakt einfach so abgebrochen, ohne mich zu begründen. Hier ist es so, dass ich es schon eine Weile lang versuche zu begründen, ich aber nicht gehört werde und deshalb habe ich wohl nur noch die Möglichkeit ihn zu blockieren, was ich eigentlich hätte verhindern wollen, da wir nicht so unweit voneinander weg wohnen und ich ihn ab und zu sicher auf der Strasse oder beim Einkaufen sehen werde.

Mit all dieser Einsicht hört sich das alles deutlich anders bzw weniger ignorant an.
Die Karre ist im Dreck und der Typ scheint ein ganz Großer in Manipulation und Verdrehung zu sein. Wenn du was loswerden möchtest, schreib ihm halt, dass dir deine Zeit zu schade ist für 2. Geige und dann blockierst du ihn auf allen Ebenen und hakst den ab!!!!!
 

4 LikesGefällt mir

13. November um 15:25
In Antwort auf alissa35

wer der Arsch im Umzug ist... wollte ich schrieben, sorry.

Also... wer der Arsch ist? Schon er, klar. Aber es hätte Dir aufgrund seiner Umstände (verheiratet) bewusst sein sollen und insofern hast Du nicht mal das Recht, schockiert oder beleidigt zu sein. Dein Verhalten war wohl jenes einer Verliebten, die blind wurde, aber nicht zügellos. Immerhin. 

Zu Deiner Frage, ob Treffen oder nicht. Für was bitte Treffen? Um nochmals anständig miteinander zu reden? Ist das nötig oder wichtig? Ich finde eher nein. 

Du hast sein Ego gepusht, er Deins. Ihr seit quit. Basta.

3 LikesGefällt mir

13. November um 17:16
In Antwort auf alissa35

.. eine gute Frage.. ich will wahscheinlich einfach korrekt bleiben.

korrekt bleiben?  

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen