Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fühle mich nicht mehr als Frau (langer Text!)

Fühle mich nicht mehr als Frau (langer Text!)

26. Juli 2005 um 14:50 Letzte Antwort: 26. Juli 2005 um 16:04

Mein Freund (35) und ich (20) lernten uns vor zwei Jahren auf der Arbeit kennen. Wir waren beide solo und es entwickelte sich zunächst eine Affäre. Der Sex war einfach der Hammer! Nach ca. 1,5 Monaten fing ich an etwas zu empfinden und stellte ihn vor die Wahl Ganz oder gar nicht. Er entschied sich zunächst für gar nicht. Aber schon am nächsten Tag kam er zu mir und sagte, dass er ohne mich nicht kann.
Er, gutaussehend, witzig, charmant, kommt bei anderen Frauen immer gut an und flirtet gerne. Das war Streitpunkt Nummer 1 und beendete die Beziehung schon oft fast. Bei mir wurde dann pathologische Eifersucht diagnostiziert und bin seitdem in Behandlung. Eigentlich sollte jetzt alles perfekt sein.
Aber durch meine Krankheit war alles nur darauf fixiert Der betrügt und belügt mich doch von vorne bis hinten! Und ich sah die anderen Dinge, die nicht passten nicht. Er hat mir noch nie ein richtigtes Kompliment gemacht, keine romantischen Aktionen. Alles ging immer von mir aus. Und dabei kann er sehr wohl romantisch sein und beim Verteilen von Komplimenten ist er (bei anderen) auch ganz spitze. Als ich das erkannte, war ich zutiefst verletzt und mein Selbstwertgefühl war so gut wie dahin. Dabei ernte ich von anderen oft Komplimente und höre was für eine tolle Frau ich doch bin.
Der große Schock kam vor zwei Wochen als ich ihn darauf ansprach, dass die Romantik schon immer und auch die Erotik seit kurzer Zeit komplett fehlt. Ihm sei das auch aufgefallen, aber er weiß nicht warum das so ist. Es fehlen bei ihm die Schmetterlinge im Bauch. Er sagte mir dann noch, dass es besser ist eine Beziehung zu haben, bei der alles passt als dass die Hormone verrückt spielen und man deshalb alles überstürzt. Und er weiß auch, dass es keine bessere Frau auf der Welt gibt (das EINZIGE und schönste Kompliment was ich je von ihm in der Richtung zu hören bekam).
Das es diese Gründe sind hätte ich nicht erwartet, da die Beziehung an sich eigentlich liebevoll in Kleinigkeiten war, nur die großen Sachen wie richtige Liebesbeweise von seiner Seite aus eben fehlen.
Als ich mich damit abgefunden hatte, wurde es allerdings noch schlimmer. Er zeigt keinerlei Interesse mehr, im Bett ist tote Hose. Er kommt von der Arbeit nach Hause, setzt sich an den PC oder liest. Zum Einschlafen muss ich aber in seinem Arm liegen und mit ihm kuscheln (obwohl mir seine Ex-Freundinnen sagten, dass er nie mit ihnen kuscheln wollte). Da gehen die kleinen Zärtlichkeiten schon von ihm aus. Wir haben immer gelacht, viel geredet, waren gleichzeitig die besten Freunde und hatten zumindest die ersten 1,5 Jahre wunderbaren Sex. Und jetzt leben wir abgesehen von den "Einschlafritualen" aneinander vorbei.
Ich fühle mich wie seine Putzfrau, aber nicht wie eine begehrenswerte Frau. Ich sehne mich nach Bestätigung, jemanden wieder sexuell verrückt zu machen. Würde aber trotzdem nie fremdgehen, obwohl mir dieser Gedanke oft durch den Kopf geht.
Kann eine Beziehung bestehen, bei der schon im zweiten Jahr die Erotik total auf der Strecke bleibt?
Liegt es an mir oder hat er gar eine Andere? Ich bin weder dicker geworden und pflege meinen Körper überdurchschnittlich. Und da unsere Beziehung mit Sex angefangen hat, gehe ich mal davon aus, dass er mich zumindest mal attraktiv gefunden hat. Er hat mir auch schon gesagt, dass er mich unbedingt haben wollte als er mich zum ersten mal gesehen hat. Und jetzt kann ich mir Verführungsaktionen schenken, auf die reagiert er gar nicht?!?!?!
Hat er vielleicht spezielle Wünsche im Bett, die er sich nicht traut zu sagen und deshalb die Lust verloren hat?
Wir haben vor ein paar Wochen über Kinder und heiraten gesprochen und er meinte, er möchte keine drei Jahre mehr damit warten. Ist das der Grund? Hat er jetzt Angst? Ist ihm klar geworden, dass es mit mir ernst werden könnte? Er hat noch nie eine Beziehung gehabt, die länger als 2,5 Jahre ging.
Bin total ratlos... Und auch so furchtbar wütend, dass er mir das Gefühl verwehrt für ihn eine attraktive Frau zu sein!

Mehr lesen

26. Juli 2005 um 16:04

Vielen Dank
Der depressive Typ ist er nicht. Aber stimmt, er hat in letzter Zeit sehr viel Stress im Job, da er Anfang des Jahres die Firma gewechselt hat und auch noch in ein neues Aufgabengebiet. Jetzt bekommt er langsam alle Aufgaben aufgedrückt.
Das mit dem Urlaub habe ich mir schon überlegt. Wir wollten eigentlich in zwei Wochen zusammen wegfahren, aber halte es auch für das Beste, wenn ich zu einer Freundin nach England fahre.
Vielen Dank für die Antwort! Bei mir ist es so, dass ich auch sehr viel Stress im Job habe, aber dann umso mehr Zuneigung brauche. Hoffe, dass es bei ihm andersrum ist und das der Grund ist.
Aber wenn das der Grund ist, heißt das, ich muss in Zukunft einfach drauf verzichten, weil sein Job so stressig ist?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram