Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frühreif?

Frühreif?

15. November 2014 um 19:06 Letzte Antwort: 25. November 2014 um 3:34

Ich hab jetzt schon so oft, zb. auch im Sexualitätforum von irgendwelchen 15 jährigen gelesen, die daran verzeifeln noch nie eine Freundin gehabt zu haben, oder sich beschweren seit 3 Jahren single zu sein.. oder 14 jährige die gerne versaut über intime Dinge sprechen wollen..
Bin ich die Einzige, die es sehr merkwürdig findet?
Wie erklärt ihr euch, dass die "Jugend" derart frühreif scheint. Meint ihr, das geht jetzt immer so weiter? Irgendwann ist es dann normal mit 11 keine Jungfrau mehr zu sein..? Ich find das irgenwie...krass

Mehr lesen

15. November 2014 um 19:43

...
ich will mir immer gar nich vorstellen, dass es so viele perverse Leute gibt..

Aber auch im Alltag hab ich das Gefuehl, dass man das sieht. Als ich zb. mein Abitur gemacht hab damals, ist mir einfach aufgefallen, wie viele aufgetakelte Mädels schon in der 6./7. Klasse rumliefen. Das war bei mir damals noch anders.. zu mindest hatte ich das Gefuehl, dass uns das noch nicht so wichtig war, möglichst "huebsch" auszusehen um den Jungs zu gefallen.. sowas zählt fuer mich auch zum fruehreif sein dazu..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 15:10

Eine
Überlegung wäre grundsätzlich auch,woran sowas liegt. ich will keine Grundsatz Diskussion vom Stapel lassen,aber heutzutage verbringen die Mehrheit aller Kinder den überwiegenden teil des Tages in Kindergarten,Schule,hort usw. da ist natürlich keine 1:1 Betreuung gegeben und die Eltern sind nicht mehr so nah am kind wie noch vor 20 Jahren (da wo ich her komme,sind wir zumindest bis 12 uhr in Kindergarten und Grundschule gewesen,auf der weiterführenden schule länger,aber die Hausaufgaben haben wir zuhause gemacht).

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:00

..
kranker scheiss
Hab sowas noch nicht so mitbekommen, aber bin ja auch noch nicht so lange hier..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:04

..
unfassbar...
Ich mein, ich bin ja auch noch sehr jung.. aber mit 14.. hm da hab ich vielleicht grad mal "angefangen" mich fuer Jungs zu interessieren..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:07
In Antwort auf an0N_1256791999z

Eine
Überlegung wäre grundsätzlich auch,woran sowas liegt. ich will keine Grundsatz Diskussion vom Stapel lassen,aber heutzutage verbringen die Mehrheit aller Kinder den überwiegenden teil des Tages in Kindergarten,Schule,hort usw. da ist natürlich keine 1:1 Betreuung gegeben und die Eltern sind nicht mehr so nah am kind wie noch vor 20 Jahren (da wo ich her komme,sind wir zumindest bis 12 uhr in Kindergarten und Grundschule gewesen,auf der weiterführenden schule länger,aber die Hausaufgaben haben wir zuhause gemacht).

...
dass sich viele Eltern vielleicht nicht in dem Mass um ihre Kinder kuemmer, vielleicht auch nicht "ueberwachen" was sie in ihrer Freizeit machen, wo sie sich so im Internet rumtreiben. Aber ich denke nicht, dass der Aufenthalt in Hort/Schule dafuer schhuldig ist..So schrecklich lange bin ich ja noch nicht aus der Schule raus :'D

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:09

Sicher..
Ich wuerd meier Tochter zB nicht erlauben mit 12/13 mit hohen Schuhen, kurzem Rock und nem Pott Makeup im Gesicht in die Schule zu stiefeln..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:13
In Antwort auf corrie_12963698

...
dass sich viele Eltern vielleicht nicht in dem Mass um ihre Kinder kuemmer, vielleicht auch nicht "ueberwachen" was sie in ihrer Freizeit machen, wo sie sich so im Internet rumtreiben. Aber ich denke nicht, dass der Aufenthalt in Hort/Schule dafuer schhuldig ist..So schrecklich lange bin ich ja noch nicht aus der Schule raus :'D

Jaa nee haha
nicht überwachen. aber ich kenne Zb einige die ihre Kinder schon unter einem jahr zur tagesmutter gaben oder mit 1 jahr in den Kindergarten (keine alleinerziehenden oder so). genauso kenne ich auch mehrere,wo die Kinder wirklich bis 16.30 uhr im Kindergarten/ In der schule sind. kinder,die morgens dann wieder um 6.30 uhr aufstehen müssen, gehen also so ca um 19/20 uhr ins Bett. bis man zuhause jst,ist es Vllt 17 uhr. das.sind pro tag 2-3 Stunden,die die Eltern dann noch für das Kind haben in der zeit wird das Kind baden/gebadet werden,isst wahrscheinlich noch was,wieviel bleibt da wirklich über für die Erziehung?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:20

..
färbt dann vielleicht ab..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:24
In Antwort auf an0N_1256791999z

Jaa nee haha
nicht überwachen. aber ich kenne Zb einige die ihre Kinder schon unter einem jahr zur tagesmutter gaben oder mit 1 jahr in den Kindergarten (keine alleinerziehenden oder so). genauso kenne ich auch mehrere,wo die Kinder wirklich bis 16.30 uhr im Kindergarten/ In der schule sind. kinder,die morgens dann wieder um 6.30 uhr aufstehen müssen, gehen also so ca um 19/20 uhr ins Bett. bis man zuhause jst,ist es Vllt 17 uhr. das.sind pro tag 2-3 Stunden,die die Eltern dann noch für das Kind haben in der zeit wird das Kind baden/gebadet werden,isst wahrscheinlich noch was,wieviel bleibt da wirklich über für die Erziehung?

..
mit ueberwachen meinte ich eigentlich sowas wie "ueber die schulter gucken" oder sich einfach dafuer interessieren was das kind so treibt..
naja..meine schwester (26) war damals auch im alter von 3 oder so bei einer Tagemutter, weil unsere Mutter zu der Zeit noch berufstätig war und ihr Mann auch...
Ich kam meistens auch erst um 4/5 nach Hause.. Ich denke schon, dass es möglich ist sich ausreichend um seine Kinder zu kummer, auch wenn man sie nicht den ganzen Tag sieht..
Ich glaub nur, dass manche Eltern dann denken "ah mein Kind is ja eh den ganzen Tag in der Schule, die kuemmern sich da eh um alles" aber so ist es nunmal nicht gedacht..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:43

..
hast vermutlich recht.. bei der vorstellung dass sich alte säcke dran aufgeilen wird mir trotzdem

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:46
In Antwort auf corrie_12963698

..
mit ueberwachen meinte ich eigentlich sowas wie "ueber die schulter gucken" oder sich einfach dafuer interessieren was das kind so treibt..
naja..meine schwester (26) war damals auch im alter von 3 oder so bei einer Tagemutter, weil unsere Mutter zu der Zeit noch berufstätig war und ihr Mann auch...
Ich kam meistens auch erst um 4/5 nach Hause.. Ich denke schon, dass es möglich ist sich ausreichend um seine Kinder zu kummer, auch wenn man sie nicht den ganzen Tag sieht..
Ich glaub nur, dass manche Eltern dann denken "ah mein Kind is ja eh den ganzen Tag in der Schule, die kuemmern sich da eh um alles" aber so ist es nunmal nicht gedacht..

Ja
Das könnte auch der Grund sein. viel wird auf die Pädagogen heutzutage abgewälzt. praktisch die ganze Erziehung,was sie aber nicht leisten können,ist ja klar.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 16:58
In Antwort auf an0N_1256791999z

Ja
Das könnte auch der Grund sein. viel wird auf die Pädagogen heutzutage abgewälzt. praktisch die ganze Erziehung,was sie aber nicht leisten können,ist ja klar.

..
Erzieher und Lehrer etc. tun mir dann immer leid, weil die verantwortlich gemacht werden wenn die Kinder Mist baun.. Lehrer sind nicht dafuer verantwortlich zu begradigen, was die Eltern in fruehster Kindheit schon verbockt haben..
naja.. wird sich wohl nicht ändern..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 17:12

..
wtf ??

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 20:09

Ich(14)
bin ganz deiner meinung...
also hallo ich bin jetzt schon 9 monate mit meiner freundin zusammen...ich habe zwar kein geschlechtsverkehr doch lieben wir uns und ich finde das soll man uns auch nicht verbieten

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 20:11

Naja
ich bin wirklich 14

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 20:15
In Antwort auf an0N_1256791999z

Jaa nee haha
nicht überwachen. aber ich kenne Zb einige die ihre Kinder schon unter einem jahr zur tagesmutter gaben oder mit 1 jahr in den Kindergarten (keine alleinerziehenden oder so). genauso kenne ich auch mehrere,wo die Kinder wirklich bis 16.30 uhr im Kindergarten/ In der schule sind. kinder,die morgens dann wieder um 6.30 uhr aufstehen müssen, gehen also so ca um 19/20 uhr ins Bett. bis man zuhause jst,ist es Vllt 17 uhr. das.sind pro tag 2-3 Stunden,die die Eltern dann noch für das Kind haben in der zeit wird das Kind baden/gebadet werden,isst wahrscheinlich noch was,wieviel bleibt da wirklich über für die Erziehung?

Ach
kommt zur erzihung bleibt da schon zeit übrig...
Wochenende
abende
Ferien
Die ersten lebensjahre
und durch das was die kinder erzählen zuhause lernen sie auch etwas...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. November 2014 um 20:41
In Antwort auf hayder_11907726

Ich(14)
bin ganz deiner meinung...
also hallo ich bin jetzt schon 9 monate mit meiner freundin zusammen...ich habe zwar kein geschlechtsverkehr doch lieben wir uns und ich finde das soll man uns auch nicht verbieten

..
darum gehts doch auch gar nich..?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 2:32

Ja
Merkwürdig finde ich es auch.

Aber ich denke auch, dass jeder Mensch den Zeitpunkt seiner ersten intimen Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht bestimmen sollte.

Verbote helfen bei Jugendlichen eh nicht und man ist seinen kindern bis zum 25. Lebensjahr unterhaltsplichtig.
D.h. die 24-jährige Studentin, der eine "Panne" passiert, mag genauso anstrengend sein wie die 12-Jährige, die folgenlosen Sex mit einem 16-Jährigen hatte.

Ich selbst war Spätzünder und bereits 18, als ich mein 1. Mal hatte. Und selbst da haben meine Eltern noch am Rad gedreht...

Ich finde ausführliche Aufklärung wichtig und zwar schon ab 10.
Meine Mutter schenkte mir 2 Bücher einer Aufklärungstriologie, aber diese waren trotz Aktualität viel zu oberflächlich. Ich fragte meine Mutter nach dem 3. Buch, aber sie fand mich noch zu jung (unter 16). Das empfinde ich heute als Versäumnis, denn es ist immer besser, Bescheid zu wissen, auch wenn man mit 15 vielleicht noch gar keinen Sex hat. Man kann nie zuviel wissen.

Ich habe lange Zeit nichts über Vergewaltigung und Homosexualität gewusst.

Ich liebe meine Eltern, aber in puncto Sex waren sie mir keine guten Ratgeber/Ansprechpartner.
Ich werde, wenn ich selber kinder habe, früher mehr Wissen vermitteln.

Letztendlich kann man als Eltern eh nur Wissen vermitteln - beim Sex der kinder ist man ja nicht dabei.

Und auch eine ungewollte Schwangerschaft mit Ende 20 kann belastend sein - auch wenn die Eltern sich darum theoretisch nicht mehr kümmern müssen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 7:01

*bien*
Mir ist es auch lieber,ich habe ein kind was genau weiss was es will und seine entscheidung trifft,als mitlaeufer.Was mich etwas irritiert,ist diese selbstverstaendlichkeit mit begriffen umzugehen,das haben meine kids zwar zu hause auch gemacht,naemlich dann wenn sie von mir wussten wollten was nun fingern,anal,deep...u.s.w ist.Da bin ich ehrlich,als ich 15 war wusste ich nichtmal das es diese begriffe gibt geschweige denn analverkehr Man darf auch nicht vergessen,das die jugend heute viel reifer ist als wir,aus dem einfachen grund naemlich,mehr tv programm und staendiger zugriff aufs internet und wir werden aelter als so manche generation vor uns.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 7:08

Und
glaubst du wirklich,das deine tochter kein interesse hat und heimlich einen jungen anhimmelt? Ich finde diese betrachtungsweise schlimm,da du scheinbar nur in der lage bist,aus der mutterrolle zu gucken.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 7:12

Ganz ehrlich
Du haettest tatsaechlich was falsch gemacht in der beziehung oder du machst was falsch,naemlich das dein kind aus scharm in deinem fall wohl eher angst,nicht mit dir darueber redet.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 8:25

Huehnerhof
Also ich finde die Ansicht von Wihakayda gut und gesund dem Kind gegenüber.

Aufklärung muss sein, eigene Entscheidungen (des Kindes) auch. Je besser das Kind aufgeklärt und je freier es sich entwickeln darf, desto vernünftiger wird es mit dem Thema umgehen - denn es ist kein Verbot und damit braucht es auch keine hektischen und aufregenden Heimlichkeiten.

Zu Sex bzw. sexuellen Handlungen gehört auch Petting, fummeln und knutschen. Die meisten Jugendlichen haben mit 12 noch keinen Geschlechtsverkehr im klassischen Sinne, sondern fummeln oder haben Petting. Sie entdecken sich. Das ist vollkommen normal. Das war es damals bei mir in dem Alter sogar schon.

Wenn du alles unter Verbot und Strafe stellst, dann erreichst du nur, dass dein Kind dir nichts erzählt und es heimlich macht. Und in so mancher Heimlichkeit passiert ein Patzer, weil es schnell gehen muss und aufregend ist.

Mir ist lieber meine Tochter fragt mich nach einem Kondom, als dass sie keines benutzt, weil sie keine hat.

Und jetzt stell dir bitte die 16 jährigem Prahlhansel der Oberstufe vor. Für eine(n) 12 Jährige(n), der Verbot hat sich sexuell zu orientieren, wird gerade DAS total spannend und aufregend sein, was da auf dem Schulhof erzählt und geprahlt wird. Der aufgeklärte und freie 12 Jährige wird damit ganz anderes umgehen, denn er weiß Bescheid und dürfte selber oder tut es sogar. Damit hat das alles nicht mehr so einen extremen Reiz.

Bedenke bitte, dass ein Teenager mit Eintritt der Menstruation bzw. des ersten Samenergusses geschlechtsreif ist und Sex haben kann - und oft will. Das ist die Natur und völlig normal. Beschwerden richte bitte an die Hormone

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 8:33

???
Wie willst du das anstellen?

Allein die Oberstufe beherbergt Teens im Alter von 12 bis 17. Willst du die jetzt strikt nach Alter und Geschlecht gruppieren und dann trennen? 12 Jährige kommen allein in der Schule unweigerlich mit Älteren zusammen! Das lässt sich gar nicht vermeiden. Und irgendwann will das Kind auch durchaus Kontakt zu Älteren haben - nämlich dann, wenn es in die Pubertät kommt und geschlechtsreif wird. Mich haben die Gleichaltrigen damals nicht interessiert, die waren mir zu jung und unreif. Ich hab mich ab Eintritt der Menstruation (12) auch für Ältere interessiert. Normal, wie ich finde. Zum Glück hatte ich eine Mutter, die damit sehr locker umgegangen ist und mir nicht sechs Jahre Hausarrest gegeben hat, sondern mich bestmöglich aufgeklärt und darauf geachtet hat, dass ich verhüte (Schwangerschaften/Krankheiten).

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 8:37

Hilfe
Sex ist offiziell ab 14 erlaubt! Da ist man auch noch minderjährig. Lediglich ein Erwachsener darf mit einer unter 16 Jährigen keinen Sex haben. 16 und 18 geht, 14 und 15 auch. 14 und 18 dagegen nicht. Schau mal ins Gesetz!

Du hast überhaupt keine Ahnung, erzählst Stuss

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 8:45

...bei jugendlichen wird das erstemal oft als wetrennen verstanden o.o
...also ich bin da eh nen komischer Fall naja; wenn man so mit ca. 9/10 versucht mit seiner Grundschul-freundin (aber schon im Sinne von Beziehung) Kinder zu zeugen.. zum Glück war das ganze da noch gar nicht Biologisch möglich (sprich ich bin nichtmal fest geworden).. und das Erstemal hat sich dann "erst" mit 18 ereignet. Jetzt bin ich 20 und ich bin echt froh das es nicht früher war und ich hab auch nicht das Gefühl was verpasst zu haben... Viele haben aber Angst das dem so seinen könnte oder wollen nicht als Null-nummer abgestämpelt werden; deswegen verschiebt sich das Erstemal immer weiter nach vorne.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 8:48

..
es geht mir nicht darum, verbieten zu wollen, dass man sexuelles Interesse entwickelt.. Klar, habe ich mit 15 durchaus "Interesse" männlichen Geschlecht gehabt.. aber wie viele Mädels heutzutage mit 16 schon 3 Freunde hatten und sich regelrecht durchv**gelt haben halte ich schön fuer ein wenig...skuril..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 8:54
In Antwort auf heartsease

Ja
Merkwürdig finde ich es auch.

Aber ich denke auch, dass jeder Mensch den Zeitpunkt seiner ersten intimen Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht bestimmen sollte.

Verbote helfen bei Jugendlichen eh nicht und man ist seinen kindern bis zum 25. Lebensjahr unterhaltsplichtig.
D.h. die 24-jährige Studentin, der eine "Panne" passiert, mag genauso anstrengend sein wie die 12-Jährige, die folgenlosen Sex mit einem 16-Jährigen hatte.

Ich selbst war Spätzünder und bereits 18, als ich mein 1. Mal hatte. Und selbst da haben meine Eltern noch am Rad gedreht...

Ich finde ausführliche Aufklärung wichtig und zwar schon ab 10.
Meine Mutter schenkte mir 2 Bücher einer Aufklärungstriologie, aber diese waren trotz Aktualität viel zu oberflächlich. Ich fragte meine Mutter nach dem 3. Buch, aber sie fand mich noch zu jung (unter 16). Das empfinde ich heute als Versäumnis, denn es ist immer besser, Bescheid zu wissen, auch wenn man mit 15 vielleicht noch gar keinen Sex hat. Man kann nie zuviel wissen.

Ich habe lange Zeit nichts über Vergewaltigung und Homosexualität gewusst.

Ich liebe meine Eltern, aber in puncto Sex waren sie mir keine guten Ratgeber/Ansprechpartner.
Ich werde, wenn ich selber kinder habe, früher mehr Wissen vermitteln.

Letztendlich kann man als Eltern eh nur Wissen vermitteln - beim Sex der kinder ist man ja nicht dabei.

Und auch eine ungewollte Schwangerschaft mit Ende 20 kann belastend sein - auch wenn die Eltern sich darum theoretisch nicht mehr kümmern müssen.

Es..
geht auch gar nicht, darum bestimmen zu wollen wann jemand seine Sexualität entwickelt.. aber ich finde es einfach krass zu sehen, dass manche Mädchenl mit 13 meinen sich verhalten zu muessen und zurechtmachen zu muessen wie eine 20jährige.. das ist in meinen Augen einfach uebertrieben irgendwie.. Ich mein, mit 12/13 bin ich doch noch ein halbes Kind o.O

Meine Eltern zB. haben mich nie aufgeklärt..Es gab nie Gespräche oder Buecher oder wasweissich. Habe von meiner Schwester ein wenig Rat erhalten, viel durch Medien dazugelernt...Die Schulaufklärung irgendwann kam dann 2 Jahre zu spät, ich finde die sollte schon sehr frueh stattfinden. Falls es die Eltern versäumen ihren Kindern eine Stuetze zu sein soll wenigstens der Biounterricht auf wichtige Sachen hinzweisen, wie Homosexualität, Geschlechtskrankheiten etc. , bevor es nacher die verfälschenden Medien sind die den Kinder irgendwas ins Hirn pflanzen..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 10:29

??
Deine tochter hat sich mit 10 jahren fuers gymnasium entschieden?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 18:41

Soso, Verletzung der Fürsorgepflicht
Ich heiße es nicht gut, dass Kinder mit 12 schon Sex haben. Das habe ich - und auch irgendjemand anderes hier - nie behauptet. Es gilt lediglich zu akzeptieren, dass manche Teenager eben schon weiter sind als andere.

Verletzung der Fürsorgepflicht? Du spinnst! Du kannst ein 12 oder 14 Jährigen nicht permanent überwachen. Das geht nicht, das wollen die auch nicht. Dann müsstest du das Kind täglich einsperren, damit es keine sexuellen Handlungen begeht. Irgendwann wächst die Neugierde und dann probieren sie es aus. Der eine mit 12, der andere mit 14 und der dritte eben erst mit 16 oder 18. Laut Gesetz darf ein Teenager ab 14 Sex haben, wenn er das möchte. Und dagegen kannst du gar nichts machen, sofern du dein Kind nicht einsperren willst. Da hilft nur eine gute Aufklärung, was Sex ist und wie man sich vor Schwangerschaft und Krankheiten schützt. Wer das als Eltern versäumt, weil es ihm peinlich ist oder er meint, dass das Kind gefälligst erst mit Volljährigkeit Sex zu haben hat, der muss dann wohl damit leben, wenn seine Tochter mit 14 schwanger wird oder sein Sohn sich einen Tripper einfängt. Aufklärung ist Pflicht, je eher desto besser.

Und wie ich bereits geschrieben habe - und du offensichtlich nicht gelesen hast - haben die wenigsten Teens mit 12 schon Sex. Die schwenken nicht vom Puppen spielen oder Kart fahren um und haben plötzlich Vaginalverkehr. Das ist ein Prozess, der meist mit fummeln, knutschen und Petting beginnt. Das passiert in der Regel nicht von jetzt auf gleich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. November 2014 um 1:42

Ich
hatte meine Tage auch schon mit 10,5. Wie das alles funktioniert und was das überhaupt bedeutet, wusste ich damals aber nicht... Meine Mutter kaufte zwar mit mir Tampons, aber dass ich ab da schon hätte schwanger werden können, wusste ich nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. November 2014 um 1:50

Ohweh
wer mit 12 schon Sex haben kann und meint, dass man in diesem zarten Alter schon erwachsen ist
>>>Was hat denn Sex mit Reife zu tun? Seinen * irgendwo reinstecken oder sich penetrieren lassen, kann doch jeder. Dazu muss man nicht erwachsen sein oder sonstwie gefestigt.

Und ja, ich hatte auch schon Sex, ohne den Typen als potentiellen Heiratskandidaten zu sehen.

Zudem sind die meisten Menschen erst mit über 30 "erwachsen" und Viele werden es nie. Die bleiben ihr Leben lang geistige Kleinkinder.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. November 2014 um 1:53
In Antwort auf fusselbine

Huehnerhof
Also ich finde die Ansicht von Wihakayda gut und gesund dem Kind gegenüber.

Aufklärung muss sein, eigene Entscheidungen (des Kindes) auch. Je besser das Kind aufgeklärt und je freier es sich entwickeln darf, desto vernünftiger wird es mit dem Thema umgehen - denn es ist kein Verbot und damit braucht es auch keine hektischen und aufregenden Heimlichkeiten.

Zu Sex bzw. sexuellen Handlungen gehört auch Petting, fummeln und knutschen. Die meisten Jugendlichen haben mit 12 noch keinen Geschlechtsverkehr im klassischen Sinne, sondern fummeln oder haben Petting. Sie entdecken sich. Das ist vollkommen normal. Das war es damals bei mir in dem Alter sogar schon.

Wenn du alles unter Verbot und Strafe stellst, dann erreichst du nur, dass dein Kind dir nichts erzählt und es heimlich macht. Und in so mancher Heimlichkeit passiert ein Patzer, weil es schnell gehen muss und aufregend ist.

Mir ist lieber meine Tochter fragt mich nach einem Kondom, als dass sie keines benutzt, weil sie keine hat.

Und jetzt stell dir bitte die 16 jährigem Prahlhansel der Oberstufe vor. Für eine(n) 12 Jährige(n), der Verbot hat sich sexuell zu orientieren, wird gerade DAS total spannend und aufregend sein, was da auf dem Schulhof erzählt und geprahlt wird. Der aufgeklärte und freie 12 Jährige wird damit ganz anderes umgehen, denn er weiß Bescheid und dürfte selber oder tut es sogar. Damit hat das alles nicht mehr so einen extremen Reiz.

Bedenke bitte, dass ein Teenager mit Eintritt der Menstruation bzw. des ersten Samenergusses geschlechtsreif ist und Sex haben kann - und oft will. Das ist die Natur und völlig normal. Beschwerden richte bitte an die Hormone


Wenn du alles unter Verbot und Strafe stellst, dann erreichst du nur, dass dein Kind dir nichts erzählt und es heimlich macht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. November 2014 um 1:56


Und die wirken dann später bei den Erwachsenen noch ebenso. Viele erwachsene Menschen sehen auch nichts anderes als ihren Job und ihr Geld...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. November 2014 um 7:10

Ich
habe irgendwann irgendwo mal gelesen,wenn ein mensch nicht respektvoll ueber sex schreiben kann,dann stimmt schon was nicht mit seinem sexleben.So halte ich das auch bei den vermeintlichen oder eben echten teenagern.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. November 2014 um 9:47

...
naja im endeffekt unterhalten die alten säcke sich dann wahrscheinlich wenigstens unbewusst miteinander...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. November 2014 um 16:01

Ja,
wir haben uns damals auch mit unserer Klassenlehrerin getrennt (nur die Mädchen) getroffen. Es war aber mehr wie eine Sprechstunde: Jede durfte Fragen stellen und unsere Lehrerin beantwortete sie auch ehrlich und ausführlich.

Allerdings bekamen wir wenig "Input".
Ich wusste danach ungefähr genauso viel ein Kleinkind, das ein Bild von einem Auto als "Töff-töff" bezeichnet.
Ich hätte mir mehr Infos gewünscht. Nicht nur von der Lehrerin, sondern wie gesagt, auch von meinen Eltern.

Und ja, wieso sollten 10-Jährige nicht schon wissen, was "anal" und "Swingerclub" sind?
Ich finde, je mehr Wissen, desto besser!
So weiß ein Kind wenigstens, wenn jemand versucht, es zu missbrauchen/vergewaltigen.

Ich z.B. hätte es vor 16 z.B. noch nicht einordnen können, wenn mir jemand an den Busen gefasst hätte.
Und meine Freundinnen wussten auch nicht mehr - wir haben schließlich über solche Themen gesprochen.

Ich finde frühe ausführliche Aufklärung unerlässlich.
Vielleicht mag sich ein 10-Jähriger tatsächlich noch nicht vorstellen können, was Analsex ist, aber er weiß ja dann auch schon, dass es eine Bundeskanzlerin gibt (und weiß genauso wenig, wie Politik funktioniert).
Weshalb muss man Wissen von Altersgruppen fern halten, die noch nicht alles verstehen? Würde man das auch so mit der Sprache machen, könnte kein Kind mit 1 Jahr schon sprechen!
Man lebt doch sein Leben lang dazu.

Meine Mutter wollte mich als Teenie z.B. auch nicht über Drogen informieren. Ich erinnere mich noch gut an ein Gespräch, wo sie meinte: "Dein Cousin ist jetzt 16 und der beginnt gerade, das zu verstehen." Ich 8 Jahre jünger als besagter Cousin.
Viele sind ja hier der Meinung, man müsse Wissensvermittlung dem Alter anpassen. Und genau das sehe ich eben nicht so. Ein Kind kann doch nie "zu viel" wissen!

Und da es diese Dinge nunmal in unserer Welt gibt, kann man doch nicht einfach so tun, als ob nicht.
Früher oder später kommt das Kind doch eh dahinter und es ist viel gefährlicher, wenn es sich dann so ein Halbwissen aneignet.

Ich finde, gerade "verklemmte Eltern" sollten sich mal die Folgen ihrer spärlichen Informationen vor Augen führen.
Das gehört für mich auch zum Elterndasein, dass man sich unangenehmen Themen stellt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. November 2014 um 13:46

Der
sexualkundeunterricht in der Grundschule ist doch wohl n schlechter Scherz..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. November 2014 um 14:01

Ich
eine..die war damals 12, hatte schon Körbchengröße C, ging fort, hatte nur saufen und vögeln im Kopf.. die rannte herum wie eine 20 Jährige Prostituierte

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. November 2014 um 14:14
In Antwort auf emi_12044830

Ich
eine..die war damals 12, hatte schon Körbchengröße C, ging fort, hatte nur saufen und vögeln im Kopf.. die rannte herum wie eine 20 Jährige Prostituierte

..
was ist da los? Ich mein, wie kann das sein. Ich bekomm dann immer richtig Hass auf die Eltern...
Fuer seine körperl. Entwicklung kann man ja nichts... aber.. also.. nein das geht einfach nich

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. November 2014 um 14:38
In Antwort auf corrie_12963698

..
was ist da los? Ich mein, wie kann das sein. Ich bekomm dann immer richtig Hass auf die Eltern...
Fuer seine körperl. Entwicklung kann man ja nichts... aber.. also.. nein das geht einfach nich

Seh
ich auch so. Vom Aussehen her kannte man ihr das Alter auch gar nicht an. Nur vl von der Größe und von der "Art".. eher kindliches Verhalten. Ich kenne aber auch komplette Gegenteile. Der Sohn meines Mannes war mit 12 noch relativ kindlich.. auch mit 13 noch. Da hat uns seine Mama verraten dass sie im Verlauf "Legopornoparodien" gefunden hat.. also von daher

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. November 2014 um 21:45

Kommt mal wieder runter
ich finde es vollkommenen quatsch alle Jugendliche zu in eine Schublade zu stecken ! natürlich es gibt sie, die, die den ganzen tag saufen, rauchen und sex haben. aber gab es genau die nicht auch schon vor 30 jahren?
nicht alle gehen damit so leicht um wie es hier dagestellt wird. den meisten ist es immernoch sehr wichtig das es ernste gefühle sind und man es mit dem Alkohol in grenzen hält. kommt mal wieder klar und realisiert euer weltbild von der ach so krassen jugend.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. November 2014 um 3:34

Ist doch ok
Haben wir nicht alle mal "das Verbotene" gesucht?
Vielleicht würde sich besagter Typ gar nicht mit jemandem treffen...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook