Home / Forum / Liebe & Beziehung / Früheres Leben offen legen?

Früheres Leben offen legen?

18. Februar 2010 um 11:00

Hallo,

ich bin seit 8 Monaten mit einem neuen Partner zusammen. Da es mit der Zeit immer ernster wird, mache ich mir einige Gedanken....

Ich habe vor ihm als Hobby-Prostituierte gearbeitet. Als wir uns einige Tage kannten, erzählte er mir von einer Ex-Freundin, die während der Beziehung in einem entsprechenden Etablissement gearbeit hatte und er daraufhin die Beziehung beendete.
Da ich nichts Schlimmes an der Tätigkeit fand und es ihm auch sagte, schöpfte er wohl Verdacht und fragte mich direkt, ob ich denn auch meine Erfahrungen damit hätte. Wie gesagt, kannten wir uns erst ein paar Tage, es war nicht abzusehen, dass wir ein Paar würden und so verneinte ich.

Ich stehe dazu, aber ich frage mich mittlerweile, ob es sich noch lohnt nach 8 Monaten damit aufzuräumen. Auf der anderen Seite habe ich natürlich Angst, dass er es (wie auch immer) von Dritten erfahren könnte, der Schock wäre wohl größer. Wie ginge er mit so einer intimen Information um, sollten wir uns mal im Streit trennen?

Er selbst erzählte mir mal, dass er vor ein paar Jahren selbst bei einer Prostituierten war und war sehr stolz, dass er bisher der einzige war, der die gute Dame zum Orgasmus gebracht hätte... ich musste mir das Lachen verkneifen, um ihn nicht zu enttäuschen und mich nicht zu "enttarnen".

Es gibt manchmal Momente, in denen ich wirklich das Bedürfnis verspüre es ihm zu sagen. Dabei handelt es sich besonders um diese Momente, in denen er meint, er wäre der tollste Liebhaber der Welt. Das ist er für mich auch, allerdings in meinen Augen ein sehr unerfahrener. Sicherlich bin ich kein Maßstab, aber diese übertriebene Eitelkeit regt mich dann so auf, dass mir fast etwas rausrutscht.

Meint ihr, es wäre richtig nach 8 Monaten so eine Geschichte auf den Tisch zu packen? Ich habe mir selbst gesagt, dass ich ehrlich sein werden, sollte er mich nochmals direkt darauf ansprechen. Aber das ist nicht mehr passiert.

Würdet ihr es wissen wollen oder meint ihr, es ist egal, was vor unserer Beziehung war?

Ich wäre euch wirklich für ein paar Gedanken dazu dankbar, denn ich finde leider an beiden Seiten etwas positives sowie negatives...

Mehr lesen

18. Februar 2010 um 12:01

Danke
Danke für eure Antworten bisher.

Ja, ich glaube diese Überheblichkeit, die bei mir entsteht, wenn er in seiner Eitelkeit daherredet, sollte kein Grund darstellen die Beziehung zu gefährden.

Ich verstehe, dass es immer Menschen geben wird, die etwas Unmoralisches in der Prostitution sehen.
Der "Witz" an der Sache ist, dass ich auch nicht mit einem Callboy zusammen sein wollte... ob ihr es glaubt oder nicht.

Man wächst in seinen Situationen. Wir führen eine schöne Beziehung, die Sache mit der Prostitution war längst gegessen, als wir uns kennenlernten.

Aber im Gegensatz zu einigen sehe ich das mit der Lüge etwas anders. Das ist ein sehr intimes Detail meines Lebens und ich vermute, dass wir alle einige Sachen erlebt haben, die man nicht jedem "Wildfremden" (das war er damals für mich, als er mich darauf ansprach) erzählt. Im Nachhinein traute ich mich bloß nicht zu sagen "Du hör mal, ich war nicht ehrlich..." Irgendwie fehlte immer der passende Moment.

Ich danke auch für das Argument des Freiers und der Prostituierten. Mein Freund und ich haben uns mehrmals "belanglos" darüber unterhalten und er ist der Ansicht, dass Prostitution unmoralisch sei. Ich treffe immer wieder Männer, die zwar die Dienste in Anspruch nehmen, aber die Frauen abwerten. Komische Auffassung...

Und im übrigen: ich habe noch nie einen Freier im normalen Leben wiedergetroffen...

Was mich bei dieser Sache so bewegt ist, dass ich eigentlich sehr viel Wert auf Ehrlichkeit lege und es in allen Belangen bin. Nur eben in diesem Kapitel nicht. Das macht mich auch traurig



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 12:04

Nachtrag
@ nioor: Als ich ihn anlog, war es nicht, weil ich dachte, es wäre dann vorbei. Wir waren ja noch kein Paar und ich wollte zu Beginn auch keine Beziehung.
Ich habe es ihm veheimlicht, weil wir zu diesem Zeitpunkt nicht die Vertrauensbasis hatten, die man für so verwundbare Geschichten braucht. Wir waren lediglich Bekannte aus der "Disko".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 12:09

Schwierig
Es tut mir leid, vielleicht war das alles etwas missverständlich. Ich will es ihm nicht sagen, weil ich ihn einbremsen will. Ich würde es ihm sagen wollen, damit er einfach Bescheid weiß.
Aber grade in solchen Momenten juckt es mich natürlich besonders, weil ich dann schon etwas verärgert bin.
Ich bin sexuell offen und wünsche mir oft von ihm, dass er es auch ist. Leider weist er die meisten Wünsche zurück. Ich liebe ihn sehr und bin auch bereit zurück zustecken. Aber wenn er dann vor seinen Kumpels prahlt, weiß ich es "besser" und ärgere mich einfach darüber. Er rückt sich dann in meinen Augen in ein Licht, in das er einfach nicht gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 12:11

Nein, auf keinen Fall...
Männer dürfen alles essen - aber auf keinen Fall alles wissen... Behalte das alles für Dich.

Als Frau ist man gut beraten, gewisse Dinge für sich zu behalten (der Ruf der Frau ist auch heute noch schnell dahin)... Damit Du keine Sprüche von ihm bekommst, würde ich auf jeden Fall zur absoluten Diskretion raten.

Männer können mit den Erfahrungen der eigenen Freundin nicht leben, nicht umgehen. Bitte behalte Deine Erfahrungen daher unbedingt für Dich...

Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:00

...
Hallo Pacjam,

danke für deine ausführliche Antwort. Leider merke ich an den Antworten, dass solche Ferndiagnosen oft schwer sind. Man schreibt ja leider nur ein paar Sätze und daraus gewinnen die anderen eben ein Bild.

Vielleicht zum Verständnis: ich war schon immer ein sexuell aktiver, aufgeschlossener Mensch. Und natürlich habe ich meine besten sexuellen Erfahrungen nicht mit irgendwelchen Freiern gesammelt. Aber besonders in diesem Bereich ballen sich doch eher die aussergewöhnlicheren Wünsche. Ich hab Dinge kennengelernt, die mir gefallen haben und möchte diese nun auch gerne mit meinem Partner ausleben. Nur leider ist er zu nichts anderem bereit als "normalem" Sex. Dafür prahlt er aber immer bei anderen rum, was für ein toller Hecht er wäre. Das was er macht, ist ja auch toll, keine Frage. Und ich bin trotz allem der Meinung, dass Sex zwischen Liebenden einfach das Schönste ist, was es gibt!!!!
Denn ich differenziere zwischen der ehemaligen Prostitutierten und einem ganz normalen Menschen, der in einer Partnerschaft steckt. Es gab viele Männer, die ihre Frauen mit mir betrogen haben. Ich persönlich als Mensch finde es abstoßend...

Aber ein wenig mehr Kreativität würde ich mir persönlich wünschen. Ich spreche auch mit ihm darüber, aber er lehnt die meisten Dinge eben ab. Und natürlich stört mich das.

Hinzu kommt, dass wir jedes Mal, wenn wir mal feiern gehen etc. irgendwelche Miezen treffen, bei denen es dann heißt: Mit der war ich mal im Bett und die hat das und das gemacht... blabla...

Und genau in solchen Momenten spüre ich dann das dringende Bedürfnis ihm einfach mal zu sagen: Hör mal zu, wenn du mir ständig deine Geschichten auftischen musst, dann hör dir mal meine an....
Sicherlich spielt da eine Menge Ärger mit.

Du sprachst das Vertrauen an: ja, du hast Recht. Wir haben eine zerstörte Vertrauensbasis, die allerdings aus anderen Dingen resultiert.

Ich finde deinen Beitrag wirklich toll, denn es gibt Aspekte, die den Nagel voll auf den Kopf treffen: er hat ein desolates Selbstwertgefühl. Seine Eltern halten ihn für einen Taugenichts und leider bekam er nie wirklich Unterstützung. Das bereitet ihm heute noch arge Probleme.

Wir haben in unserer kurzen Zeit hart um unsere Beziehung gekämpft, wir könntne unterschiedlicher nicht sein. Uns ist bewußt, dass einzig die Liebe uns zusammenhält.

Im Übrigen habe ich kein schlechtes Gewissen, es ist bisher mehr eine rationale Frage gewesen. Es gibt durchaus Menschen, die das wissen und ich habe keine negativen Erfahrungen damit gemacht. Es gibt auch keinen konkreten Anlass, dass ich mir Sorgen machen müsste, es käme raus. Aber ich bin Realist und weiß, dass man nie so dumm denken kann...

Ich frage mich bloß, ob ein Partner DAS RECHT darauf hat sowas zu wissen.

Sei stolz darauf, dass du zur Differenzierung fähig bist! Das können wenige. Aber bitte vergiss dabei nie, dass andere Menschen anders sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:01
In Antwort auf nastassja1212

Nein, auf keinen Fall...
Männer dürfen alles essen - aber auf keinen Fall alles wissen... Behalte das alles für Dich.

Als Frau ist man gut beraten, gewisse Dinge für sich zu behalten (der Ruf der Frau ist auch heute noch schnell dahin)... Damit Du keine Sprüche von ihm bekommst, würde ich auf jeden Fall zur absoluten Diskretion raten.

Männer können mit den Erfahrungen der eigenen Freundin nicht leben, nicht umgehen. Bitte behalte Deine Erfahrungen daher unbedingt für Dich...

Alles Liebe

.
Danke liebe Nastassja... es klingt, als hättest du auch deine Erfahrungen gesammelt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:23
In Antwort auf donata_12912816

...
Hallo Pacjam,

danke für deine ausführliche Antwort. Leider merke ich an den Antworten, dass solche Ferndiagnosen oft schwer sind. Man schreibt ja leider nur ein paar Sätze und daraus gewinnen die anderen eben ein Bild.

Vielleicht zum Verständnis: ich war schon immer ein sexuell aktiver, aufgeschlossener Mensch. Und natürlich habe ich meine besten sexuellen Erfahrungen nicht mit irgendwelchen Freiern gesammelt. Aber besonders in diesem Bereich ballen sich doch eher die aussergewöhnlicheren Wünsche. Ich hab Dinge kennengelernt, die mir gefallen haben und möchte diese nun auch gerne mit meinem Partner ausleben. Nur leider ist er zu nichts anderem bereit als "normalem" Sex. Dafür prahlt er aber immer bei anderen rum, was für ein toller Hecht er wäre. Das was er macht, ist ja auch toll, keine Frage. Und ich bin trotz allem der Meinung, dass Sex zwischen Liebenden einfach das Schönste ist, was es gibt!!!!
Denn ich differenziere zwischen der ehemaligen Prostitutierten und einem ganz normalen Menschen, der in einer Partnerschaft steckt. Es gab viele Männer, die ihre Frauen mit mir betrogen haben. Ich persönlich als Mensch finde es abstoßend...

Aber ein wenig mehr Kreativität würde ich mir persönlich wünschen. Ich spreche auch mit ihm darüber, aber er lehnt die meisten Dinge eben ab. Und natürlich stört mich das.

Hinzu kommt, dass wir jedes Mal, wenn wir mal feiern gehen etc. irgendwelche Miezen treffen, bei denen es dann heißt: Mit der war ich mal im Bett und die hat das und das gemacht... blabla...

Und genau in solchen Momenten spüre ich dann das dringende Bedürfnis ihm einfach mal zu sagen: Hör mal zu, wenn du mir ständig deine Geschichten auftischen musst, dann hör dir mal meine an....
Sicherlich spielt da eine Menge Ärger mit.

Du sprachst das Vertrauen an: ja, du hast Recht. Wir haben eine zerstörte Vertrauensbasis, die allerdings aus anderen Dingen resultiert.

Ich finde deinen Beitrag wirklich toll, denn es gibt Aspekte, die den Nagel voll auf den Kopf treffen: er hat ein desolates Selbstwertgefühl. Seine Eltern halten ihn für einen Taugenichts und leider bekam er nie wirklich Unterstützung. Das bereitet ihm heute noch arge Probleme.

Wir haben in unserer kurzen Zeit hart um unsere Beziehung gekämpft, wir könntne unterschiedlicher nicht sein. Uns ist bewußt, dass einzig die Liebe uns zusammenhält.

Im Übrigen habe ich kein schlechtes Gewissen, es ist bisher mehr eine rationale Frage gewesen. Es gibt durchaus Menschen, die das wissen und ich habe keine negativen Erfahrungen damit gemacht. Es gibt auch keinen konkreten Anlass, dass ich mir Sorgen machen müsste, es käme raus. Aber ich bin Realist und weiß, dass man nie so dumm denken kann...

Ich frage mich bloß, ob ein Partner DAS RECHT darauf hat sowas zu wissen.

Sei stolz darauf, dass du zur Differenzierung fähig bist! Das können wenige. Aber bitte vergiss dabei nie, dass andere Menschen anders sind.

Liebe Zwaar, Du fragst...
ob der Partner EIN RECHT hat, das zu wissen. Ich denke, nein er hat nicht unbedingt das Recht dazu. Hätte der liebe Gott gewollt, dass man unsere Vergangenheit sehen kann, dann hätte er es unserem Gegenüber ermöglicht, diese zu sehen. Dasselbe gilt für unsere Gedanken. Sie sind geheim. Solange wir unsere Gedanken nicht mitteilen, sind sie nicht lesbar - und das ist GUT SO!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:28

Sehr richtig, Angie...
Aber so wie ich die Männer (Kunden) in meinem immer wieder kennengelernt hat, schieben sie immer grundsätzlich alles auf die Frauen.

Deshalb sage ich ja: KEINEM was erzählen...

Ich war zwar keine Prostituierte, aber ich habe so einiges in meinem Leben angestellt, das ich KEINEM Mann erzählen würde...

Immer schön undurchsichtig bleiben bei den Herren der Schöpfung - mit was anderem können die nicht umgehen...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:31
In Antwort auf donata_12912816

.
Danke liebe Nastassja... es klingt, als hättest du auch deine Erfahrungen gesammelt...

Oh ja
... und mit Dir würde ich auch gerne darüber reden und auch lauthals darüber lachen beim Glas Wein ein lockerer Weiberrunde.

Aber NIEMALS wenn ein Mann dabei sitzt... NEVER EVER!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:37

Klar Pacjam, würdest Du es wissen wollen...
Männer wollen immer alles wissen.

Aber wäre ich die Threadstellerin, würdest Du es NIE erfahren...

Glaub mir, unserer Beziehung täte es besser...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:52

Besser Nicht !!!!
Hi,
sage es ihm nicht glaube mir es würde nichts bringen außer Ärger, du würdest dich damit nur selbst ins aus schicken!!
Alles was Du ihm erzählst kann er und wird er eines Tage dann gegen Dich verwenden auch wenn er Dich liebt glaub es mir ES ist manchmal besser zu schweigen Denke Dir deine teil das ist ok aber mehr nicht.. Sollte es ihm doch irgendwann mal einer erzählen was ich nicht glaube weil jede gegen Seite hat auch oft etwas zu verlieren sage einfach davon Träumt er wohl nachts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 14:07

Es ist nicht wichtig was Du mal warst sondern was Du heute bist!!!!!!!!!!!!
Es gibt immer Situationen die einen Menschen vor die Wahl stellen doch sollte man sich überlegen wem es von nutzen wäre wenn du es sagen würdest ich glaube weder Dir noch ihm!! Lass es in deinem inneren wo es ist und versuche diesen Teil deines Lebens zu vergessen die Gründe warum Du es gemacht hast sind auch nicht wichtig!! Wie Du schon sagtest es ist vorbei warum in der Vergangenheit rumwühlen
Es ist nicht wichtig was Du mal warst sondern was Du heute bist!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 14:20

Ich würde so tun, als ob ich ES Dir sagen würde...
Die Wahrheit würdest Du nicht erfahren...

Ich verstricke mich selten in Ausflüchte. Ich mag diese 'Endlos-Beziehungskisten-Debat ten' überhaupt nicht.

Mit meinen Freundinnen rede und quatsche ich super-gerne. Nicht mit Männern... jedenfalls nicht über tiefsinnige Themen.

Mit einem Mann rede ich lieber über humorvolle bis banale Dinge - ich finde Männer in längeren Beziehungen einfach zu kompliziert. Du bist vielleicht anders, das mag schon sein, aber dieses Gebohre und Gelöchere über vergangene Dinge - ich kann es nicht ab... Das führt nur zu Streit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 14:23

Natürlich
beantworte ich dir deine Fragen gerne. Ist ja alles anonym

Ich habe mich als Hobby-Prostituierte bezeichnet, da es sich dabei nicht um meinen Job handelte. Ich war zu dem Zeitpunkt Studentin. Da ich auch ONS nicht abgeneigt war, dachte ich mir irgendwann, ich könnte damit ja auch Geld verdienen. Also habe ich mich bei einem Portal angemeldet, meine Vorstellungen kund getan und los gings. Ich habe nicht jeden Tag 10 Männer gehabt. Grundvoraussetzung war, dass mir die Männer ebenso zusagen. Je nach Lust und Laune bin ich dann auf die Angebote eingegangen. Manchmal gab es in einem Monat auch nur einen Mann. Höchstmaß war 2 pro Woche. Alles natürlich safe, mit Niveau und Verstand.
Ja, es hat mir Spaß gemacht. Natürlich gab es auch mal die ein oder andere Niete, aber es gab nie schlechte Erfahrungen, Gewalt o.ä.

Nach ca. einem halben Jahr ging mir das Ganze allerdings auf den Keks. Viele Trittbrettfahrer oder Männer, die meinten ich solle ihre Sklavin sein etc.pp.

Ich war zwar noch angemeldet, aber der sexuelle Kontakt zu den Männern war kaum noch gegeben. Dann lernte ich ihn kennen. Es war wohl ein glücklicher Zufall, dass mich die ganze Angelegenheit schon nervte. Somit gab es selbst während unserer Kennenlernphase, die ursprünglich nie auf eine Beziehung hinaus laufen sollte, keine Freier mehr.

Er machte mir (als es soweit war) klar, dass er Treue in einer Beziehung für sehr wichtig erachtete, also verschwendete ich auch keinen weiteren Gedanken mehr an die Prostitution. Ich bin finanziell auch nicht davon abhängig.

Eher außergewöhnliche Wünsche waren z.B. Befriedigung mit einem Strap-on (beim Mann), leichte BDSM-Sachen, Swingerclubbesuche etc.

Ich erwarte auch nicht von ihm, dass er sich nun einem Strap-on hingeben muss, aber solche Dinge wie den Swingerclub würde ich gerne ausbauen. Ich bin auch bereit, dabei auf sexuelle Kontakte zu anderen zu verzichten. Aber er möchte sich das nicht mal ansehen... Und so gibt es eben einige Dinge, die er nicht mal ausprobieren möchte (ich finde, man kann danach immer noch sagen, dass es einem nicht gefallen hat).

Tja, und die Sache mit dem Callboy.... wie gesagt, seit ich wieder in einer Beziehung stecke, ticke ich genauso nach konventionellen Mustern wie viele andere... verrückt oder?

Die zerstörte Vertrauensbasis beruht auf Trink- und Spielsucht seinerseits. Allerdings sind entsprechende Maßnahmen getroffen worden und es geht bergauf. Wie du weißt, zerstört sich Vertrauen schnell und lässt sich schlecht wieder aufbauen... aber es wird... hoffentlich...

Es ist so, dass mich meine Erfahrungen in meinem Leben nicht beeinflussen. Ich trag keinen Balast mit mir herum, der mich irgendwo einschränkt. Aber natürlich kommen einem irgendwann solche Fragen auf.

Es gab Momente, in denen ich mich schlecht gefühlt habe. Ich habe ihn so oft zur Ehrlichkeit aufgefordert und er log mich imemr wieder an (trinken und spielen). Un im gleichen Moment dachte ich: "Hast du überhaupt ein Recht dazu?"

Ich habe mich damit entschuldigt, dass ich ihn jedes Mal explizit darauf ansprach und er mir mitten ins Gesicht log ... In meinen Augen verheimliche ich ihm nur etwas
Schon wieder verrückt, oder?

Mich quält kein schlechtes Gewissen, ich kann damit leben. Aber auch ich habe ja Hollywood-geprägte Vorstellungen von der Liebe und frage mich, ob man sich sowas erzählen muss...

Im Übrigen bin ich auch ein ganz normaler Mensch und träfen wir uns zum Bier, würdest du es sicherlich auch nicht vermuten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2010 um 0:15

...
Ja, du hast Recht. Leider habe ich meine Gründe dafür, die eigentlich nicht unmittelbar mit meinem Partner zusammenhängen. Eine Bekannte von mir hat vor etwas einem halben Jahr etwas ziemlich krasses erlebt. Auch sie war Hobby-Prostituierte und ihr damaliger Partner wußte es. Sie trennte sich von ihm aus "ganz normalen" Gründen und plötzlich wurde er zur Furie!

Er drohte damit, ihr Leben zu versauen und ihr wo nur möglich Steine in den Weg zu legen.... wir sind beide dabei uns im universitären Bereich zu etablieren, leider war er auch dort. Er legte ihr nahe an einen anderne Ort zu gehen, da sie bei uns keine Chance hätte, er würde schon dafür sorgen...

Diese Beziehung endete also in mehreren Wochen Tyrannei und Unterdrückung... allein deswegen.

Sie wohnte sogar zwischendurch bei mir. Nachdem ich dies mitbekommen habe, würde ich für niemanden mehr die Hand ins Feuer legen... so traurig es klingen mag...

Und unsere Gespräche: leider bin ich nicht so die geborene Köchin und stricken kann ich auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen