Home / Forum / Liebe & Beziehung / Früher Affäre mit Bruder - soll ich es meinem Freund sagen?

Früher Affäre mit Bruder - soll ich es meinem Freund sagen?

22. Juli 2015 um 0:59

Ich versuche mich kurz zufassen:

Ich hatte früher mit A. eine Affäre, die von meiner Seite aus keine sein sollte. Er lebte in meiner Nachbarschaft und wir lernten uns spontan kennen, ich fand ihn attraktiv. 3 Jahre lang von meiner Seite aus Hoffnung auf mehr, er "benutzte" mich zwischen seinen Kurzbeziehungen, log und verschwieg es mir, wenn er im Hintergrund eine Freundin hatte und war in seinen Aussagen immer uneindeutig.
Ich habe mich veräppeln lassen. Er nutzte meine Emotionen aus. Bis heute nehme ich es ihm übel. Er tat mir unglaublich weh. Vielen anderen Frauen, teilweise aus dem Bekanntenkreis, übrigens mit der selben Masche auch. Daher war ich auch auf dem Gesundheitsamt für Tests.
Das letzte Mal schlief er mit mir, da war er schon frisch mit seiner Neuen G. zusammen, mit der er jetzt noch zusammen ist.

Ich lernte vor drei Jahren seinen großen Bruder B. kennen, der an Chrakter all das Gute hat, das A. nicht hat. Habe ihn dieses Jahr im Februar wieder getroffen und wir haben uns sehr gut verstanden und verabredet. Im März sind wir ein Paar geworden. Er ist ein spitzen Mensch, der nur Gutes verdient hat. Ich bin sogar seine erste Freundin mit Mitte 30. Die Beziehung ist sehr sehr schön.

Nun werde ich bald die Freundin von A. kennenlernen.

Mein Problem: Ich habe meinem Freund nicht erzählt, was mit A. war. Wollte es anfangs tun, aber die Treffen bestachen durch meine Erkenntnis, was für ein guter, wertvoller Mensch B. ist. Da wollte ich es nicht aufbringen.

Wenn es hart auf hart kommt, werden wir alle uns sehr lange im Leben sehen. Soll ich das Geschehene thematisieren?

- ich finde es einerseits ungerecht, nicht vor Leuten wie A. zu warnen und dass er merken soll, dass er mit seinen Taten durchs Leben kommt.
- soll seine Freundin wissen, was Sache ist? Soll es mein Freund wissen?
- das Ganze erscheint mir wie eine Leiche, die im Familienkeller liegt. Es ist Fakt und es prägte mich.
- sage ich aber etwas, kann es alles oder viel zerstören bzw. vieles unwiederbringlich verändern.

Ich kann zu keinem Ergebnis kommen.

Was tätet ihr?

Herzlichen Dank, J.

Mehr lesen

22. Juli 2015 um 17:49

Enttäuscht.
Die Seite sagt mir, ich sei hier auf Deutschlands größtem Frauenportal angemeldet.

Nun habe ich in nicht einmal 24 Stunden drei sehr kurze Reaktionen bekommen.
Sind dies die Antworten, die vom Niveau her für dieses Forum repräsentativ sind?
Dann werde ich also die Möglichkeit, hier konstruktiven Rat zu bekommen, als illusorisch abschreiben müssen. Ich hoffe zutiefst, dass dieses so große Forum nicht das Abbild der deutschen Frauenwelt ist. Dann kann nämlich von Niveau und Zusammenhalt keine Rede sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2015 um 17:50

Ich kann
... diesen Spruch auch in übertragenem Sinne nicht entschlüsseln. Was willst du mir sagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2015 um 17:50

Anonymität
... ist mir wichtig und macht mich deswegen noch lange nicht zu einem Faker.
Überlies die Buchstaben bitte großzügig. Vielen Dank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2015 um 22:45

das muss...
ich leider auch nun erkennen. In anderen Worten: Das Forum ist unbrauchbar.
Was ich nicht verstehe: Wie stellen sich die User das hier vor, wie man denn ggf. beweisen soll, dass man KEIN Fake ist?
Erwarten sie eine gescannte Kopie meiner Ausweise. Eingestellte Fotos der in der Geschichte betroffenen Personen?
Und noch viel grundlegender: Was bringt es, sich hier Fake Geschichten auszudenken. Ich für meinen Teil arbeite Vollzeit und habe nicht viel Freizeit. Daher kann ich auch nicht immer sofort antworten. Wieso glauben hier so viele Nutzerinnen, dass ich die Zeit für eine Fake Konstruktion habe?

Aber diese Fragen lohnen nicht mehr der Antwort. Ich werde mein Glück anderswo, vermutlich am besten im realen Leben suchen. Da wissen meine Gesprächspartner wenigstens um die Echtheit meiner Person.

Kaputte Gesellschaft hier!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2015 um 11:49

Sag es ihm!
Glaub mir - es wird VERDAMMT schwer werden, aber wenn du dich dadurch schlecht fühlst, dann musst du einfach mit ihm reden und die Karten auf den Tisch legen! Natürlich wäre es besser gewesen von Anfang an zu sagen was ist aber besser spät als nie!

Was wäre denn, wenn der Bruder irgendwas petzt? Und falsche Sachen erzählt die dich als Buh-Mann (Frau) darstellen? Man kann sich nur schwer raus reden wenn Person 2 zuerst den Mund aufmacht..

Aber auch wenn nicht - willst du den Rest deines Lebens damit Leben müssen, mit dieser Lüge? Natürlich gibt es Sachen die man verheimlichen kann, keine Frage. Aber wenn es dir dadurch schon schlecht geht wird es immer schlimmer werden, vor allem wenn du noch 10 Jahre mit deinem Freund zusammen bleiben solltest..

Ich finde er hat die Wahrheit verdient, gerade weil es sein Bruder war. Sag ihm das du angst hattest es würde alles verändern, und das du es ihm früher sagen wolltest aber angst hattest ihn dann zu verlieren... wenn er dich wirklich liebt dann werdet ihr das auch überstehen, denn jeder hat eine Vergangenheit, oder eben Ex-Partner/Affären/Lover etc etc. Aber es ist ja nicht umsonst VERGANGENHEIT.

Also, Mut zusammen nehmen und beichten! Reinigt die Seele und es ist besser als wenn er (der Bruder warum auch immer) den Mund aufmacht und womöglich falsche Dinge erzählt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2015 um 16:48
In Antwort auf veit_11971507

Sag es ihm!
Glaub mir - es wird VERDAMMT schwer werden, aber wenn du dich dadurch schlecht fühlst, dann musst du einfach mit ihm reden und die Karten auf den Tisch legen! Natürlich wäre es besser gewesen von Anfang an zu sagen was ist aber besser spät als nie!

Was wäre denn, wenn der Bruder irgendwas petzt? Und falsche Sachen erzählt die dich als Buh-Mann (Frau) darstellen? Man kann sich nur schwer raus reden wenn Person 2 zuerst den Mund aufmacht..

Aber auch wenn nicht - willst du den Rest deines Lebens damit Leben müssen, mit dieser Lüge? Natürlich gibt es Sachen die man verheimlichen kann, keine Frage. Aber wenn es dir dadurch schon schlecht geht wird es immer schlimmer werden, vor allem wenn du noch 10 Jahre mit deinem Freund zusammen bleiben solltest..

Ich finde er hat die Wahrheit verdient, gerade weil es sein Bruder war. Sag ihm das du angst hattest es würde alles verändern, und das du es ihm früher sagen wolltest aber angst hattest ihn dann zu verlieren... wenn er dich wirklich liebt dann werdet ihr das auch überstehen, denn jeder hat eine Vergangenheit, oder eben Ex-Partner/Affären/Lover etc etc. Aber es ist ja nicht umsonst VERGANGENHEIT.

Also, Mut zusammen nehmen und beichten! Reinigt die Seele und es ist besser als wenn er (der Bruder warum auch immer) den Mund aufmacht und womöglich falsche Dinge erzählt.

Herzlichen Dank!
Dein Text hat mich in vielen Gedanken bestätigt. Du sagst es schon richtig: es wird immer da sein, das Vergangene. Und auch wenn ich vielleicht das Geschehene eines Tages vielleicht verzeihen kann, so kann ich es nicht vergessen.

Ich habe eine große Angst, B. Zu verlieren. Doch ich weiß, dass er früher einmal eine der vielen Ex Freundinnen (so kurz diese Verhältnisse auch waren) von A. toll fand und wohl auch versuchte, bei ihr zu landen. Insofern hätte er grundsätzlich nichts dagegen, eine Frau zu akzeptieren, die schon mit seinem Bruder geschlafen hat.
Ich werde ihm auch klar machen, wie du es schreibst: dass mir es schwer fällt, das offen zu legen. Ich wollte schon schreiben: beichten, obwohl ich nie etwas Böses gewollt oder getan habe. Aber es wird ihm auch erklären, warum ich in manchen Situationen so übellaunig bin und gegenüber A. so kritisch. Neulich habe ich B. von einem Streit mit meiner Mutter erzählt, da meinte er auch: ja hättest du das mal vorher gesagt, dann hätte ich verstanden, warum du so unter Druck bist.
Und vielleicht sieht er es ja nicht so eng und versteht mich sogar?

Du ermutigst mich! Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2015 um 16:53

Doch!
Und wie er das weiß. Ich war mit B. Vor zwei Monaten im Urlaub, wo ich seine Eltern auch kennengelernt habe und erlebt habe. Sie sind tolle Menschen, wie B auch. Dass A so einen kaputten Charakter hat, das kann man dann kaum begreifen.
Und dann kam A für ein paar Tage auch im Ferienhaus vorbei. Ich merke, wie sehr ich seine Art ablehne, obwohl er zu mir immer scheinheilig freundlich ist.
Insofern wird mir auch klar, dass vieles raus muss, was sonst an unerklärlichen Emotionen von mir entsteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2015 um 19:00

Ich
würde auch mit ihm reden. Es wird sicherlich nicht toll.
Jedoch ist es unwahrscheinlich, das es ewig geheim bleibt. Wenn es erst in sagen wir mal 3 Jahren rauskommt, wird die Enttäuschung noch größer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2015 um 20:06

Du solltest
die Wahrheit sagen, sonst nix!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 22:18
In Antwort auf veit_11971507

Sag es ihm!
Glaub mir - es wird VERDAMMT schwer werden, aber wenn du dich dadurch schlecht fühlst, dann musst du einfach mit ihm reden und die Karten auf den Tisch legen! Natürlich wäre es besser gewesen von Anfang an zu sagen was ist aber besser spät als nie!

Was wäre denn, wenn der Bruder irgendwas petzt? Und falsche Sachen erzählt die dich als Buh-Mann (Frau) darstellen? Man kann sich nur schwer raus reden wenn Person 2 zuerst den Mund aufmacht..

Aber auch wenn nicht - willst du den Rest deines Lebens damit Leben müssen, mit dieser Lüge? Natürlich gibt es Sachen die man verheimlichen kann, keine Frage. Aber wenn es dir dadurch schon schlecht geht wird es immer schlimmer werden, vor allem wenn du noch 10 Jahre mit deinem Freund zusammen bleiben solltest..

Ich finde er hat die Wahrheit verdient, gerade weil es sein Bruder war. Sag ihm das du angst hattest es würde alles verändern, und das du es ihm früher sagen wolltest aber angst hattest ihn dann zu verlieren... wenn er dich wirklich liebt dann werdet ihr das auch überstehen, denn jeder hat eine Vergangenheit, oder eben Ex-Partner/Affären/Lover etc etc. Aber es ist ja nicht umsonst VERGANGENHEIT.

Also, Mut zusammen nehmen und beichten! Reinigt die Seele und es ist besser als wenn er (der Bruder warum auch immer) den Mund aufmacht und womöglich falsche Dinge erzählt.

Geschafft!
Ich habe es geschafft - und bin super erleichtert!

Ich habe Bruno, wie von vielen geraten, die Grundzüge erzählt und das Ganze aus das erste Jahr 2011 beschränkt.
Ich musste anfangs Rotz und Wasser heulen. Ich sagte, ich glaube, ihm keine gute Freundin zu sein, weil er ein so aufrichtiger Mensch sei. Er lachte. Ich meinte: nein, es gibt konkret etwas, was ich dir noch aus meiner Vergangenheit zu erzählen schuldig bin. Ich habe dich nie betrogen, aber einen Punkt habe ich seit Langem auf dem Herzen.
Angefangen habe ich mit seinem Zitat: " du hast doch neulich mal über Gabriele und Alfons gesagt, dass das wohl eine Freundin ist, bei der er beim Durchprobieren hängengeblieben ist. Ich muss dir sagen: Ich bin auch eine von denen, die er durchprobiert hat.

Dann habe ich erzählt, dass wir uns in diesem Jahr kennengelernt hatten, ich Interesse hatte und wir begannen, sporadisch miteinander zu schlafen. Dann erklärte ich, dass ich immer mehr Gefühle entwickelte und mir Hoffnungen gemacht habe. Diese wurden dann ja enttäuscht und ich wurde eines Abends dadurch ausrangiert, indem er in meinem Beisein einfach seine nächste Bekanntschaft einlud, die dann über Nacht bei ihm blieb. Dann versuchte er sich wieder Lieb Kind bei mir zu machen, als es mit dieser Bekannten aus war. Nur kam dann einen Monat später die Nächste.(Anmerkung an die Leser: Das alles ist absolut wahrheitsgemäß und nicht dramatisiert).

Bruno hat total cool und gelassen reagiert. Er hat nicht nach Details gefragt, sondern meinte nur: Und was ist davon von Belang für uns? Da meinte ich: Na, ich dachte, du würdest jetzt sauer sein oder geknickt. Es ist immerhin dein Bruder. Er meinte: Na, wenn ich alle Frauen als Partnerin ausschließen würde, die was mit ihm hatten, dann muss ich vermutlich unsere halbe Stadt abschreiben. Dann lachte er und nahm mich in den Arm.
Ich konnte es kaum fassen, meinte nur: Das ist unglaublich, ich dachte, du verlässt mich. Er meinte: Ja, ich verlasse dich... bis zum nächsten Wochenende!
Ich fragte ihn, in welchem Maße er von Alfons Treiben wisse. Da meinte er, dass es so krass sei, das wusste er nicht explizit, aber einmal wollte Alfons seinen Rasierer ausleihen. Das habe er ihm mit den Worten abgeschlagen: "Na bei denen vielen Frauengeschichten weiß ich nicht, was ich mir von dir holen könnte".
Das war für mich der Punkt, ihm zu sagen, dass mich die Erkenntnis, eine von so vielen gewesen zu sein, auch angeekelt und schockiert hätte. Da habe ich dann erzählt, dass ich beim Gesundheitsamt mich vorsichtshalber durchgecheckt habe und dann erleichert sein konnte. Auch das fasste Bruno gelassen auf.

Abschließend meinte ich, dass es mir Leid täte, dass ich leider nur Negatives über Alfons Charakter mitbekommen hatte, aber auch das sieht er gelassen. Er meinte, er sehe sich da in keiner Verantwortung für seine Geschwister. Er für seinen Teil habe es irgendwann aufgehört, sich die Namen von Alfons Freundinnen zu merken.

Nun ist er gefahren (wir führen ja eine Fernbeziehung und er arbeitet morgen) und ich habe keinen Zweifel, dass er das was er zu der Sache sagte auch so meint. (Männer sind da ja eh meistens geradliniger).

Ich danke euch für eure Beiträge und Gedanken, auch die kritischen. Sie haben mich überzeugt udn zum Nachdenken gebracht. Jetzt empfinde ich so eine große Gelassenheit - das war es definitiv wert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 23:20
In Antwort auf diekleinejessica

Geschafft!
Ich habe es geschafft - und bin super erleichtert!

Ich habe Bruno, wie von vielen geraten, die Grundzüge erzählt und das Ganze aus das erste Jahr 2011 beschränkt.
Ich musste anfangs Rotz und Wasser heulen. Ich sagte, ich glaube, ihm keine gute Freundin zu sein, weil er ein so aufrichtiger Mensch sei. Er lachte. Ich meinte: nein, es gibt konkret etwas, was ich dir noch aus meiner Vergangenheit zu erzählen schuldig bin. Ich habe dich nie betrogen, aber einen Punkt habe ich seit Langem auf dem Herzen.
Angefangen habe ich mit seinem Zitat: " du hast doch neulich mal über Gabriele und Alfons gesagt, dass das wohl eine Freundin ist, bei der er beim Durchprobieren hängengeblieben ist. Ich muss dir sagen: Ich bin auch eine von denen, die er durchprobiert hat.

Dann habe ich erzählt, dass wir uns in diesem Jahr kennengelernt hatten, ich Interesse hatte und wir begannen, sporadisch miteinander zu schlafen. Dann erklärte ich, dass ich immer mehr Gefühle entwickelte und mir Hoffnungen gemacht habe. Diese wurden dann ja enttäuscht und ich wurde eines Abends dadurch ausrangiert, indem er in meinem Beisein einfach seine nächste Bekanntschaft einlud, die dann über Nacht bei ihm blieb. Dann versuchte er sich wieder Lieb Kind bei mir zu machen, als es mit dieser Bekannten aus war. Nur kam dann einen Monat später die Nächste.(Anmerkung an die Leser: Das alles ist absolut wahrheitsgemäß und nicht dramatisiert).

Bruno hat total cool und gelassen reagiert. Er hat nicht nach Details gefragt, sondern meinte nur: Und was ist davon von Belang für uns? Da meinte ich: Na, ich dachte, du würdest jetzt sauer sein oder geknickt. Es ist immerhin dein Bruder. Er meinte: Na, wenn ich alle Frauen als Partnerin ausschließen würde, die was mit ihm hatten, dann muss ich vermutlich unsere halbe Stadt abschreiben. Dann lachte er und nahm mich in den Arm.
Ich konnte es kaum fassen, meinte nur: Das ist unglaublich, ich dachte, du verlässt mich. Er meinte: Ja, ich verlasse dich... bis zum nächsten Wochenende!
Ich fragte ihn, in welchem Maße er von Alfons Treiben wisse. Da meinte er, dass es so krass sei, das wusste er nicht explizit, aber einmal wollte Alfons seinen Rasierer ausleihen. Das habe er ihm mit den Worten abgeschlagen: "Na bei denen vielen Frauengeschichten weiß ich nicht, was ich mir von dir holen könnte".
Das war für mich der Punkt, ihm zu sagen, dass mich die Erkenntnis, eine von so vielen gewesen zu sein, auch angeekelt und schockiert hätte. Da habe ich dann erzählt, dass ich beim Gesundheitsamt mich vorsichtshalber durchgecheckt habe und dann erleichert sein konnte. Auch das fasste Bruno gelassen auf.

Abschließend meinte ich, dass es mir Leid täte, dass ich leider nur Negatives über Alfons Charakter mitbekommen hatte, aber auch das sieht er gelassen. Er meinte, er sehe sich da in keiner Verantwortung für seine Geschwister. Er für seinen Teil habe es irgendwann aufgehört, sich die Namen von Alfons Freundinnen zu merken.

Nun ist er gefahren (wir führen ja eine Fernbeziehung und er arbeitet morgen) und ich habe keinen Zweifel, dass er das was er zu der Sache sagte auch so meint. (Männer sind da ja eh meistens geradliniger).

Ich danke euch für eure Beiträge und Gedanken, auch die kritischen. Sie haben mich überzeugt udn zum Nachdenken gebracht. Jetzt empfinde ich so eine große Gelassenheit - das war es definitiv wert!

@diekleinejessica
Ich weiß nicht, ob Du uns alle anschwindelst. Aber: Wenn Du das beherzigt hast, was die Leser geraten haben, bekommst Du von mir einen dicken Kuss:
Mmpf ...


lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Vater vom Freund verstorben,jeden abend besoffen
Von: idril_12498477
neu
26. Juli 2015 um 21:51
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen