Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frische Beziehung kurz vor dem Aus - letztes Gespräch

Frische Beziehung kurz vor dem Aus - letztes Gespräch

3. Juni um 21:19

Hallihallo,

und zwar liegt mir seit Wochen wirklich einiges auf dem Herzen. Ich habe Anfang März bei meinem neuen Arbeitgeber angefangen und circa. 3 Wochen später einen wahnsinnig netten und liebenswerten Kollegen kennengelernt. Für mich hat das von Anfang an super gepasst, wir waren auf einer Wellenlänge und alles passierte in genau dem richtigen Tempo. Da wir uns trotz gleichem Arbeitgeber vielleicht ein oder zweimal am Tag sehen (wenn überhaupt) und schon feststeht, dass ich die Firma im Oktober wieder verlasse, war es kein Thema für uns, eine Zeit lang Kollegen zu sein.
Anfangs war alles wirklich schön, aber leider hat diese frische Verliebtheit gleich am Anfang eine reingewürgt bekommen. Ich denke die gesamte Problematik hat in dem Moment begonnen, in dem wir seine Ex-Freundin im Supermarkt getroffen haben und er plötzlich weggerannt ist. Ich und seine Ex (wir kannten uns offiziell nicht) sind quasi gemeinsam die Gänge im Supermarkt hoch und runtergerannt - ich kam mir so unfassbar dämlich vor. Zwischenzeitlich hatte ich ihn dann gefunden und ihn gebeten mit dem Kindergarten aufzuhören und seiner Ex Hallo zu sagen, sodass dann jeder wieder seiner Wege gehen kann. Letzlich war mir dann alles zu doof und ich bin ohne ihn, an ihr vorbei, zur Kasse gelaufen, wo ich eigentlich dennoch auf ihn warten wollte. Ironischerweise entwickelte sich ein scheinbar eeeendloses Gespräch zwischen den beiden und ich stand wie er Depp am anderen Ende vom Gang und hab auf ihn gewartet. Irgendwann hab ich mir einen Korb geschnappt, seine Sachen aus dem Wagen genommen, in den Korb gepackt und hab alleine den Laden verlassen. Scheinbar war es ihm nicht so wichtig, wie ich mich in dem Moment gefühlt habe, denn er hat seelenruhig weitergeplaudert. Wie dem auch sei...kaum saß ich in meinem Auto, rief er an, um zu fragen wo ich sei - als ob gar nichts gewesen wäre. Ich, geladen und verletzt wie ich war, hab ihn natürlich angekeift und er sagte allen Ernstes "Ich weiß gerade gar nicht, was das Problem ist."...am liebsten hätte ich ihn geköpft. Im direkten Anschluss gab es ein mehr oder weniger klärendes Gespräch, ich war trotzdem tagelang wirklich verletzt und aus irgendeinem Grund, war auch das Vertrauen ihm gegenüber wahnsinnig angeschlagen. Ich hab mir wirklich Mühe gegeben, darüber zu stehen, weil ich mir auch nie so sicher war, ob ich evtl. überreagiert hatte. Dennoch...irgendwie hängt das bis jetzt noch immer in der Luft, ich kann einfach nichts dagegen tun.
Ein paar Tage später sprach ich ihn auf die Bilder mit seiner Ex in seinen Social Media Accounts an, die mich bis zu dem "Vorfall" eigentlich nie störten, und bat ihn darum, diese zu löschen. Die Bitte wurde natürlich abgelehnt, weil es "lächerlich" wäre, solche Bilder zu löschen, sie gehörten ja trotzdem zum Leben dazu - wo er natürlich irgendwo Recht hat, dennoch hätte ich mir etwas mehr Feingefühl von ihm gewünscht. Das Ganze ging dann so weit, dass ich mich da so reinsteigerte, dass ich z.B. seinen Instagram Account blockieren musste, um mir nicht ständig die Bilder anzusehen - war ihm scheinbar auch egal.

Als ich gerade dabei war mich mit der ganzen Ex-Geschichte zu arrangieren, fing er irgendwie an, die Beziehung zu vernachlässigen und deutlich weniger zu investieren. Er behauptete, er würde anrufen - tat er nicht. Er würde später vorbeikommen - tat er auch nicht bzw. meldete sich STUNDEN später als wäre nichts gewesen a la "Upps, jetzt ist es aber spät" oder "Bist Du noch wach?" Ich verbringe die ganzen letzten Wochen damit, auf ihn zu hoffen und zu warten. Darauf hatte ich ihn relativ bald angesprochen, weil mir die räumliche Nähe in einer Beziehung sehr wichtig ist und ich mich auf die Worte meines Partners verlassen möchte. Es gab mehrfache Versuche das Ganze zu bessern, er beteuert mir bis heute, dass er "nicht so ist" und einfach viel los sei. Bei jedem Gespräch flossen immer unendlich viele Tränen - bisher jedoch ohne Erfolg.

Diese Woche war besonders schlimm. Er hat sich teils tagelang nicht gemeldet und rief an dann als wäre nichts gewesen und ignoriert total, dass ich sauer/verletzt bin. Letzte Nacht war mir dann alles zu blöd und ich sagte ihm am Telefon, dass ich mich gerne mit ihm treffen möchte, um ihm seine Sachen zu geben und da endgültig einen Haken dranzumachen, weil es mir mit der aktuellen Situation wirklich abartig schlecht geht. Und als hätte man ihn abgestochen, fing er so herzzerreißend an zu weinen, dass ich hätte grad mitheulen können. Ich hatte eigentlich schon beinahe meinen Frieden damit gemacht, dass diese Beziehung einfach nicht funktionieren kann, aber auf diese Reaktion war ich einfach nicht vorbereitet. Er hat mich angefleht, noch einmal ein klärendes Gespräch zu führen, wollte sofort losfahren (200km, da ich übers Wochenende bei der Familie war), um mich zu sehen. Da ich aber nicht wollte, dass er in seinem "Ausnahmezustand" nachts so weit fährt, haben wir das Ganze auf morgen Nachmittag verschoben.

Ich weiß nur leider nicht, ob ich dem jetzt ihm zuliebe zugestimmt habe oder auch meinetwegen. Ich wollte eigentlich nur von Angesicht zu Angesicht ganz offiziiell "Tschüss" sagen. Jetzt fang ich wieder komplett von vorne an, mir den Kopf zu zebrechen.
Ich weiß, dass er einfach der Typ ist, dem man alles ganz klar sagen muss - was stört, was man braucht etc und ich behaupte, dass ich das in den letzten Wochen mehrfach MEHR als klar gemacht habe.
Ich stelle mir einfach nach wie vor die Frage, ob es ihm einfach schlichtweg nicht wichtig genug ist (wozu ich eigentlich eher tendiere) oder ob er es einfach wirklich nicht schnallt, was natürlich die "schönere" Version wäre. Er ist ein wirklich unfassbar liebenswerter, gutherziger Mensch, aber so komm ich nicht klar...

Seine extreme Reaktion hat mich total irritiert.

Mehr lesen

3. Juni um 21:25
In Antwort auf galaxybanana

Hallihallo,

und zwar liegt mir seit Wochen wirklich einiges auf dem Herzen. Ich habe Anfang März bei meinem neuen Arbeitgeber angefangen und circa. 3 Wochen später einen wahnsinnig netten und liebenswerten Kollegen kennengelernt. Für mich hat das von Anfang an super gepasst, wir waren auf einer Wellenlänge und alles passierte in genau dem richtigen Tempo. Da wir uns trotz gleichem Arbeitgeber vielleicht ein oder zweimal am Tag sehen (wenn überhaupt) und schon feststeht, dass ich die Firma im Oktober wieder verlasse, war es kein Thema für uns, eine Zeit lang Kollegen zu sein.
Anfangs war alles wirklich schön, aber leider hat diese frische Verliebtheit gleich am Anfang eine reingewürgt bekommen. Ich denke die gesamte Problematik hat in dem Moment begonnen, in dem wir seine Ex-Freundin im Supermarkt getroffen haben und er plötzlich weggerannt ist. Ich und seine Ex (wir kannten uns offiziell nicht) sind quasi gemeinsam die Gänge im Supermarkt hoch und runtergerannt - ich kam mir so unfassbar dämlich vor. Zwischenzeitlich hatte ich ihn dann gefunden und ihn gebeten mit dem Kindergarten aufzuhören und seiner Ex Hallo zu sagen, sodass dann jeder wieder seiner Wege gehen kann. Letzlich war mir dann alles zu doof und ich bin ohne ihn, an ihr vorbei, zur Kasse gelaufen, wo ich eigentlich dennoch auf ihn warten wollte. Ironischerweise entwickelte sich ein scheinbar eeeendloses Gespräch zwischen den beiden und ich stand wie er Depp am anderen Ende vom Gang und hab auf ihn gewartet. Irgendwann hab ich mir einen Korb geschnappt, seine Sachen aus dem Wagen genommen, in den Korb gepackt und hab alleine den Laden verlassen. Scheinbar war es ihm nicht so wichtig, wie ich mich in dem Moment gefühlt habe, denn er hat seelenruhig weitergeplaudert. Wie dem auch sei...kaum saß ich in meinem Auto, rief er an, um zu fragen wo ich sei - als ob gar nichts gewesen wäre. Ich, geladen und verletzt wie ich war, hab ihn natürlich angekeift und er sagte allen Ernstes "Ich weiß gerade gar nicht, was das Problem ist."...am liebsten hätte ich ihn geköpft. Im direkten Anschluss gab es ein mehr oder weniger klärendes Gespräch, ich war trotzdem tagelang wirklich verletzt und aus irgendeinem Grund, war auch das Vertrauen ihm gegenüber wahnsinnig angeschlagen. Ich hab mir wirklich Mühe gegeben, darüber zu stehen, weil ich mir auch nie so sicher war, ob ich evtl. überreagiert hatte. Dennoch...irgendwie hängt das bis jetzt noch immer in der Luft, ich kann einfach nichts dagegen tun.
Ein paar Tage später sprach ich ihn auf die Bilder mit seiner Ex in seinen Social Media Accounts an, die mich bis zu dem "Vorfall" eigentlich nie störten, und bat ihn darum, diese zu löschen. Die Bitte wurde natürlich abgelehnt, weil es "lächerlich" wäre, solche Bilder zu löschen, sie gehörten ja trotzdem zum Leben dazu - wo er natürlich irgendwo Recht hat, dennoch hätte ich mir etwas mehr Feingefühl von ihm gewünscht. Das Ganze ging dann so weit, dass ich mich da so reinsteigerte, dass ich z.B. seinen Instagram Account blockieren musste, um mir nicht ständig die Bilder anzusehen - war ihm scheinbar auch egal.

Als ich gerade dabei war mich mit der ganzen Ex-Geschichte zu arrangieren, fing er irgendwie an, die Beziehung zu vernachlässigen und deutlich weniger zu investieren. Er behauptete, er würde anrufen - tat er nicht. Er würde später vorbeikommen - tat er auch nicht bzw. meldete sich STUNDEN später als wäre nichts gewesen a la "Upps, jetzt ist es aber spät" oder "Bist Du noch wach?" Ich verbringe die ganzen letzten Wochen damit, auf ihn zu hoffen und zu warten. Darauf hatte ich ihn relativ bald angesprochen, weil mir die räumliche Nähe in einer Beziehung sehr wichtig ist und ich mich auf die Worte meines Partners verlassen möchte. Es gab mehrfache Versuche das Ganze zu bessern, er beteuert mir bis heute, dass er "nicht so ist" und einfach viel los sei. Bei jedem Gespräch flossen immer unendlich viele Tränen - bisher jedoch ohne Erfolg.

Diese Woche war besonders schlimm. Er hat sich teils tagelang nicht gemeldet und rief an dann als wäre nichts gewesen und ignoriert total, dass ich sauer/verletzt bin. Letzte Nacht war mir dann alles zu blöd und ich sagte ihm am Telefon, dass ich mich gerne mit ihm treffen möchte, um ihm seine Sachen zu geben und da endgültig einen Haken dranzumachen, weil es mir mit der aktuellen Situation wirklich abartig schlecht geht. Und als hätte man ihn abgestochen, fing er so herzzerreißend an zu weinen, dass ich hätte grad mitheulen können. Ich hatte eigentlich schon beinahe meinen Frieden damit gemacht, dass diese Beziehung einfach nicht funktionieren kann, aber auf diese Reaktion war ich einfach nicht vorbereitet. Er hat mich angefleht, noch einmal ein klärendes Gespräch zu führen, wollte sofort losfahren (200km, da ich übers Wochenende bei der Familie war), um mich zu sehen. Da ich aber nicht wollte, dass er in seinem "Ausnahmezustand" nachts so weit fährt, haben wir das Ganze auf morgen Nachmittag verschoben.

Ich weiß nur leider nicht, ob ich dem jetzt ihm zuliebe zugestimmt habe oder auch meinetwegen. Ich wollte eigentlich nur von Angesicht zu Angesicht ganz offiziiell "Tschüss" sagen. Jetzt fang ich wieder komplett von vorne an, mir den Kopf zu zebrechen.
Ich weiß, dass er einfach der Typ ist, dem man alles ganz klar sagen muss - was stört, was man braucht etc und ich behaupte, dass ich das in den letzten Wochen mehrfach MEHR als klar gemacht habe.
Ich stelle mir einfach nach wie vor die Frage, ob es ihm einfach schlichtweg nicht wichtig genug ist (wozu ich eigentlich eher tendiere) oder ob er es einfach wirklich nicht schnallt, was natürlich die "schönere" Version wäre. Er ist ein wirklich unfassbar liebenswerter, gutherziger Mensch, aber so komm ich nicht klar...

Seine extreme Reaktion hat mich total irritiert.

Er ist höchstwahrscheinlich noch sehr verliebt in seine ex. 

Zum glück siehst du das alles jetzt und nicht viel später.  Ihr passt nicht zusammen. 

alles gute  

1 LikesGefällt mir

3. Juni um 21:30
In Antwort auf fresh0089

Er ist höchstwahrscheinlich noch sehr verliebt in seine ex. 

Zum glück siehst du das alles jetzt und nicht viel später.  Ihr passt nicht zusammen. 

alles gute  

Davon würde ich generell auch ausgehen, aber sie sucht ja den Kontakt, den er ständig abblockt und sie war ja diejenige, die ihm fast zwei Jahre lang permanent fremdgegangen ist...
Und eigentlich glaube ich ihm trotz allem, wenn er sagt, dass er "diese Frau einfach nicht sehen will"

Gefällt mir

3. Juni um 21:30
In Antwort auf galaxybanana

Hallihallo,

und zwar liegt mir seit Wochen wirklich einiges auf dem Herzen. Ich habe Anfang März bei meinem neuen Arbeitgeber angefangen und circa. 3 Wochen später einen wahnsinnig netten und liebenswerten Kollegen kennengelernt. Für mich hat das von Anfang an super gepasst, wir waren auf einer Wellenlänge und alles passierte in genau dem richtigen Tempo. Da wir uns trotz gleichem Arbeitgeber vielleicht ein oder zweimal am Tag sehen (wenn überhaupt) und schon feststeht, dass ich die Firma im Oktober wieder verlasse, war es kein Thema für uns, eine Zeit lang Kollegen zu sein.
Anfangs war alles wirklich schön, aber leider hat diese frische Verliebtheit gleich am Anfang eine reingewürgt bekommen. Ich denke die gesamte Problematik hat in dem Moment begonnen, in dem wir seine Ex-Freundin im Supermarkt getroffen haben und er plötzlich weggerannt ist. Ich und seine Ex (wir kannten uns offiziell nicht) sind quasi gemeinsam die Gänge im Supermarkt hoch und runtergerannt - ich kam mir so unfassbar dämlich vor. Zwischenzeitlich hatte ich ihn dann gefunden und ihn gebeten mit dem Kindergarten aufzuhören und seiner Ex Hallo zu sagen, sodass dann jeder wieder seiner Wege gehen kann. Letzlich war mir dann alles zu doof und ich bin ohne ihn, an ihr vorbei, zur Kasse gelaufen, wo ich eigentlich dennoch auf ihn warten wollte. Ironischerweise entwickelte sich ein scheinbar eeeendloses Gespräch zwischen den beiden und ich stand wie er Depp am anderen Ende vom Gang und hab auf ihn gewartet. Irgendwann hab ich mir einen Korb geschnappt, seine Sachen aus dem Wagen genommen, in den Korb gepackt und hab alleine den Laden verlassen. Scheinbar war es ihm nicht so wichtig, wie ich mich in dem Moment gefühlt habe, denn er hat seelenruhig weitergeplaudert. Wie dem auch sei...kaum saß ich in meinem Auto, rief er an, um zu fragen wo ich sei - als ob gar nichts gewesen wäre. Ich, geladen und verletzt wie ich war, hab ihn natürlich angekeift und er sagte allen Ernstes "Ich weiß gerade gar nicht, was das Problem ist."...am liebsten hätte ich ihn geköpft. Im direkten Anschluss gab es ein mehr oder weniger klärendes Gespräch, ich war trotzdem tagelang wirklich verletzt und aus irgendeinem Grund, war auch das Vertrauen ihm gegenüber wahnsinnig angeschlagen. Ich hab mir wirklich Mühe gegeben, darüber zu stehen, weil ich mir auch nie so sicher war, ob ich evtl. überreagiert hatte. Dennoch...irgendwie hängt das bis jetzt noch immer in der Luft, ich kann einfach nichts dagegen tun.
Ein paar Tage später sprach ich ihn auf die Bilder mit seiner Ex in seinen Social Media Accounts an, die mich bis zu dem "Vorfall" eigentlich nie störten, und bat ihn darum, diese zu löschen. Die Bitte wurde natürlich abgelehnt, weil es "lächerlich" wäre, solche Bilder zu löschen, sie gehörten ja trotzdem zum Leben dazu - wo er natürlich irgendwo Recht hat, dennoch hätte ich mir etwas mehr Feingefühl von ihm gewünscht. Das Ganze ging dann so weit, dass ich mich da so reinsteigerte, dass ich z.B. seinen Instagram Account blockieren musste, um mir nicht ständig die Bilder anzusehen - war ihm scheinbar auch egal.

Als ich gerade dabei war mich mit der ganzen Ex-Geschichte zu arrangieren, fing er irgendwie an, die Beziehung zu vernachlässigen und deutlich weniger zu investieren. Er behauptete, er würde anrufen - tat er nicht. Er würde später vorbeikommen - tat er auch nicht bzw. meldete sich STUNDEN später als wäre nichts gewesen a la "Upps, jetzt ist es aber spät" oder "Bist Du noch wach?" Ich verbringe die ganzen letzten Wochen damit, auf ihn zu hoffen und zu warten. Darauf hatte ich ihn relativ bald angesprochen, weil mir die räumliche Nähe in einer Beziehung sehr wichtig ist und ich mich auf die Worte meines Partners verlassen möchte. Es gab mehrfache Versuche das Ganze zu bessern, er beteuert mir bis heute, dass er "nicht so ist" und einfach viel los sei. Bei jedem Gespräch flossen immer unendlich viele Tränen - bisher jedoch ohne Erfolg.

Diese Woche war besonders schlimm. Er hat sich teils tagelang nicht gemeldet und rief an dann als wäre nichts gewesen und ignoriert total, dass ich sauer/verletzt bin. Letzte Nacht war mir dann alles zu blöd und ich sagte ihm am Telefon, dass ich mich gerne mit ihm treffen möchte, um ihm seine Sachen zu geben und da endgültig einen Haken dranzumachen, weil es mir mit der aktuellen Situation wirklich abartig schlecht geht. Und als hätte man ihn abgestochen, fing er so herzzerreißend an zu weinen, dass ich hätte grad mitheulen können. Ich hatte eigentlich schon beinahe meinen Frieden damit gemacht, dass diese Beziehung einfach nicht funktionieren kann, aber auf diese Reaktion war ich einfach nicht vorbereitet. Er hat mich angefleht, noch einmal ein klärendes Gespräch zu führen, wollte sofort losfahren (200km, da ich übers Wochenende bei der Familie war), um mich zu sehen. Da ich aber nicht wollte, dass er in seinem "Ausnahmezustand" nachts so weit fährt, haben wir das Ganze auf morgen Nachmittag verschoben.

Ich weiß nur leider nicht, ob ich dem jetzt ihm zuliebe zugestimmt habe oder auch meinetwegen. Ich wollte eigentlich nur von Angesicht zu Angesicht ganz offiziiell "Tschüss" sagen. Jetzt fang ich wieder komplett von vorne an, mir den Kopf zu zebrechen.
Ich weiß, dass er einfach der Typ ist, dem man alles ganz klar sagen muss - was stört, was man braucht etc und ich behaupte, dass ich das in den letzten Wochen mehrfach MEHR als klar gemacht habe.
Ich stelle mir einfach nach wie vor die Frage, ob es ihm einfach schlichtweg nicht wichtig genug ist (wozu ich eigentlich eher tendiere) oder ob er es einfach wirklich nicht schnallt, was natürlich die "schönere" Version wäre. Er ist ein wirklich unfassbar liebenswerter, gutherziger Mensch, aber so komm ich nicht klar...

Seine extreme Reaktion hat mich total irritiert.

sry aber was für ne rasse ist deine katze ? 


der typ ist nicht bereit für ne beziehung ganz simple, ja man hat ein vorleben und ja es gibt ex partner, aber man lässt doch nicht seine neue freundin stehen und spricht ewig lange mit der ex, wenn man davor wie ein trottel weggelaufen ist und sich versteckt hat, dass tun nur leute die nicht abgeschlossen haben. 

genau so wie er dich tage lang ignoriert hat. 

nochmal zu den bildern, wenn man jemand neues hat muss man die bilder eben weg machen, so was empfinde ich als sau respektlos er kommt ja auch nicht zu dir und überall sind noch bilder von deinem ex und euren guten zeiten, so fängt man keine beziehung an, und da kann man sagen was man will, wer so was simples nicht versteht muss ein idiot sein. 

wie gesagt für mich nicht bereit für ne beziehung, und sollte er es doch sein sich so verhalten muss er ein idiot sein, womit du deine zeit verschwendest. 

2 LikesGefällt mir

3. Juni um 21:31
In Antwort auf galaxybanana

Hallihallo,

und zwar liegt mir seit Wochen wirklich einiges auf dem Herzen. Ich habe Anfang März bei meinem neuen Arbeitgeber angefangen und circa. 3 Wochen später einen wahnsinnig netten und liebenswerten Kollegen kennengelernt. Für mich hat das von Anfang an super gepasst, wir waren auf einer Wellenlänge und alles passierte in genau dem richtigen Tempo. Da wir uns trotz gleichem Arbeitgeber vielleicht ein oder zweimal am Tag sehen (wenn überhaupt) und schon feststeht, dass ich die Firma im Oktober wieder verlasse, war es kein Thema für uns, eine Zeit lang Kollegen zu sein.
Anfangs war alles wirklich schön, aber leider hat diese frische Verliebtheit gleich am Anfang eine reingewürgt bekommen. Ich denke die gesamte Problematik hat in dem Moment begonnen, in dem wir seine Ex-Freundin im Supermarkt getroffen haben und er plötzlich weggerannt ist. Ich und seine Ex (wir kannten uns offiziell nicht) sind quasi gemeinsam die Gänge im Supermarkt hoch und runtergerannt - ich kam mir so unfassbar dämlich vor. Zwischenzeitlich hatte ich ihn dann gefunden und ihn gebeten mit dem Kindergarten aufzuhören und seiner Ex Hallo zu sagen, sodass dann jeder wieder seiner Wege gehen kann. Letzlich war mir dann alles zu doof und ich bin ohne ihn, an ihr vorbei, zur Kasse gelaufen, wo ich eigentlich dennoch auf ihn warten wollte. Ironischerweise entwickelte sich ein scheinbar eeeendloses Gespräch zwischen den beiden und ich stand wie er Depp am anderen Ende vom Gang und hab auf ihn gewartet. Irgendwann hab ich mir einen Korb geschnappt, seine Sachen aus dem Wagen genommen, in den Korb gepackt und hab alleine den Laden verlassen. Scheinbar war es ihm nicht so wichtig, wie ich mich in dem Moment gefühlt habe, denn er hat seelenruhig weitergeplaudert. Wie dem auch sei...kaum saß ich in meinem Auto, rief er an, um zu fragen wo ich sei - als ob gar nichts gewesen wäre. Ich, geladen und verletzt wie ich war, hab ihn natürlich angekeift und er sagte allen Ernstes "Ich weiß gerade gar nicht, was das Problem ist."...am liebsten hätte ich ihn geköpft. Im direkten Anschluss gab es ein mehr oder weniger klärendes Gespräch, ich war trotzdem tagelang wirklich verletzt und aus irgendeinem Grund, war auch das Vertrauen ihm gegenüber wahnsinnig angeschlagen. Ich hab mir wirklich Mühe gegeben, darüber zu stehen, weil ich mir auch nie so sicher war, ob ich evtl. überreagiert hatte. Dennoch...irgendwie hängt das bis jetzt noch immer in der Luft, ich kann einfach nichts dagegen tun.
Ein paar Tage später sprach ich ihn auf die Bilder mit seiner Ex in seinen Social Media Accounts an, die mich bis zu dem "Vorfall" eigentlich nie störten, und bat ihn darum, diese zu löschen. Die Bitte wurde natürlich abgelehnt, weil es "lächerlich" wäre, solche Bilder zu löschen, sie gehörten ja trotzdem zum Leben dazu - wo er natürlich irgendwo Recht hat, dennoch hätte ich mir etwas mehr Feingefühl von ihm gewünscht. Das Ganze ging dann so weit, dass ich mich da so reinsteigerte, dass ich z.B. seinen Instagram Account blockieren musste, um mir nicht ständig die Bilder anzusehen - war ihm scheinbar auch egal.

Als ich gerade dabei war mich mit der ganzen Ex-Geschichte zu arrangieren, fing er irgendwie an, die Beziehung zu vernachlässigen und deutlich weniger zu investieren. Er behauptete, er würde anrufen - tat er nicht. Er würde später vorbeikommen - tat er auch nicht bzw. meldete sich STUNDEN später als wäre nichts gewesen a la "Upps, jetzt ist es aber spät" oder "Bist Du noch wach?" Ich verbringe die ganzen letzten Wochen damit, auf ihn zu hoffen und zu warten. Darauf hatte ich ihn relativ bald angesprochen, weil mir die räumliche Nähe in einer Beziehung sehr wichtig ist und ich mich auf die Worte meines Partners verlassen möchte. Es gab mehrfache Versuche das Ganze zu bessern, er beteuert mir bis heute, dass er "nicht so ist" und einfach viel los sei. Bei jedem Gespräch flossen immer unendlich viele Tränen - bisher jedoch ohne Erfolg.

Diese Woche war besonders schlimm. Er hat sich teils tagelang nicht gemeldet und rief an dann als wäre nichts gewesen und ignoriert total, dass ich sauer/verletzt bin. Letzte Nacht war mir dann alles zu blöd und ich sagte ihm am Telefon, dass ich mich gerne mit ihm treffen möchte, um ihm seine Sachen zu geben und da endgültig einen Haken dranzumachen, weil es mir mit der aktuellen Situation wirklich abartig schlecht geht. Und als hätte man ihn abgestochen, fing er so herzzerreißend an zu weinen, dass ich hätte grad mitheulen können. Ich hatte eigentlich schon beinahe meinen Frieden damit gemacht, dass diese Beziehung einfach nicht funktionieren kann, aber auf diese Reaktion war ich einfach nicht vorbereitet. Er hat mich angefleht, noch einmal ein klärendes Gespräch zu führen, wollte sofort losfahren (200km, da ich übers Wochenende bei der Familie war), um mich zu sehen. Da ich aber nicht wollte, dass er in seinem "Ausnahmezustand" nachts so weit fährt, haben wir das Ganze auf morgen Nachmittag verschoben.

Ich weiß nur leider nicht, ob ich dem jetzt ihm zuliebe zugestimmt habe oder auch meinetwegen. Ich wollte eigentlich nur von Angesicht zu Angesicht ganz offiziiell "Tschüss" sagen. Jetzt fang ich wieder komplett von vorne an, mir den Kopf zu zebrechen.
Ich weiß, dass er einfach der Typ ist, dem man alles ganz klar sagen muss - was stört, was man braucht etc und ich behaupte, dass ich das in den letzten Wochen mehrfach MEHR als klar gemacht habe.
Ich stelle mir einfach nach wie vor die Frage, ob es ihm einfach schlichtweg nicht wichtig genug ist (wozu ich eigentlich eher tendiere) oder ob er es einfach wirklich nicht schnallt, was natürlich die "schönere" Version wäre. Er ist ein wirklich unfassbar liebenswerter, gutherziger Mensch, aber so komm ich nicht klar...

Seine extreme Reaktion hat mich total irritiert.

ihr seid mitten in der kennenlernphase, stellt beide fest, dass es wohl eher nicht passt mit euch beiden - und macht so einen zirkus draus?

verhaltet euch wie erwachsene menschen, und trennt euch in würde, wäre mein rat!

4 LikesGefällt mir

3. Juni um 21:36
In Antwort auf galaxybanana

Davon würde ich generell auch ausgehen, aber sie sucht ja den Kontakt, den er ständig abblockt und sie war ja diejenige, die ihm fast zwei Jahre lang permanent fremdgegangen ist...
Und eigentlich glaube ich ihm trotz allem, wenn er sagt, dass er "diese Frau einfach nicht sehen will"

Glaube ihm das nicht. Tu es nicht. 

Gefällt mir

3. Juni um 21:51
In Antwort auf galaxybanana

Hallihallo,

und zwar liegt mir seit Wochen wirklich einiges auf dem Herzen. Ich habe Anfang März bei meinem neuen Arbeitgeber angefangen und circa. 3 Wochen später einen wahnsinnig netten und liebenswerten Kollegen kennengelernt. Für mich hat das von Anfang an super gepasst, wir waren auf einer Wellenlänge und alles passierte in genau dem richtigen Tempo. Da wir uns trotz gleichem Arbeitgeber vielleicht ein oder zweimal am Tag sehen (wenn überhaupt) und schon feststeht, dass ich die Firma im Oktober wieder verlasse, war es kein Thema für uns, eine Zeit lang Kollegen zu sein.
Anfangs war alles wirklich schön, aber leider hat diese frische Verliebtheit gleich am Anfang eine reingewürgt bekommen. Ich denke die gesamte Problematik hat in dem Moment begonnen, in dem wir seine Ex-Freundin im Supermarkt getroffen haben und er plötzlich weggerannt ist. Ich und seine Ex (wir kannten uns offiziell nicht) sind quasi gemeinsam die Gänge im Supermarkt hoch und runtergerannt - ich kam mir so unfassbar dämlich vor. Zwischenzeitlich hatte ich ihn dann gefunden und ihn gebeten mit dem Kindergarten aufzuhören und seiner Ex Hallo zu sagen, sodass dann jeder wieder seiner Wege gehen kann. Letzlich war mir dann alles zu doof und ich bin ohne ihn, an ihr vorbei, zur Kasse gelaufen, wo ich eigentlich dennoch auf ihn warten wollte. Ironischerweise entwickelte sich ein scheinbar eeeendloses Gespräch zwischen den beiden und ich stand wie er Depp am anderen Ende vom Gang und hab auf ihn gewartet. Irgendwann hab ich mir einen Korb geschnappt, seine Sachen aus dem Wagen genommen, in den Korb gepackt und hab alleine den Laden verlassen. Scheinbar war es ihm nicht so wichtig, wie ich mich in dem Moment gefühlt habe, denn er hat seelenruhig weitergeplaudert. Wie dem auch sei...kaum saß ich in meinem Auto, rief er an, um zu fragen wo ich sei - als ob gar nichts gewesen wäre. Ich, geladen und verletzt wie ich war, hab ihn natürlich angekeift und er sagte allen Ernstes "Ich weiß gerade gar nicht, was das Problem ist."...am liebsten hätte ich ihn geköpft. Im direkten Anschluss gab es ein mehr oder weniger klärendes Gespräch, ich war trotzdem tagelang wirklich verletzt und aus irgendeinem Grund, war auch das Vertrauen ihm gegenüber wahnsinnig angeschlagen. Ich hab mir wirklich Mühe gegeben, darüber zu stehen, weil ich mir auch nie so sicher war, ob ich evtl. überreagiert hatte. Dennoch...irgendwie hängt das bis jetzt noch immer in der Luft, ich kann einfach nichts dagegen tun.
Ein paar Tage später sprach ich ihn auf die Bilder mit seiner Ex in seinen Social Media Accounts an, die mich bis zu dem "Vorfall" eigentlich nie störten, und bat ihn darum, diese zu löschen. Die Bitte wurde natürlich abgelehnt, weil es "lächerlich" wäre, solche Bilder zu löschen, sie gehörten ja trotzdem zum Leben dazu - wo er natürlich irgendwo Recht hat, dennoch hätte ich mir etwas mehr Feingefühl von ihm gewünscht. Das Ganze ging dann so weit, dass ich mich da so reinsteigerte, dass ich z.B. seinen Instagram Account blockieren musste, um mir nicht ständig die Bilder anzusehen - war ihm scheinbar auch egal.

Als ich gerade dabei war mich mit der ganzen Ex-Geschichte zu arrangieren, fing er irgendwie an, die Beziehung zu vernachlässigen und deutlich weniger zu investieren. Er behauptete, er würde anrufen - tat er nicht. Er würde später vorbeikommen - tat er auch nicht bzw. meldete sich STUNDEN später als wäre nichts gewesen a la "Upps, jetzt ist es aber spät" oder "Bist Du noch wach?" Ich verbringe die ganzen letzten Wochen damit, auf ihn zu hoffen und zu warten. Darauf hatte ich ihn relativ bald angesprochen, weil mir die räumliche Nähe in einer Beziehung sehr wichtig ist und ich mich auf die Worte meines Partners verlassen möchte. Es gab mehrfache Versuche das Ganze zu bessern, er beteuert mir bis heute, dass er "nicht so ist" und einfach viel los sei. Bei jedem Gespräch flossen immer unendlich viele Tränen - bisher jedoch ohne Erfolg.

Diese Woche war besonders schlimm. Er hat sich teils tagelang nicht gemeldet und rief an dann als wäre nichts gewesen und ignoriert total, dass ich sauer/verletzt bin. Letzte Nacht war mir dann alles zu blöd und ich sagte ihm am Telefon, dass ich mich gerne mit ihm treffen möchte, um ihm seine Sachen zu geben und da endgültig einen Haken dranzumachen, weil es mir mit der aktuellen Situation wirklich abartig schlecht geht. Und als hätte man ihn abgestochen, fing er so herzzerreißend an zu weinen, dass ich hätte grad mitheulen können. Ich hatte eigentlich schon beinahe meinen Frieden damit gemacht, dass diese Beziehung einfach nicht funktionieren kann, aber auf diese Reaktion war ich einfach nicht vorbereitet. Er hat mich angefleht, noch einmal ein klärendes Gespräch zu führen, wollte sofort losfahren (200km, da ich übers Wochenende bei der Familie war), um mich zu sehen. Da ich aber nicht wollte, dass er in seinem "Ausnahmezustand" nachts so weit fährt, haben wir das Ganze auf morgen Nachmittag verschoben.

Ich weiß nur leider nicht, ob ich dem jetzt ihm zuliebe zugestimmt habe oder auch meinetwegen. Ich wollte eigentlich nur von Angesicht zu Angesicht ganz offiziiell "Tschüss" sagen. Jetzt fang ich wieder komplett von vorne an, mir den Kopf zu zebrechen.
Ich weiß, dass er einfach der Typ ist, dem man alles ganz klar sagen muss - was stört, was man braucht etc und ich behaupte, dass ich das in den letzten Wochen mehrfach MEHR als klar gemacht habe.
Ich stelle mir einfach nach wie vor die Frage, ob es ihm einfach schlichtweg nicht wichtig genug ist (wozu ich eigentlich eher tendiere) oder ob er es einfach wirklich nicht schnallt, was natürlich die "schönere" Version wäre. Er ist ein wirklich unfassbar liebenswerter, gutherziger Mensch, aber so komm ich nicht klar...

Seine extreme Reaktion hat mich total irritiert.

Nun ja, sicher steht, dass es Gesprächsbedarf - was seine Ex angeht - gibt.

Ich würde aber nicht sofort aufgeben und das Gespräch ausnutzen, um diese Sachen zu klären.
Erzähl ihm ruhig mal in Ruhe, wie du ihn bis jetzt wahrgenommen hast (auch die Geschichte im Supermarkt) und sag ihm, dass du ihn  zwar magst, aber welche Zweifel du hast.
Dann kann er ja sagen, was er denkt. Ob er für eine Beziehung bereit ist oder eben nicht.
Alles Gute auf jeden Fall~

2 LikesGefällt mir

4. Juni um 22:18

Ich würd sogar einen Schritt weitergehen und mutmaßen, dass die beiden (noch) gar nicht getrennt sind.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Verknallt in den Jungen aus dem Fitnessstudio...
Von: carlyy.
neu
4. Juni um 21:29
Ich habe mich als Frau in eine andere Frau verliebt was jetzt ?!?
Von: alou95
neu
4. Juni um 14:45

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen