Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frisch verheiratet und schon Eheprobleme, mit denen ich nicht weiss wie ich umgehen soll

Frisch verheiratet und schon Eheprobleme, mit denen ich nicht weiss wie ich umgehen soll

17. Juli 2009 um 5:17 Letzte Antwort: 18. Juli 2009 um 16:01

Hallo,

ich bin ganz neu hier (hatte gerade einen ultralangen Beitrag geschrieben, der vorm Abschicken weg war , deswegen versuch ich nochmal alles aufzuschreiben) und wuerde mich auf paar Meinungen von Aussenstehenden freuen.

Ich war jahrelang in einer Fernbeziehung und bin nun seit diesem Jahr verheiratet. Ich lebe nun mit meinem Mann in Amerika (er ist Amerikaner) und warte momentan auf die Greencard, damit ich arbeiten gehen kann. Das heisst ich sitze eigtl. nur daheim rum, waehrend mein Mann arbeiten geht. Dadurch kommen mir viele Gedanken und ich bin momentan echt an einem Punkt, an dem ich nur unzufrieden bin und mir grad alles zuviel wird.
Mein Mann und ich sind zwei sehr unterschiedliche Persoenlichkeiten, weswegen wir uns oefter in die Haare kriegen (bei uns stimmt wohl Gegensaetze ziehen sich an). Er ist ein typischer Ami, sieht viele Sachen nicht so eng wie ich, er ist nicht eifersuechtig und flirtet gerne, er is ein dickkopf. Ich wiederum bin sehr eifersuechtig, was auf fruehere Beziehungen zurueckzufuehren ist. Ich rede ueber Probleme, damit diese vermieden werden koennen beim naechsten Mal oder damit sie schnell aus der Welt sind, wo er wiederum sich bei Streitereien am liebsten zurueckzieht und nicht darueber reden will. Er will dass ich ihn dann in Ruhe lasse, was mir sehr schwer faellt. Deswegen streiten wir oft. Ok, das is normal, schliesslich kommen wir von zwei verschiedenen Kontinenten und haben andere Lebenserfahrungen gemacht und sind anders aufgewachsen. Aber manchmal fuehl ich mich so unverstanden, so missverstanden und einfach nur bloed.

Momentan haben wir auch viele Geldprobleme, was natuerlich dem ganzen hier nicht weiterhilft.
Mein Problem ist, dass ich ihm nicht 100%ig vertraue und somit auch in seinem Handy ab und zu mal schau (wobei er das weiss und meistens sms von Freundinnen loescht). Hab schon des oefteren neckische sms gelesen, die ich einfach nicht nachvollziehen kann. Nicht, dass diese bsonders schlimm waren, aber mir geht es da ums prinzip. Er meinte immer manche Sachen kann man net mehr machen, wenn man verheiratet ist und fuer mich zB gehoert sowas dazu. Fuer ihn is da nix dabei und deswegen versteht er net, wieso ich so ueberreagier. Er meint immer, da er mich geheiratet hat muesste ich total sorgenfrei sein und einfach froh, dass ich ihn "hab". Alles schoen und gut, aber er hatte ein Poppbeziehung, bevor ich hier in Amerika war und da is es nun mal schwer ihm jetzt zu vertrauen. Da hilft mir der Trauschein auch nix. Vorallem wieso soll er einer freundin aus D schreiben er moechte sie gern mal ... ?! aus spass?! Find ich nicht witzig, was denkt die denn wie ernst er unsere Ehe nimmt? Er fands witzig.

Mein Haupproblem ist, dass ich nicht weiss wie das alles mit uns klappen soll. Ich hab momentan keinen Gedanken der mich aufmuntern, eher im Gegenteil. Sobald ich versuche mich selbst aufzumuntern und mir einzureden, dass alles nicht so schlimm ist, kommen alle moeglichen momentanen Probleme in meinen Kopf. Es is, als saesse ein Teufelchen auf meiner Schulter, das m ir nicht erlaubt gluecklich zu sein. Es is einfach so schwierig gluecklich zu sein. Jeden Tag was neues, dass mich runterzieht. Fang ich an die Poppgeschichte zu verarbeiten, entdeck ich Flirtsms, versuch ich "was ich nicht weiss macht mich nicht heiss" zu spielen, kommen Geldprobleme. Gestern hat er unser kompletes Mietgeld verspielt, dh ich musste heute Nacht alle Hebel in D in Bewegung setzen um an Geld zu kommen, weil wir die Miete heute zahlen mussten. Hab ihm dann die Hoelle heiss gemacht, weil es nicht das erste Mal war und verspricht mal wieder Besserung. Aber das kam so oft schon (ich werde es nicht mehr tun, will unsere Ehe nicht gefaehrden usw), deswegen seh ich seine worte momentan als leer... Bin nun im Minus und hab kein Notfallgeld mehr, weil ich die Miete zahlen musste. Kaum war das erledigt, war das Thema fuer ihn wohl auch erledigt und ich bin durchgedreht. Hab gefragt ob er sich keine Gedanken um unsere Zukunft macht?! Wir sind mit den Rechnungen wg seiner Casinosucht hinterher und er lebt von Tag zu Tag. Da meinte er tatsaechlich, dass das ja net anders geht, da ich net arbeiten kann. Ja bin ich jetzt auch noch SChuld oder wie?!?

Seit gestern gehts mir also besonders dreckig. Ich weiss einfach net, warum ich mich ueberhaupt auf die Ehe mit ihm eingelassen hab. Ich wusste, wie er is, dass er ein schwieriger Mensch ist und relativ offen mit Maedels redet usw. Aber ich habe wirklich gedacht, er bessert sich in manchen Dingen wenn wir heiraten. Er dachte wohl auch, ich besser mich und bin dann net mehr so eifersuechtig, weil ich mir ja seiner sooo sicher sein kann. Aber das is ja nicht so einfach wenn kurz nach Eheschliessung eine Poppgeschichte ans Tageslicht kommt.
Ich hab einfach die Schnauze voll von seinen Notluegen und weiss net, was ich ihm ueberhaupt noch glauben soll. Wenn er Sachen sagt, haben die mittlerweile fuer mich kaum mehr Bedeutung, weil ich ihm nicht vertrau und immer das Gefuehl hab, er sagt das alles "nur so".

ICh weiss einfach nicht, wie ich mich selbst aufbauen soll. Er hilft mir recht wenig, er beschwert sich nur darueber, dass ich wg allem am Meckern bin und zu eifersuechtig bin und mal etwas lockerer werden soll usw. Aber es is wirklich schwierig, wenn er mir soviele Gruende zum gruebeln gibt.
Ich bin Mitte 20 und grad deprimiert ohne Ende und seh kein Licht am Ende des Tunnels. Es is, als wuerde ich nur darauf warten, dass wieder etwas passiert das uns "abfucked" (sorry, weiss grad keinen anderen Ausdruck).
Hinzu kommt auch wirklich mein Rumgehocke daheim. Ich hab es satt. Ich hock hier, die Gegend erkunden bei 100Grad macht auch keinen Spass, und er kommt nachmittags vom arbeiten heim, will in Ruhe tv schaun o.ae. und dann geht er schlafen, weil er nachtschicht hat. Ich will aber entertaint werden, was meistenr nicht klappt. Und mich nervt es echt, wenn er am PC chattet oder sms schreibt, weil ich dann IMMER denk, er flirtet wieder dirty
Und ich hab soviele Gedanken im Kopf, die er nicht hoeren will ("hoer auf mir immer wieder vom gleichen vorzuheulen, schreib es auf, damit es dir besser geht." mach ich mittlerweile auch, aber lesen tut er meine briefchen net).
Ich weiss ich muesste mit ihm darueber reden, aber das geht nicht. Er wuerd wie erwaehnt auf Durchzug schalten und meinen wenn mir nix passt soll ich doch wieder nach D gehn. Kompromisse finden, da is er nicht so gut drin....Aber er arbeitet dran

Ich brauch einfach paar aufmunterne Worte, Meinungen, etc. Freu mich ueber jeden Post!! Danke fuers lesen und sorry, dass es so lang wurde

Mehr lesen

17. Juli 2009 um 5:21

Nachtrag
Ah, was ich vergessen hab zu schreiben. Es is halt wirklich so, dass ich mich immer so traurig fuehl. SO schwer ums Herz rum. Wenn er mich im Arm haelt oder die Stimmung mal wirklich gut is denk ich sofort an alles Vorgefallene und was noch kommen koennte und zieh mich selbst runter. Ich komm mir vor, als sei ich momentan innerlich tot. Will nur weinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2009 um 7:46


"und meinen wenn mir nix passt soll ich doch wieder nach D gehn"

Dann sag ihm doch mal, daß das vielleicht gar keine schlechte Idee wäre. Ihm liege ja anscheinend nichts an Dir, sonst würde er sich sicherlich Mühe geben.
Versuch dabei cool zu bleiben. Vielleicht das sagen, und danach "traurig" aus dem Haus gehen.

Nur mal sagen, und gucken, wie er reagiert. Wenn ihm etwas an Dir liegt, wird er erschrocken reagieren.
Und wenn er das nicht tut, solltest Du gucken, daß Du nicht mehr die Miete bezahlst, sondern das Geld für einen Rückflug nach Deutschland benutzt.

Jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2009 um 11:44
In Antwort auf alenka_12291850


"und meinen wenn mir nix passt soll ich doch wieder nach D gehn"

Dann sag ihm doch mal, daß das vielleicht gar keine schlechte Idee wäre. Ihm liege ja anscheinend nichts an Dir, sonst würde er sich sicherlich Mühe geben.
Versuch dabei cool zu bleiben. Vielleicht das sagen, und danach "traurig" aus dem Haus gehen.

Nur mal sagen, und gucken, wie er reagiert. Wenn ihm etwas an Dir liegt, wird er erschrocken reagieren.
Und wenn er das nicht tut, solltest Du gucken, daß Du nicht mehr die Miete bezahlst, sondern das Geld für einen Rückflug nach Deutschland benutzt.

Jenny

Hallo Jenny
vielen Dank fuer Deine Antwort. Ja, das hab ich sogar schonmal gemacht, aber er meinte wenn ich sowas entscheiden wuerde, waere das etwas wovon er mich ja nicht abhalten koennte, schliesslich zwingt er mich nicht mit ihm zusammen zu bleiben, wenn ich nicht will, aber natuerlich will er nicht, dass ich geh. Doch dieses typische Zurueckhalten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2009 um 13:43
In Antwort auf greta_12665202

Nachtrag
Ah, was ich vergessen hab zu schreiben. Es is halt wirklich so, dass ich mich immer so traurig fuehl. SO schwer ums Herz rum. Wenn er mich im Arm haelt oder die Stimmung mal wirklich gut is denk ich sofort an alles Vorgefallene und was noch kommen koennte und zieh mich selbst runter. Ich komm mir vor, als sei ich momentan innerlich tot. Will nur weinen

so nun...
....versuch mal ein kleines Lächeln!!!

Hört sich nicht so toll an, was du da schreibst!!!

Vielleicht kann ich ein klein wenig nachvollziehen, wie es dir geht.
Bei dir ist sicher das Hauptproblem, das du dich nutzlos fühlst, du keine konkrete
Aufgabe hast.
Ich meine arbeiten, oder einen Job haben. Du hast bestimmt eine Menge für ihn und euer
Leben aufgegeben...Freunde, Familie etc....

Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Man sehnt sich nach den alten kleinen Normalitäten
und fühlt sich so klein und allein. Zum glück ist mein Partner ganz anders zu mir, als deiner.

Ich würde sein Verhalten auch nicht akzeptieren. Es kommt mir so vor, er hat dich geheiratet um dich
ruhig zu stellen und nicht, weil er dich liebt?!

Versuch dich zu beschäftigen, vielleicht auch ehrenamtlich...oder irgendwo, wo du neue Leute kennenlernen
kannst und dich austauschen kannst. Es stärkt das Selbstbewußtsein und sicher auch wieder eure Liebe.

Du schaffst das ganz sicher,
ich wünsche dir viel Glück dabei!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2009 um 20:14
In Antwort auf an0N_1256298699z

so nun...
....versuch mal ein kleines Lächeln!!!

Hört sich nicht so toll an, was du da schreibst!!!

Vielleicht kann ich ein klein wenig nachvollziehen, wie es dir geht.
Bei dir ist sicher das Hauptproblem, das du dich nutzlos fühlst, du keine konkrete
Aufgabe hast.
Ich meine arbeiten, oder einen Job haben. Du hast bestimmt eine Menge für ihn und euer
Leben aufgegeben...Freunde, Familie etc....

Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Man sehnt sich nach den alten kleinen Normalitäten
und fühlt sich so klein und allein. Zum glück ist mein Partner ganz anders zu mir, als deiner.

Ich würde sein Verhalten auch nicht akzeptieren. Es kommt mir so vor, er hat dich geheiratet um dich
ruhig zu stellen und nicht, weil er dich liebt?!

Versuch dich zu beschäftigen, vielleicht auch ehrenamtlich...oder irgendwo, wo du neue Leute kennenlernen
kannst und dich austauschen kannst. Es stärkt das Selbstbewußtsein und sicher auch wieder eure Liebe.

Du schaffst das ganz sicher,
ich wünsche dir viel Glück dabei!!

Danke
Danke fuer deinen Beitrag !! Ich versuche zu laecheln, momentan is es einfach nur so schwierig. Alles ueberfordert mich. Und ja, ich fuehl mich nutzlos, da hast du schon Recht. Natuerlich fehlen mir auch noch meine Freunde, Familie usw. Hinzu kommt, dass hier alles anders is wie in D und ich auch nicht weiss, was man so alles machen kann. Die meisten Sachen sind nur mit Auto zu erreichen, also is nicht mit einfach mal so in die stadt gehn, wie in D.

Zu der Heiratssache. Wir haetten es nicht so ueberstuerzt, wenn es eine andere Moeglichkeit gegeben haette fuer mich hier zu bleiben. Aber das is in Amerika nicht so einfach. Da wir aber schon paar Jahre "zusammen" waren, wenn man das so nennen kann, dachten wir, frueher oder spaeter werden wir eh heiraten und haben es eben jetzt gemacht, damit wir endlich zusammen sein koennen. Er wiederholt auch immer wieder, ich bin die Frau mit der er sein Leben verbringen will. Nur leider muss er sich wohl erst an ein Zusammenleben mit einem anderen Menschen, der nun permanent da is und in Entscheidungen mit einbezogen werden will, gewoehnen.

ICh bin ja eigtl, gluecklich, aber die Situation ueberfordert mich manchmal. Ich bin so negativ eingestellt momentan und es will nicht weggehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juli 2009 um 16:01


hab dir mal ne PN geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club