Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frisch verheiratet mit einem Amerikaner und dauernd sind wir am streiten.

Frisch verheiratet mit einem Amerikaner und dauernd sind wir am streiten.

17. November 2008 um 3:39

Hi,
Vor eineinhalb Jahren habe ich meinen Ehemann in Asien kennengelernt. Ich habe dort mehr als zwei Jahre gearbeitet. Er war auf der durchreise wir haben uns verliebt. u.s.w. Dann bin ich zurück in mein Heimatsland die Schweiz. Er hat mich dort für drei Monate besucht. Wir waren uns beide einig das wir nicht mehr getrennt sein möchten. Aber er ist Amerikaner und da kommen so die ganzen Visaprobleme und wartenzeiten dazu. Also sind wir im Sommer in die Staaten gereist und haben geheiratet. Ich warte nun hier auf meine Arbeitsbewilligung und meine Greencard bin Hausfrau. Da wir nicht besonders viel Geld haben gehen wir kaum aus und es ist sehr schwer für mich Freunde zu finden. Auch mein Freund hat fast keine Freunde nur Männer ohne Freundin. Ich vermisse das gequatsche mit Frauen total.
Nun seit einiger Zeit sind wir sehr oft am streiten. Ich fühle mich dauern kontroliert und belehrt. Er sagt dauernt dies ist sein Land und er wisse genau wie das hier läuft und das ich besser auf ihn hören solle. Dann scheint er auch total paranoid zu sein, es könnte mir überall was passieren. Sein Bschützer instinkt treibt mich in den Wahnsinn. Neulich wahren wir an einer Firmenparty da habe ich eine nette Frau kennen gelernt. An diesem Abend hat er mich sogar unterstützt hat sie nach ihrer Telefonnummer gefragt. Als wir aber zuhause wahren und ich mich mit ihr verabreden wollte meinte er, er möchte nicht das ich sie in ihrer Nachbarschaft besuche es sei dort viel zu gefährlich. Irgend so ein Mexikaner könnte mich abstechen. Da sie aber drei Kinder hat kann ich ja nicht von ihr erwarten das sie alle drei Kids packt und einfach zu mir kommt. An der selben Party wollte er mich nicht mal aleine auf die Toillette lassen. Es könnte mich da ja auch jemand umbringen.
Andere Probleme sind auch das er mich dauernt kritisiert beim Autofahren. Hier in Amerika musste ich meine Autoprüfung neu machen da mein Schweizer Fahrausweis nicht gültig ist. Ich hab die Prüfung auch ohen Probleme gleich bestanden. Er scheint das aber absolut nicht geschnallt zu haben. Ich habs mitlerweile aufgegeben zu Fahren wenn er neben mir ist. Dies ersparrt mir so einigen Ärger. Da ich eben sehr eigentständig bin, brause ich oft schnell auf und nach ewigem erklähren warum ich sein benehmen nicht mag. Raste ich manchmal ziemlich aus. Und unsere Streiterein eskalieren. Dann haben wir uns für eine Partnerterapie entschieden, da ich ihm gedroht habe ihn zu verlassen wenn sich nichts ändert. Als wir dort waren und unsere Probleme geschildert haben, hat der Psychologe mich sehr unterstützt und ich habe mich verstanden gefült. Nach der ersten Terapie Stunde hat mein Freund mich gefragt wie ich mich fühle. Ich habe geantwortet. Gut ich bin zuversichtlich das wir unsere Probleme in den Griff bekommen. Er hat gemeint, dieser Psychiater sei total gegen ihn und das er ein schlechter Psychiater sei. Das er nicht mehr zu ihm gehen würde. Ich bin mir sicher das das bei einem anderen Psychiater auch der Fall sein wird. Darum habe ich das aufgegen. Ich habe aber meinem Mann gesagt das ich alleine in Terapie gehen werde, denn da er sich nicht als Teil unserer Probleme findet. Scheine ich ein Problem zu haben und ich wolle das für mich lösen. Seine Antwort war du brauchst kein Psychiater, wir haben keine Probleme....... grrrrrrrrrrr Er nich aber ich. Erlich gesagt bin ich mir zimlich sicher das ich keinen Psychiater brauche ich gehe aber um zu lernen wie ich mit meinem Mann umgehen kann ohne das wir uns gegenseitig die Köpfe einschlagen. Was würdet ihr tun? Oder hat jemand ähnliche Erfahrungen? Freue mich mal wieder mit ein paar Frauen zu quatschen wenn es auch nur virtuell ist.
Gruss Ly

Mehr lesen

18. November 2008 um 1:05

Hi,
Danke für deine Antwort. Nun muss ich vielleicht etwas mehr dazu sagen. Wir haben nicht wegen dem Visum geheiratet. Wir hätten eh geheiratet. Aber unser Plan war eigentlich das wir im Mai für drei Monate in die USA gehen und dan zurück um zu Heiraten. Die Hochzeit in der Schweiz war schon geplant. Sogar Einladungen wurden schon verschickt. Dann gingen wir in die USA und haben uns wegen den ganzen Immigrations Angelegenheiten einen Anwalt genommen. Es hat sich herausgestellt, dass wenn wir in der Schweiz Heiraten, ich bis zu einem Jahr 9 - 14 Monate warten müsste um ein Visum zu bekommen. Kanada ist nicht Amerika. Kanada hat viel bessere Verhältnisse zur Schweiz. Mein Mann arbeitet für seine Familie, aber zur Zeit hat kann er nicht Arbeiten aus Gesundheitlichen Gründen. Wir leben also von 2000 USD pro Monat. Wie auch immer. Er hätte es sich nicht leisten können mit mir in der Schweiz zu bleiben und er wollte nicht von mir Abhängig sein. Ich persöhnlich hätte es wahrscheinlich ausgehalten auf ihn zu warten. Er wollte das aber auf keinen Fall. Mag sein das ich mich da hab überreden lassen. So wie ich mein Mann kenne, hätte er wahrscheinlich mehr Probleme sich in der Schweiz zurecht zu finden als ich hier in den USA. Haben wir zu früh geheiratet.? Ich glaube da spalten sich die Meinungen und man könnte Endlos darüber streiten. Ich kenn Beziehungen die haben viel früher geheiratet und sind glücklich miteinander. Andere haben erst nach zehn Jahren geheiraten und haben sich bald getrennt. So ich bereuhe nicht das ich ihn geheiratet habe.
Warum habe ich mir nicht vorher einen Job gesucht. ..... Ich habe nicht geplant gleich dort zu bleiben!! Darum.
Klar mein Mann meint alle Ratschläge nur gut und möchte mir sicherlich meistens nur helfen. Doch manchmal gehen die Ratschläge einfach zu weit. Er wollte unbedingt bei meiner Fahrprüfung im Auto mitfahren..... um mich Mental zu unterstützen. Als ich ein Vorstellungsgespräch bei einen Temporär büro hatte wollte er auch unbedingt mitkommen. Um ihn nicht zu enttäuschen habe ich es ihm erlaubt. Ihn aber darum gebeten nicht für mich zu sprechen. Das ging total nach hinten los. Er hat dieser Lady ganz genau erklähr wo er nicht möchte das ich arbeite und wo es gut währe. Meine Meinung wurde nicht gefragt.
Mein Englisch ist sicherlich nicht perfekt. Aber ich bin mir sicher das ich das auch alleine geschafft hätte. Ausserdem scheint er auch zu wissen wer gut für mich als Freundin währe und wer nicht. Im Ausgang quatscht er wildfremde Frauen an und Fragt sie ob sie mein Freundin sein möchte. Dann wenn ich jemanden kennen lerne. Ist sie zu arm, zu dumm oder was auch immer ihm einfällt. Obwohl wir oder ich sie noch gar nicht mal kenne.
So wie auch immer, mein Verhalten mag komisch sein. Das meines Mannes scheint mir aber auch nicht ganz richtig.
Grus Ly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 1:26

Sich um Dich Sorgen ist das eine ...
Dich, einen erwachsenen Menschten, total Bevormunden ist das Andere.

Wohnt Ihr in so einer gefährlichen Gegend, daß man sich Sorgen muß wenn Du eine Freundin besuchst die in der Nachbarschaft wohnt oder ist das nur eine Macke von Ihm? Wie schätzt Du das ein? Grundsätzlich ist es schon in Ordnung, daß er sich um Dich sorgt. Aber in dem Augenblick wo er Dir vorschreibt Du darst nicht aus dem Haus weil zu gefährlich oder wenn er Dir evtl. Freundinnen madig macht ... da läuft was gründlich falsch.

Was macht er denn so - habe ich das richtig gelesen er kann momentan nicht arbeiten ? Macht er denn nichts mit seinen Freunden ? Könntest Du die Zeit wenn er evtl. was mit Freunden macht nicht nutzen um Dir einen eigenen Freundeskreis aufzubauen? Wenn ein Paar, auch wenn relativ jung verliebt, nur aufeinander hockt und nichts mit Freunden macht geht das meistens schief.

Ich glaube es hilft nichts: Die Eine oder Andere Freiheit mußt Du Dir erkämpfen, wenn er meint er könnte Dir dies und das verbieten. Auch Deine Freunde mußt Du Dir selber aussuchen .. da darfst Du Dir nicht so dreinreden lassen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 3:46
In Antwort auf rayner_987073

Sich um Dich Sorgen ist das eine ...
Dich, einen erwachsenen Menschten, total Bevormunden ist das Andere.

Wohnt Ihr in so einer gefährlichen Gegend, daß man sich Sorgen muß wenn Du eine Freundin besuchst die in der Nachbarschaft wohnt oder ist das nur eine Macke von Ihm? Wie schätzt Du das ein? Grundsätzlich ist es schon in Ordnung, daß er sich um Dich sorgt. Aber in dem Augenblick wo er Dir vorschreibt Du darst nicht aus dem Haus weil zu gefährlich oder wenn er Dir evtl. Freundinnen madig macht ... da läuft was gründlich falsch.

Was macht er denn so - habe ich das richtig gelesen er kann momentan nicht arbeiten ? Macht er denn nichts mit seinen Freunden ? Könntest Du die Zeit wenn er evtl. was mit Freunden macht nicht nutzen um Dir einen eigenen Freundeskreis aufzubauen? Wenn ein Paar, auch wenn relativ jung verliebt, nur aufeinander hockt und nichts mit Freunden macht geht das meistens schief.

Ich glaube es hilft nichts: Die Eine oder Andere Freiheit mußt Du Dir erkämpfen, wenn er meint er könnte Dir dies und das verbieten. Auch Deine Freunde mußt Du Dir selber aussuchen .. da darfst Du Dir nicht so dreinreden lassen.

Viel Glück

Bin froh das er bald wieder arbeiten geht.
Ja das wir beide zusammen zu Hause sitzen ist sicherlich ein riesen problem. Nicht so sehr für ihn wie für mich. Er könnte anscheinend dauernd um mich sein es würde ihn nicht nerfen. Viele Freunde hat er nicht. Mitlerweile hat er begriffen das ich ihn nicht dauernd um mich haben will und er geht von Zeit zu Zeit zu seinem Freund. Das dumme ist nur das wir nur ein Auto haben. Und die öffentlichen Verkehrsmittel sind von hier aus nicht besonders praktisch. Ausserdem Lebensgefährlich wie mein Freund sagt. Ich persöhnlich denke überhaupt nicht das wir in einer gefährlichen Gegend leben. Ich kann auch statistiken leben und so oft passiert hier auch wieder nichts. Ausserdem Bestätigen mir das auch seine Familienmitglieder. So ohne Auto, lässt sich hier nicht viel unternehmen. Wie auch immer ich bin schon froh, das ich wenigstens ein paar Stunden für mich habe.
Ich habe schon oft mit ihm über unsere Probleme diskutiert. Er sieht das natürlich ganz anders und versteht überhaupt nicht das ich mich bevormundet fühle. Ich glaube das er einfach von natur aus eine sehr misstrauische Person ist, nicht speziell mir gegenüber. Aber er hat generell eine sehr negative einstellung über die Menschen die uns nicht nahe stehen. Besonders im Verkehr regt er sich andauernd auf. Seine Gesundheitlichen Probleme schlagen auch sehr auf sein Gemüt. Er ist oft depressiv und schlecht gelaunt. Glaubt die ganze Welt hat sich gegen ihn verschworren.
Er möchte aber keine Hilfe von einem Psychologen annehmen. Denn die hassen ihn ganz besonders denkt er. Nach langem Diskutieren besuchten wir zusammen einen Terapeuten. Das ging total nach hinten los, da der Terapeut mich anscheinend mehr versteht und versucht hat meinem Mann beizubringen wie ich mich fühle. Nach der Terapie hat mein Mann mir gesagt, dass er sich eigentlich erhofft hätte, dass der Terapeut mir erklähren würde das sein Verhalten nur nomal sei und dass ich endlich akzeptieren soll das ich verheiratet bin und nicht mehr mein freies Leben habe wie vorher.
Fazit dieser Terapeut ist ein ... Ich werde nun alleine zum Terapeuten gehen, ich glaube zwar nicht das ich die bin die einen braucht. Aber vielleicht hilft er mir, dass ich besser mit meinem Mann reden kann und wie ich besser mit solchen situationen umgehen könnte. Denn manchmal raste ich total aus, da geht auch schon mal was in die brüche. Ich kenne mich manchmal gar nicht mehr.
Danke für deine Antwort, tut gut. Zu wissen das es Menschen gibt die einem Verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 13:11
In Antwort auf meinir_12894684

Hi,
Danke für deine Antwort. Nun muss ich vielleicht etwas mehr dazu sagen. Wir haben nicht wegen dem Visum geheiratet. Wir hätten eh geheiratet. Aber unser Plan war eigentlich das wir im Mai für drei Monate in die USA gehen und dan zurück um zu Heiraten. Die Hochzeit in der Schweiz war schon geplant. Sogar Einladungen wurden schon verschickt. Dann gingen wir in die USA und haben uns wegen den ganzen Immigrations Angelegenheiten einen Anwalt genommen. Es hat sich herausgestellt, dass wenn wir in der Schweiz Heiraten, ich bis zu einem Jahr 9 - 14 Monate warten müsste um ein Visum zu bekommen. Kanada ist nicht Amerika. Kanada hat viel bessere Verhältnisse zur Schweiz. Mein Mann arbeitet für seine Familie, aber zur Zeit hat kann er nicht Arbeiten aus Gesundheitlichen Gründen. Wir leben also von 2000 USD pro Monat. Wie auch immer. Er hätte es sich nicht leisten können mit mir in der Schweiz zu bleiben und er wollte nicht von mir Abhängig sein. Ich persöhnlich hätte es wahrscheinlich ausgehalten auf ihn zu warten. Er wollte das aber auf keinen Fall. Mag sein das ich mich da hab überreden lassen. So wie ich mein Mann kenne, hätte er wahrscheinlich mehr Probleme sich in der Schweiz zurecht zu finden als ich hier in den USA. Haben wir zu früh geheiratet.? Ich glaube da spalten sich die Meinungen und man könnte Endlos darüber streiten. Ich kenn Beziehungen die haben viel früher geheiratet und sind glücklich miteinander. Andere haben erst nach zehn Jahren geheiraten und haben sich bald getrennt. So ich bereuhe nicht das ich ihn geheiratet habe.
Warum habe ich mir nicht vorher einen Job gesucht. ..... Ich habe nicht geplant gleich dort zu bleiben!! Darum.
Klar mein Mann meint alle Ratschläge nur gut und möchte mir sicherlich meistens nur helfen. Doch manchmal gehen die Ratschläge einfach zu weit. Er wollte unbedingt bei meiner Fahrprüfung im Auto mitfahren..... um mich Mental zu unterstützen. Als ich ein Vorstellungsgespräch bei einen Temporär büro hatte wollte er auch unbedingt mitkommen. Um ihn nicht zu enttäuschen habe ich es ihm erlaubt. Ihn aber darum gebeten nicht für mich zu sprechen. Das ging total nach hinten los. Er hat dieser Lady ganz genau erklähr wo er nicht möchte das ich arbeite und wo es gut währe. Meine Meinung wurde nicht gefragt.
Mein Englisch ist sicherlich nicht perfekt. Aber ich bin mir sicher das ich das auch alleine geschafft hätte. Ausserdem scheint er auch zu wissen wer gut für mich als Freundin währe und wer nicht. Im Ausgang quatscht er wildfremde Frauen an und Fragt sie ob sie mein Freundin sein möchte. Dann wenn ich jemanden kennen lerne. Ist sie zu arm, zu dumm oder was auch immer ihm einfällt. Obwohl wir oder ich sie noch gar nicht mal kenne.
So wie auch immer, mein Verhalten mag komisch sein. Das meines Mannes scheint mir aber auch nicht ganz richtig.
Grus Ly

Ach herrje, das klingt ja fast so, als hätte da jemand meine Geschichte geschrieben
Die lieben Amis...

was ich da lese, könnte echt von mir geschrieben worden sein.
Die Amis sind definitv ein eigenes Volk und beharren sehr auf ihren "Respekt" und ihre Regeln.

Ich bin gerade letzten Sonntag, 15.12. nach zwei Jahren in den USA, in die Schweiz zurück gekehrt.
Bei meiner Geschichte kam es aber nicht zur Heirat aber alles andere stimmt so ziemlich überein.
Ich konnte einfach nicht mehr. Immer diese Versprechungen und ich passe auf dich auf, bleh!
Musste mich entscheiden, spiele ich da noch lange mit oder gehe ich zurück. Der Entscheid viel mir sehr schwer, da ich auch noch schwanger bin. Und ich leider immernoch darunter obwohl ich weiss, es ist das Beste für mich und das ungeborene.
Das finanziell abhängig sein geht für mich auch gar nicht.
Männliche Kollegen durfte ich auch keine haben. Freunde zu finden, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit dort.
Ich war immer einsamer und habe mich immer mehr zurück gezogen bis ich sogar in die Depressionen gefallen bin....
Diese Lügen, ach...

Mein Rat, versuche für dich herauszufinden was für DICH das beste ist. Lass dich nicht von einem Mann abhängig machen, der dir was auch immer erzählt, er/es wird sich nichts ändern.
Wenn du die Papiere hast, get rid of him. Weiss, ist einfacher gesagt als aussenstehende als wenn man selber drin steckt.

Meiner sagt mir jetzt sogar, dass er in die Schweiz ziehen möchte um mit mir zusammen zu sein....
Ich hatte ja in den USA schon für ihn "gesorgt", wie würde dass dann wohl hier in der CH aussehen???
Kein Job, kein Geld, die Sprache etc.

Finde DEINEN Weg...!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2012 um 19:24

Hi
du musst wissen was du willst.
überleg dir wie du leben willst. so wie jetzt bestimmt nicht.
und wenn das so ist musst du selbst was daran tun. das kann dir keiner was abnehmen.

such dir selbst einen job ! was hast du denn in der schweiz gearbeitet ?

setz dich mit deinem mann hin und rede mit ihm.
sag ihm das das so nicht weitergeht.
dein herzallerliebster hat mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit eine persönlichkeitsstörung, und das hat nichts mit seiner nationalität zu tun !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club