Forum / Liebe & Beziehung

Frisch in neue Wohnung gezogen, nur noch Streit

1. Januar um 23:29 Letzte Antwort: 2. Januar um 12:21

Hallo ihr Lieben, 
ich bin momentan hin und hergerissen, mir geht es oft sehr schlecht und ich glaube ich brauche mal ein paar andere Meinungen zu meiner Situation.

Mein Freund und ich sind jetzt etwas mehr als zwei Jahre zusammen. Wir haben schon ca ein Jahr in seiner Wohnung zusammengelebt. Soweit hat es da ganz gut geklappt. Ab und zu gab es natürlich auch mal Streit oder Diskussionen, aber ansonsten lief es ganz ok.
Jetzt sind wir vor zwei Wochen in eine neue gemeinsame Wohnung gezogen und haben unsere beiden Hausstände zusammengeworfen. Seit dem Umzug gibt es nur Streit. Beim Umzug hat meine Familie sehr viel geholfen. Seine Familie hingegen wenig. Meiner Meinung nach hat ihn seine Famile total hängen lassen... Ich hab bis zu dem Tag auch noch nie was negatives über seine Familie gesagt, aber da musste ich es loswerden. Aber seitdem gibt es nur noch Zoff. 
Dann kamen ja jetzt die Feiertage und wir waren an Heiligabend bei seiner Familie.. ich hatte null Lust darauf, weil ich immernoch so genervt war, wie wenig die geholfen haben. Ich hab das Gefühl, bei so Stresssituationen wie Umzügen lernt man andere erst richtig kennen... 
Dann beim Abendessen, haben die nur über unsere neue Wohnung gelästert (ich muss dazu sagen, dass wir in einem Neubau wohnen) - die Wohnung ist der Hammer! Und mein Freund hat schön mitgemacht, solange bis ich gesagt habe, dass sie aufhören sollen die Wohnung so schlecht zu machen. Mich hat das sehr verletzt, weil er sich auf deren Seite schlägt, anstatt unser neues Zuhause zu verteidigen.. 
Man muss dazu sagen, dass die Eltern ihm immer wieder sagen, er sollte doch unbedingt ein Haus bauen, ich bin absolut dagegen. Allein wegen der finanziellen Belastung. 
Jetzt wohnen wir knapp zwei Wochen hier, streiten uns jeden Tag weil seine Eltern ihm diesen Floh ins Ohr gesetzt haben, selbst zu bauen. Außerdem mischen sich die Eltern auch bei der Einrichtung total ein. Was ich auch nicht ok finde. Aber er ist da total empfänglich dafür und hackt dann auf meinen Wünschen oder Ideen für neue Möbel oder Deko rum.

Jetzt gehen mir ständig so viele Dinge durch den Kopf, mir geht es schlecht weil ich mir denke, vielleicht war es falsch hier zusammen einzuziehen? 
Ich weiß, sollten die Eltern ihn soweit bekommen, wirklich selbst zu bauen, dass ich das nicht mitmachen möchte.

Ich weiß es ist viel Text aber ich musste mir das mal von der Seele reden. Ich hoffe irgendjemand versteht mich oder vielleicht kann man sich austauschen? Die Situation ist einfach total doof, man sollte sich ja eigentlich freuen wenn man zusammengezogen ist  
 

Mehr lesen

2. Januar um 1:38

.......nein ich sage nicht,dass es ein Fehler war,zusammen zu ziehen,was ich rauslesen..ihr kennt euch noch zu wenig.

Das mit der Einmischung seiner Familie,die euch zum Bauen drängen will..finde ich nicht ok..,ja das sollte gut durchdacht werden und vor allem,ohne Eigenkapital drohen Schulden für zig Jahre.

Ihr müsst unbedingt gemeinsame Kompromisse finden und das in Ruhe miteinander absprechen.
Wie alt seid ihr denn,Mitte 20?

Es ist nie verkehrt,Meinungen oder Ratschläge von älteren Menschen oder Eltern anzunehmen,aber als erwachsener Mensch sollte die Grenze zwischen Einmischung und "Ratschlägen"klar gezogen sein.

Dein Freund erscheint sehr unreif.
Das Verhalten der Eltern finde ich..unklug.

Ich vermute,dieser latente "Bauzwang"seiner Eltern könnte eure BEziehung bald auseinanderbringen.

Gefällt mir

2. Januar um 10:58
In Antwort auf

.......nein ich sage nicht,dass es ein Fehler war,zusammen zu ziehen,was ich rauslesen..ihr kennt euch noch zu wenig.

Das mit der Einmischung seiner Familie,die euch zum Bauen drängen will..finde ich nicht ok..,ja das sollte gut durchdacht werden und vor allem,ohne Eigenkapital drohen Schulden für zig Jahre.

Ihr müsst unbedingt gemeinsame Kompromisse finden und das in Ruhe miteinander absprechen.
Wie alt seid ihr denn,Mitte 20?

Es ist nie verkehrt,Meinungen oder Ratschläge von älteren Menschen oder Eltern anzunehmen,aber als erwachsener Mensch sollte die Grenze zwischen Einmischung und "Ratschlägen"klar gezogen sein.

Dein Freund erscheint sehr unreif.
Das Verhalten der Eltern finde ich..unklug.

Ich vermute,dieser latente "Bauzwang"seiner Eltern könnte eure BEziehung bald auseinanderbringen.

Hallo Coleen, danke dir für deine Antwort. Ich bin gerade 30 geworden und er 34. Aber du hast Recht, er ist sehr unreif. Auch was das Thema Geld betrifft, sollten seine Eltern eigentlich wissen, dass sie ihn damit finanziell ruinieren. Meiner Meinung nach kann er nicht mit Geld umgehen. Er plant immer mit Geld was er nicht hat. Er "braucht" alle paar Jahre ein neues Auto und dann auch nur mit viel Ps. Für ihn muss alles perfekt sein und teuer. Teuer = besser.
Ich gucke eher aufs Geld, bin sparsam und genügsam. Klar gönne ich mir auch mal was, aber ich übertreibe nicht.
Und mit diesem Bauzwang komme ich überhaupt nicht klar, ich bin mir sicher, dass Sie ihn solange bearbeiten, bis er wirklich baut. Dass wir diese Neubau Wohnung gefunden haben, war eigentlich der Glücksgriff. Und dennoch wird sie von der Familie so negativ geredet. 
Viele Beziehungen sind bei ihm schon gescheitert und er meinte immer es waren die Frauen.. Ich denke eher das die Eltern einen ordentlichen Beitrag dazu geleistet haben und leider auch sein Verhalten. Eltern könnten ja viel reden, aber er will ja auch alles so umsetzen🙁 

Gefällt mir

2. Januar um 11:56

Zum einen ist es natürlich nicht gut, wenn die Eltern sich nicht abnabeln. Es ist tragisch wenn Eltern nicht loslassen können und über da sLeben des Nachwuchses bestimmen wollen.
Ich finds schon schlimm, wenn es bei kleinen Kindern so ist, dass die Eltern alles für sie festlegen. Die wachen dann auch nicht eines morgens auf und sagen: huch! jetzt ist der Bub/das Mädel ja erwachsen.... jetzt muss er/sie das selbst entscheiden.

Manchmal sind Kinder einfach nur Projekt. Das ist ziemlich oberflächlich und da wundert mich auch nicht, dass dein Freund oberflächlich ist.

Wenn die Eltern sich nicht abnabeln bekommen die Kinder die schwere Aufgabe, sich abzunabeln. Scheint er nicht zuwollen oder keienn Grund für zu sehen.
Ich denke, er wird gnug Frauen damit vertrieben haben und die Eltern, die ja fleißig am HIrnwaschen sind, haben dann auch fleißig gechrubbt und die böse Frau als Fazit in den Kopf gesetzt.

Es ist natürlich ein sehr gutes Manipulationsmittel, die Wohnung schlecht zu reden, damit der Gedanke des Eigenheims daneben in den schönsten Farben schillert.

Ich seh nur die Möglichkeit, dass auch du dem Kerl mal den Kopf wäscht.
Ein Erwachsenes Gespräch darüber, dass es Not tut, sich von seinen Eltern abzunabeln. Ihre konstruktive Kritik und ehrliche Meinung anzuhören ist nie schlecht, aber darum geht es speziell seinen Eltern wohl nicht, sie wollen das Kind weiter nach ihren vorstellungen Formen.
Wenn er einsieht, dass er erwachsen werden muss, dann kann das ganze eine Chance haben, aber ich stelle mir den Weg steinig vor.

Ansonsten wäre die Möglichkeit, realistisch zu sparen und dann zu schauen.
Rechnet eure Fianzen durch und legt ein realistisches Ziel fest. Bis zum Ende des Kalenderjahres soll er 10.000Eur für das Traumhaus sparen (du selbst auch) und dann kommt ihr nochmal ins Gespräch.
Man dar fda auch mal ausrechnen, was so ein Häuschen kostet. Und wie lange das abbezahlen dauern würde. Das kann Leute auch zum Nachdenken bringen, ob das wirklich das ist, was man will (also finanziell über einen so langen Zeitraum so gebunden zu sein. Das sparen des Geldes geht dann einher mit dem Eindruck des Verzichtes, der für dieses Haus geübt werden muss und das dauerhaft).

Duw irst sehen müssen, ob ihr einen gemeinsamen Weg findet und ob ihr eine Beziehung zu zweit hinbekommt, oder ob du nicht doch eine Beziehung mit den Schwiegereltern führen wirst müssen.

Gefällt mir

2. Januar um 12:21
In Antwort auf

Zum einen ist es natürlich nicht gut, wenn die Eltern sich nicht abnabeln. Es ist tragisch wenn Eltern nicht loslassen können und über da sLeben des Nachwuchses bestimmen wollen.
Ich finds schon schlimm, wenn es bei kleinen Kindern so ist, dass die Eltern alles für sie festlegen. Die wachen dann auch nicht eines morgens auf und sagen: huch! jetzt ist der Bub/das Mädel ja erwachsen.... jetzt muss er/sie das selbst entscheiden.

Manchmal sind Kinder einfach nur Projekt. Das ist ziemlich oberflächlich und da wundert mich auch nicht, dass dein Freund oberflächlich ist.

Wenn die Eltern sich nicht abnabeln bekommen die Kinder die schwere Aufgabe, sich abzunabeln. Scheint er nicht zuwollen oder keienn Grund für zu sehen.
Ich denke, er wird gnug Frauen damit vertrieben haben und die Eltern, die ja fleißig am HIrnwaschen sind, haben dann auch fleißig gechrubbt und die böse Frau als Fazit in den Kopf gesetzt.

Es ist natürlich ein sehr gutes Manipulationsmittel, die Wohnung schlecht zu reden, damit der Gedanke des Eigenheims daneben in den schönsten Farben schillert.

Ich seh nur die Möglichkeit, dass auch du dem Kerl mal den Kopf wäscht.
Ein Erwachsenes Gespräch darüber, dass es Not tut, sich von seinen Eltern abzunabeln. Ihre konstruktive Kritik und ehrliche Meinung anzuhören ist nie schlecht, aber darum geht es speziell seinen Eltern wohl nicht, sie wollen das Kind weiter nach ihren vorstellungen Formen.
Wenn er einsieht, dass er erwachsen werden muss, dann kann das ganze eine Chance haben, aber ich stelle mir den Weg steinig vor.

Ansonsten wäre die Möglichkeit, realistisch zu sparen und dann zu schauen.
Rechnet eure Fianzen durch und legt ein realistisches Ziel fest. Bis zum Ende des Kalenderjahres soll er 10.000Eur für das Traumhaus sparen (du selbst auch) und dann kommt ihr nochmal ins Gespräch.
Man dar fda auch mal ausrechnen, was so ein Häuschen kostet. Und wie lange das abbezahlen dauern würde. Das kann Leute auch zum Nachdenken bringen, ob das wirklich das ist, was man will (also finanziell über einen so langen Zeitraum so gebunden zu sein. Das sparen des Geldes geht dann einher mit dem Eindruck des Verzichtes, der für dieses Haus geübt werden muss und das dauerhaft).

Duw irst sehen müssen, ob ihr einen gemeinsamen Weg findet und ob ihr eine Beziehung zu zweit hinbekommt, oder ob du nicht doch eine Beziehung mit den Schwiegereltern führen wirst müssen.

Das Problem ist ja, dass ich schon mehrfach mit ihm darüber gesprochen habe. Darüber dass es doch unsere Wohnung ist und wir für uns Dinge aussuchen oder darüber entscheiden, wie wir sie uns einrichten usw. Und auch darüber, dass ich absolut nicht bauen möchte. Wenn er unbedingt bauen will, bzw. die bauen wollen. Dann ohne mich. Ich möchte mich finanziell nicht so belasten. Und ich denke für unsere Beziehung wäre das Bauen an sich auch schon eine große Belastung, da wir ja beim Umzug schon gesehen haben, dass wir nur gestritten haben.
Ausserdem habe ich es so verstanden, dass die Eltern ihm Geld dazu geben wollen. Was für mich heißt, dass selbst beim Hausbau sich nur eingemischt wird. Das wird ja dann noch schlimmer, weil dann noch deren Geld drin steckt... 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers