Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundschaft Plus unter Druck gesetzt?!

Freundschaft Plus unter Druck gesetzt?!

18. August um 9:45

Hallo zusammen,
ich war hier immer gerne stille Mitleserin, doch jetzt möchte ich mir auch mal ein paar Meinungen zu meiner jetzigen Situation einholen.

Und zwar bin ich (28) vor ca. drei Monaten eine Freundschaft Plus mit einem ehemaligen Arbeitskollegen (20) eingegangen. Dies haben wir von Anfang an so abgemacht, wobei ich sagen muss, dass ich eher die Befürchtung hatte, er würde sich in mich verlieben, als andersrum.

Die erste Zeit war super schön, wir haben uns fast täglich gesehen, eigentlich haben wir uns wie in einer Beziehung verhalten, haben abgemacht, dass wir nichts mit anderen anfangen werden und sollten wir wen anders kennenlernen, uns dies sofort mitteilen.

Zu Beginn sagt er mir sogar, wäre ich jünger, würde er eine Beziehung mit mir eingehen. Danach beharrte er aber wieder darauf, er will sowieso keine Beziehung mehr in den nächsten Jahren. Anscheinend hatte er ziemliche Probleme über seine letzte Beziehung hinwegzukommen. (3/4 Jahre schon her).

Naja, wie es eigentlich zu befürchten war, habe ich stattdessen Gefühle entwickelt. Was ich aber versucht habe zu unterdrücken (er ist zu jung für mich, unsere Bildungsstände sind zu unterschiedlich (ich Akademiker, er war auf der Hauptschule)).

Vor einem Monat ist dann mein Haustier gestorben, mir ging es sehr schlecht, habe ihn sofort angerufen, ob ich nach der Arbeit zu ihm fahren kann, klar kann ich. Abends war ich dann einfach so sentimental, und habe mir anscheinend etwas erhofft und habe ihm dann erzählt, dass ich Gefühle für ihn habe. Auf meine Frage, ob er auch was für mich empfinde kam die Antwort: „Eigentlich nicht“. Autsch. Habe dann sofort zurückgerudert, dass es heute ein sehr emotionaler Tag für mich ist und er meine Aussage nicht so ernst nehmen sollte.

Ist dann erstmal normal weitergegangen. Dann vor zwei Wochen: Ich war bei ihm, erhält er eine Nachricht von einem Kumpel, dass die feiern gehen wollen. Er wollte gerne mit. Und ich glaube da war der große Fehler von mir: Ich reagierte zickig „Mach was du willst“. Wollte halt, dass er den Abend mit mir verbringt. Naja, dann habe ich nach ner halben Stunde gesagt, es tut mir leid, wenn er gerne hinmöchte, kann er natürlich gehen. Ich würde dann aber fahren, da ich eh am nächsten Morgen noch einen Termin hätte. Er meinte: „Ok, du kannst ja am Sonntag wieder herkommen“.

Dann hat er es aber mit seinen Kumpels so abgemacht, dass er in dieser Nacht nur zum vortrinken kommt und diese zur Feier fährt. Deswegen habe ich mich dann dafür entschieden, doch über Nacht zu bleiben, da er dann ja zeitig wieder zurück wäre.

Nachts, als er zurückkam, dann die Katastrophe. Er kam ganz normal wieder und erzählte mir, dass ein Geburtstag von einem Kumpel auf den Sonntag verschoben wurde. Ich wieder angepisst, dass wir uns doch jetzt für den Sonntag verabredet hätten. (Eigentlich war mir bewusst, dass der Geburtstag wichtiger ist, hätte mir nur gewünscht, er hätte mir das anders mitgeteilt, bzw. gesagt, er wäre traurig darüber, dass wir uns nicht sehen können.)

Naja er war dann sauer, ist nach unten auf die Couch und wollte sich dort schlafen legen. Ich bin so ein Mensch, ich möchte mich sofort aussprechen und hasse es, im Streit schlafen zu gehen. Er ist aber eher so, er zieht sich zurück, will nicht drüber reden.

Ich bin dann runter, wollte mit ihm reden, er war so sauer, meinte ich solle wieder nach oben gehen, ihn in Ruhe lassen. Habe dann gesagt, wir können ja wenigstens nebeneinander schlafen. Wollte er nicht. Dann habe ich gesagt, ich würde dann fahren, wenn er jetzt nicht reden will.

Wollte er nicht, bin dann nachts weinend nach Hause gefahren und war sauer auf ihn, dass er mich sozusagen „rausgeschmissen“ hat bzw. ihm es gleichgültig war, ob ich fahre oder nicht.

Rausgeschmissen hat er mich nicht, war ja meine Entscheidung, wollte ihn anscheinend so dazu drängen, dass er wenigstens mit mir redet. Hat nicht geklappt.

Dazu muss man sagen, dass er leider ein sehr sturer, nachtragender Mensch ist, der nach einem Streit niemals den ersten Schritt macht. Das wollte ich aber, kann auch sehr dickköpfig sein. Also hatten wir über eine Woche Funkstille. Dann nach 1 ½ Wochen habe ich versucht, ihn anzurufen. Hat er mich weggedrückt. Habe am nächsten Tag geschrieben, dass ich gern mit ihm geredet hätte. Er hat gesagt, können wir nochmal machen, er glaubt aber nicht, dass wir so weitermachen können, wie bisher. Ich hab ihm nur geschrieben, er soll mir sagen, wann es ihm am Besten passt. Daraufhin kam wieder nichts.

Deswegen war ich total sauer, und habe überall seine Nummer gelöscht und hatte mir dadurch anscheinend erhofft, dass er merkt, er ist dabei mich zu verlieren. Meine gewünschte Reaktion blieb aus. Stattdessen hat er mich überall blockiert. Selbst als ich gestern nochmal versucht habe, mit unterdrückter Nummer anzurufen, hat er mich weggedrückt.

Ich drehe hier am Rad. Weiß nicht mehr was ich tun soll. Wenn er gar keinen Kontakt zu mir haben will, soll er es mir doch bitte sagen, damit kann ich besser umgehen, als ignoriert zu werden.

Jetzt, wo ich hier nochmal alles Revue passieren lasse, merke ich auch, dass der Fehler bei mir liegt. Eigentlich war ich diejenige, die sich falsch verhalten hat, war aber stattdessen sauer auf ihn, dass er mich einfach fahren lassen hat. Ich weiß, er ist mir keine Rechenschaft schuldig, und ist immer noch ein freier Mensch und ich habe Druck ausgeübt und wollte mehr.

Würde gerne nochmal mit ihm reden. Da er mich allerdings überall blockiert hat (macht er übrigens gerne mal, wenn ihm was nicht passt, also auch bei anderen Menschen), bin ich am Überlegen, ob ich nicht einfach heute Nachmittag zu ihm nach Hause fahren sollte und versuchen mit ihm zu reden. (Weiß, dass seine Ex das wohl auch mal gemacht hat und er diesen „Liebesbeweis“ und „für den anderen Kämpfen“ ganz toll fand).

Oder würde das noch mehr kaputt machen? Soll ich warten, bis er einen Schritt auf mich zugeht (was er niemals machen würde, da zu stur). Es einfach auslaufen lassen möchte ich nicht. So kann ich einfach nicht abschließen und wäre mir auch einfach viel zu schade um die Freundschaft (kennen uns schon fast drei Jahre).
Ich danke euch schonmal fürs Lesen und freue mich auf eure Antworten!

Mehr lesen

18. August um 10:07

Mach langsam und nerv ihn nicht gleich wieder. Wenn er so ein Typ ist, der nicht gern reden will, dann würde ich zumindest ein paar Tage warten, bis ich ihn wieder kontaktieren würde 

Gefällt mir

18. August um 10:08
In Antwort auf joke9889

Hallo zusammen,
ich war hier immer gerne stille Mitleserin, doch jetzt möchte ich mir auch mal ein paar Meinungen zu meiner jetzigen Situation einholen.

Und zwar bin ich (28) vor ca. drei Monaten eine Freundschaft Plus mit einem ehemaligen Arbeitskollegen (20) eingegangen. Dies haben wir von Anfang an so abgemacht, wobei ich sagen muss, dass ich eher die Befürchtung hatte, er würde sich in mich verlieben, als andersrum.

Die erste Zeit war super schön, wir haben uns fast täglich gesehen, eigentlich haben wir uns wie in einer Beziehung verhalten, haben abgemacht, dass wir nichts mit anderen anfangen werden und sollten wir wen anders kennenlernen, uns dies sofort mitteilen.

Zu Beginn sagt er mir sogar, wäre ich jünger, würde er eine Beziehung mit mir eingehen. Danach beharrte er aber wieder darauf, er will sowieso keine Beziehung mehr in den nächsten Jahren. Anscheinend hatte er ziemliche Probleme über seine letzte Beziehung hinwegzukommen. (3/4 Jahre schon her).

Naja, wie es eigentlich zu befürchten war, habe ich stattdessen Gefühle entwickelt. Was ich aber versucht habe zu unterdrücken (er ist zu jung für mich, unsere Bildungsstände sind zu unterschiedlich (ich Akademiker, er war auf der Hauptschule)).

Vor einem Monat ist dann mein Haustier gestorben, mir ging es sehr schlecht, habe ihn sofort angerufen, ob ich nach der Arbeit zu ihm fahren kann, klar kann ich. Abends war ich dann einfach so sentimental, und habe mir anscheinend etwas erhofft und habe ihm dann erzählt, dass ich Gefühle für ihn habe. Auf meine Frage, ob er auch was für mich empfinde kam die Antwort: „Eigentlich nicht“. Autsch. Habe dann sofort zurückgerudert, dass es heute ein sehr emotionaler Tag für mich ist und er meine Aussage nicht so ernst nehmen sollte.

Ist dann erstmal normal weitergegangen. Dann vor zwei Wochen: Ich war bei ihm, erhält er eine Nachricht von einem Kumpel, dass die feiern gehen wollen. Er wollte gerne mit. Und ich glaube da war der große Fehler von mir: Ich reagierte zickig „Mach was du willst“. Wollte halt, dass er den Abend mit mir verbringt. Naja, dann habe ich nach ner halben Stunde gesagt, es tut mir leid, wenn er gerne hinmöchte, kann er natürlich gehen. Ich würde dann aber fahren, da ich eh am nächsten Morgen noch einen Termin hätte. Er meinte: „Ok, du kannst ja am Sonntag wieder herkommen“.

Dann hat er es aber mit seinen Kumpels so abgemacht, dass er in dieser Nacht nur zum vortrinken kommt und diese zur Feier fährt. Deswegen habe ich mich dann dafür entschieden, doch über Nacht zu bleiben, da er dann ja zeitig wieder zurück wäre.

Nachts, als er zurückkam, dann die Katastrophe. Er kam ganz normal wieder und erzählte mir, dass ein Geburtstag von einem Kumpel auf den Sonntag verschoben wurde. Ich wieder angepisst, dass wir uns doch jetzt für den Sonntag verabredet hätten. (Eigentlich war mir bewusst, dass der Geburtstag wichtiger ist, hätte mir nur gewünscht, er hätte mir das anders mitgeteilt, bzw. gesagt, er wäre traurig darüber, dass wir uns nicht sehen können.)

Naja er war dann sauer, ist nach unten auf die Couch und wollte sich dort schlafen legen. Ich bin so ein Mensch, ich möchte mich sofort aussprechen und hasse es, im Streit schlafen zu gehen. Er ist aber eher so, er zieht sich zurück, will nicht drüber reden.

Ich bin dann runter, wollte mit ihm reden, er war so sauer, meinte ich solle wieder nach oben gehen, ihn in Ruhe lassen. Habe dann gesagt, wir können ja wenigstens nebeneinander schlafen. Wollte er nicht. Dann habe ich gesagt, ich würde dann fahren, wenn er jetzt nicht reden will.

Wollte er nicht, bin dann nachts weinend nach Hause gefahren und war sauer auf ihn, dass er mich sozusagen „rausgeschmissen“ hat bzw. ihm es gleichgültig war, ob ich fahre oder nicht.

Rausgeschmissen hat er mich nicht, war ja meine Entscheidung, wollte ihn anscheinend so dazu drängen, dass er wenigstens mit mir redet. Hat nicht geklappt.

Dazu muss man sagen, dass er leider ein sehr sturer, nachtragender Mensch ist, der nach einem Streit niemals den ersten Schritt macht. Das wollte ich aber, kann auch sehr dickköpfig sein. Also hatten wir über eine Woche Funkstille. Dann nach 1 ½ Wochen habe ich versucht, ihn anzurufen. Hat er mich weggedrückt. Habe am nächsten Tag geschrieben, dass ich gern mit ihm geredet hätte. Er hat gesagt, können wir nochmal machen, er glaubt aber nicht, dass wir so weitermachen können, wie bisher. Ich hab ihm nur geschrieben, er soll mir sagen,  wann es ihm am Besten passt. Daraufhin kam wieder nichts.

Deswegen war ich total sauer, und habe überall seine Nummer gelöscht und hatte mir dadurch anscheinend erhofft, dass er merkt, er ist dabei mich zu verlieren. Meine gewünschte Reaktion blieb aus. Stattdessen hat er mich überall blockiert. Selbst als ich gestern nochmal versucht habe, mit unterdrückter Nummer anzurufen, hat er mich weggedrückt.

Ich drehe hier am Rad. Weiß nicht mehr was ich tun soll. Wenn er gar keinen Kontakt zu mir haben will, soll er es mir doch bitte sagen, damit kann ich besser umgehen, als ignoriert zu werden.

Jetzt, wo ich hier nochmal alles Revue passieren lasse, merke ich auch, dass der Fehler bei mir liegt. Eigentlich war ich diejenige, die sich falsch verhalten hat, war aber stattdessen sauer auf ihn, dass er mich einfach fahren lassen hat. Ich weiß, er ist mir keine Rechenschaft schuldig, und ist immer noch ein freier Mensch und ich habe Druck ausgeübt und wollte mehr.

Würde gerne nochmal mit ihm reden. Da er mich allerdings überall blockiert hat (macht er übrigens gerne mal, wenn ihm was nicht passt, also auch bei anderen Menschen), bin ich am Überlegen, ob ich nicht einfach heute Nachmittag zu ihm nach Hause fahren sollte und versuchen mit ihm zu reden. (Weiß, dass seine Ex das wohl auch mal gemacht hat und er diesen „Liebesbeweis“ und „für den anderen Kämpfen“ ganz toll fand).

Oder würde das noch mehr kaputt machen? Soll ich warten, bis er einen Schritt auf mich zugeht (was er niemals machen würde, da zu stur). Es einfach auslaufen lassen möchte ich nicht. So kann ich einfach nicht abschließen und wäre mir auch einfach viel zu schade um die Freundschaft (kennen uns schon fast drei Jahre).
Ich danke euch schonmal fürs Lesen und freue mich auf eure Antworten! 
 

Teile ihm doch deinen drittletzten und vorletzten Absatz per Brief mit...Zumindest ein Gespräch für einen sauberen Abschluss sollte drin sein.

Und wenn er da nicht drauf reagiert, löse dich von dem Gedanken, dass noch was kommt. Du kannst ja nicht mehr, als dein Interesse bekunden und wenn es nicht klappt, macht es dich nur krank, deine Gedanken ohne Abschluss immer wieder um das Thema kreisen zu lassen. Ich kann dich, aber auch deinen Freund ganz gut verstehen. Die Möglichkeiten etwas zu tun, sind aber recht begrenzt. 

Gefällt mir

18. August um 10:56
In Antwort auf anitago74

Mach langsam und nerv ihn nicht gleich wieder. Wenn er so ein Typ ist, der nicht gern reden will, dann würde ich zumindest ein paar Tage warten, bis ich ihn wieder kontaktieren würde 

Ja, ich will ihn ja auch nicht nerven, aber es herrscht ja schon zwei Wochen funkstille, auser einmal ein-zwei Einzeiler.  Von daher denke ich, wird es doch langsam Zeit ein Schritt auf ihn zuzumachen und mich zu entschuldigen oder nicht?
Er würde niemals den ersten Schritt machen, daher habe ich Angst noch mehr Zeit verstreichen zu lassen....

Gefällt mir

18. August um 11:02

Wäre ihm nicht zu verübeln... :/

Oh man, und ich dachte die ganze Zeit, ich wäre im Recht....

Gefällt mir

18. August um 11:03
In Antwort auf tobe

Teile ihm doch deinen drittletzten und vorletzten Absatz per Brief mit...Zumindest ein Gespräch für einen sauberen Abschluss sollte drin sein.

Und wenn er da nicht drauf reagiert, löse dich von dem Gedanken, dass noch was kommt. Du kannst ja nicht mehr, als dein Interesse bekunden und wenn es nicht klappt, macht es dich nur krank, deine Gedanken ohne Abschluss immer wieder um das Thema kreisen zu lassen. Ich kann dich, aber auch deinen Freund ganz gut verstehen. Die Möglichkeiten etwas zu tun, sind aber recht begrenzt. 

Das ist eine gute Idee, danke... Würde ihm am liebsten den Brief persönlich übergeben, aber das ist wohl eher eine schlechte Idee oder?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Planloooo
Von: namelessacc
neu
17. August um 19:08

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen