Forum / Liebe & Beziehung

Freundschaft Plus oder was?

5. April 2015 um 18:34 Letzte Antwort: 7. April 2015 um 21:00

Hallo ihr,

bin neu hier und habe einmal eine Frage an euch, gerne auch an die Männer...
Ich versuche einmal, mich extrem kurz zu fassen

Ich kenne seit sieben Monaten einen Mann und genauso lange haben wir auch schon miteinander Sex. Sehen tun wir uns einmal die Woche. Anfangs war er die treibende Kraft, inzwischen hat es sich eingependelt. Wir leben knapp 100 km entfernt, ich lebe getrennt und habe Kinder, beide sind wir ortsgebunden. Wir hatten extreme Startschwierigkeiten und ich habe ihn durch meine Art schon einige Male gewaltig vor den Kopf gestoßen und ihn verletzt.
Soviel dazu.

Nun nannte er das, was wir haben "Freundschaft +++".
Das klingt sehr unverbindlich, allerdings, wenn man googelt, was man darunter versteht, dann heißt das, dass man auch andere daten darf und sich mit ihnen treffen.

Er hat allerdings von Anfang an gesagt, dass er das nicht möchte und dass wir nur miteinander schlafen und er ist auch eifersüchtig. Das entspricht jetzt nicht der eigentlichen Definition. Auch sagt er, er möchte gar nicht mit einer anderen etwas haben und er möchte dass alles so bleibt, wie es ist.

Meine Frage ( ich weiß aus der Ferne schwer zu beantworten ):

Könnten von seiner Seite aus da Gefühle dahinterstecken?
Sonst könnte es ihm ja egal sein, wenn ich mich die restlichen Tage der Woche anderswo "vergnüge" ( verzeiht diese Wortwahl ). Oder sehe ich das falsch?

Mehr lesen

5. April 2015 um 18:44

Ich würde sagen;
zieh einen Schlussstrich.

Das ist keine Freundschaft Plus, sondern du bist sein Betthäschen, sonst nix.

Gefällt mir

5. April 2015 um 18:54

Vor den Kopf gestoßen
Naja, ich habe im Flirtportal weiterhin mit anderen Männern gechattet und geflirtet, hatte mich auch mal getroffen, und er wusste das, habe ihm bereits einige Mal gesagt, dass es bessere wäre, die ganze Sache mit ihm und mir zu beenden und bekomme von Zeit zu Zeit irgendwelche Aussetzer, und mache ihm dann die Hölle heiß, für Dinge, die eigentlich banal sind und ein klärendes Gespräch vollkommen genügen würden.
Fazit: eigentlich habe ich mir schon durch mein Verhalten selbst ziemlich geschadet und ich würde auch verstehen, dass er total skeptisch ist und sich da nicht drauf einlassen möchte. Dennoch denke ich schon, dass er an mir irgendwie hängt, sonst hätte er das doch bis jetzt nicht mitgemacht oder sehe ich das falsch. Bisher habe eher ich ihn enttäuscht. Leider, obwohl ich ihn von Anfang an sofort ins Herz geschlossen habe

Gefällt mir

5. April 2015 um 19:19

Nope, keine Gefühle
Ich glaube, das siehst du falsch. Das hat nichts mit Gefühlen zu tun, sondern mit Besitzdenken bzw. mit praktischen Gründen. Bester Beweis ist: Wenn bei Männern wirklich Gefühle dahinter stecken, wollen sie (meiner Erfahrung nach) meistens wirklich unbedingt eine Beziehung, um sich die Frau "zu halten". Ich hatte bis jetzt 5 Beziehungen obowohl ich eigentlich lieber Single sein wollte und jeder Einzelne hat mich dazu gedrängt, endlich mit ihm zusammen zu sein, nachdem er sich in mich verguckt hatte.

ZU deinem "Freund":
Er ist egoistisch und sonst gar nichts- er will nämlich keine Verpflichtung, dir nichts versprechen und nicht festgenagelt werden, gleichzeitig findet er es aber äußerst praktisch, dir nicht die Möglichkeit zu geben, jemand "besseren" zu finden.
Hab ich schon 1000x gesehen, solche Herrschaften.

Würde mir übrigens nicht im Traum einfallen. Wer nicht mit mir zusammen ist, hat mir keine Forderungen zu stellen, fertig.

Sorry das ich so patzig klinge, aber ich hasse solche Typen. Sich immer nur die Rosinen rauspicken und nicht damit klarkommen, das Frau vielleicht auch noch draufkommt, dass der Typ im Bett ja doch nicht der größte Hengst auf Erden ist.

Gefällt mir

5. April 2015 um 22:24

Meine Lösung des Problems...
Hm, ok, glaube, habe verstanden...
bin das ganze auch falsch angegangen, am Anfang hatte er wohl schon Gefühle, hat sich immerzu bei mir gemeldet, war eifersüchtig, wollte sehr viel von mir wissen, etc.
Habe es ihm einfach auch zu leicht gemacht...

Meint ihr, so etwas lässt sich wieder ändern? Glaubt man diversen Ratgebern, soll es möglich sein, Gefühle, die vorhanden waren, wieder hervorzuholen, wenn man das Gleichgewicht zwischen den Beteiligten wieder herstellt und sich aus der "Opfer-Rolle" herausholt.

Habe ihm diese Woche bereits geschrieben, dass es eine Sexpause bis Mai gibt, da mir zuviel Routine dabei ist... das hat er erstmal so geschluckt, klar, Begeisterung schaut anders aus, lässt sich aber drauf ein. Er sagte, ich solle etwas ändern, ich sagte, das wird unbequem für ihn. Soweit, so gut, bisher kein Gemaule.

Dachte dann an Aufgaben für ihn, die ich ihm stellen werde, ohne ihm da groß eine Wahl zu lassen, ich werde einfach sagen, dass ich das so will und drauf bestehen, z.B. Wände in meiner Wohnung streichen, 130 km zu einem Treffen fahren, Essenswünsche erfüllen, Schwimmen gehen, obwohl er schwimmen nicht mag, ihn zum Tanzen nötigen, obwohl er es hasst, etc.
Sex nur gelegentlich, dafür aber weiterhin total liebevoll zu ihm sein, denn das schätzt er schon an mir, wenn ich auch manchmal sehr zickig sein kann.

Sollte es nur der Sex sein, den er sucht, müsste er doch irgendwann genervt das Handtuch schmeissen, spätestens, wenn er tanzen soll, oder??? Da weiß ich wirklich nicht, ob er das tun würde, also Tanzen, bisher hat er gesagt, das käme für ihn nicht infrage.

Sollte er das alles ohne zu maulen mitmachen, oder wenigstens maulen und es dann doch tun, dann könnte ihm doch etwas an mir liegen, so meine Theorie... wäre es nur Sex, könnte er den ja irgendwo anders einfacher bekommen...

Und dann könnte ich mich ja langsam etwas zurückziehen, und ihn so nötigen, das er sich melden muss, dass ich nicht mehr so für ihn da bin usw. Dann müsste ja sein Jagdinstinkt wieder anspringen, falls Gefühle da sind...

Und wenn keine da sind, dann bin ich wenigstens nicht als totaler Trottel aus dem Ring gegangen, sondern habe ihm noch ein bisschen gefordert und Spaß gehabt...
immerhin ist er laut eigener Aussage der Typ, der einen Tritt in den Arsch braucht, um etwas zu machen, und dass das seine Ex immer gemacht hat und das war gut so.

Klingt jetzt total albern, was ich schreibe, ich weiß, aber wäre ja, falls ich das schaffe durchzuziehen, doch eine Lösung des Problems, das ich gerade habe, oder?

Gefällt mir

5. April 2015 um 22:52

Und lesst mal fast ganz unten meinen Beitrag...
... " vor den Kopf gestoßen"

Anfangs war ich es, der ihm das Leben schwer gemacht hat, er fand das alles nicht so gut und er hatte einige schlaflose Nächte, wie er sagte.
Da er schon die eine oder andere schlechte Erfahrung in seinem Leben mit "Treue" gemacht hat, habe ich mich wohl sehr schnell selbst ausgeknockt. Kein normal denkender Mensch würde doch, wenn er selbst auf Treue steht, mit einem Menschen zusammen sein wollen, der weiterhin munter im Flirtportal on tour ist oder sich verabredet. War jedoch nie mein Vorhaben, etwas anderes anzufangen...

Gefällt mir

5. April 2015 um 23:28

Danke für diese Antwort...
... und von einem Mann geschrieben

Das könnte ja auch eine Möglichkeit sein, ich habe ihm das Leben schon sehr schwer gemacht und er ist einfach ein gebranntes Kind. Er hat von Anfang an Wert darauf gelegt, dass keiner von uns beiden etwas mit einem anderen haben soll und ich muss selbst zugeben, ich selbst hätte mich wohl schon längst abgeschossen, er erträgt meine Eskapaden mit Engelsgeduld. Ich meine das nicht böse, wollte ihn anfangs nur eifersüchtig machen und als es funktionierte, bin ich über das Ziel hinausgeschossen. Außerdem fixiere ich mich sehr schnell auf jemanden und dachte, wenn ich mein Interesse ein wenig verteile, werde ich nicht so besitzergreifend, aber natürlich habe ich immer nur an ihn gedacht und hatte an keinem anderen wirkliches Interesse...

Das mit dem Dressieren, wie du es nennst, meine ich nicht böse, er sagt selber, er braucht einen Arschtritt, jemanden, der ihm sagt, was er tun soll, selbst ist er eher bequem. Ich möchte ihm damit auch die Möglichkeit geben, Spaß zu haben und mit mir Lebensfreude zu empfinden, denn das verbindet ja auch. Ich "spiele" ja nicht mit ihm, sondern habe starke Gefühle für ihn und mit dieser Methode würde ich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Natürlich würde er dafür immer wieder "belohnt" ( klingt jetzt so manipulativ ), indem ich ihm viel Gefühl zurückgebe und ihm dann auch sagen kann, wieviel Spaß ich mit ihm habe und das ich glücklich bin mit ihm. Ich hoffe, das wird dann ein Selbstläufer, es geht mir keinesfalls darum, ihn auszunutzen oder zu dressieren, vielmehr darum, die gemeinsame Zeit besser zu nutzen und ihm die Möglichkeit zu geben, wieder Mann sein zu können ( und zu jagen )
So hat er zum Beispiel wert drauf gelegt, dass wir uns an seinem und meinem Geburtstag sehen, wäre es "nur" Sex, könnte das eigentlich ja egal sein, denke ich mal...
Und dass er momentan sehr abweisend und auf Abstand aus ist, kann ich momentan wirklich absolut nachvollziehen, ich fühle mich NICHT als Opfer...

Gefällt mir

6. April 2015 um 14:39
In Antwort auf

Meine Lösung des Problems...
Hm, ok, glaube, habe verstanden...
bin das ganze auch falsch angegangen, am Anfang hatte er wohl schon Gefühle, hat sich immerzu bei mir gemeldet, war eifersüchtig, wollte sehr viel von mir wissen, etc.
Habe es ihm einfach auch zu leicht gemacht...

Meint ihr, so etwas lässt sich wieder ändern? Glaubt man diversen Ratgebern, soll es möglich sein, Gefühle, die vorhanden waren, wieder hervorzuholen, wenn man das Gleichgewicht zwischen den Beteiligten wieder herstellt und sich aus der "Opfer-Rolle" herausholt.

Habe ihm diese Woche bereits geschrieben, dass es eine Sexpause bis Mai gibt, da mir zuviel Routine dabei ist... das hat er erstmal so geschluckt, klar, Begeisterung schaut anders aus, lässt sich aber drauf ein. Er sagte, ich solle etwas ändern, ich sagte, das wird unbequem für ihn. Soweit, so gut, bisher kein Gemaule.

Dachte dann an Aufgaben für ihn, die ich ihm stellen werde, ohne ihm da groß eine Wahl zu lassen, ich werde einfach sagen, dass ich das so will und drauf bestehen, z.B. Wände in meiner Wohnung streichen, 130 km zu einem Treffen fahren, Essenswünsche erfüllen, Schwimmen gehen, obwohl er schwimmen nicht mag, ihn zum Tanzen nötigen, obwohl er es hasst, etc.
Sex nur gelegentlich, dafür aber weiterhin total liebevoll zu ihm sein, denn das schätzt er schon an mir, wenn ich auch manchmal sehr zickig sein kann.

Sollte es nur der Sex sein, den er sucht, müsste er doch irgendwann genervt das Handtuch schmeissen, spätestens, wenn er tanzen soll, oder??? Da weiß ich wirklich nicht, ob er das tun würde, also Tanzen, bisher hat er gesagt, das käme für ihn nicht infrage.

Sollte er das alles ohne zu maulen mitmachen, oder wenigstens maulen und es dann doch tun, dann könnte ihm doch etwas an mir liegen, so meine Theorie... wäre es nur Sex, könnte er den ja irgendwo anders einfacher bekommen...

Und dann könnte ich mich ja langsam etwas zurückziehen, und ihn so nötigen, das er sich melden muss, dass ich nicht mehr so für ihn da bin usw. Dann müsste ja sein Jagdinstinkt wieder anspringen, falls Gefühle da sind...

Und wenn keine da sind, dann bin ich wenigstens nicht als totaler Trottel aus dem Ring gegangen, sondern habe ihm noch ein bisschen gefordert und Spaß gehabt...
immerhin ist er laut eigener Aussage der Typ, der einen Tritt in den Arsch braucht, um etwas zu machen, und dass das seine Ex immer gemacht hat und das war gut so.

Klingt jetzt total albern, was ich schreibe, ich weiß, aber wäre ja, falls ich das schaffe durchzuziehen, doch eine Lösung des Problems, das ich gerade habe, oder?

Also sorry-
Aber mit dieser Taktik zerstörst du nur die paar paar Gefühle, die er überhaupt für dich hat- und das ist auch nur Sympathie und nicht "Liebe" oder verliebt sein.

Damit kriegst du ihn genau dazu, dass er gar nichts mehr mit dir zu tun haben will.

Gefällt mir

6. April 2015 um 21:01

Ich bin kompliziert...
... das weiß ich, leider!

Haben heute zwei Stunden gechattet und ich habe ihm versucht zu erklären, weshalb ich manchmal so ausraste und ihn dann verletze und habe mich nochmal entschuldigt.

Ja, ich könnte ihn einfach fragen, aber ich glaube, dass ich die Antwort momentan kenne. Da ich ihn vor wenigen Tagen wieder ziemlich gekränkt habe. Er ist momentan sehr zurückgezogen, diese Situation hatten wir schon ein paar Male. Jetzt brauche ich nicht fragen. Als wir uns kennenlernten, waren von seiner Seite aus Gefühle da, das ist sicher. Ich möchte mit meinen Aktionen ein bisschen aus der Sexschiene rauskommen und dass er mich besser kennenlernt, man zusammen lachen kann, etc. Und ich kann mir vorstellen, dass er vielleicht sogar ganz froh ist, wenn er mal "rausgezerrt" wird und was erlebt. Ich hoffe, dass dann in der Unbeschwertheit, wenn es uns beiden gut geht, die Gefühle zurückkommen.
Er ist zum Beispiel seit Monaten nicht mehr in dem Flirtportal aktiv, in dem er mich damals angeschrieben hat, das sehe ich auch schon positiv. Und er schreibt immer zurück, wenn ich ihn via Facebook anschreibe, meist innerhalb von ein bis fünf Minuten, manchmal länger, aber er hat noch nie nicht geantwortet, er nimmt sich immer die Zeit, heute wie gesagt zwei Stunden. Es kam auch noch nie rüber, dass es ihn nervt. Zur Zeit schreibe ich ihn an, logisch, dass er das dann nicht mehr tut, kürzlich war es noch halbwegs ausgewogen, am Anfang schrieb immer er. Mit "mich zurückziehen" meine ich dann einfach, dass ich mich weniger melde, gerade auch, wenn wir etwas schönes erlebt haben, um ihm die Möglichkeit zu geben, von sich aus einmal zu schreiben. Antworten würde ich ihm klar sofort, nicht ignorieren oder so oder nicht antworten, das hat er ja auch nie gemacht.
Wir harmonieren ganz gut, dass sagt er ja selbst. Und ich verstehe auch bis zu einer gewissen Grenze, dass er mich geheimhält und niemanden vorstellt, auch wenn man das jetzt so oder so verstehen kann. Denn vielleicht würde ich auch niemanden herzeigen, von dem ich nicht wüsste, wie ich dran bin. Vor zwei Wochen erst hat er mitbekommen, dass ich doch noch im Flirtportal "aktiv" bin und er fragte mich, was ich dort überhaupt zu suchen habe. Er sagte auch mal, keiner von uns soll ein anderes Date haben.
Ich weiß nicht, ich will einfach nicht glauben, dass von seiner Seite nichts an Gefühl dahintersteckt, obwohl ich es derzeit selbst wirklich nicht sicher weiß. Vielleicht hatte er Gefühl und jetzt ist es nur noch Sex??? Aber das möchte ich ja mit meinen "Aktionen" herausfinden. Ich war immer treu, aber das weiß er ja nicht, ich habe es ihm zwar gesagt, aber er meinte dazu, dass ich ein kein Date gemacht habe, dass man das ja leicht behaupten kann. Und glaub mir, ich verachte mich selbst für die Art und Weise, wie ich ihn teilweise behandelt habe, denn andersherum war ER immer fair zu mir, 100%.

Gefällt mir

6. April 2015 um 21:09

Nein, nicht durch zurückziehen...
sondern dadurch, dass ich erst ein paar schöne Erlebnisse mit ihm habe außerhalb von Bett und Sofa, und ihm dadurch Sicherheit gebe, dass ich gerne mit ihm Zeit verbringe, und mich dann ein wenig zurückhalte, damit er von sich aus vielleicht wieder mehr schreibt, so wie in der ersten Zeit, da ging das meiste von ihm aus. Natürlich bekäme er gleich eine Antwort, nicht so Zeug wie rar machen und nicht melden, etc.
Das ist nicht meins. ich mach zwar viel Mist, und er sagt auch, er versteht mich nicht, aber das mache ich nicht. Nur zurückhalten mit Anschreiben, denn sind wir mal ehrlich, wenn ich ihn jeden Tag schreibe, dann gibt es doch keinen Grund für ihn, von sich aus zu schreiben, er muss ja nur warten

Gefällt mir

6. April 2015 um 21:14

Hm, ich hab ja auch schon viel gesagt...
... was nicht stimmt, nur um mich vor Verletzung zu schützen und mir nicht ins innere schauen zu lassen...

sagte auch mal zu ihm, als ich nicht konnte, weil ich krank war, er soll halt mal mit einer anderen...
Das meinte ich ja auch nicht so, und er schrieb dann eh nur "nein, das will er nicht".

Also könnte es ja auch sein, dass er etwas anderes sagt, als er meint, oder??? Weil ich weiß, dass auch er Angst hat, verletzt zu werden

Gefällt mir

6. April 2015 um 21:29

Hm, das Thema...
war leider bis zum Schluss nicht ausgestanden, das letzte Mal war vor zwei Wochen so eine Situation

Wir habe fast täglich Kontakt via fb zwischen 10 min und 2 Stunden. Telefoniert haben wir noch nie, ich telefoniere nicht gerne und er wohl auch nicht, das finde ich nicht schlimm.
Derzeit schreibe meist ich ihn an, klar, dass er das dann nicht macht. Ich bekomme meist sofort eine Antwort, meist binnen fünf Minuten, oder, wenn er es mal nicht hört, dann kommt sie später. Aber immer beim Nächsten einloggen und ich wurde noch nie ignoriert oder abgewimmelt, außer ein, zwei Mal nachts um halb eins, wenn er dann schlafen musste, aber auch da ganz nett
Wir sprechen schon ausschließlich über uns, da biete ich ihm genug Disskussionsstoff, leider. Mal habe ich Aussetzer und werfe ihm was vor, mal entschuldige ich mich, mal erkläre ich, manchmal sind es banale Dinge und manchmal, klar, Sex. Er erträgt meine Aussetzer mit stoischer Ruhe, wird nie ausfallend oder beleidigend, versucht immer zu beschwichtigen. Ich denk halt auch, wenn ihm nicht doch irgendetwas an mir liegen würde, hätte er mich schon längst abgeschossen. So toll kann der Sex gar nicht sein, dass man mein stundenlanges hin und her auf sich nimmt ohne auszuflippen.

Gefällt mir

6. April 2015 um 21:37

Das halte ich...
momentan für nicht den richtigen Zeitpunkt, da wir vor ein paar Tagen erst wieder so einen Zwischenfall hatten, wo ich ihm in unfairer Weise Dinge vorgeworfen hatte, die einfach verletzend waren. Das hatten wir schon ein paar Mal, und danach war er immer ziemlich distanziert, es besserte sich aber immer wieder. Momentan ist er distanziert, d.h. ich muss erstmal wieder bessere Zeiten abwarten... eigentlich war bis jetzt IMMER irgendetwas, ich brachte immer eine Katastrophe nach der anderen, so richtig ruhig war es um uns noch nie, es war bisher ein einziger Kampf, und immer tat es mir sooo leid, hinterher und ich hätte wahnsinnig werden können...

Und bitte, bitte, fragt mich jetzt nicht, WARUM ich so handle, ich kann es nicht erklären, ich weiß nur, dass ich wirklich sehr stressig sein kann ( höre ich immer wieder aus meinem privaten Umfeld, beste Freundin, etc. )

Gefällt mir

6. April 2015 um 21:57

Ja...
... genau das denke ich nämlich auch, dass das so sein könnte. Ich würde nicht mal sooooo sehr an den Gefühlen zweifeln, als dass ich vielmehr merke, dass ich mich schon gewaltig ins Aus geschossen habe mit meinem Gestresse.
Könnte ja sein, dass er eine Partnerschaft nicht mangels Gefühlen ausschließt, sondern aus Vernunft, weil er der Meinung ist, das wäre zu viel Stress. Immerhin sagte er bereits, ich sei Komplikation pur
Und ich könnte absolut nachvollziehen, wenn er so denkt, bin ja nicht blöd und bin ziemlich selbstkritisch, ich kann das nur nicht abstellen. Er ist halt eher ruhig und mag keinen Wirbel im Leben sondern Frieden

Deshalb ist ja auch mein Gedankengang auch, dass ich ihn mit meinen Aktionen ein bisschen mehr von mir zeige, ein bisschen den Druck rausnehme, denn er sagte immerhin auch, ich sei schon manchmal sehr liebenswert. Wenn es mir gut geht, bin ich auch absolut lieb und gefühlvoll, mein Gezicke kommt immer nur durch, wenn ich unter Druck gerate und ich denke halt, gemeinsame Aktionen und Spaß würden mir den Druck nehmen. Kann natürlich auch gut sein, dass ich alles restlos zerstört habe, was einmal war, aber irgendwann zu Beginn war da mal was an Gefühl, das weiß ich. Hab nur leider von Anfang bis jetzt alles verbockt

Gefällt mir

6. April 2015 um 22:17

Ich weiß
ich hatte mal angedeutet, dass ich mehr von ihm möchte, als eine Affaire, aber das war erstens viel zu bald und mit der Tür ins Haus gefallen, ich weiß ja, dass Männer oft mehr Zeit brauchen als Frauen...
Und außerdem war es da ja schon kompliziert...
Da hat er nicht recht gezogen, ging erstmal etwas auf Distanz, wurde dann aber wieder zutraulicher.

Und jetzt ist es noch komplizierter, weil ich versucht habe aus der Rolle der bindungswütigen Nervensäge wieder rauszukommen und ihm irgendwann gesagt habe, dass alles so gut ist, wie es ist und Freundschaft+ genau das richtige ist. Er hat dann durchblicken lassen, dass es von seiner Seite aus gerne sehr lange gehen könne. Ich wollte damit die Karten wieder neu mischen und auf derselben Stufe stehen wie er, ihm die Angst vor meinem Wunsch nach Verbindlichkeit nehmen, etc. Habe also quasi Freundschaft+ auch als meinen Wunsch verkauft.
Aber irgendwie bin ich der Meinung, wer mich so lange erträgt, und ich kann sehr stressig sein, dem muss doch mehr an mir liegen als nur Sex??? Schlagt mich jetzt, aber nimmt man für einmal Sex in der Woche, wirklich als Mann diesen ganzen Stress in Kauf oder schaut man nicht doch, dass man Land gewinnt. Du sagst ja selbst, du hättest nicht ansatzweise die Geduld.
Ich finde deinen Vorschlag nicht schlecht mit dem Verhalten passend zum Beziehungswunsch, habe ihm heute schon angekündigt, dass ich ihn in Zukunft so emotional behandeln möchte, wie ich mich fühle, damit ich mich wohlfühlen kann und er meinte, ich soll das halt einfach machen.
Und bitte seht mich nicht nur als hysterische Zicke ( die ich ja nicht sein WILL, aber eben bin ), ich bin auf der anderen Seite auch überdurchschnittlich romantisch, gefühlvoll, liebevoll und geduldig... ( Fremdeinschätzung; nur zur meiner Selbstverteidigung )

Gefällt mir

6. April 2015 um 22:34

Wie stoße ich ihn vor den Kopf
möchte ich hier jetzt eigentlich nicht so ganz genau schreiben, nur soviel dazu, ich habe Verständnis dafür, wenn er KEINE Beziehung möchte, weil er glaubt ich bin so, wie ich mich gebe. Ich bin aber gar nicht so, nur komme ich aus der ganzen Rolle, die ich spiele auch gar nicht mehr so leicht raus

Gefällt mir

6. April 2015 um 22:45

Naja...
... wie sagte ich mal... unser Chatverlauf ( also in facebook, der auf der rechten Seite in blau, lach ) käme wohl einer Einweisung in die geschlossene Psychatrie gleich...
( naja, soll dann doch Spaß sein, ist aber was Wahres dran )

Gefällt mir

7. April 2015 um 0:17
In Antwort auf

Nope, keine Gefühle
Ich glaube, das siehst du falsch. Das hat nichts mit Gefühlen zu tun, sondern mit Besitzdenken bzw. mit praktischen Gründen. Bester Beweis ist: Wenn bei Männern wirklich Gefühle dahinter stecken, wollen sie (meiner Erfahrung nach) meistens wirklich unbedingt eine Beziehung, um sich die Frau "zu halten". Ich hatte bis jetzt 5 Beziehungen obowohl ich eigentlich lieber Single sein wollte und jeder Einzelne hat mich dazu gedrängt, endlich mit ihm zusammen zu sein, nachdem er sich in mich verguckt hatte.

ZU deinem "Freund":
Er ist egoistisch und sonst gar nichts- er will nämlich keine Verpflichtung, dir nichts versprechen und nicht festgenagelt werden, gleichzeitig findet er es aber äußerst praktisch, dir nicht die Möglichkeit zu geben, jemand "besseren" zu finden.
Hab ich schon 1000x gesehen, solche Herrschaften.

Würde mir übrigens nicht im Traum einfallen. Wer nicht mit mir zusammen ist, hat mir keine Forderungen zu stellen, fertig.

Sorry das ich so patzig klinge, aber ich hasse solche Typen. Sich immer nur die Rosinen rauspicken und nicht damit klarkommen, das Frau vielleicht auch noch draufkommt, dass der Typ im Bett ja doch nicht der größte Hengst auf Erden ist.

Nein,
egoistisch ist er nicht, da muss ich dir widersprechen, er ist eher sehr sensibel und ruhig, das sage ich jetzt nicht nur, um ihn zu verteidigen. Er richtet sich auch komplett nach meinen Wünschen, wenn ich etwas ändern möchte, macht er das sofort mit. Ich kann in den sieben Monaten wirklich keine Situation nennen, in der ich ihn nicht als sehr zuverlässig und ehrlich empfunden habe oder irgendwie an ihm gezweifelt habe. Aber andersherum war das leider sehr oft der Fall. Er ist mit Sicherheit nicht der Böse. Er meint das mit der Treue auch ernst, jetzt nicht um mich daran zu hindern etwas Besseres zu finden, sondern einfach, weil ihm das wichtig ist. Und da habe ich keine rosarote Brille auf, das ist einfach so.

Gefällt mir

7. April 2015 um 21:00


Hallo,

vielen Dank, dass ich nicht erstmal pauschal verurteilt werde, aber dein Text trifft den Nagel auf den Kopf. Genauso ist es, und dessen bin ich mir auch durchaus schon seit Jahren bewusst. Nur - ich kann das einfach nicht steuern !!!

Es gab in der vergangenen Zeit durchaus einige Männer, die an mir ziemlich starkes Interesse hatten, und mich gerne für sich gewonnen hätten. Da konnte ich dann lustig sein, selbstbewusst, entspannt, charmant, witzig. Ich konnte, wenn ich mit ihnen ein Date hatte, den ganzen Abend unterhalten und viel lachen, genauso, wie es SEIN sollte. Und stets kam das positiv an und die Herren wollten mich immer wiedersehen. Nun der Haken. Es waren die Männer, an denen ich dann doch kein wirkliches Interesse hatte. Auch die ersten zwei Abende mit dem jetzigen verliefen so und er war ganz wild drauf, mich wiederzusehen und noch mehr kennen zu lernen. Und dann kamen bei mir die Gefühle. Und obwohl ich weiß, was richtig und falsch ist, läuft die Sache bei mir immer aus dem Ruder, sobald ich Gefühle entwickel. Ich empfinde eine Art Verlustangst, die mich die dümmsten Fehler machen lässt. Und sogar, obwohl ich in diesem Moment weiß, wie dumm und falsch das ist, was ich gerade mache, mache ich dennoch munter damit weiter, als hätte ich keinerlei Kontrolle mehr über mein Tun und Handeln. Danach fühle ich Panik, Verlustangst und ein schlechtes Gewissen, dann kommen die Selbstvorwürfe und der Teufelskreis beginnt. Ich analysiere die kleinsten Dinge, Sätze, Zeiträume, Gesten, und was auch immer und interpretiere. Ich kann richtiggehend zuschauen, wie ich mich immer alberner verhalte, anfange zu klammern,
die dümmsten Dinge tu und je mehr Distanz ( die ja logischerweise folgt ) ich spüre, desto schlimmer wird das.
Ich habe keine Chance, locker und gelassen zu bleiben, bekomme richtiggehend eine wahnsinnige innere Unruhe und würde den anderen am liebsten "zwingen" mich zu lieben, wohl wissend dass das natürlich absolut unmöglich ist. Und jeden, für den ich etwas empfand, habe ich damit meist binnen kürzester Zeit in die Flucht geschlagen, um ihm dann hinterherzutrauern und festzustellen, dass es mir jedesmal schneller "gelungen" ist, ihn zu vergraulen
Im Grunde kenne ich diesen Mechanismus genau, kenne meine Fehler, weiß was richtig und falsch ist, nur dann, wenn es darauf ankommt, brennen alle Sicherungen bei mir durch und ich kann das nicht wieder unter Kontrolle bringen.Bei diesem Mann hier hat das doch eine gewisse Zeit gedauert, zum einen hat ER sich anfangs wirklich viel Mühe gegeben und ICH hatte dadurch Sicherheit und bin nicht sofort ausgetickt, zum anderen sahen wir uns durch die Distanz erstmal nicht so häufig. Erst als ich langsam anfing immer ein bisschen wunderlicher zu werden ( Er: du hast schon manchmal komische Ansichten ), distanzierte er sich sehr langsam, bis die ganze Situation kippte. Seine Entscheidung war es dann eben, nicht gleich Schluss zu machen, sondern das ganze umzuwandeln in Freundschaft plus. Weil, ganz ehrlich, für das alltägliche Leben und eine Beziehung habe ich mich selbst disqualifiziert, wie jemand geschrieben hat, das ist mir mehr als nur klar. Inwieweit er Gefühle hat/ hatte, aber die Vernunft stärker war, weiß ich nicht, momentan ist er der Meinung, das mit uns "passt ja auch". Kann man verstehen, wie man will. Mir ist auch klar, wenn ich es jetzt nicht schaffe, das Ruder noch herumzureißen, dann ist auch Freundschaft plus irgendwann vorbei. Immerhin hat er noch eine Engelsgeduld mit mir, antwortet nach wie vor sofort oder zeitnah auf alle meine Nachrichten und gibt mir quasi immer wieder eine Chance, denn neben den ständigen kleinen Aussetzern hatte ich auch schon vier oder fünf Komplettausfälle ( fragt jetzt nicht... ), wo die meisten anderen Menschen mich wohl schon nach jedem einzelnen Dramen boykottiert hätten

Übrigens bin ich 38 und habe schon ein gewisses Maß an Lebenserfahrung, bin auch nicht blöd oder naiv, im Gegenteil, das wage ich jetzt einfach mal zu behaupten
Ich habe nur DIESES EINE Problem. Im restlichen Leben, Alltag, Arbeitsleben habe ich keinerlei derartigen Probleme und kann sogar, was mir im Berufsalltag immer wieder bestätigt wird, überdurchschnittlich gut auf andere Menschen zugehen und mit ihnen umgehen ( arbeite in einem sozialen Beruf mit vielen Menschen ).

Ich habe nur keine Ahnung, wie ich dieses Problem irgendwann in den Griff bekommen kann, denn es wird ja eher immer schlimmer, als dass ich es endlich einmal schaffe, einfach nur "gelassen" zu bleiben...

Gefällt mir