Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin zieht für Studium weg

Freundin zieht für Studium weg

3. Mai 2016 um 10:53 Letzte Antwort: 3. Mai 2016 um 14:23

Hey Leute

Ich bin aus Österreich, 19 Jahre alt und lebe ca. 1 Autostunde und 2 Zugstunden von meiner Freundin entfernt. Sie ist 18, bald 19 und hat 1 Jahr weniger Schule (Meine dauert länger und ich werde dann noch den Grundwehrdienst machen). Sie fährt meistens mit dem Auto an Wochenenden zu mir, da ich kein eigenes habe.
Wir sind eigentlich sehr unterschiedlich. Sie hat viel Geld, 2 Elternteile, hört komplett andere Musik und hat auch eine ganz andere Art von Freunden. Ich bin so ziemlich das Gegenteil...aber wir haben trotzdem zusammen gefunden und auch wenn sie zurzeit extremen Abistress hat und es ihr nicht gut geht will ich sie so gut wie möglich unterstützen. Wir sind jetzt seit etwas mehr als 4 Monaten zusammen und anscheinend bin ich wirklich eine ihrer großen Lieben - ich liebe sie auch sehr.

Sie will Jura studieren und wollte das eigentlich in Graz machen, meiner fast-Heimatstadt. Sie liebt aber Wien, unsere Hauptstadt, welche aber rund 2 Stunden (ohne Fahrt in der Stadt) von mir entfernt ist. Ich finde Wien ok, will aber nicht dorthin ziehen, auch weil ich meine Freunde nicht verlassen will. Sie war vor ein paar Tagen für ihre Schwester in Wien beruflich tätig und hat mir voller Begeisterung erzählt, dass sie sich wieder neu in Wien verliebt hat - und auch gleich eine Bewerbung für eine Uni abgeschickt hat.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich will die Zukunft meiner Freundin nicht negativ beeinflussen - meine aber auch nicht. Normalerweise bin ich aufopfernd, aber ich kann mit Verlusten schwer umgehen. Es hat ja jeder schon sooooo viel tragische Dinge in seinem Leben erlebt, deshalb will ich deswegen hier nicht rum heulen aber ich denke dass ihr mich so vielleicht besser versteht: Ich hatte, bis ich 7 war, keinen Kontakt zu meinem Vater, da er 600km weg wohnt und seine Frau mit meiner Mutter betrogen hatte. Mit 12 hab ich dann den Kontakt abgebrochen und der Mann von meiner damaligen Tagesmutter, der wie ein Vater für mich war, starb plötzlich an einem Herzinfarkt. Was noch dazu kommt: Bei mir gibt es Verdacht auf Borderline. Bin eventuell auch ein Soziopath.

Aus diesen Gründen enk ich, dass ich es nicht erträge, so eine Fernbedienung zu führen. Ich habe ungeheure Angst vor dem Tag, wo sie wegzieht. Ich ziehe immer voreilig Schlüsse...deswegen denke ich mir, dass ich Schluss machen werde, sobald sie die Zusage bekommt. Denn eine Beziehung mit Ablaufdatum ist für mich bullshit.


Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt und will mich für's Lesen bedanken und bitte euch noch abschließend, mir eure Sichtweise mitzuteilen und mir den ein oder anderen Rat zu geben. Auch wenn es viele ähnliche Themen im Internet zu finden gibt - mir kommt meine Situation etwas anders vor.


MfG

Mehr lesen

3. Mai 2016 um 11:11

Wie sieht es denn mit deiner Liebe aus?
Ist sie denn auch DEINE große Liebe?

Fernbeziehungen sind nun nicht jedermanns Sache, da will ich dir auch gar nichts einreden. Aber es ist normal und es soll auch genau so sein, dass man das Studium nutzt, um sich zu verselbstständigen und neben den fachlichen Inhalten des Studiums auch die persönliche Weiterentwicklung im Sinne von Erwachsenwerden voran treibt. Und Wien ist wirklich eine schöne Stadt, kann ich schon verstehen, dass man da hin möchte... Ich persönlich finde zwei Stunden Zugfahrt für eine Fernbeziehung auch noch machbar, da könnte man sich schon häufiger sehen und die Beziehung aufrecht erhalten. Das sieht aber jeder anders und deswegen musst du da für dich hinschauen.

Bis hierhin würde ich jedem mit dem Thema Fernbeziehung antworten. Bei dir kommt aber noch eins hinzu: Deine Probleme mit deiner Vergangenheit, deine Verlustängste und möglicherweise eine psychische Erkrankung. Verdacht auf Borderline - was heißt das konkret? Bist du fachärztlich angebunden? Machst du eine Therapie? Wenn du dich schon ein wenig mit dem Thema auseinander gesetzt hast, weißt du, wie sehr diese Störung Beziehungen beeinflussen kann. Und jetzt ist die Frage: Willst du dem nachgeben? Den Einfluss deiner Erkrankung auf die Beziehung stattgeben? Oder kannst du dir alternativ vorstellen, diese Situation auch als Chance zu sehen, um an dir zu arbeiten und zu anderen Einstellungen zu kommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:17

.
Wenn du nichts zum Thema beizutragen hast, halt dich bitte raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:23

Grundwehrdienst machen
so was gibt es noch in Österreich???

Verteidigt ihr das Rezept der Sachertorte auch am Hindukusch??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:23
In Antwort auf vogalonga14

Wie sieht es denn mit deiner Liebe aus?
Ist sie denn auch DEINE große Liebe?

Fernbeziehungen sind nun nicht jedermanns Sache, da will ich dir auch gar nichts einreden. Aber es ist normal und es soll auch genau so sein, dass man das Studium nutzt, um sich zu verselbstständigen und neben den fachlichen Inhalten des Studiums auch die persönliche Weiterentwicklung im Sinne von Erwachsenwerden voran treibt. Und Wien ist wirklich eine schöne Stadt, kann ich schon verstehen, dass man da hin möchte... Ich persönlich finde zwei Stunden Zugfahrt für eine Fernbeziehung auch noch machbar, da könnte man sich schon häufiger sehen und die Beziehung aufrecht erhalten. Das sieht aber jeder anders und deswegen musst du da für dich hinschauen.

Bis hierhin würde ich jedem mit dem Thema Fernbeziehung antworten. Bei dir kommt aber noch eins hinzu: Deine Probleme mit deiner Vergangenheit, deine Verlustängste und möglicherweise eine psychische Erkrankung. Verdacht auf Borderline - was heißt das konkret? Bist du fachärztlich angebunden? Machst du eine Therapie? Wenn du dich schon ein wenig mit dem Thema auseinander gesetzt hast, weißt du, wie sehr diese Störung Beziehungen beeinflussen kann. Und jetzt ist die Frage: Willst du dem nachgeben? Den Einfluss deiner Erkrankung auf die Beziehung stattgeben? Oder kannst du dir alternativ vorstellen, diese Situation auch als Chance zu sehen, um an dir zu arbeiten und zu anderen Einstellungen zu kommen?

Danke!
Danke für deine Antwort, die hat in mir was bewegt...Ich habe schon mehrere Selbsttest gemacht, wobei ich bei allen mindestens Borderlineähnliche Symptome aufgewiesen habe und ich auch depressiv bin/war. Ich bin mir sicher dass ich eine Psychische Erkrankung habe...in Behandlung bin ich (noch) nicht. Ich kann schwer sagen ob sie meine große Liebe ist. Ich Liebe sie und würde sie aus der derzeitigen Sicht später heiraten wollen - sonst wäre ich nicht mit ihr zusammen. Ich kann mir also eine Zukunft mir ihr vorstellen, was vermutlich bedeutet, dass sie meine große Liebe ist.
Ich habe einfach sehr Angst davor, verletzt zu werden und hab keinen Bock dann Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahrelang down zu sein. Ich bin Realist...es könnte doch in der Zeit, in der die Beziehung abläuft, ja auch meine eventuelle zukünftige Frau finden, wenn das mit ihr dann doch nichts wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:26

Aber danke für diese Antwort
Ich finde ihr Verhalten auch vernünftig und okay - ich werde sie bei jedem Weg unterstützen...aber ich habe Angst vor der noch größeren Entfernung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:28
In Antwort auf nicky_12904634

Grundwehrdienst machen
so was gibt es noch in Österreich???

Verteidigt ihr das Rezept der Sachertorte auch am Hindukusch??

^^
Glaube nicht, dass unsere Soldaten bis zum Hindukusch kommen würden. Grundwehrdienst ist ein rieseges Kasperletheater.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:30

Für mich
Sind es dann min 4 Stunden, mehr Spritkosten ohne Nebenverdienst für sie, wir beide haben extrem viel zu tun (Sport / Schule). Sie würde dann in einer größeren, gefährlicheren Stadt leben. Auch wenn sie sich selbst verteidigen kann...ihr wisst schon.
Das mit den 4 Stunden wäre nicht tragbar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:34
In Antwort auf resiarz

Danke!
Danke für deine Antwort, die hat in mir was bewegt...Ich habe schon mehrere Selbsttest gemacht, wobei ich bei allen mindestens Borderlineähnliche Symptome aufgewiesen habe und ich auch depressiv bin/war. Ich bin mir sicher dass ich eine Psychische Erkrankung habe...in Behandlung bin ich (noch) nicht. Ich kann schwer sagen ob sie meine große Liebe ist. Ich Liebe sie und würde sie aus der derzeitigen Sicht später heiraten wollen - sonst wäre ich nicht mit ihr zusammen. Ich kann mir also eine Zukunft mir ihr vorstellen, was vermutlich bedeutet, dass sie meine große Liebe ist.
Ich habe einfach sehr Angst davor, verletzt zu werden und hab keinen Bock dann Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahrelang down zu sein. Ich bin Realist...es könnte doch in der Zeit, in der die Beziehung abläuft, ja auch meine eventuelle zukünftige Frau finden, wenn das mit ihr dann doch nichts wird...

Die Garantie gibt dir niemand,
in jeder Beziehung stellt man sich mal die Frage, ob das Gras woanders grüner ist als im eigenen Garten. Du kannst dich nur fragen, ob du bereit bist, mit deiner Freundin auch die ersten, nicht ganz einfachen Klippen zu nehmen. Ob es die Frau für die Ewigkeit ist, weiß keiner, auch ihr selber nicht. Entscheidungen kannst du immer nur für den Moment treffen.

Ich bin mehr als doppelt so alt wie du. Eins kann ich dir sagen: Ohne Verletzungen kommt so gut wie kein Mensch durch das Leben. Ob es in der Liebe ist oder Enttäuschungen durch andere Menschen, im Job o.a., irgendwann knirscht es irgendwo. Das ist nicht schön, aber menschlich. Und man überlebt es. Und manchmal kann man für sich daraus lernen, daran stark werden. Und eins kann ich auch noch sagen: Lass dich von der Angst vor Verletzungen nicht von der Liebe abhalten. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Auch wenn eine Beziehung scheitert, heißt es nicht, dass sie für die Katz war. Immerhin hat man auch schöne Zeiten miteinander gehabt, aber es ist menschlich, dass man sich auch mal auseinander entwickelt. Die Liebe ist dieses Risiko allemal wert.

Wenn du auch depressive Symptome hast, würde ich dir dringend empfehlen, dich unterstützen zu lassen. Ich kenne das System in Österreich nicht, aber sicherlich gibt es auch bei euch Beratungsstellen für Menschen, bei denen ein Verdacht auf eine psychische Erkrankung besteht. Dort kannst du dich zumindest unverbindlich informieren lassen und man kann schauen, dass eine vernünftige Diagnostik gemacht wird. Das ersetzt kein Onlinetest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:45
In Antwort auf resiarz

Für mich
Sind es dann min 4 Stunden, mehr Spritkosten ohne Nebenverdienst für sie, wir beide haben extrem viel zu tun (Sport / Schule). Sie würde dann in einer größeren, gefährlicheren Stadt leben. Auch wenn sie sich selbst verteidigen kann...ihr wisst schon.
Das mit den 4 Stunden wäre nicht tragbar...

Ohne Nebenverdienst für sie
????

Woher willst du das so genau wissen??

In Wien gibt es auch gute Verdienstmöglichkeiten, für attraktive Mädchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 11:55
In Antwort auf nicky_12904634

Ohne Nebenverdienst für sie
????

Woher willst du das so genau wissen??

In Wien gibt es auch gute Verdienstmöglichkeiten, für attraktive Mädchen

^^
Jap aber sie ist nunmal keine ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 14:05
In Antwort auf vogalonga14

Die Garantie gibt dir niemand,
in jeder Beziehung stellt man sich mal die Frage, ob das Gras woanders grüner ist als im eigenen Garten. Du kannst dich nur fragen, ob du bereit bist, mit deiner Freundin auch die ersten, nicht ganz einfachen Klippen zu nehmen. Ob es die Frau für die Ewigkeit ist, weiß keiner, auch ihr selber nicht. Entscheidungen kannst du immer nur für den Moment treffen.

Ich bin mehr als doppelt so alt wie du. Eins kann ich dir sagen: Ohne Verletzungen kommt so gut wie kein Mensch durch das Leben. Ob es in der Liebe ist oder Enttäuschungen durch andere Menschen, im Job o.a., irgendwann knirscht es irgendwo. Das ist nicht schön, aber menschlich. Und man überlebt es. Und manchmal kann man für sich daraus lernen, daran stark werden. Und eins kann ich auch noch sagen: Lass dich von der Angst vor Verletzungen nicht von der Liebe abhalten. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Auch wenn eine Beziehung scheitert, heißt es nicht, dass sie für die Katz war. Immerhin hat man auch schöne Zeiten miteinander gehabt, aber es ist menschlich, dass man sich auch mal auseinander entwickelt. Die Liebe ist dieses Risiko allemal wert.

Wenn du auch depressive Symptome hast, würde ich dir dringend empfehlen, dich unterstützen zu lassen. Ich kenne das System in Österreich nicht, aber sicherlich gibt es auch bei euch Beratungsstellen für Menschen, bei denen ein Verdacht auf eine psychische Erkrankung besteht. Dort kannst du dich zumindest unverbindlich informieren lassen und man kann schauen, dass eine vernünftige Diagnostik gemacht wird. Das ersetzt kein Onlinetest.

.
Ich bin bei Gott niemand der über jeden Partner sagt, dass er/sie mein Traummann / meine Traumfrau wäre, das kann man erst im Sterbebett sagen. Aber sie erfüllt alle Voraussetzungen dafür, deswegen will ich sie nicht einfach aufgeben.

Das ist mir klar. Das verstehe und akzeptiere ich - ich versuche das Beste daraus zu machen. Vielleicht hast du Recht und ich sollte es riskieren. Ich sehe aber irgendwie nur schwarz - ich weiß einfach nicht, ob es das Risiko wert wäre.

Depressive Symptome habe ich seit Jahren und komme ganz gut klar damit. Da ich erst vor kurzem mit dem Tuniertanzen, welches mich befreit hat, aufgehört habe, ist es etwas schlimmer geworden. Sollte es noch um einiges schlimmer werden, werde ich einen Psychiologen aufsuchen.

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 14:07

.
Depressive Symptome habe ich seit Jahren und komme ganz gut klar damit. Da ich erst vor kurzem mit dem Tuniertanzen, welches mich befreit hat, aufgehört habe, ist es etwas schlimmer geworden. Sollte es noch um einiges schlimmer werden, werde ich einen Psychiologen aufsuchen.

Ich brauche kein Mitleid, noch brauche ich eine rücksichtsvolle Behandlung oder keine Kritik. Ich sage das nur, damit ihr mich in bestimmten Belangen vielleicht etwas leichter versteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 14:14

.
Ich kann nicht einfach meine Schule abbrechen, Fernbeziehung ist scheiße aber in dem jetzigen Ausmaß ertragbar. Ich zeige Verständnis dafür, dass sie Jura studieren will. Das kann sie aber auch in Graz machen, was so ca. mein Wohnort ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2016 um 14:23

Tja,
wenn sie so unflexibel ist, dass es unbedingt Wien sein muss und du so unflexibel bist, dass es unbedingt Graz sein muss, dann kommt man wohl auf keinen gemeinsamen Nenner.

Wenn man einander wirklich liebt und sich eine gemeinsame Zukunft wünscht, findet man eine Lösung. Du bist in einem Jahr ja auch fertig mit deiner Ausbildung (so wie ich das verstanden habe) und bist dann nicht mehr an Graz gebunden und 1 Jahr Fernbeziehung überlebt man schon, zumal die Distanz ja nicht extrem ist.

Ich fände eine Beziehung mit jemandem, bei dem es ohne wenn und aber nur einen möglichen Wohnort geben kann ein bisschen problematisch, weil man halt keine Garantie dafür hat, dass beide dort bis an ihr Lebensende einen Job finden, mit dem sie auch zufrieden sind.
Deshalb sollte man sich darüber klar werden, was für eine Art Beziehung man führt und da gibt's meiner Meinung nach zwei deutliche Unterschiede:

1. Die Beziehung läuft gut so lange die Rahmenbedingungen passen. Ändern sich die Rahmenbedingungen (z.B. neuer Wohnort) ist die Beziehung aus und man sucht sich eine neue.

2. Die Beziehung ist der Kern, das Konstante. Ändern sich die Rahmenbedingungen, findet man gemeinsame Lösungen und Wege.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Freundin zieht für Studium weg
Von: resiarz
neu
|
3. Mai 2016 um 10:49
Torschlusspanik - fast 35 und noch Kinderwunsch
Von: mateo_12845033
neu
|
3. Mai 2016 um 9:19
Diskussionen dieses Nutzers
Freundin zieht für Studium weg
Von: resiarz
neu
|
3. Mai 2016 um 10:49
Teste die neusten Trends!
experts-club