Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin zeigt wenig Eigeninitiative

Freundin zeigt wenig Eigeninitiative

7. August um 16:57

Hallo zusammen,

meine Freundin (24) und ich (30) führen seit einem halben Jahr eine glückliche Fernbeziehung (ca. 1h 20min mit dem Auto).
Wir sehen uns regelmäßig an Wochenenden und schreiben oder tauschen Sprachnachrichten unter der Woche jeden Tag aus.
Telefonieren mag sie nicht gerne, womit ich mich mittlerweile aber auch abgefunden habe. Eigentlich sehr schade für eine Fernbeziehung.
Am Anfang unserer Beziehung kam man garnicht vom Handy weg und haben sehr viel geschrieben, was mittlerweile natürlich auch abgeflacht ist.

Jetzt komm ich langsam zu dem Punkt, weswegen ich euch gerne um Rat bitte.
Sie ist eine Person die ihre Gefühle nicht so intensiv nach außen bringen kann und damit habe ich zu kämpfen. Wir haben uns schon ein paar Mal darüber unterhalten und habe ihr das gesagt. Sie meinte, dass sie von sich aus nicht der Typ sei, der das macht und sie seit ihrem letzten Freund 'kühler' bzw. 'abgehärteter' in der Hinsicht geworden ist, es in der Vergangenheit von sich aus aber mehr gezeigt hat.
Nicht falsch verstehen, dass garnichts von ihr kommt, aber es ist mir manchmal zu wenig.

Zudem bin ich eine Person, die gerne zukunftsorientiert denkt und auch gerne darüber redet. Finde ich sehr wichtig in einer Beziehung, vorallem in einer Fernbeziehung. Dieses Thema wird aber auch hauptsächlich nur von meiner Seite angesprochen (auch wenn es nur um die nächsten Treffen geht).
Generell, wenn wir irgendwelche Unternehmungen/Ausflüge machen, wird das von meiner Seite angesprochen. Von ihr kommt da relativ wenig
Am Anfang der Beziehung hatte sie mir gesagt, dass sie eigentlich immer die jenige Person war, die vorausplant. Hat es damit vielleicht was mit zu tun?

Die Tage kamen wir auf das Thema Vermissen und da hatte ich ihr eine Frage gestellt, worauf sie mir geschrieben hat, dass es in der Anfangszeit bei ihr schon intensiver war, mich aber natürlich immer noch vermisst, wenn sie nicht bei mir ist. Ich solle mir keine Sorgen machen. Wie sind da eure Erfahrungen?

Ich weiß selber, dass ich ein Typ Mensch bin, der sich viel zu viele Gedanken macht,
diese aber manchmal garnicht so unberechtigt sind, wenn vom Gegenpart so wenig kommt.

Wie kann ich mit den Situationen am besten umgehen? Hat einer von euch so eine Beziehung selber schonmal geführt?

Mehr lesen

7. August um 18:02

irgendwie klingt es so als ob sie die Beziehung nicht wirklich ernst nimmt...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. August um 18:06

Tach babu,

dein Problem ist wie ich finde keine seltenheit und einfacher gelöst als du denkst.
Allerdings ist die Lösung, wie so oft im Leben, nicht das was du hören willst.

Ich sage Typen wie dir immer gerne: "Kommunikation und Aktion, statt Analyse und Reaktion"
Was bedeutet das?
Das wichtigste ist immer: Kenne dich selbst! Mach dir klar was dir wichtig ist und was du willst. (Dein Beispiel: Ich will Gespräche über die Zukunft, Gefühlsduselei von ihr etc. etc.)
Sprich mit deiner Partnerin und sag ihr was du willst und wie du es dir vorstellst. Lass dich nicht von Ausreden abwimmeln!!! (Ich habe mich wegen meinem Ex geändert, "ich bin nicht so eine" etc.) Das ist alles uninteressant! Du willst, dass sie "Eigeninitiative" zeigt und wenn sie das nicht kann, egal aus welchem Grund, dann ist das ein Mangel. An dieser Stelle kommt es auf deine Prioritäten an, kannst du es akzeptieren oder nicht?
Wenn ja, schön, dann musst du halt zurückstecken.
Wenn nein, dann muss sich etwas ändern.

Was du zur Zeit machst ist: Du weißt: "Ich will Eigeninitiative". Aber anstatt dies zu komunizieren (bzw. zu ende zu komunizieren), fängst du an zu beobachten und analysieren und versuchst darauf wieder zu reagieren, worauf du dir wiederrum eine Reaktion von ihr erhoffst. Diese Methode klappt leider nur, wenn du auch die gewünschte Reaktion bekommst. Wenn du sie nicht bekommst, bist du nicht nur enttäuscht, sondern hast nichtmal einen moralischen Anspruch auf die gewünschte Reaktion, weil du sie ja von vorn herein nicht ausdrücklich genug komuniziert hast.

Ich hoffe das war verständlich. :b

Gruß

Alex
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. August um 18:28
In Antwort auf magician

Tach babu,

dein Problem ist wie ich finde keine seltenheit und einfacher gelöst als du denkst.
Allerdings ist die Lösung, wie so oft im Leben, nicht das was du hören willst.

Ich sage Typen wie dir immer gerne: "Kommunikation und Aktion, statt Analyse und Reaktion"
Was bedeutet das?
Das wichtigste ist immer: Kenne dich selbst! Mach dir klar was dir wichtig ist und was du willst. (Dein Beispiel: Ich will Gespräche über die Zukunft, Gefühlsduselei von ihr etc. etc.)
Sprich mit deiner Partnerin und sag ihr was du willst und wie du es dir vorstellst. Lass dich nicht von Ausreden abwimmeln!!! (Ich habe mich wegen meinem Ex geändert, "ich bin nicht so eine" etc.) Das ist alles uninteressant! Du willst, dass sie "Eigeninitiative" zeigt und wenn sie das nicht kann, egal aus welchem Grund, dann ist das ein Mangel. An dieser Stelle kommt es auf deine Prioritäten an, kannst du es akzeptieren oder nicht?
Wenn ja, schön, dann musst du halt zurückstecken.
Wenn nein, dann muss sich etwas ändern.

Was du zur Zeit machst ist: Du weißt: "Ich will Eigeninitiative". Aber anstatt dies zu komunizieren (bzw. zu ende zu komunizieren), fängst du an zu beobachten und analysieren und versuchst darauf wieder zu reagieren, worauf du dir wiederrum eine Reaktion von ihr erhoffst. Diese Methode klappt leider nur, wenn du auch die gewünschte Reaktion bekommst. Wenn du sie nicht bekommst, bist du nicht nur enttäuscht, sondern hast nichtmal einen moralischen Anspruch auf die gewünschte Reaktion, weil du sie ja von vorn herein nicht ausdrücklich genug komuniziert hast.

Ich hoffe das war verständlich. :b

Gruß

Alex
 

Danke Alex für deine Worte. Habe ich verstanden und werde dies auch überdenken. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen