Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin würde gerne WIEDER rauchen

Freundin würde gerne WIEDER rauchen

4. November um 13:17

Hallo allerseits 
Ich bin ganz frisch hier und kenn mich noch nicht so gut aus. 
Ich (M,20) bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (19) zusammen. Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! Wir sind uns sogar in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen in naher Zukunft sehr einig und können es kaum erwarten zusammen in eine Wohnung zu ziehen... einfach perfekt! Allerdings gibt es da seit Wochen ein Thema bei dem mir ständig schlecht wird wenn ich daran denke.. 
Zur Vorgeschichte: 
Kennengerlent habe ich sie als "Raucherin". Sie rauchte nicht viel, halt auf Partys und sonst so im Alltag hier und da mal eine. Ich selber komm an Zigaretten so garnicht ran und halte auch nicht viel vom Rauchen. Ich hab ihr das allerdings NIE vorgehalten oder sie ausdrücklich gebeten damit aufzuhören. Sie wusste, dass ich kein Fan von Zigaretten bin und hat vor ungefähr einem Jahr sogar selbstständig damit aufgehört! Ich bin so stolz darüber, denn sie hat es nicht nur für mich aufgegeben sondern auch für sich selber (also nicht einfach um einen Streit aus dem Weg zugehen). 
Soweit, so gut, dieses Jahr im Sommer kam sie auf einem Fest mit Freundinnen auf die Idee, sie könnte ja zu dem Wein genüsslich eine Zigarette rauchen, aber als sie einmal daran gezogen hatte meinte sie war es so eklig, dass sie dem rauchen endgültig den Rücken kehren werde. (Das hat sie mir einen Tag später gebeichtet, ich war aber eher froh, dass sie nochmal eine Negativerfahrung gemacht hat). 
Ein paar Wochen später war sie wieder mit Freundinnen auf einer Party. Ich konnte nicht mitkommen, da ich am nächsten Tag arbeiten musste. Noch in der selben Nacht beichtete sie mir, dass sie an dem Abend ein paar Zigaretten geraucht hätte und sie es zutiefst bereue. 
Ich weiß, sie würde in meiner Gegenwart niemals rauchen, und es ist auch kein ausdrückliches Verbot in unserer Beziehung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dieses Thema endgültig vom Tisch ist und sie weiß ja dass ich es nicht mag, egal ob vor oder hinter meinem Rücken.
Aber sobald ich nicht da bin kommt sie doch auf den Genuss. Auch wenn es in dieser Form nur einmalig war habe ich mich hintergangen gefühlt mir war von dieser Nachricht total schlecht, ich war einfach nur entthäuscht. (Vielleicht habe ich ja auch nur überreagiert)

Ich muss seitdem, Wochen später, immer wieder daran denken, und es löst bei mir immer wieder ein ständiges Stimmungstief aus was, wenn sie es wieder hinter meinem Rücken macht? 
Ich habe schon oft versucht, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, sie lässt sich aber nicht wirklich darauf ein, bzw. Ist genervt, dass ich jetzt schon wieder mit dem Thema anfange... ich fühl mich sehr gekränkt bei dem Gedanken daran...! Als ich die Tage nochmal versucht habe mit ihr darüber zu reden, meinte sie, dass sie es schade findet, dass ich das nicht einfach ihre Sache sein lassen würde, und sie eben einfach nur mal auf Partys oder so rauchen würde, und sie in letzter Zeit in Stresssituationen immer wieder lust dazu bekommen hätte (aber nicht hat).
Seit dem sind meine Gefühle ganz durch den Wind.. ich mein, es geht doch nicht darum, dass sie sich etwas teueres Kaufen will wovon ich sie abhalten möchte und es ihre Sache ist, es geht schließlich um ihre Gesundheit, und meine Meinung und Gefühle dazu scheinen zweitrangig zu sein. 
Ich hab solche Angst dass sie wieder "rückfällig" wird, auch wenn es nur Gelegentlich wäre. Das wäre meinerseits ein sehr großer Kratzer in unserer Beziehung  

Wie gesagt, auf Gespräche lässt sie sich nur bedingt ein, würgt das Thema eigentlich immer nach ein paar Sätzen gleich wieder ab und will davon nichts wissen.. es ist halt auch nur der einzige Punkt in unserer Beziehung wo ich sagen würde dass es zu einem ernsthaften Problem werden könnte aber trotzdem, schön finde ich es nicht und ich fühl mich mit meiner Angst allein gelassen. 

Was ist eure Meinung?
Ist es letztenendes ihre Sache?
Wie kann ich am besten ein Gespräch finden, ohne dass wir uns streiten und zu einer ordentlichen Lösung kommen? (ich habe das Gefühl ich gehe dieses Thema immer zu grob und schnell an).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und ich hab solche Angst, dass das zwischen uns dadurch kaputt gehen könnte :'(

Liebe Grüße 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

4. November um 13:52

Was ist für dich eine ordentlich  Lösung?  Das sie halt nicht raucht? 

ich persönlich,  fände dies keine ordentliche Lösung.  Sie will es, sie kann es machen.  Ihr habt euch kennen gelernt als sie geraucht hat,  also wusstest du,  dass sie raucht und hast es akzeptiert. 

Sie hat versucht aufzuhören,  schön, auch schön als Zeichen für dich.  Das sie es auch für dich versucht hat.

Jetzt hat es nicht geklappt, das ist halt so.  Rauchen ist eine sucht.  Finde es jetzt ein bisschen übertrieben,  das du sagst, das du verletzt und enttäuscht  bist und dich hintergangen fühlst.  

Sie raucht halt.  Enttäuscht und verletzt fühle ich mich,  wenn meine Freundin  scheiße baut und mich belügt, aber nicht weil sie raucht. 

3 LikesGefällt mir 10 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 13:32

Was genau stört dich denn daran?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 13:39

Ist tatsächlich leider Gottes ihre Sache.
Es ist ihr Körper und ihre Gesundheit die sie schaden möchte...

Ist ja totaler Quatsch. Schade um die Leute die wirklich versuchen aufzuhören und es nicht schaffen und da will jemand damit anfangen, absoluter Unsinn.

Sag ihr einfach offen und ehrlich, dass du das Gefühl hast, etwas könnte deinerseits kaputt gehen.. sei einfach ehrlich wie du dich fühlst usw. da merkst du dann ob sie es respektiert oder nicht und dann musst du für dich Entscheidungen treffen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 13:48
In Antwort auf yankeecandle

Ist tatsächlich leider Gottes ihre Sache.
Es ist ihr Körper und ihre Gesundheit die sie schaden möchte...

Ist ja totaler Quatsch. Schade um die Leute die wirklich versuchen aufzuhören und es nicht schaffen und da will jemand damit anfangen, absoluter Unsinn.

Sag ihr einfach offen und ehrlich, dass du das Gefühl hast, etwas könnte deinerseits kaputt gehen.. sei einfach ehrlich wie du dich fühlst usw. da merkst du dann ob sie es respektiert oder nicht und dann musst du für dich Entscheidungen treffen..

Gute Antwort. Ich würde eben gerne verstehen, WAS ihn genau stört. Bisher hat er einfach EIN Problem. Wenn er uns das erklären kann, dann verstehrs auch die Freundin.

Aber eben nur zu sagen "es stört mich und ich habe ein Problrm damit" ist keine Argumentation. Darum wird sie sich auch auf keine Diskussion einlassen (bis jetzt).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 13:52

Was ist für dich eine ordentlich  Lösung?  Das sie halt nicht raucht? 

ich persönlich,  fände dies keine ordentliche Lösung.  Sie will es, sie kann es machen.  Ihr habt euch kennen gelernt als sie geraucht hat,  also wusstest du,  dass sie raucht und hast es akzeptiert. 

Sie hat versucht aufzuhören,  schön, auch schön als Zeichen für dich.  Das sie es auch für dich versucht hat.

Jetzt hat es nicht geklappt, das ist halt so.  Rauchen ist eine sucht.  Finde es jetzt ein bisschen übertrieben,  das du sagst, das du verletzt und enttäuscht  bist und dich hintergangen fühlst.  

Sie raucht halt.  Enttäuscht und verletzt fühle ich mich,  wenn meine Freundin  scheiße baut und mich belügt, aber nicht weil sie raucht. 

3 LikesGefällt mir 10 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 13:59
In Antwort auf benarn98

Hallo allerseits 
Ich bin ganz frisch hier und kenn mich noch nicht so gut aus. 
Ich (M,20) bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (19) zusammen. Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! Wir sind uns sogar in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen in naher Zukunft sehr einig und können es kaum erwarten zusammen in eine Wohnung zu ziehen... einfach perfekt! Allerdings gibt es da seit Wochen ein Thema bei dem mir ständig schlecht wird wenn ich daran denke.. 
Zur Vorgeschichte: 
Kennengerlent habe ich sie als "Raucherin". Sie rauchte nicht viel, halt auf Partys und sonst so im Alltag hier und da mal eine. Ich selber komm an Zigaretten so garnicht ran und halte auch nicht viel vom Rauchen. Ich hab ihr das allerdings NIE vorgehalten oder sie ausdrücklich gebeten damit aufzuhören. Sie wusste, dass ich kein Fan von Zigaretten bin und hat vor ungefähr einem Jahr sogar selbstständig damit aufgehört! Ich bin so stolz darüber, denn sie hat es nicht nur für mich aufgegeben sondern auch für sich selber (also nicht einfach um einen Streit aus dem Weg zugehen). 
Soweit, so gut, dieses Jahr im Sommer kam sie auf einem Fest mit Freundinnen auf die Idee, sie könnte ja zu dem Wein genüsslich eine Zigarette rauchen, aber als sie einmal daran gezogen hatte meinte sie war es so eklig, dass sie dem rauchen endgültig den Rücken kehren werde. (Das hat sie mir einen Tag später gebeichtet, ich war aber eher froh, dass sie nochmal eine Negativerfahrung gemacht hat). 
Ein paar Wochen später war sie wieder mit Freundinnen auf einer Party. Ich konnte nicht mitkommen, da ich am nächsten Tag arbeiten musste. Noch in der selben Nacht beichtete sie mir, dass sie an dem Abend ein paar Zigaretten geraucht hätte und sie es zutiefst bereue. 
Ich weiß, sie würde in meiner Gegenwart niemals rauchen, und es ist auch kein ausdrückliches Verbot in unserer Beziehung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dieses Thema endgültig vom Tisch ist und sie weiß ja dass ich es nicht mag, egal ob vor oder hinter meinem Rücken.
Aber sobald ich nicht da bin kommt sie doch auf den Genuss. Auch wenn es in dieser Form nur einmalig war habe ich mich hintergangen gefühlt mir war von dieser Nachricht total schlecht, ich war einfach nur entthäuscht. (Vielleicht habe ich ja auch nur überreagiert)

Ich muss seitdem, Wochen später, immer wieder daran denken, und es löst bei mir immer wieder ein ständiges Stimmungstief aus was, wenn sie es wieder hinter meinem Rücken macht? 
Ich habe schon oft versucht, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, sie lässt sich aber nicht wirklich darauf ein, bzw. Ist genervt, dass ich jetzt schon wieder mit dem Thema anfange... ich fühl mich sehr gekränkt bei dem Gedanken daran...! Als ich die Tage nochmal versucht habe mit ihr darüber zu reden, meinte sie, dass sie es schade findet, dass ich das nicht einfach ihre Sache sein lassen würde, und sie eben einfach nur mal auf Partys oder so rauchen würde, und sie in letzter Zeit in Stresssituationen immer wieder lust dazu bekommen hätte (aber nicht hat).
Seit dem sind meine Gefühle ganz durch den Wind.. ich mein, es geht doch nicht darum, dass sie sich etwas teueres Kaufen will wovon ich sie abhalten möchte und es ihre Sache ist, es geht schließlich um ihre Gesundheit, und meine Meinung und Gefühle dazu scheinen zweitrangig zu sein. 
Ich hab solche Angst dass sie wieder "rückfällig" wird, auch wenn es nur Gelegentlich wäre. Das wäre meinerseits ein sehr großer Kratzer in unserer Beziehung  

Wie gesagt, auf Gespräche lässt sie sich nur bedingt ein, würgt das Thema eigentlich immer nach ein paar Sätzen gleich wieder ab und will davon nichts wissen.. es ist halt auch nur der einzige Punkt in unserer Beziehung wo ich sagen würde dass es zu einem ernsthaften Problem werden könnte aber trotzdem, schön finde ich es nicht und ich fühl mich mit meiner Angst allein gelassen. 

Was ist eure Meinung?
Ist es letztenendes ihre Sache?
Wie kann ich am besten ein Gespräch finden, ohne dass wir uns streiten und zu einer ordentlichen Lösung kommen? (ich habe das Gefühl ich gehe dieses Thema immer zu grob und schnell an).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und ich hab solche Angst, dass das zwischen uns dadurch kaputt gehen könnte :'(

Liebe Grüße 

Dir hilft eigentlich nur ein notarieller Vertrag, damit sie nicht auf die Idee kommt zu rauchen, wenn ihr verheiratet seid und sogar Kinder da sind.
Hoffentlich hält sie das dann auch ein.
Und wenn nicht???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 14:09
In Antwort auf benarn98

Hallo allerseits 
Ich bin ganz frisch hier und kenn mich noch nicht so gut aus. 
Ich (M,20) bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (19) zusammen. Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! Wir sind uns sogar in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen in naher Zukunft sehr einig und können es kaum erwarten zusammen in eine Wohnung zu ziehen... einfach perfekt! Allerdings gibt es da seit Wochen ein Thema bei dem mir ständig schlecht wird wenn ich daran denke.. 
Zur Vorgeschichte: 
Kennengerlent habe ich sie als "Raucherin". Sie rauchte nicht viel, halt auf Partys und sonst so im Alltag hier und da mal eine. Ich selber komm an Zigaretten so garnicht ran und halte auch nicht viel vom Rauchen. Ich hab ihr das allerdings NIE vorgehalten oder sie ausdrücklich gebeten damit aufzuhören. Sie wusste, dass ich kein Fan von Zigaretten bin und hat vor ungefähr einem Jahr sogar selbstständig damit aufgehört! Ich bin so stolz darüber, denn sie hat es nicht nur für mich aufgegeben sondern auch für sich selber (also nicht einfach um einen Streit aus dem Weg zugehen). 
Soweit, so gut, dieses Jahr im Sommer kam sie auf einem Fest mit Freundinnen auf die Idee, sie könnte ja zu dem Wein genüsslich eine Zigarette rauchen, aber als sie einmal daran gezogen hatte meinte sie war es so eklig, dass sie dem rauchen endgültig den Rücken kehren werde. (Das hat sie mir einen Tag später gebeichtet, ich war aber eher froh, dass sie nochmal eine Negativerfahrung gemacht hat). 
Ein paar Wochen später war sie wieder mit Freundinnen auf einer Party. Ich konnte nicht mitkommen, da ich am nächsten Tag arbeiten musste. Noch in der selben Nacht beichtete sie mir, dass sie an dem Abend ein paar Zigaretten geraucht hätte und sie es zutiefst bereue. 
Ich weiß, sie würde in meiner Gegenwart niemals rauchen, und es ist auch kein ausdrückliches Verbot in unserer Beziehung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dieses Thema endgültig vom Tisch ist und sie weiß ja dass ich es nicht mag, egal ob vor oder hinter meinem Rücken.
Aber sobald ich nicht da bin kommt sie doch auf den Genuss. Auch wenn es in dieser Form nur einmalig war habe ich mich hintergangen gefühlt mir war von dieser Nachricht total schlecht, ich war einfach nur entthäuscht. (Vielleicht habe ich ja auch nur überreagiert)

Ich muss seitdem, Wochen später, immer wieder daran denken, und es löst bei mir immer wieder ein ständiges Stimmungstief aus was, wenn sie es wieder hinter meinem Rücken macht? 
Ich habe schon oft versucht, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, sie lässt sich aber nicht wirklich darauf ein, bzw. Ist genervt, dass ich jetzt schon wieder mit dem Thema anfange... ich fühl mich sehr gekränkt bei dem Gedanken daran...! Als ich die Tage nochmal versucht habe mit ihr darüber zu reden, meinte sie, dass sie es schade findet, dass ich das nicht einfach ihre Sache sein lassen würde, und sie eben einfach nur mal auf Partys oder so rauchen würde, und sie in letzter Zeit in Stresssituationen immer wieder lust dazu bekommen hätte (aber nicht hat).
Seit dem sind meine Gefühle ganz durch den Wind.. ich mein, es geht doch nicht darum, dass sie sich etwas teueres Kaufen will wovon ich sie abhalten möchte und es ihre Sache ist, es geht schließlich um ihre Gesundheit, und meine Meinung und Gefühle dazu scheinen zweitrangig zu sein. 
Ich hab solche Angst dass sie wieder "rückfällig" wird, auch wenn es nur Gelegentlich wäre. Das wäre meinerseits ein sehr großer Kratzer in unserer Beziehung  

Wie gesagt, auf Gespräche lässt sie sich nur bedingt ein, würgt das Thema eigentlich immer nach ein paar Sätzen gleich wieder ab und will davon nichts wissen.. es ist halt auch nur der einzige Punkt in unserer Beziehung wo ich sagen würde dass es zu einem ernsthaften Problem werden könnte aber trotzdem, schön finde ich es nicht und ich fühl mich mit meiner Angst allein gelassen. 

Was ist eure Meinung?
Ist es letztenendes ihre Sache?
Wie kann ich am besten ein Gespräch finden, ohne dass wir uns streiten und zu einer ordentlichen Lösung kommen? (ich habe das Gefühl ich gehe dieses Thema immer zu grob und schnell an).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und ich hab solche Angst, dass das zwischen uns dadurch kaputt gehen könnte :'(

Liebe Grüße 

gehts nur mir als alter sack so, dass da alle alarmglocken schrillen?

hey, da plant gerade ein 20jähriger(!) mit einer 19jährigen(!) das gemeinsame leben durch, und hat jetzt ne krise, weil da ne kleinigkeit(!) ist, bei der seine freundin sich offensichtlich seinen plänen zu widersetzen wagt!!!

was wird aus dieser beziehung, wenn mal echte probleme auftauchen???

4 LikesGefällt mir 9 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 14:14
In Antwort auf batweazel

gehts nur mir als alter sack so, dass da alle alarmglocken schrillen?

hey, da plant gerade ein 20jähriger(!) mit einer 19jährigen(!) das gemeinsame leben durch, und hat jetzt ne krise, weil da ne kleinigkeit(!) ist, bei der seine freundin sich offensichtlich seinen plänen zu widersetzen wagt!!!

was wird aus dieser beziehung, wenn mal echte probleme auftauchen???

Das war absolut auch mein erster Gedanke..

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 14:23
In Antwort auf benarn98

Hallo allerseits 
Ich bin ganz frisch hier und kenn mich noch nicht so gut aus. 
Ich (M,20) bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (19) zusammen. Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! Wir sind uns sogar in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen in naher Zukunft sehr einig und können es kaum erwarten zusammen in eine Wohnung zu ziehen... einfach perfekt! Allerdings gibt es da seit Wochen ein Thema bei dem mir ständig schlecht wird wenn ich daran denke.. 
Zur Vorgeschichte: 
Kennengerlent habe ich sie als "Raucherin". Sie rauchte nicht viel, halt auf Partys und sonst so im Alltag hier und da mal eine. Ich selber komm an Zigaretten so garnicht ran und halte auch nicht viel vom Rauchen. Ich hab ihr das allerdings NIE vorgehalten oder sie ausdrücklich gebeten damit aufzuhören. Sie wusste, dass ich kein Fan von Zigaretten bin und hat vor ungefähr einem Jahr sogar selbstständig damit aufgehört! Ich bin so stolz darüber, denn sie hat es nicht nur für mich aufgegeben sondern auch für sich selber (also nicht einfach um einen Streit aus dem Weg zugehen). 
Soweit, so gut, dieses Jahr im Sommer kam sie auf einem Fest mit Freundinnen auf die Idee, sie könnte ja zu dem Wein genüsslich eine Zigarette rauchen, aber als sie einmal daran gezogen hatte meinte sie war es so eklig, dass sie dem rauchen endgültig den Rücken kehren werde. (Das hat sie mir einen Tag später gebeichtet, ich war aber eher froh, dass sie nochmal eine Negativerfahrung gemacht hat). 
Ein paar Wochen später war sie wieder mit Freundinnen auf einer Party. Ich konnte nicht mitkommen, da ich am nächsten Tag arbeiten musste. Noch in der selben Nacht beichtete sie mir, dass sie an dem Abend ein paar Zigaretten geraucht hätte und sie es zutiefst bereue. 
Ich weiß, sie würde in meiner Gegenwart niemals rauchen, und es ist auch kein ausdrückliches Verbot in unserer Beziehung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dieses Thema endgültig vom Tisch ist und sie weiß ja dass ich es nicht mag, egal ob vor oder hinter meinem Rücken.
Aber sobald ich nicht da bin kommt sie doch auf den Genuss. Auch wenn es in dieser Form nur einmalig war habe ich mich hintergangen gefühlt mir war von dieser Nachricht total schlecht, ich war einfach nur entthäuscht. (Vielleicht habe ich ja auch nur überreagiert)

Ich muss seitdem, Wochen später, immer wieder daran denken, und es löst bei mir immer wieder ein ständiges Stimmungstief aus was, wenn sie es wieder hinter meinem Rücken macht? 
Ich habe schon oft versucht, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, sie lässt sich aber nicht wirklich darauf ein, bzw. Ist genervt, dass ich jetzt schon wieder mit dem Thema anfange... ich fühl mich sehr gekränkt bei dem Gedanken daran...! Als ich die Tage nochmal versucht habe mit ihr darüber zu reden, meinte sie, dass sie es schade findet, dass ich das nicht einfach ihre Sache sein lassen würde, und sie eben einfach nur mal auf Partys oder so rauchen würde, und sie in letzter Zeit in Stresssituationen immer wieder lust dazu bekommen hätte (aber nicht hat).
Seit dem sind meine Gefühle ganz durch den Wind.. ich mein, es geht doch nicht darum, dass sie sich etwas teueres Kaufen will wovon ich sie abhalten möchte und es ihre Sache ist, es geht schließlich um ihre Gesundheit, und meine Meinung und Gefühle dazu scheinen zweitrangig zu sein. 
Ich hab solche Angst dass sie wieder "rückfällig" wird, auch wenn es nur Gelegentlich wäre. Das wäre meinerseits ein sehr großer Kratzer in unserer Beziehung  

Wie gesagt, auf Gespräche lässt sie sich nur bedingt ein, würgt das Thema eigentlich immer nach ein paar Sätzen gleich wieder ab und will davon nichts wissen.. es ist halt auch nur der einzige Punkt in unserer Beziehung wo ich sagen würde dass es zu einem ernsthaften Problem werden könnte aber trotzdem, schön finde ich es nicht und ich fühl mich mit meiner Angst allein gelassen. 

Was ist eure Meinung?
Ist es letztenendes ihre Sache?
Wie kann ich am besten ein Gespräch finden, ohne dass wir uns streiten und zu einer ordentlichen Lösung kommen? (ich habe das Gefühl ich gehe dieses Thema immer zu grob und schnell an).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und ich hab solche Angst, dass das zwischen uns dadurch kaputt gehen könnte :'(

Liebe Grüße 

Kratzer an der Beziehung, weil sie raucht? Was sie auch getan hat als du sie kennen gelernt hast?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 15:25
In Antwort auf benarn98

Hallo allerseits 
Ich bin ganz frisch hier und kenn mich noch nicht so gut aus. 
Ich (M,20) bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (19) zusammen. Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! Wir sind uns sogar in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen in naher Zukunft sehr einig und können es kaum erwarten zusammen in eine Wohnung zu ziehen... einfach perfekt! Allerdings gibt es da seit Wochen ein Thema bei dem mir ständig schlecht wird wenn ich daran denke.. 
Zur Vorgeschichte: 
Kennengerlent habe ich sie als "Raucherin". Sie rauchte nicht viel, halt auf Partys und sonst so im Alltag hier und da mal eine. Ich selber komm an Zigaretten so garnicht ran und halte auch nicht viel vom Rauchen. Ich hab ihr das allerdings NIE vorgehalten oder sie ausdrücklich gebeten damit aufzuhören. Sie wusste, dass ich kein Fan von Zigaretten bin und hat vor ungefähr einem Jahr sogar selbstständig damit aufgehört! Ich bin so stolz darüber, denn sie hat es nicht nur für mich aufgegeben sondern auch für sich selber (also nicht einfach um einen Streit aus dem Weg zugehen). 
Soweit, so gut, dieses Jahr im Sommer kam sie auf einem Fest mit Freundinnen auf die Idee, sie könnte ja zu dem Wein genüsslich eine Zigarette rauchen, aber als sie einmal daran gezogen hatte meinte sie war es so eklig, dass sie dem rauchen endgültig den Rücken kehren werde. (Das hat sie mir einen Tag später gebeichtet, ich war aber eher froh, dass sie nochmal eine Negativerfahrung gemacht hat). 
Ein paar Wochen später war sie wieder mit Freundinnen auf einer Party. Ich konnte nicht mitkommen, da ich am nächsten Tag arbeiten musste. Noch in der selben Nacht beichtete sie mir, dass sie an dem Abend ein paar Zigaretten geraucht hätte und sie es zutiefst bereue. 
Ich weiß, sie würde in meiner Gegenwart niemals rauchen, und es ist auch kein ausdrückliches Verbot in unserer Beziehung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dieses Thema endgültig vom Tisch ist und sie weiß ja dass ich es nicht mag, egal ob vor oder hinter meinem Rücken.
Aber sobald ich nicht da bin kommt sie doch auf den Genuss. Auch wenn es in dieser Form nur einmalig war habe ich mich hintergangen gefühlt mir war von dieser Nachricht total schlecht, ich war einfach nur entthäuscht. (Vielleicht habe ich ja auch nur überreagiert)

Ich muss seitdem, Wochen später, immer wieder daran denken, und es löst bei mir immer wieder ein ständiges Stimmungstief aus was, wenn sie es wieder hinter meinem Rücken macht? 
Ich habe schon oft versucht, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, sie lässt sich aber nicht wirklich darauf ein, bzw. Ist genervt, dass ich jetzt schon wieder mit dem Thema anfange... ich fühl mich sehr gekränkt bei dem Gedanken daran...! Als ich die Tage nochmal versucht habe mit ihr darüber zu reden, meinte sie, dass sie es schade findet, dass ich das nicht einfach ihre Sache sein lassen würde, und sie eben einfach nur mal auf Partys oder so rauchen würde, und sie in letzter Zeit in Stresssituationen immer wieder lust dazu bekommen hätte (aber nicht hat).
Seit dem sind meine Gefühle ganz durch den Wind.. ich mein, es geht doch nicht darum, dass sie sich etwas teueres Kaufen will wovon ich sie abhalten möchte und es ihre Sache ist, es geht schließlich um ihre Gesundheit, und meine Meinung und Gefühle dazu scheinen zweitrangig zu sein. 
Ich hab solche Angst dass sie wieder "rückfällig" wird, auch wenn es nur Gelegentlich wäre. Das wäre meinerseits ein sehr großer Kratzer in unserer Beziehung  

Wie gesagt, auf Gespräche lässt sie sich nur bedingt ein, würgt das Thema eigentlich immer nach ein paar Sätzen gleich wieder ab und will davon nichts wissen.. es ist halt auch nur der einzige Punkt in unserer Beziehung wo ich sagen würde dass es zu einem ernsthaften Problem werden könnte aber trotzdem, schön finde ich es nicht und ich fühl mich mit meiner Angst allein gelassen. 

Was ist eure Meinung?
Ist es letztenendes ihre Sache?
Wie kann ich am besten ein Gespräch finden, ohne dass wir uns streiten und zu einer ordentlichen Lösung kommen? (ich habe das Gefühl ich gehe dieses Thema immer zu grob und schnell an).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und ich hab solche Angst, dass das zwischen uns dadurch kaputt gehen könnte :'(

Liebe Grüße 

Ja, es ist definitiv ihre Sache. Ich kann verstehen, dass das für einen Nichtraucher bestimmt nicht angenehm ist aber verbieten kannst du es ihr nicht.

Wenn sie nicht darauf verzichten möchte, dann ist das so. Da wirst du nichts daran ändern können.

Schau es doch mal von der anderen Seite an: Sie hat immerhin versucht mit dem Rauchen aufzuhören und das nur für dich. Jetzt hats eben nicht geklappt (was nicht selten ist!). Also sei doch stolz auf sie, dass sie es überhaupt versucht hat.

Zu etwas drängen würde ich sie nicht. Vielleicht merkt sie ja nochmal von selbst, dass es nicht wirklich toll ist und kann ganz aufhören. Das Rauchen aufzuhören ist eine reine Kopfsache. Solange sie selbst nicht zu 200% davon überzeugt ist, dass sie nicht mehr rauchen möchte, wird sie immer wieder erneut damit anfangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 16:04
In Antwort auf benarn98

Hallo allerseits 
Ich bin ganz frisch hier und kenn mich noch nicht so gut aus. 
Ich (M,20) bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (19) zusammen. Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! Wir sind uns sogar in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen in naher Zukunft sehr einig und können es kaum erwarten zusammen in eine Wohnung zu ziehen... einfach perfekt! Allerdings gibt es da seit Wochen ein Thema bei dem mir ständig schlecht wird wenn ich daran denke.. 
Zur Vorgeschichte: 
Kennengerlent habe ich sie als "Raucherin". Sie rauchte nicht viel, halt auf Partys und sonst so im Alltag hier und da mal eine. Ich selber komm an Zigaretten so garnicht ran und halte auch nicht viel vom Rauchen. Ich hab ihr das allerdings NIE vorgehalten oder sie ausdrücklich gebeten damit aufzuhören. Sie wusste, dass ich kein Fan von Zigaretten bin und hat vor ungefähr einem Jahr sogar selbstständig damit aufgehört! Ich bin so stolz darüber, denn sie hat es nicht nur für mich aufgegeben sondern auch für sich selber (also nicht einfach um einen Streit aus dem Weg zugehen). 
Soweit, so gut, dieses Jahr im Sommer kam sie auf einem Fest mit Freundinnen auf die Idee, sie könnte ja zu dem Wein genüsslich eine Zigarette rauchen, aber als sie einmal daran gezogen hatte meinte sie war es so eklig, dass sie dem rauchen endgültig den Rücken kehren werde. (Das hat sie mir einen Tag später gebeichtet, ich war aber eher froh, dass sie nochmal eine Negativerfahrung gemacht hat). 
Ein paar Wochen später war sie wieder mit Freundinnen auf einer Party. Ich konnte nicht mitkommen, da ich am nächsten Tag arbeiten musste. Noch in der selben Nacht beichtete sie mir, dass sie an dem Abend ein paar Zigaretten geraucht hätte und sie es zutiefst bereue. 
Ich weiß, sie würde in meiner Gegenwart niemals rauchen, und es ist auch kein ausdrückliches Verbot in unserer Beziehung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dieses Thema endgültig vom Tisch ist und sie weiß ja dass ich es nicht mag, egal ob vor oder hinter meinem Rücken.
Aber sobald ich nicht da bin kommt sie doch auf den Genuss. Auch wenn es in dieser Form nur einmalig war habe ich mich hintergangen gefühlt mir war von dieser Nachricht total schlecht, ich war einfach nur entthäuscht. (Vielleicht habe ich ja auch nur überreagiert)

Ich muss seitdem, Wochen später, immer wieder daran denken, und es löst bei mir immer wieder ein ständiges Stimmungstief aus was, wenn sie es wieder hinter meinem Rücken macht? 
Ich habe schon oft versucht, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, sie lässt sich aber nicht wirklich darauf ein, bzw. Ist genervt, dass ich jetzt schon wieder mit dem Thema anfange... ich fühl mich sehr gekränkt bei dem Gedanken daran...! Als ich die Tage nochmal versucht habe mit ihr darüber zu reden, meinte sie, dass sie es schade findet, dass ich das nicht einfach ihre Sache sein lassen würde, und sie eben einfach nur mal auf Partys oder so rauchen würde, und sie in letzter Zeit in Stresssituationen immer wieder lust dazu bekommen hätte (aber nicht hat).
Seit dem sind meine Gefühle ganz durch den Wind.. ich mein, es geht doch nicht darum, dass sie sich etwas teueres Kaufen will wovon ich sie abhalten möchte und es ihre Sache ist, es geht schließlich um ihre Gesundheit, und meine Meinung und Gefühle dazu scheinen zweitrangig zu sein. 
Ich hab solche Angst dass sie wieder "rückfällig" wird, auch wenn es nur Gelegentlich wäre. Das wäre meinerseits ein sehr großer Kratzer in unserer Beziehung  

Wie gesagt, auf Gespräche lässt sie sich nur bedingt ein, würgt das Thema eigentlich immer nach ein paar Sätzen gleich wieder ab und will davon nichts wissen.. es ist halt auch nur der einzige Punkt in unserer Beziehung wo ich sagen würde dass es zu einem ernsthaften Problem werden könnte aber trotzdem, schön finde ich es nicht und ich fühl mich mit meiner Angst allein gelassen. 

Was ist eure Meinung?
Ist es letztenendes ihre Sache?
Wie kann ich am besten ein Gespräch finden, ohne dass wir uns streiten und zu einer ordentlichen Lösung kommen? (ich habe das Gefühl ich gehe dieses Thema immer zu grob und schnell an).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und ich hab solche Angst, dass das zwischen uns dadurch kaputt gehen könnte :'(

Liebe Grüße 

hintergangen gefühlt?!? Enttäuscht?!? Angst?!?
Weil sie eben der Raucher ist, als den Du sie kennen gelernt hast und nicht der Nichtraucher, den Du gern hättest?!? Das nimmst Du als persönlichen Angriff auf Dich? Nicht Dein Ernst
Wenn das SO schlimm ist für Dich, warum hast Du dann bitte überhaupt erst eine Beziehung mit ihr begonnen?!?

Naja, wenn es das nächste mal jemand komisch findet, dass es für mich als Raucher ein NoGo ist, mit einem Nichtraucher was anzufangen, kann ich gleich diesen Thread linken.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 16:45
In Antwort auf batweazel

gehts nur mir als alter sack so, dass da alle alarmglocken schrillen?

hey, da plant gerade ein 20jähriger(!) mit einer 19jährigen(!) das gemeinsame leben durch, und hat jetzt ne krise, weil da ne kleinigkeit(!) ist, bei der seine freundin sich offensichtlich seinen plänen zu widersetzen wagt!!!

was wird aus dieser beziehung, wenn mal echte probleme auftauchen???

Genau meine Meinung, bei mir gingen nach dem 3. Satz schon die Alarmglocken. Sowas von fern ab jeglicher Realität.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 17:07

Sie hintergeht dich doch gar nicht. Also ich mag Rauchen auch nicht leiden. Finde das schon abschreckend und würde dann auch eher unwahrscheinlich eine Beziehung mit einem Raucher eingehen. Mein Freund ist Nichtraucher. Und ab und zu, evtl. 2x im Jahr, raucht er eine auf Partys. Habe noch nie darüber nachgedacht ihm das zu verbieten oder Stress zu machen. Ist seine Verantwortung, sein Leben. Er weiß ich mag es nicht, also nimmt er danach zB ein Kaugummi bevor er mich küsst. Da haben wir aber nie ein Thema draus gemacht. Entspann dich etwas und geh die Sache locker an! Ändern kannst du es ja nicht wie dein Partner mit seiner Gesundheit umgeht. Wenn du Stress machst, DANN wird ein Geheimnis daraus gemacht. Sie weiß ja, dass du es nicht magst. Finde es schon entgegenkommend, dass sie es dann nicht in deiner Anwesenheit tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 17:17
In Antwort auf benarn98

Hallo allerseits 
Ich bin ganz frisch hier und kenn mich noch nicht so gut aus. 
Ich (M,20) bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (19) zusammen. Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! Wir sind uns sogar in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen in naher Zukunft sehr einig und können es kaum erwarten zusammen in eine Wohnung zu ziehen... einfach perfekt! Allerdings gibt es da seit Wochen ein Thema bei dem mir ständig schlecht wird wenn ich daran denke.. 
Zur Vorgeschichte: 
Kennengerlent habe ich sie als "Raucherin". Sie rauchte nicht viel, halt auf Partys und sonst so im Alltag hier und da mal eine. Ich selber komm an Zigaretten so garnicht ran und halte auch nicht viel vom Rauchen. Ich hab ihr das allerdings NIE vorgehalten oder sie ausdrücklich gebeten damit aufzuhören. Sie wusste, dass ich kein Fan von Zigaretten bin und hat vor ungefähr einem Jahr sogar selbstständig damit aufgehört! Ich bin so stolz darüber, denn sie hat es nicht nur für mich aufgegeben sondern auch für sich selber (also nicht einfach um einen Streit aus dem Weg zugehen). 
Soweit, so gut, dieses Jahr im Sommer kam sie auf einem Fest mit Freundinnen auf die Idee, sie könnte ja zu dem Wein genüsslich eine Zigarette rauchen, aber als sie einmal daran gezogen hatte meinte sie war es so eklig, dass sie dem rauchen endgültig den Rücken kehren werde. (Das hat sie mir einen Tag später gebeichtet, ich war aber eher froh, dass sie nochmal eine Negativerfahrung gemacht hat). 
Ein paar Wochen später war sie wieder mit Freundinnen auf einer Party. Ich konnte nicht mitkommen, da ich am nächsten Tag arbeiten musste. Noch in der selben Nacht beichtete sie mir, dass sie an dem Abend ein paar Zigaretten geraucht hätte und sie es zutiefst bereue. 
Ich weiß, sie würde in meiner Gegenwart niemals rauchen, und es ist auch kein ausdrückliches Verbot in unserer Beziehung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dieses Thema endgültig vom Tisch ist und sie weiß ja dass ich es nicht mag, egal ob vor oder hinter meinem Rücken.
Aber sobald ich nicht da bin kommt sie doch auf den Genuss. Auch wenn es in dieser Form nur einmalig war habe ich mich hintergangen gefühlt mir war von dieser Nachricht total schlecht, ich war einfach nur entthäuscht. (Vielleicht habe ich ja auch nur überreagiert)

Ich muss seitdem, Wochen später, immer wieder daran denken, und es löst bei mir immer wieder ein ständiges Stimmungstief aus was, wenn sie es wieder hinter meinem Rücken macht? 
Ich habe schon oft versucht, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, sie lässt sich aber nicht wirklich darauf ein, bzw. Ist genervt, dass ich jetzt schon wieder mit dem Thema anfange... ich fühl mich sehr gekränkt bei dem Gedanken daran...! Als ich die Tage nochmal versucht habe mit ihr darüber zu reden, meinte sie, dass sie es schade findet, dass ich das nicht einfach ihre Sache sein lassen würde, und sie eben einfach nur mal auf Partys oder so rauchen würde, und sie in letzter Zeit in Stresssituationen immer wieder lust dazu bekommen hätte (aber nicht hat).
Seit dem sind meine Gefühle ganz durch den Wind.. ich mein, es geht doch nicht darum, dass sie sich etwas teueres Kaufen will wovon ich sie abhalten möchte und es ihre Sache ist, es geht schließlich um ihre Gesundheit, und meine Meinung und Gefühle dazu scheinen zweitrangig zu sein. 
Ich hab solche Angst dass sie wieder "rückfällig" wird, auch wenn es nur Gelegentlich wäre. Das wäre meinerseits ein sehr großer Kratzer in unserer Beziehung  

Wie gesagt, auf Gespräche lässt sie sich nur bedingt ein, würgt das Thema eigentlich immer nach ein paar Sätzen gleich wieder ab und will davon nichts wissen.. es ist halt auch nur der einzige Punkt in unserer Beziehung wo ich sagen würde dass es zu einem ernsthaften Problem werden könnte aber trotzdem, schön finde ich es nicht und ich fühl mich mit meiner Angst allein gelassen. 

Was ist eure Meinung?
Ist es letztenendes ihre Sache?
Wie kann ich am besten ein Gespräch finden, ohne dass wir uns streiten und zu einer ordentlichen Lösung kommen? (ich habe das Gefühl ich gehe dieses Thema immer zu grob und schnell an).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und ich hab solche Angst, dass das zwischen uns dadurch kaputt gehen könnte :'(

Liebe Grüße 

du sprichst von hintergehen? 
nein! sie hat es dir erzählt!!!  war ehrlich 

sie raucht nur ab und zu + sie raucht vor dir gar nicht!
das solltest du zu schätzen wissen! 

was ein Drama du da draußen machst... Wahnsinn... sich so reinsteigern dass dir schlecht wird?   

und da planst du eine Zukunft mit Hochzeit und und und wenn dich so was schon total aus der Bahn wirft???   
ich hoffe für sie dass sie diese Zukunft mit dir nicht überstürzt 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 17:35
In Antwort auf benarn98

Hallo allerseits 
Ich bin ganz frisch hier und kenn mich noch nicht so gut aus. 
Ich (M,20) bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (19) zusammen. Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! Wir sind uns sogar in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen in naher Zukunft sehr einig und können es kaum erwarten zusammen in eine Wohnung zu ziehen... einfach perfekt! Allerdings gibt es da seit Wochen ein Thema bei dem mir ständig schlecht wird wenn ich daran denke.. 
Zur Vorgeschichte: 
Kennengerlent habe ich sie als "Raucherin". Sie rauchte nicht viel, halt auf Partys und sonst so im Alltag hier und da mal eine. Ich selber komm an Zigaretten so garnicht ran und halte auch nicht viel vom Rauchen. Ich hab ihr das allerdings NIE vorgehalten oder sie ausdrücklich gebeten damit aufzuhören. Sie wusste, dass ich kein Fan von Zigaretten bin und hat vor ungefähr einem Jahr sogar selbstständig damit aufgehört! Ich bin so stolz darüber, denn sie hat es nicht nur für mich aufgegeben sondern auch für sich selber (also nicht einfach um einen Streit aus dem Weg zugehen). 
Soweit, so gut, dieses Jahr im Sommer kam sie auf einem Fest mit Freundinnen auf die Idee, sie könnte ja zu dem Wein genüsslich eine Zigarette rauchen, aber als sie einmal daran gezogen hatte meinte sie war es so eklig, dass sie dem rauchen endgültig den Rücken kehren werde. (Das hat sie mir einen Tag später gebeichtet, ich war aber eher froh, dass sie nochmal eine Negativerfahrung gemacht hat). 
Ein paar Wochen später war sie wieder mit Freundinnen auf einer Party. Ich konnte nicht mitkommen, da ich am nächsten Tag arbeiten musste. Noch in der selben Nacht beichtete sie mir, dass sie an dem Abend ein paar Zigaretten geraucht hätte und sie es zutiefst bereue. 
Ich weiß, sie würde in meiner Gegenwart niemals rauchen, und es ist auch kein ausdrückliches Verbot in unserer Beziehung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dieses Thema endgültig vom Tisch ist und sie weiß ja dass ich es nicht mag, egal ob vor oder hinter meinem Rücken.
Aber sobald ich nicht da bin kommt sie doch auf den Genuss. Auch wenn es in dieser Form nur einmalig war habe ich mich hintergangen gefühlt mir war von dieser Nachricht total schlecht, ich war einfach nur entthäuscht. (Vielleicht habe ich ja auch nur überreagiert)

Ich muss seitdem, Wochen später, immer wieder daran denken, und es löst bei mir immer wieder ein ständiges Stimmungstief aus was, wenn sie es wieder hinter meinem Rücken macht? 
Ich habe schon oft versucht, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, sie lässt sich aber nicht wirklich darauf ein, bzw. Ist genervt, dass ich jetzt schon wieder mit dem Thema anfange... ich fühl mich sehr gekränkt bei dem Gedanken daran...! Als ich die Tage nochmal versucht habe mit ihr darüber zu reden, meinte sie, dass sie es schade findet, dass ich das nicht einfach ihre Sache sein lassen würde, und sie eben einfach nur mal auf Partys oder so rauchen würde, und sie in letzter Zeit in Stresssituationen immer wieder lust dazu bekommen hätte (aber nicht hat).
Seit dem sind meine Gefühle ganz durch den Wind.. ich mein, es geht doch nicht darum, dass sie sich etwas teueres Kaufen will wovon ich sie abhalten möchte und es ihre Sache ist, es geht schließlich um ihre Gesundheit, und meine Meinung und Gefühle dazu scheinen zweitrangig zu sein. 
Ich hab solche Angst dass sie wieder "rückfällig" wird, auch wenn es nur Gelegentlich wäre. Das wäre meinerseits ein sehr großer Kratzer in unserer Beziehung  

Wie gesagt, auf Gespräche lässt sie sich nur bedingt ein, würgt das Thema eigentlich immer nach ein paar Sätzen gleich wieder ab und will davon nichts wissen.. es ist halt auch nur der einzige Punkt in unserer Beziehung wo ich sagen würde dass es zu einem ernsthaften Problem werden könnte aber trotzdem, schön finde ich es nicht und ich fühl mich mit meiner Angst allein gelassen. 

Was ist eure Meinung?
Ist es letztenendes ihre Sache?
Wie kann ich am besten ein Gespräch finden, ohne dass wir uns streiten und zu einer ordentlichen Lösung kommen? (ich habe das Gefühl ich gehe dieses Thema immer zu grob und schnell an).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und ich hab solche Angst, dass das zwischen uns dadurch kaputt gehen könnte :'(

Liebe Grüße 


In meinen Augen gibt es nichts Schlimmeres, wenn jemand versucht seinen Partner zu ändern! Es geht mir nicht nur ums rauchen! Jedenfalls ist das meiner Meinung zum Scheitern verurteilt! Es gibt genug Nichtraucherinnen! 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

6. November um 6:55
In Antwort auf batweazel

gehts nur mir als alter sack so, dass da alle alarmglocken schrillen?

hey, da plant gerade ein 20jähriger(!) mit einer 19jährigen(!) das gemeinsame leben durch, und hat jetzt ne krise, weil da ne kleinigkeit(!) ist, bei der seine freundin sich offensichtlich seinen plänen zu widersetzen wagt!!!

was wird aus dieser beziehung, wenn mal echte probleme auftauchen???

Bei mir fingen die Alarmglocken bei "Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! " schon an zu schrillen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 7:36
In Antwort auf meeresbrise21

Bei mir fingen die Alarmglocken bei "Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! " schon an zu schrillen.

da ist was dran ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 8:43
In Antwort auf meeresbrise21

Bei mir fingen die Alarmglocken bei "Unsere Beziehung läuft in jeglicher Hinsicht traumhaft! " schon an zu schrillen.

So fängt doch jeder Beitrag hier an

"Unsere Beziehung ist perfekt, ABER..."

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 17:38

Weißt du, ich kann deine Abneigung gegen eine partnerin, die raucht verstehen. Ich bin überzeugte nichtraucherin und hätte auch sehr zu kämpfen, wenn mein Mann nun aus heiterem Himmel anfangen würde zu rauchen. Aber du wusstest von Anfang an, dass sie raucht und wer tatsächlich mal eine Zeit lang geraucht hat, wird immer für Rückfälle anfälliger sein, als jemand, der nie geraucht hat (ja, dann wäre das auch kein rückfall, sondern erstmalig). Du hast kein Recht ihr etwas zu verbieten und ich finde es auch nicht angemessen, hier von Enttäuschung und hintergehen zu sprechen. Damit verknüpfst du das nicht-rauchen mit deiner Person, was schon mal falsch ist. Aufhören muss sie, weil sie davon überzeugt ist und nicht für dich, denn sonst wird sie es nicht durchhalten. 

Ich finde auch, dass es übertrieben ist, da jetzt Wochen später immer noch drama zu machen. Warte doch jetzt mal in Ruhe ab, was die zeit bringt. Ihr seid noch so jung und frisch zusammen. Da hat heiraten und Kinder kriegen noch Zeit, also musst du jetzt auch nicht in den nächsten 2 Wochen heraus finden, ob sie die Frau fürs Leben ist. 

Und vielleicht ist es einfach so, dass du akzeptieren musst, dass sie 3-4x im Jahr auf einer party raucht. Das wird tendenziell zu verkraften sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 19:44

Meine Freundin hat nach vielen Jahren wieder angefangen zu rauchen. Ja, das macht mich jetzt nicht wirklich Happy aber ich mache da jetzt auch kein Drama draus. Sie ist Gelegenheitsraucherin gewesen und ist es auch jetzt.
Du kannst mit Deiner Freundin ausgiebig darüber reden aber ihr die „Pistole“ auf die Brust drücken würde ich nicht. Schon gar nicht wenn es so ist, wie ich lese, dass sie nur sehr selten raucht. Mach also kein so großes Fass auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 21:04

Als ich in diesem Alter war, habe ich gerade angefangen mit dem Rauchen. Während des Studiums gab es besonders vor Prüfungen soviele Stresssituationen, dass ich und auch die anderen dachten, mit dem Rauch lösen sich auch die Probleme auf, sicher eine falsche Annahme. Und dann wurde ich immer reifer, merkte auch, dass einige Raucher in der Verwandtschaft und Nachbarschaft erkrankten und schon mit so Mitte 50 auf dem Friedhof lagen und sagte mir eines Tages im Alter von 34 Jahren: STOPP! Und das habe ich mit Bravur geschafft! Seitdem erfreue ich mich bester Gesundheit und bin unterdessen doppelt so alt.
Was ich sagen will: Natürlich wäre es das Beste, nicht erst mit dem Rauchen zu beginnen, das Zweitbeste sofort aufzuhören und ebensogut demnächst aufzuhören, ohne jedoch einen hektischen Termin festzulegen. Vielleicht löst sich das Raucherproblem auch von selbst, sobald ein Kind auf der Familienplanungsliste steht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November um 8:56

TE hört man noch was von dir?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest