Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin wurde ausfallend

Freundin wurde ausfallend

11. Mai um 20:38

Hallo.

Ich bin (32)  seit einem halben Jahr (22) mit meiner Freundin zusammen. Mir ist vor kurzem etwas ziemliches blödes passiert.

Als meine Freundin draußen joggen gegangen ist, hat sie ihr Handy bei mir auf dem Bett liegen gelassen. Ich war neugierig und habe mal ihre Fotos und Nachrichten angeguckt.

Ich habe sehr lange ihr Handy durchsucht und habe gar nicht mitbekommen als sie vom Sport nach Hause gekommen ist. Sie hat mich auf frischer Tat erwischt und ist total ausgeflippt.

Sie ging auf mich zu und hat mir mit voller Wucht eine ins Gesicht geklatscht und danach  versucht auf mich einzuprügeln. Sie schrie mich an, was ich mir dabei gedacht hätte. Irgendwann später wurde sie wieder normal. 

Ich weiß, dass ich einen Fehler begangen habe, aber muss man so extrem ausrasten? Hat sie hier eine Grenze überschritten? Ist der Altersunterschied zu groß? Sie spielt sehr viel an ihrem Handy, da kann man manchmal misstrauisch werden.

Wenn ich es nochmal mache, will sie sich von mir trennen...

Mehr lesen

11. Mai um 20:47

Naja, Handy ist etwas sehr privates. Schlage sind für mich nicht wirklich gerechtfertigt, zu keinem Zeitpunkt. Je nach Temperament und Tat verstehe ich dennoch eine Ohrfeigen. Einprügeln.... Naja, das ist eure Sache wie ihr das untereinander ausmacht. Bedenke aber, was mal passieren könnte, sollte etwas "schlimmeres" Vorfallen.

Und nun zu dir: Im Handy spionieren ist meiner Meinung nach unter alle sau. Vor allem wenn ein Partner dir den Code anvertraut hat bzw dieser ihn dir nicht verheimlicht und du das dann ausnutzt, verstehe ich schon warum sie so sauer geworden ist. 
Vielleicht haben ihr Freunde sehr intime Sachen anvertraut und die gehen dich nichts an. 
Das Handy ist heutzutage etwas unglaublich privates. Bilder, Nachrichten und PIN codes sind da nur einige Sachen die da eingespeichert werden. Ich bin meinem Partner treu, dennoch würde ich ihm nur in Ausnahmefällen mein Handy und den Code anvertrauen. 
Er meinte umgekehrt zu mir auch, ob er sich seine Nachricht bitte alleine ansehen darf, weil ich mit gelinst hatte. War da auch erstmal beleidigt, hab danach aber verstanden warum. 

Reden hat auch noch nicht geschadet, wenn du also mit dieser geheimnistuerei nicht klar kommst, rede mit ihr und vielleicht zeigt sie dir, dass sie harmlose sahen mit ihren bekannten schreibt. Aber das ist ihr ermessen, nicht deine Entscheidung. 

Das Misstrauen ist jetzt mal da, deswegen würde ich euch wirklich ein Gespräch empfehlen, sonst kann das sehr schnell den Bach runter gehen. 
Dennoch: Prügeln ist wirklich überhaupt nicht in Ordnung. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai um 20:49
In Antwort auf nilsv

Hallo.

Ich bin (32)  seit einem halben Jahr (22) mit meiner Freundin zusammen. Mir ist vor kurzem etwas ziemliches blödes passiert.

Als meine Freundin draußen joggen gegangen ist, hat sie ihr Handy bei mir auf dem Bett liegen gelassen. Ich war neugierig und habe mal ihre Fotos und Nachrichten angeguckt.

Ich habe sehr lange ihr Handy durchsucht und habe gar nicht mitbekommen als sie vom Sport nach Hause gekommen ist. Sie hat mich auf frischer Tat erwischt und ist total ausgeflippt.

Sie ging auf mich zu und hat mir mit voller Wucht eine ins Gesicht geklatscht und danach  versucht auf mich einzuprügeln. Sie schrie mich an, was ich mir dabei gedacht hätte. Irgendwann später wurde sie wieder normal. 

Ich weiß, dass ich einen Fehler begangen habe, aber muss man so extrem ausrasten? Hat sie hier eine Grenze überschritten? Ist der Altersunterschied zu groß? Sie spielt sehr viel an ihrem Handy, da kann man manchmal misstrauisch werden.

Wenn ich es nochmal mache, will sie sich von mir trennen...

Hoffentlich bist du ein fake. 

natürlich bist du zu weit gegangen. Was für eine Frechheit! Natürlich ist sie zu weit gegangen. Ihr seit auch vom Alter zu weit auseinander. 

alleine dass du schon so einen Schwachsinn fragst

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai um 21:44

Du hast eindeutig eine Grenze überschritten, Stichwort Vertrauen. Das sie dich aber körperlich angreift ist mit nichts zu rechtfertigen, ich hätte mich an deiner Stelle sofort getrennt.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai um 22:04

trennt euch, ich finde deine sache mist und ihre auch. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 2:59
In Antwort auf nilsv

Hallo.

Ich bin (32)  seit einem halben Jahr (22) mit meiner Freundin zusammen. Mir ist vor kurzem etwas ziemliches blödes passiert.

Als meine Freundin draußen joggen gegangen ist, hat sie ihr Handy bei mir auf dem Bett liegen gelassen. Ich war neugierig und habe mal ihre Fotos und Nachrichten angeguckt.

Ich habe sehr lange ihr Handy durchsucht und habe gar nicht mitbekommen als sie vom Sport nach Hause gekommen ist. Sie hat mich auf frischer Tat erwischt und ist total ausgeflippt.

Sie ging auf mich zu und hat mir mit voller Wucht eine ins Gesicht geklatscht und danach  versucht auf mich einzuprügeln. Sie schrie mich an, was ich mir dabei gedacht hätte. Irgendwann später wurde sie wieder normal. 

Ich weiß, dass ich einen Fehler begangen habe, aber muss man so extrem ausrasten? Hat sie hier eine Grenze überschritten? Ist der Altersunterschied zu groß? Sie spielt sehr viel an ihrem Handy, da kann man manchmal misstrauisch werden.

Wenn ich es nochmal mache, will sie sich von mir trennen...

Najaaa...sie neigt zu klitzeleinen Agressionen.  O man....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 3:00

Möglicherweise passen sie perfekt zusammen. Eines steht fest: sie weiß sich zu wehren.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 7:19
In Antwort auf nilsv

Hallo.

Ich bin (32)  seit einem halben Jahr (22) mit meiner Freundin zusammen. Mir ist vor kurzem etwas ziemliches blödes passiert.

Als meine Freundin draußen joggen gegangen ist, hat sie ihr Handy bei mir auf dem Bett liegen gelassen. Ich war neugierig und habe mal ihre Fotos und Nachrichten angeguckt.

Ich habe sehr lange ihr Handy durchsucht und habe gar nicht mitbekommen als sie vom Sport nach Hause gekommen ist. Sie hat mich auf frischer Tat erwischt und ist total ausgeflippt.

Sie ging auf mich zu und hat mir mit voller Wucht eine ins Gesicht geklatscht und danach  versucht auf mich einzuprügeln. Sie schrie mich an, was ich mir dabei gedacht hätte. Irgendwann später wurde sie wieder normal. 

Ich weiß, dass ich einen Fehler begangen habe, aber muss man so extrem ausrasten? Hat sie hier eine Grenze überschritten? Ist der Altersunterschied zu groß? Sie spielt sehr viel an ihrem Handy, da kann man manchmal misstrauisch werden.

Wenn ich es nochmal mache, will sie sich von mir trennen...

Naja, was hast du gehofft zu finden? Was hat das Alter damit zu tun? Was hast du erwartet? Warum hast du LANGE ihr Handy durchsucht, nicht gleich was Belastendes auf Anhieb gefunden? Fragen über Fragen.....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 10:21

hast du wenigstens gefunden wonach du gesucht hast?

ich wäre auch stinksauer gewesen.... aber so auszurasten ist schon Wahnsinn

bedeutet für mich dass sie etwas zu verbergen hat

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 10:41

Erstmal hast Du eine Grenze überschritten, vor allem scheinst Du schwer auf der Suche gewesen zu sein, dass es so lange gedauert hat und Du ihre Rückkehr gar nicht bemerkt hast.
Man könnte sagen, ohne schlechtes Gewissen hätte sie sehr sauer sein können, aber das totale Ausrasten wäre grundlos gewesen.
Eigentlich ist ein ziemlicher Bruch da und so weitermachen ist schwierig, denn ohne Aufarbeitung bleibt dieses Problem unterschwellig weiter vorhanden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 10:45

Ich weiß ja nicht, ob der User ein Fake ist. Aber mal so allgemein stellen sich da schon ein paar interessante Fragen.

Erstens: Ich habe die ganze Smartphone-Sucht mit diesem Whatsapp total satt. Wahrscheinlich werdet Ihr jetzt alle losheulen. Ist mir klar, Süchtige unter sich.

Meine Frau kann meinetwegen auf meinem Handy suchen, was sie will. Sie wird nichts, aber nichts finden. Wenn ich fremdgehen würde, würde sie erst recht nichts finden.
Ich hätte da genügend Ideen, das trotzdem anzustellen. Jedenfalls würde ich Mr. Whatsapp nicht an meinem Liebesleben beteiligen.

Eine Frau, die fremdgeht und dabei noch einen Dreier mit Mr. Whatsapp hätte, würde ich einfach für so doof halten, das ich mich schon deshalb von ihr trennen möchte. Sollte meine Frau fremdgehen wollen, dann erbitte ich mir dabei ein gewisses Niveau.

Meine Frau findet es auch selbstverständlich, dass ich auf ihr Handy schaue - und zwar aus technischen Gründen. Da komme ich nicht umhin, auch mal ein paar Einträge in Whatsapp zu sehen, die ich immer geflissentlich überblättere. Das tue ich in ihrem Beisein. (Passiert nur, wenn Whatsapp gerade auf ist und vor allem, wenn sie einen Kontakt nicht mehr wiederfindet. Da muss dann der Mann ran).

Zweitens interessiert mich das alles nicht. Schon wieder so ein Gezwitschere unter Freundinnen. Alles dummes Zeug, tausend schlecht fotografierte Bildchen und Videos.

Drittens: Als Hobbyfotograf (ich schreibe lieber altertümlicher Photograph, das hat wenigstens noch was) finde ich praktisch alle Bilder schlecht, die aus diesen kleinen Spielzeugen herauskommen. Zwar habe ich meiner Frau voriges Jahr das Handy geschenkt, welches die Auszeichnung bestes Fotohandy der Welt hat. Aber das ist endlich mal auf dem Anfangsniveau einer modernen Spiegelreflex von vor 20 Jahren angekommen. Da ist meine richtige Kamera mit ihren vielen Objektivmöglichkeiten eine ganz andere Nummer.

Das Liebestheater der Freundinnen interessiert mich kaum - nur wenn ich um Rat gebeten würde.

Mein Vorschlag ist ganz anders: Jeder sollte ins Handy vom anderen gucken dürfen. Totale Offenheit. Da kommt kein Missverständnis mehr auf. Denn die sogenannte Geheimhaltung ist sowas von lächerlich.


 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 11:53

Danke für eure Antworten. Ich war halt neugierig. Ich bin auch ein bisschen eifersüchtig und habe manchmal Angst, dass mich mein junge Freundin mit einem jüngeren betrügen könnte. Ich hätte das nicht machen dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 15:38

Ich frage mich was hier lös wäre, wenn ein Mann eine Frau geschlagen hätte...

Wie  kann man eigentlich NICHT mitbekommen, wenn jemand die Wohnung betritt?
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 16:37
In Antwort auf schnell91

Ich weiß ja nicht, ob der User ein Fake ist. Aber mal so allgemein stellen sich da schon ein paar interessante Fragen.

Erstens: Ich habe die ganze Smartphone-Sucht mit diesem Whatsapp total satt. Wahrscheinlich werdet Ihr jetzt alle losheulen. Ist mir klar, Süchtige unter sich.

Meine Frau kann meinetwegen auf meinem Handy suchen, was sie will. Sie wird nichts, aber nichts finden. Wenn ich fremdgehen würde, würde sie erst recht nichts finden.
Ich hätte da genügend Ideen, das trotzdem anzustellen. Jedenfalls würde ich Mr. Whatsapp nicht an meinem Liebesleben beteiligen.

Eine Frau, die fremdgeht und dabei noch einen Dreier mit Mr. Whatsapp hätte, würde ich einfach für so doof halten, das ich mich schon deshalb von ihr trennen möchte. Sollte meine Frau fremdgehen wollen, dann erbitte ich mir dabei ein gewisses Niveau.

Meine Frau findet es auch selbstverständlich, dass ich auf ihr Handy schaue - und zwar aus technischen Gründen. Da komme ich nicht umhin, auch mal ein paar Einträge in Whatsapp zu sehen, die ich immer geflissentlich überblättere. Das tue ich in ihrem Beisein. (Passiert nur, wenn Whatsapp gerade auf ist und vor allem, wenn sie einen Kontakt nicht mehr wiederfindet. Da muss dann der Mann ran).

Zweitens interessiert mich das alles nicht. Schon wieder so ein Gezwitschere unter Freundinnen. Alles dummes Zeug, tausend schlecht fotografierte Bildchen und Videos.

Drittens: Als Hobbyfotograf (ich schreibe lieber altertümlicher Photograph, das hat wenigstens noch was) finde ich praktisch alle Bilder schlecht, die aus diesen kleinen Spielzeugen herauskommen. Zwar habe ich meiner Frau voriges Jahr das Handy geschenkt, welches die Auszeichnung bestes Fotohandy der Welt hat. Aber das ist endlich mal auf dem Anfangsniveau einer modernen Spiegelreflex von vor 20 Jahren angekommen. Da ist meine richtige Kamera mit ihren vielen Objektivmöglichkeiten eine ganz andere Nummer.

Das Liebestheater der Freundinnen interessiert mich kaum - nur wenn ich um Rat gebeten würde.

Mein Vorschlag ist ganz anders: Jeder sollte ins Handy vom anderen gucken dürfen. Totale Offenheit. Da kommt kein Missverständnis mehr auf. Denn die sogenannte Geheimhaltung ist sowas von lächerlich.


 

ja manche Frauen sind aber wirklich zu dämlich zum bescheissen 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 16:39
In Antwort auf nilsv

Danke für eure Antworten. Ich war halt neugierig. Ich bin auch ein bisschen eifersüchtig und habe manchmal Angst, dass mich mein junge Freundin mit einem jüngeren betrügen könnte. Ich hätte das nicht machen dürfen.

aber ihre krasse Reaktion liegt vermutlich daran dass sie Dreck am stecken hat.... 

was machst du jetzt? 
dich auch noch entschuldigen obwohl sie dich geschlagen hat? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 16:46
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ich frage mich was hier lös wäre, wenn ein Mann eine Frau geschlagen hätte...

Wie  kann man eigentlich NICHT mitbekommen, wenn jemand die Wohnung betritt?
 

Ich war wie in Trance, als ich ihr Handy durchsucht hatte...war richtig im Tunnel...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 16:47
In Antwort auf sxren_18247537

aber ihre krasse Reaktion liegt vermutlich daran dass sie Dreck am stecken hat.... 

was machst du jetzt? 
dich auch noch entschuldigen obwohl sie dich geschlagen hat? 

Ich habe mich bei ihr entschuldigt. Ich werde es nie wieder machen. Sie hat mir geschworen auch nicht wieder so auszurasten. Das war schon wirklich eklig und ein Schock für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 16:55
In Antwort auf nilsv

Ich habe mich bei ihr entschuldigt. Ich werde es nie wieder machen. Sie hat mir geschworen auch nicht wieder so auszurasten. Das war schon wirklich eklig und ein Schock für mich.

okay

dann hoffe ich dass sie das jetzt nicht ausnutzt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 16:57
In Antwort auf nilsv

Ich war wie in Trance, als ich ihr Handy durchsucht hatte...war richtig im Tunnel...

Weswegen?
Hast Du denn was gefunden?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 17:17
In Antwort auf sxren_18247537

okay

dann hoffe ich dass sie das jetzt nicht ausnutzt

Warum sollte sie mich ausnutzen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 17:18
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Weswegen?
Hast Du denn was gefunden?

Nichts wichtiges. Das meiste kannte ich schon. Habe aber auch nicht alles angucken können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai um 18:12
In Antwort auf nilsv

Warum sollte sie mich ausnutzen?

ES ausnutzen!!!  dass du ihr nun vertraust... nicht mehr kontrollierst...  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 9:14

sehe ich genauso!
egal ob mann oder frau zuschlägt

und so eine heftige reaktion würde mir sowieso zu denken geben...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 13:59

@nilsv.

Da hat Santiago "leider" Recht. Wir müssen die Tatsachen klar erkennen.

Physische Gewaltanwendung ist absolut nicht zu tolerieren. Das Geschlecht spielt da keinerlei Rolle. Auch nicht die Tatsache, dass der Akt der Gewalt dank männlicher körperlicher Überlegenheit scheitert. Schon der Versuch ist aus juristischer Sicht "strafbar".

Ob es sich hier bereits um eine vollendete Körperverletzung im juristischen Sinn handelt, kann ich nicht beurteilen. Das hängt von Details ab. Männer sind in ähnlichen Fällen bereits verurteilt worden. Schon eine leichte Kratzspur kann da ggf. reichen. Eine Geldstrafe wäre das unter Umständen schon, nicht aber hier. Denn wegen Deines "Handyguckens" würde das Urteil wohl eher gemildert. Es würde extrem niedrig ausfallen.

Darum geht es hier aber nicht:

Ihr Verhalten wiegt vergleichsweise sehr viel schlimmer und ist in einem ganz anderen Sinne inakzeptabel als Deine Fehlleistung.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 14:27
In Antwort auf nilsv

Hallo.

Ich bin (32)  seit einem halben Jahr (22) mit meiner Freundin zusammen. Mir ist vor kurzem etwas ziemliches blödes passiert.

Als meine Freundin draußen joggen gegangen ist, hat sie ihr Handy bei mir auf dem Bett liegen gelassen. Ich war neugierig und habe mal ihre Fotos und Nachrichten angeguckt.

Ich habe sehr lange ihr Handy durchsucht und habe gar nicht mitbekommen als sie vom Sport nach Hause gekommen ist. Sie hat mich auf frischer Tat erwischt und ist total ausgeflippt.

Sie ging auf mich zu und hat mir mit voller Wucht eine ins Gesicht geklatscht und danach  versucht auf mich einzuprügeln. Sie schrie mich an, was ich mir dabei gedacht hätte. Irgendwann später wurde sie wieder normal. 

Ich weiß, dass ich einen Fehler begangen habe, aber muss man so extrem ausrasten? Hat sie hier eine Grenze überschritten? Ist der Altersunterschied zu groß? Sie spielt sehr viel an ihrem Handy, da kann man manchmal misstrauisch werden.

Wenn ich es nochmal mache, will sie sich von mir trennen...

Bin ich ganz bei ihr.

Von mir hättest Du eine Ohrfeige und die sofortige Trennung bekommen. Nix mit "wenn ich noch mal..." - einmal Vertrauensbruch reicht völlig, muss man nicht erst noch wiederholen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 14:59
In Antwort auf schnell91

@nilsv.

Da hat Santiago "leider" Recht. Wir müssen die Tatsachen klar erkennen.

Physische Gewaltanwendung ist absolut nicht zu tolerieren. Das Geschlecht spielt da keinerlei Rolle. Auch nicht die Tatsache, dass der Akt der Gewalt dank männlicher körperlicher Überlegenheit scheitert. Schon der Versuch ist aus juristischer Sicht "strafbar".

Ob es sich hier bereits um eine vollendete Körperverletzung im juristischen Sinn handelt, kann ich nicht beurteilen. Das hängt von Details ab. Männer sind in ähnlichen Fällen bereits verurteilt worden. Schon eine leichte Kratzspur kann da ggf. reichen. Eine Geldstrafe wäre das unter Umständen schon, nicht aber hier. Denn wegen Deines "Handyguckens" würde das Urteil wohl eher gemildert. Es würde extrem niedrig ausfallen.

Darum geht es hier aber nicht:

Ihr Verhalten wiegt vergleichsweise sehr viel schlimmer und ist in einem ganz anderen Sinne inakzeptabel als Deine Fehlleistung.

Verletzung von Privatsphäre und Postgeheimnis sind auch Straftaten ...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 15:38
In Antwort auf avarrassterne1

Verletzung von Privatsphäre und Postgeheimnis sind auch Straftaten ...

da muss ich jetzt aber mal klugscheißen... ich glaube, strafbar war bei dem ganzen nur die ohrfeige!

verletzung der privatspäre - ja wenn das handy in ihrem schlafzimmer auf ihrem bett gelegen hätte, ok... leider lag es aber auf seinem bett. daher dürfte sich kaum eine strafbare handlung konstruieren lassen, wenn er es in der hand hält!

postgeheimnis zählt nicht, das gilt nur für den zeitraum der beförderung von sender zu empfänger...

interessanter wäre das briefgeheimnis. das gilt immer, aber nur für verschlossene briefe, oder welche, die sich in einem verschlossenen behältnis befinden. wenn also eine gewisse kriminelle energie nötig ist, sich zu der nachricht zugang zu verschaffen. ein brief, der offen rumliegt, darf meines wissens auch straffrei gelesen werden. ich weiß nicht, was die rechtsprechung dazu sagt, aber im fall eines handys würde ich sagen: passwort- oder sonst wie gesichert sollte es schon sein, wenn man jemandem, der darauf unbefugt rumtippt, mit dem briefgeheimnis kommen will!

also ein bisschen mühe muss man sich schon geben, wenn man geheimnisse hat und diese geheim halten will!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 15:55
In Antwort auf batweazel

da muss ich jetzt aber mal klugscheißen... ich glaube, strafbar war bei dem ganzen nur die ohrfeige!

verletzung der privatspäre - ja wenn das handy in ihrem schlafzimmer auf ihrem bett gelegen hätte, ok... leider lag es aber auf seinem bett. daher dürfte sich kaum eine strafbare handlung konstruieren lassen, wenn er es in der hand hält!

postgeheimnis zählt nicht, das gilt nur für den zeitraum der beförderung von sender zu empfänger...

interessanter wäre das briefgeheimnis. das gilt immer, aber nur für verschlossene briefe, oder welche, die sich in einem verschlossenen behältnis befinden. wenn also eine gewisse kriminelle energie nötig ist, sich zu der nachricht zugang zu verschaffen. ein brief, der offen rumliegt, darf meines wissens auch straffrei gelesen werden. ich weiß nicht, was die rechtsprechung dazu sagt, aber im fall eines handys würde ich sagen: passwort- oder sonst wie gesichert sollte es schon sein, wenn man jemandem, der darauf unbefugt rumtippt, mit dem briefgeheimnis kommen will!

also ein bisschen mühe muss man sich schon geben, wenn man geheimnisse hat und diese geheim halten will!

sollen sich mal die Juristen darum streiten...
Nach meinem Verständnis ist die Sache so: da war doch etwas mit "Recht auf informationelle Selbstbestimmung". Im Grundgesetz. Aus dem sich das Recht auf Privatsphäre ebenso ableitet wie das Briefgeheimnis (und die Datenschutzgesetze etc.)

Und da reicht "offen" nicht, um das aufzuheben, "veröffentlicht" müsste es sein.
Also wenn ich etwas - nicht anonym - ins Internet schreibe, auf meinem Fratzenbuch-Account oder Instagramm poste beispielsweise, hat sich das mit meinen Rechten darauf erledigt. Wenn ich es in einen Chat mit einer Person (oder einer geschlossenen Gruppe) schreibe, hingegen nicht.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 17:05
In Antwort auf avarrassterne1

sollen sich mal die Juristen darum streiten...
Nach meinem Verständnis ist die Sache so: da war doch etwas mit "Recht auf informationelle Selbstbestimmung". Im Grundgesetz. Aus dem sich das Recht auf Privatsphäre ebenso ableitet wie das Briefgeheimnis (und die Datenschutzgesetze etc.)

Und da reicht "offen" nicht, um das aufzuheben, "veröffentlicht" müsste es sein.
Also wenn ich etwas - nicht anonym - ins Internet schreibe, auf meinem Fratzenbuch-Account oder Instagramm poste beispielsweise, hat sich das mit meinen Rechten darauf erledigt. Wenn ich es in einen Chat mit einer Person (oder einer geschlossenen Gruppe) schreibe, hingegen nicht.
 

@avararassterne1 und @batweazel.

Das wären schon spannende Themen für juristische Hausarbeiten oder Klausuren.

Beides ist nach meinem Gefühl "starker Tobak". Unklar ist, ob man ihre Vorgehensweise als Abwehrhaltung sehen könnte oder nicht. Es genügen da bereits Sekunden, um eine Tat so oder anders zu qualifizieren!

Wenn er erkennbar von seinem Tun abgelassen hat, dann war es keine legitime Abwehrhandlung. Sonst genau andersherum.

Einen körperlichen Angriff würde jedenfalls ein jeder Jurist schwerer werten, den anderen Normenverstoß vergleichsweise berücksichtigen und zu einem eher milden Urteil für beide finden.
 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 17:08
In Antwort auf avarrassterne1

sollen sich mal die Juristen darum streiten...
Nach meinem Verständnis ist die Sache so: da war doch etwas mit "Recht auf informationelle Selbstbestimmung". Im Grundgesetz. Aus dem sich das Recht auf Privatsphäre ebenso ableitet wie das Briefgeheimnis (und die Datenschutzgesetze etc.)

Und da reicht "offen" nicht, um das aufzuheben, "veröffentlicht" müsste es sein.
Also wenn ich etwas - nicht anonym - ins Internet schreibe, auf meinem Fratzenbuch-Account oder Instagramm poste beispielsweise, hat sich das mit meinen Rechten darauf erledigt. Wenn ich es in einen Chat mit einer Person (oder einer geschlossenen Gruppe) schreibe, hingegen nicht.
 

"Wenn ich es in einen Chat mit einer Person (oder einer geschlossenen Gruppe) schreibe, hingegen nicht."

ja, ich bin auch kein jurist, und rein vom anstand her bin ich absolut deiner meinung. aber ob er strafrechtlich verknackt werden kann, weil er ein handy in der hand hielt, das jemand offen rumliegen lies, und auf dem ohne jede sicherung sensible daten einfach so zugänglich sind... das würde ich stark bezweifeln... und die freundin des TE hat ja auch schon ne andere möglicheit gefunden, es ihm abzugewöhnen...  

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 17:14
In Antwort auf avarrassterne1

Bin ich ganz bei ihr.

Von mir hättest Du eine Ohrfeige und die sofortige Trennung bekommen. Nix mit "wenn ich noch mal..." - einmal Vertrauensbruch reicht völlig, muss man nicht erst noch wiederholen.

wegen 1 mal Handy schauen würdest du die Beziehung beenden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 8:31
In Antwort auf sxren_18247537

wegen 1 mal Handy schauen würdest du die Beziehung beenden?

ja. Immer.

Nachspionieren geht gar nicht, fehlender Respekt vor der Privatsphäre (meiner und der meiner Chatpartner) geht gar nicht. Vertrauensbruch geht gar nicht. Mißtrauensvotum geht gar nicht.

Zum einen: Ich will mich darauf verlassen können, dass mein Partner hinter mir steht. Nicht nur bei dem, was ich rechtssicher und wissenschaftlich korrekt beweisen kann, sondern bei dem, was ich SAGE. Vertrauen eben. Alles andere tue ich mir nicht an. Niemals. Mein Partner vertraut mir - und ich ihm - oder ich bin Single. So einfach. Kompromisslos.

zum anderen: auf meinem Handy (und PC) sind auch Dinge drauf, die wirklich nicht für seine Augen bestimmt sind. (und umgekehrt auf seinem auch). Hat gar nichts mit Lügen zu tun, aber mit etwas anderem: Es braucht Vertrauen, um über bestimmte Dinge, die sensibel sind, wo man verletzlich ist, Ängste hat... mit jemandem zu reden. Sowas erzählt man nicht jedem und will auch nicht, dass es jeder weiß. Menschen die mich gut kennen, erzählen es mir vielleicht - würden aber nie wollen, dass mein Mann das weiß, weil sie den nicht so gut kennen, nicht so "den Draht zu ihm haben" - und umgekehrt natürlich. Diese Menschen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben, haue ich in die Pfanne, wenn ich meinen Mann das Lesen lasse.
Ich reagiere umgekehrt auch ziemlich allergisch darauf, wenn ich mich mit jemandem unterhalte, der das Gesagte dann direkt oder auf so einem Weg an Partner/in weitertratscht.

Ich vertraue Menschen, die ich nicht kenne oder kaum kenne gar nicht und erwarte von denen auch kein Vertrauen. Vertrauen aufzubauen braucht Zeit. Aber Vertrauensbruch ist dann ein Synonym für Kontaktabbruch. Ein Mißtrauensbeweis von einem mir sehr nahestehenden Menschen ebenfalls. Egal was sonst noch war. Ich kann ziemlich viel verzeihen, das aber kann und will ich nicht verzeihen.

Mal ganz abgesehen davon: wenn jemand meine Photos angucken will und nicht den Anstand zusammen kratzen kann, da vorher zu fragen ... na was will ich denn mit so einem Würstchen. ^^

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 8:47
In Antwort auf batweazel

"Wenn ich es in einen Chat mit einer Person (oder einer geschlossenen Gruppe) schreibe, hingegen nicht."

ja, ich bin auch kein jurist, und rein vom anstand her bin ich absolut deiner meinung. aber ob er strafrechtlich verknackt werden kann, weil er ein handy in der hand hielt, das jemand offen rumliegen lies, und auf dem ohne jede sicherung sensible daten einfach so zugänglich sind... das würde ich stark bezweifeln... und die freundin des TE hat ja auch schon ne andere möglicheit gefunden, es ihm abzugewöhnen...  

da wird schon eine PIN drauf sein... ich kenne die von meinem Mann auch und er meine und jeder hat die Passwörter vom anderen, wenn es drauf ankommt (also nicht die vom gofem bei mir oder sowas in der Preisklasse, aber PC, EMail und sonstige relevanten bis hin zu den Logins für diverse Games) - aber das ist doch kein Freibrief.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 9:37
In Antwort auf avarrassterne1

ja. Immer.

Nachspionieren geht gar nicht, fehlender Respekt vor der Privatsphäre (meiner und der meiner Chatpartner) geht gar nicht. Vertrauensbruch geht gar nicht. Mißtrauensvotum geht gar nicht.

Zum einen: Ich will mich darauf verlassen können, dass mein Partner hinter mir steht. Nicht nur bei dem, was ich rechtssicher und wissenschaftlich korrekt beweisen kann, sondern bei dem, was ich SAGE. Vertrauen eben. Alles andere tue ich mir nicht an. Niemals. Mein Partner vertraut mir - und ich ihm - oder ich bin Single. So einfach. Kompromisslos.

zum anderen: auf meinem Handy (und PC) sind auch Dinge drauf, die wirklich nicht für seine Augen bestimmt sind. (und umgekehrt auf seinem auch). Hat gar nichts mit Lügen zu tun, aber mit etwas anderem: Es braucht Vertrauen, um über bestimmte Dinge, die sensibel sind, wo man verletzlich ist, Ängste hat... mit jemandem zu reden. Sowas erzählt man nicht jedem und will auch nicht, dass es jeder weiß. Menschen die mich gut kennen, erzählen es mir vielleicht - würden aber nie wollen, dass mein Mann das weiß, weil sie den nicht so gut kennen, nicht so "den Draht zu ihm haben" - und umgekehrt natürlich. Diese Menschen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben, haue ich in die Pfanne, wenn ich meinen Mann das Lesen lasse.
Ich reagiere umgekehrt auch ziemlich allergisch darauf, wenn ich mich mit jemandem unterhalte, der das Gesagte dann direkt oder auf so einem Weg an Partner/in weitertratscht.

Ich vertraue Menschen, die ich nicht kenne oder kaum kenne gar nicht und erwarte von denen auch kein Vertrauen. Vertrauen aufzubauen braucht Zeit. Aber Vertrauensbruch ist dann ein Synonym für Kontaktabbruch. Ein Mißtrauensbeweis von einem mir sehr nahestehenden Menschen ebenfalls. Egal was sonst noch war. Ich kann ziemlich viel verzeihen, das aber kann und will ich nicht verzeihen.

Mal ganz abgesehen davon: wenn jemand meine Photos angucken will und nicht den Anstand zusammen kratzen kann, da vorher zu fragen ... na was will ich denn mit so einem Würstchen. ^^

geht es nur um dinge die dir leute erzählen oder auch um dinge die du anderen leuten erzählst wo er nichts wissen woll drüber?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 9:41
In Antwort auf sxren_18247537

geht es nur um dinge die dir leute erzählen oder auch um dinge die du anderen leuten erzählst wo er nichts wissen woll drüber?

es gibt tatsächlich nichts, was ich anderen erzähle, aber ihm nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 9:51
In Antwort auf avarrassterne1

es gibt tatsächlich nichts, was ich anderen erzähle, aber ihm nicht.

ja ist bei mir auch so!
ich finde es gibt absolut keinen grund ihm ihrgendwas nicht zu erzählen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 10:16
In Antwort auf nilsv

Hallo.

Ich bin (32)  seit einem halben Jahr (22) mit meiner Freundin zusammen. Mir ist vor kurzem etwas ziemliches blödes passiert.

Als meine Freundin draußen joggen gegangen ist, hat sie ihr Handy bei mir auf dem Bett liegen gelassen. Ich war neugierig und habe mal ihre Fotos und Nachrichten angeguckt.

Ich habe sehr lange ihr Handy durchsucht und habe gar nicht mitbekommen als sie vom Sport nach Hause gekommen ist. Sie hat mich auf frischer Tat erwischt und ist total ausgeflippt.

Sie ging auf mich zu und hat mir mit voller Wucht eine ins Gesicht geklatscht und danach  versucht auf mich einzuprügeln. Sie schrie mich an, was ich mir dabei gedacht hätte. Irgendwann später wurde sie wieder normal. 

Ich weiß, dass ich einen Fehler begangen habe, aber muss man so extrem ausrasten? Hat sie hier eine Grenze überschritten? Ist der Altersunterschied zu groß? Sie spielt sehr viel an ihrem Handy, da kann man manchmal misstrauisch werden.

Wenn ich es nochmal mache, will sie sich von mir trennen...

Das ist leider ein Vetrauensbruch auf deiner Seite, da kannst Du leider auch nichts schön reden...ihre Reaktion ist natürlich verständlich, da würde glaube ich die meisten in dem Alter ausflippen.darüer reden, wie es nun weitergehen soll, was man möchte und was nicht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 13:07
In Antwort auf fraugenial

Das ist leider ein Vetrauensbruch auf deiner Seite, da kannst Du leider auch nichts schön reden...ihre Reaktion ist natürlich verständlich, da würde glaube ich die meisten in dem Alter ausflippen.darüer reden, wie es nun weitergehen soll, was man möchte und was nicht...

trotzdem kein grund zu schlagen

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 13:10
In Antwort auf sxren_18247537

trotzdem kein grund zu schlagen

also ganz ehrlich: irgendwann ist auch mal Schluß mit Waldorf-Schule.

Für mich jedenfalls. Es gibt so einige Punkte, da muss ich auch nicht mehr nett und höflich sein.
Wenn mir schon jemand unbedingt ans Schienbein pinkeln will, dann hat er / sie sich auch ab einem gewissen Punkt eine Ohrfeige verdient und keine höflich-korrekte Antwort mehr.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 16:58
In Antwort auf avarrassterne1

also ganz ehrlich: irgendwann ist auch mal Schluß mit Waldorf-Schule.

Für mich jedenfalls. Es gibt so einige Punkte, da muss ich auch nicht mehr nett und höflich sein.
Wenn mir schon jemand unbedingt ans Schienbein pinkeln will, dann hat er / sie sich auch ab einem gewissen Punkt eine Ohrfeige verdient und keine höflich-korrekte Antwort mehr.

auch wenn es umgekehrt wäre?  wenn er sie geschlagen hätte?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 18:05
In Antwort auf sxren_18247537

auch wenn es umgekehrt wäre?  wenn er sie geschlagen hätte?

Wenn da auch die Rede von einer *Ohrfeige* ist, natürlich, wo ist der Unterschied?!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 18:25
In Antwort auf avarrassterne1

Wenn da auch die Rede von einer *Ohrfeige* ist, natürlich, wo ist der Unterschied?!?

für mich geht Gewalt einfach nicht!!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 19:18
In Antwort auf sxren_18247537

für mich geht Gewalt einfach nicht!!

weil Du zwischen physischer und psychischer Gewalt unterscheidest? Also für mich ist ein massiver Vertrauensbruch das seelische Äquivalent zum Messer im Rücken. Ok, in dem Falle nicht in lebenswichtige Organe, aber AUA macht das schon. Nur sind die Spuren halt nicht so theatralisch. Dagegen ist die Ohrfeige eine milde Reaktion.

Oder weil Du findest, egal wie einem jemand kommt, man muss immer brav und artig sein?

Oder weil für Dich ein "ins Handy gucken" nichts schlimmes ist und Du Dir nicht wirklich vorstellen kannst, dass das jemandem mehr weh tut, als eine Ohrfeige je könnte? Also wenn Du das in Gedanken durch etwas ersetzt, was für Dich ein echter Vertrauensbruch wäre (Fremdgehen ist der Klassiker für die meisten?) wäre dann eine Ohrfeige auch völlig undenkbar?

(ernstgemeinte Fragen, falls das nicht klar ist)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 20:05

Nach juristischr Definition nicht. Ist mir klar. 
Aber was ist Gewalt denn? Geht es nicht darum, jemandem Schmerzen zuzufügen? Fuer mich schon, ob es die Gesetzgebung so sieht odr nicht, fuer mich ist ausschlag gebend:
- wie sehr tut es weh und (nachrangig):
- war es beabsichtigt? Fahrlaessig? Im Affekt?

Was den Schmerz angeht, rangiert ein Vertauenbruch nun einmal um KLASSEN ueber einer Ohrfeige, ob die juristische Definition das auch so sieht oder nicht.
Vielleicht hinkt die Jura hier auch einfach nur noch der Welt hinterher?

Wie auch immer, wenn eine Ohrfeige jurischtisch boese ist und Vertrauensbruch juristisch egal, dann ist das so und ich muss ggf. mit den Konsequenzen leben - aber deswegen noch lange nicht dieser Meinung sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 20:35

Wenn wir schon bei juristischen Definitionen sind - ihre ist ueberaus wahrscheinlich eine Affektreaktion wie aus dem Lehrbuch.

Noch mal: ich kenne die juristischen Definitionen. Nach meinen Erfahrungen im Leben kann ich ihnen aber nicht folgen.

Und ja, genau da macht die juristische Definition gewaltige Unterschiede. Es gibt fahrlaessige Körperverletzung. Körperverletzung im Affekt. Grob verlaessig. Und als Unfall. Jeder einzelne Schlag zaehlt.
Bei psychischer Gewalt gibt es genau das nicht. Da ist inzwischen immerhin das strafbar, was man auf physischer statt psychischer Ebene als brutalen Mißbrauch oder Folter bezeichnen wuerde. Nicht nur juristisch, auch nach den persönlichen Maßstäben der meisten Menschen.

Findest Du das richtig so? Ich gebs zu: ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 21:17

Ob Du diese enormen Unterschiede in der juristischen Bewertung zwischen physischer und psychischer Gewalt so richtig findest, war gemeint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 21:46

Nun, da sind wir uns ganz und gar nicht einig. Auch nicht in der Begründung. 
Das was Du da sagst ist nichts anderes als "weil es schwer nachzuvollziehen ist, ist es ok. Hat das Opfer halt Pech, wenn es irgendwo weh tut, wo es fuer andere nicht klar sichtbar ist, ist es auch kein Ding". Darüber solltest Du jetzt vielleicht mal nachdenken.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 22:58
In Antwort auf nilsv

Hallo.

Ich bin (32)  seit einem halben Jahr (22) mit meiner Freundin zusammen. Mir ist vor kurzem etwas ziemliches blödes passiert.

Als meine Freundin draußen joggen gegangen ist, hat sie ihr Handy bei mir auf dem Bett liegen gelassen. Ich war neugierig und habe mal ihre Fotos und Nachrichten angeguckt.

Ich habe sehr lange ihr Handy durchsucht und habe gar nicht mitbekommen als sie vom Sport nach Hause gekommen ist. Sie hat mich auf frischer Tat erwischt und ist total ausgeflippt.

Sie ging auf mich zu und hat mir mit voller Wucht eine ins Gesicht geklatscht und danach  versucht auf mich einzuprügeln. Sie schrie mich an, was ich mir dabei gedacht hätte. Irgendwann später wurde sie wieder normal. 

Ich weiß, dass ich einen Fehler begangen habe, aber muss man so extrem ausrasten? Hat sie hier eine Grenze überschritten? Ist der Altersunterschied zu groß? Sie spielt sehr viel an ihrem Handy, da kann man manchmal misstrauisch werden.

Wenn ich es nochmal mache, will sie sich von mir trennen...

Das was du da beschreibst ist leider keine Basis für eine erfüllte und funktionierende Beziehung. 
Dein Vertrauensproblem zum Einen und ihre sehr fragwürdige Reaktion zum Anderen. 
Ich rate dir nicht von deiner Beziehung ab, das steht mir nicht zu, ABER du solltest mal einiges hinterfragen und evtl neu bewerten. 

Euch alles Gute😊

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 8:53
In Antwort auf avarrassterne1

weil Du zwischen physischer und psychischer Gewalt unterscheidest? Also für mich ist ein massiver Vertrauensbruch das seelische Äquivalent zum Messer im Rücken. Ok, in dem Falle nicht in lebenswichtige Organe, aber AUA macht das schon. Nur sind die Spuren halt nicht so theatralisch. Dagegen ist die Ohrfeige eine milde Reaktion.

Oder weil Du findest, egal wie einem jemand kommt, man muss immer brav und artig sein?

Oder weil für Dich ein "ins Handy gucken" nichts schlimmes ist und Du Dir nicht wirklich vorstellen kannst, dass das jemandem mehr weh tut, als eine Ohrfeige je könnte? Also wenn Du das in Gedanken durch etwas ersetzt, was für Dich ein echter Vertrauensbruch wäre (Fremdgehen ist der Klassiker für die meisten?) wäre dann eine Ohrfeige auch völlig undenkbar?

(ernstgemeinte Fragen, falls das nicht klar ist)

ganz klares JA!
eine Ohrfeige ist für mich in jeder situation undenkbar!

sie kann schreien... ihm sagen dass er ein arsch ist... und sich trennen!

aber NIEMLAS - NIEMALS schlagen!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 9:07

Zum Hintergrund vorweg:
Ich habe meine Kindheit lang psychische Gewalt - sowohl nach der juristischen Definition als auch darüber hinaus - erlebt.

Wo ich die Grenze ziehen will? So dass sie bei psychischer und physischer Gewalt GLEICH ist.

Sind wir mal ehrlich: Eine (normale) Ohrfeige tut minimal weh. Kein Facharzt oder Physiotherapeut kann 3h später eine Verletzung erkennen. Ein Vertrauensbruch tut sehr weh. Jeder Facharzt / Psychotherapeut kann 3h später eine Verletzung erkennen. Jetzt keine lebensgefährliche, meistens noch nicht mal eine behandlungsbedürftige. Aber das psychische Äquivalent eines Hämatoms (also einen soliden "blauen Fleck" ) ist da und durch einen Facharzt auch immer erkennbar.
Du sagst mir, ich muss mein Verhältnis zu Gewalt überdenken, weil ich das erstere als gar nicht schlimme Reaktion auf das letztere empfinde, nur weil das eine physisch und das andere psychisch ist? Hm, dann lass mich kurz nachdenken... Doch, das sehe ich so. Eine Ohrfeige tut mir gar nichts. Brennt bissl, tut aber nicht wirklich weh. Ich bin auch kein 2m auf 150kg Anabolika-Koloss, also wenn ich jemandem eine Ohrfeige verpasse, ist das ein klares Statement, aber derjenige wird nicht 3m weit fliegen und dann an der nächsten Wand heruntertropfen. Ganz sicher nicht, der wackelt noch nicht mal. Kriegt auch keinen blauen Fleck, verliert keine Zähne, blutet nicht, nichts. Gar nichts.
Aber die Ohrfeige ist eine Straftat und der Vertrauensbruch nicht?

Diese unterschiedliche Bewertung finde ich wirklich untragbar.

Wo ich die Grenze ziehen würde? In BEIDEN Fällen da, wo ein Facharzt eine VERLETZUNG erkennen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest