Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin wird Mutter

Freundin wird Mutter

29. April 2008 um 20:49

Hallo,

ich bin jetzt bald 32 und seit 2 Jahren mehr oder weniger Single. Jetzt ist gerade meine beste Freundin Mutter geworden. Ich freue mich zwar für sie, aber finde es auch total schwierig, für mich damit umzugehen. Dieses nicht zu wissen, ob für mich auch mal dieser Zeitpunkt da sein wird, wo ich Familie habe. Und mich zu fragen, ob ich selbst daran schuld bin, weil ich zu wählerisch bin. Oder zu schüchtern. Irgendwie gehts mir gerade nicht gut als Single... Kennt das jemand hier?

Mehr lesen

30. April 2008 um 11:22

Ja, das kenne ich...
... ich war auch sehr lange Single, bis ich 27 war. (Natürlich war ich zwischendurch oft verliebt, und ich hatte auch Partner, aber nur Anfang 20, danach war ich auch "zu wählerisch".)

Auch die Problematik, sich uneigennützig mit anderen mitfreuen zu müssen, wenn sie heiraten oder Kinder kriegen, kenne ich sehr gut. Es ist völlig normal (denke ich), dass man sich als Single nicht hundertpro wohl dabei fühlt. Natürlich wünscht man seinen Freunden das allerbeste und freut sich auch wirklich für sie mit, aber da ist eben auch der Stachel der leisen Eifersucht und die Traurigkeit, dass man selber dieses Glück eben gerade nicht hat. Nimm diese Gefühle als normal hin und mach dir darüber keine unnötigen Gedanekn. Jetzt, wo ich auf der anderen Seite stehe und selber einige Singles zu meiner Hochzeit einlade, hab ich mir schon auch drüber Gedanken gemacht, wie die sich wohl dabei fühlen. Aber ich kann ja an ihrer Situation nichts ändern und will sie ja wirklich gerne auf meiner Feier dabeihaben. Es ist auch für die andere Seite nicht so leicht, weißt du.

Wenn du gerne einen Partner möchtest, dann fange an aktiv zu suchen. Nicht panisch und kopflos und vor allem nicht verkrampft, aber doch zielstrebig. Das habe ich gemacht, und meine Erfahrung ist sehr gut - wie gesagt. Ich habe im Internet in verschiedenen Kontaktforen inseriert und habe dort viele nette Männer kennengelernt. Keine Psychopaten oder Leute, die auf Abenteuer aus waren, sondern ganz normale Männer, die eine Partnerin fürs Leben suchten. Natürlich waren da viele Frösche dabei, und ich gefiel ja auch nicht jedem Mann. Da heißt es Geduld haben und das ganze als vergnüglichen Sport ansehen. Meinen Mann habe ich dann zwar auch im Internet kennengelernt, aber das war Zufall - in einem Forum, wo wir uns übers Fotografieren unterhalten haben. Wir haben einfach gemerkt, dass wir uns sympathisch waren, und uns kurzerhand getroffen.

Es gibt einige Regeln bei der Internet-Partnersuche zu beachten, die ich hier im Forum schon mehrfach gepostet habe. Ich kann sie gerne nochmal rauskramen und poste sie hier nochmal.

Hab keine Angst, dass du zu spät dran bist oder zu wählerisch seist. Du bist eine ganz normale junge Frau, die einfach nicht das Glück hatte, ihren Ehemann schon mit 18 zu ehelichen. Hatte ich ja auch nicht. Von uns gibts ne ganze Menge. Und Männer, die uns suchen, gibt es auch viele. Also lass dich finden.

Alles Liebe dir
nexgo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2008 um 11:26
In Antwort auf britta_12100163

Ja, das kenne ich...
... ich war auch sehr lange Single, bis ich 27 war. (Natürlich war ich zwischendurch oft verliebt, und ich hatte auch Partner, aber nur Anfang 20, danach war ich auch "zu wählerisch".)

Auch die Problematik, sich uneigennützig mit anderen mitfreuen zu müssen, wenn sie heiraten oder Kinder kriegen, kenne ich sehr gut. Es ist völlig normal (denke ich), dass man sich als Single nicht hundertpro wohl dabei fühlt. Natürlich wünscht man seinen Freunden das allerbeste und freut sich auch wirklich für sie mit, aber da ist eben auch der Stachel der leisen Eifersucht und die Traurigkeit, dass man selber dieses Glück eben gerade nicht hat. Nimm diese Gefühle als normal hin und mach dir darüber keine unnötigen Gedanekn. Jetzt, wo ich auf der anderen Seite stehe und selber einige Singles zu meiner Hochzeit einlade, hab ich mir schon auch drüber Gedanken gemacht, wie die sich wohl dabei fühlen. Aber ich kann ja an ihrer Situation nichts ändern und will sie ja wirklich gerne auf meiner Feier dabeihaben. Es ist auch für die andere Seite nicht so leicht, weißt du.

Wenn du gerne einen Partner möchtest, dann fange an aktiv zu suchen. Nicht panisch und kopflos und vor allem nicht verkrampft, aber doch zielstrebig. Das habe ich gemacht, und meine Erfahrung ist sehr gut - wie gesagt. Ich habe im Internet in verschiedenen Kontaktforen inseriert und habe dort viele nette Männer kennengelernt. Keine Psychopaten oder Leute, die auf Abenteuer aus waren, sondern ganz normale Männer, die eine Partnerin fürs Leben suchten. Natürlich waren da viele Frösche dabei, und ich gefiel ja auch nicht jedem Mann. Da heißt es Geduld haben und das ganze als vergnüglichen Sport ansehen. Meinen Mann habe ich dann zwar auch im Internet kennengelernt, aber das war Zufall - in einem Forum, wo wir uns übers Fotografieren unterhalten haben. Wir haben einfach gemerkt, dass wir uns sympathisch waren, und uns kurzerhand getroffen.

Es gibt einige Regeln bei der Internet-Partnersuche zu beachten, die ich hier im Forum schon mehrfach gepostet habe. Ich kann sie gerne nochmal rauskramen und poste sie hier nochmal.

Hab keine Angst, dass du zu spät dran bist oder zu wählerisch seist. Du bist eine ganz normale junge Frau, die einfach nicht das Glück hatte, ihren Ehemann schon mit 18 zu ehelichen. Hatte ich ja auch nicht. Von uns gibts ne ganze Menge. Und Männer, die uns suchen, gibt es auch viele. Also lass dich finden.

Alles Liebe dir
nexgo

Da hab ichs...
Tipps zur Online-Partnersuche

1. Nicht denken, im Internet laufen nur Hässliche und Dumme rum, die es eben anderweitig nicht schaffen. Ihr seid ja selber auch im Internet - also?
2. Nur in überschaubaren, seriösen Plattformen suchen, die viel Raum zur Selbstdarstellung bieten. Mit "Weiblich, ledig, jung" allein findet man keinen Partner. In riesigen Seiten mit 10.000enden Usern ist die Wahrscheinlichkeit, dass man an Idioten gerät, auch größer. Lieber klein, aber fein und ausführlich. Und darauf achten, dass das Forum, die Plattform, die Börse etc. moderiert und geleitet wird und dass man Hilfe von den Betreibern bekommt, wenn man sie braucht.
3. Eventuell Geld investieren. Ein Dienst, der bezahlt werden muss, schreckt schon viele Kaputte ab, die nur auf Spaß oder Verarsche aus sind. Und die Singlebörsen außerhalb des Internets muss man auch bezahlen.
4. Die Geduld nicht verlieren. Ein Prinz kostet einige Frösche.
5. Unbedingt immer mit offenen Karten spielen! Keine Lügen, keine Schönmalereien. Am Ende kommt es doch raus - wozu also erst der ganze Aufwand.
6. Nicht lange im Dunkeln fischen. Wenn man jemanden über eine Börse kennengelernt hat, sollte man schnell zumindest miteinander telefonieren und sich dann (an einem neutralen Ort) verabreden. Darauf bestehen, dass Name und Adresse ausgetauscht wird. Auf diese Weise gerät man eher selten an Betrüger oder Schlechtgesinnte. Niemals das erste Date in der eigene Wohnung abhalten - am besten nicht mal in der eigenen Stadt, sondern an einem für beide fremden Ort.

Das sind so meine Erfahrungen. Können gerne ergänzt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2008 um 16:14
In Antwort auf britta_12100163

Da hab ichs...
Tipps zur Online-Partnersuche

1. Nicht denken, im Internet laufen nur Hässliche und Dumme rum, die es eben anderweitig nicht schaffen. Ihr seid ja selber auch im Internet - also?
2. Nur in überschaubaren, seriösen Plattformen suchen, die viel Raum zur Selbstdarstellung bieten. Mit "Weiblich, ledig, jung" allein findet man keinen Partner. In riesigen Seiten mit 10.000enden Usern ist die Wahrscheinlichkeit, dass man an Idioten gerät, auch größer. Lieber klein, aber fein und ausführlich. Und darauf achten, dass das Forum, die Plattform, die Börse etc. moderiert und geleitet wird und dass man Hilfe von den Betreibern bekommt, wenn man sie braucht.
3. Eventuell Geld investieren. Ein Dienst, der bezahlt werden muss, schreckt schon viele Kaputte ab, die nur auf Spaß oder Verarsche aus sind. Und die Singlebörsen außerhalb des Internets muss man auch bezahlen.
4. Die Geduld nicht verlieren. Ein Prinz kostet einige Frösche.
5. Unbedingt immer mit offenen Karten spielen! Keine Lügen, keine Schönmalereien. Am Ende kommt es doch raus - wozu also erst der ganze Aufwand.
6. Nicht lange im Dunkeln fischen. Wenn man jemanden über eine Börse kennengelernt hat, sollte man schnell zumindest miteinander telefonieren und sich dann (an einem neutralen Ort) verabreden. Darauf bestehen, dass Name und Adresse ausgetauscht wird. Auf diese Weise gerät man eher selten an Betrüger oder Schlechtgesinnte. Niemals das erste Date in der eigene Wohnung abhalten - am besten nicht mal in der eigenen Stadt, sondern an einem für beide fremden Ort.

Das sind so meine Erfahrungen. Können gerne ergänzt werden.

Antwort
Danke für Deine Antworten, Nexgo. Du hast natürlich recht, für beide Seiten ist die Situation neu und mitunter schwierig.
Da ist es gut, praktische Tipps zu lesen. Ich war vor einiger Zeit schon mal im Internet in einem Partnerforum und glaube, das werde ich als ersten Schritt mal wieder reaktivieren. Ich bin auch sonst ein Mensch, der viel raus geht, irgendwann muss man da ja mal wen treffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2009 um 17:38

O je
Ja, das kenne ich. Ich bin zwar 23, aber als mir meine damals beste Freundin mitteilte, dass sie schwanger sei, bin ich regelrecht ausgetickt. Richtig durchgedreht.
Das hatte viele Gründe.
Zum einen, hat sie ererbte Frauenprobleme und ne Geburt kann schwierig werden.
Zum zweiten, ihre Lebenssituation ist nicht gerade die beste Voraussetzung.
Zum dritten, ich war geschockt und erschrocken. Ich selbst bin Single, sie wohnt mit ihrem Freund zusammen. Nach dem ersten Schock, der mit ihrem Leben und Ihrer Gesundheit zu tun hatte, also nach zwei Stunden oder so, habe ich dann auf einmal total geheult, weil ich das Gefühl hatte, alle um mich rum werden erwachsen, heiraten, kriegen Kinder und so, nur ich bleib auf Abstellgleis.
War eben ne spontane Reaktion, fast hysterisch, weil ich so geschockt war.

Leider hat sie es aufgefasst, als wäre ich total neidisch und keine gute Freundin. Obwohl ich mich davor immer sehr korrekt verhalten habe und mich sehr um diese Freundschaft bemüht habe.
Sie hat gemeint, dass gute Freunde auch im Glück erkannt werden und ich war wohl keine gute Freundin in ihrem Glück, ein Baby zu kriegen, weil ich so ausgetickt bin.

Nun ja, es freut mich, dass ich nicht die Einzige bin, die so ambivalent fühlt .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen