Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin verlässt mich obwohl Sie mich noch liebt.

Freundin verlässt mich obwohl Sie mich noch liebt.

8. Oktober um 19:06

Hallo zusammen

Ich (25) bin seit über 4 Jahren in einer Glücklichen Beziehung mit meiner Freundin (26), seit einem Jahr wohnen wir zusammen. Letzten Samstag hat sie mir, nachdem Sie 2 Wochen weg war (berufliche weiterbildung) und nach Hause kam, gesagt dass Sie mich verlässt weil wir zu verschieden sind...
Das sind wir auch, nur war das bisher nie ein Problem da wir uns trotzdem immer irgendwo getroffen haben.
Und Nein, es gibt keinen anderen Mann, das weiss ich mit Sicherheit.
Allerdings liebt sie mich immernoch aber sie hat für sich gemerkt das unsere Beziehung keine Zukunft hat. Dieses Aus hat sich für mich auf diese Art und Weise nicht abgezeichnet denn wir hatten eine sehr gute Beziehung miteinander und besonders unsere Kommunikation war immer ehrlich und eine unserer grössten Stärken. Besonders das letzte Jahr war (und besonders auch die Zeit bevor sie die 2 Wochen weg ging) einfach harmonisch und schön mit ihr und wir haben uns beide geliebt (und lieben uns immernoch). Weswegen ich die Welt nun wirklich nicht mehr verstehe. 
Sie ist nun innerhalb von 2 Tagen ausgezogen und ich sitze nun zu Hause und frage mich wieso es so geendet ist. Wieso hat sie es nicht angesprochen  und verlässt mich nun so abrupt ohne mir auch nur die geringste Chance zu geben ihr irgendetwas zu beweisen. (Sie meinte wir hätten ja 4 Jahre Zeit gehabt, ihre entscheidung ist endgültig) 
Vorallem da ich mir wirklich vorstellen kann mein Leben mit ihr zu verbringen und Kinder zu bekommen. 
Nun war ich im ersten Moment sehr verletzt, konnte mich aber soweit zusammenreissen nichts dummes zu tun und habe ihr dann gestern auch in einem persönlichen Gespräch gesagt dass ich mir für sie schlussendlich nur das Beste wünsche und wenn es das ist was sie glücklich macht, ich ihre Entscheidung akzeptiere und die Zeit mit ihr in guter Erinnerung halten möchte.. Ich habe bei diesem Gespräch gemerkt (und sie sagt es mir auch) dass sie mich immernoch liebt.
Sie hat heute noch ihre letzten Sachen aus der gemeinsamen Wohnung geholt, ich habe ihr einen Brief da gelassen und ihr erklärt das ich den Kontakt zu ihr abbreche und mich vielleicht irgendwann wieder melde. (Ich halte es sonst einfach nicht aus wenn ich mich immer wieder an Sie errinnere). Ich mache aktuell wieder viel Sport um damit irgendwie klarzukommen.

Ich denke, ich verliere mit ihr die Liebe meines Lebens und das ohne etwas dagegen tun zu können oder in irgendeiner Weise um Sie zu kämpfen. Ich weiss, dass es ein riesen Fehler ist sie nun einfach so gehen zu lassen aber sie hat sich entschieden und ich kann nichts daran ändern.

Eigentlich wünsche ich mir nichts mehr als sie zurückzugewinnen, aber ich weiss nicht ob ich das schaffe oder damit alles nur noch schlimmer mache. Und vorallem wie ich es anstellen sollte.... In Kontakt bleiben oder den Kontakt vorläufig abbrechen und es dann in einem Monat "wieder probieren"? Oder muss ich einfach akzeptieren das die Frau meines Lebens weg ist weil wir nun doch, zu verschieden sind? Woher kann sie mit Sicherheit Wissen das wir keine Zukunft haben? Warum wirft sie die Beziehung mit mir einfach so weg? Warum lässt sie mich nicht beweisen das ich sie Glücklich machen kann und verlässt mich einfach so abrupt?

Eine Meinung von aussen würde mir vermutlich gut tun. Aus diesem Grund habe ich diesen Beitrag erstellt, danke an jeden der ihn durchliest und seine Meinung hinterlässt.
 

Mehr lesen

8. Oktober um 19:42

Zu deinen Fragen: 1. Nein, sie kann nicht mit Sicherheit wissen, was die Zukunft mit dir bringt, möchte es aber auch lieber nicht herausfinden. Basis ihrer Entscheidung ist hier die vergangene Beziehung, in der sie dich sicher hinreichend kennengelernt hat und daher denke ich durchaus eine fundierte Entscheidung treffen kann.
2. Nein, sie wirft sicher die Beziehung nicht einfach so weg, sondern es gibt ganz sicher einen Grund, den hat sie dir doch genannt.
3. Sie lässt es dich jetzt nicht mehr beweisen, da sie dir dafür 4 Jahre Zeit gegeben hat und du ihr leider in der Zeit offenbar nicht ausreichend deutlich machen konntest, dass das mit euch Zukunft hat. Irgendwann hat die Frau genug gesehen und dann heisst es hop oder top. In dem Fall ist das Urteil leider gegen dich gefallen. Nimm es nicht persönlich, sondern glaube ihr mal, wenn sie sagt, dass es mit euch nicht wirklich passt. Sie hat die rosa Brille im Gegensatz zu dir offenbar längst abgenommen und kann das daher realistischer sehen als du, aber an den Punkt wirst du auch bald kommen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 20:59

Danke für deine Antwort was du sagst macht absolut Sinn, ich verstehe einfach die plötzliche Entscheidung nicht, es war alles in Ordnung bevor sie ging, wir konnten uns kaum für 2 Wochen trennen weil wir uns so gern hatten... Weswegen es für mich wie eine Kurzschlussreaktion wirkte. 

Wenn sie das Ganze so realistisch sieht und ohne "rosarote Brille" wieso hat sie dann trotzdem noch Gefühle für mich und sagt mir das sie mich noch liebt? Vorallem da das ja eigentlich genau unser grosser Unterschied war; Sie ist ein Mensch der mit dem Herz denkt und ich bin eher Rational und logisch. Nur diesmal ist es genau umgekehrt.
Wenn ihre Entscheidung von ihrem Herzen gekommen wäre, würde ich es wohl eher verstehen. 
Aber weil sie diese wichtige Entscheidung nun mit dem Kopf getroffen hat (hat sie selbst gesagt), lässt mich einfach das Gefühl nicht los, dass sie es bereuen wird mich verlassen zu haben. Und ich somit noch eine Chance habe sie zurück zu gewinnen, weswegen mir das Loslassen so schwer fällt...
Aber die Realität ist nunmal da. Und meine Freundin weg. Und ich irgendwann auch.
Und die Tristesse vom Leben beginnt für uns beide.
Ich würde alles für Sie tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 21:03
In Antwort auf aira

Hallo zusammen

Ich (25) bin seit über 4 Jahren in einer Glücklichen Beziehung mit meiner Freundin (26), seit einem Jahr wohnen wir zusammen. Letzten Samstag hat sie mir, nachdem Sie 2 Wochen weg war (berufliche weiterbildung) und nach Hause kam, gesagt dass Sie mich verlässt weil wir zu verschieden sind...
Das sind wir auch, nur war das bisher nie ein Problem da wir uns trotzdem immer irgendwo getroffen haben.
Und Nein, es gibt keinen anderen Mann, das weiss ich mit Sicherheit.
Allerdings liebt sie mich immernoch aber sie hat für sich gemerkt das unsere Beziehung keine Zukunft hat. Dieses Aus hat sich für mich auf diese Art und Weise nicht abgezeichnet denn wir hatten eine sehr gute Beziehung miteinander und besonders unsere Kommunikation war immer ehrlich und eine unserer grössten Stärken. Besonders das letzte Jahr war (und besonders auch die Zeit bevor sie die 2 Wochen weg ging) einfach harmonisch und schön mit ihr und wir haben uns beide geliebt (und lieben uns immernoch). Weswegen ich die Welt nun wirklich nicht mehr verstehe. 
Sie ist nun innerhalb von 2 Tagen ausgezogen und ich sitze nun zu Hause und frage mich wieso es so geendet ist. Wieso hat sie es nicht angesprochen  und verlässt mich nun so abrupt ohne mir auch nur die geringste Chance zu geben ihr irgendetwas zu beweisen. (Sie meinte wir hätten ja 4 Jahre Zeit gehabt, ihre entscheidung ist endgültig) 
Vorallem da ich mir wirklich vorstellen kann mein Leben mit ihr zu verbringen und Kinder zu bekommen. 
Nun war ich im ersten Moment sehr verletzt, konnte mich aber soweit zusammenreissen nichts dummes zu tun und habe ihr dann gestern auch in einem persönlichen Gespräch gesagt dass ich mir für sie schlussendlich nur das Beste wünsche und wenn es das ist was sie glücklich macht, ich ihre Entscheidung akzeptiere und die Zeit mit ihr in guter Erinnerung halten möchte.. Ich habe bei diesem Gespräch gemerkt (und sie sagt es mir auch) dass sie mich immernoch liebt.
Sie hat heute noch ihre letzten Sachen aus der gemeinsamen Wohnung geholt, ich habe ihr einen Brief da gelassen und ihr erklärt das ich den Kontakt zu ihr abbreche und mich vielleicht irgendwann wieder melde. (Ich halte es sonst einfach nicht aus wenn ich mich immer wieder an Sie errinnere). Ich mache aktuell wieder viel Sport um damit irgendwie klarzukommen.

Ich denke, ich verliere mit ihr die Liebe meines Lebens und das ohne etwas dagegen tun zu können oder in irgendeiner Weise um Sie zu kämpfen. Ich weiss, dass es ein riesen Fehler ist sie nun einfach so gehen zu lassen aber sie hat sich entschieden und ich kann nichts daran ändern.

Eigentlich wünsche ich mir nichts mehr als sie zurückzugewinnen, aber ich weiss nicht ob ich das schaffe oder damit alles nur noch schlimmer mache. Und vorallem wie ich es anstellen sollte.... In Kontakt bleiben oder den Kontakt vorläufig abbrechen und es dann in einem Monat "wieder probieren"? Oder muss ich einfach akzeptieren das die Frau meines Lebens weg ist weil wir nun doch, zu verschieden sind? Woher kann sie mit Sicherheit Wissen das wir keine Zukunft haben? Warum wirft sie die Beziehung mit mir einfach so weg? Warum lässt sie mich nicht beweisen das ich sie Glücklich machen kann und verlässt mich einfach so abrupt?

Eine Meinung von aussen würde mir vermutlich gut tun. Aus diesem Grund habe ich diesen Beitrag erstellt, danke an jeden der ihn durchliest und seine Meinung hinterlässt.
 

Tja, Liebe alleine reicht halt nicht. Gemeinsamer Lebensstil und Lebensziele gehören genau so dazu.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 21:12
In Antwort auf aira

Hallo zusammen

Ich (25) bin seit über 4 Jahren in einer Glücklichen Beziehung mit meiner Freundin (26), seit einem Jahr wohnen wir zusammen. Letzten Samstag hat sie mir, nachdem Sie 2 Wochen weg war (berufliche weiterbildung) und nach Hause kam, gesagt dass Sie mich verlässt weil wir zu verschieden sind...
Das sind wir auch, nur war das bisher nie ein Problem da wir uns trotzdem immer irgendwo getroffen haben.
Und Nein, es gibt keinen anderen Mann, das weiss ich mit Sicherheit.
Allerdings liebt sie mich immernoch aber sie hat für sich gemerkt das unsere Beziehung keine Zukunft hat. Dieses Aus hat sich für mich auf diese Art und Weise nicht abgezeichnet denn wir hatten eine sehr gute Beziehung miteinander und besonders unsere Kommunikation war immer ehrlich und eine unserer grössten Stärken. Besonders das letzte Jahr war (und besonders auch die Zeit bevor sie die 2 Wochen weg ging) einfach harmonisch und schön mit ihr und wir haben uns beide geliebt (und lieben uns immernoch). Weswegen ich die Welt nun wirklich nicht mehr verstehe. 
Sie ist nun innerhalb von 2 Tagen ausgezogen und ich sitze nun zu Hause und frage mich wieso es so geendet ist. Wieso hat sie es nicht angesprochen  und verlässt mich nun so abrupt ohne mir auch nur die geringste Chance zu geben ihr irgendetwas zu beweisen. (Sie meinte wir hätten ja 4 Jahre Zeit gehabt, ihre entscheidung ist endgültig) 
Vorallem da ich mir wirklich vorstellen kann mein Leben mit ihr zu verbringen und Kinder zu bekommen. 
Nun war ich im ersten Moment sehr verletzt, konnte mich aber soweit zusammenreissen nichts dummes zu tun und habe ihr dann gestern auch in einem persönlichen Gespräch gesagt dass ich mir für sie schlussendlich nur das Beste wünsche und wenn es das ist was sie glücklich macht, ich ihre Entscheidung akzeptiere und die Zeit mit ihr in guter Erinnerung halten möchte.. Ich habe bei diesem Gespräch gemerkt (und sie sagt es mir auch) dass sie mich immernoch liebt.
Sie hat heute noch ihre letzten Sachen aus der gemeinsamen Wohnung geholt, ich habe ihr einen Brief da gelassen und ihr erklärt das ich den Kontakt zu ihr abbreche und mich vielleicht irgendwann wieder melde. (Ich halte es sonst einfach nicht aus wenn ich mich immer wieder an Sie errinnere). Ich mache aktuell wieder viel Sport um damit irgendwie klarzukommen.

Ich denke, ich verliere mit ihr die Liebe meines Lebens und das ohne etwas dagegen tun zu können oder in irgendeiner Weise um Sie zu kämpfen. Ich weiss, dass es ein riesen Fehler ist sie nun einfach so gehen zu lassen aber sie hat sich entschieden und ich kann nichts daran ändern.

Eigentlich wünsche ich mir nichts mehr als sie zurückzugewinnen, aber ich weiss nicht ob ich das schaffe oder damit alles nur noch schlimmer mache. Und vorallem wie ich es anstellen sollte.... In Kontakt bleiben oder den Kontakt vorläufig abbrechen und es dann in einem Monat "wieder probieren"? Oder muss ich einfach akzeptieren das die Frau meines Lebens weg ist weil wir nun doch, zu verschieden sind? Woher kann sie mit Sicherheit Wissen das wir keine Zukunft haben? Warum wirft sie die Beziehung mit mir einfach so weg? Warum lässt sie mich nicht beweisen das ich sie Glücklich machen kann und verlässt mich einfach so abrupt?

Eine Meinung von aussen würde mir vermutlich gut tun. Aus diesem Grund habe ich diesen Beitrag erstellt, danke an jeden der ihn durchliest und seine Meinung hinterlässt.
 

Du lobst in deinem Beitrag eure Ehrlichkeit und euere gute Kommunikation untereinander. Ich kann davon in dem Beispiel nichts davon sehen. Sie wird darüber nicht nur die zwei Wochen nachgedacht haben,  sondern das wird sie länger beschäftigen.
Und sie hat das mit sich alleine ausgemacht und daher kommt es dir "überstürzt" vor.

Mich würde mal interessieren, welche Punkte genau für sie so gravierend waren, dass sie sich trotz "ach, so großer Liebe" getrennt hat?
Ich kann mir vorstellen, dass sie dir das erzählt um dich warm zu halten, falls sie doch merkt es war ein Fehler und weil der Liebeskummer nicht wirklich groß ist, wenn der andere sich noch Hoffnung macht und sie weiß, sie kann jederzeit zurück.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 21:22

Ich sehe das mit dem Ehrlichkeit auch nicht so. Diese Zweifel beschäftigen sie sicherlich nicht nur zwei Wochen sondern schon viele Monate. Das hätte sie dann schon viel früher kommunizieren können.

Oft ist es leider so, dass Frauen, wenn sie die Trennung bekannt geben, schon längst mit der Verarbeitung abgeschlossen haben. Sie ist ja mit der Verarbeitung der Trennung schon Monate voraus.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 21:30
In Antwort auf aira

Danke für deine Antwort was du sagst macht absolut Sinn, ich verstehe einfach die plötzliche Entscheidung nicht, es war alles in Ordnung bevor sie ging, wir konnten uns kaum für 2 Wochen trennen weil wir uns so gern hatten... Weswegen es für mich wie eine Kurzschlussreaktion wirkte. 

Wenn sie das Ganze so realistisch sieht und ohne "rosarote Brille" wieso hat sie dann trotzdem noch Gefühle für mich und sagt mir das sie mich noch liebt? Vorallem da das ja eigentlich genau unser grosser Unterschied war; Sie ist ein Mensch der mit dem Herz denkt und ich bin eher Rational und logisch. Nur diesmal ist es genau umgekehrt.
Wenn ihre Entscheidung von ihrem Herzen gekommen wäre, würde ich es wohl eher verstehen. 
Aber weil sie diese wichtige Entscheidung nun mit dem Kopf getroffen hat (hat sie selbst gesagt), lässt mich einfach das Gefühl nicht los, dass sie es bereuen wird mich verlassen zu haben. Und ich somit noch eine Chance habe sie zurück zu gewinnen, weswegen mir das Loslassen so schwer fällt...
Aber die Realität ist nunmal da. Und meine Freundin weg. Und ich irgendwann auch.
Und die Tristesse vom Leben beginnt für uns beide.
Ich würde alles für Sie tun.

Ich glaube ihr, dass sie dich noch liebt, daher wohl der kurze und "schmerzlose" Cut. Dein Wohlergehen liegt ihr trotz allem am Herzen und sie will es nicht noch schlimmer für euch beide machen. Dass ihr nicht zusammen passt ist in ihren Augen unabhängig davon Fakt. Und wenn sie dich sehr liebt, wird sie nicht wollen, dass du dich so sehr für sie verbiegst, dass man dich gar nicht mehr wieder erkennt. Das wäre einfach zu viel verlangt von einer Person, verstehst du?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 21:42

Eine so plötzliche Trennung ist furchtbar, und du scheinst auch wegen ihrer Gründe total im Nebel zu stehen.
Natürlich kann man als Aussenstehender nur spekulieren. Spontan einfallen würde mir:

1) sie hat einen anderen kennengelernt (schon länger, nicht in den 2 Wochen, und du wärst nicht der erste, der die Hand ins Feuer legt). In den 2 Wochen Abwesenheit hat sie die nötige Distanz und Klarheit gewonnen, sich zu trennen (um dich nicht mehr zu verletzen, als sie es ohnehin schon tut, sagt sie, dass sie dich noch liebt). Da ihr Entschluss aber endgültig ist, hat sie bereits abgeschlossen.

2) Gibt es ein (unausgesprochenes?) Ziel, das in eurer Beziehung bislang nicht erreicht wurde, bzw. dem du negativ gegenüberstehst (wartet sie evtl. auf einen Heiratsantrag...Hat sie einen Kinderwunsch...).

3) Hat sie Bedenken wegen deiner beruflichen Perspektiven? Hat sie evtl. Ansprüche bezüglich Lebensstil (Haus bauen, teure Klamotten, tolle Reisen, ...), die sie mit dir nicht erreichen kann? Bist du ihr nicht ehrgeizig genug? 

Wie gesagt, das sind Spekulationen. 
Viel Kraft und Mut wünsche ich Dir!

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 21:55
In Antwort auf luna1001

Ich glaube ihr, dass sie dich noch liebt, daher wohl der kurze und "schmerzlose" Cut. Dein Wohlergehen liegt ihr trotz allem am Herzen und sie will es nicht noch schlimmer für euch beide machen. Dass ihr nicht zusammen passt ist in ihren Augen unabhängig davon Fakt. Und wenn sie dich sehr liebt, wird sie nicht wollen, dass du dich so sehr für sie verbiegst, dass man dich gar nicht mehr wieder erkennt. Das wäre einfach zu viel verlangt von einer Person, verstehst du?

Du scheinst meine Freundin gut nachvollziehen zu können, das trifft es sehr gut.

Ich hätte mir einfach gewünscht in die Entscheidung mit einbezogen zu werden und selber entscheiden zu können wie sehr ich bereit bin mich allenfalls zu "verbiegen" oder es dadurch sowieso zu einer natürlicheren Trennung gekommen wäre.
Ich liebe und bewundere sie als Menschen sehr und es hätte mir sogar gut getan mehr wie Sie zu sein, sie war echt eine Bereicherung in meinem Leben und ich habe viel durch sie gelernt, wie sie auch durch mich. Nur hat sie mir diesen Wunsch niemals so stark geäussert das Sie mehr braucht.. Und ich war wohl nicht feinfühlig genug es selber zu merken das es für sie so nicht stimmt. 

Danke an alle für die Kommentare bishher, es tut gut nicht mit den eigenen Gedanken eingesperrt zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 22:04
In Antwort auf aira

Du scheinst meine Freundin gut nachvollziehen zu können, das trifft es sehr gut.

Ich hätte mir einfach gewünscht in die Entscheidung mit einbezogen zu werden und selber entscheiden zu können wie sehr ich bereit bin mich allenfalls zu "verbiegen" oder es dadurch sowieso zu einer natürlicheren Trennung gekommen wäre.
Ich liebe und bewundere sie als Menschen sehr und es hätte mir sogar gut getan mehr wie Sie zu sein, sie war echt eine Bereicherung in meinem Leben und ich habe viel durch sie gelernt, wie sie auch durch mich. Nur hat sie mir diesen Wunsch niemals so stark geäussert das Sie mehr braucht.. Und ich war wohl nicht feinfühlig genug es selber zu merken das es für sie so nicht stimmt. 

Danke an alle für die Kommentare bishher, es tut gut nicht mit den eigenen Gedanken eingesperrt zu sein.

Du bist perfekt so wie du eben bist. Sie ist perfekt so wie sie ist. Ändern darf man sich für niemanden, das kann niemals gut ausgehen. Sie hat das klug erkannt. Ich bin mir ganz sicher, es wird dir schon bald gelingen, das zu respektieren und somit zu akzeptieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 22:23
In Antwort auf luna1001

Du bist perfekt so wie du eben bist. Sie ist perfekt so wie sie ist. Ändern darf man sich für niemanden, das kann niemals gut ausgehen. Sie hat das klug erkannt. Ich bin mir ganz sicher, es wird dir schon bald gelingen, das zu respektieren und somit zu akzeptieren.

Natürlich wird man durch eine Beziehung beeinflusst und verändert sich dadurch auch zwangsläufig. Mit einer anderen Frau an meiner Seite wäre ich heute ein anderer Mann als ich es jetzt bin.

Sich bis zu Unkenntlichkeit vom liegen ist ja das eine, aber sich verändern das andere. Dazwischen liegt eine sehr weite Bandbreite. Ich finde schon, dass sie in der Verpflichtung war, etwas zu sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 22:23
In Antwort auf luna1001

Du bist perfekt so wie du eben bist. Sie ist perfekt so wie sie ist. Ändern darf man sich für niemanden, das kann niemals gut ausgehen. Sie hat das klug erkannt. Ich bin mir ganz sicher, es wird dir schon bald gelingen, das zu respektieren und somit zu akzeptieren.

Natürlich wird man durch eine Beziehung beeinflusst und verändert sich dadurch auch zwangsläufig. Mit einer anderen Frau an meiner Seite wäre ich heute ein anderer Mann als ich es jetzt bin.

Sich bis zu Unkenntlichkeit vom liegen ist ja das eine, aber sich verändern das andere. Dazwischen liegt eine sehr weite Bandbreite. Ich finde schon, dass sie in der Verpflichtung war, etwas zu sagen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 0:08
In Antwort auf aira

Hallo zusammen

Ich (25) bin seit über 4 Jahren in einer Glücklichen Beziehung mit meiner Freundin (26), seit einem Jahr wohnen wir zusammen. Letzten Samstag hat sie mir, nachdem Sie 2 Wochen weg war (berufliche weiterbildung) und nach Hause kam, gesagt dass Sie mich verlässt weil wir zu verschieden sind...
Das sind wir auch, nur war das bisher nie ein Problem da wir uns trotzdem immer irgendwo getroffen haben.
Und Nein, es gibt keinen anderen Mann, das weiss ich mit Sicherheit.
Allerdings liebt sie mich immernoch aber sie hat für sich gemerkt das unsere Beziehung keine Zukunft hat. Dieses Aus hat sich für mich auf diese Art und Weise nicht abgezeichnet denn wir hatten eine sehr gute Beziehung miteinander und besonders unsere Kommunikation war immer ehrlich und eine unserer grössten Stärken. Besonders das letzte Jahr war (und besonders auch die Zeit bevor sie die 2 Wochen weg ging) einfach harmonisch und schön mit ihr und wir haben uns beide geliebt (und lieben uns immernoch). Weswegen ich die Welt nun wirklich nicht mehr verstehe. 
Sie ist nun innerhalb von 2 Tagen ausgezogen und ich sitze nun zu Hause und frage mich wieso es so geendet ist. Wieso hat sie es nicht angesprochen  und verlässt mich nun so abrupt ohne mir auch nur die geringste Chance zu geben ihr irgendetwas zu beweisen. (Sie meinte wir hätten ja 4 Jahre Zeit gehabt, ihre entscheidung ist endgültig) 
Vorallem da ich mir wirklich vorstellen kann mein Leben mit ihr zu verbringen und Kinder zu bekommen. 
Nun war ich im ersten Moment sehr verletzt, konnte mich aber soweit zusammenreissen nichts dummes zu tun und habe ihr dann gestern auch in einem persönlichen Gespräch gesagt dass ich mir für sie schlussendlich nur das Beste wünsche und wenn es das ist was sie glücklich macht, ich ihre Entscheidung akzeptiere und die Zeit mit ihr in guter Erinnerung halten möchte.. Ich habe bei diesem Gespräch gemerkt (und sie sagt es mir auch) dass sie mich immernoch liebt.
Sie hat heute noch ihre letzten Sachen aus der gemeinsamen Wohnung geholt, ich habe ihr einen Brief da gelassen und ihr erklärt das ich den Kontakt zu ihr abbreche und mich vielleicht irgendwann wieder melde. (Ich halte es sonst einfach nicht aus wenn ich mich immer wieder an Sie errinnere). Ich mache aktuell wieder viel Sport um damit irgendwie klarzukommen.

Ich denke, ich verliere mit ihr die Liebe meines Lebens und das ohne etwas dagegen tun zu können oder in irgendeiner Weise um Sie zu kämpfen. Ich weiss, dass es ein riesen Fehler ist sie nun einfach so gehen zu lassen aber sie hat sich entschieden und ich kann nichts daran ändern.

Eigentlich wünsche ich mir nichts mehr als sie zurückzugewinnen, aber ich weiss nicht ob ich das schaffe oder damit alles nur noch schlimmer mache. Und vorallem wie ich es anstellen sollte.... In Kontakt bleiben oder den Kontakt vorläufig abbrechen und es dann in einem Monat "wieder probieren"? Oder muss ich einfach akzeptieren das die Frau meines Lebens weg ist weil wir nun doch, zu verschieden sind? Woher kann sie mit Sicherheit Wissen das wir keine Zukunft haben? Warum wirft sie die Beziehung mit mir einfach so weg? Warum lässt sie mich nicht beweisen das ich sie Glücklich machen kann und verlässt mich einfach so abrupt?

Eine Meinung von aussen würde mir vermutlich gut tun. Aus diesem Grund habe ich diesen Beitrag erstellt, danke an jeden der ihn durchliest und seine Meinung hinterlässt.
 

Ich glaube, dass es kaum ein Sätzchen gibt - das so oft für eigene Zwecke missbraucht wird - wie das * ICH LIEBE DICH 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 3:14
In Antwort auf aira

Danke für deine Antwort was du sagst macht absolut Sinn, ich verstehe einfach die plötzliche Entscheidung nicht, es war alles in Ordnung bevor sie ging, wir konnten uns kaum für 2 Wochen trennen weil wir uns so gern hatten... Weswegen es für mich wie eine Kurzschlussreaktion wirkte. 

Wenn sie das Ganze so realistisch sieht und ohne "rosarote Brille" wieso hat sie dann trotzdem noch Gefühle für mich und sagt mir das sie mich noch liebt? Vorallem da das ja eigentlich genau unser grosser Unterschied war; Sie ist ein Mensch der mit dem Herz denkt und ich bin eher Rational und logisch. Nur diesmal ist es genau umgekehrt.
Wenn ihre Entscheidung von ihrem Herzen gekommen wäre, würde ich es wohl eher verstehen. 
Aber weil sie diese wichtige Entscheidung nun mit dem Kopf getroffen hat (hat sie selbst gesagt), lässt mich einfach das Gefühl nicht los, dass sie es bereuen wird mich verlassen zu haben. Und ich somit noch eine Chance habe sie zurück zu gewinnen, weswegen mir das Loslassen so schwer fällt...
Aber die Realität ist nunmal da. Und meine Freundin weg. Und ich irgendwann auch.
Und die Tristesse vom Leben beginnt für uns beide.
Ich würde alles für Sie tun.

Deinen letzten Satz solltest du mal schleunigst aus deinem Denken streichen. Auch für zukünftige Beziehungen. Jemand, der alles für den Partner oder die Partnerin tut und sich womöglich total verbiegt, bis nichts mehr von seiner eigentlichen Persönlichkeit übrig ist, wirkt absolut unattraktiv. Wer weiß, vielleicht hat sie genau das gestört. 
Sonst würde mich auch mal interessieren, welche Punkte eurer Verschiedenheit sie denn so sehr gestört haben. Verschieden zu sein ist ja nichts Schlimmes, eher im Gegenteil. Gewisse grundlegende Dinge müssen aber schon übereinstimmen, wie z.B. Familie ja oder nein und ähnliches.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 3:18
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Natürlich wird man durch eine Beziehung beeinflusst und verändert sich dadurch auch zwangsläufig. Mit einer anderen Frau an meiner Seite wäre ich heute ein anderer Mann als ich es jetzt bin.

Sich bis zu Unkenntlichkeit vom liegen ist ja das eine, aber sich verändern das andere. Dazwischen liegt eine sehr weite Bandbreite. Ich finde schon, dass sie in der Verpflichtung war, etwas zu sagen.

Das sehe ich nicht so. Zwar wird man durch eine Beziehung geprägt, vor allem wenn negative Dinge vorkamen und man lernt daraus. Aber trotz mehrerer längerer Beziehungen bin ich doch immer noch dieselbe Person. Wäre ziemlich bedenklich, wenn es anders wäre.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 8:00
In Antwort auf zahrakhan

Das sehe ich nicht so. Zwar wird man durch eine Beziehung geprägt, vor allem wenn negative Dinge vorkamen und man lernt daraus. Aber trotz mehrerer längerer Beziehungen bin ich doch immer noch dieselbe Person. Wäre ziemlich bedenklich, wenn es anders wäre.

Das klingt fast so als ob du dich nur durch negative Einflüsse Verändern lässt und du denkst du bist die gleiche Person wie zu dem Zeitpunkt als du auf die Welt gekommen bist. Das IST ziemlich bedenklich.. Schau dir mal dieses Video an um vielleicht ein anderen Blickwinkel auf die Sache von "dir Selbst als Person" zu bekommen.
Wenn ich sage ich würde mich für sie verändern geht es nicht darum mich selber zu verraten und alles aufzugeben woran ich glaube,  es geht darum das ich die Bereitschaft habe mich auf sie auf Ebenen mit ihr einzulassen, welche ich jetzt vielleicht noch nicht kenne. Dabei steht nicht das weglassen von etwas im vordegrund, sondern das hinzufügen von etwas. (Also in der Beziehung zusammen wachsen.) Ich denke manche Leute ,wie auch meine Freundin sehen das mit dem Verändern ein wenig zu eng. Vermutlich weil deine Meinung eben die gängige ist.
Es ist doch voll in ordnung nicht perfekt zu sein, besonders wenn man merkt das ein geliebter Mensch einen verlässt wäre das doch ein super Anreiz sich zu verändern.
Ich habe krampfhaft versucht weitere Gründe zu finden und das "zu verschieden" besser zu verstehen, aber ich selber sehe diese verheerenden Unterschiede zwischen uns nicht welche ein weiteres zusammenleben überflüssig machen würden. und sie konnte mir auch nichts konkretes nennen, ich musste es einfach akzeptieren. Als wir uns kennen lernten konnte ich mir keine Kinder vorstellen, über die Jahre hinweg änderte sich das aber. (Ohne das ich dadurch ein anderer Mensch wurde).
Soll ich mit ihr nochmal ein Gespräch suchen..?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 8:22
In Antwort auf zahrakhan

Das sehe ich nicht so. Zwar wird man durch eine Beziehung geprägt, vor allem wenn negative Dinge vorkamen und man lernt daraus. Aber trotz mehrerer längerer Beziehungen bin ich doch immer noch dieselbe Person. Wäre ziemlich bedenklich, wenn es anders wäre.

 Das nehme ich Dir nicht ab. Du bist nicht mehr dieselbe Person wie vor zehn oder 15 Jahren. Man entwickelt sich doch ständig weiter. Und dabei spielt der jeweilige Partner eine große Rolle.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 8:25
In Antwort auf aira

Das klingt fast so als ob du dich nur durch negative Einflüsse Verändern lässt und du denkst du bist die gleiche Person wie zu dem Zeitpunkt als du auf die Welt gekommen bist. Das IST ziemlich bedenklich.. Schau dir mal dieses Video an um vielleicht ein anderen Blickwinkel auf die Sache von "dir Selbst als Person" zu bekommen.
Wenn ich sage ich würde mich für sie verändern geht es nicht darum mich selber zu verraten und alles aufzugeben woran ich glaube,  es geht darum das ich die Bereitschaft habe mich auf sie auf Ebenen mit ihr einzulassen, welche ich jetzt vielleicht noch nicht kenne. Dabei steht nicht das weglassen von etwas im vordegrund, sondern das hinzufügen von etwas. (Also in der Beziehung zusammen wachsen.) Ich denke manche Leute ,wie auch meine Freundin sehen das mit dem Verändern ein wenig zu eng. Vermutlich weil deine Meinung eben die gängige ist.
Es ist doch voll in ordnung nicht perfekt zu sein, besonders wenn man merkt das ein geliebter Mensch einen verlässt wäre das doch ein super Anreiz sich zu verändern.
Ich habe krampfhaft versucht weitere Gründe zu finden und das "zu verschieden" besser zu verstehen, aber ich selber sehe diese verheerenden Unterschiede zwischen uns nicht welche ein weiteres zusammenleben überflüssig machen würden. und sie konnte mir auch nichts konkretes nennen, ich musste es einfach akzeptieren. Als wir uns kennen lernten konnte ich mir keine Kinder vorstellen, über die Jahre hinweg änderte sich das aber. (Ohne das ich dadurch ein anderer Mensch wurde).
Soll ich mit ihr nochmal ein Gespräch suchen..?

Ich würde es sein lassen. Erstens weil deine Ex mit ziemlicher Sicherheit voll hinter ihrem Entschluss steht und sie abbringen zu wollen käme einem Betteln gleich, was noch schlimmer ist.

Zweitens: wenn du hier im Forum mal etwas länger Zeit verbringst, stolperst du über tausende Threads wo Männer und Frauen klagen, wie sehr der Sex nachgelassen hat, wie sehr die Beziehung leidet. Ich denke, man muss bei der Partnerwahl äusserst genau die Augen offen haben, bevor man weitere Verpflichtungen eingeht und Kinder und Haus die Probleme noch extrem verschärfen. Sei nicht vor Liebe oder Schmerz jetzt blind und sieh das Ende nun besser als riesige Chance, jemanden kennenzulernen, der VOR ALLEM ein ähnliches Kommunikationsmuster aufweist wie du selbst. Es ist Fakt, dass dies nicht deine Ex ist, es ist Fakt, dass das  im Lauf der Zeit zu immer gravierenderen Problemen führen wird. Lies dich hier mal ein. Wenn das Kind mal in den Brunnen gegallen ist, bedarf es riesiger Anpassung, es wieder rauszuholen. Lass es gut sein.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 8:27
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

 Das nehme ich Dir nicht ab. Du bist nicht mehr dieselbe Person wie vor zehn oder 15 Jahren. Man entwickelt sich doch ständig weiter. Und dabei spielt der jeweilige Partner eine große Rolle.

Man muss hier gut unterscheiden: natürlich entwickelt man sich, Grundmuster der Persönlichkeit wie Kommuninations- und Bindungsverhalten sind jedoch äusserst stabil und nur unter grosser Anstrengung zu ändern. Das würde mit seiner Freundin auf genau die Katastrophe rauslaufen wie im anderen Thread.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 8:31
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

 Das nehme ich Dir nicht ab. Du bist nicht mehr dieselbe Person wie vor zehn oder 15 Jahren. Man entwickelt sich doch ständig weiter. Und dabei spielt der jeweilige Partner eine große Rolle.

Im Gegensatz zu dir hatte ich schon mehr als eine Beziehung. Natürlich verändert man sich ein wenig, dr eine mehr der andere weniger, aber meine Persönlichkeit, mein Temperament, Einstellung zum Leben, Interessen, Lebensweise, Träume sind so ziemlich gleich geblieben , ganz unabhängig vom Partner. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 8:46
Beste Antwort
In Antwort auf aira

Das klingt fast so als ob du dich nur durch negative Einflüsse Verändern lässt und du denkst du bist die gleiche Person wie zu dem Zeitpunkt als du auf die Welt gekommen bist. Das IST ziemlich bedenklich.. Schau dir mal dieses Video an um vielleicht ein anderen Blickwinkel auf die Sache von "dir Selbst als Person" zu bekommen.
Wenn ich sage ich würde mich für sie verändern geht es nicht darum mich selber zu verraten und alles aufzugeben woran ich glaube,  es geht darum das ich die Bereitschaft habe mich auf sie auf Ebenen mit ihr einzulassen, welche ich jetzt vielleicht noch nicht kenne. Dabei steht nicht das weglassen von etwas im vordegrund, sondern das hinzufügen von etwas. (Also in der Beziehung zusammen wachsen.) Ich denke manche Leute ,wie auch meine Freundin sehen das mit dem Verändern ein wenig zu eng. Vermutlich weil deine Meinung eben die gängige ist.
Es ist doch voll in ordnung nicht perfekt zu sein, besonders wenn man merkt das ein geliebter Mensch einen verlässt wäre das doch ein super Anreiz sich zu verändern.
Ich habe krampfhaft versucht weitere Gründe zu finden und das "zu verschieden" besser zu verstehen, aber ich selber sehe diese verheerenden Unterschiede zwischen uns nicht welche ein weiteres zusammenleben überflüssig machen würden. und sie konnte mir auch nichts konkretes nennen, ich musste es einfach akzeptieren. Als wir uns kennen lernten konnte ich mir keine Kinder vorstellen, über die Jahre hinweg änderte sich das aber. (Ohne das ich dadurch ein anderer Mensch wurde).
Soll ich mit ihr nochmal ein Gespräch suchen..?

Deine Ex hat bei der trennungsverarbeitung mehrere Monate Vorsprung vor dir. Ein Gespräch halte ich für aussichtslos. Im Gegenteil würde sie das momentan noch weiter von dir weg treiben.

Ich Teile allerdings nach wie vor dein Unverständnis, warum sie dich in die Entscheidungsfindung nicht miteinbezogen hat. Das ist schlicht und ergreifend unfair.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen