Forum / Liebe & Beziehung

Freundin und Mutter kommen nicht miteinander klar.

27. Dezember 2020 um 12:23 Letzte Antwort: 5. Januar um 21:24

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Mehr lesen

27. Dezember 2020 um 12:41
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Kann dir gleich sagen, wie der Tenor hier sein wird. Alle gegen deine Familie. Alle gegen Muslime. Da ist niemand objektiv. Erhoffe dir nichts. Ich kann dir nur sagen, dass dich niemand so liebt und unterstützt wie deine Mutter. Sie will bis zum Lebensende nur dein bestes. Sie sieht Dinge, die du nicht siehst, deswegen ist sie dagegen. Vergiss nicht: die Mutter ist die Krone auf deinem Kopf. 

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 12:41
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Kann dir gleich sagen, wie der Tenor hier sein wird. Alle gegen deine Familie. Alle gegen Muslime. Da ist niemand objektiv. Erhoffe dir nichts. Ich kann dir nur sagen, dass dich niemand so liebt und unterstützt wie deine Mutter. Sie will bis zum Lebensende nur dein bestes. Sie sieht Dinge, die du nicht siehst, deswegen ist sie dagegen. Vergiss nicht: die Mutter ist die Krone auf deinem Kopf. 

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 12:42

Entschuldige bitte, deine Eltern betreiben Rassismus auf hohen Niveau.

Kein Wunder, dass deine Freundin darauf keine Lust hat, als schlechte Frau abgestempelt zu werden,nur weil sie deutsche ist.

Mit Menschen wie deinen Eltern würden ich mich keine Minute an einem Tisch setzen und auch deine Freundin muss sich nicht den zurückgebliebenen und rassistischen Ideologien deiner Eltern geben.

Es wird Zeit, dass du erwachsen wirst unf deine eigenen Entscheidungen triffst.

Deine Eltern sind irgendwann tot, und dann ? 

Hast du entweder eine Familie, die dich liebt und dir Rückhalt geht oder eine Familie, die du nie wolltest und nur deiner Familie zu liebe hast.

Du bist kein Kind. Kein froh, das deine Freundin das bisher so lange mitgemacht hat. Die meisten Frauen hätten einem Muttersöhnchen ohne Rückgrat schon längst vor die Tür gesetzt.

Wenn deine Eltern so uneinsichtig und geistig beschränkt sind, dann bleibt dir irgendwann nur die Entscheidung zwischen deinem eigenem Leben und einem fremdbestimmten Leben.

Das musst du selber entscheiden aber verschwende nicht noch mehr Zeit deiner Freundin, wenn du nicht weiß, wohin du gehörst.

Deine Freundin verdient einen Mann, der hinter ihr steht, wo sie die Priorität ist und nicht die Eltern.

4 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 14:09

Sehr weit übers Ziel hinaus geschossen. Wortwahl ist nicht akzeptabel. 

3 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 14:09

Sehr weit übers Ziel hinaus geschossen. Wortwahl ist nicht akzeptabel. 

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 14:34
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Ich habe genau dasselbe Problem wie du. Meine Eltern akzeptieren meinen Freund nicht, da seine Familir aus einem muslimischen Land kommt und nicht deutsch ist, obwohl er hier geboren wurde. 

ich weiß nicht wie alt du bist, aber wenn du volljährig bist, können deine Eltern nach dem deutschen Gesetz dir nichts verbieten. Ich weiß, in muslimischen Familien ist das nochmal was anderes. Vielleicht kannst du mit deiner Freundin ein Stückcheb weg zusammenziehen, dann hätten deine Eltern keinen direkten Einfluss mehr auf dich. Das haben mein Freund und ich auch vor.

Ich muss dir leider sagen, dass deine Eltern rassistisch deiner Freundin gegenüber sind, so wie es auch meine Eltern gegenüber meinem Freund sind. Denk darüber nach, was richtig und falsch ist. Die Antwort liegt auf der Hand. Das heißt nicht, dass deine und meine Eltern uns nicht lieben oder böse Menschen sind, sie haben ein verschobenes Weltbild und wollen es uns aufzwingen, weil sie glauben, dass es richtig wäre, weil sie es auch nur so kennen. Du und ich und viele andere Menschen wissen aber, dass Liebe über Nationen, Kulturen und Religionen hinausgeht! Der richtige Weg kann nur liebe sein - und nicht Hass und Vorurteile!

Zieh aus und werde ein unabhängiger Erwachsener. Beautifulmind89 hat dir auch eine sehr gute Antwort hinterlassen.

Ich wünsche deiner Familie, deiner Freundin und dir nur das Beste!

7 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 14:49
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber wenn du älter als 18 bist, gebe ich dir den Rat, endlich erwachsen zu werden und dich von deiner Familie abzunabeln.

Wenn du noch zu Hause wohnst, such dir eine eigene Wohnung, verdien dein eigenes Geld, verhalte dich wie ein Erwachsener. Jetzt verhältst du dich wie ein unselbständiges Kind, das sich gängeln lassen muss. 

In dem Kulturkreis, aus dem deine Mutter kommt, ist das vermutlich so üblich, dass die Kinder ihr ganzes Leben lang die Familie über den Partner stellen. Daher ist das Verhalten deiner Mutter so, wie sie es eben gelernt hat. Ihr lebt jetzt aber nicht mehr in ihrem Heimatland und deshalb muss sie damit leben, dass es in Deutschland eben anders läuft. 

Natürlich sollst du deine Eltern unterstützen, wenn sie Hilfe benötigen. Das bedeutet aber nicht, dass du immer springen musst, wenn deine Mutter pfeift. Schließlich bist du ihr Sohn und nicht ihr persönlicher Leibdiener. Wenn sie einen solchen möchte, muss sie eben einen anstellen und für diese Dienstleistungen angemessen bezahlen. 

Dass deine Freundin da sauer ist, kann ich gut verstehen. Ich würde auch nicht gerne immer die zweite Geige spielen und dass deine Mutter sie nur aufgrund ihrer Nationalität ablehnt, ist schlichtweg Rassismus. Das muss niemand tolerieren. Schau einfach, dass die beiden sich nicht über den Weg laufen und grenze dich deiner Mutter gegenüber ein wenig ab.

3 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 15:26
In Antwort auf

Ich habe genau dasselbe Problem wie du. Meine Eltern akzeptieren meinen Freund nicht, da seine Familir aus einem muslimischen Land kommt und nicht deutsch ist, obwohl er hier geboren wurde. 

ich weiß nicht wie alt du bist, aber wenn du volljährig bist, können deine Eltern nach dem deutschen Gesetz dir nichts verbieten. Ich weiß, in muslimischen Familien ist das nochmal was anderes. Vielleicht kannst du mit deiner Freundin ein Stückcheb weg zusammenziehen, dann hätten deine Eltern keinen direkten Einfluss mehr auf dich. Das haben mein Freund und ich auch vor.

Ich muss dir leider sagen, dass deine Eltern rassistisch deiner Freundin gegenüber sind, so wie es auch meine Eltern gegenüber meinem Freund sind. Denk darüber nach, was richtig und falsch ist. Die Antwort liegt auf der Hand. Das heißt nicht, dass deine und meine Eltern uns nicht lieben oder böse Menschen sind, sie haben ein verschobenes Weltbild und wollen es uns aufzwingen, weil sie glauben, dass es richtig wäre, weil sie es auch nur so kennen. Du und ich und viele andere Menschen wissen aber, dass Liebe über Nationen, Kulturen und Religionen hinausgeht! Der richtige Weg kann nur liebe sein - und nicht Hass und Vorurteile!

Zieh aus und werde ein unabhängiger Erwachsener. Beautifulmind89 hat dir auch eine sehr gute Antwort hinterlassen.

Ich wünsche deiner Familie, deiner Freundin und dir nur das Beste!

Eine großartige Antwort, danke dir dafür.

2 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 15:28
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Ich habe oft im Ausland gelebt und gearbeitet, auch in Ländern, in denen mehrere Konfessionen und Ethnien koexistieren.

Ich verstehe einerseits durchaus, dass Angehörige gewisser Konfessionen oder Ethnien oder Gesellschaftssschichten beim Heiraten unter sich bleiben wollen, weil manches einfacher ist, insbesondere in traditionell ausgerichteten Kulturen. Aber eine Lektion, die in diesem Zusammenhang -meiner Meinung nach- zu lernen ist, ist, dass das Wichtigste ist, dass das heiratsfähige Familienmitglied einen guten Menschen zum Partner hat. Die andere Lektion wäre halt, wenn die Familie die entsprechende Toleranz nicht erübrigen kann, dass man im eigenen Kulturkreis Bindungen eingeht und heiratet.

Dein Titel ist ja doch etwas irreführend. Deine Mutter lehnt deine Freundin aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit ab. Die Ablehung geht ja offenbar ganz klar von deiner Mutter aus. Und deine Freundin ist aufgrund eines Merkmals an sich, das sie nicht ändern kann, Zielscheibe von Ausgrenzung und Diskriminierung. Gerade du, der in Deutschland mit Migrationshintergrund lebt, müsste doch wissen, wie unangenehm und unerfreulich und verletzend so etwas ist. Du solltest dich auch nicht belügen. Es ist relativ klar, wer hier wen ablehnt. Der von dir gewählte Titel lässt für mich den Schluss zu, dass du das Verhalten deiner Mutter beschönigst und jenes deiner Freundin als aktiven Teil des Konflikts präsentierst, wo deine Freundin doch der Ablehnung seitens deiner Mutter ausgesetzt ist. Dass man, wenn man so kategorisch wegen einer Eigenschaft, die man nicht ändern kann, abgelehnt wird, etwas kühl wird und möglicherweise in die Defensive geht, sollte jedem vernunftbegabten Menschen einleuchten.

Wir alle haben Vorstellungen davon, wen unser Kind, unser Bruder etc. heiraten soll, wer gut zur Familie passen würde. Dazu bedarf es noch nicht einmal einer anderen Religion. Die Frage ist, wie wichtig dir deine Freundin ist, inwieweit du hier etwas durchsetzen möchtest oder kannst. Denn wenn du in diesem Zusammenhang machtlos bist, rate ich dir zur Trennung und dazu, dir eine junge Frau aus deinem Kulturkreis zu suchen. Deiner Freundin sind die feindselige Haltung deiner Mutter und deine Passivität und Hilflosigkeit nicht zuzumuten.

Und besonders fein wäre es auch von dir nicht, dir an einer Deutschen die Hörner abzustoßen, um dann eine Jungfrau aus deiner Kultur zu heiraten, vor allem dann nicht, wenn es die Deutsche ernst mit dir meint. Denn Gefühle hat - selbst wenn diese durchaus kulturell geprägt sein mögen- weltweit jeder Mensch. Es ist nie gut, jemanden zu verletzen. Diese Worte richte ich an deine Mutter und dich. Wenn Tradition so eine große Rolle spielt, dann leb deine Religion - mit allen Konsequenzen. Das wiederum könnte ich vollends respektieren, selektiven Umgang mit Traditionen, der die Gefühle und die Würde jener der eigenen Kultur über Gefühle und die Würde Zugehöriger andere Kulturen stellt, aber gar nicht.

6 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 17:36

Stimme bissfest zu, dass der Titel nicht ganz dem Problem entspricht. Deine Freundin ist in der schlechteren Position und wird sich gegen archaische Überzeugungen kaum aus eigener Kraft durchsetzen können. Wenn es wirklich Liebe ist, dann werdet Ihr noch einen langen und steinigen Weg vor Euch haben....

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 17:01
In Antwort auf

Ich habe oft im Ausland gelebt und gearbeitet, auch in Ländern, in denen mehrere Konfessionen und Ethnien koexistieren.

Ich verstehe einerseits durchaus, dass Angehörige gewisser Konfessionen oder Ethnien oder Gesellschaftssschichten beim Heiraten unter sich bleiben wollen, weil manches einfacher ist, insbesondere in traditionell ausgerichteten Kulturen. Aber eine Lektion, die in diesem Zusammenhang -meiner Meinung nach- zu lernen ist, ist, dass das Wichtigste ist, dass das heiratsfähige Familienmitglied einen guten Menschen zum Partner hat. Die andere Lektion wäre halt, wenn die Familie die entsprechende Toleranz nicht erübrigen kann, dass man im eigenen Kulturkreis Bindungen eingeht und heiratet.

Dein Titel ist ja doch etwas irreführend. Deine Mutter lehnt deine Freundin aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit ab. Die Ablehung geht ja offenbar ganz klar von deiner Mutter aus. Und deine Freundin ist aufgrund eines Merkmals an sich, das sie nicht ändern kann, Zielscheibe von Ausgrenzung und Diskriminierung. Gerade du, der in Deutschland mit Migrationshintergrund lebt, müsste doch wissen, wie unangenehm und unerfreulich und verletzend so etwas ist. Du solltest dich auch nicht belügen. Es ist relativ klar, wer hier wen ablehnt. Der von dir gewählte Titel lässt für mich den Schluss zu, dass du das Verhalten deiner Mutter beschönigst und jenes deiner Freundin als aktiven Teil des Konflikts präsentierst, wo deine Freundin doch der Ablehnung seitens deiner Mutter ausgesetzt ist. Dass man, wenn man so kategorisch wegen einer Eigenschaft, die man nicht ändern kann, abgelehnt wird, etwas kühl wird und möglicherweise in die Defensive geht, sollte jedem vernunftbegabten Menschen einleuchten.

Wir alle haben Vorstellungen davon, wen unser Kind, unser Bruder etc. heiraten soll, wer gut zur Familie passen würde. Dazu bedarf es noch nicht einmal einer anderen Religion. Die Frage ist, wie wichtig dir deine Freundin ist, inwieweit du hier etwas durchsetzen möchtest oder kannst. Denn wenn du in diesem Zusammenhang machtlos bist, rate ich dir zur Trennung und dazu, dir eine junge Frau aus deinem Kulturkreis zu suchen. Deiner Freundin sind die feindselige Haltung deiner Mutter und deine Passivität und Hilflosigkeit nicht zuzumuten.

Und besonders fein wäre es auch von dir nicht, dir an einer Deutschen die Hörner abzustoßen, um dann eine Jungfrau aus deiner Kultur zu heiraten, vor allem dann nicht, wenn es die Deutsche ernst mit dir meint. Denn Gefühle hat - selbst wenn diese durchaus kulturell geprägt sein mögen- weltweit jeder Mensch. Es ist nie gut, jemanden zu verletzen. Diese Worte richte ich an deine Mutter und dich. Wenn Tradition so eine große Rolle spielt, dann leb deine Religion - mit allen Konsequenzen. Das wiederum könnte ich vollends respektieren, selektiven Umgang mit Traditionen, der die Gefühle und die Würde jener der eigenen Kultur über Gefühle und die Würde Zugehöriger andere Kulturen stellt, aber gar nicht.

Was soll das denn? Habe ich dich gebeten über mein Liebesleben zu reden? Heißt das wenn ich mir meine ,Hörner' an einer ,meinesgleichen' abstoße, dass du dann zufrieden bist? 


Passivität und Hilflosigkeit. Man muss eine Erfahrung erst gemacht haben um daraus zu lernen ! Ich gebe schon mein bestes um keinen zu verletzen und eine gute Lösung zu finden. Dabei stecke ich selbst am meisten ein und das bin ich gewöhnt. 

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 17:12
In Antwort auf

Was soll das denn? Habe ich dich gebeten über mein Liebesleben zu reden? Heißt das wenn ich mir meine ,Hörner' an einer ,meinesgleichen' abstoße, dass du dann zufrieden bist? 


Passivität und Hilflosigkeit. Man muss eine Erfahrung erst gemacht haben um daraus zu lernen ! Ich gebe schon mein bestes um keinen zu verletzen und eine gute Lösung zu finden. Dabei stecke ich selbst am meisten ein und das bin ich gewöhnt. 

Du hast einen Thread mit einer Frage eröffnet und um Rat gebeten. Diesen hast du bekommen und natürlich bekommst du auch jede Menge Meinungen dazu. Damit musst du leben, wenn du in einem Diskussionsforum eine Frage stellst.

Wenn du wirklich nach den Prinzipien der muslimischen Religion leben möchtest, was dir natürlich frei steht, dann solltest du dir die Hörner doch gar nicht abstoßen, wenn ich das richtig verstanden habe. Dann solltest du, genau wie deine zukünftige Frau, jungfräulich in die Ehe gehen und ein Leben lang mit ihr verheiratet bleiben. Das bedeutet, du hast dann nur mit einer Frau Sex in deinem Leben, nämlich mit deiner Ehefrau.

Oder aber du entscheidest dich, nicht nach diesen Prinzipien zu leben, das ist auch okay. Dann darfst du aber keine Rosinen picken und solltest zu dieser Entscheidung auch stehen können, selbst wenn deine Mutter anders darüber denkt. Du kannst nunmal nicht beides haben, weil diese Lebensanschauungen einfach zu verschieden sind, um miteinander vereinbar zu sein.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 17:42
In Antwort auf

Was soll das denn? Habe ich dich gebeten über mein Liebesleben zu reden? Heißt das wenn ich mir meine ,Hörner' an einer ,meinesgleichen' abstoße, dass du dann zufrieden bist? 


Passivität und Hilflosigkeit. Man muss eine Erfahrung erst gemacht haben um daraus zu lernen ! Ich gebe schon mein bestes um keinen zu verletzen und eine gute Lösung zu finden. Dabei stecke ich selbst am meisten ein und das bin ich gewöhnt. 

Du willst oder kannst meine Worte nicht verwerten. Wenn du Fragen haben solltest, kommuniziere diese bitte sachgemäß. Vielleicht lässt du alles sacken und liest es dir noch einmal durch und versuchst es nicht persönlich zu nehmen. So war es nämlich nicht gemeint. Wenn dir das nicht gelingt oder meine Worte keinen Sinn für dich ergeben, ignoriere sie einfach.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 17:47

ich kann nicht verstehen und akzeptieren, dass Menschen, die in unser Land gekommen sind aus Not oder wirtschaftlichen Gründen sich so wenig oder gar nicht unsere Kultur anpassen wollen. Warum bleibt man dann nicht einfach im Heimatland? Sorry, aber Toleranz fordern, aber nicht leben, ist Mist.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 18:11
In Antwort auf

Was soll das denn? Habe ich dich gebeten über mein Liebesleben zu reden? Heißt das wenn ich mir meine ,Hörner' an einer ,meinesgleichen' abstoße, dass du dann zufrieden bist? 


Passivität und Hilflosigkeit. Man muss eine Erfahrung erst gemacht haben um daraus zu lernen ! Ich gebe schon mein bestes um keinen zu verletzen und eine gute Lösung zu finden. Dabei stecke ich selbst am meisten ein und das bin ich gewöhnt. 

Es ist legitim, dass deine Freundin verletzt ist, da sie angefeindet wird. Aber dass deine Mutter verletzt ist, weil du dich in eine deutsche Frau verliebt hast und mit ihr zusammen sein willst, ist absolut nicht legitim.

Meine Eltern sagten mir auch, dass sie verletzt seien, ich sagte ihnen sie fügen sich ihre Verletzungen mit ihren verdrehten gedanken selbst zu. Merkst du nicht wie irrational es ist, dass deine deine Liebe zu einer Frau deine Mutter verletzt? Deine Mutter mag deutsche nicht und fordert von dir Loyalität, sodass du sie auch nicht magst. Lass dir das mal durch den Kopf gehen, was sie da von dir verlangt. 

Ich halte zu meinem Freund. Egal wieviele Kommentare ich am Tag bekomme, egal wie oft meine Eltern mir sagen dass sie wegen mir weinen, denn ich weiß, ich bin nicht der Auslöser für ihren Kummer, sondern sie selbst! Es gibt ansonsten nichts was sie auszusetzen hätten, ich verdiene Geld, beginne bald ein Studium, helfe zu Hause mit und gehe liebevoll mit meiner Familie um. Daher weiß ich dass es weder an mir, noch an meinem Freund liegt. 

Und so wie du schreibst weiß ich, dass du in der selben Lage bist wie ich. Steh zu deiner Freundin, nehme sie in Schutz. Sie ist deine Zukunft, nicht deine Mutter. Deine Mutter sollte wenn du erwachsen bist ein Beiwerk in deinem Leben sein und nicht mehr dein Mittelpunkt.

4 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 18:16
In Antwort auf

Es ist legitim, dass deine Freundin verletzt ist, da sie angefeindet wird. Aber dass deine Mutter verletzt ist, weil du dich in eine deutsche Frau verliebt hast und mit ihr zusammen sein willst, ist absolut nicht legitim.

Meine Eltern sagten mir auch, dass sie verletzt seien, ich sagte ihnen sie fügen sich ihre Verletzungen mit ihren verdrehten gedanken selbst zu. Merkst du nicht wie irrational es ist, dass deine deine Liebe zu einer Frau deine Mutter verletzt? Deine Mutter mag deutsche nicht und fordert von dir Loyalität, sodass du sie auch nicht magst. Lass dir das mal durch den Kopf gehen, was sie da von dir verlangt. 

Ich halte zu meinem Freund. Egal wieviele Kommentare ich am Tag bekomme, egal wie oft meine Eltern mir sagen dass sie wegen mir weinen, denn ich weiß, ich bin nicht der Auslöser für ihren Kummer, sondern sie selbst! Es gibt ansonsten nichts was sie auszusetzen hätten, ich verdiene Geld, beginne bald ein Studium, helfe zu Hause mit und gehe liebevoll mit meiner Familie um. Daher weiß ich dass es weder an mir, noch an meinem Freund liegt. 

Und so wie du schreibst weiß ich, dass du in der selben Lage bist wie ich. Steh zu deiner Freundin, nehme sie in Schutz. Sie ist deine Zukunft, nicht deine Mutter. Deine Mutter sollte wenn du erwachsen bist ein Beiwerk in deinem Leben sein und nicht mehr dein Mittelpunkt.

Du bist unglaublich stark und erwachsen, das finde ich großartig! Mein Kompliment!

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 18:17
In Antwort auf

ich kann nicht verstehen und akzeptieren, dass Menschen, die in unser Land gekommen sind aus Not oder wirtschaftlichen Gründen sich so wenig oder gar nicht unsere Kultur anpassen wollen. Warum bleibt man dann nicht einfach im Heimatland? Sorry, aber Toleranz fordern, aber nicht leben, ist Mist.

Islam und christl. gepägtes Abendland haben eben gewisse Adaptionsschwierigkeiten. Habe schon mehrfach geschrieben, dass ich Polygamie durchaus befürworte, auch wenn mir Religion ansonsten meilenweit hinten vorbeigeht- die christl. Monogamie hat auch seine Schattenseiten. Wie will man das zusammenbringen? Die Freundin des TE müsste die Polygamie des Islam tolerieren, bzw. dass ihr Mann sich möglicherweise noch eine weitere Frau nehmen könnte, was sie vermutlich ums Verrecken nicht tun wird. Oder der TE schwört ihr ewige Treue, was ich aber auch für ziemlich unrealistisch halten würde. Keine Ahnung, wie man das Problem lösen soll.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 18:19
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Hallo Mtl,

nun es wird immer ein schwieriges Thema sein für Dich und Deine Familie. Natürlich kommt es drauf an, wie man es angeht. Hier ist es wichtig zu wissen, was Du willst. Wenn du diese Frau liebst und mit ihr ein Leben verbringen möchtest oder einen Abschnitt (wie es sich eben entwickelt), dann setzt du einfach deine Grenze und machst deinen Eltern klar, dass du dich für diesen Weg entschieden hast. Du musst dich nicht für Sie oder deine Eltern entscheiden. Es gibt solche krassen Familien, die anfangen mit Drohungen und Entzug oder keine Unterstützung, aber die sind selten und bei deiner Familie hört sich das nicht so an. Das klingt wie eine Familie, die im Grunde einen weichen Kern hat und das Beste für ihren Sohn willl. Die Zeit wird deinen Eltern zeigen, dass beides klappen kann. Darfst dich aber nicht einlullen lassen. Weder von deinen Eltern noch von deiner Freundin. Beide Seiten werden auf ihren Standpunkt verharren aber das muss nicht sein und es ist leider Deine Aufgabe, die Balance zu finden. Deine Familie ist noch voreingenommen und kann sich etwas anderes nicht vorstellen. Denen kannst du auch nicht soviel Schuld zuweisen, denn bedenke, sie kommen aus einer anderen Generation, einem anderen Land, andere Sitten, Gebräuche  etc...Da gibt es keinen Schalter. Und das hat auch nicht mit Integration oder sowas zu tun, denn viele missverstehen dieses Wort. Du musst sie so akzeptieren. Aber trotzdem ihnen zeigen, wie anders Dein Leben ist und das es gut so ist. Viele haben auch schon "Geschichten" gehört, wie schief es gehen kann und es einfach nicht passte, aber das muss ja nicht in deinem Fall so sein. Genau das verstehen die eben nicht, dass Beziehungen heute anders funktionieren und Mischehen ganz natürlich ist. Übrigens sind die Deutschen genauso voreingenommen, haben ein verzerrtes Bild und stecken alle Ausländer in eine Schublade. Hat alles mit Unwissen und den Unwillen auf Menschen zuzugehen zu tun.

Ich glaube, ihr werdet es schaffen. So lange ihr beide glücklich miteinander seid.

Viel Glück und Durchhaltevermögen

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 18:23
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Ich kann aus Sicht deiner Freundin schreiben: bin mit einem Südländer zusammen und seine Eltern wollen natürlich auch dass er eine Landsfrau nimmt. Er setzt sich da aber zum Glück durch 
ich finde seine Familie extrem anstrengend und hinterhältig, es werden Geschichten erfunden, sie versuchen uns zu spalten, seine eigene Mutter lästert bei mir über ihn und versucht ihn bei mir schlecht zu reden (!) schon krass ... bei ihm macht sie das gleiche.
Wenn ich Mutter wäre, würde ich mir einfach nur wünschen dass meine Kinder glücklich sind, egal ob mit oder ohne Partner. Deren Verhalten und das deiner Eltern ist leider sehr egoistisch und hat nichts mit Liebe zu tun .. Liebe lässt frei und macht kein schlechtes Gewissen .. wenn du dich ansonsten gut mit deiner Freundin verstehst und ihr gemeinsame Pläne habt, würde ich dir empfehlen den Kontakt zu deinen Eltern so gut es geht einzuschränken und vor allem deine Freundin vor deinen Eltern zu verteidigen, denn deine Herkunftsfamilie ist die Vergangenheit, deine Freundin deine Zukunft, das hat mein Freund zum Glück mittlerweile auch verstanden und sieht es auch so ✨

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 18:27
In Antwort auf

Ich kann aus Sicht deiner Freundin schreiben: bin mit einem Südländer zusammen und seine Eltern wollen natürlich auch dass er eine Landsfrau nimmt. Er setzt sich da aber zum Glück durch 
ich finde seine Familie extrem anstrengend und hinterhältig, es werden Geschichten erfunden, sie versuchen uns zu spalten, seine eigene Mutter lästert bei mir über ihn und versucht ihn bei mir schlecht zu reden (!) schon krass ... bei ihm macht sie das gleiche.
Wenn ich Mutter wäre, würde ich mir einfach nur wünschen dass meine Kinder glücklich sind, egal ob mit oder ohne Partner. Deren Verhalten und das deiner Eltern ist leider sehr egoistisch und hat nichts mit Liebe zu tun .. Liebe lässt frei und macht kein schlechtes Gewissen .. wenn du dich ansonsten gut mit deiner Freundin verstehst und ihr gemeinsame Pläne habt, würde ich dir empfehlen den Kontakt zu deinen Eltern so gut es geht einzuschränken und vor allem deine Freundin vor deinen Eltern zu verteidigen, denn deine Herkunftsfamilie ist die Vergangenheit, deine Freundin deine Zukunft, das hat mein Freund zum Glück mittlerweile auch verstanden und sieht es auch so ✨

Ich kann das sehr gut verstehen, wie schwer das ist, gerade weil in muslimischen Ländern die Eltern so eine Stellung haben, aber sieh es als Lebensaufgabe, du bist nicht der Einzige mit dieser Problematik aber auch der Einzige der es in der Situation lösen kann, in dem du klare Grenzen ziehst und dir sagst, du brauchst kein schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle zu haben, denn die sollten wenn dann deine Eltern haben 
es gibt genug muslimische Eltern, die es ihren Kindern trotzdem gönnen eine glückliche Beziehung zu haben, trotz anderer Herkunft, deiner Eltern sollten da anfangen umzudenken, nicht du .. also, viel Kraft wünsche ich dir, du schaffst das ! 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 19:36
In Antwort auf

ich kann nicht verstehen und akzeptieren, dass Menschen, die in unser Land gekommen sind aus Not oder wirtschaftlichen Gründen sich so wenig oder gar nicht unsere Kultur anpassen wollen. Warum bleibt man dann nicht einfach im Heimatland? Sorry, aber Toleranz fordern, aber nicht leben, ist Mist.

Darum geht es doch jetzt gar nicht. 

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 19:38
In Antwort auf

Hallo Mtl,

nun es wird immer ein schwieriges Thema sein für Dich und Deine Familie. Natürlich kommt es drauf an, wie man es angeht. Hier ist es wichtig zu wissen, was Du willst. Wenn du diese Frau liebst und mit ihr ein Leben verbringen möchtest oder einen Abschnitt (wie es sich eben entwickelt), dann setzt du einfach deine Grenze und machst deinen Eltern klar, dass du dich für diesen Weg entschieden hast. Du musst dich nicht für Sie oder deine Eltern entscheiden. Es gibt solche krassen Familien, die anfangen mit Drohungen und Entzug oder keine Unterstützung, aber die sind selten und bei deiner Familie hört sich das nicht so an. Das klingt wie eine Familie, die im Grunde einen weichen Kern hat und das Beste für ihren Sohn willl. Die Zeit wird deinen Eltern zeigen, dass beides klappen kann. Darfst dich aber nicht einlullen lassen. Weder von deinen Eltern noch von deiner Freundin. Beide Seiten werden auf ihren Standpunkt verharren aber das muss nicht sein und es ist leider Deine Aufgabe, die Balance zu finden. Deine Familie ist noch voreingenommen und kann sich etwas anderes nicht vorstellen. Denen kannst du auch nicht soviel Schuld zuweisen, denn bedenke, sie kommen aus einer anderen Generation, einem anderen Land, andere Sitten, Gebräuche  etc...Da gibt es keinen Schalter. Und das hat auch nicht mit Integration oder sowas zu tun, denn viele missverstehen dieses Wort. Du musst sie so akzeptieren. Aber trotzdem ihnen zeigen, wie anders Dein Leben ist und das es gut so ist. Viele haben auch schon "Geschichten" gehört, wie schief es gehen kann und es einfach nicht passte, aber das muss ja nicht in deinem Fall so sein. Genau das verstehen die eben nicht, dass Beziehungen heute anders funktionieren und Mischehen ganz natürlich ist. Übrigens sind die Deutschen genauso voreingenommen, haben ein verzerrtes Bild und stecken alle Ausländer in eine Schublade. Hat alles mit Unwissen und den Unwillen auf Menschen zuzugehen zu tun.

Ich glaube, ihr werdet es schaffen. So lange ihr beide glücklich miteinander seid.

Viel Glück und Durchhaltevermögen

Hallo purpurrot3,

danke für deinen Beitrag. Er hat mir, neben den anderen konstruktiven Beiträgen, Mut gemacht. 

Liebe Grüße 

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 19:42
In Antwort auf

Du hast einen Thread mit einer Frage eröffnet und um Rat gebeten. Diesen hast du bekommen und natürlich bekommst du auch jede Menge Meinungen dazu. Damit musst du leben, wenn du in einem Diskussionsforum eine Frage stellst.

Wenn du wirklich nach den Prinzipien der muslimischen Religion leben möchtest, was dir natürlich frei steht, dann solltest du dir die Hörner doch gar nicht abstoßen, wenn ich das richtig verstanden habe. Dann solltest du, genau wie deine zukünftige Frau, jungfräulich in die Ehe gehen und ein Leben lang mit ihr verheiratet bleiben. Das bedeutet, du hast dann nur mit einer Frau Sex in deinem Leben, nämlich mit deiner Ehefrau.

Oder aber du entscheidest dich, nicht nach diesen Prinzipien zu leben, das ist auch okay. Dann darfst du aber keine Rosinen picken und solltest zu dieser Entscheidung auch stehen können, selbst wenn deine Mutter anders darüber denkt. Du kannst nunmal nicht beides haben, weil diese Lebensanschauungen einfach zu verschieden sind, um miteinander vereinbar zu sein.

Verstehe gar nicht wieso es jetzt darum geht ob ich mehrere Frauen haben will? Ich bin seit 5 Jahren mit meiner Freundin glücklich zusammen und habe auch keine Bedürfnisse meine Liebe mit mehreren zu teilen ... außerdem an alle: ich bin hier aufgewachsen und bin ein deutscher ! Die Probleme gehen nicht von mir aus, sondern von meiner Mutter. Für die, die das noch nicht verstanden haben.  

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 20:46
In Antwort auf

Islam und christl. gepägtes Abendland haben eben gewisse Adaptionsschwierigkeiten. Habe schon mehrfach geschrieben, dass ich Polygamie durchaus befürworte, auch wenn mir Religion ansonsten meilenweit hinten vorbeigeht- die christl. Monogamie hat auch seine Schattenseiten. Wie will man das zusammenbringen? Die Freundin des TE müsste die Polygamie des Islam tolerieren, bzw. dass ihr Mann sich möglicherweise noch eine weitere Frau nehmen könnte, was sie vermutlich ums Verrecken nicht tun wird. Oder der TE schwört ihr ewige Treue, was ich aber auch für ziemlich unrealistisch halten würde. Keine Ahnung, wie man das Problem lösen soll.

😂😂 bisschen am Thema vorbei oder 

3 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:24
In Antwort auf

Islam und christl. gepägtes Abendland haben eben gewisse Adaptionsschwierigkeiten. Habe schon mehrfach geschrieben, dass ich Polygamie durchaus befürworte, auch wenn mir Religion ansonsten meilenweit hinten vorbeigeht- die christl. Monogamie hat auch seine Schattenseiten. Wie will man das zusammenbringen? Die Freundin des TE müsste die Polygamie des Islam tolerieren, bzw. dass ihr Mann sich möglicherweise noch eine weitere Frau nehmen könnte, was sie vermutlich ums Verrecken nicht tun wird. Oder der TE schwört ihr ewige Treue, was ich aber auch für ziemlich unrealistisch halten würde. Keine Ahnung, wie man das Problem lösen soll.

Ich glaube nicht, dass hier die Mehrehe das Grundproblem darstellt. Die meisten Muslime leben sowieso nicht in einer Mehrehe, weil das für den Mann ziemlich große Pflichten mit sich bringt. 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:28
In Antwort auf

Verstehe gar nicht wieso es jetzt darum geht ob ich mehrere Frauen haben will? Ich bin seit 5 Jahren mit meiner Freundin glücklich zusammen und habe auch keine Bedürfnisse meine Liebe mit mehreren zu teilen ... außerdem an alle: ich bin hier aufgewachsen und bin ein deutscher ! Die Probleme gehen nicht von mir aus, sondern von meiner Mutter. Für die, die das noch nicht verstanden haben.  

Ich denke, da hast du etwas missverstanden: es ging nicht um Polygamie, sondern um den Brauch, den einige muslimische Männer aus traditonellen Familien haben - sie nehmen sich deutsche Frauen für lockere Sexgeschichten, aber wenn dann die Familie verlangt, dass sie endlich heiraten mögen, dann nehmen sie sich eine muslimische Jungfrau zur Ehefrau. Das wurde kritisiert.

Aber natürlich muss das auf dich nicht zutreffen. Es ist nur insofern die Sprache darauf gekommen, weil du schriebst, dass deine Mutter sich eine muslimische Frau aus ihrem Herkunftsland für dich als Partnerin wünschen würde. Das bedeutet, würdest du dich den Wünschen deiner Mutter beugen, hättest du genau dasselbe gemacht, nämlich deine deutsche Freundin verlassen, um eine muslimische Jungfrau (oder zumindest deiner Mutter genehme Braut) zu heiraten.

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:56
In Antwort auf

😂😂 bisschen am Thema vorbei oder 

Find' ich nicht. Wenn beide Kulturen so ähnlich wären wie bspw. Deutsche und Niederländer, dann würden wahrscheinlich auch nicht solche Probleme auftauchen. Und um kurz vorm Schlafengehen noch ein bisschen Öl aufs Feuer zu gießen- ich würde als muslimischer Mann auf die Mehrehe nicht verzichten- finde ich besser als unsere Einehe. Muss der TE aber selber wissen. Ich hoffe, beautifulmind kann uns dazu noch einige erhellende Takte erklären noch so'n Kloppi- smiley....

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:59
In Antwort auf

Find' ich nicht. Wenn beide Kulturen so ähnlich wären wie bspw. Deutsche und Niederländer, dann würden wahrscheinlich auch nicht solche Probleme auftauchen. Und um kurz vorm Schlafengehen noch ein bisschen Öl aufs Feuer zu gießen- ich würde als muslimischer Mann auf die Mehrehe nicht verzichten- finde ich besser als unsere Einehe. Muss der TE aber selber wissen. Ich hoffe, beautifulmind kann uns dazu noch einige erhellende Takte erklären noch so'n Kloppi- smiley....

Hast du denn soviel Geld? Als muslimischer Mann musst du nämlich jede deiner Frauen finanziell versorgen und ihr genug Geld/Gold/Wertgegenstände zur Absicherung mitgeben, falls du dich mal scheiden lässt oder vor ihr verstirbst. So einfach wie in Deutschland (Scheidung und tschüss) ist das im islamischen Recht nämlich nicht.

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:08
In Antwort auf

Hast du denn soviel Geld? Als muslimischer Mann musst du nämlich jede deiner Frauen finanziell versorgen und ihr genug Geld/Gold/Wertgegenstände zur Absicherung mitgeben, falls du dich mal scheiden lässt oder vor ihr verstirbst. So einfach wie in Deutschland (Scheidung und tschüss) ist das im islamischen Recht nämlich nicht.

Stimmt, das ist noch ausbaufähig, vom Prinzip her find ichs trotzdem besser, aber das muss ich hier ja nicht extra nochmal ausführen. Ich denke allerdings, dass dieser Punkt eben doch ein ziemlicher Störfaktor in interkulturellen Beziehungen sein kann, bzw. die damit verbundenen Mißverständnisse. Keine Ahnung, die Welt hat zur Zeit noch ganz andere Probleme, glaube ich.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:13

Und jetzt hau' ich mich auf die Ohren. Am Tag kann man nicht so schöne Träume haben und benehmt Euch, wenn ich schlafe

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:18
In Antwort auf

Find' ich nicht. Wenn beide Kulturen so ähnlich wären wie bspw. Deutsche und Niederländer, dann würden wahrscheinlich auch nicht solche Probleme auftauchen. Und um kurz vorm Schlafengehen noch ein bisschen Öl aufs Feuer zu gießen- ich würde als muslimischer Mann auf die Mehrehe nicht verzichten- finde ich besser als unsere Einehe. Muss der TE aber selber wissen. Ich hoffe, beautifulmind kann uns dazu noch einige erhellende Takte erklären noch so'n Kloppi- smiley....

Da Mehrehen in Deutschland verboten sind, frage ich mich, warum du mit deinem Reichtum, deinem guten Aussehen und deinem Intellekt, nicht schon längst ausgewandert bist und deinen Traum lebst 

Da lebst du mit Menschen deinesgleichen zusammen, statt hier alle immer vollzuheulen, wie doof die westliche Monogamie ist.

Aber dafür bist du wohl zu sehr alter, deutscher Sandalen mit Tennissocken-träger, lieber allen mit deinem Geheule auf den Keks gehen, statt sein Leben zu ändern.

Trostlos muss dein Leben mit dem geplatzten Träumen der Mehrehe sein.

In dem Sinne wünsche ich dir eine gute Nacht.

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:22
In Antwort auf

Und jetzt hau' ich mich auf die Ohren. Am Tag kann man nicht so schöne Träume haben und benehmt Euch, wenn ich schlafe

Aber immer doch.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:34
In Antwort auf

Da Mehrehen in Deutschland verboten sind, frage ich mich, warum du mit deinem Reichtum, deinem guten Aussehen und deinem Intellekt, nicht schon längst ausgewandert bist und deinen Traum lebst 

Da lebst du mit Menschen deinesgleichen zusammen, statt hier alle immer vollzuheulen, wie doof die westliche Monogamie ist.

Aber dafür bist du wohl zu sehr alter, deutscher Sandalen mit Tennissocken-träger, lieber allen mit deinem Geheule auf den Keks gehen, statt sein Leben zu ändern.

Trostlos muss dein Leben mit dem geplatzten Träumen der Mehrehe sein.

In dem Sinne wünsche ich dir eine gute Nacht.

auf so eine liebe Antwort muss ich doch nochmal meine Tastatur beharken- wenn der moralisch einwandfreie Westen den Orient nicht "im Namen von Freiheit und Demokratie" (wohl eher wegen diesem scheiß Erdöl) in einen Dauerkriegszustand verwandelt hätte, wäre das mit dem Auswandern vielleicht gar nicht so eine verkehrte Idee gewesen, jetzt aber mit Sicherheit nicht mehr. Und solange ich noch hier bin, hast Du wenigstens die Möglichkeit, deine Argumente noch zu verbessern. Nun muss ich aber wirklich zu meiner 2. Lieblingsfrau ins Bett, da duldet sie kein Aufschubwatt sind datt nur für schöne smileys )))  

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:54

Ist denn die Abneigung deiner Mutter bzw. Eltern noch genauso stark wie zu Beginn der Beziehung? Oder gar stärker? Oder schwächer? Geht sie mittlerweile aktiver vor, um dir die Beziehung madig zu machen? 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 23:09
In Antwort auf

auf so eine liebe Antwort muss ich doch nochmal meine Tastatur beharken- wenn der moralisch einwandfreie Westen den Orient nicht "im Namen von Freiheit und Demokratie" (wohl eher wegen diesem scheiß Erdöl) in einen Dauerkriegszustand verwandelt hätte, wäre das mit dem Auswandern vielleicht gar nicht so eine verkehrte Idee gewesen, jetzt aber mit Sicherheit nicht mehr. Und solange ich noch hier bin, hast Du wenigstens die Möglichkeit, deine Argumente noch zu verbessern. Nun muss ich aber wirklich zu meiner 2. Lieblingsfrau ins Bett, da duldet sie kein Aufschubwatt sind datt nur für schöne smileys )))  

Puh, du stinkst fürchterlich nach Trollfurz.

Predigst, dass Monogamie der letzte Dreck ist, es treue nicht gibt und Eifersucht unnötig ist...

und schreibst woanders, du würdest es nicht dulden, wenn deine Frau einen anderen hat.

Da platzt du plötzlich vor Eifersucht, weil ein anderer deine Frau besser befriedigt.

Schon sehr schizophren oder aber, du bist, wie ich mir sicher bin, ein alter Troll mit Bierwampe, Unterhemd mit Schweißrändern, Haarausfall und ungeschnittenen Fußnägeln.

Du hast nicht mal eine Frau, niemand glaubt hier deine Märchen, von einer zweiten.

Troll doch in einem Männerforum und erzähl denen wie viele imaginäre Frauen du hast  

3 LikesGefällt mir

29. Dezember 2020 um 2:38
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Ich kann deine Freundin verstehen - Uns Deutschen wird ja gern Rassismus unterstellt und wir sollen alles schlucken aber was machen deine Eltern denn da? Sie werten sie einfach mal als Frau inklusive ihrer Kultur ab.

1 LikesGefällt mir

29. Dezember 2020 um 8:21
In Antwort auf

Ich kann deine Freundin verstehen - Uns Deutschen wird ja gern Rassismus unterstellt und wir sollen alles schlucken aber was machen deine Eltern denn da? Sie werten sie einfach mal als Frau inklusive ihrer Kultur ab.

Beruht auf Gegenseitigkeit, würde ich sagen.... die Kinder müssen es dann ausbaden...

Gefällt mir

29. Dezember 2020 um 9:01
In Antwort auf

Puh, du stinkst fürchterlich nach Trollfurz.

Predigst, dass Monogamie der letzte Dreck ist, es treue nicht gibt und Eifersucht unnötig ist...

und schreibst woanders, du würdest es nicht dulden, wenn deine Frau einen anderen hat.

Da platzt du plötzlich vor Eifersucht, weil ein anderer deine Frau besser befriedigt.

Schon sehr schizophren oder aber, du bist, wie ich mir sicher bin, ein alter Troll mit Bierwampe, Unterhemd mit Schweißrändern, Haarausfall und ungeschnittenen Fußnägeln.

Du hast nicht mal eine Frau, niemand glaubt hier deine Märchen, von einer zweiten.

Troll doch in einem Männerforum und erzähl denen wie viele imaginäre Frauen du hast  

Obwohl ich keine Lust habe, auf Deinen doofen Kommentar zu antworten, muss ich Dir eine Rüge aussprechen- Du solltest Dich besser in evilmind o.ä. umbenennen. Du hast keine Empathie für meine - neben dem slapstickhumor- doch eher sachlichen Ausführungen, wer ist hier der Troll? Das ergibt eine 6 und langes Nachsitzen! Und nun bitte zurück zum Thema.

Gefällt mir

29. Dezember 2020 um 10:10
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin Ausländer (muslimisches Land, bin jedoch hier aufgewachsen) und habe seit einigen Jahren eine deutsche Freundin. Schon früh in unserer Beziehung wurde immer mehr deutlich dass sich meine Freundin und meine Eltern kind wirklich verstehen. Meine Eltern waren der Ansicht, dass sie nicht die richtige für mich sei (weil sie deutsche ist). Und meine Freundin mochte meine Eltern nicht, da sie seit wir zusammen sind immer alles mitbekommen hat, was zwischen mir und meinen Eltern passiert ist. Meine Mutter wollte immer mitentscheiden was ich mache und hat mir schon früh ohne Grund Sachen verboten. Es kam zum Beispiel vor dass ich plötzlich nicht zu meiner Freundin durfte, weil ich mit meiner Mutter ,zur post' musste. Natürlich nur eine Ausrede. Ich vermute dass sie entweder einfach nicht wollte dass ich was mit meiner Freundin mache, oder sie mir einfach ohne Grund Sachen verbieten wollte. So zog sich das durch unsere gesamte Beziehung. Und heute stehe ich fast schon vor der Wahl: meine Familie oder meine Freundin. Ich weiß aber leider nicht was stimmt und was nicht. Ob ich die Handlungen und Motive meiner Freundin und meiner Mutter richtig deute. Ob meine Mutter einfach verrückt ist oder meine Freundin übertreibt. Kann mir bitte jemand einen Rat geben  

Ich kann dich gut verstehen, ich habe eine ähnliche Situation. Mein Freund ist Deutsche, ich bin auch Ausländer (aus Osteuropa) bin vor 3 Jahren nach Deutschland gezogen. Ich konnte mein Freund vorher auch schon, ich bin eigentlich wegen ihm und zu ihm nach Deutschland gezogen. Mit seinem Vater komme ich vollkommen zurecht, wie haben eine richtig gute Verhältnis, aber seine Mutter...die stellt sich immer quer, will über alles bestimmen, ihre soll die letzte Wort sein und und und. Das alles, obwohl wir von Anfang an eine eigene Wohnung haben, ich führe die Haushalt, gehe arbeiten, tue ich wirklich alles, was man nur tun kann und ihr passt trotzdem nichts. Sie findet immer etwas, womit sie Probleme hat. Ich bin wirklich verzweifelt. Von Anfang an lässt sie jedes Mal, wo wir treffen, mit mir wissen, dass ich Mensch zweiter Klasse bin, nur weil ich nicht aus Deutschland komme und laut ihr sind alle andere dumm, faul und einfach eine niedrigere Schicht. Von alle andere, sowie Nachbarn, Chef, Arbeitskollegen bekommen ich immer wieder Anerkennung, nicht nur wegen Arbeit, sondern wie schnell ich mich eingelebt habe, wie fleissig und tüchtig ich alles mache. Nur von Schwiegermutter kommt Hass. Damit kann man leider wohl nichts anfangen.

1 LikesGefällt mir

30. Dezember 2020 um 2:15
In Antwort auf

Beruht auf Gegenseitigkeit, würde ich sagen.... die Kinder müssen es dann ausbaden...

Es gibt zum Glück mittlerweile viele moderne Menschen die sehr offen sind. 

Gefällt mir

5. Januar um 21:24
In Antwort auf

Ich kann dich gut verstehen, ich habe eine ähnliche Situation. Mein Freund ist Deutsche, ich bin auch Ausländer (aus Osteuropa) bin vor 3 Jahren nach Deutschland gezogen. Ich konnte mein Freund vorher auch schon, ich bin eigentlich wegen ihm und zu ihm nach Deutschland gezogen. Mit seinem Vater komme ich vollkommen zurecht, wie haben eine richtig gute Verhältnis, aber seine Mutter...die stellt sich immer quer, will über alles bestimmen, ihre soll die letzte Wort sein und und und. Das alles, obwohl wir von Anfang an eine eigene Wohnung haben, ich führe die Haushalt, gehe arbeiten, tue ich wirklich alles, was man nur tun kann und ihr passt trotzdem nichts. Sie findet immer etwas, womit sie Probleme hat. Ich bin wirklich verzweifelt. Von Anfang an lässt sie jedes Mal, wo wir treffen, mit mir wissen, dass ich Mensch zweiter Klasse bin, nur weil ich nicht aus Deutschland komme und laut ihr sind alle andere dumm, faul und einfach eine niedrigere Schicht. Von alle andere, sowie Nachbarn, Chef, Arbeitskollegen bekommen ich immer wieder Anerkennung, nicht nur wegen Arbeit, sondern wie schnell ich mich eingelebt habe, wie fleissig und tüchtig ich alles mache. Nur von Schwiegermutter kommt Hass. Damit kann man leider wohl nichts anfangen.

Ich verstehe Dich ganz gut ... und ich sehe auch dass Du nicht weiter versuchen solltest diese Frau zu beeindrucken. Mache all die guten Sachen nicht für sie, sondern für Dich selbst. Auf Dauer macht Dich das sicher unglücklich.  

Gefällt mir