Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin und ihre On Off Beziehung

Freundin und ihre On Off Beziehung

9. August um 19:51 Letzte Antwort: 10. August um 12:08

Hallo an euch,

es ist so, dass ich vor 3 Jahren ein nettes Mädchen im Internet kennen gelernt habe. Wir kennen uns aus einer Gruppe, wo sich Freundinnen und Frauen von Narzissten ausgetauscht haben. Sie war damals wegen ihrem Freund in der Gruppe und ich auch. Mit meinem Freund ist mittlerweile Schluss; mit ihrem gibt es seit 3 Jahren ein On Off. Wir besuchen uns 1-2 mal im Jahr gegenseitig, weil wir 600 km auseinander wohnen. 
Jetzt war ich dieses Wochenende da und wir haben uns total gestritten. Mit ihrem Freund ist mal wieder Schluss und jetzt will sie ihn aber doch wieder zurück. Sie waren zusammen gezogen und haben sich da nur gestritten; deshalb sind sie wieder auseinander gezogen und sie hat dann Schluss gemacht.

Jetzt bereut sie das ganze und will ihn unbedingt zurück. Ich habe dieses Prozedere mittlerweile ca. 5-6 mal mitbekommen und kann es einfach nicht mehr gutheißen. Sie hat wirklich das ganze Wochenende fast über nichts anderes als ihn geredet und war total depri. Ich bin gerne für sie da, aber es hat mich exfrem traurig gemacht, dass ich so weit zu ihr fahre nur um mir dann echt 95 Prozent Gejammere anzuhören. 

Sie nähern sich jetzt grade wieder an und jetzt kam dann der werte Herr um 5 Uhr morgens betrunken zu ihr und sie haben dann noch lautstark gevögelt. Ich lag im Zimmer nebenan und war eigentlich mit meiner Freundin abends schlafen gegangen. Morgens war sie dann mit ihm im Wohnzimmer, ich fand das ehrlich gesagt gar nicht toll. Er war dann auch morgens da und hat mit uns gegessen.
Ich habe ihr echt immer gut zugeredet, weil ich will dass sie glücklich ist. Aber dieses Mal wurde der Bogen einfach überspannt. Ich hab mich einfach nur noch fehl am Platz gefühlt. Ich hab das leider in mich reingefressen und habe nichts gesagt. 
Wir waren dann gestern mit anderen zusammen noch was trinken und durch den Alkohol bin ich dann leider ziemlich ausgerastet. Ich habe ihr das alles an Kopf geknallt wie scheiße und egoistisch ich das von ihr finde und dass es immer nur um diesen Typen geht. Und ob sie das nicht klären kann, wenn ich wieder weg bin und weshalb das genau dann sein muss, wenn ich sie einmal im Jahr besuche. 

Das letzte mal als wir uns gesehen haben, hat ihr Freund auch schon alles gesprengt. Da waren sie mal wieder getrennt und dann fiel ihm ein, er will sie zurück. Dann ist er ihr "spontan" zu mir nachgefahren und ich musste ihn dann auch noch bewirten. Ich finde es einfach mittlerweile nur noch daneben und will von diesem Thema nichts mehr wissen.

Ich finde einfach dass die Beziehung zwischen den beiden keinen Sinn mehr macht. Nun sagt sie, sie hat das Gefühl nun nicht mehr über alles mit mir sprechen zu können. Ich hab gesagt, doch kann sie, aber ich habe nunmal meine Meinung dazu, dass das eine schlechte Idee mit ihm ist. Weil es in ein paar Monaten wieder gleich endet. Dann war sie beleidigt und meinte, sie hat mich nicht nach meiner Meinung gefragt.

Mich belastet das alles mittlerweile nur noch und ich will zu dem Thema am liebsten nichts mehr sagen, weil wenn sie dann wieder zusammen kommen, bin ich der Depp. 
Was sagt ihr dazu, habt ihr einen Ratschlag? 
Danke euch schonmal 

Mehr lesen

9. August um 20:01

Klingt als wärst du ihr seelischer Mülleimer.

An deiner Stelle würde ich die Freundschaft auslaufen lassen.

Du scheinst ihr nicht wirklich wichtig zu sein und irgendwie scheint ihr das Drama mit ihrem Freund auf eine verquere Art zu gefallen.

Sollen Menschen kann man so wie so nicht helfen.

1 LikesGefällt mir
9. August um 20:04
In Antwort auf old_nick

Klingt als wärst du ihr seelischer Mülleimer.

An deiner Stelle würde ich die Freundschaft auslaufen lassen.

Du scheinst ihr nicht wirklich wichtig zu sein und irgendwie scheint ihr das Drama mit ihrem Freund auf eine verquere Art zu gefallen.

Sollen Menschen kann man so wie so nicht helfen.

Dass ich ihr nicht wirklich wichtig bin, das empfinde ich auch so. Sobald ihr Macker mit dem Finger schnippt, bin ich ohnehin abgeschrieben und kann schauen, wo ich bleibe. 
Ich denke auch nicht, dass ich ihr helfen kann. Sie will nur das hören, was sie hören will und nicht meine ehrliche Meinung. Sobald ich ihr etwas negatives zu dem Typen sage, wird sie sauer. Obwohl sie sich vor ein paar Wochen noch extrem bei mir über ihn ausgekotzt hat. 

Gefällt mir
9. August um 20:14

Aus Erfahrung kann ich dir nur raten, sie los zu lassen.  Manche Menschen rauben einem einfach Energie und geben nichts zurück.

Was bringt es dir wirklich in die Freundschaft zu investieren?

Spätestens als sich ihr Macker bei dir eingenistet hat, hätten viele andere den beiden gezeigt wo der Maurer das Loch gelassen hat.
 

Gefällt mir
9. August um 20:29
In Antwort auf old_nick

Aus Erfahrung kann ich dir nur raten, sie los zu lassen.  Manche Menschen rauben einem einfach Energie und geben nichts zurück.

Was bringt es dir wirklich in die Freundschaft zu investieren?

Spätestens als sich ihr Macker bei dir eingenistet hat, hätten viele andere den beiden gezeigt wo der Maurer das Loch gelassen hat.
 

Ich fand das auch nicht okay, natürlich hätte ich sagen können, dass er nicht bei mir schlafen soll, aber ich wollte nicht unfreundlich sein. Aber es ärgert mich einfach mit welcher Selbstverständlichkeit das gemacht wird, als wäre ich eigentlich irrelevant. Das macht mich einfach wütend.
Natürlich, sie hat mir auch oft zugehört, aber sowas habe ich ihr nie zugemutet. Du hast schon recht, irgendwann ist es nur noch Ausnutzen und Abhängigkeit..

Gefällt mir
9. August um 20:41
In Antwort auf naninska

Hallo an euch,

es ist so, dass ich vor 3 Jahren ein nettes Mädchen im Internet kennen gelernt habe. Wir kennen uns aus einer Gruppe, wo sich Freundinnen und Frauen von Narzissten ausgetauscht haben. Sie war damals wegen ihrem Freund in der Gruppe und ich auch. Mit meinem Freund ist mittlerweile Schluss; mit ihrem gibt es seit 3 Jahren ein On Off. Wir besuchen uns 1-2 mal im Jahr gegenseitig, weil wir 600 km auseinander wohnen. 
Jetzt war ich dieses Wochenende da und wir haben uns total gestritten. Mit ihrem Freund ist mal wieder Schluss und jetzt will sie ihn aber doch wieder zurück. Sie waren zusammen gezogen und haben sich da nur gestritten; deshalb sind sie wieder auseinander gezogen und sie hat dann Schluss gemacht.

Jetzt bereut sie das ganze und will ihn unbedingt zurück. Ich habe dieses Prozedere mittlerweile ca. 5-6 mal mitbekommen und kann es einfach nicht mehr gutheißen. Sie hat wirklich das ganze Wochenende fast über nichts anderes als ihn geredet und war total depri. Ich bin gerne für sie da, aber es hat mich exfrem traurig gemacht, dass ich so weit zu ihr fahre nur um mir dann echt 95 Prozent Gejammere anzuhören. 

Sie nähern sich jetzt grade wieder an und jetzt kam dann der werte Herr um 5 Uhr morgens betrunken zu ihr und sie haben dann noch lautstark gevögelt. Ich lag im Zimmer nebenan und war eigentlich mit meiner Freundin abends schlafen gegangen. Morgens war sie dann mit ihm im Wohnzimmer, ich fand das ehrlich gesagt gar nicht toll. Er war dann auch morgens da und hat mit uns gegessen.
Ich habe ihr echt immer gut zugeredet, weil ich will dass sie glücklich ist. Aber dieses Mal wurde der Bogen einfach überspannt. Ich hab mich einfach nur noch fehl am Platz gefühlt. Ich hab das leider in mich reingefressen und habe nichts gesagt. 
Wir waren dann gestern mit anderen zusammen noch was trinken und durch den Alkohol bin ich dann leider ziemlich ausgerastet. Ich habe ihr das alles an Kopf geknallt wie scheiße und egoistisch ich das von ihr finde und dass es immer nur um diesen Typen geht. Und ob sie das nicht klären kann, wenn ich wieder weg bin und weshalb das genau dann sein muss, wenn ich sie einmal im Jahr besuche. 

Das letzte mal als wir uns gesehen haben, hat ihr Freund auch schon alles gesprengt. Da waren sie mal wieder getrennt und dann fiel ihm ein, er will sie zurück. Dann ist er ihr "spontan" zu mir nachgefahren und ich musste ihn dann auch noch bewirten. Ich finde es einfach mittlerweile nur noch daneben und will von diesem Thema nichts mehr wissen.

Ich finde einfach dass die Beziehung zwischen den beiden keinen Sinn mehr macht. Nun sagt sie, sie hat das Gefühl nun nicht mehr über alles mit mir sprechen zu können. Ich hab gesagt, doch kann sie, aber ich habe nunmal meine Meinung dazu, dass das eine schlechte Idee mit ihm ist. Weil es in ein paar Monaten wieder gleich endet. Dann war sie beleidigt und meinte, sie hat mich nicht nach meiner Meinung gefragt.

Mich belastet das alles mittlerweile nur noch und ich will zu dem Thema am liebsten nichts mehr sagen, weil wenn sie dann wieder zusammen kommen, bin ich der Depp. 
Was sagt ihr dazu, habt ihr einen Ratschlag? 
Danke euch schonmal 

" dass ich so weit zu ihr fahre nur um mir dann echt 95 Prozent Gejammere anzuhören. "

Sag ihr doch vorher das du nicht bereit bist.
Ihr habt Euch im Narzisten Forum kennen gelernt, dann weisst  du doch was Narzissten mit einem machen.

Schuldigkeit merkt jeder der Hirn hat, und was du hier machst/schreibst ist Narzissmus.
 

Gefällt mir
9. August um 23:13
In Antwort auf classik

" dass ich so weit zu ihr fahre nur um mir dann echt 95 Prozent Gejammere anzuhören. "

Sag ihr doch vorher das du nicht bereit bist.
Ihr habt Euch im Narzisten Forum kennen gelernt, dann weisst  du doch was Narzissten mit einem machen.

Schuldigkeit merkt jeder der Hirn hat, und was du hier machst/schreibst ist Narzissmus.
 

Blödsinn

sry, habs nur gerade gelesen und das fiel mir dazu ein. Entschuldige!

Ich würde sagen es ging um Egoismus und sie fuhr die ganzen KM dahin , nur um den selben Scheiß noch mal in Kurzform zu erleben, was über die Jahre so gelabert wurde (erst die ganze zeit jammern, dann sturz betrunken ankommen, dann direkt nebenan laut vögeln ) Quasi Satire pur. ^^
Wenn man dort hinfährt sollte man nicht das 3. Rad am Wagen sein, da ist man nun mal Gast.

Es klingt irgendwie so, als wären sie nicht so wirklich Kopfmenschen und deshalb wiederholt sich der Kram auch immer wieder weil sie ihre Probleme nicht konsequenz zu ende analysieren und sich dann wieder von den Gefühlen verleiten lassen.
 

Gefällt mir
10. August um 1:36
In Antwort auf classik

" dass ich so weit zu ihr fahre nur um mir dann echt 95 Prozent Gejammere anzuhören. "

Sag ihr doch vorher das du nicht bereit bist.
Ihr habt Euch im Narzisten Forum kennen gelernt, dann weisst  du doch was Narzissten mit einem machen.

Schuldigkeit merkt jeder der Hirn hat, und was du hier machst/schreibst ist Narzissmus.
 

Wer oder was bist du? Rechtschreibfehler ist nicht alles,  aber dein Bla bla erinnert an lostin darm

Gefällt mir
10. August um 1:37
In Antwort auf old_nick

Wer oder was bist du? Rechtschreibfehler ist nicht alles,  aber dein Bla bla erinnert an lostin darm

Und wackelzahn auf Drogen XD

Gefällt mir
10. August um 7:31
In Antwort auf dawn

Blödsinn

sry, habs nur gerade gelesen und das fiel mir dazu ein. Entschuldige!

Ich würde sagen es ging um Egoismus und sie fuhr die ganzen KM dahin , nur um den selben Scheiß noch mal in Kurzform zu erleben, was über die Jahre so gelabert wurde (erst die ganze zeit jammern, dann sturz betrunken ankommen, dann direkt nebenan laut vögeln ) Quasi Satire pur. ^^
Wenn man dort hinfährt sollte man nicht das 3. Rad am Wagen sein, da ist man nun mal Gast.

Es klingt irgendwie so, als wären sie nicht so wirklich Kopfmenschen und deshalb wiederholt sich der Kram auch immer wieder weil sie ihre Probleme nicht konsequenz zu ende analysieren und sich dann wieder von den Gefühlen verleiten lassen.
 

Na du hast ja ein schlechtes Gewissen.

2 Entschuldigungen in einem kurzen Satz.

Gefällt mir
10. August um 9:08

Ich erkenne mich sehr gut in dir wieder.

Ich habe auch eine toxische Beziehung hinter mir. Demzufolge möchte man mit solchen Menschen nichts mehr zu tun haben und absolut kein Verständnis mehr für solche Dramen.

Das was du mit deinem Ex gemacht hast, nämlich dich trennen, musst du bei allen anderen Menschen in deinem Umfeld machen, die dir nicht gut tun. Das hört sich im ersten Moment wahnsinnig egoistisch an, ist es auch, ist aber notwendig für ein glückliches und ruhiges Leben.

Ich an deiner Stelle hätte genauso wenig Verständnis für die Eskapaden deiner Freundin. Seelenmülleimer trifft es ganz gut, wie hier jemand schrieb. Reflektiere doch mal eure Freundschaft: Ich wette, sie ist nicht mehr so schön und intensiv, seit du dich getrennt hast, richtig? Euch gegenseitig zu stützen in euren miesen Beziehung war die einzige Grundlage eurer Freundschaft. Wobei stützen das falsche Wort ist, eher ausheulen. Es ist ein ewiger Kreislauf. Und aus diesem schafft sie es nicht auszubrechen oder sie möchte es nicht.

Glaub es oder nicht, mancher Leute Leben ist so dermaßen langweilig dass sie künstlich Drama erzeugen, auch wenn sie daran innerlich zugrunde gehen. Sie will sich auch gar nicht helfen lassen. Du kannst aber nichts für sie und ihre Lebensentscheidung. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich.

Meine ehemals beste Freundin, mit der ich dasselbe wie du durchgemacht habe, hat ihren Kummer regelmäßig in viel zu viel Alkohol ertränkt. Ich habe mir Abende und Nächte den Mund fusselig geredet, um ihr zu helfen. Hat alles nichts gebracht. Am Ende ist sie sogar ohne mein Wissen mit meinem toxischen Ex ins Bett gestiegen. Das war es dann für mich.

Daher, kann ich dir raten, entferne dich von ihr und auch von anderen Personen dieser Art in deinem Freundeskreis. Sie tun dir nicht gut und stehen deinem glücklichen Leben im Weg!

 

1 LikesGefällt mir
10. August um 11:34
In Antwort auf soley87

Ich erkenne mich sehr gut in dir wieder.

Ich habe auch eine toxische Beziehung hinter mir. Demzufolge möchte man mit solchen Menschen nichts mehr zu tun haben und absolut kein Verständnis mehr für solche Dramen.

Das was du mit deinem Ex gemacht hast, nämlich dich trennen, musst du bei allen anderen Menschen in deinem Umfeld machen, die dir nicht gut tun. Das hört sich im ersten Moment wahnsinnig egoistisch an, ist es auch, ist aber notwendig für ein glückliches und ruhiges Leben.

Ich an deiner Stelle hätte genauso wenig Verständnis für die Eskapaden deiner Freundin. Seelenmülleimer trifft es ganz gut, wie hier jemand schrieb. Reflektiere doch mal eure Freundschaft: Ich wette, sie ist nicht mehr so schön und intensiv, seit du dich getrennt hast, richtig? Euch gegenseitig zu stützen in euren miesen Beziehung war die einzige Grundlage eurer Freundschaft. Wobei stützen das falsche Wort ist, eher ausheulen. Es ist ein ewiger Kreislauf. Und aus diesem schafft sie es nicht auszubrechen oder sie möchte es nicht.

Glaub es oder nicht, mancher Leute Leben ist so dermaßen langweilig dass sie künstlich Drama erzeugen, auch wenn sie daran innerlich zugrunde gehen. Sie will sich auch gar nicht helfen lassen. Du kannst aber nichts für sie und ihre Lebensentscheidung. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich.

Meine ehemals beste Freundin, mit der ich dasselbe wie du durchgemacht habe, hat ihren Kummer regelmäßig in viel zu viel Alkohol ertränkt. Ich habe mir Abende und Nächte den Mund fusselig geredet, um ihr zu helfen. Hat alles nichts gebracht. Am Ende ist sie sogar ohne mein Wissen mit meinem toxischen Ex ins Bett gestiegen. Das war es dann für mich.

Daher, kann ich dir raten, entferne dich von ihr und auch von anderen Personen dieser Art in deinem Freundeskreis. Sie tun dir nicht gut und stehen deinem glücklichen Leben im Weg!

 

Danke für deine Antwort (und auch die der anderen natürlich.)
Es ist wirklich so, dass mich dieses Thema selbst wahnsinnig triggert, weil ich das Gleiche erlebt habe und wie du schon sagst, man kann das ab einem gewissen Punkt nicht mehr unterstützen oder nachvollziehen.
Natürlich unsere Freundschaft hat auf dieser Grundlage begonnen, eben weil wir uns in dieser Gruppe kennen gelernt haben. Aber scheinbar schafft es die Freundschaft nicht, über dieses Thema hinauszukommen. 
Ich komme mir selber auch einfach verlogen vor, wenn ich ihr 5 Wochen zuhöre und zurede, ihn zu verlassen, weil sie so unglücklich ist und am Ende sitze ich dann mit dem Typen am Frühstückstisch und muss gute Miene zum bösen Spiel machen. Das kann ich einfach nicht mehr, ich fühle mich dabei bescheuert. 
Für mich war das einfach nur ein schreckliches Wochenende, ich habe mich überflüssig und im Weg gefühlt und muss sagen, ich habe momentan auch keine große Lust, wen weiten Weg nochmal auf mich zu nehmen, wenn ich am Ende nur der Seelentröster bin. 
Für mich sind wir zwar noch Freundinnen aber ich habe wirklich das starke Bedürfnis, auf Abstand zu gehen, auch um selber weiter zu kommen, weil ich diese Art von Beziehung für mich nicht mehr will. 
Es ist sehr schade darum, weil wir über drei Jahre sehr gut befreundet waren, aber für mich nimmt diese Freundschaft ungesunde Züge an. Abwechselnd bin ich Freund oder Feind, je nachdem wie es bei den beiden grade läuft. Und ich als Außenstehender kann meine Meinung nicht ständig ändern, weil ich weiß, was bereits alles vorgefallen ist. 

1 LikesGefällt mir
10. August um 11:35
In Antwort auf naninska

Hallo an euch,

es ist so, dass ich vor 3 Jahren ein nettes Mädchen im Internet kennen gelernt habe. Wir kennen uns aus einer Gruppe, wo sich Freundinnen und Frauen von Narzissten ausgetauscht haben. Sie war damals wegen ihrem Freund in der Gruppe und ich auch. Mit meinem Freund ist mittlerweile Schluss; mit ihrem gibt es seit 3 Jahren ein On Off. Wir besuchen uns 1-2 mal im Jahr gegenseitig, weil wir 600 km auseinander wohnen. 
Jetzt war ich dieses Wochenende da und wir haben uns total gestritten. Mit ihrem Freund ist mal wieder Schluss und jetzt will sie ihn aber doch wieder zurück. Sie waren zusammen gezogen und haben sich da nur gestritten; deshalb sind sie wieder auseinander gezogen und sie hat dann Schluss gemacht.

Jetzt bereut sie das ganze und will ihn unbedingt zurück. Ich habe dieses Prozedere mittlerweile ca. 5-6 mal mitbekommen und kann es einfach nicht mehr gutheißen. Sie hat wirklich das ganze Wochenende fast über nichts anderes als ihn geredet und war total depri. Ich bin gerne für sie da, aber es hat mich exfrem traurig gemacht, dass ich so weit zu ihr fahre nur um mir dann echt 95 Prozent Gejammere anzuhören. 

Sie nähern sich jetzt grade wieder an und jetzt kam dann der werte Herr um 5 Uhr morgens betrunken zu ihr und sie haben dann noch lautstark gevögelt. Ich lag im Zimmer nebenan und war eigentlich mit meiner Freundin abends schlafen gegangen. Morgens war sie dann mit ihm im Wohnzimmer, ich fand das ehrlich gesagt gar nicht toll. Er war dann auch morgens da und hat mit uns gegessen.
Ich habe ihr echt immer gut zugeredet, weil ich will dass sie glücklich ist. Aber dieses Mal wurde der Bogen einfach überspannt. Ich hab mich einfach nur noch fehl am Platz gefühlt. Ich hab das leider in mich reingefressen und habe nichts gesagt. 
Wir waren dann gestern mit anderen zusammen noch was trinken und durch den Alkohol bin ich dann leider ziemlich ausgerastet. Ich habe ihr das alles an Kopf geknallt wie scheiße und egoistisch ich das von ihr finde und dass es immer nur um diesen Typen geht. Und ob sie das nicht klären kann, wenn ich wieder weg bin und weshalb das genau dann sein muss, wenn ich sie einmal im Jahr besuche. 

Das letzte mal als wir uns gesehen haben, hat ihr Freund auch schon alles gesprengt. Da waren sie mal wieder getrennt und dann fiel ihm ein, er will sie zurück. Dann ist er ihr "spontan" zu mir nachgefahren und ich musste ihn dann auch noch bewirten. Ich finde es einfach mittlerweile nur noch daneben und will von diesem Thema nichts mehr wissen.

Ich finde einfach dass die Beziehung zwischen den beiden keinen Sinn mehr macht. Nun sagt sie, sie hat das Gefühl nun nicht mehr über alles mit mir sprechen zu können. Ich hab gesagt, doch kann sie, aber ich habe nunmal meine Meinung dazu, dass das eine schlechte Idee mit ihm ist. Weil es in ein paar Monaten wieder gleich endet. Dann war sie beleidigt und meinte, sie hat mich nicht nach meiner Meinung gefragt.

Mich belastet das alles mittlerweile nur noch und ich will zu dem Thema am liebsten nichts mehr sagen, weil wenn sie dann wieder zusammen kommen, bin ich der Depp. 
Was sagt ihr dazu, habt ihr einen Ratschlag? 
Danke euch schonmal 

Bei diesem Hin und Her wird man ja richtig verrückt und das meine ich ernst.

Aber sehe die Schuld nicht bei dir, denn du hast alles getan, was du konntest und solltest. Wenn deine Freundin nicht auf dich hören möchte, muss sie es eben selbst und im schlimmsten Fall auf die harte Tour lernen.

Ich sage nicht, dass du die Freundschaft beenden solltest, aber sie braucht eine Pause, sonst wird die Freundschaft gefährdet.

Sieh das nur als Rat.

Gefällt mir
10. August um 11:36
In Antwort auf naninska

Hallo an euch,

es ist so, dass ich vor 3 Jahren ein nettes Mädchen im Internet kennen gelernt habe. Wir kennen uns aus einer Gruppe, wo sich Freundinnen und Frauen von Narzissten ausgetauscht haben. Sie war damals wegen ihrem Freund in der Gruppe und ich auch. Mit meinem Freund ist mittlerweile Schluss; mit ihrem gibt es seit 3 Jahren ein On Off. Wir besuchen uns 1-2 mal im Jahr gegenseitig, weil wir 600 km auseinander wohnen. 
Jetzt war ich dieses Wochenende da und wir haben uns total gestritten. Mit ihrem Freund ist mal wieder Schluss und jetzt will sie ihn aber doch wieder zurück. Sie waren zusammen gezogen und haben sich da nur gestritten; deshalb sind sie wieder auseinander gezogen und sie hat dann Schluss gemacht.

Jetzt bereut sie das ganze und will ihn unbedingt zurück. Ich habe dieses Prozedere mittlerweile ca. 5-6 mal mitbekommen und kann es einfach nicht mehr gutheißen. Sie hat wirklich das ganze Wochenende fast über nichts anderes als ihn geredet und war total depri. Ich bin gerne für sie da, aber es hat mich exfrem traurig gemacht, dass ich so weit zu ihr fahre nur um mir dann echt 95 Prozent Gejammere anzuhören. 

Sie nähern sich jetzt grade wieder an und jetzt kam dann der werte Herr um 5 Uhr morgens betrunken zu ihr und sie haben dann noch lautstark gevögelt. Ich lag im Zimmer nebenan und war eigentlich mit meiner Freundin abends schlafen gegangen. Morgens war sie dann mit ihm im Wohnzimmer, ich fand das ehrlich gesagt gar nicht toll. Er war dann auch morgens da und hat mit uns gegessen.
Ich habe ihr echt immer gut zugeredet, weil ich will dass sie glücklich ist. Aber dieses Mal wurde der Bogen einfach überspannt. Ich hab mich einfach nur noch fehl am Platz gefühlt. Ich hab das leider in mich reingefressen und habe nichts gesagt. 
Wir waren dann gestern mit anderen zusammen noch was trinken und durch den Alkohol bin ich dann leider ziemlich ausgerastet. Ich habe ihr das alles an Kopf geknallt wie scheiße und egoistisch ich das von ihr finde und dass es immer nur um diesen Typen geht. Und ob sie das nicht klären kann, wenn ich wieder weg bin und weshalb das genau dann sein muss, wenn ich sie einmal im Jahr besuche. 

Das letzte mal als wir uns gesehen haben, hat ihr Freund auch schon alles gesprengt. Da waren sie mal wieder getrennt und dann fiel ihm ein, er will sie zurück. Dann ist er ihr "spontan" zu mir nachgefahren und ich musste ihn dann auch noch bewirten. Ich finde es einfach mittlerweile nur noch daneben und will von diesem Thema nichts mehr wissen.

Ich finde einfach dass die Beziehung zwischen den beiden keinen Sinn mehr macht. Nun sagt sie, sie hat das Gefühl nun nicht mehr über alles mit mir sprechen zu können. Ich hab gesagt, doch kann sie, aber ich habe nunmal meine Meinung dazu, dass das eine schlechte Idee mit ihm ist. Weil es in ein paar Monaten wieder gleich endet. Dann war sie beleidigt und meinte, sie hat mich nicht nach meiner Meinung gefragt.

Mich belastet das alles mittlerweile nur noch und ich will zu dem Thema am liebsten nichts mehr sagen, weil wenn sie dann wieder zusammen kommen, bin ich der Depp. 
Was sagt ihr dazu, habt ihr einen Ratschlag? 
Danke euch schonmal 

Ich denke nicht das ihr Freunde seid....oder ihr beide habt ein anderes Verständniss dafür.

Was dagegen spricht:
*Sie involviert dich zu sehr in ihre Sorgen und scheint dir nichts Gutes zurück zu geben
* Du engagierst dich zu sehr in ihrer "Baustelle".
    - du gibst ihr sicherlich Ratschläge und erwartest das sie diese befolgt.

Und wenn beide sich wieder haben, scheinst du ihr dieses "Glück" nicht zu gönnen....so stelle ich mir ihre Sichtweise vor.

Sie ist nicht in der Lage eine Freundschaft zu pflegen, weil sie zu viele eigene Themen hat,die mit dir nichts zu tun haben.

Gefällt mir
10. August um 11:43
In Antwort auf naninska

Danke für deine Antwort (und auch die der anderen natürlich.)
Es ist wirklich so, dass mich dieses Thema selbst wahnsinnig triggert, weil ich das Gleiche erlebt habe und wie du schon sagst, man kann das ab einem gewissen Punkt nicht mehr unterstützen oder nachvollziehen.
Natürlich unsere Freundschaft hat auf dieser Grundlage begonnen, eben weil wir uns in dieser Gruppe kennen gelernt haben. Aber scheinbar schafft es die Freundschaft nicht, über dieses Thema hinauszukommen. 
Ich komme mir selber auch einfach verlogen vor, wenn ich ihr 5 Wochen zuhöre und zurede, ihn zu verlassen, weil sie so unglücklich ist und am Ende sitze ich dann mit dem Typen am Frühstückstisch und muss gute Miene zum bösen Spiel machen. Das kann ich einfach nicht mehr, ich fühle mich dabei bescheuert. 
Für mich war das einfach nur ein schreckliches Wochenende, ich habe mich überflüssig und im Weg gefühlt und muss sagen, ich habe momentan auch keine große Lust, wen weiten Weg nochmal auf mich zu nehmen, wenn ich am Ende nur der Seelentröster bin. 
Für mich sind wir zwar noch Freundinnen aber ich habe wirklich das starke Bedürfnis, auf Abstand zu gehen, auch um selber weiter zu kommen, weil ich diese Art von Beziehung für mich nicht mehr will. 
Es ist sehr schade darum, weil wir über drei Jahre sehr gut befreundet waren, aber für mich nimmt diese Freundschaft ungesunde Züge an. Abwechselnd bin ich Freund oder Feind, je nachdem wie es bei den beiden grade läuft. Und ich als Außenstehender kann meine Meinung nicht ständig ändern, weil ich weiß, was bereits alles vorgefallen ist. 

Richtig, es triggert einen. Das hast du ebenfalls sehr gut erkannt.

Man kann und will sich mit solchen Dramen nicht mehr beschäftigen. Eine klare Grenze zu setzen ist dein gutes Recht.

Ihr konntet euch halt gegenseitig gut "einen vorheulen". Jetzt ist bei dir damit Schluss, aber sie schafft den Absprung nicht.

Du bist nicht verlogen, eher ist sie es. Sie sucht doch wahrscheinlich immer Rat bei dir, nimmt letztendlich aber nichts davon. Da würde ich mir an deiner Stelle verarscht vorkommen.

Wenn du das Bedürfnis hast, dann mach es unbedingt. Natürlich wäre es schade für die Freundschaft, aber außer diese Beziehungsdramen scheint euch nichts zu verbinden?

Gefällt mir
10. August um 12:05
In Antwort auf gerdgideon

Bei diesem Hin und Her wird man ja richtig verrückt und das meine ich ernst.

Aber sehe die Schuld nicht bei dir, denn du hast alles getan, was du konntest und solltest. Wenn deine Freundin nicht auf dich hören möchte, muss sie es eben selbst und im schlimmsten Fall auf die harte Tour lernen.

Ich sage nicht, dass du die Freundschaft beenden solltest, aber sie braucht eine Pause, sonst wird die Freundschaft gefährdet.

Sieh das nur als Rat.

Danke dir! Das sehe ich genauso, es braucht hier eine Pause, weil wir uns gegenseitig in die Probleme des anderen verstrickt haben und momentan eine zu explosive Stimmung herrscht. 

Gefällt mir
10. August um 12:08
In Antwort auf soley87

Richtig, es triggert einen. Das hast du ebenfalls sehr gut erkannt.

Man kann und will sich mit solchen Dramen nicht mehr beschäftigen. Eine klare Grenze zu setzen ist dein gutes Recht.

Ihr konntet euch halt gegenseitig gut "einen vorheulen". Jetzt ist bei dir damit Schluss, aber sie schafft den Absprung nicht.

Du bist nicht verlogen, eher ist sie es. Sie sucht doch wahrscheinlich immer Rat bei dir, nimmt letztendlich aber nichts davon. Da würde ich mir an deiner Stelle verarscht vorkommen.

Wenn du das Bedürfnis hast, dann mach es unbedingt. Natürlich wäre es schade für die Freundschaft, aber außer diese Beziehungsdramen scheint euch nichts zu verbinden?

Das stimmt, darüber muss ich jetzt auch mal nachdenken, ob uns ansonsten überhaupt etwas verbindet. Ich hatte wirklich das Gefühl bei diesem Besuch, sie hat sich überhaupt nicht für mich interessiert, es ging ihr nur darum, dass der Typ endlich wieder kommt. Für mich war das einfach alles nur peinlich und unangenehm, diese ganze Situation mit ihm zu frühstücken und den beiden beim Sex zuhören zu müssen. Irgendwann ist es halt einfach zu viel. 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers