Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin trifft sich mit Freund, der aber "mehr" von ihr will

Freundin trifft sich mit Freund, der aber "mehr" von ihr will

22. Januar 2014 um 18:36

Hallo

Neulich erhielt meine Freundin eine Nachricht von einem ihrer Freunde, der sich gerne mal wieder mit ihr treffen will um "einen chilligen Abend auf der Couch" mit ihr zu verbringen.

Schön und gut, an sich ja nicht das Problem.
-Wenn es nicht so wäre, dass er noch mit ihr ins Bett will.

Die beiden hatten kurz vor unserer Beziehung(nun ca. 6 Monate) eine / bzw. zwei Bettgeschichten. Nachdem wir erkannten, dass sich zwischen mir und meiner Freundin eine Beziehung entwickelt, teilte sie ihm mit, das sie aus dem "Vernasch-Zirkus" erst einmal raus ist und sie hätte sich gewünscht, dass er sich für sie freut, so wie auch ihre anderen Freunde die sie hat.

Doch leider musste sie als Reaktion feststellen, dass er darüber nicht sehr glücklich war. Sie teilte ihm ihre Enttäuschung darüber mit.

Erwähnenswert wäre noch, dass er zur damaligen Zeit auch vergeben war und seine damalige Partnerin angeblich damit einverstanden war, weil da mal was zu dritt lief.
Es stellte sich allerdings heraus, dass sie im Nachhinein wohl missverstanden wurde und nicht so sonderlich begeistert darüber war, es aber nicht weiter dramatisierte.
Scheinbar interessiert ihn das aber nicht sonderlich, denn wenn wir jetzt keine Beziehung hätten, würde er es weiter treiben trotz dessen, dass seine Freundin was dagegen hätte. Ansonsten hätte er ja auch nicht seine Enttäuschung darüber geäußert, dass meine Freundin nun vergeben ist.

Nun ist einige Zeit vergangen und er meldete sich wieder mit der oben beschriebenen Nachricht mit dem Wunsch nach einem "chilligen Abend auf der Couch zu zweit" und das sie doch Redebedarf hätten, eben wegen seiner Reaktion auf unsere Beziehung.
Und natürlich soll das Treffen allein stattfinden!

Nun weiß ich nicht was ich davon halten soll. Ich fühle mich nicht gut damit, wenn sie sich mit ihm trifft. Es ist nicht so, dass ich ihr gar nicht vertrauen würde, doch vertraue ich ihm nicht. Schließlich kenne ich ihn nicht sonderlich gut und er macht ja klar deutlich, dass sein Interesse an mehr als nur Freundschaft nach wie vor vorhanden ist.

Da meine Freundin bereits eine sexuelle Beziehung zu ihm hatte, kann ich mir auch kaum vorstellen, das hier diese Ebene verlassen wird und alles nur noch freundschaftlich bleiben kann.

Wenn ich eine Freundin treffen würde und diese mir zutragen würde, dass sie mit mir mehr als nur Freundschaft will, dann würde ich jedenfalls die Reißleine ziehen.

Ich sagte ihr auch, dass ich bei "Klärungsbedarf" solcher Natur in einem Café oder anderem öffentlichen Ort Aussprache halten würde.
Sie sieht dafür soweit ich sie verstanden habe keinen Bedarf, da sie ja schon eine Weile befreundet seien. (Außer acht gelassen, was da sonst noch war und was er von ihr will)

Werde wohl keine andere Wahl haben, als den beiden einen "schönen gemütlichen Abend auf der Couch zu wünschen" ...

Ich würde gerne Eure Meinung dazu erfahren.
Wie würde es Euch an meiner Stelle gehen?
Übertreibe ich und meine Sorgen sind total daher-geholt?

Würdet Ihr Euch keine Gedanken machen, wenn sich Euer Freund / Eure Freundin Abends allein Zuhause mit Jemanden trifft, der zwar Freund/in ist und aber auch "mehr" will?

Ich will ihr keine Vorschriften machen und sie nicht in ihrer Entscheidungs- und Handlungsfreiheit einschränken, aber wie ich damit umgehen soll, weiß ich auch nicht so recht.

Danke fürs Lesen!

Mehr lesen

22. Januar 2014 um 19:12

Nein...
Das will ich nicht glauben!

Ich verstehe ihre Beweggründe.
Er ist ein Freund für sie. Ich will nicht daran glauben, das von ihr sexuelles Interesse ausgeht.

Ich meine, selbst wenn meine Einstellung etwas anderes aussieht als ihre was den Umgang mit "Freunden", die scheinbar tiefgreifendes Interesse an ihr haben angeht, so denke ich sie gut genug zu kennen, dass sie nicht so ist.

Ich persönlich würde zwar ganz anders als meine Freundin damit umgehen, wenn eine Freundin sichtlich mehr von mir will und würde einem gemeinsamen gemütlichen Abend nicht zustimmen, aber ihr so etwas vorwerfen, so weit würde ich nicht gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2014 um 19:29

...sie möchte gerne, dass ich ihr da vertraue...
Die beiden waren nun mal schon vorher befreundet und nicht alles war da sexueller Natur...

Es fällt mir nur schwer dabei kein Kopfkino zu bekommen.
Das er sie um den Finger wickelt oder ihr das Gefühl gibt etwas zu verpassen, wenn sie sich in der Beziehung fallen lässt.

Es ist nicht so, dass ich ihr nicht vertraue...

Ich vertraue aber den Menschen nicht und ich weiß, das Gefühle unberechenbar sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2014 um 19:40

...da warst du etwas schneller als ich...
Wie eben erwähnt, ist es nicht so, dass ich ihr nicht vertraue...

Ich vertraue aber den Menschen nicht und ich weiß, das Gefühle unberechenbar sind.

In der Vergangenheit wurde ich oft belogen und betrogen.
Es ist schwer für mich, mich da komplett fallen zu lassen, ohne Angst zu haben sie verlieren zu können.

Ich unterstelle ihr auch wie erwähnt keine bösen Absichten, nur weiß ich auch wie schnell man sich der Leichtsinnigkeit hingibt und Dinge tut, die man eigentlich gar nicht wollte.

Gefühle sind unberechenbar. Und wenn da auch noch Jemand ist, der unbestritten andere Absichten als nur die Freundschaft verfolgt, sie dies aber leichtsinnig ignoriert und sich auf einen "gemeinsamen Abend auf der Couch" einlässt, bekomme ich eben Angst...

Es ist ja nicht so, dass da irgend ein Freund ist, mit dem so mal was unternimmt, sondern die Tatsache, dass es eine Intimbeziehung war, und er es auch noch drauf anlegt, dass es so bleibt. Besser kann man den Teufel wohl nicht an die Wand malen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2014 um 19:44

DANKE!
Dein Beitrag hat mir bislang am besten geholfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2014 um 19:53

Hab ich das gesagt?
Ich sagte ja nicht, dass ich glaube, sie hätte diese Absicht!
Ich vertraue dieser Situation, ihm und den Umständen nicht!

Wie gesagt, wenn ich mit jemanden befreundet bin, dann setze ich voraus, dass dieser Mensch freundschaftliche Gefühle zu mir hegt und nicht versucht mich ins Bett zu kriegen.

Sei glücklich darüber, dass es dich nicht juckt, wenn sich Dein Freund mit einer seiner Freundin zu einem gemeinsamen Abend verabredet, obwohl Du weißt, dass sie ihn in die Kiste bekommen will.

Glückwunsch!
Vertrauen schön und gut, aber das Dir so etwas egal wäre zeugt von enormer Menschenliebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2014 um 20:27

Nein, das traue ihr ihr nicht zu...
Und genau deswegen verstehe ich nicht warum sie sich darauf einlässt, wenn er schon schreibt: "Lass uns einen chilligen Abend zu zweit auf der Couch verbringen."

Ich an Ihrer Stelle würde hinterfragen, warum nicht neutraler, anstatt gleich in Zweisamkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 9:39


Du traust Deiner Freundin nicht zu, nein zu sagen, weil sie irgendwann mal früher ja gesagt hat und der Typ ja will?

Also ich verrate Dir mal ein Geheimnis: eine Frau wird nicht automatisch schwach, wenn irgendwer mit ihr Sex will.
Noch eines: wer einmal durfte, hat keinen Freifahrtschein ohne Verfallsdatum.

Sweet Jesus, ich verstehe es nicht, wie kann man eine Beziehung führen, wenn man dem Partner / der Partnerin so überhaupt nicht vertraut?!?
Das ist mir irgendwie zu hoch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 12:18

Nein
es ist natürlich leicht gesagt zu vertrauen und schwer es zu tun.

Aber warum man eine Beziehung führt, wenn man dem eigenen Partner nicht vertraut, das ist es, was ich nicht kapiere. Warum man eine Beziehung mit jemandem führt, der einem nicht vertraut, natürlich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 15:08

Schön kleine schwarz - weisse - Welt
mein Mann geht nicht einen gemütlichen Abend zu seiner Ex, das ist bei 450km einfache Strecke jetzt nicht so ganz praktikabel.
Aber er war im Oktober eine Woche dort.

Unser Mini war gerade in den Ferien bei der Oma, mein "anderes Gesicht" hat sich ziemlich gefreut, eine Woche lang machen zu können, was es will. So richtig sturmfrei. Unbezahlbar - zumindest in so kleinen Abschnitten für eine Woche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 15:30

Was für ein Quatsch
meine Freunde und mehr als flüchtigen Bekannten sind männlich. Alle. Da sind ziemlich viele dabei, die ich mag, aber die sexuell nicht mein Typ sind und welche, die ich mir vorstellen *könnte* aber ohne jedes Interesse es je zu tun, weil der Preis zu hoch wäre.
Es sind auch unter Herren, mit denen ich schon Sex hatte schon verblüffend viele, wo ich genau weiss, wenn die in einer Beziehung sind, könnte ich machen was ich wollte, wenn ich nicht gerade auf Drogen zurückgreife, habe ich in dieser Zeit keine Chance, sie zu verführen.

Dafür habe ich genug Bekanntschaften zu Frauen, wo ich ausschliesslich sexuelle Interessen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 15:33

Oh
danke, blümchen *knickst*

@->-->---

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 15:46

Weisst Du...
das mit den Nichtschwimmern ist so eine Sache hin.

Eine andere ist folgendes:
Wenn mein Partner mir nicht zutraut, die Beine zusammen zu halten, weil ich mich in Gegenwart einer Person aufhalte, die gern mal wollte und schon mal durfte, dann ist das echt alles andere als ein Kompliment.

Meine Gefühle sind bekannter Massen wesentlich unberechenbarer als die der meisten Menschen, aber meine Selbstbeherrschung übersteigt die einer läufigen Hündin trotzdem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2014 um 15:11

Weil...
... sie das vielleicht schon immer so gemacht haben und es vor albern wäre, jetzt plötzlich an einen öffentlichen Ort zu gehen, damit nicht jemand denkt, dass man etwas tut, was man gar nicht tun will und auf der Heimfahrt von dem öffentlichen Ort genauso gut tun könnte?

Der öffentliche Ort wäre doch nur eine sinnlose Fassade für den Schein. Der würde nicht von intimen abhalten, da kann man genau so gut auf der Hinfahrt oder Heimfahrt oder beidem mal an einem geeigneten Ort anhalten.
Ansonsten ist es in einem Restaurant einfach nur unbequemer und teurer als auf der Couch.

Hast Du in Deinem Leben schon mal einen Satz gesagt, der in einem Forum zitiert und von fremden Menschen interpretiert, ganz fürchterlich klingen würde?
Ich schon, Du bestimmt auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2014 um 23:23

Ach komm
ja, tatsächlich, wenn man mit einem Typen allein zu Hause ist, ist es tatsächlich möglich, dass er das falsch interpretiert. Stimmt.
Wenn mich jemand bedrängt, weil er etwas nicht bekommt, dann kann es auch eine unangenehme Situation werden. Für ihn.

Du klingst, als würde jeder Typ gleich vergewaltigen, wenn er ein Pfützchen auf der Zunge hat und als wären wir Frauen da wehrlos. Stimmt beides nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2014 um 23:35

Ja oder...
andere Konsequenzen ziehen.

Wenn mein Partner mir sagen würde, dass ich jetzt plötzlich meine Feunde nicht mehr allein besuchen darf, wäre bei mir die Toleranzgrenze erreicht.
Wenn ich merken würde, dass es ihn verletzt, würde ich daraus die gleichen Konsequenzen ziehen.
Wenn mein Partner mir an anderer Stelle als dieser so wenig vertraut, auch.

Auch wenn bei mir das Risiko gering ist, mit jemanden, den das verletzt, würde ich inzwischen keine Beziehung mehr beginnen. Aber von vorn herein auf so etwas zu achten, habe ich auch nur durch Erfahrungen gelernt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2014 um 23:54

^^
"erhielt meine Freundin eine Nachricht von einem ihrer Freunde,..."

Aber - wenn ich Bekannte, mit denen ich mal Sex hatte, nicht mehr allein besuchen dürfte, gilt bei mir das gleiche.
Ich habe keine Freundinnen und keine weiblichen mehr als flüchtigen Bekannten, da dürfte ich ja ohne Gouvernante niemanden mehr besuchen - kommt gar nicht in Frage ^^

Ausserdem steht es gar nicht auf einem anderen Blatt, denn ob Freund oder Affäre, es ist ein Misstrauensvotum gegen mich - damit ist die Basis der Beziehung weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2014 um 23:59

Und wer will ...
... mit jemandem zusammen sein, der dem Partner ein "Nein" nicht wirklich zutraut, weil da jemand gern etwas hätte und früher mal hat?
Da kann ich so sehr lieben wie ich will, eine Beziehung würde trotzdem enden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2014 um 9:20

Forcieren?
also ich weiss ja nicht, wass Du so für Typen kennst,
aber auch wenn ich es für *möglich* halte, dass es *mal vorkommt*, dass das jemand falsch interpretiert, traue ich mir zu, meine Bekannten, Affären und Freunde einzuschätzten, wenn ich sie schon eine Weile kenne.

Da ich selbst bei so etwas sehr direkt bin, würde auch bei denen die Mehrheit es direkt ansprechen, wenn sie es schade fänden, dass ich vergeben bin und gern trotzdem wollten. Dass sie Interesse an mir haben und das auch zum Ausdruck bringen, heisst aber nicht, dass sie ein "Option nicht verfügbar" von mir nicht akzteptieren könnten / würden / wollten. Manchmal hätte man gern was, was man nicht haben kann. Wie reagierst Du? Holst Du es Dir um jeden Preis oder sagst Du - ok, schade, dann geht es eben nicht?

Also unter meinen Bekannten ist keiner, der da ein "ich komme Dich besuchen" als "oh jaaaaaaa, Baby, NIMM MICH!!!!" interpretieren würde, auch bei vorhandenem Interesse nicht. Vielleicht würden sie mit ein oder zwei Sätzen im Laufe des Abends am Rande zum Ausdruck bringen, dass sie sich nicht mit Zähnen und Klauen wehren würden, wenn ich zufällig gerade mit ihnen Sex wollte, das wäre aber denn auch alles und ganz sicher kein Problem.
Deswegen traue ich das durchaus auch anderen Männern zu und ich traue auch anderen Frauen zu, Menschen, die sie kennen, einzuschätzen.
Eine 0.5%ige Möglichkeit, dass er es dennoch falsch versteht, hat für mich "mit Missverständnisse forcieren" nichts zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2014 um 14:35

Es soll auch Menschen geben...
... die nicht gleich mit allen Sex haben, wenn das bei einigen der Fall ist und die schon gar nicht "müssen".

Beziehung ist wichtiger als Bekanntschaft, natürlich. Aber nicht möglich, wenn der Partner einem nicht vertraut. Mit mir zumindest nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2014 um 14:49
In Antwort auf avarrassterne

Es soll auch Menschen geben...
... die nicht gleich mit allen Sex haben, wenn das bei einigen der Fall ist und die schon gar nicht "müssen".

Beziehung ist wichtiger als Bekanntschaft, natürlich. Aber nicht möglich, wenn der Partner einem nicht vertraut. Mit mir zumindest nicht.

Ich würde selbstverständlich auch...
... eine Bekanntschaft beenden, wenn die im Konflikt mit meiner Beziehung steht.
Aber wenn der Konflikt darin besteht, dass mein Partner mir nicht zutraut, Distanz zu wahren, auch wenn ich jemanden besuchen fahre, bei dem die Distanz früher einmal nicht bestand, dann beende ich die Beziehung.

Nicht weil sie weniger wichtig ist, sondern weil damit klar gestellt wurde, dass dem die grundlegende Basis fehlt - und die ist bedingungsloses Vertrauen.
Kann oder will ich nicht mehr vertrauen und / oder kann oder will mein Partner mir nicht mehr vertrauen, war es das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2014 um 15:26

Womit dann?
er hat mit dem Ort Probleme, weil er nicht so ganz glauben kann / will, dass da nicht etwas läuft / laufen könnte, was bei einem Besuch im Restaurant oder wo auch immer nicht laufen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2014 um 16:44

Tschuldigung, aber
wir wissen, dass er darüber nicht sonderlich glücklich war, dass sie jetzt vergeben ist und dass er sich mit ihr treffen wollte, um über *irgend etwas* zu schwatzen.
Wir wissen weiterhin, dass sie sich schon klar zum TE bekannt hat.

Gibt keine Ruh? Er hat einmal gesagt, dass er nicht glücklich darüber ist - das sollte ihm schon gestattet sein. Mehr wissen wir nicht.
Er will sich mit ihr treffen, um über irgend etwas zu sprechen. - was und warum - weiss er und die Freundin des TE vielleicht bald, wir aber ganz sicher nicht.
Er hat seine eigene Freundin betrogen - ok und das sagt was über die Frage, ob die Freundin des TE jetzt ihr "da läuft nichts mehr mit Dir, weil ich vergeben bin" zurück nimmt? Nichts.

Tschuldigung, aber alles andere ist reine Spekulation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2014 um 18:00

Vertrauen...
... ja, vielleicht bin ich ja naiv, aber ich fange eine Beziehung erst dann an, wenn ich jemanden schon länger kenne und gut genug, um ihm zu vetrauen. Vorher nicht.
Was zugegeben mehrere Monate sind, in denen man viel Zeit miteinander verbracht hat.

Sry, aber ich schreibe auch nur meine Meinung, ich erwarte nicht, dass es alle sehen wie ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2014 um 23:05

Bißchen zurückgeblieben
ist man also, wenn man nicht tickt wie die Mehrheit... ok, unter diesen Umständen - bin ich das dann auch gern "bißchen zurückgeblieben". Finde ich glatt besser als Durchschnitt ^^

Aber ja, wenn man eine Beziehung über 11 Jahre glücklich führen kann, ist man toll. Finde ich, die auch zurück geblieben ist, zumindest ^^

Aber süss zu sehen, wie Du auf das "Es muss schlimm sein, wenn man seinem Partner nicht vertrauen kann." abgehst... So neidisch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen