Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin stellt mich vor Entscheidung. Sie oder die Hochzeit von meinem Cousin

Freundin stellt mich vor Entscheidung. Sie oder die Hochzeit von meinem Cousin

28. März 2017 um 8:05 Letzte Antwort: 28. März 2017 um 13:30

Hallo liebe Community,

es ist jetzt 7 Uhr morgens, die Arbeit beginnt um 8 und ich habe kein Auge zugetan, weil ich (22) seit 01 Uhr mit meiner Freundin (20) darüber diskutieren muss, wie schlimm es für sie sei wenn ich eine Nacht wegbleibe.
Nun sind wir fast an einem Punkt, wo wir nach fast 5 Jahren Beziehung sagen - Es ist Schluss.

Zur Vorgeschichte: 
Mein Cousin (24) heiratet demnächst auf kurzfristiger Zeit geplant, da eine Schwangerschaft im Spiel ist. 
Er ist wie ein Bruder für mich und hat mich in schwierigen Zeiten begleitet, auch wenn wir uns nicht so oft sehen und unregelmäßig Kontakt haben. 
Dennoch haben wir uns gesagt: Unsere Bruderschaft verbindet uns, egal was los ist. Es ist füreinander ok, sich auch erst mal zu melden wenn was schlechtes passiert ist. 
Gerade wegen unseren Beziehungen, lebt jeder von uns etwas 'isoliert', da wir uns viel Zeit für unsere Freundinnen nehmen. 
Unsere gemeinsamen Freunde haben sich nämlich auch schonmal beschwert, dass wir uns abkapseln sobald eine Freundin da ist. 
Wir haben uns aber gegenseitig gesagt: Hey, ist doch klar und selbstverständlich, dass man seine Honeymoon Phase hat und dass es nicht schlimm ist. 

Nun heiratet er zwei Stunden von meinem Wohnort entfernt und hat mich und meine Freundin herzlich eingeladen. 
Zurzeit lebe ich wegen meinem Studium aber bei meinen Eltern, nachdem ich mit meiner Freundin eine gemeinsame Wohnung in einer anderen Stadt hatten. 
Meine Freundin ist mit der Hoffnung, dass wir schnell eine neue Wohnung finden mit mir in mein altes Kinderzimmer gezogen. 
Leider hat sich die Wohnungsuche schwieriger als erwartet ergeben und wir hocken auf engem Raum auf einander. Zudem gab es noch zwischen meiner Schwester und meiner Freundin Stress, als wir versuchten unsere Eltern nach so langer Zeit mal einander vorzustellen ( Meine Schwester hat ohne Grund abwertend über ihre Familie gesprochen und tat so als wäre es ihr Treffen und es ginge nur um sie ). 

Jetzt sind sie ohne Hoffnung auf Versöhnung verstritten und selbstverständlich kommt auch meine Schwester mit meiner Familie zur Hochzeit. 
Allgemein versteht sie sich mit meiner Familie nicht so gut, weil meine Eltern im Gegensatz zu Ihrer Familie kaum mit ihr reden und sie wegen der Sprachbarriere schon nahezu ignorieren. Auch deswegen gab es schon des Öfteren schlaflose Nächte, weil sie nicht verstehen wollte, dass meine Familie hinterm Mond lebt und dass es pure Absicht ist, wie sie sie behandeln. 
Der Rest meiner Familie, also die Tanten und Onkeln sind sehr erfolgsorientiert oder wie man folgendes nennen kann: 

Bei einer Familienfeier wo sie meine Tanten/Onkeln/Cousinen kennenlernte, wurde sie immer nur auf ihren höchsten Abschluss und ihre bisherigen Erfolge reduziert. 
Ich sagte ihr bereits dass einige Familienmitglieder auch nicht meine Favoriten sind, da nicht alle (z.B. Die Cousins aus meiner/m Generation/Alter) so sind. 
Auch da sage ich wie scheisse die sind, weil sie immer nur nach den Noten fragen und ob ein Abischnitt von 1,0 erreicht wurde. 
Das konnte meine Freundin auch nicht verstehen und meinte, dass keine andere Familie so scheisse sein kann wie meine. 
Weil ihre Familie trifft sich regelmäßig, haben ständig Kontakt zueinander und helfen sich auch tatsächlich untereinander während es bei meinen Onkeln/Tanten nur auf Neid und 'wer hat mehr Kohle' basiert. 

Ich möchte zu der Hochzeit weil es nur einmal in seinem Leben stattfindet und ich schon von klein auf meinem Cousin als großen Bruder angesehen habe. 
Ebenso will ich meine in Deutschland verstreuten Cousins (die mit denen ich mich auch verstehe) wieder sehen und mit ihnen den großen Tag feiern. 
Zudem bin ich auch noch sein Trauzeuge. 
Also muss ich einfach hin, doch meine Freundin stellt sich quer. 
Auf die Frage ob sie mitkommen will, hieß es:" Ich möchte natürlich mit, weil ich mich auch mit deinem Cousin verstehe. Aber deine Scheiss Schwester und deine Cousinen und Tanten werden auch da sein und mich wieder nach meinen Noten fragen". 
Ich sagte ihr, dass ich ja auch nicht wegen denen hingehe, sondern allein wegen meinem Cousin und seiner Verlobten. 
Ich/Sie wird ja nicht gezwungen mit meinen Cousinen zu sprechen oder dass sie beim zweiten aufeinandertreffen erneut gefragt wird, wie ihr Schnitt so sei. 

Die Hochzeit ist in zwei Wochen und sie weint seitdem jede Nacht weil sie sich mehr Solidarität wünscht, weil sie nicht möchte dass ich hingehe. 
Anfangs sagte sie noch, ich solle das machen was mir wichtig ist. Aber sie wäre dennoch traurig und respektiert meine Wünsche mit den folgenden Worten: 
"Ja weil dir dein Cousin auch so wichtig ist blablabla und weil ihr euch ja auch sooo oft seht und weil es ja so wichtig ist dass du mich hier verrotten lassen musst". 

Sie sagt jede Nacht, dass sie Panik und Angstattacken bekommt sobald sie an die Hochzeit denkt. 
Diese findet an einem Wochenende statt und ist mit einer einzigen Übernachtung verbunden. 

Meine Freundin verdeutlicht wie sehr sie ohne mich nicht auskommen kann, selbst wenn es eine Nacht ist. 
Manchmal heisst es, es ist wegen meiner Familie und dann heißt es, es ist wegen ihren Angstzuständen, dass sie es nicht überlebt wenn ich gehe und deutet unterschwellig an, dass die Hochzeit doch nicht so wichtig ist im Gegensatz zu ihrer Gesundheit. 

Mich möchte einfach nicht noch mehr zurückstecken, da sie dasselbe schon zwei wochen lang vor der Hochzeit meiner Cousine abgezogen hatte (schlaflose Nächte wegen denselben Begründungen bis ich letztendlich trotzdem hingeflogen bin). 

Sie ist ein Scheidungskind und lebt in der Mitte von allem. Ihr Vater hat ihre Familie damals im Streit verlassen und ihre Mutter schwor ihr, dass sie von nun an zu zweit - alleine alles durchstehen werden. 
Doch die Mutter suchte sich einen neuen Mann und gründete eine neue Familie, sowie ihr Vater. 
Zu ihrem Vater hat sie nun keinen Kontakt mehr, nur noch zur Mutter. Diese hat aber jetzt zwei neue Kinder und sie haben sich was erfolgreiches aufgebaut, von dem meine Freundin nichts abbekommt. 
Während die kleinen neuen Geschwister alles bekommen, muss sie sich alles erarbeiten und wird als nerviges Anhängsel von der alten Beziehung angesehen. 

Klar, ich liebe sie und widme ihr 24 Stunden meines Tages und unternehme auch kaum noch was mit anderen. 
Im Grunde habe ich seit der Beziehung so gut wie alle meine Freunde aus den Augen verloren und mache nur noch was mit ihr. 
Da verstehe ich dann einfach nicht wieso sie mir da nicht den Freiraum bieten kann, eine Nacht lang wegzubleiben ohne gleich zu sagen: "Du willst nicht mal ein Kompromiss eingehen, du entscheidest dich gegen mich und sagst immer nur was ich falsch mache". 
Ihr Kompromissvorschlag war, dass ich nicht übernachte. 
Und das geht für mich garnicht in Ordnung weil ich meine Familie zur Hochzeit fahren muss (Mein Vater fährt nicht) und ich nicht mitten auf der Feier sagen will:" Hey ich gehe wieder früher wegen meiner Freundin". 

Das geht seit letzter Woche immer und immer wieder so. Am Ende ist nichts geklärt, wir sind kurz vorm Schluss machen und ich hab mal wieder nur eine Stunde im Halbschlaf verbracht und gehe wieder für 8 Stunden müde zur Arbeit. 

Ich wünsche mir nur jemanden mit dem ich darüber sprechen/schreiben kann.. weil meine beste Freundin eigentlich meine Partnerin ist, mit der ich nicht zurzeit nicht mal mehr ein Satz sagen kann ohne dass sie gleich anfängt zu weinen und zu schreien..

ich bin bin jetzt bei der Arbeit und hoffe dass irgendwer bis zum Schluss meines Textes, meiner sorgen durchgehalten hat, um mir Rat geben zu können. 

Mehr lesen

28. März 2017 um 8:19

Hey,

Bitte geh unbedingt zur Hochzeit!! Du wirst es dein Leben lang bereuen, wenn du jetzt nicht gehst.

Deine Freundin soll sich nicht so haben. Soll sie doch einfach mitkommen und darüber stehen, wenn sie nur nach den Noten gefragt wird. Dies werden vielleicht 10Minuten des Gesprächs sein und danach ist wieder alles gut.

Was sie da macht ist emotionale Erpressung. Ist doch nicht zu fassen, was für ein Drama die ablässt, wegen einer Nacht...

 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 8:35

Das wäre nicht das erste mal gewesen. Ich habe sie auch schon oft genug gefragt ob sie denn doch mitkommen möchte. 
Dies wurde immer mit der Begründung wegen meiner Schwester verneint.. 
daraus lerne ich, dass sie mit will.
Für den Fall dass sie mitgeht, muss ich damit rechnen, dass sie plötzlich sagt:"Ich fühle mich nicht wohl, lass uns gehen". Oder dass sie mit schlechter Laune auch meinen Tag/Aufenthalt vermiest. 
Diese emotionale Erpressung kenne ich schon zu gut. nicht zu selten drohte sie mir damit sich das Leben zu nehmen. Weil sie außer mir nichts anderes noch am Leben hält. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 8:50
In Antwort auf yuko94

Hallo liebe Community,

es ist jetzt 7 Uhr morgens, die Arbeit beginnt um 8 und ich habe kein Auge zugetan, weil ich (22) seit 01 Uhr mit meiner Freundin (20) darüber diskutieren muss, wie schlimm es für sie sei wenn ich eine Nacht wegbleibe.
Nun sind wir fast an einem Punkt, wo wir nach fast 5 Jahren Beziehung sagen - Es ist Schluss.

Zur Vorgeschichte: 
Mein Cousin (24) heiratet demnächst auf kurzfristiger Zeit geplant, da eine Schwangerschaft im Spiel ist. 
Er ist wie ein Bruder für mich und hat mich in schwierigen Zeiten begleitet, auch wenn wir uns nicht so oft sehen und unregelmäßig Kontakt haben. 
Dennoch haben wir uns gesagt: Unsere Bruderschaft verbindet uns, egal was los ist. Es ist füreinander ok, sich auch erst mal zu melden wenn was schlechtes passiert ist. 
Gerade wegen unseren Beziehungen, lebt jeder von uns etwas 'isoliert', da wir uns viel Zeit für unsere Freundinnen nehmen. 
Unsere gemeinsamen Freunde haben sich nämlich auch schonmal beschwert, dass wir uns abkapseln sobald eine Freundin da ist. 
Wir haben uns aber gegenseitig gesagt: Hey, ist doch klar und selbstverständlich, dass man seine Honeymoon Phase hat und dass es nicht schlimm ist. 

Nun heiratet er zwei Stunden von meinem Wohnort entfernt und hat mich und meine Freundin herzlich eingeladen. 
Zurzeit lebe ich wegen meinem Studium aber bei meinen Eltern, nachdem ich mit meiner Freundin eine gemeinsame Wohnung in einer anderen Stadt hatten. 
Meine Freundin ist mit der Hoffnung, dass wir schnell eine neue Wohnung finden mit mir in mein altes Kinderzimmer gezogen. 
Leider hat sich die Wohnungsuche schwieriger als erwartet ergeben und wir hocken auf engem Raum auf einander. Zudem gab es noch zwischen meiner Schwester und meiner Freundin Stress, als wir versuchten unsere Eltern nach so langer Zeit mal einander vorzustellen ( Meine Schwester hat ohne Grund abwertend über ihre Familie gesprochen und tat so als wäre es ihr Treffen und es ginge nur um sie ). 

Jetzt sind sie ohne Hoffnung auf Versöhnung verstritten und selbstverständlich kommt auch meine Schwester mit meiner Familie zur Hochzeit. 
Allgemein versteht sie sich mit meiner Familie nicht so gut, weil meine Eltern im Gegensatz zu Ihrer Familie kaum mit ihr reden und sie wegen der Sprachbarriere schon nahezu ignorieren. Auch deswegen gab es schon des Öfteren schlaflose Nächte, weil sie nicht verstehen wollte, dass meine Familie hinterm Mond lebt und dass es pure Absicht ist, wie sie sie behandeln. 
Der Rest meiner Familie, also die Tanten und Onkeln sind sehr erfolgsorientiert oder wie man folgendes nennen kann: 

Bei einer Familienfeier wo sie meine Tanten/Onkeln/Cousinen kennenlernte, wurde sie immer nur auf ihren höchsten Abschluss und ihre bisherigen Erfolge reduziert. 
Ich sagte ihr bereits dass einige Familienmitglieder auch nicht meine Favoriten sind, da nicht alle (z.B. Die Cousins aus meiner/m Generation/Alter) so sind. 
Auch da sage ich wie scheisse die sind, weil sie immer nur nach den Noten fragen und ob ein Abischnitt von 1,0 erreicht wurde. 
Das konnte meine Freundin auch nicht verstehen und meinte, dass keine andere Familie so scheisse sein kann wie meine. 
Weil ihre Familie trifft sich regelmäßig, haben ständig Kontakt zueinander und helfen sich auch tatsächlich untereinander während es bei meinen Onkeln/Tanten nur auf Neid und 'wer hat mehr Kohle' basiert. 

Ich möchte zu der Hochzeit weil es nur einmal in seinem Leben stattfindet und ich schon von klein auf meinem Cousin als großen Bruder angesehen habe. 
Ebenso will ich meine in Deutschland verstreuten Cousins (die mit denen ich mich auch verstehe) wieder sehen und mit ihnen den großen Tag feiern. 
Zudem bin ich auch noch sein Trauzeuge. 
Also muss ich einfach hin, doch meine Freundin stellt sich quer. 
Auf die Frage ob sie mitkommen will, hieß es:" Ich möchte natürlich mit, weil ich mich auch mit deinem Cousin verstehe. Aber deine Scheiss Schwester und deine Cousinen und Tanten werden auch da sein und mich wieder nach meinen Noten fragen". 
Ich sagte ihr, dass ich ja auch nicht wegen denen hingehe, sondern allein wegen meinem Cousin und seiner Verlobten. 
Ich/Sie wird ja nicht gezwungen mit meinen Cousinen zu sprechen oder dass sie beim zweiten aufeinandertreffen erneut gefragt wird, wie ihr Schnitt so sei. 

Die Hochzeit ist in zwei Wochen und sie weint seitdem jede Nacht weil sie sich mehr Solidarität wünscht, weil sie nicht möchte dass ich hingehe. 
Anfangs sagte sie noch, ich solle das machen was mir wichtig ist. Aber sie wäre dennoch traurig und respektiert meine Wünsche mit den folgenden Worten: 
"Ja weil dir dein Cousin auch so wichtig ist blablabla und weil ihr euch ja auch sooo oft seht und weil es ja so wichtig ist dass du mich hier verrotten lassen musst". 

Sie sagt jede Nacht, dass sie Panik und Angstattacken bekommt sobald sie an die Hochzeit denkt. 
Diese findet an einem Wochenende statt und ist mit einer einzigen Übernachtung verbunden. 

Meine Freundin verdeutlicht wie sehr sie ohne mich nicht auskommen kann, selbst wenn es eine Nacht ist. 
Manchmal heisst es, es ist wegen meiner Familie und dann heißt es, es ist wegen ihren Angstzuständen, dass sie es nicht überlebt wenn ich gehe und deutet unterschwellig an, dass die Hochzeit doch nicht so wichtig ist im Gegensatz zu ihrer Gesundheit. 

Mich möchte einfach nicht noch mehr zurückstecken, da sie dasselbe schon zwei wochen lang vor der Hochzeit meiner Cousine abgezogen hatte (schlaflose Nächte wegen denselben Begründungen bis ich letztendlich trotzdem hingeflogen bin). 

Sie ist ein Scheidungskind und lebt in der Mitte von allem. Ihr Vater hat ihre Familie damals im Streit verlassen und ihre Mutter schwor ihr, dass sie von nun an zu zweit - alleine alles durchstehen werden. 
Doch die Mutter suchte sich einen neuen Mann und gründete eine neue Familie, sowie ihr Vater. 
Zu ihrem Vater hat sie nun keinen Kontakt mehr, nur noch zur Mutter. Diese hat aber jetzt zwei neue Kinder und sie haben sich was erfolgreiches aufgebaut, von dem meine Freundin nichts abbekommt. 
Während die kleinen neuen Geschwister alles bekommen, muss sie sich alles erarbeiten und wird als nerviges Anhängsel von der alten Beziehung angesehen. 

Klar, ich liebe sie und widme ihr 24 Stunden meines Tages und unternehme auch kaum noch was mit anderen. 
Im Grunde habe ich seit der Beziehung so gut wie alle meine Freunde aus den Augen verloren und mache nur noch was mit ihr. 
Da verstehe ich dann einfach nicht wieso sie mir da nicht den Freiraum bieten kann, eine Nacht lang wegzubleiben ohne gleich zu sagen: "Du willst nicht mal ein Kompromiss eingehen, du entscheidest dich gegen mich und sagst immer nur was ich falsch mache". 
Ihr Kompromissvorschlag war, dass ich nicht übernachte. 
Und das geht für mich garnicht in Ordnung weil ich meine Familie zur Hochzeit fahren muss (Mein Vater fährt nicht) und ich nicht mitten auf der Feier sagen will:" Hey ich gehe wieder früher wegen meiner Freundin". 

Das geht seit letzter Woche immer und immer wieder so. Am Ende ist nichts geklärt, wir sind kurz vorm Schluss machen und ich hab mal wieder nur eine Stunde im Halbschlaf verbracht und gehe wieder für 8 Stunden müde zur Arbeit. 

Ich wünsche mir nur jemanden mit dem ich darüber sprechen/schreiben kann.. weil meine beste Freundin eigentlich meine Partnerin ist, mit der ich nicht zurzeit nicht mal mehr ein Satz sagen kann ohne dass sie gleich anfängt zu weinen und zu schreien..

ich bin bin jetzt bei der Arbeit und hoffe dass irgendwer bis zum Schluss meines Textes, meiner sorgen durchgehalten hat, um mir Rat geben zu können. 

Ernsthaft? Bei deiner Freundin läuft doch was ganz gewaltig schief im Kopf. Natürlich gehst du zur Hochzeit und wenn sie nicht mit will - Pech. 
Am Anfang dachte ich sie ist nicht eingeladen denn in so einem Fall würde ich auch nicht hingehen und nur weil sie nicht hin will heißt es ja nicht das du auch nicht willst oder "darfst".

Gehst fu nicht dann wirst du es definitiv irgendwann bereuen. Dein Cousin wird auch sicher enttäuscht sein! Ihr seht euch nicht oft - ist doch egal aber wie du selber sagst eine Hochzeit ist 1 mal im Leben  (bzw sollte es) und selbst wenn er 10 mal heiratet gehst du 10 mal hin . 

IIch stell mir deine eigene Hochzeit komisch vor: ihre Familie anwesend und von deiner seite wahrscheinlich nicht mal deine eltern

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 8:51

Du wirst mit deiner Freundin mal Klartext reden müssen. Sie benimmt sich wie ein egoistisches Prinzesschen.

1. Sie wird's überleben, wenn du mal auf eine Hochzeit gehst, zumal sie ja auch mitkommen könnte. Deshalb Panikattacken zu bekommen, fällt einfach in die Kategorie "Drama Baby, Drama!". Völlig übertrieben.

2. Ich würde mir verbitten, dass deine Schwester so über Teile deiner Familie spricht. Natürlich mag man nicht alle Familienmitglieder gleich und natürlich sind manche von denen auch anstrengend und haben ihre Macken. Das ist aber kein Grund, über sie so mies zu reden. Über diese Schrulligkeiten kann man hinterher gemeinsam lachen und gut ist's.

3. Wenn deine Freundin nicht mal eine Nacht ohne dich aushält, dann wird's Zeit, dass sie es lernt, denn was passiert, wenn du mal über Nacht ins Krankenhaus musst (was ich dir nicht wünsche)? Dann ist sie auch allein. Also Schluss mit diesem Theater. 

4. Wenn es ihr wirklich um dich ginge, würde sie dich zur Hochzeit begleiten. Ihr verbringt einen netten Tag dort und sie hat dir das ermöglicht was dir wichtig ist. Das will sie aber nicht. Stattdessen will sie dich zu etwas zwingen (zu Hause zu bleiben), was völlig gaga ist, weil du auf diese Hochzeit nun mal eingeladen bist und es keinen vernünftigen Grund dafür gibt, nicht hin zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 8:58

Sie hat zu einem Recht, was meine Schwester und meinen Vater angeht. Denn sie reden halt aus "Schüchternheit" nicht mit ihr. 
Ich weiß dass ich nicht aus einem glänzenden Haushalt komme, aber nur weil ihre Mutter mehr Geld macht und sozial besser veranlagt ist, braucht sie nicht sagen dass meine Familie sie mit Absicht scheisse behandelt (anscheinend durch Ignoranz). 
Sie sagte mir dass sie meine Familie immer in Schutz genommen hat, wenn sie mit ihrer Mama über sie gesprochen hat. Aber seitdem wir hier leben, erzählt sie Ihnen wie scheisse die doch sind, weil mein Vater morgens immer laut ist wenn er zur Arbeit geht und er es anscheinend mit Absicht macht. 

Wir hatten Zen unsere letzte Krise genau wegen diesem Thema. Es ging darum dass sie sich als Kind immer eine wunderschöne Hochzeit vorgestellt Hat. Diese kann sie sich aber mit meinen Eltern nicht vorstellen. 
Sie möchte dass wir wegziehen und dass ich den Kontakt zu ihnen abbreche. Ansonsten seis das mit uns gewesen. 
Sie möchte danach nicht, dass meine Eltern wissen wo ich lebe und wenn wir ein Kind bekommen, dass es ja keinen Umgang mit ihnen haben darf. 

Ich höre mir in regelmäßigen Abstand was für einen scheiss ver!@#*! Vater ich habe und dass meine Mutter auch nur bei ihm ist wegen finanziellen Gründen. 
Dabei ist meine Mama die einzige die mit ihr redet und in meiner Abwesenheit sich um sie sorgt. 

Zahlen soll sie nichts. Das möchte ich nicht. Aber ich habe ihr schon gesagt, dass sie sich als Gast nicht so aufführen soll. 

Meinem Vater traue ich nicht was zu sagen, da er mir in der Vergangenheit auch wegen Kleinigkeiten gleich eine Ohrfeige verpasst hat. 

Natürlich Sorge ich mich um sie. Aber da werden ab und zu Grenzen überschritten die mir echt wehtun. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 9:04

Wir sprechen hier von einer Nacht die sie allein ist - nach 5 Jahren Beziehung!?

Tja wenn du dich so erpressen lassen willst kannst du dir ja schon mal ausmalen wie das in Zukunft wird, wenn du jetzt nachgibst.

Ganz ehrlich - ich würde gehen, ohne sie. Und ihr ziemlich deutlich klarmachen, dass das so nicht geht und du die Beziehung überdenken wirst.

Ihr hockt sehr eng aufeinander - das ist sicher auch ein Problem.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 9:21

Ich danke euch allen für die schnelle Unterstützung. Ihr helft mir echt dabei zu sehen, dass ich doch nicht so falsch liege. 
Falsch bei dem zu sagen, dass nicht ich der assige Freund bin der kein Bock mehr hat. 

Ich reagiere ihr weinen, was mich fast traurig macht, nur noch kalt und ehrlich gesagt schon ein wenig genervt. Weil es gibt keine vernünftige Diskussion mehr, wo sie rational auf meine Argumente antworten kann, ohne auf eine nebensächliche Bemerkung hängenzubleiben, die nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun hat. 

Trotz allem tut sie mir leid und ihre Zustände scheinen nicht nur gespielt zu sein. 
Dennoch reagiert sie zu tiefst beleidigt wenn ich über eine Therapie rede, von der nur alle profitieren können. 
Als ich sie auf sowas ansprach hieß es im Zusammenhang mit der Hochzeit: "Ja in zwei Wochen kann ich mich nicht heilen lassen. 
Und selbst wenn ich morgen zum Arzt gehe - gehst du dann noch immer zur Hochzeit?" ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 9:49

Sie spricht vietnamesisch und meine Eltern Chinesisch 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 10:09

Ich würde definitiv auch auf diese Hochzeit gehen. Du bist Trauzeuge eines für dich wichtigen Menschen, deinem Cousin. 

Ja, es ist absolut blöd, dass deine Familie so einen Brimborium um Leistung und gute Noten macht. Aber deine Freundin kann trotzdem mitgehen und selbstbewusst darüber stehen. Sie muss nicht Rede und Antwort stehen. Und das würde würde ich ihr auch so sagen. Wenn sie das nicht kann, dann fehlt ihr einfach eine Portion Selbstbewusstsein. Dafür kannst du und auch dein Cousin aber nichts. Und ihn jetzt so dermaßen zu enttäuschen, nur weil deine Freundin Fragen zu Noten scheut, kann nicht richtig sein. Allerdings kannst du ihr auch dabei helfen und deine Familie verbal stoppen, wenn sie sich auf deine Freundin stürzen wollen. Da darfst du ruhig eine Ansage machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 10:20

Wie ich erwähnt hatte, ist meine Familie nicht gerade das Vorzeigemodell. 
Mein Vater ist dann halt doch speziell, wenns um Art geht. Er ist wie meine Freundin ziemlich stur und zeigt seine Liebe zu mir auch nur auf seine Weise. 

Meine Familie ansich, was Tanten und Onkeln betrifft ist sehr gestreut. Und da gibt's nunmal kaum Kontakt und man macht wenig zusammen oder fühlt sich für den anderen Zuständig wenns mal Probleme gibt. 
Das heißt, meine Freundin sieht die kaum, hat aber beim ersten Treff gleich mal das schlechteste von ihnen aufgenommen und gespeichert. 

Ihre Familie lebt an einem Fleck. 
Sie sehen sich jedes Wochenende und ich werde auch fest eingebunden. 
Ich gehe auch zu jedem Fest auch wenn ich mal keine Lust habe, aber nur weil ich mich mit denen so gut verstehe. 

Dann aber schießt sie mir damit in den Rücken, indem sie mir sagt: "Du hast es so gut mit meiner Familie. Und was hab ich? 
Ich stehe immer in der Mitte von allem und hier bekomme ich nur scheisse und werde wie dreck und Luft behandelt."

Da habe ich ihr auch schonmal gesagt dass ich dann in Zukunft auch nicht mehr zu Treffen von ihrer Familie gehe, wenn sie meint ich hätte dadurch ein Vorteil ausgeschöpft. 

Ich kann ja nichts dafür dass meine Familie so ist. 

Sie sagt mir oft, dass sie sich eine Familie wünscht in der sie Willkommen ist. 
Und dass sie wegen mir (anscheinend war ich anfangs in ihrer Familie auch nicht so beliebt, weil sie so früh einen festen Freund hatte) 
nur noch ein schlechtes Verhältnis zu ihrer Mama hält. 

Meine familie kann halt nicht anders sein. Und das kann ich ihr irgendwie nicht erklären, sodass sie endlich mit dem vergleichen aufhört 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 10:22

Sehr guter Kommentar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 10:58

Sehr schön, tolle Einstellung deinerseits! 
Und deine family... schwierig. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 13:30
In Antwort auf yuko94

Sie hat zu einem Recht, was meine Schwester und meinen Vater angeht. Denn sie reden halt aus "Schüchternheit" nicht mit ihr. 
Ich weiß dass ich nicht aus einem glänzenden Haushalt komme, aber nur weil ihre Mutter mehr Geld macht und sozial besser veranlagt ist, braucht sie nicht sagen dass meine Familie sie mit Absicht scheisse behandelt (anscheinend durch Ignoranz). 
Sie sagte mir dass sie meine Familie immer in Schutz genommen hat, wenn sie mit ihrer Mama über sie gesprochen hat. Aber seitdem wir hier leben, erzählt sie Ihnen wie scheisse die doch sind, weil mein Vater morgens immer laut ist wenn er zur Arbeit geht und er es anscheinend mit Absicht macht. 

Wir hatten Zen unsere letzte Krise genau wegen diesem Thema. Es ging darum dass sie sich als Kind immer eine wunderschöne Hochzeit vorgestellt Hat. Diese kann sie sich aber mit meinen Eltern nicht vorstellen. 
Sie möchte dass wir wegziehen und dass ich den Kontakt zu ihnen abbreche. Ansonsten seis das mit uns gewesen. 
Sie möchte danach nicht, dass meine Eltern wissen wo ich lebe und wenn wir ein Kind bekommen, dass es ja keinen Umgang mit ihnen haben darf. 

Ich höre mir in regelmäßigen Abstand was für einen scheiss ver!@#*! Vater ich habe und dass meine Mutter auch nur bei ihm ist wegen finanziellen Gründen. 
Dabei ist meine Mama die einzige die mit ihr redet und in meiner Abwesenheit sich um sie sorgt. 

Zahlen soll sie nichts. Das möchte ich nicht. Aber ich habe ihr schon gesagt, dass sie sich als Gast nicht so aufführen soll. 

Meinem Vater traue ich nicht was zu sagen, da er mir in der Vergangenheit auch wegen Kleinigkeiten gleich eine Ohrfeige verpasst hat. 

Natürlich Sorge ich mich um sie. Aber da werden ab und zu Grenzen überschritten die mir echt wehtun. 

Lies mal deinen Text selber.  Hallo? 
trenn dich. Wer SO über meine Eltern redet bzw mir den Kontakt verbieten würde der könnte sein Zeug nehmen und auswandern 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Anonyme Umfrage zum Thema Fremdverliebt/Affäre
Von: melsen
neu
|
28. März 2017 um 12:10
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram