Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin nach Misshandlung völlig verunsichert.

Freundin nach Misshandlung völlig verunsichert.

21. November 2016 um 0:06 Letzte Antwort: 21. November 2016 um 19:05

Hi zusammen

Ich erhoffe mir hier vielleicht den ein oder anderen Tip von den Vertretern des Weiblichen Geschlechts.
Denn zurzeit bin ich etwas überfordert, oder besser gesagt ich will nichts falsch machen das trifft es wohl eher.


Anfang Juni habe ich eine bildhübsche witzige und kluge junge Frau kennengelernt. 
Wir sind im Wahrsten Sinne des Wortes auf einander gestoßen, ich war mit meinem Rollstuhl auf einem Weg unterwegs der auch immer von Joggern genutzt wird ebenso von Radfahrern. 
Jedenfalls kam sie plötzlich mit ihren Rollerskates um die Kurve und schoß mich fast ab, sie konnte gerade noch ausweichen und flog ins Gebüsch.
Dachte echt sie hätte sich die Greten gebrochen, aber war alles ok, nachdem wir uns kurz gegenseitig die Schuld gegeben hatten mussten wir beide ziemlich lachen. 
Ich habe sie dann einfach zum Eis eingeladen und wir haben uns gut unterhalten.

Sie war öfter auf dem Weg unterwegs und wir verabredeten uns dann immer wieder mal und das ganze ging etwa 2 Monate so.
Sie war sehr zurückhalten sogar schüchtern würde ich sagen, wobei ich damit kein Problem habe ich bin auch nicht gerade ein Tsunami bei sowas 
Jedenfalls seit etwa 3 Monaten sind wir nun zusammen. 
Ansich läuft alles gut wir verstehen uns super und mit meinen Eltern/Freunde versteht sie sich ebenfalls sehr gut.
Vor allem mit meiner Mutter geht sie gern shoppen.

Jedoch ist es so das sie wenn nur wir beide zusammen sind teils wirklich extremst unsicher ist.

Ihre Schwester hat mir dann vorige Woche im Vertrauen ihre Vergangenheit erzählt (obwohl meine Freundin es eigentlich ihrer Familie/Freunde verboten hatte das sie es mir erzählen), sie wollte es selbst tun. (hat sie bis jetzt aber nicht)
Jedenfalls war sie bis vor etwas über 4 Jahren verheiratet und der Typ hat kurz nach der Heirat begonnen sie zu mißhandeln.
Selbst ihre Familie bekam nichts mit denn sie konnte das irgendwie nach außen gut verbergen, er ebenso.
Sie ist sehr stolz und hat sich geschämt deswegen hat sie ihrer Familie nichts erzählt.

Wenn sie Verletzungen hatte dann kam das immer von ihren Hobbys (Skaten, Mountainbike).
Bis er irgendwann komplett ausgerastet ist und sie ins Krankenhaus prügelte. Sie hatte schwere Verletzungen (Rippenbrüche, Kiefer-Schulter, Armfraktur, Schnitt und Brandwunden etc.....)
Sie wurde damals sogar für 4 Tage ins künstliche Koma versetzt weil sie so schwer verletzt war, laut den Ärzten hatte sie Verletzungen als wenn sie einen schweren Verkehrsunfall gehabt hätte.
Auch hatte sie Verletzungen die schon von vorherigen Misshandlungen stammten.
Erst im Krankenhaus nachdem sie wieder aus dem Tiefschlaf aufwachte erfuhr ihre Familie alles von ihr.
Das ganze ging anscheinend die ganzen 5 Jahre ihrer Ehe so.

Sie hatte nach dem Krankenhaus zwar eine Psychologische Betreuung aber sie hat das anscheinend selbst abgebrochen.
Wie erwähnt, selbst ihre Familie sagt das sie  lieber alles in sich reinfrisst als sich helfen zu lassen.
Sie hat damals sogar den Kontakt zu ihrer Familie kurzzeitig abgebrochen weil sie sich so geschämt hat was ihr passiert ist.

Das war vor über 4 Jahren und sie hatte seither keine Beziehung bzw. überhaupt Bekanntschafften mit Männern.

Deswegen hat es mir ihre Schwester auch erzählt da sie sich selbst wunderten das es wieder jemanden in ihrem Leben gab.
Sie ist die letzten Jahre kaum ausgegangen und wenn dann nur wenn andere sie mitschleppten.

Anscheinend war es so das egal was sie machte alles ihrem Ex Mann nie gut genug war. Mal passte das Essen nicht, nicht heiß genug oder nicht gut genug gewürzt, dann nicht wie sie angezogen war etc..
Der hat sie buchstäblich in ihrem Selbstvertrauen gebrochen.

Genau das ist auch das Problem in unserer Beziehung.
z.B vor 2 Wochen sollte ich zum Essen zu ihr kommen, aber ich war anscheinend etwas zu früh und sie bekam gleich regelrechte Panik weil das Essen noch nicht fertig war.
Ich sah die Panik wirklich in ihren Augen und sie zitterte sogar kurz. 
Aber sie wechselt dann immer gleich das Thema und ich kann sie dann kaum darauf ansprechen was gerade passiert ist.

Oder als wir auf eine Feier gingen wo sie dann auch meine Eltern zum ersten mal sah hat sie mich hundert mal gefragt ob sie auch gut genug angezogen ist usw....


Also komplett verunsichert, ich gebe zu ich traue nichtmal mir das Essen nachzuwürzen falls es mal wirklich etwas mehr Salz benötigen würde 

Aber z.B in ihren Beruf wo sie vor einigen Leuten Meetings abhält da ist sie komplett normal und Selbstbewusst.
Ebenso wenn sie mit ihrer Familie/Freunden zusammen ist, aber bei mir hat sie fast Panikattacken.


Mir wäre es lieber sie würde mir alles von selbst erzählen was damals passiert ist denn (offiziell) weis ich ja noch nichts.
So ist es für mich einfach schwer, weil ich immer schon auf Hut bin sie ja nicht irgendwie in Panik zu versetzen wenn wir alleine sind.
Andererseits gibt es auch Phasen wo sie wiederum ganz normal ist und von ihrer Unsicherheit nichts zu bemerken ist.


Sollte ich sie vielleicht einfach mal direkt darauf Ansprechen das ich schon alles weis und wir darüber reden könnten 
Ich würde mit dieser Frau wirklich den rest meines Lebens verbringen, aber zurzeit ist es sehr anstrengend gelinde gesagt.

Vor allem erschreckend wie man jemanden der eigentlich so lebensfroh ist so brechen kann 


 

Mehr lesen

21. November 2016 um 9:20
In Antwort auf sohail_12479178

Hi zusammen

Ich erhoffe mir hier vielleicht den ein oder anderen Tip von den Vertretern des Weiblichen Geschlechts.
Denn zurzeit bin ich etwas überfordert, oder besser gesagt ich will nichts falsch machen das trifft es wohl eher.


Anfang Juni habe ich eine bildhübsche witzige und kluge junge Frau kennengelernt. 
Wir sind im Wahrsten Sinne des Wortes auf einander gestoßen, ich war mit meinem Rollstuhl auf einem Weg unterwegs der auch immer von Joggern genutzt wird ebenso von Radfahrern. 
Jedenfalls kam sie plötzlich mit ihren Rollerskates um die Kurve und schoß mich fast ab, sie konnte gerade noch ausweichen und flog ins Gebüsch.
Dachte echt sie hätte sich die Greten gebrochen, aber war alles ok, nachdem wir uns kurz gegenseitig die Schuld gegeben hatten mussten wir beide ziemlich lachen. 
Ich habe sie dann einfach zum Eis eingeladen und wir haben uns gut unterhalten.

Sie war öfter auf dem Weg unterwegs und wir verabredeten uns dann immer wieder mal und das ganze ging etwa 2 Monate so.
Sie war sehr zurückhalten sogar schüchtern würde ich sagen, wobei ich damit kein Problem habe ich bin auch nicht gerade ein Tsunami bei sowas 
Jedenfalls seit etwa 3 Monaten sind wir nun zusammen. 
Ansich läuft alles gut wir verstehen uns super und mit meinen Eltern/Freunde versteht sie sich ebenfalls sehr gut.
Vor allem mit meiner Mutter geht sie gern shoppen.

Jedoch ist es so das sie wenn nur wir beide zusammen sind teils wirklich extremst unsicher ist.

Ihre Schwester hat mir dann vorige Woche im Vertrauen ihre Vergangenheit erzählt (obwohl meine Freundin es eigentlich ihrer Familie/Freunde verboten hatte das sie es mir erzählen), sie wollte es selbst tun. (hat sie bis jetzt aber nicht)
Jedenfalls war sie bis vor etwas über 4 Jahren verheiratet und der Typ hat kurz nach der Heirat begonnen sie zu mißhandeln.
Selbst ihre Familie bekam nichts mit denn sie konnte das irgendwie nach außen gut verbergen, er ebenso.
Sie ist sehr stolz und hat sich geschämt deswegen hat sie ihrer Familie nichts erzählt.

Wenn sie Verletzungen hatte dann kam das immer von ihren Hobbys (Skaten, Mountainbike).
Bis er irgendwann komplett ausgerastet ist und sie ins Krankenhaus prügelte. Sie hatte schwere Verletzungen (Rippenbrüche, Kiefer-Schulter, Armfraktur, Schnitt und Brandwunden etc.....)
Sie wurde damals sogar für 4 Tage ins künstliche Koma versetzt weil sie so schwer verletzt war, laut den Ärzten hatte sie Verletzungen als wenn sie einen schweren Verkehrsunfall gehabt hätte.
Auch hatte sie Verletzungen die schon von vorherigen Misshandlungen stammten.
Erst im Krankenhaus nachdem sie wieder aus dem Tiefschlaf aufwachte erfuhr ihre Familie alles von ihr.
Das ganze ging anscheinend die ganzen 5 Jahre ihrer Ehe so.

Sie hatte nach dem Krankenhaus zwar eine Psychologische Betreuung aber sie hat das anscheinend selbst abgebrochen.
Wie erwähnt, selbst ihre Familie sagt das sie  lieber alles in sich reinfrisst als sich helfen zu lassen.
Sie hat damals sogar den Kontakt zu ihrer Familie kurzzeitig abgebrochen weil sie sich so geschämt hat was ihr passiert ist.

Das war vor über 4 Jahren und sie hatte seither keine Beziehung bzw. überhaupt Bekanntschafften mit Männern.

Deswegen hat es mir ihre Schwester auch erzählt da sie sich selbst wunderten das es wieder jemanden in ihrem Leben gab.
Sie ist die letzten Jahre kaum ausgegangen und wenn dann nur wenn andere sie mitschleppten.

Anscheinend war es so das egal was sie machte alles ihrem Ex Mann nie gut genug war. Mal passte das Essen nicht, nicht heiß genug oder nicht gut genug gewürzt, dann nicht wie sie angezogen war etc..
Der hat sie buchstäblich in ihrem Selbstvertrauen gebrochen.

Genau das ist auch das Problem in unserer Beziehung.
z.B vor 2 Wochen sollte ich zum Essen zu ihr kommen, aber ich war anscheinend etwas zu früh und sie bekam gleich regelrechte Panik weil das Essen noch nicht fertig war.
Ich sah die Panik wirklich in ihren Augen und sie zitterte sogar kurz. 
Aber sie wechselt dann immer gleich das Thema und ich kann sie dann kaum darauf ansprechen was gerade passiert ist.

Oder als wir auf eine Feier gingen wo sie dann auch meine Eltern zum ersten mal sah hat sie mich hundert mal gefragt ob sie auch gut genug angezogen ist usw....


Also komplett verunsichert, ich gebe zu ich traue nichtmal mir das Essen nachzuwürzen falls es mal wirklich etwas mehr Salz benötigen würde 

Aber z.B in ihren Beruf wo sie vor einigen Leuten Meetings abhält da ist sie komplett normal und Selbstbewusst.
Ebenso wenn sie mit ihrer Familie/Freunden zusammen ist, aber bei mir hat sie fast Panikattacken.


Mir wäre es lieber sie würde mir alles von selbst erzählen was damals passiert ist denn (offiziell) weis ich ja noch nichts.
So ist es für mich einfach schwer, weil ich immer schon auf Hut bin sie ja nicht irgendwie in Panik zu versetzen wenn wir alleine sind.
Andererseits gibt es auch Phasen wo sie wiederum ganz normal ist und von ihrer Unsicherheit nichts zu bemerken ist.


Sollte ich sie vielleicht einfach mal direkt darauf Ansprechen das ich schon alles weis und wir darüber reden könnten 
Ich würde mit dieser Frau wirklich den rest meines Lebens verbringen, aber zurzeit ist es sehr anstrengend gelinde gesagt.

Vor allem erschreckend wie man jemanden der eigentlich so lebensfroh ist so brechen kann 


 

Ich hatte vergleichbare Erfahrungen wie deine Freundin. Es ist jetzt, fünf Jahre später, seit dem in einer neuen -sehr glücklichen Beziehung- immer noch so, dass ich Schwierigkeiten habe wenn jemand in meiner Nähe ist wenn ich koche oder autofahre. Das sind die SItuationen die mich am stärksten triggern. Mein armer Mann weiss um die Problematik und ich merke wie es ihm wehtut wenn ich in so einer Situation erschrecke und selbst ihn dann abwehre. Er ist einfach mit viel Ruhe und Liebe drangeblieben.
Ich kann das nur eingeschränkt steuern. Aber es wird mit der Zeit immer weniger und besser wie ich merke.
Viel Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2016 um 10:20

Ich verstehe deinen Zwiespalt sehr gut. Einerseits willst du es ihr sagen, andererseits geht das nicht, weil du es eigentlich gar nicht weißt. Das könnte Ärger unter den Schwestern geben, würde ich nicht riskieren. 

Rede doch mal ohne konkrete Ansprache mit ihr. Dass dich ihr Verhalten belastet, du das Gefühl hast, dass es mit dir zu tun hat, frage sie, ob sie Angst vor dir hat, versuche es raus zu kitzeln. Oder aber geh gleich in die vollen: frage sie, was sie großes erzählen wollte, sie verhält sich komisch und ob dieses Verhslten mit dem, was sie dir noch sagen möchte, zu tun hat. 

Und um ihr generell Ängste und Sorgen zu nehmen, kannst du ja vorbeugen. Sobald du zu ihr kommst und den Essensgeruch wahrnimmst, kannst du scho sagen "Wow, das riecht ja lecker!" und sobald du den ersten Happen gegessen hast "Das schmeckt echt gut!" Dann noch etwas Geplänkel drum herum: Zutaten, Rezepte, wo hat sie kochen gelernt... Und beim Thema Klamotten: Sag ihr vorher, was für ein Dresscode herrscht und mache ihr, sobald du sie in der Kleidung siehst, ein Kompliment, dass sie gut aussieht, das Kleid toll ist, es gut zu ihr passt... Sie soll sofort merken, dass alles gut ist und es keinen Grund zum Beanstanden gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2016 um 15:11

Danke für die vielen Ratschläge das hilft mir wirklich weiter 
Aber erschreckend wievielen Frauen sowas anscheinend passiert.
Ich meine wie kann man wegen sowas banalem wie dem Kochen oder der Kleidung einfach ausrasten und zuschlagen
Es sind tatsächlich nur diese eigentlich unbedeutenden und kleinen banalen Dinge im Alltag die bei ihr Stress und Panik mit mir auslösen.

Jedenfalls werde ich das mal so laufen lassen denn ich weis ja jetzt womit ich es zu tun habe und kann mich darauf einstellen.
Vielleicht erzählt sie es mir ja irgendwann, vermutlich wenn ich gar nicht damit rechne.

Habe mir auch überlegt ob ich sie frage das sie mir vielleicht das Kochen beibringen kann.
Sie kocht nämlich wirklich hervorragend.
Ich kann tatsächlich allerhöchstens ein Rührei aber dafür habe ich fünf Hauben im auftauen von Tiefkühlkost 
Dann könnte sie mir ja zeigen wie es geht und es würde ihr vielleicht den Stress nehmen und Spaß hätten wir mit Sicherheit bei meinem Chaos.

Wie erwähnt ist sie ansonsten sehr selbstsicher.
Das beginnt schon wenn wir beide zusammen unterwegs sind.
Ich bin ja im Rollstuhl (Infektion in der Kindheit) und auch knappe 10 Jahre älter als sie (sie ist 29)
Also optisch passt sie ja eigentlich gar nicht zu mir.
Ich bin jetzt auch nicht der hässlichste zum Glück aber auch nicht gerade ein Brad Pitt Verschnitt.
Man hat sie sogar schon einmal für meine Tochter gehalten da sie auch noch deutlich jünger aussieht als sie ist. Dagibts schon mal ein paar Blicke wenn wir zusammen sind.
Darauf reagiert sie gar nicht.

Wundere mich eigentlich selbst immer noch wieso sie gerade mit mir zusammen ist.
Die könnte sich die Typen eigentlich aussuchen hat aber alle Versuche von Interessenten die letzten 4 Jahre schon von vornherein abgeblockt laut ihrer Schwester.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2016 um 15:41

Vielleicht sieht sie in dir gerade durch dein Handicap einen Mann der keine Bedrohung für sie darstellt? Das hilft ihr vielleicht sich mit ihrem Handicap- denn auch ihre Vergangenheit ist eins, nur nicht so sichtbar- wieder jemandem anzuvertrauen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2016 um 16:09

Tja das "fürchte" ich auch etwas.
Weis nicht ob das für mich spricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2016 um 19:05

Ich sehe das etwas anders. Wenn es so schlimm ist, dann ist es einfach nur fahrlässig und dusselig eine Therapie einfach abzubrechen. Außerdem kann der Partner nichts für ihre Vergangenheit und wenn sie nicht bereit ist sich zu öffnen, dann ist sie offensichtlich auch nicht bereit für eine Beziehung.

Wer aber dennoch eine Partnerschaft eingeht, der kann und darf seinen Partner nicht mit seinem Verhalten leiden lassen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam