Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin mit Kind

Freundin mit Kind

12. April 2009 um 1:44

Hallo,

ich muss hier mal meine Geschichte loswerden, von alleine kriege ich keine vernünftigen Gedanken =)

Kurz zu mir, ich bin 21 und Student, mein letzter "Kontakt" mit einer Frau liegt schon lange zurück, müsste nun 1 Jahr und 1 Monat ungefähr sein. Also schon lange Stillstand bei mir, nicht einmal Knutscherei oder sonstwas geschah seit meiner Ex. Das kommt wohl daher das ich nicht der Typ bin der direkt auf Frauen zugeht, sondern eher zurückhaltend und wartend auf die Richtige, aber das ist ein anderes leidiges Thema welches ich hier nicht besprechen möchte

Nun geschah es vor zwei Wochen in einem netten kleinen Club. Ich machte eine Pause abseits der Tanzfläche, Sie kam rein, Sie sah mich, ich sah Sie.... ein komischer Moment, er war eigentlich so kurz aber es kam mir vor als wenn wir uns eine Ewigkeit in die Augen geschaut haben. Ich bin natürlich meiner üblichen zurückhaltendend Art nachgegangen und habe Sie erstmal ignoriert. Allerdings verlief der Abend dann letztenendes noch ganz schön, irgendwann kam Sie zu mir und wir sind ins Gespräch gekommen, haben uns super verstanden und hatten Spaß den ganzen Abend lang. Im Laufe des Abends gestand sie mir das Sie einen 4 Jahre alten Sohn hat, sie ist 25. Innerlich war ich geschockt und mein erstes Wort was mir in den Sinn kam war "verdammt". Ich lies es mir nicht anmerken. Zugegebenermaßen wollte ich den schönen Abend auch nicht aufs Spiel setzen, und ehrlich gesagt war ich an dem Abend viel zu sehr von ihr angetan, ich vergaß einfach alles.
Wir waren beide voneinander sowas von angetan, dass wir noch am selben Abend darüber nachgedacht haben ob wir uns erneut sehen und ob aus uns mehr werden könnte... Ich weiß, dass ist eigentlich viel zu schnell nach einem Treffen, aber es stimmte einfach alles an ihr, und genauso sah sie es auch mit mir. Ich war zu 50% ehrlich und sagte ihr das ich nicht weiß was ich davon halten soll... so schnell, und außerdem wohnt sie 2 Studen von meiner Stadt entfernt (quasi Fernbeziehung). Die gleichen Unsicherheiten hatte Sie auch, allerdings sagte ich ihr nicht das mich ihr Kind abschreckt. Ich bin gerade mal 21... bin chronisch pleite und kann kaum auf mich selbst aufpassen, wie soll ich da auf eine Frau und ein kleines Kind aufpassen? Vielleicht seh ich das auch alles zu eng, schließlich müsste ich ja keine Vaterrolle übernehmen, trotzdem macht es mir innerlich Angst. Ich bereue es das ich es ihr nicht gesagt habe, wahrscheinlich konnte Sie es sich denken.... aber sicher bin ich mir nicht.

Ein paar Tage später habe ich Sie angerufen, auch hier konnte ich nicht mit der Sprache rausrücken. Eher haben wir Pläne geschmiedet wie wir uns erneut sehen können...

Ich weiß nicht ob das ein Fehler war. Schließlich geht Sie mir nicht mehr aus dem Kopf, jeden Tag muss ich an Sie denken. Allerdings habe ich auch Angst das ich ihr zuviele Hoffnungen mache, und letztenendes ihr Herz breche (das klingt komisch nach der Zeit, aber ihr scheint es sehr sehr ernst zu sein). Auch weiß ich nicht ob ich mich wirklich in sie verguckt habe, oder ob es mich nur so schwer erwischt hat, weil ich solange keine Beziehung oder intimen Kontakt zu einer Frau hatte. Jedenfalls hatte ich noch nie so ein vertrautes und zwangloses zusammensein, auch nicht bei meinen letzten Beziehungen.

Tja, das alles verwirrt mich total, wäre das Kind nicht würde ich wahrscheinlich schon längst im Zug zu ihr sitzen...
Tut mir leid wegen diesem Roman, ich hätte mich auch kürzer fassen können, aber ein bischen Kummer von der Seele schreiben tut auch mal gut
Was würdet ihr tun? Wie soll ich mich verhalten? Ich bin einfach ratlos, sie will mir einfach nicht mehr aus meinem Kopf!

Mehr lesen

12. April 2009 um 11:02

Verliebt
hey, du bist verliebt. ist doch schön!
kerl, aber mach doch gedanklich nicht direkt drei schritte vor dem ersten!
"bin chronisch pleite und kann kaum auf mich selbst aufpassen, wie soll ich da auf eine Frau und ein kleines Kind aufpassen? Vielleicht seh ich das auch alles zu eng,"
ihr habt euch gerade das erste mal gesehen! wenn ihr euch beide ineinander verkuckt habt dann ok. geniesst es.
an deiner stelle würde ich einfach kucken ob sie dich wieder sehen will, und dann ab hin.
du brauchst auf keinen aufpassen. du frau ist selbst gross genug für sich und ihr kind, nehm ich jetzt mal so an.
ich drück dir die daumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2009 um 11:11

Re
Salut,

also ich würde es einfach erst mal langsam angehen lassen. Lernt Euch erst einmal so richtig gut kennen. Dann wirst Du schon merken, ob Du Dich verliebt hast und ob es klappen würde.
Ihr könnt jetzt noch keine festen Pläne schmieden.
Erst mal abwarten, kennenlernen und mal schauen.
Im Übrigen würde ich ihr schon von meinen Ängsten erzählen. Aber das erst später. Denn Du bist sicher nicht der erste Mann, den das Kind abschreckt. Sie hat diese Erfahrung sicher schon ein paar Mal gemacht. Jedenfalls hat sie von Anfang an mit offenen Karten gespielt und Dir gleich gesagt, dass sie ein Kind hat.

Ich denke nicht, dass sie einen Ersatzpapa braucht, sondern einfach nur einen Freund, einen Mann.

Denn es gibt ja noch den Vater des Kindes. Und vielleicht nimmt der seine Vaterrolle sogar ernst.
Wer weiss?
Ich würde sie auf jeden Fall kennenlernen und dann mal sehen, ob es in ein paar Wochen noch genauso ist.

Viel Glück

Ganesha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2009 um 14:05

Kennenlernen
Da ich so eine Situation auch schon erlebt habe, rate ich dir, was ich letztendlich auch getan habe.

Lerne die Frau besser kennen, geht zusammen weg. Dann wirst du relativ schnell einen kleinen Einblick bekommen, wie denn ihr kleines Familienleben so abläuft. Welche Rolle spielt der Vater dabei etc. Meistens stellt man sich das alles ziemlich kompliziert vor und letztendlich ist es vielleicht ganz relaxed. Ich hatte damals auch die Befürchtung ich müsste in die Vaterrolle schlüpfen, Verantwortung übernehmen und wäre der ganzen Sache nicht gewachsen. So war es aber nicht. Im Endeffekt kannst du dann immer noch entscheiden, ob du mit allem glaubst klar zu kommen oder ob das einfach too much für dich ist. (Fernbeziehung, Kind, Kindsvater...)

Wenn du dich aber in die Frau verkuckst, dann sind viele von den rationalen Gedanken sowieso überflüssig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2009 um 21:41

...
Hallo!

Danke erstmal für eure zahlreichen Antworten!
Zur Kindsache:
Mir ist es egal von wem das Kind ist, also das es von einem anderen Mann ist macht mir keine Probleme. Ich glaube wäre es meins würde ich wohl eher den Rat eines Psychologen suchen! Vielleicht schätze ich die Erwartungen von ihr auch falsch ein, es ist sicher richtig das ich keine Vaterrolle übernehmen müsste. Trotzdem würde es mich stören wenn immer irgendwo ein Kind in meiner Umgebung ist.
Auf jedenfall werde ich versuchen ihre kleine Familienwelt näher kennenzulernen (wie es einer von euch hier so schön sagte), es ist schon richtig das Sie und ich es etwas schnell angehen lassen was manche Sachen betrifft. Teilweise kam es mir deswegen so vor als würde Sie dringend einen Ersatz-Papa suchen! Aber das sind nur Spekulationen, ich muss sie einfach näher kennenlernen.
Versuchen kann man es ja... danke für eure aufbauenden Worte, allgemein habe ich die Einstellung "finger weg von mammis", aber es ist sicher auch eine gute neue Erfahrung, von daher schaden kann es ja nicht!

Ich werde euch berichten falls es etwas neues gibt! Falls jemand noch weitere Ratschläge hat wie ich mit dieser Situation umgehen soll, immer her damit, die Diskussion soll noch nicht vorbei sein!

In diesem Sinne, frohe Ostern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2009 um 18:56


Hallo!
Wollte nochmal einen kleinen "Statusbericht" abliefern
Viel hat sich ehrlich gesagt nicht getan, das letzte Telefonat ist schon länger her, seit Dienstag versuche ich Sie vergeblich zu erreichen um nochmal ein wenig zu quatschen, habe Sie aber nie erreicht. Werde es wohl auch erstmal nicht mehr versuchen, wenn ich Ihr wichtig sein soll, wird sie sich schon von sich aus melden, so seh ich das

Leider spukt es immer noch in meinem Kopf, wenn ich morgens aufstehe denke ich an Sie, wenn ich abends ins Bett gehe denke ich an Sie, dazwischen auch Man könnte sagen die Begegnung hat mich ziemlich geflasht... kennt Ihr gute Tipps wie man dieses permanenten Denken sich abgewöhnen kann? Es kann doch nicht sein, dass mich sowas dermaßen mitnimmt. Mit Ablenkung versuche ichs... Ergebnis: 3 Bücher durchgelesen, viele DVDs geschaut, Sport, Familie.. aber alles hilft nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper