Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin macht schluss wegen bestehender Möglichkeit ich könnte Fremdgehen

Freundin macht schluss wegen bestehender Möglichkeit ich könnte Fremdgehen

12. Mai 2019 um 12:25

mir ist es ein rätsel, wieso du immer noch so geduldig bist.

sie unterstellt dir, ein mieser lügner und betrüger zu sein, du hältst immer noch ihr händchen und unterstützt sie in ihrem wahn.
lass sie ziehen und sich selber das leben zur hölle machen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

12. Mai 2019 um 12:28
In Antwort auf jara

Der Partner oder Freunde können da in der Regel tatsächlich nichts ausrichten und werden auf Granit beissen. Ist wie nem Spinnenphobiker die Phobie mit Geduld "ausreden" wollen, das funktioniert so nicht. Noch dazu versucht die Freundin hier ihr Problem im Aussen zu bekämpfen, also mittels Kontrolle, damit sie nicht in die angstauslösende Situation gebracht werden kann. Ist, wie wenn der Phobiker nicht mehr aus dem Haus geht, weil draussen ja die Krabbelviecher lauern: Vermeidungsverhalten. Ist auch effektiv, aber behebt nicht das Problem, sondern schafft neue.

Aber allein der Person dies klarzumachen wird ein Kraftakt und wohl in einem Gemetzel enden, bzw sie wird letztlich davonlaufen, wenn aller Druck von ihr nicht mehr wirkt. Sich das eigene Problem einzugestehen und sich dem zu stellen, ist einfach sehr sehr schmerzhaft und wird in der Regel für keinen Partner der Welt übers Herz gebracht. Ich wünsche dem TE viel Glück, er steht hier vor einem für ihn nicht lösbaren Problem. 

"er steht hier vor einem für ihn nicht lösbaren Problem"

Klar kann er ihr Problem nicht lösen, das kann nur sie selber - aber wenn er Glück hat (und ich geb zu, allzu hoch sind die Chancen nicht), gibt er ihr nen Anstoß dazu, dass sie die Lösung endlich mal angeht.
Sowas wie ne Konfrontationstherapie bei Phobikern wär vielleicht grundsätzlich die richtige Idee - also dass er sie erstmal ner sehr geringen Dosis des angstauslösenden Reizes aussetzt, sprich sich z.B. vier Stunden lang nicht meldet, während er nachweislich zu Hause ist. Und wenn das gutgeht, erhöht er die Dosis langsam immer mehr.
Aber klar, jetzt steht dieses Wanderwochenende schon vor der Tür und damit direkt ne ziemlich hohe Angstdosis, das hätte man "therapeutisch" langfristiger planen müssen. Und, wie gesagt, man kann ihr auch nur dann helfen, wenn sie sich wirklich helfen lassen will und nicht eigentlich doch glaubt, dass sie mit ihrem Klammerverhalten Recht hat. Letzterenfalls ist sie für eine Beziehung schlicht ungeeignet, denn ohne Vertrauen funktioniert sowas nicht.

lg
cefeu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2019 um 12:35
In Antwort auf cefeu1

"er steht hier vor einem für ihn nicht lösbaren Problem"

Klar kann er ihr Problem nicht lösen, das kann nur sie selber - aber wenn er Glück hat (und ich geb zu, allzu hoch sind die Chancen nicht), gibt er ihr nen Anstoß dazu, dass sie die Lösung endlich mal angeht.
Sowas wie ne Konfrontationstherapie bei Phobikern wär vielleicht grundsätzlich die richtige Idee - also dass er sie erstmal ner sehr geringen Dosis des angstauslösenden Reizes aussetzt, sprich sich z.B. vier Stunden lang nicht meldet, während er nachweislich zu Hause ist. Und wenn das gutgeht, erhöht er die Dosis langsam immer mehr.
Aber klar, jetzt steht dieses Wanderwochenende schon vor der Tür und damit direkt ne ziemlich hohe Angstdosis, das hätte man "therapeutisch" langfristiger planen müssen. Und, wie gesagt, man kann ihr auch nur dann helfen, wenn sie sich wirklich helfen lassen will und nicht eigentlich doch glaubt, dass sie mit ihrem Klammerverhalten Recht hat. Letzterenfalls ist sie für eine Beziehung schlicht ungeeignet, denn ohne Vertrauen funktioniert sowas nicht.

lg
cefeu

PS. Halt, das Wanderwochenende ist erst in zwei Monaten? Dann kannst du bis dahin vielleicht wirklich so ne Konfrontations"therapie" versuchen, wie ich's angedeutet habe. Da muss halt wirklich Überlegung dahinter, ein Therapeut würde das auch systematisch angehen und nicht hopplahopp. Wenn sie bisher gewöhnt war, dass sie mit etwas Heulerei und emotionaler Erpressung ihren kranken Willen bekommt und du selber geglaubt hast, das wär die richtige Vorgehensweise, dann wird sie nicht von heute auf morgen umdenken können.
Und sie hat ja anscheinend auf jeden Fall geglaubt, ihre Ängste könnten von selber besser werden. Quatsch, sie muss da schon bewusst dran arbeiten, sich rational klar machen, warum sie dir vertrauen kann und sollte, und so quasi gegen sich selber anreden, wenn sie wieder in ihren Angstfilm zu rutschen droht. Auch das muss man üben. Womöglich ist es ne komplett neue Idee für sie, dass sie ihren Gedanken nicht hilflos ausgeliefert ist, sondern sie bis zu nem gewissen Grad steuern kann - deshalb ist es m.E. nicht verkehrt, ihr unter diesen neuen Voraussetzungen eine Chance zu geben. Die muss sie dann allerdings auch nutzen.

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2019 um 15:54
In Antwort auf tanzmitdemwolf

Danke ihr habt mir wirklich die Augen geöffnet und damit sehr geholfen
ich werde in den urlaub fahren und sie jeden Abend anrufen. Mit ihren Ängsten muss sie selbst zurecht kommen oder es gibt eben keine Zukunft für uns. Ich habe keine Lust mich noch länger isolieren zu lassen

na sehr schön!!!   wie hat sie reagiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2019 um 15:55
In Antwort auf bence_11922211

blöde frage, nur interessehalber... warum kommt sie nicht einfach mit?

Er will eben mal zwei Tage mit seinen Freunden verbringen

der Partner  muss doch nicht überall dabei sein

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2019 um 18:08
In Antwort auf cefeu1

PS. Halt, das Wanderwochenende ist erst in zwei Monaten? Dann kannst du bis dahin vielleicht wirklich so ne Konfrontations"therapie" versuchen, wie ich's angedeutet habe. Da muss halt wirklich Überlegung dahinter, ein Therapeut würde das auch systematisch angehen und nicht hopplahopp. Wenn sie bisher gewöhnt war, dass sie mit etwas Heulerei und emotionaler Erpressung ihren kranken Willen bekommt und du selber geglaubt hast, das wär die richtige Vorgehensweise, dann wird sie nicht von heute auf morgen umdenken können.
Und sie hat ja anscheinend auf jeden Fall geglaubt, ihre Ängste könnten von selber besser werden. Quatsch, sie muss da schon bewusst dran arbeiten, sich rational klar machen, warum sie dir vertrauen kann und sollte, und so quasi gegen sich selber anreden, wenn sie wieder in ihren Angstfilm zu rutschen droht. Auch das muss man üben. Womöglich ist es ne komplett neue Idee für sie, dass sie ihren Gedanken nicht hilflos ausgeliefert ist, sondern sie bis zu nem gewissen Grad steuern kann - deshalb ist es m.E. nicht verkehrt, ihr unter diesen neuen Voraussetzungen eine Chance zu geben. Die muss sie dann allerdings auch nutzen.

lg
cefeu

Das wird er nicht packen, da er emotional drin hängt. Sie wird weinen und zetern und den Druck solange weiter erhöhen, bis er wieder einbricht und nachgibt, weil er sie liebt. Er müsste richtig knallhart und konsequent sein über eine lange lange Zeit mit ihr und die Gefahr, dass sie ihn dann als unsensibles @loch abstempelt, der sie dressieren will, ist sehr sehr hoch und das alles wird die Beziehung eher killen, als dass sie sich ändern wird. Er sollte den Tatsachen ins Auge blicken und rennen so schnell er kann, sofern er nicht auf endless drama steht.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2019 um 22:01
In Antwort auf sxren_18247537

Er will eben mal zwei Tage mit seinen Freunden verbringen

der Partner  muss doch nicht überall dabei sein

"der Partner  muss doch nicht überall dabei sein"

natürlich "muss" der partner nicht überall dabei sein!

aber der grund dafür hätte mich halt interessiert... soll sie nicht, will sie nicht, kann sie nicht... und wurde sie überhaupt gefragt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2019 um 22:14
In Antwort auf bennet_18248626

Im konkreten Fall kann ich dem absolut nicht zustimmen! Wir haben es hier nicht mit einer Frau zu tun, die psychisch total kaputt ist. Selbst wenn ein Teil Deiner Annahmen richtig ist. Aber es gibt eben niemand Perfekten auf dieser Welt.

Daher jetzt eine Persiflage zu Deiner Einstellung:

Ja klar, Grundpfeiler einer jeden Partnerschaft ist immer der perfekte Partner.


Für Frauen gilt:

- Gut soll sie aussehen. Möglichst Jahrzehnte jünger sein.

- Dumm darf sie ruhig sein. Bildung oder höhere Position, als Mann selbst hat, stören nur.

- Zickig und anspruchsvoll soll sie natürlich nicht sein. Komplexe darf sie auch keine haben.

Und psychisch soll sie dann auch noch total ausgeglichen sein. Bloß keine Probleme von früher.

- Beziehung soll sich total leicht anfühlen.

- Im Bett soll sie die Kanone schlechthin sein. Immer bereit und orgasmusfähig (oder sie muss ihn wenigstens glaubhaft "faken" können).

- Fazit: Frau soll so anhänglich sein wie ein Hund, darf dabei maximal soviel kosten wie ein Schäferhund und muss so problemlos gehalten werden können wie ein Fisch im Aquarium.

Für Männer gilt:

- Knete muss er haben.
- Er muss was "darstellen".
- Keine Komplexe, totales Selbstbewusstsein bis hin zur Selbstüberschätzung
- Gut aussehen darf er nebenher auch noch, obwohl nicht ganz so wichtig. Aber immerhin zusätzliches Auswahlkriterium
- Im Bett muss er so total einfühlsam sein, dass er darüber sogar seinen eigenen Orgasmus vergisst.
- Irgendwelche Probleme wegen Stress oder überhaupt irgendeine Macke darf er nicht haben. Das würde die Leichtigkeit der Beziehung stören.
- Er muss neben Vollzeitarbeit mit möglichst viel Knete auch noch die Hälfte der Hausarbeit übernehmen. Das ist aber erst eine neuere Forderung von Feministinnen.
Verständlich dann, wenn die Frau parallel auch eine berufliche Karriere anstrebt. Aber sonst ...?

Beide Geschlechter:

Partnerschaft setzt totale Perfektion voraus. Sonst sollte Mann oder Frau sich damit nicht belasten.

Ok, dann wird die Menschheit irgendwann mal aussterben. Auch gut, dann gibt es wenigstens keine Klimakatastrophe mehr.

Oder aber: Wir kaufen uns alle Zärtlichkeits- und Sexautomaten. Gezeugt wird im Reagenzglas, ausgetragen im Brutautomaten. Problem: Wegen der vielen elektrisch betriebenen Sexautomaten höherer CO2-Verbrauch.

"Partnerschaft setzt totale Perfektion voraus. Sonst sollte Mann oder Frau sich damit nicht belasten."

schwachsinn! es macht überhaupt keinen sinn, ein extrem mit dem anderen zu vergleichen!

nach deiner weltsicht soll man wohl jede laune und jedes diktat der partnerin geduldig über ich ergehen lassen, und ihr immer brav gehorchen? warum? nur um nicht mal für eine weile alleine sein zu müssen, bis man jemand anderen findet, mit dem man ein glückliches und entspanntes leben führen kann, und kein endloses drama bis zum lebensende???

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 5:44
In Antwort auf bence_11922211

"Partnerschaft setzt totale Perfektion voraus. Sonst sollte Mann oder Frau sich damit nicht belasten."

schwachsinn! es macht überhaupt keinen sinn, ein extrem mit dem anderen zu vergleichen!

nach deiner weltsicht soll man wohl jede laune und jedes diktat der partnerin geduldig über ich ergehen lassen, und ihr immer brav gehorchen? warum? nur um nicht mal für eine weile alleine sein zu müssen, bis man jemand anderen findet, mit dem man ein glückliches und entspanntes leben führen kann, und kein endloses drama bis zum lebensende???

@batweazel.
Natürlich stimme ich Dir hier im Grundsätzlichen zu, WENN die Voraussetzungen so sind, wie Du annimmst.

Es gibt aber auch ein andererseits: Ich gebe einen Menschen - damit meine ich nur einen Lebens- und Liebespartner - nicht einfach mal so auf. Auch keine Freundschaft, weil ich mir das Leben damit leichter machen möchte. Diese Art von Wegwerfmentalität wollte ich anprangern, da wo es angebracht ist.

Ich würde jedoch "aufgeben", wenn ich mich selbst und mein Leben mit dem Festhalten an der Beziehung zerstören würde.

Es hängt ja jetzt entscheidend von der Beurteilung im Falle des TN ab, und dazu wurde schon viel geschrieben.

Dabei ist mir aufgefallen, dass die "Erkrankung" der jungen Frau mit verschiedenen Arten von klassischer Psychose verglichen wurde, und dann wären die therapeutischen Ansätze sehr schwierig.

Nach der Schilderung des TN sehe ich aber eher eine Art von traumatischem Syndrom bei ihr, und da sind die therapeutischen Möglichkeiten heutzutage hervorragend. Da würde ich immer zuerst helfen wollen oder abklären, was tatsächlich vorliegt.

Aber nur ein Fachmann kann das wirklich entscheiden. Es wäre doch wenigstens einen Versuch Wert, dachte ich mir.

Wenn sie da aber nicht mitspielt, gebe ich Dir in allen Punkten Recht: "wegrennen bis zum Umfallen".

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 5:45
In Antwort auf bennet_18248626

@batweazel.
Natürlich stimme ich Dir hier im Grundsätzlichen zu, WENN die Voraussetzungen so sind, wie Du annimmst.

Es gibt aber auch ein andererseits: Ich gebe einen Menschen - damit meine ich nur einen Lebens- und Liebespartner - nicht einfach mal so auf. Auch keine Freundschaft, weil ich mir das Leben damit leichter machen möchte. Diese Art von Wegwerfmentalität wollte ich anprangern, da wo es angebracht ist.

Ich würde jedoch "aufgeben", wenn ich mich selbst und mein Leben mit dem Festhalten an der Beziehung zerstören würde.

Es hängt ja jetzt entscheidend von der Beurteilung im Falle des TN ab, und dazu wurde schon viel geschrieben.

Dabei ist mir aufgefallen, dass die "Erkrankung" der jungen Frau mit verschiedenen Arten von klassischer Psychose verglichen wurde, und dann wären die therapeutischen Ansätze sehr schwierig.

Nach der Schilderung des TN sehe ich aber eher eine Art von traumatischem Syndrom bei ihr, und da sind die therapeutischen Möglichkeiten heutzutage hervorragend. Da würde ich immer zuerst helfen wollen oder abklären, was tatsächlich vorliegt.

Aber nur ein Fachmann kann das wirklich entscheiden. Es wäre doch wenigstens einen Versuch Wert, dachte ich mir.

Wenn sie da aber nicht mitspielt, gebe ich Dir in allen Punkten Recht: "wegrennen bis zum Umfallen".

Fehlerteufel:

- damit meine ich nur einen Lebens- und Liebespartner -

Da fehlte bei mir das Wörtchen "NICHT". Der Satz ist dann etwas missverständlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 9:45
In Antwort auf bence_11922211

"der Partner  muss doch nicht überall dabei sein"

natürlich "muss" der partner nicht überall dabei sein!

aber der grund dafür hätte mich halt interessiert... soll sie nicht, will sie nicht, kann sie nicht... und wurde sie überhaupt gefragt?

soll ja nicht gefragt werden

Männerwochenende!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 10:00
In Antwort auf jara

Das wird er nicht packen, da er emotional drin hängt. Sie wird weinen und zetern und den Druck solange weiter erhöhen, bis er wieder einbricht und nachgibt, weil er sie liebt. Er müsste richtig knallhart und konsequent sein über eine lange lange Zeit mit ihr und die Gefahr, dass sie ihn dann als unsensibles @loch abstempelt, der sie dressieren will, ist sehr sehr hoch und das alles wird die Beziehung eher killen, als dass sie sich ändern wird. Er sollte den Tatsachen ins Auge blicken und rennen so schnell er kann, sofern er nicht auf endless drama steht.

aus ihrer Sicht betrachtet, ist es genau so schlimm.

Klar, Ängste drängen einen mit Macht in Richtung Vermeidung. Das Problem ist, dass sie auf diesem Weg größer werden, nicht kleiner. Weil man ihnen immer mehr Macht über sich gibt. (und über andere in diesem und anderen Fällen).

Klar färbt das auch die eigene Sicht und die anderen, die darauf keine "Rücksicht" (bewußt in "" ) nehmen, sieht man schnell als gemeine **** - und sie hat ja vor sich selbst so ein tolles Alibi - es ist doch schließlich der EX der Schuld ist. Völlig klar.

Ich sehe es also wie die meisten hier: Wenn man nicht vertrauen kann und will - ist man nicht beziehungsfähig. Simple as that. Entweder man löst das oder bekommt den eigenen Kasper zumindest unter Kontrolle - oder das wird so nichts. Rücksicht ... nun vielleicht in der Hinsicht, dass ein JGA auf der Reeperbahn vielleicht nicht drin ist oder ein Party-Urlaub mit den Jungs auf Malle. Aber zu viel Rücksicht ist Gift. Für beide.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 10:13
In Antwort auf avarrassterne1

aus ihrer Sicht betrachtet, ist es genau so schlimm.

Klar, Ängste drängen einen mit Macht in Richtung Vermeidung. Das Problem ist, dass sie auf diesem Weg größer werden, nicht kleiner. Weil man ihnen immer mehr Macht über sich gibt. (und über andere in diesem und anderen Fällen).

Klar färbt das auch die eigene Sicht und die anderen, die darauf keine "Rücksicht" (bewußt in "" ) nehmen, sieht man schnell als gemeine **** - und sie hat ja vor sich selbst so ein tolles Alibi - es ist doch schließlich der EX der Schuld ist. Völlig klar.

Ich sehe es also wie die meisten hier: Wenn man nicht vertrauen kann und will - ist man nicht beziehungsfähig. Simple as that. Entweder man löst das oder bekommt den eigenen Kasper zumindest unter Kontrolle - oder das wird so nichts. Rücksicht ... nun vielleicht in der Hinsicht, dass ein JGA auf der Reeperbahn vielleicht nicht drin ist oder ein Party-Urlaub mit den Jungs auf Malle. Aber zu viel Rücksicht ist Gift. Für beide.

"dass ein JGA auf der Reeperbahn vielleicht nicht drin ist oder ein Party-Urlaub mit den Jungs auf Malle."

Zustimmung.

Aber ein Wanderwochenende lässt ja mal darauf schliessen, dass die Jungs nicht unbedingt die Sau rauslassen wollen...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 10:31
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"dass ein JGA auf der Reeperbahn vielleicht nicht drin ist oder ein Party-Urlaub mit den Jungs auf Malle."

Zustimmung.

Aber ein Wanderwochenende lässt ja mal darauf schliessen, dass die Jungs nicht unbedingt die Sau rauslassen wollen...

gar keine Frage. Das fällt unter die Kategorie "Paranoia muss man nicht auch noch füttern"

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 10:42
In Antwort auf avarrassterne1

gar keine Frage. Das fällt unter die Kategorie "Paranoia muss man nicht auch noch füttern"

Naja, man könnte schon mal vernünftig mit ihr reden und ihr klar machen, dass es die Sicherheit, die sie sich wünscht und braucht, niemals geben wird, nirgendwo. Wer treu sein will, wird es auch bei JGA auf der Reeperbahn sein, wer es nicht möchte, wird sogar beim Wandern eine aufreissen können.  Wenn sie akzeptiert, dass es eine Illusion ist, der sie verzweifelt nachhechelt, könnte sie sich mal entspannen. Aber wie gesagt, das müsste ein neutraler Therapeut machen, der Partner macht sich mit sowas schneller zum Feind als ihm lieb ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 13:13
In Antwort auf jara

Naja, man könnte schon mal vernünftig mit ihr reden und ihr klar machen, dass es die Sicherheit, die sie sich wünscht und braucht, niemals geben wird, nirgendwo. Wer treu sein will, wird es auch bei JGA auf der Reeperbahn sein, wer es nicht möchte, wird sogar beim Wandern eine aufreissen können.  Wenn sie akzeptiert, dass es eine Illusion ist, der sie verzweifelt nachhechelt, könnte sie sich mal entspannen. Aber wie gesagt, das müsste ein neutraler Therapeut machen, der Partner macht sich mit sowas schneller zum Feind als ihm lieb ist.

ich frage nich ja ob er überhaupt alleine was machen darf...

wie sie wohl reagiert wenn er am wochenende allein weggeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 13:16
In Antwort auf jara

Naja, man könnte schon mal vernünftig mit ihr reden und ihr klar machen, dass es die Sicherheit, die sie sich wünscht und braucht, niemals geben wird, nirgendwo. Wer treu sein will, wird es auch bei JGA auf der Reeperbahn sein, wer es nicht möchte, wird sogar beim Wandern eine aufreissen können.  Wenn sie akzeptiert, dass es eine Illusion ist, der sie verzweifelt nachhechelt, könnte sie sich mal entspannen. Aber wie gesagt, das müsste ein neutraler Therapeut machen, der Partner macht sich mit sowas schneller zum Feind als ihm lieb ist.

ich habe ehrlich gesagt mit diesen Therapien selbst zu wenig gute Erfahrungen gemacht, aber der Partner ist da zu nah dran, da gebe ich Dir völlig Recht.

Und ja, jemand, der treu sein will, ist es auch auf dem JGA auf der Reeperbahn - und jemand, der nicht will, ist es auch beim Wanderausflug nicht unbedingt - aber der muss eben auch gar keinen Ausflug erst machen, da tut es der normale Alltag auch völlig.

Vernünftig mit ihr reden... hmpf. Nach so gut 30 Jahren Angststörungen (in völlig anderen Bereichen) habe ich so meine Zweifel, dass man Ängsten mit Vernunft beikommt. Der Punkt bei Angststörungen ist, dass die per Definition irrational sind. Und aus eigener, leidvoller Erfahrung: das Wissen darum, dass es falsch, unvernünftig, unlogisch, irrational, ... whatever ist, ändert einen Sch***. Pardon.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 13:21
In Antwort auf avarrassterne1

ich habe ehrlich gesagt mit diesen Therapien selbst zu wenig gute Erfahrungen gemacht, aber der Partner ist da zu nah dran, da gebe ich Dir völlig Recht.

Und ja, jemand, der treu sein will, ist es auch auf dem JGA auf der Reeperbahn - und jemand, der nicht will, ist es auch beim Wanderausflug nicht unbedingt - aber der muss eben auch gar keinen Ausflug erst machen, da tut es der normale Alltag auch völlig.

Vernünftig mit ihr reden... hmpf. Nach so gut 30 Jahren Angststörungen (in völlig anderen Bereichen) habe ich so meine Zweifel, dass man Ängsten mit Vernunft beikommt. Der Punkt bei Angststörungen ist, dass die per Definition irrational sind. Und aus eigener, leidvoller Erfahrung: das Wissen darum, dass es falsch, unvernünftig, unlogisch, irrational, ... whatever ist, ändert einen Sch***. Pardon.

P.S.: aus meiner Sicht ist es für den Partner immens wichtig, Grenzen zu setzen.
Er kann diese Probleme nicht lösen, das kann sie und sonst keiner.
Aber er kann und muss (m.E. ) Grenzen setzen.

Also ganz bestimmt NICHT "ok, dann gehe ich eben nicht mit..."
Bei mir wäre die Grenze schon lange überschritten, dass man überhaupt eine Beziehung führt mit jemandem, der einem nicht vertrauen kann und auch will. Die Grenze des TE liegt offensichtlich viel weiter hinten - muss jeder selbst wissen und entscheiden. Aber einen STOP-Punkt setzen - vorzugsweise BEVOR (irgend- ) eine Grenze überschritten wird, finde ich einen wichtigen Grundpfeiler von Beziehungen ganz allgemein.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 13:28
In Antwort auf avarrassterne1

ich habe ehrlich gesagt mit diesen Therapien selbst zu wenig gute Erfahrungen gemacht, aber der Partner ist da zu nah dran, da gebe ich Dir völlig Recht.

Und ja, jemand, der treu sein will, ist es auch auf dem JGA auf der Reeperbahn - und jemand, der nicht will, ist es auch beim Wanderausflug nicht unbedingt - aber der muss eben auch gar keinen Ausflug erst machen, da tut es der normale Alltag auch völlig.

Vernünftig mit ihr reden... hmpf. Nach so gut 30 Jahren Angststörungen (in völlig anderen Bereichen) habe ich so meine Zweifel, dass man Ängsten mit Vernunft beikommt. Der Punkt bei Angststörungen ist, dass die per Definition irrational sind. Und aus eigener, leidvoller Erfahrung: das Wissen darum, dass es falsch, unvernünftig, unlogisch, irrational, ... whatever ist, ändert einen Sch***. Pardon.

Natürlich, man kann jemandem seine Ängste nicht "ausreden", aber sie scheint ja zu denken, ihre Ängste/Klammern würden ihr irgend eine Gewissheit oder Sicherheit geben, und da kann man vielleicht schon mal dezent drauf hinweisen, dass es eben nicht so ist und sie in Wahrheit nichts in der Hand hat, was um sie herum passiert, nur lediglich, wie sie selber damit umgeht, mit für immer und ewig sinnlos ängstlich sein, damit aber auch nix ändern zu können, oder eben loslassen und befreit der Dinge harren, die da eben kommen werden. Ihre Entscheidung. Das könnte zumindest mal ein erster Schritt sein, denn ich denke nicht, dass ihr das (die Realität) bewusst ist. Und erst muss es ihr bewusst sein, sonst kann keine Anpassung in Richtung eines angemesseneren Verhaltens stattfinden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 13:42
In Antwort auf jara

Natürlich, man kann jemandem seine Ängste nicht "ausreden", aber sie scheint ja zu denken, ihre Ängste/Klammern würden ihr irgend eine Gewissheit oder Sicherheit geben, und da kann man vielleicht schon mal dezent drauf hinweisen, dass es eben nicht so ist und sie in Wahrheit nichts in der Hand hat, was um sie herum passiert, nur lediglich, wie sie selber damit umgeht, mit für immer und ewig sinnlos ängstlich sein, damit aber auch nix ändern zu können, oder eben loslassen und befreit der Dinge harren, die da eben kommen werden. Ihre Entscheidung. Das könnte zumindest mal ein erster Schritt sein, denn ich denke nicht, dass ihr das (die Realität) bewusst ist. Und erst muss es ihr bewusst sein, sonst kann keine Anpassung in Richtung eines angemesseneren Verhaltens stattfinden.

@jara und @avarassterne.

Es ist ja alles ok, was ihr so schreibt. Aber besonders Avarassterne scheint über Erfahrungen zu verfügen. Daher meine Frage: Handelt es sich bei dieser Freundin tatsächlich um eine klassische Angststörung, oder handelt es sich um eine traumatische Störung?

Meines Erachtens besteht zwischen beidem ein ganz wesentlicher Unterschied. Ich lasse mir aber auch gerne erklären, dass der Unterschied gar nicht so groß ist oder dass es hier um keine Belastungsstörung geht.

Einiges spricht dafür, anderes wieder nicht.

Zum Beispiel kann ich mir nicht denken, durch die Untreue meiner Partnerin eine Belastungsstörung zu bekommen. Vielleicht irgendwas anderes.

Leider gehört es zum Wesen der Belastungsstörung, dass der eine sie kriegt, wo der andere sie nie kriegen würde. Aber ich meine, dass da noch andere Faktoren mit hineinspielen könnten, von denen wir aus dem Post nichts wissen.

Und dann könnte es doch wieder eine klassische Angststörung sein, die wirklich nur schwer und meist nicht ohne Medikamente in den Griff zu bekommen ist. Während die therapeutischen Chancen einer Belastungsstörung erheblich besser sind.

Jedenfalls kommt diese Freundin ohne fachlichen Rat nicht weiter. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 13:49
In Antwort auf bennet_18248626

@jara und @avarassterne.

Es ist ja alles ok, was ihr so schreibt. Aber besonders Avarassterne scheint über Erfahrungen zu verfügen. Daher meine Frage: Handelt es sich bei dieser Freundin tatsächlich um eine klassische Angststörung, oder handelt es sich um eine traumatische Störung?

Meines Erachtens besteht zwischen beidem ein ganz wesentlicher Unterschied. Ich lasse mir aber auch gerne erklären, dass der Unterschied gar nicht so groß ist oder dass es hier um keine Belastungsstörung geht.

Einiges spricht dafür, anderes wieder nicht.

Zum Beispiel kann ich mir nicht denken, durch die Untreue meiner Partnerin eine Belastungsstörung zu bekommen. Vielleicht irgendwas anderes.

Leider gehört es zum Wesen der Belastungsstörung, dass der eine sie kriegt, wo der andere sie nie kriegen würde. Aber ich meine, dass da noch andere Faktoren mit hineinspielen könnten, von denen wir aus dem Post nichts wissen.

Und dann könnte es doch wieder eine klassische Angststörung sein, die wirklich nur schwer und meist nicht ohne Medikamente in den Griff zu bekommen ist. Während die therapeutischen Chancen einer Belastungsstörung erheblich besser sind.

Jedenfalls kommt diese Freundin ohne fachlichen Rat nicht weiter. 

meinst Du doch nicht ernst jetzt?!?

Ich bin kein Arzt, ich kann und möchte keine Diagnosen stellen.
Selbst wenn ich ein Arzt im passenden Fachgebiet wäre, würde ich keine Diagnosen an Hand von ein paar Zeilen aus zweiter Hand stellen.

Also: ich meine da JAR NÜSCHT.
Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten und das sind die mit einer Angst- und Panik-Störung - und selbst die sind in einem völlig anderen Bereich, ich bin leider gar nicht eifersüchtig. Was auch nicht besser ist als zu viel, aber das ist ein ganz anderes Thema.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 14:36
In Antwort auf avarrassterne1

meinst Du doch nicht ernst jetzt?!?

Ich bin kein Arzt, ich kann und möchte keine Diagnosen stellen.
Selbst wenn ich ein Arzt im passenden Fachgebiet wäre, würde ich keine Diagnosen an Hand von ein paar Zeilen aus zweiter Hand stellen.

Also: ich meine da JAR NÜSCHT.
Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten und das sind die mit einer Angst- und Panik-Störung - und selbst die sind in einem völlig anderen Bereich, ich bin leider gar nicht eifersüchtig. Was auch nicht besser ist als zu viel, aber das ist ein ganz anderes Thema.

Nur interessenhalber, falls Du es beantworten magst, inwiefern ist gar nicht eifersüchtig sein auch nicht besser? Für den, der nicht eifersüchtig ist oder für den Partner? Mein Freund ist irgendwie auch nicht eifersüchtig, zumindest tut er immer so, als ob es ihm nix ausmacht, wenn ich mit anderen Männern schreibe, rede, flirte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 14:38
In Antwort auf oldandugly

Nur interessenhalber, falls Du es beantworten magst, inwiefern ist gar nicht eifersüchtig sein auch nicht besser? Für den, der nicht eifersüchtig ist oder für den Partner? Mein Freund ist irgendwie auch nicht eifersüchtig, zumindest tut er immer so, als ob es ihm nix ausmacht, wenn ich mit anderen Männern schreibe, rede, flirte...

für den Partner natürlich. Für mich selbst kann ich daran ehrlich gesagt nichts negatives finden. Nach allem, was ich sehe, ist Eifersucht eine Emotion, auf die ich gern verzichten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 14:48
In Antwort auf oldandugly

Nur interessenhalber, falls Du es beantworten magst, inwiefern ist gar nicht eifersüchtig sein auch nicht besser? Für den, der nicht eifersüchtig ist oder für den Partner? Mein Freund ist irgendwie auch nicht eifersüchtig, zumindest tut er immer so, als ob es ihm nix ausmacht, wenn ich mit anderen Männern schreibe, rede, flirte...

Gibt Leute, die sich dann sehr ungeliebt fühlen, wenn man nicht mal ein klitze kleines bisschen eifersüchtig ist. Gibt aber auch Leute, die fühlen sich geehrt, wenn man ihnen so tief vertraut. Kommt wie immer mehr auf die Leute selber drauf an wie auf die jeweiligen Partner. Sehr oft ist es so, dass Leute, die einem vertrauen eben auch selber einfach vertrauenswürdig sind und sich somit keinen Betrug vorstellen können und diesen dann logischerweise auch dem Partner nicht unterstellen. Betrügerische Menschen hingegen sind oft sehr eifersüchtig, da sie von sich auf andere schliessen. Das ist übrigens völlig normal. Dann gibt es Leute, die nicht selbstbewusst sind und Leute, die Opfer von Betrug wurden, auch alle meistens sehr eifersüchtig. Also ich würde es auch mehr als sehr negative Emotion sehen. Lässt nix gutes vermuten, auf keinen Fall ist es ein Indikator, wie sehr man geliebt wird.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 15:20
In Antwort auf jara

Gibt Leute, die sich dann sehr ungeliebt fühlen, wenn man nicht mal ein klitze kleines bisschen eifersüchtig ist. Gibt aber auch Leute, die fühlen sich geehrt, wenn man ihnen so tief vertraut. Kommt wie immer mehr auf die Leute selber drauf an wie auf die jeweiligen Partner. Sehr oft ist es so, dass Leute, die einem vertrauen eben auch selber einfach vertrauenswürdig sind und sich somit keinen Betrug vorstellen können und diesen dann logischerweise auch dem Partner nicht unterstellen. Betrügerische Menschen hingegen sind oft sehr eifersüchtig, da sie von sich auf andere schliessen. Das ist übrigens völlig normal. Dann gibt es Leute, die nicht selbstbewusst sind und Leute, die Opfer von Betrug wurden, auch alle meistens sehr eifersüchtig. Also ich würde es auch mehr als sehr negative Emotion sehen. Lässt nix gutes vermuten, auf keinen Fall ist es ein Indikator, wie sehr man geliebt wird.

Stimmt, diese Beobachtung mit dem Vertrauen und Gegenvertrauen habe ich auch schon gemacht. Der Ex-Mann einer Freundin von mir war auch immer mega eifersüchtig, total grundlos noch dazu, die ist die treueste Seele, die man sich nur vorstellen kann und hat ihn abgöttisch geliebt. Er dagegen besprang alles, was nicht bei "Drei" auf dem Baum war.

Und es hat auch viel mit Selbstwert und Selbstbewusstsein zu tun. Wer seinen eigenen Wert kennt, sieht nicht überall Bedrohungen und Konkurrenz durch andere, sondern denkt sich eher, jetzt z.B. auf den wandernden Freund bezogen "Pfff, wie groß ist denn bitte die Wahrscheinlichkeit, dass er da eine Frau kennenlernt, die mir das Wasser reichen kann?" 

Ist der Partner GAR nicht eifersüchtig, finde ich das als Partnerin eher angenehm, denn ich habe immer wieder Verehrer (bringt mein Job mit sich) und finde es gut, dass mein Freund das locker sieht und so ein gutes Selbstbewusstsein hat, dass er sagt "Du wärst ja dumm, mich einzutauschen, wer will Kekse, wenn er den Kuchen haben kann?" 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 15:31
In Antwort auf oldandugly

Stimmt, diese Beobachtung mit dem Vertrauen und Gegenvertrauen habe ich auch schon gemacht. Der Ex-Mann einer Freundin von mir war auch immer mega eifersüchtig, total grundlos noch dazu, die ist die treueste Seele, die man sich nur vorstellen kann und hat ihn abgöttisch geliebt. Er dagegen besprang alles, was nicht bei "Drei" auf dem Baum war.

Und es hat auch viel mit Selbstwert und Selbstbewusstsein zu tun. Wer seinen eigenen Wert kennt, sieht nicht überall Bedrohungen und Konkurrenz durch andere, sondern denkt sich eher, jetzt z.B. auf den wandernden Freund bezogen "Pfff, wie groß ist denn bitte die Wahrscheinlichkeit, dass er da eine Frau kennenlernt, die mir das Wasser reichen kann?" 

Ist der Partner GAR nicht eifersüchtig, finde ich das als Partnerin eher angenehm, denn ich habe immer wieder Verehrer (bringt mein Job mit sich) und finde es gut, dass mein Freund das locker sieht und so ein gutes Selbstbewusstsein hat, dass er sagt "Du wärst ja dumm, mich einzutauschen, wer will Kekse, wenn er den Kuchen haben kann?" 

Solange es alles im Rahmen bleibt und nicht überhand nimmt, ist es tolerabel. Nicht jeder ist eben so total selbstbewusst, auch wenn das natürlich extrem anziehend ist, finde ich auch aber die Freundin des TE ist ja da schon weit jenseits von gut und böse, wenn sie echt mal lieber präventiv Schluss macht.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 15:36
In Antwort auf jara

Solange es alles im Rahmen bleibt und nicht überhand nimmt, ist es tolerabel. Nicht jeder ist eben so total selbstbewusst, auch wenn das natürlich extrem anziehend ist, finde ich auch aber die Freundin des TE ist ja da schon weit jenseits von gut und böse, wenn sie echt mal lieber präventiv Schluss macht.

Sehe ich auch so. Ein bisschen Eifersucht oder BEGRÜNDETE Eifersucht ist vollkommen okay, empfinde ich selbst auch. Aber wenn noch gar nichts passiert ist, einfach schon mal VERMUTEN, dass das passieren KÖNNTE, und deshalb grundlos sich und dem Anderen das Leben schwer machen, das ist too much und noch dazu extrem verstörend und unsexy.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 17:09
In Antwort auf oldandugly

Stimmt, diese Beobachtung mit dem Vertrauen und Gegenvertrauen habe ich auch schon gemacht. Der Ex-Mann einer Freundin von mir war auch immer mega eifersüchtig, total grundlos noch dazu, die ist die treueste Seele, die man sich nur vorstellen kann und hat ihn abgöttisch geliebt. Er dagegen besprang alles, was nicht bei "Drei" auf dem Baum war.

Und es hat auch viel mit Selbstwert und Selbstbewusstsein zu tun. Wer seinen eigenen Wert kennt, sieht nicht überall Bedrohungen und Konkurrenz durch andere, sondern denkt sich eher, jetzt z.B. auf den wandernden Freund bezogen "Pfff, wie groß ist denn bitte die Wahrscheinlichkeit, dass er da eine Frau kennenlernt, die mir das Wasser reichen kann?" 

Ist der Partner GAR nicht eifersüchtig, finde ich das als Partnerin eher angenehm, denn ich habe immer wieder Verehrer (bringt mein Job mit sich) und finde es gut, dass mein Freund das locker sieht und so ein gutes Selbstbewusstsein hat, dass er sagt "Du wärst ja dumm, mich einzutauschen, wer will Kekse, wenn er den Kuchen haben kann?" 

finde ich gut von ihm.  gibt hier aber zum Beispiel auch Frauen im forum die ihren Partner verbieten überhaupt mit dem anderen Geschlecht zu sprechen 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 17:09
In Antwort auf jara

Natürlich, man kann jemandem seine Ängste nicht "ausreden", aber sie scheint ja zu denken, ihre Ängste/Klammern würden ihr irgend eine Gewissheit oder Sicherheit geben, und da kann man vielleicht schon mal dezent drauf hinweisen, dass es eben nicht so ist und sie in Wahrheit nichts in der Hand hat, was um sie herum passiert, nur lediglich, wie sie selber damit umgeht, mit für immer und ewig sinnlos ängstlich sein, damit aber auch nix ändern zu können, oder eben loslassen und befreit der Dinge harren, die da eben kommen werden. Ihre Entscheidung. Das könnte zumindest mal ein erster Schritt sein, denn ich denke nicht, dass ihr das (die Realität) bewusst ist. Und erst muss es ihr bewusst sein, sonst kann keine Anpassung in Richtung eines angemesseneren Verhaltens stattfinden.

stimmt. der Zahn sollte ihr gezogen werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 17:14
In Antwort auf avarrassterne1

meinst Du doch nicht ernst jetzt?!?

Ich bin kein Arzt, ich kann und möchte keine Diagnosen stellen.
Selbst wenn ich ein Arzt im passenden Fachgebiet wäre, würde ich keine Diagnosen an Hand von ein paar Zeilen aus zweiter Hand stellen.

Also: ich meine da JAR NÜSCHT.
Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten und das sind die mit einer Angst- und Panik-Störung - und selbst die sind in einem völlig anderen Bereich, ich bin leider gar nicht eifersüchtig. Was auch nicht besser ist als zu viel, aber das ist ein ganz anderes Thema.

Ok, wir überdrehen hier alle manchmal.

Ich habe auch nicht im geringsten erwartet, dass Du hier als Expert/in ein Statement abdrückst und eine Diagnose abgibst.

Es ging mir einfach darum darauf hinzuweisen, dass eine solche Klassifizierung Angststörung in diesem Fall überhaupt nicht zutreffen muss!

Ich habe daher mal eine alternative Sicht vorgeschlagen. Aber nicht weil ich es besser weiß, sondern damit hier nicht irgendeine bestimmte Sicht festgezurrt. Angststörungen sind eventuell zu therapieren, aber m.W. viel schwieriger als Belastungsstörungen. Das darf man noch sagen, aber nicht, was wirklich auf sie zutrifft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 19:30
In Antwort auf sxren_18247537

finde ich gut von ihm.  gibt hier aber zum Beispiel auch Frauen im forum die ihren Partner verbieten überhaupt mit dem anderen Geschlecht zu sprechen 

Solche Herren gibts auch, beides ein Armutszeugnis für denjenigen selbst. Wenn man meint, gegen jeden Dahergelaufenen austauschbar zu sein, scheint man ja nicht viel von sich selbst zu halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2019 um 22:53

Oh wow, ich bin wirklich sprachlos darüber, wie einfach es manchen fällt zu einer Trennung zu raten.

Da man merkt, dass du diese Frau wirklich zu lieben scheinst und sie ja auch auf keinen Fall verlieren möchtest, rate ich dir auch dazu sie so häufig wie möglich anzurufen, vllt mal eine videounterhaltung durchzuführen und ein paar Bilder zu verschicken. 
Vllt in Momenten, in denen sie überhaupt nicht mit dir rechnet.

Ich weiß, dass das Problem bei ihr liegt und ich sage auch nicht, dass ihr Verhalten normal ist, aber du kannst ihr helfen diese Angst bei dir zu besiegen und somit den Weg für andere unkomplizierte Urlaube oder Treffen mit deinen Freunden zu ebnen. 

Ich war am anfang meiner beziehung auch von Ängsten erfüllt und hatte Angst zu vertrauen, da mir leider einfach immer eingebläut wurde, niemandem zu vertrauen. 
Das kriegt man nicht so schnell aus seinem Kopf.

Aber mein Partner und jetziger Ehemann hat mir alle Ängste genommen und inzwischen sind wir fast 8 Jahre glücklich miteinander, verheiratet und haben einen Sohn.
Es gibt kein Misstrauen mehr oder Einschränkungen. Manchmal wünsche ich mir sogar, dass er etwas Zeit mit Freunden verbringt 😂

Aber er hat mich geliebt, sich Mühe gegeben und mir die Zeit gegeben, die ich brauchte. 
Mehr hat mich immer einbezogen und mich auf dem laufenden gehalten. Irgendwann würden mir die Nachrichten sogar zu viel 😂

Also mach deinen Urlaub und versichere ihr, dass du ihrer bist und sie deine. Kümmere dich die Tage davor mehr um sie und glaub mir es wird sich lohnen. Ich weiß nun was ich an meinem Mann habe und ich werde mir immer Mühe geben, ihn glücklich zu machen. 
Sie wird das auch. Denn würde sie dich nicht wirklich lieben, würde sie jetzt nicht so verrückt spielen 😉

liebste Grüße und viel Erfolg!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 2:48
In Antwort auf bennet_18248626

Ok, wir überdrehen hier alle manchmal.

Ich habe auch nicht im geringsten erwartet, dass Du hier als Expert/in ein Statement abdrückst und eine Diagnose abgibst.

Es ging mir einfach darum darauf hinzuweisen, dass eine solche Klassifizierung Angststörung in diesem Fall überhaupt nicht zutreffen muss!

Ich habe daher mal eine alternative Sicht vorgeschlagen. Aber nicht weil ich es besser weiß, sondern damit hier nicht irgendeine bestimmte Sicht festgezurrt. Angststörungen sind eventuell zu therapieren, aber m.W. viel schwieriger als Belastungsstörungen. Das darf man noch sagen, aber nicht, was wirklich auf sie zutrifft.

Das könnte so viel sein...wollen wir mal das DSM V aufschlagen? Ne...dazu ist ein Forum nicht da

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 6:25
In Antwort auf seriousso

Oh wow, ich bin wirklich sprachlos darüber, wie einfach es manchen fällt zu einer Trennung zu raten.

Da man merkt, dass du diese Frau wirklich zu lieben scheinst und sie ja auch auf keinen Fall verlieren möchtest, rate ich dir auch dazu sie so häufig wie möglich anzurufen, vllt mal eine videounterhaltung durchzuführen und ein paar Bilder zu verschicken. 
Vllt in Momenten, in denen sie überhaupt nicht mit dir rechnet.

Ich weiß, dass das Problem bei ihr liegt und ich sage auch nicht, dass ihr Verhalten normal ist, aber du kannst ihr helfen diese Angst bei dir zu besiegen und somit den Weg für andere unkomplizierte Urlaube oder Treffen mit deinen Freunden zu ebnen. 

Ich war am anfang meiner beziehung auch von Ängsten erfüllt und hatte Angst zu vertrauen, da mir leider einfach immer eingebläut wurde, niemandem zu vertrauen. 
Das kriegt man nicht so schnell aus seinem Kopf.

Aber mein Partner und jetziger Ehemann hat mir alle Ängste genommen und inzwischen sind wir fast 8 Jahre glücklich miteinander, verheiratet und haben einen Sohn.
Es gibt kein Misstrauen mehr oder Einschränkungen. Manchmal wünsche ich mir sogar, dass er etwas Zeit mit Freunden verbringt 😂

Aber er hat mich geliebt, sich Mühe gegeben und mir die Zeit gegeben, die ich brauchte. 
Mehr hat mich immer einbezogen und mich auf dem laufenden gehalten. Irgendwann würden mir die Nachrichten sogar zu viel 😂

Also mach deinen Urlaub und versichere ihr, dass du ihrer bist und sie deine. Kümmere dich die Tage davor mehr um sie und glaub mir es wird sich lohnen. Ich weiß nun was ich an meinem Mann habe und ich werde mir immer Mühe geben, ihn glücklich zu machen. 
Sie wird das auch. Denn würde sie dich nicht wirklich lieben, würde sie jetzt nicht so verrückt spielen 😉

liebste Grüße und viel Erfolg!

@seriousso. Ich finde es gut, dass sich auch mal eine Stimme erhebt, die das plakative "Trenn Dich doch einfach" hinterfragt.
Das Anraten von Trennung als Lösung von Problemen ist beinahe Standard im Forum. Wahrscheinlich werde ich dafür verbale Prügel beziehen. Aber da bin ich mittlerweile abgehärtet.

Beziehungen werden im Himmel geschlossen, aber in einer langen Partnerschaft werden wir alle etliche Probleme bekommen - sowohl mit uns selbst als auch dem Partner. Im Alter von 61 sieht man die Dinge ziemlich anders. Es sind sehr viele, auch große Probleme zu meistern. Gleich am Anfang zu kapitulieren, bedeutet wenig Standfestigkeit.

Aber nochmal eine Klarstellung: Es gibt natürlich schwerwiegende "Fälle" bzw. so schwere seelische Störungen beim Partner, dass eine Beziehung weder ihm noch dem "Mitleidenden" guttut. Nur muss das erstmal eindeutig geklärt werden (ob es wirklich so ist).

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 6:41
In Antwort auf seriousso

Oh wow, ich bin wirklich sprachlos darüber, wie einfach es manchen fällt zu einer Trennung zu raten.

Da man merkt, dass du diese Frau wirklich zu lieben scheinst und sie ja auch auf keinen Fall verlieren möchtest, rate ich dir auch dazu sie so häufig wie möglich anzurufen, vllt mal eine videounterhaltung durchzuführen und ein paar Bilder zu verschicken. 
Vllt in Momenten, in denen sie überhaupt nicht mit dir rechnet.

Ich weiß, dass das Problem bei ihr liegt und ich sage auch nicht, dass ihr Verhalten normal ist, aber du kannst ihr helfen diese Angst bei dir zu besiegen und somit den Weg für andere unkomplizierte Urlaube oder Treffen mit deinen Freunden zu ebnen. 

Ich war am anfang meiner beziehung auch von Ängsten erfüllt und hatte Angst zu vertrauen, da mir leider einfach immer eingebläut wurde, niemandem zu vertrauen. 
Das kriegt man nicht so schnell aus seinem Kopf.

Aber mein Partner und jetziger Ehemann hat mir alle Ängste genommen und inzwischen sind wir fast 8 Jahre glücklich miteinander, verheiratet und haben einen Sohn.
Es gibt kein Misstrauen mehr oder Einschränkungen. Manchmal wünsche ich mir sogar, dass er etwas Zeit mit Freunden verbringt 😂

Aber er hat mich geliebt, sich Mühe gegeben und mir die Zeit gegeben, die ich brauchte. 
Mehr hat mich immer einbezogen und mich auf dem laufenden gehalten. Irgendwann würden mir die Nachrichten sogar zu viel 😂

Also mach deinen Urlaub und versichere ihr, dass du ihrer bist und sie deine. Kümmere dich die Tage davor mehr um sie und glaub mir es wird sich lohnen. Ich weiß nun was ich an meinem Mann habe und ich werde mir immer Mühe geben, ihn glücklich zu machen. 
Sie wird das auch. Denn würde sie dich nicht wirklich lieben, würde sie jetzt nicht so verrückt spielen 😉

liebste Grüße und viel Erfolg!

Ein Partner ist nicht dazu da - dem anderen seine Defizite auszuräumen und zu machen was dieser möchte . Das hat mit Liebe doch überhaupt nichts zu tun

Sie erwartet sich - dass er funktioniert wie sie das haben möchte und schiebt es auf das - ich wurde betrogen . Er darf das ausbaden .

Ich sehe das nicht wie @schnell91 - gerade wenn man älter ist - würde man sich das überhaupt nicht mehr antun . Da hat "Beziehung" einen anderen Stellenwert und sollte weniger belasten . Den TE belastet es aber - dass sie in Tränen ausbricht, ihm im Vorfeld schon sagt, er wird sie betrügen (das nur eine Unterstellung ist) und sie fordert nur - anstatt sich um ihre Defizite selbst zu kümmern . Stellt klar - dass sie Schluss machen wird, wenn er mit seinen Freunden zum Wandern geht . Das ist eine emotionale Erpressung und ich wäre da weg - unabhängig wie große meine Gefühle sind . Auf dieser Schiene möchte ich überhaupt keine Beziehung unabhängig welcher Art führen .

Die nimmt ihm ja die Luft zum Atmen !

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 7:19
In Antwort auf seriousso

Oh wow, ich bin wirklich sprachlos darüber, wie einfach es manchen fällt zu einer Trennung zu raten.

Da man merkt, dass du diese Frau wirklich zu lieben scheinst und sie ja auch auf keinen Fall verlieren möchtest, rate ich dir auch dazu sie so häufig wie möglich anzurufen, vllt mal eine videounterhaltung durchzuführen und ein paar Bilder zu verschicken. 
Vllt in Momenten, in denen sie überhaupt nicht mit dir rechnet.

Ich weiß, dass das Problem bei ihr liegt und ich sage auch nicht, dass ihr Verhalten normal ist, aber du kannst ihr helfen diese Angst bei dir zu besiegen und somit den Weg für andere unkomplizierte Urlaube oder Treffen mit deinen Freunden zu ebnen. 

Ich war am anfang meiner beziehung auch von Ängsten erfüllt und hatte Angst zu vertrauen, da mir leider einfach immer eingebläut wurde, niemandem zu vertrauen. 
Das kriegt man nicht so schnell aus seinem Kopf.

Aber mein Partner und jetziger Ehemann hat mir alle Ängste genommen und inzwischen sind wir fast 8 Jahre glücklich miteinander, verheiratet und haben einen Sohn.
Es gibt kein Misstrauen mehr oder Einschränkungen. Manchmal wünsche ich mir sogar, dass er etwas Zeit mit Freunden verbringt 😂

Aber er hat mich geliebt, sich Mühe gegeben und mir die Zeit gegeben, die ich brauchte. 
Mehr hat mich immer einbezogen und mich auf dem laufenden gehalten. Irgendwann würden mir die Nachrichten sogar zu viel 😂

Also mach deinen Urlaub und versichere ihr, dass du ihrer bist und sie deine. Kümmere dich die Tage davor mehr um sie und glaub mir es wird sich lohnen. Ich weiß nun was ich an meinem Mann habe und ich werde mir immer Mühe geben, ihn glücklich zu machen. 
Sie wird das auch. Denn würde sie dich nicht wirklich lieben, würde sie jetzt nicht so verrückt spielen 😉

liebste Grüße und viel Erfolg!

Normalerweise würde ich das auch so sehen. Bei denen geht es aber schon ein Jahr so und es belastet und isoliert ihn.

Darum muss er die Strategie wechseln. Er muss den Raum für sich fordern sonst haben sie meiner Meinung nach keine Chance.

Ich möchte auch nicht Raten die Beziehung zu beenden, aber das kann dadurch passieren. In dem Fall wäre es für ihn sicher nicht sooooo schlecht. Ic denke langfristig ist es dann besser als sich ewig zurück zu nehmen und in zwei Jahren soweit zu sein, dass es gar nicht mehr geht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 8:04
In Antwort auf bennet_18248626

Ok, wir überdrehen hier alle manchmal.

Ich habe auch nicht im geringsten erwartet, dass Du hier als Expert/in ein Statement abdrückst und eine Diagnose abgibst.

Es ging mir einfach darum darauf hinzuweisen, dass eine solche Klassifizierung Angststörung in diesem Fall überhaupt nicht zutreffen muss!

Ich habe daher mal eine alternative Sicht vorgeschlagen. Aber nicht weil ich es besser weiß, sondern damit hier nicht irgendeine bestimmte Sicht festgezurrt. Angststörungen sind eventuell zu therapieren, aber m.W. viel schwieriger als Belastungsstörungen. Das darf man noch sagen, aber nicht, was wirklich auf sie zutrifft.

es gibt noch viel mehr "Alternativen". Die meisten haben gar nichts mit Diagnosen zu tun.
Kann auch sein, dass "nur" ihr Selbstbewußtsein / Selbstwertgefühl soweit im Keller ist, dass sie nicht mehr glauben kann und möchte, dass sich jemand wirklich für sie entscheidet.
Kann sein, dass es einfach "nur" so ist, dass sie sich in das Problem hineingesteigert hat, statt mit dem Ex sinnvoll abzuschließen.
Oder sie ist ein Mensch, der nicht wirklich gut akzeptieren / tolerieren kann, was nicht kontrollierbar ist und hat das bis zum Anschlag forciert.
Oder ...

Gibt es soooooooooo viele Möglichkeiten, die niemand beurteilen kann, weil wir in so vieler Hinsicht viel zu wenig wissen.

Fakt ist: Bei ALLEN denkbaren Optionen, die mir einfallen, wäre es m.E. falsch, das jetzt "ihr zu "Liebe" " abzusagen. Unsere Psyche behandelt sowas gern als ziemlich heftige Droge. Was auch immer es ist - so wird es ziemlich sicher schlimmer statt besser.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 8:07
In Antwort auf seriousso

Oh wow, ich bin wirklich sprachlos darüber, wie einfach es manchen fällt zu einer Trennung zu raten.

Da man merkt, dass du diese Frau wirklich zu lieben scheinst und sie ja auch auf keinen Fall verlieren möchtest, rate ich dir auch dazu sie so häufig wie möglich anzurufen, vllt mal eine videounterhaltung durchzuführen und ein paar Bilder zu verschicken. 
Vllt in Momenten, in denen sie überhaupt nicht mit dir rechnet.

Ich weiß, dass das Problem bei ihr liegt und ich sage auch nicht, dass ihr Verhalten normal ist, aber du kannst ihr helfen diese Angst bei dir zu besiegen und somit den Weg für andere unkomplizierte Urlaube oder Treffen mit deinen Freunden zu ebnen. 

Ich war am anfang meiner beziehung auch von Ängsten erfüllt und hatte Angst zu vertrauen, da mir leider einfach immer eingebläut wurde, niemandem zu vertrauen. 
Das kriegt man nicht so schnell aus seinem Kopf.

Aber mein Partner und jetziger Ehemann hat mir alle Ängste genommen und inzwischen sind wir fast 8 Jahre glücklich miteinander, verheiratet und haben einen Sohn.
Es gibt kein Misstrauen mehr oder Einschränkungen. Manchmal wünsche ich mir sogar, dass er etwas Zeit mit Freunden verbringt 😂

Aber er hat mich geliebt, sich Mühe gegeben und mir die Zeit gegeben, die ich brauchte. 
Mehr hat mich immer einbezogen und mich auf dem laufenden gehalten. Irgendwann würden mir die Nachrichten sogar zu viel 😂

Also mach deinen Urlaub und versichere ihr, dass du ihrer bist und sie deine. Kümmere dich die Tage davor mehr um sie und glaub mir es wird sich lohnen. Ich weiß nun was ich an meinem Mann habe und ich werde mir immer Mühe geben, ihn glücklich zu machen. 
Sie wird das auch. Denn würde sie dich nicht wirklich lieben, würde sie jetzt nicht so verrückt spielen 😉

liebste Grüße und viel Erfolg!

ich bin eher sprachlos, wie man sich auf eine Beziehung mit jemandem einlassen kann, der einem Null vertraut.

Meine Hochachtung vor Deinem Mann, ich hätte das nicht für eine Woche geschafft.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 8:08
In Antwort auf bennet_18248626

@seriousso. Ich finde es gut, dass sich auch mal eine Stimme erhebt, die das plakative "Trenn Dich doch einfach" hinterfragt.
Das Anraten von Trennung als Lösung von Problemen ist beinahe Standard im Forum. Wahrscheinlich werde ich dafür verbale Prügel beziehen. Aber da bin ich mittlerweile abgehärtet.

Beziehungen werden im Himmel geschlossen, aber in einer langen Partnerschaft werden wir alle etliche Probleme bekommen - sowohl mit uns selbst als auch dem Partner. Im Alter von 61 sieht man die Dinge ziemlich anders. Es sind sehr viele, auch große Probleme zu meistern. Gleich am Anfang zu kapitulieren, bedeutet wenig Standfestigkeit.

Aber nochmal eine Klarstellung: Es gibt natürlich schwerwiegende "Fälle" bzw. so schwere seelische Störungen beim Partner, dass eine Beziehung weder ihm noch dem "Mitleidenden" guttut. Nur muss das erstmal eindeutig geklärt werden (ob es wirklich so ist).

grundsätzlich gebe ich Dir Recht, nur ist doch Vertrauen die Basis von allem.

Wie kann man es "in den Wind schießen" nennen, wenn es keine Basis gibt?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 8:09
In Antwort auf beulah_12891185

Ein Partner ist nicht dazu da - dem anderen seine Defizite auszuräumen und zu machen was dieser möchte . Das hat mit Liebe doch überhaupt nichts zu tun

Sie erwartet sich - dass er funktioniert wie sie das haben möchte und schiebt es auf das - ich wurde betrogen . Er darf das ausbaden .

Ich sehe das nicht wie @schnell91 - gerade wenn man älter ist - würde man sich das überhaupt nicht mehr antun . Da hat "Beziehung" einen anderen Stellenwert und sollte weniger belasten . Den TE belastet es aber - dass sie in Tränen ausbricht, ihm im Vorfeld schon sagt, er wird sie betrügen (das nur eine Unterstellung ist) und sie fordert nur - anstatt sich um ihre Defizite selbst zu kümmern . Stellt klar - dass sie Schluss machen wird, wenn er mit seinen Freunden zum Wandern geht . Das ist eine emotionale Erpressung und ich wäre da weg - unabhängig wie große meine Gefühle sind . Auf dieser Schiene möchte ich überhaupt keine Beziehung unabhängig welcher Art führen .

Die nimmt ihm ja die Luft zum Atmen !

den kann ich mich nur anschließen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 8:49
In Antwort auf avarrassterne1

den kann ich mich nur anschließen.

Ich sehe es ebenso. Ich bin 22 Jahre mit einem psychisch schwer gestörten Partner zusammen gewesen und weiß, was das mit einem selbst auf Dauer macht. Nämlich MIT krank. Es erforderte sehr viel Kraft und Mut, sich daraus wieder zu lösen, vor allem auch aus der selbstauferlegten Verantwortung, diesen Menschen retten und heilen zu wollen, ihm helfen und glücklich machen zu wollen. Sich nach so langer Zeit eingestehen zu müssen, dass das nicht geht, sondern man nur selbst immer kraft-, mutloser und unglücklicher geworden ist, ist schmerzhaft und macht gleichzeitig schlechtes Gewissen und Versagensgefühle.

Mit der Erfahrung blicke ich heute auf sowas zurück und würde sofort die Beine in die Hand nehmen und laufen, wenn sich mein Partner psychisch auffällig verhält. Ich sehe eine Partnerschaft heute als etwas, was mein Leben bereichern sollte, nicht belasten. Ich bin nicht der Psychotherapeut meines Partners und auch keine Lebenshilfe. Für mich kommt sowas Belastendes nicht mehr in Frage, da bin ich allein glücklicher.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 8:59
In Antwort auf oldandugly

Ich sehe es ebenso. Ich bin 22 Jahre mit einem psychisch schwer gestörten Partner zusammen gewesen und weiß, was das mit einem selbst auf Dauer macht. Nämlich MIT krank. Es erforderte sehr viel Kraft und Mut, sich daraus wieder zu lösen, vor allem auch aus der selbstauferlegten Verantwortung, diesen Menschen retten und heilen zu wollen, ihm helfen und glücklich machen zu wollen. Sich nach so langer Zeit eingestehen zu müssen, dass das nicht geht, sondern man nur selbst immer kraft-, mutloser und unglücklicher geworden ist, ist schmerzhaft und macht gleichzeitig schlechtes Gewissen und Versagensgefühle.

Mit der Erfahrung blicke ich heute auf sowas zurück und würde sofort die Beine in die Hand nehmen und laufen, wenn sich mein Partner psychisch auffällig verhält. Ich sehe eine Partnerschaft heute als etwas, was mein Leben bereichern sollte, nicht belasten. Ich bin nicht der Psychotherapeut meines Partners und auch keine Lebenshilfe. Für mich kommt sowas Belastendes nicht mehr in Frage, da bin ich allein glücklicher.

ich BIN eine "psychisch gestörte Partnerin" (mit einer ganz gut umfangreichen Diagnoseliste, um es gesagt zu haben... ) - und weiß ganz genau, dass es meine und ganz allein meine Verantwortung ist, meinen persönlichen Esel zu kämmen. Kann und darf ich (in unser beider Interesse) nicht bei anderen abladen. Wie jeder andere chronisch / langfristig schwer Kranke, brauche ich schon etwas Rücksicht. Es gibt Dinge, die gehen für mich einfach nicht und es gibt andere, die kosten mich wahnsinnig viel Kraft. Aber Rücksicht kann und muss immer nur begrenzt sein. Zeitlich begrenzt und auf ein paar Punkte begrenzt. Niemals grundsätzlich, niemals zu viel davon. Und zu viel ist es spätestens dann, wenn einer von beiden darunter leidet.

Ich brauchen einen Partner, dem auch genau diese meine speziellen Punkte nicht "an die Nieren gehen", sondern der genau diese Punkte tolerieren kann, ohne dass sie ihn verletzen. Ich brauche beispielsweise einen Partner, der seine eigenen Grenzen deutlich klar macht und notfalls auch mal verteidigt, weil ich nicht so die Leuchte darin bin, die Grenzen von anderen zu erkennen. U.a.m. Aber er kann meine Probleme nicht lösen, nicht komensieren und er soll sie auch nicht ertragen.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 9:11

Der TE hat zuvor bereits 4! Urlaube seiner Partnerin zuliebe abgesagt und es hat die Situation null verbessert. Wie lange braucht man noch, um Vertrauen zu fassen und es glauben zu können, dass dieser Mann einen liebt? Ich käme mir total verarscht vor, denn es kommt nix zurück von ihr, dass sie mal entspannter werden würde, oder so. Nein, stattdessen wird von IHRER Seite sofort mit dem Beenden der Beziehung gedroht!! Wie bitte? Da steckt man geduldig zurück, weil man die Person liebt und kriegt dann noch den Arschtritt? Keine Ahnung, wo hier jemand sowas wie Liebe von ihrer Seite her erkennen kann das ist einfach pure Frechheit und Ausbeutung SEINER Liebe.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 9:48
In Antwort auf seriousso

Oh wow, ich bin wirklich sprachlos darüber, wie einfach es manchen fällt zu einer Trennung zu raten.

Da man merkt, dass du diese Frau wirklich zu lieben scheinst und sie ja auch auf keinen Fall verlieren möchtest, rate ich dir auch dazu sie so häufig wie möglich anzurufen, vllt mal eine videounterhaltung durchzuführen und ein paar Bilder zu verschicken. 
Vllt in Momenten, in denen sie überhaupt nicht mit dir rechnet.

Ich weiß, dass das Problem bei ihr liegt und ich sage auch nicht, dass ihr Verhalten normal ist, aber du kannst ihr helfen diese Angst bei dir zu besiegen und somit den Weg für andere unkomplizierte Urlaube oder Treffen mit deinen Freunden zu ebnen. 

Ich war am anfang meiner beziehung auch von Ängsten erfüllt und hatte Angst zu vertrauen, da mir leider einfach immer eingebläut wurde, niemandem zu vertrauen. 
Das kriegt man nicht so schnell aus seinem Kopf.

Aber mein Partner und jetziger Ehemann hat mir alle Ängste genommen und inzwischen sind wir fast 8 Jahre glücklich miteinander, verheiratet und haben einen Sohn.
Es gibt kein Misstrauen mehr oder Einschränkungen. Manchmal wünsche ich mir sogar, dass er etwas Zeit mit Freunden verbringt 😂

Aber er hat mich geliebt, sich Mühe gegeben und mir die Zeit gegeben, die ich brauchte. 
Mehr hat mich immer einbezogen und mich auf dem laufenden gehalten. Irgendwann würden mir die Nachrichten sogar zu viel 😂

Also mach deinen Urlaub und versichere ihr, dass du ihrer bist und sie deine. Kümmere dich die Tage davor mehr um sie und glaub mir es wird sich lohnen. Ich weiß nun was ich an meinem Mann habe und ich werde mir immer Mühe geben, ihn glücklich zu machen. 
Sie wird das auch. Denn würde sie dich nicht wirklich lieben, würde sie jetzt nicht so verrückt spielen 😉

liebste Grüße und viel Erfolg!

ernsthaft?
du rätst einem also weiterhin in einer beziehung zu bleiben wo einem der partner absolut null vertraut?
wo der partner überhaupt nicht einsichtig ist und sich nicht helfen lassen will?

sie wird sich von alleine nicht ändern!
soll er weiterleiden? sich einsperren lassen mit seinem jungen alter?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 10:18
In Antwort auf tanzmitdemwolf

Hallo,

meine freundin will schluss machen weil ich mit freunden in 2 monaten ein wochenende wandern gehe und ich laut ihr dort zu 1000% fremdgehen werde... 
Sie wurde von ihrem ex betrogen und denkt jetzt , dass ich genau so wie er wäre obwohl sie mir versichert , dass ich „viel besser“ und „die liebe ihres Lebens“ bin.
Für sie ist das scheinbar eine art „Selbstschutz“ weil sie lieber jetzt schluss macht als die Möglichkeit zuzulassen betrogen zu werden...
Wir sind schon fast 1 jahr zusammen in welchem ich ihr kaum von der seite gewischen bin damit sie vertrauen aufbauen kann und um zu vermeiden, dass sie schluss macht 
wie kann ich ihr helfen? Ich habe ihr schon tausendmal gesagt und gezeigt , dass es nur sie für mich gibt... sie ist DIE frau und ich will sie nicht verlieren..

Ganz ehrlich, sie hat null Vetrauen. Mehr als reden und einfühlsam geht anscheinend nicht. Dann würde ich von mir aus den Schlussstrich ziehen und schauen, wie Sie damit umgeht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2019 um 20:14
In Antwort auf sxren_18247537

ernsthaft?
du rätst einem also weiterhin in einer beziehung zu bleiben wo einem der partner absolut null vertraut?
wo der partner überhaupt nicht einsichtig ist und sich nicht helfen lassen will?

sie wird sich von alleine nicht ändern!
soll er weiterleiden? sich einsperren lassen mit seinem jungen alter?

Ja. wie verhalte ich mich, dass mir der Andere nicht vertraut.


An den Taten messen nicht an den Worten.


Die Frau hat vielleicht einen Intuition, und die sagt etwas anderes, als seinen Worte.
Wir kennen nur ein Seite.


Aus meinen Beratung ist ist mir bekannt:,


Die Fragen gehen dahin,
wie kann ich mein Partner ändern.
Wie kann ich meinen Mitmenschen manipulieren
wie bekomme ich meinen Interessen besser durchgesetzt.
Usw.


Selten kommt die Frage, was kann ich an mir ändere damit mein Partner so wird wie ich will.
Damit meine Mitmenschen mit mit den Weg gehen.
Oder damit meinen Mitmenschen meinen Interessen beachten.


Die Fragen der Klienten sind meinst darauf gerichtet um Macht auf andere auszuüben.
Gerade weil sie Macht ausüben wollen wehrt sich das Umfeld. Intuitiv merken die Menschen es.
Und jetzt kommt der Hilferuf um noch mehr Macht auszuüben. Ich brauche neue Tricks meinen Alten funktionieren nicht mehr.
Ich denke das ist der falsche Weg.


Wir sollten umdenken.


Und das sollten wir in einen Beziehung lernen.
Ich glaube das meint „seriousso“
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2019 um 1:52
In Antwort auf sxren_18247537

ernsthaft?
du rätst einem also weiterhin in einer beziehung zu bleiben wo einem der partner absolut null vertraut?
wo der partner überhaupt nicht einsichtig ist und sich nicht helfen lassen will?

sie wird sich von alleine nicht ändern!
soll er weiterleiden? sich einsperren lassen mit seinem jungen alter?

Ich rechtfertige ihr Verhalten keineswegs. Jedoch bin ich der Meinung, dass man Vertrauen ersteinmal aufbauen muss bevor es besteht. 
Und 1 Jahr ist nicht sehr lang, um sagen zu können, dass man einen Menschen inzwischen in- und auswendig kennt, um ihm zu vertrauen. 

Ich muss ehrlich mal fragen, wie das bei euch so ist? Also allen:

Vertraut ihr sofort, ganz unvoreingenommen und von ganzem Herzen wenn ihr in einer frischen Beziehung seid?

Also icj kannte meinen Mann 3 Monate bevor wir uns ineinander verliebt haben. Intensiv miteinander befasst haben wir uns 2 Wochen bevor wir zusammenkamen.

Habt ihr ab dem Zeitpunkt, indem ihr entschieden habt ein Paar zu werden, direkt vertraut?

Bei mir war es jedenfalls nicht so. 
Ich brauchte mehr Zeit mit ihm, wollte ihn „richtig“ kennenlernen, um zu sehen wie er wirklich ist. Ich möchte sehen wie ein Mensch ist, statt sich erzählen zu lassen wie man gerne sein möchte. Häufig stellt man gewisse Dinge anders dar, nicht weil man lügt, sondern weil man sich einfach anders sieht oder einschätzt.

Und nach 1 Jahr oder vllt auch nach dem 2. konnte ich voller Überzeugung sagen, dass ich diesen Mann nun kenne, ihn liebe und ihm mehr als jedem anderen auf dieser Welt vertraue. 

Darum finde ich, sollte man einander Zeit geben. Sich aber auch nicht einschränken lassen. Sich aber ständig zu versichern, dass man für seinen Partner da ist und er der einzige für einen ist.  

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2019 um 2:20
In Antwort auf seriousso

Ich rechtfertige ihr Verhalten keineswegs. Jedoch bin ich der Meinung, dass man Vertrauen ersteinmal aufbauen muss bevor es besteht. 
Und 1 Jahr ist nicht sehr lang, um sagen zu können, dass man einen Menschen inzwischen in- und auswendig kennt, um ihm zu vertrauen. 

Ich muss ehrlich mal fragen, wie das bei euch so ist? Also allen:

Vertraut ihr sofort, ganz unvoreingenommen und von ganzem Herzen wenn ihr in einer frischen Beziehung seid?

Also icj kannte meinen Mann 3 Monate bevor wir uns ineinander verliebt haben. Intensiv miteinander befasst haben wir uns 2 Wochen bevor wir zusammenkamen.

Habt ihr ab dem Zeitpunkt, indem ihr entschieden habt ein Paar zu werden, direkt vertraut?

Bei mir war es jedenfalls nicht so. 
Ich brauchte mehr Zeit mit ihm, wollte ihn „richtig“ kennenlernen, um zu sehen wie er wirklich ist. Ich möchte sehen wie ein Mensch ist, statt sich erzählen zu lassen wie man gerne sein möchte. Häufig stellt man gewisse Dinge anders dar, nicht weil man lügt, sondern weil man sich einfach anders sieht oder einschätzt.

Und nach 1 Jahr oder vllt auch nach dem 2. konnte ich voller Überzeugung sagen, dass ich diesen Mann nun kenne, ihn liebe und ihm mehr als jedem anderen auf dieser Welt vertraue. 

Darum finde ich, sollte man einander Zeit geben. Sich aber auch nicht einschränken lassen. Sich aber ständig zu versichern, dass man für seinen Partner da ist und er der einzige für einen ist.  

 

Also ich vertraue von Beginn an.. und werde dann unter Umständen eines besseren beleh.. ..oder auch nicht

Ich könnte ohne anfängliches Vertrauen gar keine Beziehung eingehen.. 

Denn wenn nicht vertrauen kann, dann bin ich ja misstrauisch.. und das ist keine gute Beziehungsgrundlage.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2019 um 3:57

Hmm das ist sehr interessant. 
Also könnt ihr Menschen vertrauen, denen ihr erst frisch begegnet seid und die ihr nicht richtig kennt. 

Ich finde es schön, dass es solch „einfach gestrickte“ Menschen gibt. Ich selbst gehöre aber nicht zu diesen.

Für mich bedeutet aber Vertrauen aufbauen auch nicht gleich Misstrauen haben. 
Ich vertraue auch in gewissen Maßen (gleich zu Beginn der Beziehung) - dass mein Partner mich zum Beispiel liebt. Aber der Rest muss sich entwickeln, man muss Probleme miteinander durchstehen und den Alltag zusammen leben. 
Hat ja auch geklappt  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2019 um 8:59
In Antwort auf beka62

Ja. wie verhalte ich mich, dass mir der Andere nicht vertraut.


An den Taten messen nicht an den Worten.


Die Frau hat vielleicht einen Intuition, und die sagt etwas anderes, als seinen Worte.
Wir kennen nur ein Seite.


Aus meinen Beratung ist ist mir bekannt:,


Die Fragen gehen dahin,
wie kann ich mein Partner ändern.
Wie kann ich meinen Mitmenschen manipulieren
wie bekomme ich meinen Interessen besser durchgesetzt.
Usw.


Selten kommt die Frage, was kann ich an mir ändere damit mein Partner so wird wie ich will.
Damit meine Mitmenschen mit mit den Weg gehen.
Oder damit meinen Mitmenschen meinen Interessen beachten.


Die Fragen der Klienten sind meinst darauf gerichtet um Macht auf andere auszuüben.
Gerade weil sie Macht ausüben wollen wehrt sich das Umfeld. Intuitiv merken die Menschen es.
Und jetzt kommt der Hilferuf um noch mehr Macht auszuüben. Ich brauche neue Tricks meinen Alten funktionieren nicht mehr.
Ich denke das ist der falsche Weg.


Wir sollten umdenken.


Und das sollten wir in einen Beziehung lernen.
Ich glaube das meint „seriousso“
 

ja wir kennen nur eine Seite
so ist das in einem forum und deswegen sollte ich die aussagen des TEs mal glauben dass sie wirklich so ist!

und du meinst sie hat nen 7 Sinn dass er sie bescheißen wird?

ha ha ja die sinne der frauen, ne?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen