Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin macht plötzlich Schluss - Sie ist wie ausgewechselt

Freundin macht plötzlich Schluss - Sie ist wie ausgewechselt

4. November um 18:25

Hallo,

ich bin derzeit am Boden zerstört. Meine Freundin hat sich innerhalb der letzten 4 Wochen total verändert und schließlich Schluss gemacht. Näheres hierzu im weiteren Verlauf des Textes. Ich brauche dringend von euch einen Rat, wie es weiter gehen soll. Ich habe schon überall im Internet gelesen, aber ich bekomme keine Antwort auf meine Fragen.
Zum Hintergrund. Ich bin 24, meine Freundin wird in einem Monat ebenfalls 24. Wir haben uns mit 19 kennengelernt. Sie ist meine erste richtige Freundin, ich bin ihr 3. richtiger Freund. Die erste Zeit haben wir uns nur am Wochenende gesehen, da ich studiert habe und sie noch zur Schule gegangen ist. Sie hat mich damals immer unendlich vermisst. Ich war ja noch der Unerfahrene von uns beiden, aber irgendwie haben wir uns immer sehr gut ergänzt. Sie war dann nach etwa 2 Jahren fertig mit Ihrer Schule und hat begonnen in der gleichen Stadt, wie ich, zu studieren. Sie hatte zeitweise citalopram genommen, da sie unter angstzuständen und Depressionen litt. Diese hat sie allerdings selbständig wieder abgesetzt. Wir haben zusammen gewohnt und es lief wirklich super. Als ich dann fertig war, vor etwa 2 Jahren, haben wir unsere Wohnung aufgegeben und sind wieder zu unseren Eltern in die Heimat gezogen. Das war ihr Wunsch, sie wollte nicht alleine in der Stadt bleiben. Sie ist sowieso jemand, der sehr familär geprägt ist. Vor 10 Monaten ist schließlich Ihre Oma gestorben. Vor 3 Monaten hatte ihr Vater einen plötzlichen Schlaganfall und ist seitdem schwerstbehindert. Sie war nahezu jeden Tag bei Ihm im Krankenhaus.

Vor vier Wochen hatte sie beiläufig beim Autofahren erwähnt, dass sie mal in eine Bekanntschaft sich verliebt hatte. Das sei jedoch schon einige Jahre her und sie hätte mir nie etwas davon erzählt.

Sie sagte dann noch soetwas wie "Es gibt manchmal Momente, da sehe ich uns in der Gegenwart nicht zusammen, in der Zukunft aber sehr wohl"

Ich war zunächst erst einmal verdutzt. Irgendwie hatte sie das aber auch zum Anlass genommen, alles noch einmal zu hinterfragen.

Ich fragte Sie dann nochmal und sie schrieb mir folgendes am 7. Oktober über WhatsApp:

FREUNDIN:
Manchmal frage ich mich, ob das alles richtig ist, wenn du nicht mit mir redest oder genervt bist obwohl ich nichts gemacht habe. Oder wenn ich irgendwas cooles erlebt habe, dir das erzähle und du das dann madig redest und da irgendwelche Vorwürfe raus liest weil ich mit anderen Leuten Spaß hatte. Und es ist mir nicht entgangen, dass du, auch wenn du das nicht so meinst und das auch nicht ändern kannst mehr körperliche als mentale Anforderungen an mich hast. Ich bin hübsch anzusehen und soll nach Möglichkeit zur Verfügung stehen, so komm ich mir oft vor. und ich erwarte weniger eine körperliche, als die Komponente eines Freundes von dir. Manchmal denke ich, dass ich mit dir zwar meinen Freund, aber nicht einen Freund habe, sondern mir zum Reden andere Leute suchen muss.

ICH:
Ich will nicht, dass du irgendwann weg bist. Du sollst auch offen mit mir reden aber dann auch die ganze Wahrheit erzählen. Und das ich nur Körperliches von dir will, das stimmt einfach nicht. Dann würde ich mit dir ja nichts anderes machen. Ich bin immer für dich da, auch wenn es dir schlecht geht, ob es etwas mit deinem Studium ist oder jetzt mit deinem Papa.

FREUNDIN:
Ja da hast du Recht, du bist immer für mich da, wenn etwas ist. Das muss ich zurücknehmen. Bin ich so, seit dem das mit Papa so ist?

ICH:
Ich weiß nicht, aber in letzter Zeit.

FREUNDIN:
Ich merke das selber. Ich bin so flatterig. Einerseits nimmt mich das mit aber auf der anderen Seite nehm ich jede Ablenkung und jeden Spaß dankend an. Ich weis nicht, ob ich noch einschätzen kann, wo ich zu weit gehe und wo ich die Sachen ernster nehmen sollte. Zu sagen, mir wäre alles gleichgültig ist nicht richtig ber den Unterschied zwischen ernst und Spaß erkenne ich nicht mehr. Ich weiß auch nicht mehr, was ich will. Mir ist irgendwie alles egal in letzter Zeit

ICH:
Denkst du manchmal, dass du mit jmd. anderen zusammen sein wolltest?

FREUNDIN:
Bestimmt nicht. Ich mag dich, aber ich würde dich auch mögen wenn du manchmal ein bisschen drüber stehen würdest was andere wohl denken könnten. Beziehungen sind am Anfang so aufregend, aber du bist mir nicht langweilig. Es kommt mir auf nichts körperliches an. Es ist am Anfang nur alles so aufregend, so wie wenn man fliegen könnte oder zaubern oder so. Bist du böse oder traurig?

ICH:
Nachdenklich und auch ein bisschen traurig.

FREUNDIN:
Das wollte ich nicht bezwecken. Es ist doch alles gut. Irgendwie begreifst du den Punkt nicht. Der Punkt ist aber, dass ich mich immer für dich entscheiden würde. Weil ich dich liebe.


Meine Freundin konnte noch nie gut schlafen. Aber seit einigen Wochen schläft sie nur noch ein paar Stunden. Wir hatten am 13. Oktober entschieden, eine Pause von 2 Wochen zu machen, in der wir uns nicht sehen, aber schreiben, und danach zu schauen, wie es weiter geht. Sie sagte noch, ich soll darüber nachdenken, ob sie "es" Wert ist. Ich habe die Zeit genutzt und habe innerhalb der ersten Woche Fotos von Momenten unserer letzten 5 Jahre ausgedruckt und Ihr einen Brief geschrieben, wie gern ich sie habe und dass sie es definitiv wert ist.

Wir haben folgendes anschließend über WhatsApp geschrieben:

ICH:
Hast du meinen Brief gekommen?

FREUNDIN:
Ich wollte dir eig. auch einen Brief schreiben, aber hab das dann verworfen.

FREUNDIN:
Ich habe es nicht verdient.

ICH:
Was?

FREUNDIN:
Dich. Wie interpretierst du unsere Pause? Sind wir noch zusammen?

ICH:
Das wir uns eig. brauchen und uns vermissen. Für mich steht nicht zur Debatte, dass wir nicht zusammen sind.

FREUNDIN:
Dann trenn dich von mir. Ohne scheiß, ich hab dich so vermisst und mich so gefreut wenn wir uns wiedersehen. Und zeitweise war ich auch traurig und dann in anderen Momenten habe ich vollkommen anders gedacht und Konsequenzen waren egal. Ich kann die schon länger nicht mehr bewerten auch ein grund, wieso ich die Pause wollte. Aber das hin und her und das wirds denk ich auf unbestimmte zeit auch bleiben und das liegt wirklich allein an mir und wenn ich sagen würde es läge an dir, würde ich lügen oder versuchen mir das schön zu reden aber wenn ich dir sage dass ich dich von vorne bis hinten nicht verdient habe bzw. du was wesentlich besseres verdient hast, dann entspricht das hzu 100% der realität, weil ich ein Moralbewusstsein habe, wie ein Stein. Zumindest phasenweise. Und evtl. such ich mir hilfe weil das nicht mehr normal ist. Irgendwas stimmt mit mir nicht, dass ich nicht mehr schlafen muss und so und dann so krasse schwankungen. Das sind keine Stimmungsschwankungen, ich bin durchgehend super drauf. das sind Schwankungen in meiner kompletten Einstellung und früher war ich n Mensch der an idealen festgehalten hat, heute kann ich meine Prinzipien in den nächsten Augenblicken pber Bord schmeißen für unbestimmte Zeit. Ich mach alles kaputt aber kann das nicht mehr realisieren. Aber ich will dich da nicht reinziehen weil du das wirklich nicht verdient hast. und das auch irgendwie nichts mit dir zu tun hat aber dann halt doch weil du derjenige bit, den ich verletze. Du kannst mir eigentlich nicht mehr vertrauen und durch die Pause dachte ich, ich hätte es überwunden. Aber am nächsten Tag wars mir dann gleichgültig und ich kann garnicht mehr beurteilen aber ich bin nicht im Stande dir noch eine gute Freundin zu sein glaub ich, nicht im Moment.

ICH:
Warum sollte ich mich von dir trennen. Ich habe dich doch viel zu gern. Brauchst du hilfe?

FREUNDIN:
Nein. Ich will dir nicht weh tun aber ich würde garantiert irgendwann.
Ich weiß überhaupt nicht mehr was ich will, die Zukunft will ich mit dir aber im nächsten Moment denke ich, dass ich irgendwas verpasse und dann denk ich das du das erst recht denken müsstest. Tust du aber nicht und ich hab das früher auch nicht getan und irgendwann denkst du das dann auch und deshalb mach irgendwelche Erfahrungen oder so und vll. muss ich das auch machen, vll auch nicht. ich weis nicht aber du würdest darunter doch leiden. Wir haben jetzt eine Pause aber früher oder später würde ich irgendwas machen womit du überhaupt nicht einverstanden bist und im grunde liegt das in meiner hand und genau deshalb kann ich für nichts garantieren weil ich treibe, es gab momente, da hätte ich dich sicher betrogen während ich das in vielen momenten auf keinen fall getan hätte, aber ich kann das nicht mehr beurteilen weil mir dann von einem auf den anderen moment egal ist. Du fehlst mir die meiste Zeit fürchterlich aber in manchen momenten ist mir dann alles egal aber ich möchte dich auch nicht verletzen weil du mir viel bedeutest und ich gerne Zeit mit dir verbringe. Wenn ich dich irgendwann betrügen sollte oder solche sachen sage, mache ich dich nicht glücklich.

ICH:
Warum solltest du mich betrügen?

FREUNDIN:
Weil ich die anderen Jahre auch anders drauf war. Keine Ahnung. Ich habe solche Sinneswandel pahsenweise. total dumm aber in den Momenten ist mir das egal. Neuerdings fahre ich schwarz und scheiß auf Ampeln, solche Sachen. Ich weiß nicht woher das kommt aber in den Momenten befinde ich das als gut. Ich will überhaupt nicht auf dich verzichten und samstag habe ich gedacht, wie schön das wird und wenn du wieder da bist will ich dass wir wenn wir irgendwo sind wieder händchen halten und uns küssen und sowas und nachts habe ich darüber nachgedacht, ob ich dich überhaupt betrügen würde weil wir ja ne Pause haben und jetzt bin ich irgendwo dazwischen und heute nacht wird sich das sicherlich noch mal ändern und ich will das nicht aber ich such mir das nicht aus und da ist keine vernunft mehr die dagegen spricht weil das meine vernunft ist die das zurechtlegt ich weis nicht waru. aber das ist nicht auf dich bezogen sondern auf alles. ich bin so impulsiv und scheiß auf Konsequenzen. Einfach weil ich weiß dass das meine Stimmung nicht zerstören könnte oder weil ich austesten will. Ich weiß es nicht ,aber ich glaube da kommt irgendwann ein knall.

ICH:
Eigentlich hätte ich die Pause nicht gebraucht. Ich würde dich niemals betrügen. Das ist meine Einstellung

FREUNDIN:
Ich hätte die Pause auch nicht gebraucht. Weil das einfach garnichts ändert. Das Ding ist, du würdest mit mir nicht mehr zusammen sein wollen, wenn ich irgendwas blödes mache und das werde ich bestimmt auf kurz oder lang und im grunde ist die tatsache, dass ich das ab und zu in Betracht gezogen habe schon das gleiche.

Das weitere fasse ich nun sinnhaft zusammen. Meine Freundin hatte kurz vor der Pause mit mir geschlafen. Sie war immer eher devot und hat den passiven Part übernommen. Dort hatte sie allerdings plötzlich den dominanten Part übernommen. Ich fand das wirklich gut habe mir aber nicht weiteres dabei gedacht. Sie spricht jederzeit, dass sie keine Grenzen mehr sieht und das nicht beeinflussen kann.
Während der Pause zum Ende hin haben wir uns dann doch getroffen, da wir uns aussprechen wollten. Sie war zu mir gekommen und ich habe sie noch nie so kalt mir gegenüber erlebt. Ich durfte sie nicht umarmen und nicht küssen. Sie meinte, sie wäre mir keine aufrichtige Freundin und will mir nichts vorspielen. Sie forderte mich wieder auf, dass ich schluss mache. Doch ich habe es nicht getan. Warum auch.
Ich habe die darauffolgende Nacht nicht geschlafen und mir überlegt, wie ich ihr helfen könnte. Ich habe dann am nächsten Tag früher bei der Arbeit schluss gemacht und bin zu ihrer Mutter gefahren. Wir haben dann beide beschlossen, ihr einen termin bei einem Psychologen zu organisieren. Wir haben der Psychologin den Fall geschildert und sehr kurzfristig einen termin erhalten. Da wir jedoch freitags angerufen hatten, konnten wir diesen erst am Montag bekommen.

Zum Ende der Pause und über das besagte Wochenende fuhr ich mit meiner Familie für ein paar Tage in den Urlaub. Währenddessen schrieben wir wieder weiter. Ich war total aufgelöst und abgelenkt. Sie schrieb, dass sie sich in einer Pause im Studium mit einer Bekanntschaft zum essen getroffen hätte, obwohl sie wusste, dass er etwas von ihr will. Er hat ihr auch ein Buch und eine Rose geschenkt. Sie betont jedes mal, dass ich schluss machen sollte und es nicht verdient hätte. Sie hätte mich betrogen, zwar nicht körperlich, aber emotional (im Kopf). Als ich von der Reise wiederkam, haben wir uns wieder getroffen. Sie war erneut kalt und distanziert. Ich wollte Sie zum Wiedersehen küssen, doch sie drehte sich weg und weigerte sich. Ich hatte keine Chance. Wieder wollte sie, dass ich schluss mache. Sie erzählte mir, dass sie mich nun auch körperlich betrogen hätte. Ich sagte, dass ich das nicht glaube. Sie nahm das dann auch schnell wieder zurück und machte selber schluss. Sie meinte, es müsse gras über die Sache wachsen und sie benötigt zeit. Sie könne im Moment einfach nicht die gleichen gefühle mir entgegenbringen, wie ich ihr. Sie sei eine Scheiß Freundin im letzten Jahr gewesen. Ich wäre wohl für sie nur noch ein Freund gewesen und hat gefragt, ob wir nicht zumindest auch weiterhin Freunde bleiben können. Sie kann mir momentan das körperliche nicht geben, da es nicht aufrichtig und ehrlich wäre. Ich sagte, dass für mich das Gesamtpaket zählt. Sie wollte dann fahren und hat gefragt, ob ich sie zum Abschied noch einmal umarme.

Ich habe ihr anschließend noch einmal geschrieben, dass sie sich bei mir wieder melden soll, wenn Sie zur Vernunft gekommen ist. Ich habe ihr noch ein Foto von einem gutschein für einen Urlaub zu zweit in einer Stadt meiner Wahl geschickt, den sie mir zu meinem letzten geburtstag gebastelt und geschenkt hat und gefragt, was ich damit nun machen solle. Sie fragte nur, ob ich das geld davon haben wolle. Ich schrieb nicht mehr zurück.

Jetzt sitze ich hier zuhause und weis einfach nicht mehr weiter und warte, dass sie mir noch einmal schreibt. Sie hat mir seit nun 4 Tagen nicht mehr geschrieben.

Was soll ich machen? Ich bin ratlos. Braucht sie vll. wirklich hilfe von einem Psychologen? Soll ich Sie alleine lassen? Ich will doch bei ihr sein und ihr helfen. Ich kann es aber jetzt irgendwie nicht. Ich bin gerade dabei in einem anderen Brief noch einmal meine gefühle aufzuschreiben und will ihr diesen noch einmal zukommen lassen.

Was würdet ihr machen? habt ihr einen Rat?

Mehr lesen

4. November um 20:46

"ich habe dich nicht verdient"
-> solche Worte hört man oft und am Ende zeugen sie nur von der Bindungsangst desjenigen, der sie ausspricht.
Man macht sich selbst runter, weil man nicht den anderen verletzten will bzw. zu feige ist klartext zu reden 
oder
man so hofft dem anderen ein schlechtes Gewissen einzureden und der dann wieder am Zug ist Gefühe zu zeigen.

So wie wenn jemand sagt "ich bin ja nicht hübsch", "ich kann doch nichts"  und am Ende eigentlich nur das Gegenteil vom anderen hören will (fishing for compliments)


ich sage das aus MEINER ERFAHRUNG. kann natürlich sein, dass es bei deiner Freundin völlig anders ist.

Gefällt mir

4. November um 20:48

Ich kann Dir da leider nicht helfen, aber Du solltest Eure private Kommunikation hier ganz schnell wieder raus nehmen.

1) Weil das ein Vertrauensbruch ist
2) Weil es sowieso zu lang ist

Vielleicht kannst Du den Teil etwas abstrakter und deutlich kürzer formulieren?

3 LikesGefällt mir

4. November um 20:59

Ganz ehrlich, die Olle sagt dir öfter, dass es aus ist zwischen euch beiden und du läufst ihr weiterhin hinterher wie ein Hund seinem Herrchen???

Sie hat Bindungsängste, du Verlustängste, sie hat für Euch die Reißleine gezogen - aus.

Trauere, ausgiebig und lange wenn du willst, aber versuch dein Leben nach Vorne zu richten. Am besten du brichst den Kontakt zu ihr ganz ab. Freunde bleiben, so ein Scheiß du wirst ihr weiterhin den Hof machen und sie wird dich verletzten, du wirst Hoffnungen haben die nie erfüllt werden. Kein Kontakt - Kein unnötiger weiterer Schmerz.

2 LikesGefällt mir

4. November um 21:13

Tönt nach einer gravierenden psychischen Erkrankung. Bipolar? Du sprichst von Depressionen, aber das Gegenteil scheint auch zu existieren. Citalopram kann bei Bipolaren eine Manie auslösen. Auch viel zu wenig Schlaf ist ein möglicher Hinweis.

Unabhängig davon, was es nun sein könnte, würde ich mlr gründlich Gedanken darüber machen, ob Du diese extrem stressbehaftete Beziehung weiterführen willst. 

3 LikesGefällt mir

4. November um 23:00

Eigentlich hat sie sich klar ausgedrückt.
Sie will jetzt Erfahrung mit anderen Männern sammeln, eine neue Beziehung haben. Jetzt will sie dich nicht. Du bist aber ein Mann für die Zukunft, also ein Mann zum Heiraten. Das bedeutet, sie könnte irgendwann zu dir zurückkehren.
Der Rest ist viel blabla, um sich doch von dir zu trennen.
Sie wünscht sich, dass du dich von ihr trennen sollst, damit du nicht darunter leidest.
Außerdem hätte sie die Sicherheit, dass es auch wirklich aus ist und du ihr nicht hinterrennst. Darum geht es ihr hauptsächlich.
An den Psychokram und einer möglichen seelischen Belastung glaub ich weniger. Auf mich wirkt sie kern gesund. Sie will sich ausprobieren. Du bist ihr nicht mehr gut genug. Das ist alles. Das musst du wegstecken können.

2 LikesGefällt mir

5. November um 9:29
In Antwort auf rotstift2

Hallo,

ich bin derzeit am Boden zerstört. Meine Freundin hat sich innerhalb der letzten 4 Wochen total verändert und schließlich Schluss gemacht. Näheres hierzu im weiteren Verlauf des Textes. Ich brauche dringend von euch einen Rat, wie es weiter gehen soll. Ich habe schon überall im Internet gelesen, aber ich bekomme keine Antwort auf meine Fragen.
Zum Hintergrund. Ich bin 24, meine Freundin wird in einem Monat ebenfalls 24. Wir haben uns mit 19 kennengelernt. Sie ist meine erste richtige Freundin, ich bin ihr 3. richtiger Freund. Die erste Zeit haben wir uns nur am Wochenende gesehen, da ich studiert habe und sie noch zur Schule gegangen ist. Sie hat mich damals immer unendlich vermisst. Ich war ja noch der Unerfahrene von uns beiden, aber irgendwie haben wir uns immer sehr gut ergänzt. Sie war dann nach etwa 2 Jahren fertig mit Ihrer Schule und hat begonnen in der gleichen Stadt, wie ich, zu studieren. Sie hatte zeitweise citalopram genommen, da sie unter angstzuständen und Depressionen litt. Diese hat sie allerdings selbständig wieder abgesetzt. Wir haben zusammen gewohnt und es lief wirklich super. Als ich dann fertig war, vor etwa 2 Jahren, haben wir unsere Wohnung aufgegeben und sind wieder zu unseren Eltern in die Heimat gezogen. Das war ihr Wunsch, sie wollte nicht alleine in der Stadt bleiben. Sie ist sowieso jemand, der sehr familär geprägt ist. Vor 10 Monaten ist schließlich Ihre Oma gestorben. Vor 3 Monaten hatte ihr Vater einen plötzlichen Schlaganfall und ist seitdem schwerstbehindert. Sie war nahezu jeden Tag bei Ihm im Krankenhaus.

Vor vier Wochen hatte sie beiläufig beim Autofahren erwähnt, dass sie mal in eine Bekanntschaft sich verliebt hatte. Das sei jedoch schon einige Jahre her und sie hätte mir nie etwas davon erzählt.

Sie sagte dann noch soetwas wie "Es gibt manchmal Momente, da sehe ich uns in der Gegenwart nicht zusammen, in der Zukunft aber sehr wohl"

Ich war zunächst erst einmal verdutzt. Irgendwie hatte sie das aber auch zum Anlass genommen, alles noch einmal zu hinterfragen.

Ich fragte Sie dann nochmal und sie schrieb mir folgendes am 7. Oktober über WhatsApp:

FREUNDIN:
Manchmal frage ich mich, ob das alles richtig ist, wenn du nicht mit mir redest oder genervt bist obwohl ich nichts gemacht habe. Oder wenn ich irgendwas cooles erlebt habe, dir das erzähle und du das dann madig redest und da irgendwelche Vorwürfe raus liest weil ich mit anderen Leuten Spaß hatte. Und es ist mir nicht entgangen, dass du, auch wenn du das nicht so meinst und das auch nicht ändern kannst mehr körperliche als mentale Anforderungen an mich hast. Ich bin hübsch anzusehen und soll nach Möglichkeit zur Verfügung stehen, so komm ich mir oft vor. und ich erwarte weniger eine körperliche, als die Komponente eines Freundes von dir. Manchmal denke ich, dass ich mit dir zwar meinen Freund, aber nicht einen Freund habe, sondern mir zum Reden andere Leute suchen muss.

ICH:
Ich will nicht, dass du irgendwann weg bist. Du sollst auch offen mit mir reden aber dann auch die ganze Wahrheit erzählen. Und das ich nur Körperliches von dir will, das stimmt einfach nicht. Dann würde ich mit dir ja nichts anderes machen. Ich bin immer für dich da, auch wenn es dir schlecht geht, ob es etwas mit deinem Studium ist oder jetzt mit deinem Papa.

FREUNDIN:
Ja da hast du Recht, du bist immer für mich da, wenn etwas ist. Das muss ich zurücknehmen. Bin ich so, seit dem das mit Papa so ist?

ICH:
Ich weiß nicht, aber in letzter Zeit.

FREUNDIN:
Ich merke das selber. Ich bin so flatterig. Einerseits nimmt mich das mit aber auf der anderen Seite nehm ich jede Ablenkung und jeden Spaß dankend an. Ich weis nicht, ob ich noch einschätzen kann, wo ich zu weit gehe und wo ich die Sachen ernster nehmen sollte. Zu sagen, mir wäre alles gleichgültig ist nicht richtig ber den Unterschied zwischen ernst und Spaß erkenne ich nicht mehr. Ich weiß auch nicht mehr, was ich will. Mir ist irgendwie alles egal in letzter Zeit 

ICH:
Denkst du manchmal, dass du mit jmd. anderen zusammen sein wolltest?

FREUNDIN:
Bestimmt nicht. Ich mag dich, aber ich würde dich auch mögen wenn du manchmal ein bisschen drüber stehen würdest was andere wohl denken könnten. Beziehungen sind am Anfang so aufregend, aber du bist mir nicht langweilig. Es kommt mir auf nichts körperliches an. Es ist am Anfang nur alles so aufregend, so wie wenn man fliegen könnte oder zaubern oder so. Bist du böse oder traurig?

ICH:
Nachdenklich und auch ein bisschen traurig.

FREUNDIN:
Das wollte ich nicht bezwecken. Es ist doch alles gut. Irgendwie begreifst du den Punkt nicht. Der Punkt ist aber, dass ich mich immer für dich entscheiden würde. Weil ich dich liebe.


Meine Freundin konnte noch nie gut schlafen. Aber seit einigen Wochen schläft sie nur noch ein paar Stunden. Wir hatten am 13. Oktober entschieden, eine Pause von 2 Wochen zu machen, in der wir uns nicht sehen, aber schreiben, und danach zu schauen, wie es weiter geht. Sie sagte noch, ich soll darüber nachdenken, ob sie "es" Wert ist. Ich habe die Zeit genutzt und habe innerhalb der ersten Woche Fotos von Momenten unserer letzten 5 Jahre ausgedruckt und Ihr einen Brief geschrieben, wie gern ich sie habe und dass sie es definitiv wert ist.

Wir haben folgendes anschließend über WhatsApp geschrieben:

ICH:
Hast du meinen Brief gekommen?

FREUNDIN:
Ich wollte dir eig. auch einen Brief schreiben, aber hab das dann verworfen.

FREUNDIN:
Ich habe es nicht verdient.

ICH:
Was?

FREUNDIN:
Dich. Wie interpretierst du unsere Pause? Sind wir noch zusammen?

ICH:
Das wir uns eig. brauchen und uns vermissen. Für mich steht nicht zur Debatte, dass wir nicht zusammen sind.

FREUNDIN:
Dann trenn dich von mir. Ohne scheiß, ich hab dich so vermisst und mich so gefreut wenn wir uns wiedersehen. Und zeitweise war ich auch traurig und dann in anderen Momenten habe ich vollkommen anders gedacht und Konsequenzen waren egal. Ich kann die schon länger nicht mehr bewerten auch ein grund, wieso ich die Pause wollte. Aber das hin und her und das wirds denk ich auf unbestimmte zeit auch bleiben und das liegt wirklich allein an mir und wenn ich sagen würde es läge an dir, würde ich lügen oder versuchen mir das schön zu reden aber wenn ich dir sage dass ich dich von vorne bis hinten nicht verdient habe bzw. du was wesentlich besseres verdient hast, dann entspricht das hzu 100% der realität, weil ich ein Moralbewusstsein habe, wie ein Stein. Zumindest phasenweise. Und evtl. such ich mir hilfe weil das nicht mehr normal ist. Irgendwas stimmt mit mir nicht, dass ich nicht mehr schlafen muss und so und dann so krasse schwankungen. Das sind keine Stimmungsschwankungen, ich bin durchgehend super drauf. das sind Schwankungen in meiner kompletten Einstellung und früher war ich n Mensch der an idealen festgehalten hat, heute kann ich meine Prinzipien in den nächsten Augenblicken pber Bord schmeißen für unbestimmte Zeit. Ich mach alles kaputt aber kann das nicht mehr realisieren. Aber ich will dich da nicht reinziehen weil du das wirklich nicht verdient hast. und das auch irgendwie nichts mit dir zu tun hat aber dann halt doch weil du derjenige bit, den ich verletze. Du kannst mir eigentlich nicht mehr vertrauen und durch die Pause dachte ich, ich hätte es überwunden. Aber am nächsten Tag wars mir dann gleichgültig und ich kann garnicht mehr beurteilen aber ich bin nicht im Stande dir noch eine gute Freundin zu sein glaub ich, nicht im Moment.

ICH:
Warum sollte ich mich von dir trennen. Ich habe dich doch viel zu gern. Brauchst du hilfe?

FREUNDIN:
Nein. Ich will dir nicht weh tun aber ich würde garantiert irgendwann.
Ich weiß überhaupt nicht mehr was ich will, die Zukunft will ich mit dir aber im nächsten Moment denke ich, dass ich irgendwas verpasse und dann denk ich das du das erst recht denken müsstest. Tust du aber nicht und ich hab das früher auch nicht getan und irgendwann denkst du das dann auch und deshalb mach irgendwelche Erfahrungen oder so und vll. muss ich das auch machen, vll auch nicht. ich weis nicht aber du würdest darunter doch leiden. Wir haben jetzt eine Pause aber früher oder später würde ich irgendwas machen womit du überhaupt nicht einverstanden bist und im grunde liegt das in meiner hand und genau deshalb kann ich für nichts garantieren weil ich treibe, es gab momente, da hätte ich dich sicher betrogen während ich das in vielen momenten auf keinen fall getan hätte, aber ich kann das nicht mehr beurteilen weil mir dann von einem auf den anderen moment egal ist. Du fehlst mir die meiste Zeit fürchterlich aber in manchen momenten ist mir dann alles egal aber ich möchte dich auch nicht verletzen weil du mir viel bedeutest und ich gerne Zeit mit dir verbringe. Wenn ich dich irgendwann betrügen sollte oder solche sachen sage, mache ich dich nicht glücklich.

ICH:
Warum solltest du mich betrügen?

FREUNDIN:
Weil ich die anderen Jahre auch anders drauf war. Keine Ahnung. Ich habe solche Sinneswandel pahsenweise. total dumm aber in den Momenten ist mir das egal. Neuerdings fahre ich schwarz und scheiß auf Ampeln, solche Sachen. Ich weiß nicht woher das kommt aber in den Momenten befinde ich das als gut. Ich will überhaupt nicht auf dich verzichten und samstag habe ich gedacht, wie schön das wird und wenn du wieder da bist will ich dass wir wenn wir irgendwo sind wieder händchen halten und uns küssen und sowas und nachts habe ich darüber nachgedacht, ob ich dich überhaupt betrügen würde weil wir ja ne Pause haben und jetzt bin ich irgendwo dazwischen und heute nacht wird sich das sicherlich noch mal ändern und ich will das nicht aber ich such mir das nicht aus und da ist keine vernunft mehr die dagegen spricht weil das meine vernunft ist die das zurechtlegt ich weis nicht waru. aber das ist nicht auf dich bezogen sondern auf alles. ich bin so impulsiv und scheiß auf Konsequenzen. Einfach weil ich weiß dass das meine Stimmung nicht zerstören könnte oder weil ich austesten will. Ich weiß es nicht ,aber ich glaube da kommt irgendwann ein knall.

ICH:
Eigentlich hätte ich die Pause nicht gebraucht. Ich würde dich niemals betrügen. Das ist meine Einstellung

FREUNDIN:
Ich hätte die Pause auch nicht gebraucht. Weil das einfach garnichts ändert. Das Ding ist, du würdest mit mir nicht mehr zusammen sein wollen, wenn ich irgendwas blödes mache und das werde ich bestimmt auf kurz oder lang und im grunde ist die tatsache, dass ich das ab und zu in Betracht gezogen habe schon das gleiche.

Das weitere fasse ich nun sinnhaft zusammen. Meine Freundin hatte kurz vor der Pause mit mir geschlafen. Sie war immer eher devot und hat den passiven Part übernommen. Dort hatte sie allerdings plötzlich den dominanten Part übernommen. Ich fand das wirklich gut habe mir aber nicht weiteres dabei gedacht. Sie spricht jederzeit, dass sie keine Grenzen mehr sieht und das nicht beeinflussen kann.
Während der Pause zum Ende hin haben wir uns dann doch getroffen, da wir uns aussprechen wollten. Sie war zu mir gekommen und ich habe sie noch nie so kalt mir gegenüber erlebt. Ich durfte sie nicht umarmen und nicht küssen. Sie meinte, sie wäre mir keine aufrichtige Freundin und will mir nichts vorspielen. Sie forderte mich wieder auf, dass ich schluss mache. Doch ich habe es nicht getan. Warum auch.
Ich habe die darauffolgende Nacht nicht geschlafen und mir überlegt, wie ich ihr helfen könnte. Ich habe dann am nächsten Tag früher bei der Arbeit schluss gemacht und bin zu ihrer Mutter gefahren. Wir haben dann beide beschlossen, ihr einen termin bei einem Psychologen zu organisieren. Wir haben der Psychologin den Fall geschildert und sehr kurzfristig einen termin erhalten. Da wir jedoch freitags angerufen hatten, konnten wir diesen erst am Montag bekommen.

Zum Ende der Pause und über das besagte Wochenende fuhr ich mit meiner Familie für ein paar Tage in den Urlaub. Währenddessen schrieben wir wieder weiter. Ich war total aufgelöst und abgelenkt. Sie schrieb, dass sie sich in einer Pause im Studium mit einer Bekanntschaft zum essen getroffen hätte, obwohl sie wusste, dass er etwas von ihr will. Er hat ihr auch ein Buch und eine Rose geschenkt. Sie betont jedes mal, dass ich schluss machen sollte und es nicht verdient hätte. Sie hätte mich betrogen, zwar nicht körperlich, aber emotional (im Kopf). Als ich von der Reise wiederkam, haben wir uns wieder getroffen. Sie war erneut kalt und distanziert. Ich wollte Sie zum Wiedersehen küssen, doch sie drehte sich weg und weigerte sich. Ich hatte keine Chance. Wieder wollte sie, dass ich schluss mache. Sie erzählte mir, dass sie mich nun auch körperlich betrogen hätte. Ich sagte, dass ich das nicht glaube. Sie nahm das dann auch schnell wieder zurück und machte selber schluss. Sie meinte, es müsse gras über die Sache wachsen und sie benötigt zeit. Sie könne im Moment einfach nicht die gleichen gefühle mir entgegenbringen, wie ich ihr. Sie sei eine Scheiß Freundin im letzten Jahr gewesen. Ich wäre wohl für sie nur noch ein Freund gewesen und hat gefragt, ob wir nicht zumindest auch weiterhin Freunde bleiben können. Sie kann mir momentan das körperliche nicht geben, da es nicht aufrichtig und ehrlich wäre. Ich sagte, dass für mich das Gesamtpaket zählt. Sie wollte dann fahren und hat gefragt, ob ich sie zum Abschied noch einmal umarme.

Ich habe ihr anschließend noch einmal geschrieben, dass sie sich bei mir wieder melden soll, wenn Sie zur Vernunft gekommen ist. Ich habe ihr noch ein Foto von einem gutschein für einen Urlaub zu zweit in einer Stadt meiner Wahl geschickt, den sie mir zu meinem letzten geburtstag gebastelt und geschenkt hat und gefragt, was ich damit nun machen solle. Sie fragte nur, ob ich das geld davon haben wolle. Ich schrieb nicht mehr zurück. 

Jetzt sitze ich hier zuhause und weis einfach nicht mehr weiter und warte, dass sie mir noch einmal schreibt. Sie hat mir seit nun 4 Tagen nicht mehr geschrieben.

Was soll ich machen? Ich bin ratlos. Braucht sie vll. wirklich hilfe von einem Psychologen? Soll ich Sie alleine lassen? Ich will doch bei ihr sein und ihr helfen. Ich kann es aber jetzt irgendwie nicht. Ich bin gerade dabei in einem anderen Brief noch einmal meine gefühle aufzuschreiben und will ihr diesen noch einmal zukommen lassen.

Was würdet ihr machen? habt ihr einen Rat?

 

ist doch egal was hier geschrieben wird.

du wirst vermutlich brav warten bis sie sich mit anderen typen ausgelebt hat und dann zu dir zurückkommt...

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen