Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin kann nicht über Sex reden

Freundin kann nicht über Sex reden

8. Juli 2018 um 23:39

Hallo zusammen,

Da mir aktuell keine Lösung für mein Problem einfällt, hoffe hier Ideen und Denkanstöße zu bekommen.

Seit ca. 4,5 Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen Sie ist 25 und ich bin 30. Vor kurzem bin ich mit Ihr zusammen in Ihre WG gezogen. Sie ist Studentin und ich Arbeite Vollziehen. Gemeinsame Wohnung ist geplant .

Nun zu meinem Anliegen: Unser Sexleben ist eintönig und wir schlafen auch max. einmal im Monat miteinander. So war es aber schon am Anfang der Beziehung, da wir eine Fernbeziehung hatten.

Wenn wir Sex haben kommen wir auch beide zum Orgasmus. Es folgt aber dem immer gleichen Schema. Sie liegt da und ich Küsse und streichel Ihre Brüste, währenddessen fange ich ich langsam an Sie zu fingern, bis Sie kommt. Danach haben wir dann in der Missionarstellung Sex bis ich komme. Diesen "sicheren" weg finde ich gut, vor allem, weil Sie dadurch einen Orgasmus auf sicherem Wege haben kann.

Auf dauer ist daß natürlich aber auch eintönig. Die 4-5 male die wir etwas anderes gemacht haben kann ich an einer Hand abzählen.

Ich hatte in der Vergangenheit immer mal wieder versucht Sie auf neue Ideen zu bringen. Ein "Partnerspiel" mit schlüpfrigen aufgaben habe ich z.B. gekauft. Das ist aber im Schrank verschwunden. Ein Gespräch was Ihr gefallen könnte oder mir oder was wir uns wünschen, konnte Ich nie mit Ihr führen, weil Sie sagt, dass Sie über Sex nicht reden kann/will. Es sei ja alles in Ordnung und ich wäre ein toller Liebhaber.

Ich möchte aber gerne mit Ihr experimentieren. Es Mal im stehen mach oder mal 69. In meinen Augen nichts absolut ungewöhnliches.

Wüsstet Ihr einen weg, wie ich Sie dazu motivieren kann sich mir zu öffnen in Sachen Sex?

Mehr lesen

8. Juli 2018 um 23:46
In Antwort auf lou1988

Hallo zusammen,

Da mir aktuell keine Lösung für mein Problem einfällt, hoffe hier Ideen und Denkanstöße zu bekommen. 

Seit ca. 4,5 Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen Sie ist 25 und ich bin 30. Vor kurzem bin ich mit Ihr zusammen in Ihre WG gezogen. Sie ist Studentin und ich Arbeite Vollziehen. Gemeinsame Wohnung ist geplant 

Nun zu meinem Anliegen: Unser Sexleben ist eintönig und wir schlafen auch max. einmal im Monat miteinander. So war es aber schon am Anfang der Beziehung, da wir eine Fernbeziehung hatten.

Wenn wir Sex haben kommen wir auch beide zum Orgasmus. Es folgt aber dem immer gleichen Schema. Sie liegt da und ich Küsse und streichel Ihre Brüste, währenddessen fange ich ich langsam an Sie zu fingern, bis Sie kommt. Danach haben wir dann in der Missionarstellung Sex bis ich komme. Diesen "sicheren" weg finde ich gut, vor allem, weil Sie dadurch einen Orgasmus auf sicherem Wege haben kann. 

Auf dauer ist daß natürlich aber auch eintönig. Die 4-5 male die wir etwas anderes gemacht haben kann ich an einer Hand abzählen. 

Ich hatte in der Vergangenheit immer mal wieder versucht Sie auf neue Ideen zu bringen. Ein "Partnerspiel" mit schlüpfrigen aufgaben habe ich z.B. gekauft. Das ist aber im Schrank verschwunden. Ein Gespräch was Ihr gefallen könnte oder mir oder was wir uns wünschen, konnte Ich nie mit Ihr führen, weil Sie sagt, dass Sie über Sex nicht reden kann/will. Es sei ja alles in Ordnung und ich wäre ein toller Liebhaber. 

Ich möchte aber gerne mit Ihr experimentieren. Es Mal im stehen mach oder mal 69. In meinen Augen nichts absolut ungewöhnliches. 

Wüsstet Ihr einen weg, wie ich Sie dazu motivieren kann sich mir zu öffnen in Sachen Sex?
 

Wenn sie es nicht kann und möchte, dann musst du ihren Wunsch unbedingt respektieren. Ihr seid nun lange genug zusammen. An Scham kann es also nicht liegen. Lass das Mädel so bleiben wie sie ist.

andererseits solltest du gut überdenken ob du wirklich mit ihr zusammen ziehen willst und weiter so leben magst. 

 

2 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 6:56

Da ich es Ihr mit meinen Fingern mache, kann ich das dient erfühlen. Ausserdem hat Sie mir erklärt, dass ich der einzige Parter bin bei dem Sie einen Orgasmus erlebt. 

Gefällt mir

9. Juli 2018 um 7:02
In Antwort auf fresh0089

Wenn sie es nicht kann und möchte, dann musst du ihren Wunsch unbedingt respektieren. Ihr seid nun lange genug zusammen. An Scham kann es also nicht liegen. Lass das Mädel so bleiben wie sie ist.

andererseits solltest du gut überdenken ob du wirklich mit ihr zusammen ziehen willst und weiter so leben magst. 

 

Hey. Letzteres habe ich überdacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mich mit Ihr zusammen entwickeln will. 

Ich spreche Sie extrem selten darauf an ca. 1x mal im Jahr. Ich möchte Sie nicht unter Druck setzten aber dennoch ist das Thema mir wichtig. 

1 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 8:46
In Antwort auf lou1988

Hey. Letzteres habe ich überdacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mich mit Ihr zusammen entwickeln will. 

Ich spreche Sie extrem selten darauf an ca. 1x mal im Jahr. Ich möchte Sie nicht unter Druck setzten aber dennoch ist das Thema mir wichtig. 

Wow, Du bist aber ganz schön geduldig und man merkt das ihr etwas an ihr liegt.
Das Du sie nicht drängst, ehrt Dich und ich finde es sehr schön. Ich glaube aber fast, ihr habt eine völlig unterschiedliche Vorstellung von Sex und wie oft er passieren soll.

Wie ist sie denn sonst so? Hat sie irgendwelche Probleme, also psychischer Natur, die sie zusätzlich belasten?
Es muss natürlich nicht so sein, ich frage nur. Kann ja auch sein, sie hat einfach ein anderes Verständis davon, als Du.
Dann wirst Dich eventuell damit abfinden müssen, oder Dich trennen, wenn es Dich zu sehr belastet.

1 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 9:16
In Antwort auf fresh0089

Wenn sie es nicht kann und möchte, dann musst du ihren Wunsch unbedingt respektieren. Ihr seid nun lange genug zusammen. An Scham kann es also nicht liegen. Lass das Mädel so bleiben wie sie ist.

andererseits solltest du gut überdenken ob du wirklich mit ihr zusammen ziehen willst und weiter so leben magst. 

 

wenn sie nicht kann und nicht möchte, dann muss man ihren Wunsch respektieren  ,
Naja also ich weiß nicht, das klingt so als wäre man mit nem halben Kind zusammen, aber nicht mit einer 25 jährigen Frau. Wenn es jetzt ein Mann wäre, würdest du bestimmt sowas nicht sagen.

Jedenfalls würde ich sagen, dass man die Informationen auch langsam aus der Nase ziehen kann. Z.b. herauszufinden, wie sie aufgewachsen ist und wie da das Thema Sexualität behandelt wurde. Ist irgendwas passiert? Oder ist sie einfach konservativ aufgewachsen. Schritt für Schritt kann man in einer Beziehung offener werden um im besten Fall über alles offen reden zu können.
Das ist eigentlich immer sehr gut in einer Beziehung und das muss ja nicht der Weg sein direkt loszupoltern, sondern allgemein erst mal mehr herauszufinden, warum sie mit dem Thema überhaupt ein Problem hat.

Wie gesagt, man kann sich jedem Thema langsam öffnen, man muss nur einen gewissen Weg finden.

 

1 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 10:58
In Antwort auf jana-t.

Wow, Du bist aber ganz schön geduldig und man merkt das ihr etwas an ihr liegt.
Das Du sie nicht drängst, ehrt Dich und ich finde es sehr schön. Ich glaube aber fast, ihr habt eine völlig unterschiedliche Vorstellung von Sex und wie oft er passieren soll.

Wie ist sie denn sonst so? Hat sie irgendwelche Probleme, also psychischer Natur, die sie zusätzlich belasten?
Es muss natürlich nicht so sein, ich frage nur. Kann ja auch sein, sie hat einfach ein anderes Verständis davon, als Du.
Dann wirst Dich eventuell damit abfinden müssen, oder Dich trennen, wenn es Dich zu sehr belastet.

Naja, also bis auf das die Halbwaise ist, gibt es meines Wissens keine besonderen "Störungen". Ihre Beziehungen dauerten allerdings nie länger als 1,5 - 2 Jahre. Ich befürchte inzwischen, dass das Thema Sex der Grund für die relativ kurzen Beziehungen sein kann.

Eine Trennung ist für mich ausgeschlossen. 
 

Gefällt mir

9. Juli 2018 um 11:19
In Antwort auf lou1988

Naja, also bis auf das die Halbwaise ist, gibt es meines Wissens keine besonderen "Störungen". Ihre Beziehungen dauerten allerdings nie länger als 1,5 - 2 Jahre. Ich befürchte inzwischen, dass das Thema Sex der Grund für die relativ kurzen Beziehungen sein kann.

Eine Trennung ist für mich ausgeschlossen. 
 

Okay aber das könntest du doch herausfinden, wenn sie etwas über ihre damaligen beziehungen und die trennungsgründe erzählt oder? oder ist sie so verschlossen, dass sie davon auch nicht reden würde?

1 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 11:52

Bei Deinen Beiträgen hege ich immer die Hoffnung, Du bist wirklich erst 15.
Alles andere will keinen Sinn ergeben.

2 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 13:19
In Antwort auf dawnclaude

Okay aber das könntest du doch herausfinden, wenn sie etwas über ihre damaligen beziehungen und die trennungsgründe erzählt oder? oder ist sie so verschlossen, dass sie davon auch nicht reden würde?

Jetzt nach der langen Zeit über das Scheitern Ihrer Beziehungen zu reden kommt mir komisch vor. Zumal Sie auch über dEises Thema ungern redet. Sie ist wohl allgemein eher verschlossen....

Gefällt mir

9. Juli 2018 um 13:35

Sie hat einen niedrigen Sex-Drive und daran wird sich auch nichts ändern. Wenn sie die Kommunikation verweigert und auch auf das "einfach mal durchnehmen" (die Idee ist übrigens gar nicht schlecht) nicht anspringt, dann kannst Du entweder so weitermachen für den Rest Deines Lebens oder aber Du suchst dir eine Frau, die experimentierfreudiger ist. 

3 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 14:23

Ich denke auch, dass zu viel denken oft schlecht ist. Denk dir was schönes aus und überrasch sie, wenn sie von der Arbeit kommt z.b.
Sei einfach mal spontan und kreativ und hör auf dein Innerstes. Du weißt ja was du begehrst und was du dir wünscht. Leg los und schau ob sie drauf eingeht und mit einsteigt. 
Falls nicht, würde ich definitiv ein klärendes Gespräch anstreben. Scheinbar seid ihr dann sexuell einfach nicht kompatibel. Aber es liegt ja an euch beiden einen Weg zu finden, der euch beiden gerecht wird.

2 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 14:32
In Antwort auf charonst

Sie hat einen niedrigen Sex-Drive und daran wird sich auch nichts ändern. Wenn sie die Kommunikation verweigert und auch auf das "einfach mal durchnehmen" (die Idee ist übrigens gar nicht schlecht) nicht anspringt, dann kannst Du entweder so weitermachen für den Rest Deines Lebens oder aber Du suchst dir eine Frau, die experimentierfreudiger ist. 

Das kann durchaus sein. Ich kann mir aber auch einfach nicht vorstellen, daß sie keine Phantasien oder Vorstellungen hat.

Gefällt mir

9. Juli 2018 um 14:46
In Antwort auf teilzeitegoist

Ich denke auch, dass zu viel denken oft schlecht ist. Denk dir was schönes aus und überrasch sie, wenn sie von der Arbeit kommt z.b.
Sei einfach mal spontan und kreativ und hör auf dein Innerstes. Du weißt ja was du begehrst und was du dir wünscht. Leg los und schau ob sie drauf eingeht und mit einsteigt. 
Falls nicht, würde ich definitiv ein klärendes Gespräch anstreben. Scheinbar seid ihr dann sexuell einfach nicht kompatibel. Aber es liegt ja an euch beiden einen Weg zu finden, der euch beiden gerecht wird.

Na, das werde ich heute mal probieren. Duftkerzen, Wein, Massage. Mal sehen ob ich Sie in eine entspannte Lage bringen kann.

Gefällt mir

9. Juli 2018 um 15:13

Ja aber wie gesagt, bisher hatten wir eine Fernbeziehung, daher ist das nicht aufgefallen. 

Gefällt mir

9. Juli 2018 um 15:21
In Antwort auf lou1988

Das kann durchaus sein. Ich kann mir aber auch einfach nicht vorstellen, daß sie keine Phantasien oder Vorstellungen hat.

Die hat sie garantiert. Die Frage ist nur, ob sie sich vorstellen kann, diese mit Dir auszuleben.

Seit 4 Jahren habt ihr "Blümchensex". 1 x pro Monat. Wie würdest Du reagieren, wenn ihre Vorstellung ein Gangbang mit 15 Typen ist. Und vor allem, wie würde sie Deine Reaktion einschätzen, wenn sie Dir das erzählt.
Und da liegt das Problem drin. Sie hat Dich kennengerlernt und mit Dir gewisse Grenzen verbunden. Was sie sich mit Dir vorstellen kann und was nicht. Und darin bist Du jetzt gefangen.

Du kannst mit ihr das Fantasiespiel machen, wenn sie sich drauf einlässt. Jeder von Euch schreibt 10 Dinge auf, die er gerne mal ausprobieren will. Macht man eigentlich am Beginn einer Kennenlernphase aber ein Versuch ist es wert. Da kommen Dinge raus... 

2 LikesGefällt mir

9. Juli 2018 um 16:26

Meine Ex wahr da ähnlich... sie konnte auch nicht über Sex sprechen...weiss nicht, gibt so Leute... als ich dann die Führung übernommen hatte hat sich alles schlagartig geändert...mach doch einfach mal!

Wie sagte Charlie Harper doch mal so schön: "Lieber um Verzeiung bitten als um Erlaubnis." Sofern Du ihr zutraust "Nein" zu sagen wenn Sie etwas nicht möchte natürlich, da kennst Du sie wohl am besten.

Gruss Tekk
 

Gefällt mir

9. Juli 2018 um 17:30
In Antwort auf charonst

Die hat sie garantiert. Die Frage ist nur, ob sie sich vorstellen kann, diese mit Dir auszuleben.

Seit 4 Jahren habt ihr "Blümchensex". 1 x pro Monat. Wie würdest Du reagieren, wenn ihre Vorstellung ein Gangbang mit 15 Typen ist. Und vor allem, wie würde sie Deine Reaktion einschätzen, wenn sie Dir das erzählt.
Und da liegt das Problem drin. Sie hat Dich kennengerlernt und mit Dir gewisse Grenzen verbunden. Was sie sich mit Dir vorstellen kann und was nicht. Und darin bist Du jetzt gefangen.

Du kannst mit ihr das Fantasiespiel machen, wenn sie sich drauf einlässt. Jeder von Euch schreibt 10 Dinge auf, die er gerne mal ausprobieren will. Macht man eigentlich am Beginn einer Kennenlernphase aber ein Versuch ist es wert. Da kommen Dinge raus... 

Da würde ich wohl ablehnend reagieren. 

hmm deinen Gedanken finde ich hilfreich und natürlich beunruhigend. 

Dein vorschlag ist gut aber da habe ich wieder die Befürchtung, dass Sie darüber nicht reden/nachdenken will.

Gefällt mir

9. Juli 2018 um 17:34
In Antwort auf tekk

Meine Ex wahr da ähnlich... sie konnte auch nicht über Sex sprechen...weiss nicht, gibt so Leute... als ich dann die Führung übernommen hatte hat sich alles schlagartig geändert...mach doch einfach mal!

Wie sagte Charlie Harper doch mal so schön: "Lieber um Verzeiung bitten als um Erlaubnis." Sofern Du ihr zutraust "Nein" zu sagen wenn Sie etwas nicht möchte natürlich, da kennst Du sie wohl am besten.

Gruss Tekk
 

Hmmm du meinst also Sie könnte auf mehr Initiative meinerseits anspringen. 

Einen entschlossenen versuch ist das sicherlich Wert.

1 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 10:17
In Antwort auf jana-t.

Wow, Du bist aber ganz schön geduldig und man merkt das ihr etwas an ihr liegt.
Das Du sie nicht drängst, ehrt Dich und ich finde es sehr schön. Ich glaube aber fast, ihr habt eine völlig unterschiedliche Vorstellung von Sex und wie oft er passieren soll.

Wie ist sie denn sonst so? Hat sie irgendwelche Probleme, also psychischer Natur, die sie zusätzlich belasten?
Es muss natürlich nicht so sein, ich frage nur. Kann ja auch sein, sie hat einfach ein anderes Verständis davon, als Du.
Dann wirst Dich eventuell damit abfinden müssen, oder Dich trennen, wenn es Dich zu sehr belastet.

Wir haben gestern abend kurz geredet. Sie sagt von sich, das sie "verklemmt" ist und das daher nicht kann. Habe ihr gesagt, das ich gerne experimentieren möchte. Heute morgen haben wir dann wieder unseren "standard"-sex gehabt. Obwohl wir gestern noch vereinbart haben heute abend vielleicht etwas neues zu machen.

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 10:33
In Antwort auf lou1988

Wir haben gestern abend kurz geredet. Sie sagt von sich, das sie "verklemmt" ist und das daher nicht kann. Habe ihr gesagt, das ich gerne experimentieren möchte. Heute morgen haben wir dann wieder unseren "standard"-sex gehabt. Obwohl wir gestern noch vereinbart haben heute abend vielleicht etwas neues zu machen.

Du sollst es nicht vereinbaren, sondern Du sollst es TUN.

Verstehst Du den Unterschied ? Sie ist verklemmt, kann nicht aus sich heraus wegen Erziehung, Moral, soziales Umfeld usw.

Wenn Du aber einfach machst, dann kann sie die Verantwortung dafür abgeben und sich hingeben. So könnt ihr Stück für Stück Euer Sexleben erweitern. Du musst ihr nur die Verantwortung abnehmen und ihr klar machen, dass es ok ist, dass sie mitmacht.

2 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 10:55
In Antwort auf lou1988

Das kann durchaus sein. Ich kann mir aber auch einfach nicht vorstellen, daß sie keine Phantasien oder Vorstellungen hat.

Als Mann kannst du dir das vielleicht einfach nicht vorstellen.
Es gibt aber Frauen, bei denen das so ist (einfach keine große Lust auf Sex).

2 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 11:03

Trotzdem schließe ich mich da an:
Übernimm du einfach mal die Führung und schau, wie sie dann reagiert.
Reden hat bisher nichts gebracht, also probier es mal mit handeln.
Von ihr kannst du - wenn sie gehemmt ist - keine Initiative erwarten.
Du hast geschrieben, dass zu bei ihr zuerst ... Also fang du anders an, damit
es nicht auf das Standardprogramm hinausläuft.

Wenn das so selten ist bei euch - gehst du dann öfters auf sie zu und wirst zurückgewiesen oder wartest du, bis sie zeigt, dass sie von sich aus will?

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 11:53
In Antwort auf ella-1234

Trotzdem schließe ich mich da an:
Übernimm du einfach mal die Führung und schau, wie sie dann reagiert.
Reden hat bisher nichts gebracht, also probier es mal mit handeln.
Von ihr kannst du - wenn sie gehemmt ist - keine Initiative erwarten.
Du hast geschrieben, dass zu bei ihr zuerst ... Also fang du anders an, damit
es nicht auf das Standardprogramm hinausläuft.

Wenn das so selten ist bei euch - gehst du dann öfters auf sie zu und wirst zurückgewiesen oder wartest du, bis sie zeigt, dass sie von sich aus will?

Nun ich zeige schon mein Interesse und beim gemeinsamen Duschen kann Sie das sogar deutlich sehen.

Im Normalfall versuche Ich aber nach Ihrem "Zustand" zu urteilen. 

Selten kommt von Ihr in der Richtung etwas.

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 12:06
In Antwort auf ella-1234

Als Mann kannst du dir das vielleicht einfach nicht vorstellen.
Es gibt aber Frauen, bei denen das so ist (einfach keine große Lust auf Sex).

Das muss aber nichts mit generell wenig Lust auf Sex zu tun haben.
Ich habe sehr viel Lust auf Sex, aber wenig Phantasien. Das was ich mag, tun wir bereits und darüber hinaus bin ich weitgehend wunsch- und phantasielos glücklich.
Um kurz auf den Threadtitel einzugehen- über Sex reden(was gefällt, was nicht, wie man sich fühlt)kann und sollte man lernen, so wie über alles andere wichtige auch. Schon aus Eigeninteresse und aus Interesse am Partner, schließlich sollen doch beide zufrieden sein und sich wohlfühlen. Damit meine ich kein totquatschen, vieles kann ja auch nonverbal ablaufen und kommuniziert werden, aber wenn etwas nicht gut läuft oder man sich etwas bestimmtes wünscht, hilft nur Mund zum Sprechen benutzen, dafür ist er unter anderem da. Über Sex zu kommunizieren mussten wir alle erst lernen, aber mit Ermutigung des Partners geht das. Muss natürlich gewollt werden. Hinter Schüchternheit und Verklemmtheit kann man sich nämlich auch verstecken.

1 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 12:15
In Antwort auf aasha108

Das muss aber nichts mit generell wenig Lust auf Sex zu tun haben.
Ich habe sehr viel Lust auf Sex, aber wenig Phantasien. Das was ich mag, tun wir bereits und darüber hinaus bin ich weitgehend wunsch- und phantasielos glücklich.
Um kurz auf den Threadtitel einzugehen- über Sex reden(was gefällt, was nicht, wie man sich fühlt)kann und sollte man lernen, so wie über alles andere wichtige auch. Schon aus Eigeninteresse und aus Interesse am Partner, schließlich sollen doch beide zufrieden sein und sich wohlfühlen. Damit meine ich kein totquatschen, vieles kann ja auch nonverbal ablaufen und kommuniziert werden, aber wenn etwas nicht gut läuft oder man sich etwas bestimmtes wünscht, hilft nur Mund zum Sprechen benutzen, dafür ist er unter anderem da. Über Sex zu kommunizieren mussten wir alle erst lernen, aber mit Ermutigung des Partners geht das. Muss natürlich gewollt werden. Hinter Schüchternheit und Verklemmtheit kann man sich nämlich auch verstecken.

Vielen Dank, das ist auch mein Empfinden. Ich werde wohl nie ganz verstehen warum man Sex haben kann aber nicht darüber reden kann, besonders mit der Person, mir der man Seit Jahren schläft. 

Ich möchte natürlich und definitiv nicht, das Sie etwas macht nur weil ich es will, Sie soll unbedingt auch Spaß daran haben.

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 12:36
In Antwort auf aasha108

Das muss aber nichts mit generell wenig Lust auf Sex zu tun haben.
Ich habe sehr viel Lust auf Sex, aber wenig Phantasien. Das was ich mag, tun wir bereits und darüber hinaus bin ich weitgehend wunsch- und phantasielos glücklich.
Um kurz auf den Threadtitel einzugehen- über Sex reden(was gefällt, was nicht, wie man sich fühlt)kann und sollte man lernen, so wie über alles andere wichtige auch. Schon aus Eigeninteresse und aus Interesse am Partner, schließlich sollen doch beide zufrieden sein und sich wohlfühlen. Damit meine ich kein totquatschen, vieles kann ja auch nonverbal ablaufen und kommuniziert werden, aber wenn etwas nicht gut läuft oder man sich etwas bestimmtes wünscht, hilft nur Mund zum Sprechen benutzen, dafür ist er unter anderem da. Über Sex zu kommunizieren mussten wir alle erst lernen, aber mit Ermutigung des Partners geht das. Muss natürlich gewollt werden. Hinter Schüchternheit und Verklemmtheit kann man sich nämlich auch verstecken.

Aber wer generell wenig oder keine Lust auf Sex hat, wird sich dann auch in der Phantasie nicht oder nicht so viel damit beschäftigen. Also hat das im gegenteiligen Fall schon damit etwas zu tun. Es gibt Frauen, die es halt einfach nur deshalb machen, weil sie wissen, dass es dazu gehört und vom Mann erwartet wird, ansonsten für Sex kein Interesse haben und teils sogar davon genervt sind. Wenn einem an etwas das Interesse oder die Lust dazu fehlt, gibt man sich auch nicht irgendwelchen Phantasien dazu hin. Man beschäftigt sich einfach geistig nicht damit.


Auf jeden Fall sollte der TE mehr unternehmen, wenn es so nicht weiterlaufen soll.
Natürlich sollte man darüber reden können oder es lernen, darüber zu reden. Aber da er hier bisher keinen Erfolg verbuchen konnte, würde ich es eher mit Taten versuchen.
Einfach mal öfters Sex initiieren oder auch verschiedenes probieren. Sie weiß ja selber vielleicht nicht, was ihr gefallen könnte.
 

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 13:10
In Antwort auf ella-1234

Aber wer generell wenig oder keine Lust auf Sex hat, wird sich dann auch in der Phantasie nicht oder nicht so viel damit beschäftigen. Also hat das im gegenteiligen Fall schon damit etwas zu tun. Es gibt Frauen, die es halt einfach nur deshalb machen, weil sie wissen, dass es dazu gehört und vom Mann erwartet wird, ansonsten für Sex kein Interesse haben und teils sogar davon genervt sind. Wenn einem an etwas das Interesse oder die Lust dazu fehlt, gibt man sich auch nicht irgendwelchen Phantasien dazu hin. Man beschäftigt sich einfach geistig nicht damit.


Auf jeden Fall sollte der TE mehr unternehmen, wenn es so nicht weiterlaufen soll.
Natürlich sollte man darüber reden können oder es lernen, darüber zu reden. Aber da er hier bisher keinen Erfolg verbuchen konnte, würde ich es eher mit Taten versuchen.
Einfach mal öfters Sex initiieren oder auch verschiedenes probieren. Sie weiß ja selber vielleicht nicht, was ihr gefallen könnte.
 

Werde es probieren und Berichten. Vielleicht haben ja andere das selbe Problemchen.

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 14:12

Ich denke nicht das ich eine plötzliche Änderungen von Ihr erwarte sondern eine Entwicklung. Das ist aus meiner Sicht aber nichts ungewöhnliches, sondern etwas normales.

1 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 14:54
In Antwort auf lou1988

Hallo zusammen,

Da mir aktuell keine Lösung für mein Problem einfällt, hoffe hier Ideen und Denkanstöße zu bekommen. 

Seit ca. 4,5 Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen Sie ist 25 und ich bin 30. Vor kurzem bin ich mit Ihr zusammen in Ihre WG gezogen. Sie ist Studentin und ich Arbeite Vollziehen. Gemeinsame Wohnung ist geplant 

Nun zu meinem Anliegen: Unser Sexleben ist eintönig und wir schlafen auch max. einmal im Monat miteinander. So war es aber schon am Anfang der Beziehung, da wir eine Fernbeziehung hatten.

Wenn wir Sex haben kommen wir auch beide zum Orgasmus. Es folgt aber dem immer gleichen Schema. Sie liegt da und ich Küsse und streichel Ihre Brüste, währenddessen fange ich ich langsam an Sie zu fingern, bis Sie kommt. Danach haben wir dann in der Missionarstellung Sex bis ich komme. Diesen "sicheren" weg finde ich gut, vor allem, weil Sie dadurch einen Orgasmus auf sicherem Wege haben kann. 

Auf dauer ist daß natürlich aber auch eintönig. Die 4-5 male die wir etwas anderes gemacht haben kann ich an einer Hand abzählen. 

Ich hatte in der Vergangenheit immer mal wieder versucht Sie auf neue Ideen zu bringen. Ein "Partnerspiel" mit schlüpfrigen aufgaben habe ich z.B. gekauft. Das ist aber im Schrank verschwunden. Ein Gespräch was Ihr gefallen könnte oder mir oder was wir uns wünschen, konnte Ich nie mit Ihr führen, weil Sie sagt, dass Sie über Sex nicht reden kann/will. Es sei ja alles in Ordnung und ich wäre ein toller Liebhaber. 

Ich möchte aber gerne mit Ihr experimentieren. Es Mal im stehen mach oder mal 69. In meinen Augen nichts absolut ungewöhnliches. 

Wüsstet Ihr einen weg, wie ich Sie dazu motivieren kann sich mir zu öffnen in Sachen Sex?
 

Mit 25/30 1x im Monat?? Da waere ich schon auf und davon.

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 16:49
In Antwort auf sara88

Mit 25/30 1x im Monat?? Da waere ich schon auf und davon.

Ich bin der Überzeugung das eine Beziehung Arbeit bedeutet.Ich habe mich für Sie entschieden.
Das heißt für mich, ich werde ganz  sicher nicht aufgeben und gerne auch mit dem Rat anderer daran Arbeiten. 

Eine Beziehung ist für mich kein Austausch oder wegwerf Produkt, sondern eine Lebensaufgabe. 

3 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 17:03
In Antwort auf lou1988

Ich bin der Überzeugung das eine Beziehung Arbeit bedeutet.Ich habe mich für Sie entschieden.
Das heißt für mich, ich werde ganz  sicher nicht aufgeben und gerne auch mit dem Rat anderer daran Arbeiten. 

Eine Beziehung ist für mich kein Austausch oder wegwerf Produkt, sondern eine Lebensaufgabe. 

Aus-Tausch

Lebens-Aufgabe

Ich würde es an Deiner Stelle mit Aktion probieren und dann schauen, ob ich mit dem Ergebnis leben kann. Wenn ja, alles bestens. Wenn nein,....

1 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 17:26
In Antwort auf ella-1234

Aber wer generell wenig oder keine Lust auf Sex hat, wird sich dann auch in der Phantasie nicht oder nicht so viel damit beschäftigen. Also hat das im gegenteiligen Fall schon damit etwas zu tun. Es gibt Frauen, die es halt einfach nur deshalb machen, weil sie wissen, dass es dazu gehört und vom Mann erwartet wird, ansonsten für Sex kein Interesse haben und teils sogar davon genervt sind. Wenn einem an etwas das Interesse oder die Lust dazu fehlt, gibt man sich auch nicht irgendwelchen Phantasien dazu hin. Man beschäftigt sich einfach geistig nicht damit.


Auf jeden Fall sollte der TE mehr unternehmen, wenn es so nicht weiterlaufen soll.
Natürlich sollte man darüber reden können oder es lernen, darüber zu reden. Aber da er hier bisher keinen Erfolg verbuchen konnte, würde ich es eher mit Taten versuchen.
Einfach mal öfters Sex initiieren oder auch verschiedenes probieren. Sie weiß ja selber vielleicht nicht, was ihr gefallen könnte.
 

Dem zweiten Teil stimme ich uneingeschränkt zu. 
Dem ersten teilweise auch. Logisch, dass jemand, der kaum oder gar keine Libido besitzt, sich auch gedanklich kaum damit beschäftigt, höchstens wie er möglichst oft um Sex herumkommt. Bei mir ist es so  dass ich viel an Sex und an das nächste Mal mit meinem Freund denke, aber eher wenig phantasievoll, sondern derb und bodenständig. 
Ist sicher was ganz anderes als das was du meinst. 
Auf jeden Fall hast du recht im vorliegenden Fall- machen ist angesagt! Alles im einzelnen vorher besprechen, würde bei mir auch jegliche Lust töten. Aber locker drüber reden können, kann man schon entwickeln. Konnte ich früher auch nicht, obwohl ich Sex immer genossen habe. Aber irgendwann kam das von selbst- lachen, reden, aber wahrscheinlich weil es keiner forciert hat.
Aber wichtig für den TE auf lange Sicht wäre unbedingt, herauszufinden, ob Sex für die Freundin nur eine lästige Pflichtübung ist, um den Mann zufriedenzustellen und ihr unangenehm und nervig, oder ob sie es schon genießt, aber einfach noch nicht drüber reden kann aufgrund verklemmter Erziehung o.ä. Diese negativ geprägte Einstellung zur Sexualität kann man sich nämlich bewusst machen und ablegen.

1 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 18:15
In Antwort auf aasha108

Dem zweiten Teil stimme ich uneingeschränkt zu. 
Dem ersten teilweise auch. Logisch, dass jemand, der kaum oder gar keine Libido besitzt, sich auch gedanklich kaum damit beschäftigt, höchstens wie er möglichst oft um Sex herumkommt. Bei mir ist es so  dass ich viel an Sex und an das nächste Mal mit meinem Freund denke, aber eher wenig phantasievoll, sondern derb und bodenständig. 
Ist sicher was ganz anderes als das was du meinst. 
Auf jeden Fall hast du recht im vorliegenden Fall- machen ist angesagt! Alles im einzelnen vorher besprechen, würde bei mir auch jegliche Lust töten. Aber locker drüber reden können, kann man schon entwickeln. Konnte ich früher auch nicht, obwohl ich Sex immer genossen habe. Aber irgendwann kam das von selbst- lachen, reden, aber wahrscheinlich weil es keiner forciert hat.
Aber wichtig für den TE auf lange Sicht wäre unbedingt, herauszufinden, ob Sex für die Freundin nur eine lästige Pflichtübung ist, um den Mann zufriedenzustellen und ihr unangenehm und nervig, oder ob sie es schon genießt, aber einfach noch nicht drüber reden kann aufgrund verklemmter Erziehung o.ä. Diese negativ geprägte Einstellung zur Sexualität kann man sich nämlich bewusst machen und ablegen.

Da sind wir uns ja völlig einig. Manchmal ist einfach die Reihenfolge zu ändern.
In dem Fall eben erst einmal mit Taten anfangen und dann langsam Reden beginnen.
Kann auch eine Alterssache sein, auch darüber Reden muss man unter Umständen erst lernen. Wie du sagst, man kann es entwickeln. Im Alter von ca. 20 Jahren fand ich Sex haben einfacher als darüber zu sprechen. Das eine hat nicht direkt mit dem anderen zu tun - sonst wären wir schon seit Generationen ausgestorben

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 19:26
In Antwort auf ella-1234

Da sind wir uns ja völlig einig. Manchmal ist einfach die Reihenfolge zu ändern.
In dem Fall eben erst einmal mit Taten anfangen und dann langsam Reden beginnen.
Kann auch eine Alterssache sein, auch darüber Reden muss man unter Umständen erst lernen. Wie du sagst, man kann es entwickeln. Im Alter von ca. 20 Jahren fand ich Sex haben einfacher als darüber zu sprechen. Das eine hat nicht direkt mit dem anderen zu tun - sonst wären wir schon seit Generationen ausgestorben

Mir ging es bis dahin auch ähnlich, aber es kam dann einfach von allein.
Aber selbst heute genieße ich meist ohne viel reden, eher mit lachen zwischendurch. Reden schon danach auf locker, aber eigentlich nie vorher, jedenfalls nicht über das was wir vorhaben zu machen beim Sex. Das wäre der totale Lustkiller. Einfach machen und genießen. Hat auch nix mit Verklemmtheit zu tun.

1 LikesGefällt mir

10. Juli 2018 um 21:19
In Antwort auf charonst

Aus-Tausch

Lebens-Aufgabe

Ich würde es an Deiner Stelle mit Aktion probieren und dann schauen, ob ich mit dem Ergebnis leben kann. Wenn ja, alles bestens. Wenn nein,....

Interessanterweise hatten wir auch letztes Jahr leichte fessel-spiele gemacht. Sie Ihr und mir gefallen haben. Daher auch meine Vermutung, dass Sie durchaus Phantasien hat, die Sie nicht artikulieren kann.

Gefällt mir

10. Juli 2018 um 21:50
In Antwort auf lou1988

Interessanterweise hatten wir auch letztes Jahr leichte fessel-spiele gemacht. Sie Ihr und mir gefallen haben. Daher auch meine Vermutung, dass Sie durchaus Phantasien hat, die Sie nicht artikulieren kann.

Das hört sich doch vielversprechend an. Einfach machen. Vielleicht mag sie da einfach nicht drüber reden, weil ihr bestimmte Wünsche peinlich sind, aber die Fesselspiele entsprechen diesen Wünschen. Kann sein, dass das sprechen darüber irgendwann von selbst kommt, wenn du es nicht forcierst. Bis dahin- machen, nicht totquatschen!
Vorhin habe ich an meine erste Beziehung zurückgedacht, die ich mit 16 hatte, ging immerhin 5 Jahre. Mein damaliger Freund hat mich auch nach einer Weile, in der ich den Sex mit ihm einfach genossen habe und ihn einfach machen ließ, ständig gefragt, was ich mir vorstelle und was ich will. Das hat mich irgendwann so genervt und unter Druck gesetzt, dass ich kaum noch Lust auf Sex mit ihm hatte. War aber noch nicht fähig, das einfach zu sagen. 
Beim zweiten Partner ist mir das nicht mehr passiert. 

Gefällt mir

11. Juli 2018 um 8:25
In Antwort auf aasha108

Das hört sich doch vielversprechend an. Einfach machen. Vielleicht mag sie da einfach nicht drüber reden, weil ihr bestimmte Wünsche peinlich sind, aber die Fesselspiele entsprechen diesen Wünschen. Kann sein, dass das sprechen darüber irgendwann von selbst kommt, wenn du es nicht forcierst. Bis dahin- machen, nicht totquatschen!
Vorhin habe ich an meine erste Beziehung zurückgedacht, die ich mit 16 hatte, ging immerhin 5 Jahre. Mein damaliger Freund hat mich auch nach einer Weile, in der ich den Sex mit ihm einfach genossen habe und ihn einfach machen ließ, ständig gefragt, was ich mir vorstelle und was ich will. Das hat mich irgendwann so genervt und unter Druck gesetzt, dass ich kaum noch Lust auf Sex mit ihm hatte. War aber noch nicht fähig, das einfach zu sagen. 
Beim zweiten Partner ist mir das nicht mehr passiert. 

Warum konntest du das deinem ersten Partner nicht sagen und warum dann dem nachfolgenden? 

Gefällt mir

11. Juli 2018 um 8:37
In Antwort auf lou1988

Warum konntest du das deinem ersten Partner nicht sagen und warum dann dem nachfolgenden? 

Gute Frage! Vielleicht weil ich mich so unter Druck gesetzt gefühlt habe und als dann Ende war, habe ich mir vorgenommen, nie wieder darüber zu schweigen, sondern einfach über alles zu reden, was mich in einer Beziehung bewegt. Natürlich auch über Sex. 
Mit schweigend hinnehmen, was einem nicht passt oder nicht auszusprechen, was man sich wünscht, wenn der Partner das nicht sowieso ausprobiert, löst man nämlich keine Probleme. Gilt nicht nur für Beziehungen sondern auch fürs übrige Leben. Schüchternheit ist kein schlimmer Makel, aber auch keine tolle Eigenschaft und man die überwinden. Denn sie hemmt nur und man hat vor allem Nachteile davon.
Geholfen hat auch die Erkenntnis, dass eine Trennung kein Weltuntergang ist. Ich bin froh, dass ich den Mut gehabt habe zu gehen, als es nicht mehr gepasst hat und ich nicht mehr glücklich war. Seitdem rede ich direkt Klartext, das macht eine Beziehung viel einfacher und lockerer und vor allem weiß ich, dass man nicht stirbt und auch nicht für immer allein bleibt, wenn es scheitert.

1 LikesGefällt mir

11. Juli 2018 um 11:47
In Antwort auf aasha108

Mir ging es bis dahin auch ähnlich, aber es kam dann einfach von allein.
Aber selbst heute genieße ich meist ohne viel reden, eher mit lachen zwischendurch. Reden schon danach auf locker, aber eigentlich nie vorher, jedenfalls nicht über das was wir vorhaben zu machen beim Sex. Das wäre der totale Lustkiller. Einfach machen und genießen. Hat auch nix mit Verklemmtheit zu tun.

Uneingeschränkte Zustimmung. Reden über Sex nicht direkt vor oder beim Sex. Finde ich auch den totalen Lustkiller (etwas dirty talk natürlich ausgenommen).

2 LikesGefällt mir

11. Juli 2018 um 12:21

Das ist eben die Frage, ob das wirklich so ist. Kann natürlich sein und dann ist es zwecklos es ändern zu wollen. 
Aber es ist eben auch möglich, dass es an der Art des TE liegt oder sogar daran, dass sie ihn vielleicht gar nicht wirklich sexuell attraktiv findet. Sind ja alles nur Möglichkeiten. 
Ich habe den Eindruck, er forciert da zuviel und zerredet alles, da kann die Lust auch von flöten gehen. Als wäre die Erweckung ihrer Lust sein persönliches Lebensprojekt. Und das kann gewaltig nach hinten losgehen. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen