Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin ist abweisend?

Freundin ist abweisend?

30. Januar 2016 um 21:39

Hi, ich habe da ein Problem und hoffe auf euren Rat

Ich bin jetzt seit 5 Monaten mit meiner Freundin zusammen, wir waren davor schonmal ein Paar, sie hat aber schlussgemacht weil ihr Dad sehr gegen die Beziehung war (bin 19, sie 18). Ich muss dazu sagen dass sie Borderline hat (wovon ich allerdings wenig merke weil sie sich sehr anstrengt mich von ihren Gefühlsschwankungen zu "verschonen"), das wird wohl auch ein Grund gewesen sein

Jedenfalls lief es am Anfang diesmal sehr gut, wir haben jeden Tag zusammen Mittag gegessen (sind in derselben Schule) und haben uns auch fast jedes Wochenende verabredet für Kino, DVD-Abend, etc.
Seit 1-2 Monaten ist sie allerdings sehr abweisend. Wir sehen uns zwar immernoch täglich beim Mittagessen und da scheint sie zum Glück auch noch sehr verliebt, aber wenn ich sie frage ob wir in der Freizeit etwas zusammen unternehmen, findet sie immer Gründe, um abzusagen. Deshalb hatten wir auch seit Wochen keinen Sex mehr, obwohl sie fast täglich betont, sie wolle unbedingt wieder und es gefalle ihr auch jedes Mal.
Jedenfalls haben wir heute miteinander geschrieben und ich habe sie mal gefragt ob eigentlich alles ok ist, sie antwortete es habe nichts mit mir zu tun und sie habe seit Wochen generell keine Lust mehr etwas zu unternehmen, egal mit wem. Ehrlich gesagt mache ich mir da Sorgen, dass sie sich isoliert.
Gleichzeitig meinte sie aber, sie wolle schon gerne wieder etwas unternehmen, es sei aber einfach schwer sich zu überwinden und sozusagen "nicht nur zuhause rumzuhängen". Als ich daraufhin schrieb, sie wolle ja bestimmt wieder mal Sex (was sie gestern noch selber sagte), meinte sie plötzlich "nein", sie wolle nur chillen.

Durch diese gemischten Aussagen bin ich echt verwirrt und weiss nicht mehr was zu tun ist, gibt es irgendwas was ich machen kann um sie wieder etwas zu motivieren? Bedanke mich im Voraus für eure Antworten :3

Mehr lesen

31. Januar 2016 um 0:53

...
Ich glaube es ist jetzt erstmal viel wichtiger, dass es ihr wieder besser geht, statt miteinander zu schlafen^^. Ich denke, das hängt mit ihrem Borderline zusammen. Als ich 15 war litt ich auch daran und ging fast nie aus dem Haus. Das wohl Wichtigste ist, dass du ihr jetzt nicht das Gefühl gibst, sie würde dich im Stich lassen oder dich extrem unglücklich machen, das ist nämlich das, was sie nun am Wenigsten gebrauchen kann. Sag ihr, dass deine Gefühle stark sind und du immer zu ihr stehen wirst und für sie da sein wirst, auch wenn es schwere Zeiten geben wird. Man kann dieses "Stubenhocken" nicht sofort ändern, das braucht alles seine Zeit. In Moment möchte sie einfach allein sein und das musst du leider Gottes akzeptieren, da sie sonst nur unglücklich wird. Das es nicht an dir liegt, ist ja schon ein gutes Zeichen, deshalb musst du dir DARÜBER keine Sorgen machen. Lass das Thema miteinander schlafen erstmal. Wie es scheint, redest du in Moment ziemlich oft davon (Kann ich nicht beurteilen, ich habe nur den Eindruck) und das könnte sie falsch verstehen (nach dem Motto, dass das deine Einzige Sorge sei) Viel Glück weiterhin euch zwei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2016 um 1:42

...
Ich habe Borderline nie mit einer Grippe verglichen. Ich wurde extrem krass gemobbt, worauf hin auch das ganze anfing. Ich hatte es 2 Jahre, dann fand ich auf der neuen Schule eine wundervolle beste Freundin, hatte endlich eine Freundin die mich wirklich liebt (hatte vorher eben schon eine, die mich ausgenutzt hat, was das Ganze nicht gerade leichter gemacht hat) und dann wurde es von Zeit zu Zeit besser. Ich gehe immer noch nur aus dem Haus wenn es wirklich nötig ist und ich brauche monatelang, bis ich eine wirklich starke Bindung zu Jemandem aufbauen kann. Ich war bei einem Psychologen der als "bester Psychologe des Bundeslandes" von sehr sehr vielen Leuten benannt wurde und Ärzte ihn immer empfohlen haben, weil er einfach unglaublich gut war und er hat es eben bei mir "diagnostiziert". Borderline kann schon sehr sehr früh auftreten, nur ist es bei 15-jährigen unklar, ob es nun WIRKLICH Borderline ist, oder einfach nur eine Depression, die vielleicht mit der Pubertät zusammenhängt. Ich kannte eben den Auslöser von Borderline und mit dem konnte ich dann nach Ewigkeiten abschließen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen