Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin hatte keine Lust mehr auf Sex und deshalb Schluss gemacht

Freundin hatte keine Lust mehr auf Sex und deshalb Schluss gemacht

17. Juli um 16:44

Hi an alle

Das ist mein erster Beitrag hier, ich habe aber schon viel in diesem Forum gelesen.
VViele hatten ja bereits das Problem, dass die Freundin keinen Sex mehr wollte und es vielleicht an der Pille liegt. Es wird sich dann gerne beschwert, dass man nur noch 1x pro Woche Sex hat...

Bei mir ist es folgendermaßen gewesen:

Meine (Ex) Freundin (jetzt 20) und ich (Jetzt 23) waren 4 Jahre zusammen. Als wir uns kennen gelernt haben ging alles rasend schnell. Wir haben uns unendlich geliebt. Sie hat andauernd Lust auf mich gehabt und mich sehr oft verführt. 2 Jahre lang hatten wir ein perfektes Sexleben obwohl sie fast von Anfang an die Pille genommen hat. Ich hatte immer viel Lust, sie war (ist) meine absolute Traumfrau. Aber bei ihr wurde es dann irgendwie in ziemlich schnellem Maße weniger. Erst einmal pro Woche, dann alle zwei Wochen. Mich hat das total frustriert und ich habe mich gefragt woran es liegt. Wir lieben uns doch. Erst dachte ich dass ist eine Phase die vorbei geht. Sie hat, wie ich, angefangen zu Studieren. Und ich dachte gerade in ihrem Studiengang hat man sehr viel Stress. Aber es hat sich nur zum Negativen verändert. Sie ist sehr intelligent und Kopfgesteuert und es fällt ihr schwer über Gefühle zu sprechen. Ich habe das Thema zum ersten Mal relativ früh angesprochen, als wir gerade bei ca. 1 Mal die Woche waren. Rückblickend ist das sehr viel und heute wünschte ich es wäre einmal die Woche

Sie meinte zu mir sie braucht es einfach nicht so oft und kann da nichts gegen machen. Ich meine das ist ja auch okay ich zwinge sie ja nicht wir müssten eben einen Kompromiss finden. Es lief dann auch erstmal wieder gut zwei Wochen. Dann auf einmal wurde aber alles noch schlimmer. Als wir nur noch ca. einmal im Monat Sex hatten war mir das echt zu wenig und ich habe angefangen das Internet zu konsultieren.

Zum ersten Mal habe ich dann gelesen, dass die Pille Libidoprobleme hervorrufen kann. Ich erinnerte mich, dass meine Freundin ständig mit anderen Sorten nach Hause kam weil die Krankenkasse anscheinend immer nur eine bestimmte bezahlen würde. Ich habe sie dann gebeten mal mit der Frauenärztin über das Thema zu sprechen und darüber dass sie keine Lust empfindet (empfinden kann?). Aber Sie hat sich nie dafür interessiert weil es ihr ja augenbscheinlich gut ging. Warum zum Arzt gehen wenn sie damit kein Problem hat. Ich hatte damit aber schon ein Problem und es machte mich einfach so fertig, dass ihr das ganze Thema am Arsch vorbeiging obwohl sie auch selbst gesagt hat dass unsere Beziehung dadurch angespannt und das ein echtes Problem ist. Ändern wollte sie aber nichts. So oft habe ich versucht sie abends zu verführen und immer wurde ich eiskalt geblockt. Außerhalb des Bettes war sie aber liebevoll und ich weiß, dass sie mich wirklich geliebt hat. Aber Abends hat sie dann den Fernseher angemacht und ich war ihr unwichtig. Das hat mich total fertig gemacht. Oft habe ich nachts in mein Kissen geweint und konnte meine Emotionen nicht unterdrücken. Ich wollte sie nicht verlieren. Manchmal hat sie es sicherlich auch mitbekommen

Tagsüber war ich oft schlecht drauf bzw. traurig und habe wegen Kleinigkeiten gemeckert, die mich sonst nicht interessiert haben. Ich konnte einfach nichts dagegen machen. Als wir dann zwei Monate keinen Sex hatten ging es nicht mehr. Ich habe sie gefragt warum sie das gar nicht interessiert und warum sie so eiskalt ist. Sie meinte dann dass sie ja merkt dass ich Lust habe und sie dass noch mehr abturnt. Sie findet mich irgendwie nicht mehr anziehend und Sex ist für sie wie eine Pflicht und das ist ein Teufelskreis. Sie liebt mich zwar aber die romantischen Gefühle sind weg und sie glaubt sie kann die nicht mehr wieder holen. Das hat mich natürlich hart getroffen denn ich sehe eigentlich gut aus und andere Frauen hatten auch Lust auf mich. Ich würde aber nie Fremd gehen. Wie gesagt sie ist meine Traumfrau.

Ich habe ihr dann gesagt, sie soll jetzt versuchen diese verdammte Pille abzusetzen und dass wir das längst früher hätten probieren sollen. Sie hat mir aber nicht geglaubt, dass das einen Einfluss haben wird und wollte auch keine Artikel dazu lesen die ich ihr gezeigt habe. Nach dem Motto ist doch nur eine kleine Pille, was kann die schon tun um unsere Beziehung zu retten. Sie hat dann aber zugestimmt und meinte sie kann es mal probieren. Ich habe in dem Moment die Entscheidung getroffen sie erstmal nicht mehr nach Sex zu fragen und einfach zu warten. Kuscheln und Nähe brauchte ich aber natürlich trotzdem. gefühlt hat sie immer wenn ich wirklich nur kuscheln wollte gedacht, dass ich Sex möchte und deshalb geblockt. Im Bett kam ich gar nicht mehr an sie ran. Kein Interesse an mir sondern nur liebloses gekraule manchmal um mich ruhig zu stellen. Das hat mich sehr hart verletzt.

Drei Wochen später kommt sie nach Hause, ich hatte schön für uns gekocht. Wir haben zusammen gegessen und danach drehe ich sie zu mir um und möchte sie küssen und sie dreht weg und sagt "Es geht so nicht mehr". Das ganze war so unreal für mich. Wir haben drei Jahre zusammen gewohnt und der Alltag war unvorstellbar ohne Sie. Ich habe mir echt viel Mühe gegeben am Ende sie zurück zu erobern aber nichts hat geklappt. Jetzt muss ich die ganze Zeit darüber nachdenken, wie sich das Absetzen der Pille positiv auf ihr Leben auswirkt aber ich nicht mehr Teil davon bin. Ich habe so viele Berichte gelesen darüber, wie Paare nach dem Absetzen wieder wie neu verliebt waren. Ich habe halt Angst, dass sie jetzt aufblüht und denkt, dass es an der Trennung liegt und sie auch wieder Lust auf Sex hat und die mit anderen Auslebt. Ich kann das verstehen, sie war damals sehr Jung und hat kaum Erfahrung gesammelt. Aber ich aich nicht und ich habe sie geliebt wie am ersten Tag. Man muss dazu sagen, dass sie nicht nur keine Lust auf mich hatte während der Zeit sondern allgemein kein Sexuelles Verlangen. Sie hat sich nie selbstbefriedigt (Nein dass hat sie mir nicht bloß erzählt, wir waren schon absolut ehrlich zu einander) und wollte das auch gar nicht. Sie meinte Sie hat davon nichts es macht ihr keinen Spaß. Interesse an anderen Männern hatte sie auch nicht und sie hat auch jetzt keinen Neuen. Meint ihr ich soll es noch einmal versuchen bei Ihr? Kann die Pille einen so großen Einfluss haben? Teilweise hatte ich echt das Gefühl sie sei asexuell aber ich weiß ja aus den ersten Jahren dass es nicht immer so war. Ich selbst kann es auch einfach nicht nachvollziehen weil ich sie immer unglaublich heiß fand. Ich hätte wirklich jederzeit über sie herfallen können. Das ist auch immer problematisch gewesen wenn sie zum schlafen nackt neben mir lag aber mich nicht ranlssen wollte.

Naja auch wenn es hier jetzt alles schlecht klingt... Unsere Beziehung auf menschlicher Ebene war perfekt. Wir hatten komplett die gleichen Interessen, tolle Gespräche und haben gerne viel zusammen gemacht. Ich kann sie auch einfach nicht loslassen bzw. vergessen. Wir sind jetzt ein ein halb Monate getrennt und sie fühlt sich einfach wie Familie an. Meine Freunde sind für mich da ich bin jeden Tag unterwegs aber niemand kann sie ersetzen und Abends allein im Bett zu liegen ist echt ein beschissenes Gefühl...

Am Ende haben wir uns wirklich auseinandergelebt. Früher konnten wir Stundenlang im Bett liegen und reden und in letzter Zeit wollte sie nur noch Serien schauen und sich dann darüber unterhalten. Ich war aber mehr an ihr interessiert als an den Serien. Als sie mir immer weniger Zuneigung gezeigt hat, habe ich wieder öfter mit meinen Kollegen abends gezockt oder bin mit Freunden auch mal öfter ohne sie weggegangen. Ich dachte das zeigt ihr, dass sie sich auch selber mal Mühe geben muss. Stattdessen hat sie das als Auseinanderleben gesehen und ist selber mit ihren Kommilitonen oft weg gegangen.

So lange Rede kurzer Sinn:
Ich bin im Zwiespalt. Ich möchte sie wiederhaben weil sie meine beste Freundin war und wir noch so viele Pläne hatten. Ich sehne mich nach unseren alten Gesprächen, unseren Faulheiten und den Unternehmungen mit ihr. Ich konnte immer so herzhaft mit ihr lachen. Auf der anderen Seite denke ich, wir stehen nach kurzer Zeit wieder am selben Problem. Deshalob meine Frage: Kann die Pille wirklich Schuld an allem sein? Letztendlich war es wirklich nur unser ungleiches Verlangen, bzw ihr komplett fehlendes. Könnte die Pille wirklich so stark in ihren Hormonhaushal eingreifen oder ist es normal, dass man in der Zeit seine romantischen Gefühle verliert? Ich kann mir beides irgendwie nicht vorstellen. Ich weiß nicht wie ich das nach allem was jetzt war wieder hinkriegen soll. Sie wollte die Trennung doch... warum solte sie sich umentscheiden. Ihre Mutter war öfter mal auf einen Kaffee hier. Wir hatten ein super Verhältnis und sie ist auch tot traurig. Meine Ex wohnt jetzt wieder bei Ihren Eltern und ihre Mutter sagt sie redet über nichts. Frisst alles in sich rein. Wie ein verschlossenes Buch. Das kann doch auch nicht gesund sein.

Mehr lesen

17. Juli um 17:10

Naja, Deiner Ex wird es wohl pienlich gegenüber ihrer Mutter sein, was den Trennungsgrund anbetrifft.

Ich fürchte, Du kannst im Moment nichts machen als Dich um Dich selbst zu kümmern.
Alles, was Du jetzt in ihre Richtung unternimmst, wird sie noch weiter von Dir wegtreiben.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli um 17:41
In Antwort auf cybrex

Hi an alle

Das ist mein erster Beitrag hier, ich habe aber schon viel in diesem Forum gelesen.
VViele hatten ja bereits das Problem, dass die Freundin keinen Sex mehr wollte und es vielleicht an der Pille liegt. Es wird sich dann gerne beschwert, dass man nur noch 1x pro Woche Sex hat...

Bei mir ist es folgendermaßen gewesen:

Meine (Ex) Freundin (jetzt 20) und ich (Jetzt 23) waren 4 Jahre zusammen. Als wir uns kennen gelernt haben ging alles rasend schnell. Wir haben uns unendlich geliebt. Sie hat andauernd Lust auf mich gehabt und mich sehr oft verführt. 2 Jahre lang hatten wir ein perfektes Sexleben obwohl sie fast von Anfang an die Pille genommen hat. Ich hatte immer viel Lust, sie war (ist) meine absolute Traumfrau. Aber bei ihr wurde es dann irgendwie in ziemlich schnellem Maße weniger. Erst einmal pro Woche, dann alle zwei Wochen. Mich hat das total frustriert und ich habe mich gefragt woran es liegt. Wir lieben uns doch. Erst dachte ich dass ist eine Phase die vorbei geht. Sie hat, wie ich, angefangen zu Studieren. Und ich dachte gerade in ihrem Studiengang hat man sehr viel Stress. Aber es hat sich nur zum Negativen verändert. Sie ist sehr intelligent und Kopfgesteuert und es fällt ihr schwer über Gefühle zu sprechen. Ich habe das Thema zum ersten Mal relativ früh angesprochen, als wir gerade bei ca. 1 Mal die Woche waren. Rückblickend ist das sehr viel und heute wünschte ich es wäre einmal die Woche

Sie meinte zu mir sie braucht es einfach nicht so oft und kann da nichts gegen machen. Ich meine das ist ja auch okay ich zwinge sie ja nicht wir müssten eben einen Kompromiss finden. Es lief dann auch erstmal wieder gut zwei Wochen. Dann auf einmal wurde aber alles noch schlimmer. Als wir nur noch ca. einmal im Monat Sex hatten war mir das echt zu wenig und ich habe angefangen das Internet zu konsultieren.

Zum ersten Mal habe ich dann gelesen, dass die Pille Libidoprobleme hervorrufen kann. Ich erinnerte mich, dass meine Freundin ständig mit anderen Sorten nach Hause kam weil die Krankenkasse anscheinend immer nur eine bestimmte bezahlen würde. Ich habe sie dann gebeten mal mit der Frauenärztin über das Thema zu sprechen und darüber dass sie keine Lust empfindet (empfinden kann?). Aber Sie hat sich nie dafür interessiert weil es ihr ja augenbscheinlich gut ging. Warum zum Arzt gehen wenn sie damit kein Problem hat. Ich hatte damit aber schon ein Problem und es machte mich einfach so fertig, dass ihr das ganze Thema am Arsch vorbeiging obwohl sie auch selbst gesagt hat dass unsere Beziehung dadurch angespannt und das ein echtes Problem ist. Ändern wollte sie aber nichts. So oft habe ich versucht sie abends zu verführen und immer wurde ich eiskalt geblockt. Außerhalb des Bettes war sie aber liebevoll und ich weiß, dass sie mich wirklich geliebt hat. Aber Abends hat sie dann den Fernseher angemacht und ich war ihr unwichtig. Das hat mich total fertig gemacht. Oft habe ich nachts in mein Kissen geweint und konnte meine Emotionen nicht unterdrücken. Ich wollte sie nicht verlieren. Manchmal hat sie es sicherlich auch mitbekommen

Tagsüber war ich oft schlecht drauf bzw. traurig und habe wegen Kleinigkeiten gemeckert, die mich sonst nicht interessiert haben. Ich konnte einfach nichts dagegen machen. Als wir dann zwei Monate keinen Sex hatten ging es nicht mehr. Ich habe sie gefragt warum sie das gar nicht interessiert und warum sie so eiskalt ist. Sie meinte dann dass sie ja merkt dass ich Lust habe und sie dass noch mehr abturnt. Sie findet mich irgendwie nicht mehr anziehend und Sex ist für sie wie eine Pflicht und das ist ein Teufelskreis. Sie liebt mich zwar aber die romantischen Gefühle sind weg und sie glaubt sie kann die nicht mehr wieder holen. Das hat mich natürlich hart getroffen denn ich sehe eigentlich gut aus und andere Frauen hatten auch Lust auf mich. Ich würde aber nie Fremd gehen. Wie gesagt sie ist meine Traumfrau.

Ich habe ihr dann gesagt, sie soll jetzt versuchen diese verdammte Pille abzusetzen und dass wir das längst früher hätten probieren sollen. Sie hat mir aber nicht geglaubt, dass das einen Einfluss haben wird und wollte auch keine Artikel dazu lesen die ich ihr gezeigt habe. Nach dem Motto ist doch nur eine kleine Pille, was kann die schon tun um unsere Beziehung zu retten. Sie hat dann aber zugestimmt und meinte sie kann es mal probieren. Ich habe in dem Moment die Entscheidung getroffen sie erstmal nicht mehr nach Sex zu fragen und einfach zu warten. Kuscheln und Nähe brauchte ich aber natürlich trotzdem. gefühlt hat sie immer wenn ich wirklich nur kuscheln wollte gedacht, dass ich Sex möchte und deshalb geblockt. Im Bett kam ich gar nicht mehr an sie ran. Kein Interesse an mir sondern nur liebloses gekraule manchmal um mich ruhig zu stellen. Das hat mich sehr hart verletzt.

Drei Wochen später kommt sie nach Hause, ich hatte schön für uns gekocht. Wir haben zusammen gegessen und danach drehe ich sie zu mir um und möchte sie küssen und sie dreht weg und sagt "Es geht so nicht mehr". Das ganze war so unreal für mich. Wir haben drei Jahre zusammen gewohnt und der Alltag war unvorstellbar ohne Sie. Ich habe mir echt viel Mühe gegeben am Ende sie zurück zu erobern aber nichts hat geklappt. Jetzt muss ich die ganze Zeit darüber nachdenken, wie sich das Absetzen der Pille positiv auf ihr Leben auswirkt aber ich nicht mehr Teil davon bin. Ich habe so viele Berichte gelesen darüber, wie Paare nach dem Absetzen wieder wie neu verliebt waren. Ich habe halt Angst, dass sie jetzt aufblüht und denkt, dass es an der Trennung liegt und sie auch wieder Lust auf Sex hat und die mit anderen Auslebt. Ich kann das verstehen, sie war damals sehr Jung und hat kaum Erfahrung gesammelt. Aber ich aich nicht und ich habe sie geliebt wie am ersten Tag. Man muss dazu sagen, dass sie nicht nur keine Lust auf mich hatte während der Zeit sondern allgemein kein Sexuelles Verlangen. Sie hat sich nie selbstbefriedigt (Nein dass hat sie mir nicht bloß erzählt, wir waren schon absolut ehrlich zu einander) und wollte das auch gar nicht. Sie meinte Sie hat davon nichts es macht ihr keinen Spaß. Interesse an anderen Männern hatte sie auch nicht und sie hat auch jetzt keinen Neuen. Meint ihr ich soll es noch einmal versuchen bei Ihr? Kann die Pille einen so großen Einfluss haben? Teilweise hatte ich echt das Gefühl sie sei asexuell aber ich weiß ja aus den ersten Jahren dass es nicht immer so war. Ich selbst kann es auch einfach nicht nachvollziehen weil ich sie immer unglaublich heiß fand. Ich hätte wirklich jederzeit über sie herfallen können. Das ist auch immer problematisch gewesen wenn sie zum schlafen nackt neben mir lag aber mich nicht ranlssen wollte.

Naja auch wenn es hier jetzt alles schlecht klingt... Unsere Beziehung auf menschlicher Ebene war perfekt. Wir hatten komplett die gleichen Interessen, tolle Gespräche und haben gerne viel zusammen gemacht. Ich kann sie auch einfach nicht loslassen bzw. vergessen. Wir sind jetzt ein ein halb Monate getrennt und sie fühlt sich einfach wie Familie an. Meine Freunde sind für mich da ich bin jeden Tag unterwegs aber niemand kann sie ersetzen und Abends allein im Bett zu liegen ist echt ein beschissenes Gefühl...

Am Ende haben wir uns wirklich auseinandergelebt. Früher konnten wir Stundenlang im Bett liegen und reden und in letzter Zeit wollte sie nur noch Serien schauen und sich dann darüber unterhalten. Ich war aber mehr an ihr interessiert als an den Serien. Als sie mir immer weniger Zuneigung gezeigt hat, habe ich wieder öfter mit meinen Kollegen abends gezockt oder bin mit Freunden auch mal öfter ohne sie weggegangen. Ich dachte das zeigt ihr, dass sie sich auch selber mal Mühe geben muss. Stattdessen hat sie das als Auseinanderleben gesehen und ist selber mit ihren Kommilitonen oft weg gegangen.

So lange Rede kurzer Sinn:
Ich bin im Zwiespalt. Ich möchte sie wiederhaben weil sie meine beste Freundin war und wir noch so viele Pläne hatten. Ich sehne mich nach unseren alten Gesprächen, unseren Faulheiten und den Unternehmungen mit ihr. Ich konnte immer so herzhaft mit ihr lachen. Auf der anderen Seite denke ich, wir stehen nach kurzer Zeit wieder am selben Problem. Deshalob meine Frage: Kann die Pille wirklich Schuld an allem sein? Letztendlich war es wirklich nur unser ungleiches Verlangen, bzw ihr komplett fehlendes. Könnte die Pille wirklich so stark in ihren Hormonhaushal eingreifen oder ist es normal, dass man in der Zeit seine romantischen Gefühle verliert? Ich kann mir beides irgendwie nicht vorstellen. Ich weiß nicht wie ich das nach allem was jetzt war wieder hinkriegen soll. Sie wollte die Trennung doch... warum solte sie sich umentscheiden. Ihre Mutter war öfter mal auf einen Kaffee hier. Wir hatten ein super Verhältnis und sie ist auch tot traurig. Meine Ex wohnt jetzt wieder bei Ihren Eltern und ihre Mutter sagt sie redet über nichts. Frisst alles in sich rein. Wie ein verschlossenes Buch. Das kann doch auch nicht gesund sein.

da spielt alles zusammen....  erster Freund, sehr jung, noch ausleben wollen...  vor allem ist sie noch in der "Entwicklung"...  wohl auseinandergelebt... so ist das wenn man erwachsen wird.
kommt vor.   lass sie in Ruhe

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Juli um 21:15

Gut das von euch zu hören. Meine Freunde sagen auch ich soll nicht so ein Lappen sein
Ihr habt wohl Recht und ich sollte sie komplett aufgeben. In Ruhe gelassen habe ich sie und tue es auch weiter. Den Kontakt habe ich komplett abgebrochen auch wenn es schmerzt und echt schwer durchzuhalten war. Mir geht es ja auch wieder gut und so aber ich vermisse sie sehr. Ich hätte sie ansonsten in einem Monat nochmal um ein Treffen gebeten und geschaut was sich entwickelt aber das wäre wohl ein Fehler. Jetzt habe ich die Chance jemanden zu finden der Sex so gern mag wie ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 10:22

Gerade bei gesund.at gefunden: Pille nimmt keinen Einfluss auf die Lust(von Michael Leitner); kann ich leider nicht verlinken.
Ich glaube auch nicht, dass die Pille zum Verlust der Libido führt. Ist natürlich willkommene Ausrede, die viele Männer anscheinend schlucken. Meist dürfte es am Partner liegen, den frau nicht (mehr)begehrt, weil die Luft raus ist oder warum auch immer. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 11:30
In Antwort auf aasha108

Gerade bei gesund.at gefunden: Pille nimmt keinen Einfluss auf die Lust(von Michael Leitner); kann ich leider nicht verlinken.
Ich glaube auch nicht, dass die Pille zum Verlust der Libido führt. Ist natürlich willkommene Ausrede, die viele Männer anscheinend schlucken. Meist dürfte es am Partner liegen, den frau nicht (mehr)begehrt, weil die Luft raus ist oder warum auch immer. 

So pauschal kann man das sicher nicht sagen. Wir haben noch nicht einmal alle Wechselwirkungen von Hormonen in unserem Körper erforscht. Ich habe eine zeitlang die Pille genommen und langsam und schleichend ging es meinem Körper immer schlechter. Schon allein der schlechteren Allgemeinzustand kann sich auf die Lust auswirken. Dann musste ich eine zeitlang, aus medizinischen Gründen, die Minipille nehmen und in dieser Zeit ging sexuell bei mir wirklich fast gar nichts, obwohl ich mich sonst gut gefühlt habe. Klar wird die Lust sicher von der Qualität vom Verhältnis zum Partner abhängen. Aber dass die Pille keinen Einfluss nimmt, das kann man so nicht sagen, Studie hin oder her.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 11:37

Bei mir war es auch so dass durch die Pille die Libido komplett verloren ging. War auch ein schleichender Prozess den ich zuerst nicht bemerkt hatte...hab das Drecksding dann abgesetzt und dann war wieder alles i.O. Das war zwar so ziemlich die einzige Nebenwirkung aber das hat gereicht, vor allem wenn man sich selbst nicht wieder erkennt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 12:05

Ich denke trotzdem, dass nicht die Pille schuld daran ist, dass eure Beziehung nicht funktioniert hat. Wenn sie nicht mehr bereit war sich zu bemühen oder was zu probieren, dann ist das, bzw. das was dahinter liegt, wahrscheinlich eher der Grund dafür, dass sie die Beziehung beendet hat.

Wenn sie nichts mehr von dir will, dann kannst du froh sein, dass du jetzt von der Situation befreit bist. Und wie du sagst kannst zu jetzt nach vorne schauen und eine andere finden, die auch auf dieser Ebene besser zu dir passt.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 13:56
In Antwort auf aasha108

Gerade bei gesund.at gefunden: Pille nimmt keinen Einfluss auf die Lust(von Michael Leitner); kann ich leider nicht verlinken.
Ich glaube auch nicht, dass die Pille zum Verlust der Libido führt. Ist natürlich willkommene Ausrede, die viele Männer anscheinend schlucken. Meist dürfte es am Partner liegen, den frau nicht (mehr)begehrt, weil die Luft raus ist oder warum auch immer. 

Finde es auch immer sehr kurios, was der Pille so alles zugeschoben wird... Ist aber halt die einfachste Lösung. Sie ist nicht Schuld, er ist nicht schuld, die böse Pille ist Schuld. An allem. Immer!

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 16:16
In Antwort auf didivah2.0

Finde es auch immer sehr kurios, was der Pille so alles zugeschoben wird... Ist aber halt die einfachste Lösung. Sie ist nicht Schuld, er ist nicht schuld, die böse Pille ist Schuld. An allem. Immer!

 

sehe ich auch so!  will man sich haltnicht eingestehen dass es nicht an der Pille liegt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 16:47
In Antwort auf didivah2.0

Finde es auch immer sehr kurios, was der Pille so alles zugeschoben wird... Ist aber halt die einfachste Lösung. Sie ist nicht Schuld, er ist nicht schuld, die böse Pille ist Schuld. An allem. Immer!

 

Viele wollen sich wahrscheinlich einfach entweder nicht eingestehen, dass sie den Partner sexuell nicht attraktiv finden, auch wenn er menschlich noch so toll ist, oder sie haben generell keinen Spaß am Sex, brauchen aber einen Vorwand für das mangelnde Verlangen. Oder wollen nicht wahrhaben, dass die Beziehung ihr Verfallsdatum längst überschritten hat.
Liest man ja auch öfter, dass auf einmal, trotzdem die Pille weiter genommen wird, beim Verlieben in einen neuen Mann oh Wunder plötzlich wieder Lust auf Sex da ist

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 16:57
In Antwort auf aasha108

Viele wollen sich wahrscheinlich einfach entweder nicht eingestehen, dass sie den Partner sexuell nicht attraktiv finden, auch wenn er menschlich noch so toll ist, oder sie haben generell keinen Spaß am Sex, brauchen aber einen Vorwand für das mangelnde Verlangen. Oder wollen nicht wahrhaben, dass die Beziehung ihr Verfallsdatum längst überschritten hat.
Liest man ja auch öfter, dass auf einmal, trotzdem die Pille weiter genommen wird, beim Verlieben in einen neuen Mann oh Wunder plötzlich wieder Lust auf Sex da ist

ja eigentlich schade.... so wird das Problem verdrängt statt dran gearbeitet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 15:31

Eben. Denn es fällt einem doch sicher auf, dass die früher vorhandene Lust fehlt.
Als verstärkend kann ich mir die Pille vielleicht noch vorstellen, aber nicht als alleinige Ursache. Die dürfte doch eher nicht eingestandenes Entlieben, möglicherweise nie wirklich vorhandenes Begehren des Partners o.ä. sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 18:29

Aber wenn ich früher gerne Sex hatte, würde mir das doch auffallen und es irgendwie auch fehlen.
Deshalb denke ich eben, dass in solchen Fällen grundsätzlich entweder gar keine Lust auf Sex vorhanden ist oder aber zumindest keine auf welchen mit dem Partner. 
Ich glaube, es gibt gar nicht wenige Menschen, die mit Partnern zusammen sind, zu denen sie keine sexuelle Anziehung verspüren, aber aus anderen Gründen unbedingt die Beziehung aufrechterhalten wollen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 8:41
In Antwort auf didivah2.0

Finde es auch immer sehr kurios, was der Pille so alles zugeschoben wird... Ist aber halt die einfachste Lösung. Sie ist nicht Schuld, er ist nicht schuld, die böse Pille ist Schuld. An allem. Immer!

 

Ich hatte bis vor 6 Monaten die Pille. Und als ich sie abgesetzt habe ist meine Lust tatsächlich stärker geworden und ich werde jetzt auch feuchter. Insgesamt fühle ich mich besser. Aber wegen der Libido habe ich sie nicht abgesetzt, das war eher ein angenehmer Nebeneffekt.

Allerdings habe ich nie an den "romantischen" Gefühlen zu meinem Freund gezweifelt. Sie liebt dich einfach nicht mehr, da hilft auch Pille absetzten nicht.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August um 17:26

Klar mag das nicht pauschal auf alle Frauen zutreffen,  ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten. Bei mir war übrigens KEIN neuer Partner im Spiel 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August um 18:51
In Antwort auf cybrex

Hi an alle

Das ist mein erster Beitrag hier, ich habe aber schon viel in diesem Forum gelesen.
VViele hatten ja bereits das Problem, dass die Freundin keinen Sex mehr wollte und es vielleicht an der Pille liegt. Es wird sich dann gerne beschwert, dass man nur noch 1x pro Woche Sex hat...

Bei mir ist es folgendermaßen gewesen:

Meine (Ex) Freundin (jetzt 20) und ich (Jetzt 23) waren 4 Jahre zusammen. Als wir uns kennen gelernt haben ging alles rasend schnell. Wir haben uns unendlich geliebt. Sie hat andauernd Lust auf mich gehabt und mich sehr oft verführt. 2 Jahre lang hatten wir ein perfektes Sexleben obwohl sie fast von Anfang an die Pille genommen hat. Ich hatte immer viel Lust, sie war (ist) meine absolute Traumfrau. Aber bei ihr wurde es dann irgendwie in ziemlich schnellem Maße weniger. Erst einmal pro Woche, dann alle zwei Wochen. Mich hat das total frustriert und ich habe mich gefragt woran es liegt. Wir lieben uns doch. Erst dachte ich dass ist eine Phase die vorbei geht. Sie hat, wie ich, angefangen zu Studieren. Und ich dachte gerade in ihrem Studiengang hat man sehr viel Stress. Aber es hat sich nur zum Negativen verändert. Sie ist sehr intelligent und Kopfgesteuert und es fällt ihr schwer über Gefühle zu sprechen. Ich habe das Thema zum ersten Mal relativ früh angesprochen, als wir gerade bei ca. 1 Mal die Woche waren. Rückblickend ist das sehr viel und heute wünschte ich es wäre einmal die Woche

Sie meinte zu mir sie braucht es einfach nicht so oft und kann da nichts gegen machen. Ich meine das ist ja auch okay ich zwinge sie ja nicht wir müssten eben einen Kompromiss finden. Es lief dann auch erstmal wieder gut zwei Wochen. Dann auf einmal wurde aber alles noch schlimmer. Als wir nur noch ca. einmal im Monat Sex hatten war mir das echt zu wenig und ich habe angefangen das Internet zu konsultieren.

Zum ersten Mal habe ich dann gelesen, dass die Pille Libidoprobleme hervorrufen kann. Ich erinnerte mich, dass meine Freundin ständig mit anderen Sorten nach Hause kam weil die Krankenkasse anscheinend immer nur eine bestimmte bezahlen würde. Ich habe sie dann gebeten mal mit der Frauenärztin über das Thema zu sprechen und darüber dass sie keine Lust empfindet (empfinden kann?). Aber Sie hat sich nie dafür interessiert weil es ihr ja augenbscheinlich gut ging. Warum zum Arzt gehen wenn sie damit kein Problem hat. Ich hatte damit aber schon ein Problem und es machte mich einfach so fertig, dass ihr das ganze Thema am Arsch vorbeiging obwohl sie auch selbst gesagt hat dass unsere Beziehung dadurch angespannt und das ein echtes Problem ist. Ändern wollte sie aber nichts. So oft habe ich versucht sie abends zu verführen und immer wurde ich eiskalt geblockt. Außerhalb des Bettes war sie aber liebevoll und ich weiß, dass sie mich wirklich geliebt hat. Aber Abends hat sie dann den Fernseher angemacht und ich war ihr unwichtig. Das hat mich total fertig gemacht. Oft habe ich nachts in mein Kissen geweint und konnte meine Emotionen nicht unterdrücken. Ich wollte sie nicht verlieren. Manchmal hat sie es sicherlich auch mitbekommen

Tagsüber war ich oft schlecht drauf bzw. traurig und habe wegen Kleinigkeiten gemeckert, die mich sonst nicht interessiert haben. Ich konnte einfach nichts dagegen machen. Als wir dann zwei Monate keinen Sex hatten ging es nicht mehr. Ich habe sie gefragt warum sie das gar nicht interessiert und warum sie so eiskalt ist. Sie meinte dann dass sie ja merkt dass ich Lust habe und sie dass noch mehr abturnt. Sie findet mich irgendwie nicht mehr anziehend und Sex ist für sie wie eine Pflicht und das ist ein Teufelskreis. Sie liebt mich zwar aber die romantischen Gefühle sind weg und sie glaubt sie kann die nicht mehr wieder holen. Das hat mich natürlich hart getroffen denn ich sehe eigentlich gut aus und andere Frauen hatten auch Lust auf mich. Ich würde aber nie Fremd gehen. Wie gesagt sie ist meine Traumfrau.

Ich habe ihr dann gesagt, sie soll jetzt versuchen diese verdammte Pille abzusetzen und dass wir das längst früher hätten probieren sollen. Sie hat mir aber nicht geglaubt, dass das einen Einfluss haben wird und wollte auch keine Artikel dazu lesen die ich ihr gezeigt habe. Nach dem Motto ist doch nur eine kleine Pille, was kann die schon tun um unsere Beziehung zu retten. Sie hat dann aber zugestimmt und meinte sie kann es mal probieren. Ich habe in dem Moment die Entscheidung getroffen sie erstmal nicht mehr nach Sex zu fragen und einfach zu warten. Kuscheln und Nähe brauchte ich aber natürlich trotzdem. gefühlt hat sie immer wenn ich wirklich nur kuscheln wollte gedacht, dass ich Sex möchte und deshalb geblockt. Im Bett kam ich gar nicht mehr an sie ran. Kein Interesse an mir sondern nur liebloses gekraule manchmal um mich ruhig zu stellen. Das hat mich sehr hart verletzt.

Drei Wochen später kommt sie nach Hause, ich hatte schön für uns gekocht. Wir haben zusammen gegessen und danach drehe ich sie zu mir um und möchte sie küssen und sie dreht weg und sagt "Es geht so nicht mehr". Das ganze war so unreal für mich. Wir haben drei Jahre zusammen gewohnt und der Alltag war unvorstellbar ohne Sie. Ich habe mir echt viel Mühe gegeben am Ende sie zurück zu erobern aber nichts hat geklappt. Jetzt muss ich die ganze Zeit darüber nachdenken, wie sich das Absetzen der Pille positiv auf ihr Leben auswirkt aber ich nicht mehr Teil davon bin. Ich habe so viele Berichte gelesen darüber, wie Paare nach dem Absetzen wieder wie neu verliebt waren. Ich habe halt Angst, dass sie jetzt aufblüht und denkt, dass es an der Trennung liegt und sie auch wieder Lust auf Sex hat und die mit anderen Auslebt. Ich kann das verstehen, sie war damals sehr Jung und hat kaum Erfahrung gesammelt. Aber ich aich nicht und ich habe sie geliebt wie am ersten Tag. Man muss dazu sagen, dass sie nicht nur keine Lust auf mich hatte während der Zeit sondern allgemein kein Sexuelles Verlangen. Sie hat sich nie selbstbefriedigt (Nein dass hat sie mir nicht bloß erzählt, wir waren schon absolut ehrlich zu einander) und wollte das auch gar nicht. Sie meinte Sie hat davon nichts es macht ihr keinen Spaß. Interesse an anderen Männern hatte sie auch nicht und sie hat auch jetzt keinen Neuen. Meint ihr ich soll es noch einmal versuchen bei Ihr? Kann die Pille einen so großen Einfluss haben? Teilweise hatte ich echt das Gefühl sie sei asexuell aber ich weiß ja aus den ersten Jahren dass es nicht immer so war. Ich selbst kann es auch einfach nicht nachvollziehen weil ich sie immer unglaublich heiß fand. Ich hätte wirklich jederzeit über sie herfallen können. Das ist auch immer problematisch gewesen wenn sie zum schlafen nackt neben mir lag aber mich nicht ranlssen wollte.

Naja auch wenn es hier jetzt alles schlecht klingt... Unsere Beziehung auf menschlicher Ebene war perfekt. Wir hatten komplett die gleichen Interessen, tolle Gespräche und haben gerne viel zusammen gemacht. Ich kann sie auch einfach nicht loslassen bzw. vergessen. Wir sind jetzt ein ein halb Monate getrennt und sie fühlt sich einfach wie Familie an. Meine Freunde sind für mich da ich bin jeden Tag unterwegs aber niemand kann sie ersetzen und Abends allein im Bett zu liegen ist echt ein beschissenes Gefühl...

Am Ende haben wir uns wirklich auseinandergelebt. Früher konnten wir Stundenlang im Bett liegen und reden und in letzter Zeit wollte sie nur noch Serien schauen und sich dann darüber unterhalten. Ich war aber mehr an ihr interessiert als an den Serien. Als sie mir immer weniger Zuneigung gezeigt hat, habe ich wieder öfter mit meinen Kollegen abends gezockt oder bin mit Freunden auch mal öfter ohne sie weggegangen. Ich dachte das zeigt ihr, dass sie sich auch selber mal Mühe geben muss. Stattdessen hat sie das als Auseinanderleben gesehen und ist selber mit ihren Kommilitonen oft weg gegangen.

So lange Rede kurzer Sinn:
Ich bin im Zwiespalt. Ich möchte sie wiederhaben weil sie meine beste Freundin war und wir noch so viele Pläne hatten. Ich sehne mich nach unseren alten Gesprächen, unseren Faulheiten und den Unternehmungen mit ihr. Ich konnte immer so herzhaft mit ihr lachen. Auf der anderen Seite denke ich, wir stehen nach kurzer Zeit wieder am selben Problem. Deshalob meine Frage: Kann die Pille wirklich Schuld an allem sein? Letztendlich war es wirklich nur unser ungleiches Verlangen, bzw ihr komplett fehlendes. Könnte die Pille wirklich so stark in ihren Hormonhaushal eingreifen oder ist es normal, dass man in der Zeit seine romantischen Gefühle verliert? Ich kann mir beides irgendwie nicht vorstellen. Ich weiß nicht wie ich das nach allem was jetzt war wieder hinkriegen soll. Sie wollte die Trennung doch... warum solte sie sich umentscheiden. Ihre Mutter war öfter mal auf einen Kaffee hier. Wir hatten ein super Verhältnis und sie ist auch tot traurig. Meine Ex wohnt jetzt wieder bei Ihren Eltern und ihre Mutter sagt sie redet über nichts. Frisst alles in sich rein. Wie ein verschlossenes Buch. Das kann doch auch nicht gesund sein.

Sorry war mir etwas zu lang der Text, sollte ich was wichtiges überlesen haben sags bitte.

Ihr seid sehr jung zusammen gekommen, manchmal entliebt man sich nun mal, das ist erstmal traurig, geht aber vorbei. Ich bin überzeugt, dass es mit der Pille absolut gar nichts zu tun hat, sie will dich nicht mal küssen, sie hat nur noch rein platonische Gefühle für dich.

Ich weiß, dass du es in deiner Verzweiflung gerne auf die Pille schieben möchtest und alles wieder gut wird wenn sie diese absetzt aber das wird nicht passieren.

Versuche dich abzulenken, unternimm viel mit Freunden, date andere Fauen, der Schmerz wird vergehen.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. August um 12:17

Danke euch
Mittlerweile komme ich wieder super zurecht.
Ich stopfe meine Zeit mit Arbeit und Unternehmungen mit Freunden zu aber natürlich merke ich wie sehr sie mein Leben bereichert hat. Also @smitee1, sie hat mich nur in den letzten zwei Tagen vor der Trennung nicht mehr geküsst. An sich hatten wir eine wundervolle und sehr liebevolle Beziehung. Aber sie hat ihre Liebe eben nicht durch sex ausgedrückt und allgemein schien ihr Sex auch nicht viel zu geben. Sie hat mir scheinbar oft etwas vorgespielt. Menschlich waren wir leider perfekt für einander und ich denke das macht es so schwierig. Die Trennung hat ihr auch weh getan. Aber ihr habt schon recht sie fand mich wohl einfach nicht mehr anziehend. Das nagt natürlich am Selbstbewusstsein. Frei nach dem Motto wenn mich eine Person, die mich liebt, nicht sexuell anziehend findet, warum sollte es dann eine andere tun Aber ich danke euch für eure Antworten so kann ich die Schuld bei mir suchen und an mir, meiner persönlichkeit und meinem Körper arbeiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August um 13:29
In Antwort auf cybrex

Danke euch
Mittlerweile komme ich wieder super zurecht.
Ich stopfe meine Zeit mit Arbeit und Unternehmungen mit Freunden zu aber natürlich merke ich wie sehr sie mein Leben bereichert hat. Also @smitee1, sie hat mich nur in den letzten zwei Tagen vor der Trennung nicht mehr geküsst. An sich hatten wir eine wundervolle und sehr liebevolle Beziehung. Aber sie hat ihre Liebe eben nicht durch sex ausgedrückt und allgemein schien ihr Sex auch nicht viel zu geben. Sie hat mir scheinbar oft etwas vorgespielt. Menschlich waren wir leider perfekt für einander und ich denke das macht es so schwierig. Die Trennung hat ihr auch weh getan. Aber ihr habt schon recht sie fand mich wohl einfach nicht mehr anziehend. Das nagt natürlich am Selbstbewusstsein. Frei nach dem Motto wenn mich eine Person, die mich liebt, nicht sexuell anziehend findet, warum sollte es dann eine andere tun Aber ich danke euch für eure Antworten so kann ich die Schuld bei mir suchen und an mir, meiner persönlichkeit und meinem Körper arbeiten

 Das nagt natürlich am Selbstbewusstsein. Frei nach dem Motto wenn mich eine Person, die mich liebt, nicht sexuell anziehend findet, warum sollte es dann eine andere tun Aber ich danke euch für eure Antworten so kann ich die Schuld bei mir suchen und an mir, meiner persönlichkeit und meinem Körper arbeiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen