Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin hat Freund getestet

Freundin hat Freund getestet

7. April 2005 um 9:09 Letzte Antwort: 18. April 2005 um 21:12

Hallo!

Als 1. mal - ich bin eigentlich nicht der typ der sehr eifersüchtig ist.

Wie es dazu kam:

Wir haben seit kurzem daheim internet. und ich und mein freund chatten dort gerne herum.

er hat am montag (in meiner anwesenheit) mit einem mädl (17 j. ) gechattet und sie ein wenig aufgezogen. er hat ihr auch seine nummer gegeben. (ihre hat er sich aber nicht notiert).

ich hab das dann gestern vormittag meiner freundin erzählt - und sie hat gesagt - sie ist neugierig und muss sehen wie er reagiert. Und hat ihn anonym über sms.at eine sms geschickt.

und was tut mein freund ? kauft sich extra guthaben damit er mit ihr schreiben kann

er hat sogar mit ihr hin und her geschrieben, als er in meiner wohnung in der badewanne gelegen hat.

Und heute das erste als ich ausser haus war, hat er ihr (also meiner freundin) eine sms geschickt. Sie hat erm darauf ins kino eingeladen und nochmals nachgefragt ob er den eine freundin hat.

er hat ihr dann darauf geschrieben, dass er schon lange solo ist

ich dachte eigentlich immer, ich habe keinen grund eifersüchtig zu sein bzw.ich vertraute ihm blind...

aber was tu ich jetzt ?

ich bin echt verzweifelt


Mehr lesen

7. April 2005 um 9:31

Ich würde....
... meine Freundin zu mir einladen, wenn mein Freund da wäre.
Und dann sollte meine Freundin ihn anrufen - natürlich mit Nummernanzeige. Dann wüsste er, was Sache wäre, also dass Du es weißt!

Oder die beiden sollten sich verabreden. Zum Date würdest aber Du gehen....


Generell würde ich auf den Kerl pfeifen! Er hat feste Absichten Dich zu betrügen und würde es m. M. nach auch 1000 Pro machen!
Du solltest Dir überlegen, ob Du mit ihm alt werden möchtest und ob Du mit der Angst, die Du jetzt IMMER haben wirst, leben möchtest!!!

Ich könnte es nicht!

LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2005 um 9:38
In Antwort auf alanis_12681975

Ich würde....
... meine Freundin zu mir einladen, wenn mein Freund da wäre.
Und dann sollte meine Freundin ihn anrufen - natürlich mit Nummernanzeige. Dann wüsste er, was Sache wäre, also dass Du es weißt!

Oder die beiden sollten sich verabreden. Zum Date würdest aber Du gehen....


Generell würde ich auf den Kerl pfeifen! Er hat feste Absichten Dich zu betrügen und würde es m. M. nach auch 1000 Pro machen!
Du solltest Dir überlegen, ob Du mit ihm alt werden möchtest und ob Du mit der Angst, die Du jetzt IMMER haben wirst, leben möchtest!!!

Ich könnte es nicht!

LG
Pluster

Hallo,
ich weiß nicht ob man das wirklich so sehen kann! Testet man seinen Freund? Finde ich überhaupt nicht in Ordnung, mir würde das auch nicht passen!!! Das einzige was er absolut falsch gemacht hat, ist dass er behauptet hat, dass er solo ist. Sprech in darauf an, je nachdem wie lang ihr zusammen seid u. wie stark eure Liebe ist wird sich die Zukunft entscheiden. Schluss machen?!? Musst du selber wissen.

LG Mietze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2005 um 9:51

Schwer..
..zu sagen, was die Motivation für Deinen Freund ist. Kann sein, er schaut sich tatsächlich nach einer neuen um. Könnte auch sein, dass er einfach mal ein wenig flirten will (wie lange seit Ihr zusammen?) und nie auf die Idee käme, sich tatsächlich mit Deiner Freundin zu treffen.
Teste ihn, dann wirst du es ja erfahren. Nur, falls er sich tatsächlich trifft, dann solltest Du Dir ernsthaft Gedanken machen, ob in Eurer Beziehung noch alles stimmt.
Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen, hinter dem Rücken meiner Freundin mit anderen Frauen auf ein date hinzuarbeiten - solange ich mit der Beziehung glücklich bin.
Auf jeden Fall fördert eine derartige Aktion nicht gerade das Vertauen und darauf würde ich Ihn ansprechen, auch wenn er sich nicht mit Deiner Freundin trifft und Du Dich dann trotzdem noch quälen solltest.
LG
Sternklar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2005 um 10:00
In Antwort auf magda_12533746

Hallo,
ich weiß nicht ob man das wirklich so sehen kann! Testet man seinen Freund? Finde ich überhaupt nicht in Ordnung, mir würde das auch nicht passen!!! Das einzige was er absolut falsch gemacht hat, ist dass er behauptet hat, dass er solo ist. Sprech in darauf an, je nachdem wie lang ihr zusammen seid u. wie stark eure Liebe ist wird sich die Zukunft entscheiden. Schluss machen?!? Musst du selber wissen.

LG Mietze

Testen legitim?
Mag schon sein, dass es nicht unbedingt die total feine englische Art ist, seinen Freund zu "testen". Getestet zu werden "passt" sicherlich niemandem so recht. Aber die Anhaltspunkte und das bisherige Ergebnis sprechen dafür, dass dieser Test bei diesem "Freund" zumindest nachträglich einigermaßen legitimiert wurde. Zumindest hat dieser Test weniger Beigeschmack als das Verhalten des "Freundes". Ich (als Mann) schließe mich daher der Meinung von Pluster an. Wäre zumindest schön, wenn er zu der Geschichte Stellung nehmen würde.


Alles Gute,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2005 um 10:04

Hallo...
also erstens find ichs auch nicht in ordnung, dass du deinen freund "getestet" hast, aber jetzt kann man eh nichts mehr machen.

ich würde deinen freund einfach darauf ansprechen, er bekommt dann zwar mit, dass du das mit ihm gemacht hast, aber ich finde, dass ist die beste lösung. kennt denn dein freund deine freundin? wie lange bist du schon mit ihm zusammen? red einfach mit ihm drüber und frag ihn klip und klar was da los ist.

viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2005 um 10:25

Test nicht bestanden!
Hallo,
dein Partner hat den, durch Zufall, entstandenen Test (ich hätt die Chance auch ergriffen),
leider nicht bestanden.
In Phantasie Fremdgehen ist ok., aber es aktiv planen? Warscheinlich will er sich nochmal ausleben.
Deine Freundin soll ihn zu einem Date bestellen. Habt ihr eine Bekannte in dem Alter, die er nicht kennt? Jetzt solltest du den Test auch zuende bringen.
Schreib mal, wies ausgegangen ist.

Gruß und Alles Gute!
Tara


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2005 um 10:51

Jedem das, was er verdient...
mal ehrlich: wenn ich rausbekommen würde, dass meine partnerin mich "testet" bzw. getestet hat, wäre ich sofort weg. einen krasseren misstrauensbeweis kann man seinem partner doch gar nicht entgegenbringen!
und wenn dermaßen das grundvertrauen in einer beziehung fehlt, sagt das ja auch schon einiges über die qualität eurer beziehung aus.

und seinen partner testen finde ich so hinterhältig - sorry, da hast du es wirklich nicht besser verdient. eher im gegenteil!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2005 um 13:13
In Antwort auf jed_12537471

Jedem das, was er verdient...
mal ehrlich: wenn ich rausbekommen würde, dass meine partnerin mich "testet" bzw. getestet hat, wäre ich sofort weg. einen krasseren misstrauensbeweis kann man seinem partner doch gar nicht entgegenbringen!
und wenn dermaßen das grundvertrauen in einer beziehung fehlt, sagt das ja auch schon einiges über die qualität eurer beziehung aus.

und seinen partner testen finde ich so hinterhältig - sorry, da hast du es wirklich nicht besser verdient. eher im gegenteil!

Halloooo?¿?¿
Und wie würdest Du es bezeichnen, dass der Kerl sein Fremdgehen schön vorher plant? Das ist ok oder wie? Das ist kein Misstrauensbruch? Genau das finde ich hinterhältig.

Das die ganze Beziehugn keine Qualität hat, das will ich nicht abstreiten. Aber bevor man sich verarschen und betrügen lässt, dann "testet" man doch eher, oder?!?!

Wie würdest Du denn reagieren? Deinen Partner darauf ansprechen? Dann wird eh alles abgestritten! Dann hat man eh alles falsch verstanden.
Und Einschreiten BEVOR etwas passiert, würde bei mir IMMER die Frage aufkommen lassen, wie weit mein Partner gegangen wäre.... Mich zu schützen, wenn man mein Vertrauen missbraucht hat, finde ich nicht hinterhältig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2005 um 17:29
In Antwort auf alanis_12681975

Halloooo?¿?¿
Und wie würdest Du es bezeichnen, dass der Kerl sein Fremdgehen schön vorher plant? Das ist ok oder wie? Das ist kein Misstrauensbruch? Genau das finde ich hinterhältig.

Das die ganze Beziehugn keine Qualität hat, das will ich nicht abstreiten. Aber bevor man sich verarschen und betrügen lässt, dann "testet" man doch eher, oder?!?!

Wie würdest Du denn reagieren? Deinen Partner darauf ansprechen? Dann wird eh alles abgestritten! Dann hat man eh alles falsch verstanden.
Und Einschreiten BEVOR etwas passiert, würde bei mir IMMER die Frage aufkommen lassen, wie weit mein Partner gegangen wäre.... Mich zu schützen, wenn man mein Vertrauen missbraucht hat, finde ich nicht hinterhältig.

Hallo pluster,...
1. was ist ein "Misstrauensbruch"???

2. wenn du dir sicher bist, dass er plant fremdzugehen, dann kannst du dich ja auch so von ihm trennen.

3. ich finde es gibt zwei möglichkeiten: entweder vertraue ich ihm oder ich tue es nicht.
und wenn ich es nicht tue ist doch vollkommen unerheblich ob er auch wirklich fremdgeht oder nicht.
ich misstraue ihm - es fehlt das gegenseitige grundvertrauen - und schon damit allein fehlt die basis für eine weitere beziehung.

4. wenn ich sicher weiß, dass mich mein partner "betrügt", hängt meine reaktion von meinen weiteren erwartungen an die beziehung ab.
aber mit klaren fakten und beweisen (im gegensatz zu windigen indizien) kann man seinen partner ja damit - wenn man denn will, je nach vorstellung von der weiteren beziehung - konfrontieren.

5. ich habe keine klaren beweise: dann kann man mit seinem partner ja versuchen darüber zu sprechen. im zweifelsfall gilt die unschuldsvermutung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 13:40
In Antwort auf jed_12537471

Hallo pluster,...
1. was ist ein "Misstrauensbruch"???

2. wenn du dir sicher bist, dass er plant fremdzugehen, dann kannst du dich ja auch so von ihm trennen.

3. ich finde es gibt zwei möglichkeiten: entweder vertraue ich ihm oder ich tue es nicht.
und wenn ich es nicht tue ist doch vollkommen unerheblich ob er auch wirklich fremdgeht oder nicht.
ich misstraue ihm - es fehlt das gegenseitige grundvertrauen - und schon damit allein fehlt die basis für eine weitere beziehung.

4. wenn ich sicher weiß, dass mich mein partner "betrügt", hängt meine reaktion von meinen weiteren erwartungen an die beziehung ab.
aber mit klaren fakten und beweisen (im gegensatz zu windigen indizien) kann man seinen partner ja damit - wenn man denn will, je nach vorstellung von der weiteren beziehung - konfrontieren.

5. ich habe keine klaren beweise: dann kann man mit seinem partner ja versuchen darüber zu sprechen. im zweifelsfall gilt die unschuldsvermutung.

Also
1) ein Vertrauensmissbruch ist für mich in der Tat, wenn mein Partner im Internet auf einer Singleseite nach anderen Frauen Ausschaue hält, mit einer textet und sich auch mit ihr treffen möchte....

2) Wenn ich sicher wäre, dass er fremdgehen möchte / wird, dann werde ich ganz bestimmt die Beziehugn beenden. Aber nicht ohne ihm zu erzählen ws ich von sowas halte.

4) stimme ich Dir zu! Vollkommen. Am Anfang konnte ich mein Glück zwar nicht fassen und habe nach Fehlern gesucht Aber Vertrauen ist ein Muss für jede Beziehung.
Habe ich allerdings das Gefühl, dass da was nicht stimmt, dann halte ich Augen und Ohren

5) Im Zweifelsfall gilt die Unschuldsvermutung, das stimmt!
Aber was würdest Du machen, wenn Dir eine innere Stimme sagt, da ist doch etwas? Hattest Du schon mal sowas?
Ich hatte es! Meine Stimme sagte mir, dass mein Ex mich grinsender Weise anlügt. Hätte ich nicht nachgebohrt/nachgeforscht und ihm vertraut, dann hätte ich den ganzen Dreck, den er stecken hatte, nicht erkannt... (Ex => wegen dem, was ich rausbekommen habe....)


LG Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 13:42

Aber wenn...
... nix wäre, könnte man nix finden



Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 18:26
In Antwort auf alanis_12681975

Aber wenn...
... nix wäre, könnte man nix finden



Pluster

Einerseits, aber...
hast du mal z.b. den klassiker "anleitung zum unglücklichsein" gelesen?
wenn du alles durch so einen filter siehst, wirst du die entlastenden fakten gar nicht mehr wahrnehmen. und durch die einseitige sicht steigerst du dichin eine sache rein, wo eigentlich nix, bzw. nur vollkommen harmlose dinge sind.

wahrheitsgemäße erklärungen entsprechen nicht dem bild deiner aus halbwissen und selbstzusammengereimtem konstruierten realität. und ruck zuck ist dann alles für dich eine lüge, ausrede etc.

ein freund von mir hat seine cousine umarmt, die er schon lange nicht mehr gesehen hatte.
eine freundin seiner partnerin hats gesehen (dss er ein "fremdes" mädchen umarmt hat) und weitergetragen. auf einmal hatte er riesen stress.
seine partnerin kam und wollte wissen, ob er heute was besonderes erlebt hätte. er sagte "nein" und dann ging es erst richtig los... am ende hat sich seine partnerin da so reingesteigert, dass (weitestgehend) deshalb die beziehung in die brüche ging.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 19:38
In Antwort auf jed_12537471

Einerseits, aber...
hast du mal z.b. den klassiker "anleitung zum unglücklichsein" gelesen?
wenn du alles durch so einen filter siehst, wirst du die entlastenden fakten gar nicht mehr wahrnehmen. und durch die einseitige sicht steigerst du dichin eine sache rein, wo eigentlich nix, bzw. nur vollkommen harmlose dinge sind.

wahrheitsgemäße erklärungen entsprechen nicht dem bild deiner aus halbwissen und selbstzusammengereimtem konstruierten realität. und ruck zuck ist dann alles für dich eine lüge, ausrede etc.

ein freund von mir hat seine cousine umarmt, die er schon lange nicht mehr gesehen hatte.
eine freundin seiner partnerin hats gesehen (dss er ein "fremdes" mädchen umarmt hat) und weitergetragen. auf einmal hatte er riesen stress.
seine partnerin kam und wollte wissen, ob er heute was besonderes erlebt hätte. er sagte "nein" und dann ging es erst richtig los... am ende hat sich seine partnerin da so reingesteigert, dass (weitestgehend) deshalb die beziehung in die brüche ging.

..
generell ist so ne Art von Test echt nicht die feine Englische.

Wo jedoch der Partner verleugnet wird (lange solo..blabla) hört der Spass auf. Denke es dürfte in einer normalen, funktionierenden Beziehung trotz flirten auch selbstverständlich sein, dass man zu seinem Partner steht. Ist nicht mal so etwas simples möglich find ich braucht man sich über eine gemeinsame Zukunft eh keine Gedanken machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 21:13

Hallo
Ich finde es echt klasse, wie manche dir mit:"ich finde es nicht in ordnung...." antworten.es ist allein deine entscheidung was du machen willst.
klartext: wenn du ihm misstraust, ist es vollkommen ok ihn auf diese art und weise zu testen.bevor du die verletzte bist. aber falls dein txp ein draufgänger ist, könnte er es nur zur selbstbestätigung brauchen. wenn mein freund das machen würde,würde ich ihm eine freundin schicken,die er net kennt mit ner video kamera und wenn mein freund sie anmachen würde, lautet es:TSCHÜSS,BABA, AUFNIMMERWIEDERSEHEN!und falls er dich dann noch belästigt schick ihm das band, damit er checkt, dass er aufgeflogen ist.

hoff mein rat hilft lg pat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 21:42
In Antwort auf avara_12058353

..
generell ist so ne Art von Test echt nicht die feine Englische.

Wo jedoch der Partner verleugnet wird (lange solo..blabla) hört der Spass auf. Denke es dürfte in einer normalen, funktionierenden Beziehung trotz flirten auch selbstverständlich sein, dass man zu seinem Partner steht. Ist nicht mal so etwas simples möglich find ich braucht man sich über eine gemeinsame Zukunft eh keine Gedanken machen.

Ist doch egal,
ob er zu ihr steht oder nicht.
schon in dem moment, wo sie ihm derart heftig misstraut, dass sie ihn testen lassen will, hätte sie statt testen schluss machen sollen. denn dann fehlt ja schon offensichtlich die basis für die beziehung - das vertrauen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 22:41
In Antwort auf toma_12472196

Hallo
Ich finde es echt klasse, wie manche dir mit:"ich finde es nicht in ordnung...." antworten.es ist allein deine entscheidung was du machen willst.
klartext: wenn du ihm misstraust, ist es vollkommen ok ihn auf diese art und weise zu testen.bevor du die verletzte bist. aber falls dein txp ein draufgänger ist, könnte er es nur zur selbstbestätigung brauchen. wenn mein freund das machen würde,würde ich ihm eine freundin schicken,die er net kennt mit ner video kamera und wenn mein freund sie anmachen würde, lautet es:TSCHÜSS,BABA, AUFNIMMERWIEDERSEHEN!und falls er dich dann noch belästigt schick ihm das band, damit er checkt, dass er aufgeflogen ist.

hoff mein rat hilft lg pat

Genau!
Ist dein deine Entscheidung! Aber ich würde wie Patl0081 reagieren. verarschen lass ich michd och nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 22:51
In Antwort auf jed_12537471

Ist doch egal,
ob er zu ihr steht oder nicht.
schon in dem moment, wo sie ihm derart heftig misstraut, dass sie ihn testen lassen will, hätte sie statt testen schluss machen sollen. denn dann fehlt ja schon offensichtlich die basis für die beziehung - das vertrauen!

Hallo erst mal.
Ach quatsch nur weil man nicht 100% vertraur, ist dich nichtd ie ganze beziehung im arsch!!! Man kann keinem 100% vertrauen ausser sich selber!

Und wenn ich mir vorstelle mein Freund würde mich testen. Ok im ersten Moment, scheiße! Aber im zweiten gehts doch darum warum er es tut. Und das ist der springende Punkt. Er würde nichts anderes heraus finden, ausser das er der einzige ist und wir würden darüber reden , warum er zweifel hatte.
Ganz einfach! Vertrauen kann sich auch mit den Jahren der Beziehung aufbauen. Also tut doch nicht alle so, als wenn ihr jmd und allem blind vertraut. Das ist Schwachsinn. Würde man das machen, IMMER, dann würde man am laufendem Band verarscht werden. Und wozu dass? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 22:53

Führe den test zu ende!!
Wie Pluster gesagt hat. Vereinbare ein Treffen und gehe selbst hin. Und dann nimm schon mal nen Boxhandschuh oder so mit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2005 um 23:12
In Antwort auf majara_12875410

Hallo erst mal.
Ach quatsch nur weil man nicht 100% vertraur, ist dich nichtd ie ganze beziehung im arsch!!! Man kann keinem 100% vertrauen ausser sich selber!

Und wenn ich mir vorstelle mein Freund würde mich testen. Ok im ersten Moment, scheiße! Aber im zweiten gehts doch darum warum er es tut. Und das ist der springende Punkt. Er würde nichts anderes heraus finden, ausser das er der einzige ist und wir würden darüber reden , warum er zweifel hatte.
Ganz einfach! Vertrauen kann sich auch mit den Jahren der Beziehung aufbauen. Also tut doch nicht alle so, als wenn ihr jmd und allem blind vertraut. Das ist Schwachsinn. Würde man das machen, IMMER, dann würde man am laufendem Band verarscht werden. Und wozu dass? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!

Hallo,...
also für mich ist zumindest ein gegenseitiges grundvertrauen basis einer beziehung. ich weiß nicht ob meine partnerin mir 100% treu ist. aber ich vertraue, ich glaube ihr. sicher, glauben ist nicht wissen. aber für mich gilt da die unschuldsvermutung.
und meiner partnerin vertraue ich blind!

so ein treuetest ist für mich der krasseste misstrauensbeweis, den es gibt. der zeugt davon, dass dieses grundvertrauen - teil der basis der beziehung - fehlt. und was für einen sinn hat eine beziehung in der die basis fehlt.
wenn ich mitbekommen würde, dass mir meine partnerin so heftig misstraut, würde ich sofort schluss machen (auch wenn ich so einen test mit sicherheit bestehen würde ).
mir wäre lieber, wenn mich meine freundin betrügen würde, als wenn sie an mir so heftig zweifeln würde.

aber dieses vertrauen bezieht sich nur auf meine partnerin. ich vertraue nicht allen blind! aber mit ihr teile ich meine intimsten geheimnisse, dinge die sonst kein mensch wissen darf. wie kann ich ihr dann solche zweifel entgegenbringen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2005 um 14:46
In Antwort auf jed_12537471

Hallo,...
also für mich ist zumindest ein gegenseitiges grundvertrauen basis einer beziehung. ich weiß nicht ob meine partnerin mir 100% treu ist. aber ich vertraue, ich glaube ihr. sicher, glauben ist nicht wissen. aber für mich gilt da die unschuldsvermutung.
und meiner partnerin vertraue ich blind!

so ein treuetest ist für mich der krasseste misstrauensbeweis, den es gibt. der zeugt davon, dass dieses grundvertrauen - teil der basis der beziehung - fehlt. und was für einen sinn hat eine beziehung in der die basis fehlt.
wenn ich mitbekommen würde, dass mir meine partnerin so heftig misstraut, würde ich sofort schluss machen (auch wenn ich so einen test mit sicherheit bestehen würde ).
mir wäre lieber, wenn mich meine freundin betrügen würde, als wenn sie an mir so heftig zweifeln würde.

aber dieses vertrauen bezieht sich nur auf meine partnerin. ich vertraue nicht allen blind! aber mit ihr teile ich meine intimsten geheimnisse, dinge die sonst kein mensch wissen darf. wie kann ich ihr dann solche zweifel entgegenbringen?

Ja, aber
vielleichts idn die beiden noch nicht lange zusammen oder so. Und das Vertrauen muss erst mal aufgebaut werden ,aber wenn dann sowas gleich kommt. Naja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2005 um 14:50

Ach ja-....
und woher weisst du nicht ob die Mädels aus dem Chat ihn auch anrufen, ich mein wenn er ihnen die NUmmer gibt. ganz schön blöd find ich das von dir, das du dabei bist und das zulässt. ist doch klar das sie sich melden könnten, er macht sich aber nen spass drauss, weil er dich so nicht richtig verarscht, da er ja weiss das du es gesehen hast und einverstanden bist das er die Mädels "angeblich nur" verarscht.
Was ist wenn die ihn auch anrufen und er trifft sich auch mit denen oder schreibt und verleumdet dich. Das ist sogar ziemlich sicher das er das tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2005 um 21:24
In Antwort auf majara_12875410

Hallo erst mal.
Ach quatsch nur weil man nicht 100% vertraur, ist dich nichtd ie ganze beziehung im arsch!!! Man kann keinem 100% vertrauen ausser sich selber!

Und wenn ich mir vorstelle mein Freund würde mich testen. Ok im ersten Moment, scheiße! Aber im zweiten gehts doch darum warum er es tut. Und das ist der springende Punkt. Er würde nichts anderes heraus finden, ausser das er der einzige ist und wir würden darüber reden , warum er zweifel hatte.
Ganz einfach! Vertrauen kann sich auch mit den Jahren der Beziehung aufbauen. Also tut doch nicht alle so, als wenn ihr jmd und allem blind vertraut. Das ist Schwachsinn. Würde man das machen, IMMER, dann würde man am laufendem Band verarscht werden. Und wozu dass? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!

@knuddellada
Da bin ich ganz Deiner Meinung!
Ich hatte in einem anderem Forum eine Disskussion (bin meinem Freund durchs Handy) bei der es um Untreue ging. Ich wurde als Schnüfflerin bezeichnet, die es nicht anders verdient hätte, betrogen zu werden. Egal, wie ich argumentiert habe, sie ließen sich nicht davon abbringen, dass man doch lieber vorher Schluss machen sollte statt sich Gewissheit durch Beweise zu holen. Oder mit dem Partner darüber reden. Ja, und welcher Partner, der betrügt, sagt offen:"ja, Schatz ich betrüge Dich", wenn man bei ihn bei ein Verdacht darauf anspricht?
Nee, nee. So einfach ist es nun mal nicht. Und in diesem Fall hat sich der Test ja auch bewiesen gemacht.

Liebe Grüße
Jacky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 1:31
In Antwort auf jacky04

@knuddellada
Da bin ich ganz Deiner Meinung!
Ich hatte in einem anderem Forum eine Disskussion (bin meinem Freund durchs Handy) bei der es um Untreue ging. Ich wurde als Schnüfflerin bezeichnet, die es nicht anders verdient hätte, betrogen zu werden. Egal, wie ich argumentiert habe, sie ließen sich nicht davon abbringen, dass man doch lieber vorher Schluss machen sollte statt sich Gewissheit durch Beweise zu holen. Oder mit dem Partner darüber reden. Ja, und welcher Partner, der betrügt, sagt offen:"ja, Schatz ich betrüge Dich", wenn man bei ihn bei ein Verdacht darauf anspricht?
Nee, nee. So einfach ist es nun mal nicht. Und in diesem Fall hat sich der Test ja auch bewiesen gemacht.

Liebe Grüße
Jacky

Nee,
aber du kannst deinem partner sagen "schatz, ich hege so starkes misstrauen dir gegenüber, dass ich dir sogar zutraue, mich zu betrügen. von dahersehe ich keine basis für eine weitere gemeinsame beziehung."
da muss er sich gar nicht rechtfertigen, ob er wirklich fremdgegangen ist oder nicht. ist ja auch unerheblich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 1:37
In Antwort auf majara_12875410

Ja, aber
vielleichts idn die beiden noch nicht lange zusammen oder so. Und das Vertrauen muss erst mal aufgebaut werden ,aber wenn dann sowas gleich kommt. Naja.

Man kann seinem partner aber
auch einen gewissen vertrauensvorschuss / -kredit einräumen. den kann er dann durch fehlverhalten verspielen. aber wenn er sich bisher nix weiter zu schulden kommen lassen hat, spricht doch nicht dagegen ihm zu vertrauen.

außerdem sehe ich zwei ebenen von vertrauen. einerseits ein grundvertrauen. dieses sollte von anfang an da sein. und in diesen bereich fällt auch sowas grundsätzliches wie fremdgehen.
was anderes ist ne ebene, in der meiner meinung nach das vertrauen auch in einer beziehung nicht immer 100% sein muss. z.b. das vertrauen in meine freundin, dass sie daran denkt, fürs wochenende einzukaufen o.ä. da kann man auch gegebenenfalls kontrollieren z.b. ein anruf wie "schatz, hast du schon für woe eingekauft?" oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 8:19
In Antwort auf majara_12875410

Hallo erst mal.
Ach quatsch nur weil man nicht 100% vertraur, ist dich nichtd ie ganze beziehung im arsch!!! Man kann keinem 100% vertrauen ausser sich selber!

Und wenn ich mir vorstelle mein Freund würde mich testen. Ok im ersten Moment, scheiße! Aber im zweiten gehts doch darum warum er es tut. Und das ist der springende Punkt. Er würde nichts anderes heraus finden, ausser das er der einzige ist und wir würden darüber reden , warum er zweifel hatte.
Ganz einfach! Vertrauen kann sich auch mit den Jahren der Beziehung aufbauen. Also tut doch nicht alle so, als wenn ihr jmd und allem blind vertraut. Das ist Schwachsinn. Würde man das machen, IMMER, dann würde man am laufendem Band verarscht werden. Und wozu dass? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!

Weniger als 100% Vertrauen...
...ist Mißtrauen.
Ich bin im Moment auch nur 93,7% schwanger
Phyllis *kopfschüttel*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 8:24
In Antwort auf jacky04

@knuddellada
Da bin ich ganz Deiner Meinung!
Ich hatte in einem anderem Forum eine Disskussion (bin meinem Freund durchs Handy) bei der es um Untreue ging. Ich wurde als Schnüfflerin bezeichnet, die es nicht anders verdient hätte, betrogen zu werden. Egal, wie ich argumentiert habe, sie ließen sich nicht davon abbringen, dass man doch lieber vorher Schluss machen sollte statt sich Gewissheit durch Beweise zu holen. Oder mit dem Partner darüber reden. Ja, und welcher Partner, der betrügt, sagt offen:"ja, Schatz ich betrüge Dich", wenn man bei ihn bei ein Verdacht darauf anspricht?
Nee, nee. So einfach ist es nun mal nicht. Und in diesem Fall hat sich der Test ja auch bewiesen gemacht.

Liebe Grüße
Jacky

@ Jacky,...
... stimmt alles nicht so ganz: Das Wort "Schnüffeln" kam von Dir selbst im Ausgangsposting - lies nach...
...tut mir leid, daß Du den ganzen Thread mißverstanden hast...
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 10:29
In Antwort auf leta_12706627

@ Jacky,...
... stimmt alles nicht so ganz: Das Wort "Schnüffeln" kam von Dir selbst im Ausgangsposting - lies nach...
...tut mir leid, daß Du den ganzen Thread mißverstanden hast...
Phyllis

@Phyllis
Hallo erstmal, schön Dich HIER zu treffen.
Also hätte ich geschrieben, durch sein Handy gestöbert, wäre ich eine Stöberin, durch sein gesehen, eine Seherin...lol.
Ich habe garnichts mißverstanden.
Du vertraust 100 % Deinem Partner, ich nicht. Warum und weshalb habe ich ja schon erklärt und trotzdem hast Du kein Verständnis. Mußt Du auch nicht. Wie Du in so einer Situation handelst, bleibt Deine Sache.

Gruß
Jacky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 15:53
In Antwort auf jed_12537471

Man kann seinem partner aber
auch einen gewissen vertrauensvorschuss / -kredit einräumen. den kann er dann durch fehlverhalten verspielen. aber wenn er sich bisher nix weiter zu schulden kommen lassen hat, spricht doch nicht dagegen ihm zu vertrauen.

außerdem sehe ich zwei ebenen von vertrauen. einerseits ein grundvertrauen. dieses sollte von anfang an da sein. und in diesen bereich fällt auch sowas grundsätzliches wie fremdgehen.
was anderes ist ne ebene, in der meiner meinung nach das vertrauen auch in einer beziehung nicht immer 100% sein muss. z.b. das vertrauen in meine freundin, dass sie daran denkt, fürs wochenende einzukaufen o.ä. da kann man auch gegebenenfalls kontrollieren z.b. ein anruf wie "schatz, hast du schon für woe eingekauft?" oder so.

Vertrauenvorschuss einfordern ist leicht...
Manchmal kann ich es echt nicht mehr hören. Ich hatte so eine Beziehung.Bin sowieso recht vertrauensselig und habe es jetzt zum ersten mal bitter bezahlen müssen, weil ich ihn über alles liebte und uneingeschränkt vertraut habe. Er belog mich von vorn bis hinten, hatte mich zuletzt mit der Frau von seinem Freund betrogen (früher gab es schon zwei andere und ich habe es geschafft, ihm wieder zu vertrauen)- was anfangs nicht leicht war.
Ich wusste, dass er sich zu ihr hingezogen fühlte, aber es sagte, da wird nichts laufen. Es gab viele Hinweise, dass was lief, aber ich vertraute. Aber nach 7 Wochen
war es so offensichtlich, dass er mir etwas vormachte und mich belog und seine Lügen und Ausreden waren zum Teil so haarstäubend, dass es jedem aufgefallen wäre. ich konnte nicht mehr vertrauen und habe es beendet,denn jedesmal, wenn ich ihn disbezüglich fragte "Vertrau mir doch!". Er wollte mich nicht verlieren, dafür gab es einige Hinweise, aber er hat alles Vertrauen verspielt, durch sein fehlendes Vertrauen in die Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit. Nach all den Lügen,dass er nichts mit der Frau hätte, die ich nicht beweisen konnte, hab ich in sein Handy geschaut. welcher Vertrauensbruch! Er hat sich nicht mal geschämt, dass er mir Vertrauenbruch vorwarf, obwohl er mich so belog und hintergangen hat und sein Handy es eindeutig belegte. Ich hatte es schon vor dem Blick ins Handy beendet, aber er stellte klar, dass er es beendet hätte- sowas lasse er sich nicht bieten. Der Blick ins Handy wiegte schwerer wie sein Betrügen und Belügen und dann sagte er auch noch, sein Freund wisse alles. Stellte sich später auch als Lüge heraus. Im Fordern von Vertrauen war er gross, aber selbst hat er niemand vertraut. Und was so bitter an der Sache ist, er gibt wirklich mir die Schuld an allem, weil ich nicht genügend vertraut habe und es dann noch durch mein Misstrauen gewagt habe, einige Lügen ans Tageslicht zu bringen. Wenn inzwischen jemand so gross vertrauen einfordert wie hier im Forum und dabei Tests, etc verurteilt- und der Test entstand ja nicht aus übertriebener Eifersucht, sondern ich fand ihn berechtigt, werde ich wütend- und nicht nur wütend- auch skeptisch, denn manche Leute haben es scheins bitter notwendig, vertrauen einzufordern und jegliche "Tests" und wahrscheinlich auch Blicke ins Handy rigoros zu verurteilen.

Vertrauen fordern ist leicht, aber es gibt Situationen wo "Tests" gerechtfertigt sind. Ich bin kein eifersüchtiger Mensch, aber durch diese Enttäuschung, gerade weil ich so uneingeschränkt vertraut habe, hatte ich viele Monate zu kämpfen.
Wenn einer im HEIMLICHEN Dingen tut, sich mit anderen trifft, heftig flirtet,seine Freundin verleugnet usw. dann fängt er an, die Vertrauensbasis zu zerstören, das man dann testet, um zu prüfen, ob das Fundament noch taugt, finde ich ok. Und nach meiner Erfahrung ist besonders auffällig, dass die das meiste Vertrauen fordern, die anderen selbst wenig vertrauen entgegenbringen und die viel zu verbergen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 16:46

Meine vollste zustimmung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 19:30
In Antwort auf jed_12537471

Man kann seinem partner aber
auch einen gewissen vertrauensvorschuss / -kredit einräumen. den kann er dann durch fehlverhalten verspielen. aber wenn er sich bisher nix weiter zu schulden kommen lassen hat, spricht doch nicht dagegen ihm zu vertrauen.

außerdem sehe ich zwei ebenen von vertrauen. einerseits ein grundvertrauen. dieses sollte von anfang an da sein. und in diesen bereich fällt auch sowas grundsätzliches wie fremdgehen.
was anderes ist ne ebene, in der meiner meinung nach das vertrauen auch in einer beziehung nicht immer 100% sein muss. z.b. das vertrauen in meine freundin, dass sie daran denkt, fürs wochenende einzukaufen o.ä. da kann man auch gegebenenfalls kontrollieren z.b. ein anruf wie "schatz, hast du schon für woe eingekauft?" oder so.

Herzlich willkommen im Club ...


LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2005 um 20:23
In Antwort auf agrona_12091260

Vertrauenvorschuss einfordern ist leicht...
Manchmal kann ich es echt nicht mehr hören. Ich hatte so eine Beziehung.Bin sowieso recht vertrauensselig und habe es jetzt zum ersten mal bitter bezahlen müssen, weil ich ihn über alles liebte und uneingeschränkt vertraut habe. Er belog mich von vorn bis hinten, hatte mich zuletzt mit der Frau von seinem Freund betrogen (früher gab es schon zwei andere und ich habe es geschafft, ihm wieder zu vertrauen)- was anfangs nicht leicht war.
Ich wusste, dass er sich zu ihr hingezogen fühlte, aber es sagte, da wird nichts laufen. Es gab viele Hinweise, dass was lief, aber ich vertraute. Aber nach 7 Wochen
war es so offensichtlich, dass er mir etwas vormachte und mich belog und seine Lügen und Ausreden waren zum Teil so haarstäubend, dass es jedem aufgefallen wäre. ich konnte nicht mehr vertrauen und habe es beendet,denn jedesmal, wenn ich ihn disbezüglich fragte "Vertrau mir doch!". Er wollte mich nicht verlieren, dafür gab es einige Hinweise, aber er hat alles Vertrauen verspielt, durch sein fehlendes Vertrauen in die Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit. Nach all den Lügen,dass er nichts mit der Frau hätte, die ich nicht beweisen konnte, hab ich in sein Handy geschaut. welcher Vertrauensbruch! Er hat sich nicht mal geschämt, dass er mir Vertrauenbruch vorwarf, obwohl er mich so belog und hintergangen hat und sein Handy es eindeutig belegte. Ich hatte es schon vor dem Blick ins Handy beendet, aber er stellte klar, dass er es beendet hätte- sowas lasse er sich nicht bieten. Der Blick ins Handy wiegte schwerer wie sein Betrügen und Belügen und dann sagte er auch noch, sein Freund wisse alles. Stellte sich später auch als Lüge heraus. Im Fordern von Vertrauen war er gross, aber selbst hat er niemand vertraut. Und was so bitter an der Sache ist, er gibt wirklich mir die Schuld an allem, weil ich nicht genügend vertraut habe und es dann noch durch mein Misstrauen gewagt habe, einige Lügen ans Tageslicht zu bringen. Wenn inzwischen jemand so gross vertrauen einfordert wie hier im Forum und dabei Tests, etc verurteilt- und der Test entstand ja nicht aus übertriebener Eifersucht, sondern ich fand ihn berechtigt, werde ich wütend- und nicht nur wütend- auch skeptisch, denn manche Leute haben es scheins bitter notwendig, vertrauen einzufordern und jegliche "Tests" und wahrscheinlich auch Blicke ins Handy rigoros zu verurteilen.

Vertrauen fordern ist leicht, aber es gibt Situationen wo "Tests" gerechtfertigt sind. Ich bin kein eifersüchtiger Mensch, aber durch diese Enttäuschung, gerade weil ich so uneingeschränkt vertraut habe, hatte ich viele Monate zu kämpfen.
Wenn einer im HEIMLICHEN Dingen tut, sich mit anderen trifft, heftig flirtet,seine Freundin verleugnet usw. dann fängt er an, die Vertrauensbasis zu zerstören, das man dann testet, um zu prüfen, ob das Fundament noch taugt, finde ich ok. Und nach meiner Erfahrung ist besonders auffällig, dass die das meiste Vertrauen fordern, die anderen selbst wenig vertrauen entgegenbringen und die viel zu verbergen haben.

Warum jemanden ...
für die Sünden seiner Vorgänger/innen bezahlen lassen?

" ... Bin sowieso recht vertrauensselig und habe es jetzt zum ersten mal bitter bezahlen müssen, weil ich ihn über alles liebte und uneingeschränkt vertraut habe ... "

OK, passiert wahrscheinlich 100.000 Mal. Wer kann von sich sagen, noch nie eine Enttäuschung erlebt zu haben? Wer kennt nicht dieses Gefühl, dass man vertraut hat und dass dieses Vertrauen missbraucht wurde?

Es geht nicht um Vertrauen fordern, sondern um Vertrauen gewähren. Jemand, der pausenlos fordert, ihm zu vertrauen, würde mich mehr als stutzig machen, da ich dies für eine Grundvoraussetzung halte.

Natürlich scheut das gebrannte Kind das Feuer und natürlich ist wieder das Risiko da, auf die Nase zu fallen, aber anders herum kann es in meinen Augen nicht funktionieren, da ich nicht in einer Beziehung mit Misstrauen leben möchte. Ich kann mir nicht vorstellen zu lieben und gleichzeitig zu misstrauen. Das sind 2 Dinge, die sich ausschließen. Auf welcher Ebene begegnet man sich da? Die Worte des anderen andauernd kritisch zu prüfen, ihn zu testen, ob er die Wahrheit sagt? Wie lange lebt man guten Mutes in einer solchen Beziehung? Dieses Misstrauen muss doch alles auffressen und wieso dann nicht gleich raus aus der Beziehung, wenn ich das Gefühl habe, dass das Vertrauensverhältnis nicht mehr zu kitten ist? Ist es dann nicht ein Schrecken ohne Ende oder was ist man bereit in Kauf zu nehmen?

Bevor jetzt ein großer Aufschrei erfolgt: ich halte nichts davon, beim ersten Anzeichen tabula rasa zu machen, sondern meine diesen Zustand, wo man das Gefühl hat, auf Dauer nicht mehr jemandem glauben zu können.

Vergibt man sich in einer Beziehung nicht sehr viel, wenn man beim leisesten Anzeichen überprüfen, testen, kontrollieren möchte? Ich vergleiche das mit Schlaflosigkeit in der Nacht, weil man jederzeit einen Einbrecher befürchtet. Man kommt gar nicht mehr zu einem sich Wohlfühlen in der Beziehung, weil man sich pausenlos ausmalt, was der andere gerade alles anstellen könnte.

Und umgekehrt: welche Sicherheit habe ich, wenn ich teste, überprüfe und kontrolliere? Vielleicht ist der andere nur zu clever und hält sein Handy, mail-account und was weiss ich noch, einfach nur sauber? Man kann nie etwas beweisen, was NICHT ist.

Wenn jemand mein Vetrauen missbraucht und mich an der Nase herumführt, merke ich es ja irgendwann doch und das war es dann und ich suche mir jemanden, der meines Vertrauens wert ist. Also ganz einfach: ich WILL vertrauen und ich möchte jemanden, der mir vertraut und deshalb gibt es am Anfang einer Beziehung immer den Vertrauensvorschuss - nicht eingefordert oder verlangt, sonmdern selbstverständlich.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2005 um 0:15
In Antwort auf helmut_12550923

Warum jemanden ...
für die Sünden seiner Vorgänger/innen bezahlen lassen?

" ... Bin sowieso recht vertrauensselig und habe es jetzt zum ersten mal bitter bezahlen müssen, weil ich ihn über alles liebte und uneingeschränkt vertraut habe ... "

OK, passiert wahrscheinlich 100.000 Mal. Wer kann von sich sagen, noch nie eine Enttäuschung erlebt zu haben? Wer kennt nicht dieses Gefühl, dass man vertraut hat und dass dieses Vertrauen missbraucht wurde?

Es geht nicht um Vertrauen fordern, sondern um Vertrauen gewähren. Jemand, der pausenlos fordert, ihm zu vertrauen, würde mich mehr als stutzig machen, da ich dies für eine Grundvoraussetzung halte.

Natürlich scheut das gebrannte Kind das Feuer und natürlich ist wieder das Risiko da, auf die Nase zu fallen, aber anders herum kann es in meinen Augen nicht funktionieren, da ich nicht in einer Beziehung mit Misstrauen leben möchte. Ich kann mir nicht vorstellen zu lieben und gleichzeitig zu misstrauen. Das sind 2 Dinge, die sich ausschließen. Auf welcher Ebene begegnet man sich da? Die Worte des anderen andauernd kritisch zu prüfen, ihn zu testen, ob er die Wahrheit sagt? Wie lange lebt man guten Mutes in einer solchen Beziehung? Dieses Misstrauen muss doch alles auffressen und wieso dann nicht gleich raus aus der Beziehung, wenn ich das Gefühl habe, dass das Vertrauensverhältnis nicht mehr zu kitten ist? Ist es dann nicht ein Schrecken ohne Ende oder was ist man bereit in Kauf zu nehmen?

Bevor jetzt ein großer Aufschrei erfolgt: ich halte nichts davon, beim ersten Anzeichen tabula rasa zu machen, sondern meine diesen Zustand, wo man das Gefühl hat, auf Dauer nicht mehr jemandem glauben zu können.

Vergibt man sich in einer Beziehung nicht sehr viel, wenn man beim leisesten Anzeichen überprüfen, testen, kontrollieren möchte? Ich vergleiche das mit Schlaflosigkeit in der Nacht, weil man jederzeit einen Einbrecher befürchtet. Man kommt gar nicht mehr zu einem sich Wohlfühlen in der Beziehung, weil man sich pausenlos ausmalt, was der andere gerade alles anstellen könnte.

Und umgekehrt: welche Sicherheit habe ich, wenn ich teste, überprüfe und kontrolliere? Vielleicht ist der andere nur zu clever und hält sein Handy, mail-account und was weiss ich noch, einfach nur sauber? Man kann nie etwas beweisen, was NICHT ist.

Wenn jemand mein Vetrauen missbraucht und mich an der Nase herumführt, merke ich es ja irgendwann doch und das war es dann und ich suche mir jemanden, der meines Vertrauens wert ist. Also ganz einfach: ich WILL vertrauen und ich möchte jemanden, der mir vertraut und deshalb gibt es am Anfang einer Beziehung immer den Vertrauensvorschuss - nicht eingefordert oder verlangt, sonmdern selbstverständlich.

LG

Larsen

Dem kann ich nur zustimmen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2005 um 0:35

Mag sein,...
dass du solche verurteilungen nicht mehr hören kannst.

nein, es ist für mich kein vertrauensbruch zu testen, sondern ein krasser misstrauensbeweis. und ich würde mich sofort von einer partnerin trennen, wenn ich mitbekomme, dass sie mich testet! ich finde nicht, dass das "nur" so ein "blöder test" ist, es doch doch extremst verletzend, wenn einem so heftiges misstrauen entgegenschlägt.
(ich persönlich finde das auch mind. genauso schlimm wie betrügen. betrügen wäre ja nur ein vertrauensbruch, bestehendes vertrauen wird missbraucht. testen hingegen ist ein richtiger misstrauensbeweis, hier besteht erst gar kein vertrauen mehr!)

sicherlich fällt man mit seinem vertrauen möglicherweise auch hin und wieder auf die nase. aber ist das ein grund, den leuten grundsätzlich zu misstrauen? ich finde nicht, das "frau sich selber auch irgendwo" schützen muss. so eine einstellung finde ich widerlich.

warum kann man sich denn bitte nicht trennen, wenn man so doll misstraut, dass mans ogar kontrollieren und testen möchte????

und letztlich finde ich es unerheblich, wie so ein test ausgeht. schon vorher, nämlich wenn man testen will, sollte man statt dessen die beziehung beenden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2005 um 8:37

Mooooooooooment...
1. will ich hier niemanden verar... mit meiner "Entrüstung über fehlendes Vertrauen"
2. yupp, dann bin ich eben "blöd und dumm" - "naiv" hab ich auch schonmal gehört, fand ich netter, aber ich kann auch mit "blöd und dumm" leben
3.Ich habe schonmal "hinterher" festgestellt, daß ich betrogen worden bin, aber hatte weder das Gefühl, ein "vertrauensseeliges Schäfchen" gewesen zu sein, noch "den Preis dafür gezahlt zu haben"...
4. "schließlich hat sie es ja nicht selbst gemacht" QUATSCH! wenn sie dagegen gewesen wäre, hätte sie es ihm gesagt.

Meine grundsätzliche Frage:
Glaubst Du im Ernst, daß solche "Tests" dazu geeignet sind, Verletzungen von sich fern zu halten?
Ich bin in einer Beziehung offen und "vertrauensseelig" (wie Du es nennst) meinem Partner gegenüber. Ich weiß, daß ich mich damit auch verletzbar mache - aber nur "auf die Gefahr hin", quasi prophylaktisch bei einem "komischen Gefühl" ("Geruch", wie Du es nennst) meinen Partner zu testen, würde doch meine Beziehung nicht verbessern, irgendetwas WIRKLICH klären, geschweige denn mir Verletzungen "ersparen" !?
Du nennst den Freund ("Typ") der Ausgangsposterin hier schon "verlogenes A..." wieso sollte man auf so jemanden überhaupt seine Zeit mit einem Test verschwenden? Der Tag, an dem ich (auch nur in Gedanken) meinen Partner so nenne, kann nur der letzte unserer Beziehung sein.
Kann ich so sagen, ganz ohne Test!
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2005 um 9:59
In Antwort auf jed_12537471

Mag sein,...
dass du solche verurteilungen nicht mehr hören kannst.

nein, es ist für mich kein vertrauensbruch zu testen, sondern ein krasser misstrauensbeweis. und ich würde mich sofort von einer partnerin trennen, wenn ich mitbekomme, dass sie mich testet! ich finde nicht, dass das "nur" so ein "blöder test" ist, es doch doch extremst verletzend, wenn einem so heftiges misstrauen entgegenschlägt.
(ich persönlich finde das auch mind. genauso schlimm wie betrügen. betrügen wäre ja nur ein vertrauensbruch, bestehendes vertrauen wird missbraucht. testen hingegen ist ein richtiger misstrauensbeweis, hier besteht erst gar kein vertrauen mehr!)

sicherlich fällt man mit seinem vertrauen möglicherweise auch hin und wieder auf die nase. aber ist das ein grund, den leuten grundsätzlich zu misstrauen? ich finde nicht, das "frau sich selber auch irgendwo" schützen muss. so eine einstellung finde ich widerlich.

warum kann man sich denn bitte nicht trennen, wenn man so doll misstraut, dass mans ogar kontrollieren und testen möchte????

und letztlich finde ich es unerheblich, wie so ein test ausgeht. schon vorher, nämlich wenn man testen will, sollte man statt dessen die beziehung beenden!

Sofort trennen?
Wo ist Dein Vertrauen in die Beziehung wenn Du Dich bei einem solchen Misstrauenbeweiss (Test, Handyblick) sofort trennst. Wieso würdest Du nicht fragen, worum sie testet, würdest mit ihr sprechen, baust konstruktiv an der Vertrauensbasis, die ja nicht durch ungerechtfertigte Eifersucht ins Schwanken kam? Ich nenne solche Aussagen: "bei solchen Misstrauensbeweisen würde ich mich sofort trennen"= purer Egoismus, pepaart mit mangelndem Vertrauen in die Beziehung. Sicher, es kann sein, dass es die Beziehung nicht mehr bringt, aber das kann man dann in offen und ehrlichen Gesprächen rausfinden- konstruktiv sein. Bei tests sich sofort trennen ist destruktiv, genauso wie test- dem stimme ich schon zu. Allerdings ist zwischen 'testen' und 'sofort beenden' doch ein deutlicher Unterschied was die Destruktivität angeht. Und ich frage mich gerade, ob man Menschen, die sich wegen eines Tests sofort trennen nicht gleich verlassen sollte, anstelle zu testen. Wäre wahrscheinlich vernünftiger, man spart sich eine schwere Zeit. Aber leider neigen die Menschen, die nicht unberechtigt(!-und es gab ja berechtigte Anhaltspunkte für ihr Misstrauen) testen, zum Hoffen, auf das gute im Menschen, den eine Test lässt ja immer auch einen positiven Ausgang zu.


Wie passen denn Heimlichkeiten und Unaufrichtigkeiten (sich mit anderen treffen, Freundin verleugnen) und Vertrauen zusammen in Deiner Welt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2005 um 18:53
In Antwort auf agrona_12091260

Sofort trennen?
Wo ist Dein Vertrauen in die Beziehung wenn Du Dich bei einem solchen Misstrauenbeweiss (Test, Handyblick) sofort trennst. Wieso würdest Du nicht fragen, worum sie testet, würdest mit ihr sprechen, baust konstruktiv an der Vertrauensbasis, die ja nicht durch ungerechtfertigte Eifersucht ins Schwanken kam? Ich nenne solche Aussagen: "bei solchen Misstrauensbeweisen würde ich mich sofort trennen"= purer Egoismus, pepaart mit mangelndem Vertrauen in die Beziehung. Sicher, es kann sein, dass es die Beziehung nicht mehr bringt, aber das kann man dann in offen und ehrlichen Gesprächen rausfinden- konstruktiv sein. Bei tests sich sofort trennen ist destruktiv, genauso wie test- dem stimme ich schon zu. Allerdings ist zwischen 'testen' und 'sofort beenden' doch ein deutlicher Unterschied was die Destruktivität angeht. Und ich frage mich gerade, ob man Menschen, die sich wegen eines Tests sofort trennen nicht gleich verlassen sollte, anstelle zu testen. Wäre wahrscheinlich vernünftiger, man spart sich eine schwere Zeit. Aber leider neigen die Menschen, die nicht unberechtigt(!-und es gab ja berechtigte Anhaltspunkte für ihr Misstrauen) testen, zum Hoffen, auf das gute im Menschen, den eine Test lässt ja immer auch einen positiven Ausgang zu.


Wie passen denn Heimlichkeiten und Unaufrichtigkeiten (sich mit anderen treffen, Freundin verleugnen) und Vertrauen zusammen in Deiner Welt?

Ich würde es nicht ...
so rigoros angehen, sondern erst ein wenig Ursachenforschung betreiben, aber so ein Test würde mir zeigen, dass zwischen uns ganz gewaltig was schief steht.

Und nach dem positiven Test wird wieder feste vertraut?

Wer sagt denn, dass der gute Mann resistent war, weil ihm an seiner Beziehung so viel liegt? Kann es nicht auch sein, dass die Freundin, die man ihm auf den Hals gehetzt hat, es einfach zu plump und ungeschickt angefangen hat? Kann es nicht auch sein, dass sie einfach nicht die passenden Sender für seine Antennen gehabt hat?

So gesehen kann der Test nur negativ ausgehen. Negativ 1. Klasse ist, wenn er darauf angesprungen ist und negativ 2. Klasse, wenn er zu clever war und nicht darauf reingefallen ist, denn wer testet, geht ja davon aus, dass der andere einen hintergeht. Wie soll durch so was Vertrauen entstehen?

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2005 um 19:16

Vetrauenstest
Da fällt mir die folgende "Geschichte" dazu ein:

**************************************************-*****************
Meine Freundin und ich planen, zu heiraten. Meine Freundin ist eine
Traumfrau. Da ist aber etwas, das mich beunruhigt: Ihre jüngere Schwester.
Sie ist 20 Jahre alt, trägt Minis und weit ausgeschnittene T-Shirts.
Immer, wenn sie in meiner Nähe ist gestattet sie mir Einblick in ihre
Unterwäsche und in ihren Ausschnitt. Das macht sie bei niemandem sonst,
nur bei mir.

Eines Tages rief mich die kleine Schwester an, um mit mir einen Termin
abzumachen. Sie wollte über die Planung der Hochzeit und die Gästeliste
sprechen. Als ich bei ihr ankam, war sie alleine zu Hause. Sie flüsterte
mir ins Ohr, sie wolle nur ein einziges Mal vor der Hochzeit mit mir
schlafen. Wirklich nur ein einziges Mal. Sie sei total scharf auf mich.
Niemand würde je davon erfahren, danach würde sie wieder die brave kleine
Schwester sein.

Ich war total schockiert. Sie sagte, sie würde jetzt die Treppe hochgehen.
Wenn ich es ebenso wie sie wolle, solle ich ihr einfach ins Schlafzimmer
folgen. Oben angekommen warf sie mir ihr Höschen entgegen und verschwand
im Schlafzimmer.

Ich sagte kein Wort, verliess das Haus und ging zu meinem Auto. Draussen
tauchte auf einmal mein zukünftiger Schwiegervater auf, umarmte mich und
sagte in Tränen: "Wir sind so glücklich, dass du unseren kleinen Test
bestanden hast. Wir können uns keinen besseren Mann für unsere Tochter
wünschen. Willkommen in der Familie".

Die Moral dieser Geschichte?

Bewahre deine Kondome immer im Auto auf...
**************************************************-**********************

-> Kein Test gibt 100% Gewissheit!

Herbie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2005 um 19:33
In Antwort auf agrona_12091260

Sofort trennen?
Wo ist Dein Vertrauen in die Beziehung wenn Du Dich bei einem solchen Misstrauenbeweiss (Test, Handyblick) sofort trennst. Wieso würdest Du nicht fragen, worum sie testet, würdest mit ihr sprechen, baust konstruktiv an der Vertrauensbasis, die ja nicht durch ungerechtfertigte Eifersucht ins Schwanken kam? Ich nenne solche Aussagen: "bei solchen Misstrauensbeweisen würde ich mich sofort trennen"= purer Egoismus, pepaart mit mangelndem Vertrauen in die Beziehung. Sicher, es kann sein, dass es die Beziehung nicht mehr bringt, aber das kann man dann in offen und ehrlichen Gesprächen rausfinden- konstruktiv sein. Bei tests sich sofort trennen ist destruktiv, genauso wie test- dem stimme ich schon zu. Allerdings ist zwischen 'testen' und 'sofort beenden' doch ein deutlicher Unterschied was die Destruktivität angeht. Und ich frage mich gerade, ob man Menschen, die sich wegen eines Tests sofort trennen nicht gleich verlassen sollte, anstelle zu testen. Wäre wahrscheinlich vernünftiger, man spart sich eine schwere Zeit. Aber leider neigen die Menschen, die nicht unberechtigt(!-und es gab ja berechtigte Anhaltspunkte für ihr Misstrauen) testen, zum Hoffen, auf das gute im Menschen, den eine Test lässt ja immer auch einen positiven Ausgang zu.


Wie passen denn Heimlichkeiten und Unaufrichtigkeiten (sich mit anderen treffen, Freundin verleugnen) und Vertrauen zusammen in Deiner Welt?

@analysia
Ich bin ganz Deiner Meinung! Verschwende Deine Agumente nicht an Larsen & Co. Bringt nichts.

Liebe Grüße
Jacky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 9:12
In Antwort auf helmut_12550923

Ich würde es nicht ...
so rigoros angehen, sondern erst ein wenig Ursachenforschung betreiben, aber so ein Test würde mir zeigen, dass zwischen uns ganz gewaltig was schief steht.

Und nach dem positiven Test wird wieder feste vertraut?

Wer sagt denn, dass der gute Mann resistent war, weil ihm an seiner Beziehung so viel liegt? Kann es nicht auch sein, dass die Freundin, die man ihm auf den Hals gehetzt hat, es einfach zu plump und ungeschickt angefangen hat? Kann es nicht auch sein, dass sie einfach nicht die passenden Sender für seine Antennen gehabt hat?

So gesehen kann der Test nur negativ ausgehen. Negativ 1. Klasse ist, wenn er darauf angesprungen ist und negativ 2. Klasse, wenn er zu clever war und nicht darauf reingefallen ist, denn wer testet, geht ja davon aus, dass der andere einen hintergeht. Wie soll durch so was Vertrauen entstehen?

LG

Larsen

Durch Testen entsteht kein Vertrauen...
stimmt:
aber wenn jemand so seine sms streut und dann dates ausmacht und auch noch seine Freundin verleugnet- und er tut es ja nicht nur bei der Bekannten seiner Freundin sondern sicher auch bei anderen- wird er bis zum gewissen Grad auf einen Köder anspringen- die Frage ist der Grad: mir wäre es schon zuviel, wenn er sich heimlich verabredet und mich als Freundin verleugnet, ob er nun bei der anderen anspringt oder nicht.

So einfach wie Du kann man den Testausgang nicht sehen. Deine Argumentation hat ein Ziel: besser kein Test.
Hoch und Tiefs sind in Beziehungen normal- aber nur Tiefs, weil man kein vertrauen hat, macht keinen Sinn und Dauertesten auch nicht.

Tests sind sicher kein Heilmittel, wenn man testen muss, ist es eigentlich schon traurig.
Und es fällt dem Tester sicher nicht leicht, aber meist stösst er auf Ausreden, falls er fragt.Tests sind oft NotHilfsmittel. Es ist menschlich und nachvollziehbar, dass man in gewissen Situationen wissen will, woran man ist.
Ausserdem verbirgt sich hinter dem Test noch eine andere Sicht: der Tester testet, weil er das, was er sieht, nicht glauben kann/will. Mit dem Test gesteht er sich auch ein, dass er zweifelt. Vielleicht bedarf es dieses Tests, nur für den Tester, um sich klar zu machen, was ist und womit er umgehen kann. Wohlgemerkt: wenn es nicht um unbegründetetes, krankhaftes Testen geht.

Meine möglichen Tstergebnisse:

Annahme 1: Test geht negativ aus- er springt an:
Es hilft der Freundin sich ein klareres Bild von ihm zu machen und sich eventuell von ihm zu lösen oder sie findet für sein Verhalten ausreden oder sie findet sich damit ab, dass er so ist.

Annahme 2: Er ist intelligent genug, das zu durchschauen und fällt nicht drauf rein um ihr keinen Anhaltspunkt zu geben. bei der Intelligenz fühlt er sich überlegen und wird weiterhin so mit anderen rummachen. die Beziehung zieht sich, hält vielleicht auch (falls sie verdrängt oder sich arrangiert), ist aber sehr ungut, vor allem für sie, weil sie leidet.
(in meinem Fall- ich musste nicht testen, er hielt sich für besonders intelligent- ich fand seine Argumente und die Art seiner Diskussionen haarsträubend- deshalb habe ich es auch beendet, nicht wegen der anderen. Ich kam mir echt für dumm verkauft vor. Ins Handy hab ich ja erst nach dem Ende geschaut, obwohl ich es schon viel früher hätte tut können. Und er ist echt sauer auf mich(!), weil ich seine Lügen aufgedeckt hab. Das Verhalten versteh ich zwar nicht- kenne das nur von Kleinkindern, dass sie wütend sind, wenn sie ertappt werden- aber es ist so ).


Annahme 3: er springt nicht drauf an, weil er über die Beziehung und sein Verhalten nachdenkt. Das wäre reif und ehrlich.Aber dann ändert er auch den ganzen sms-Kram. Hier gibt es viele weitere Möglichkeiten, abhängig von der Ursache seines Verhalten. Auf alle Fälle keine Heimlichkeiten und dummen Ausreden.

Hilfreich wäre es zu wissen, ob er das schon früher bei anderen Beziehungen so gemacht hat
(Ursachenforschung dann wird sich rausstellen, ob er ein grundlegendes Problem mit Beziehungen und Treue (emotional od. körperlich) hat - oder ob es ein Einzelfall ist: dann kann es auch rein an der Beziehung liegen. Zumindest hat der Partner mit diesem Wissen und den Tests Entscheidungsgrundlagen, ob man die Arbeit in die Beziehung und den Aufbau des Vertrauens investieren will/kann oder nicht- es ist verdammt mühsam.


Das Vertrauen ist angeschlagen- DURCH SEIN VERHAlTEN- eine Frau/Mensch müsste super-blöd sein, um bei solchen Hinweisen voll zu Vertrauen.

das Vertrauen wird nach einem positiven Testausgang nicht sofort wieder da sein, daran muss man Arbeiten-BEIDE. Um über den Fortbestand einer Beziehung nachzudenken sollte man wissen, was den Beteiligten die Beziehung wert ist oder ob dieses Verhalten "sein Charakter ist". Dazu kann ein Test dienen. (und ich rede hier nicht von krankhaftem testen ohne Grund- dann hat nämlich auch einer ein Problem)


PS. Manche halten den Partner echt für dumm- das ist meist der grösste Fehler, den manche machen. und es ist sehr verletzend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 14:24
In Antwort auf detta_12238014

Vetrauenstest
Da fällt mir die folgende "Geschichte" dazu ein:

**************************************************-*****************
Meine Freundin und ich planen, zu heiraten. Meine Freundin ist eine
Traumfrau. Da ist aber etwas, das mich beunruhigt: Ihre jüngere Schwester.
Sie ist 20 Jahre alt, trägt Minis und weit ausgeschnittene T-Shirts.
Immer, wenn sie in meiner Nähe ist gestattet sie mir Einblick in ihre
Unterwäsche und in ihren Ausschnitt. Das macht sie bei niemandem sonst,
nur bei mir.

Eines Tages rief mich die kleine Schwester an, um mit mir einen Termin
abzumachen. Sie wollte über die Planung der Hochzeit und die Gästeliste
sprechen. Als ich bei ihr ankam, war sie alleine zu Hause. Sie flüsterte
mir ins Ohr, sie wolle nur ein einziges Mal vor der Hochzeit mit mir
schlafen. Wirklich nur ein einziges Mal. Sie sei total scharf auf mich.
Niemand würde je davon erfahren, danach würde sie wieder die brave kleine
Schwester sein.

Ich war total schockiert. Sie sagte, sie würde jetzt die Treppe hochgehen.
Wenn ich es ebenso wie sie wolle, solle ich ihr einfach ins Schlafzimmer
folgen. Oben angekommen warf sie mir ihr Höschen entgegen und verschwand
im Schlafzimmer.

Ich sagte kein Wort, verliess das Haus und ging zu meinem Auto. Draussen
tauchte auf einmal mein zukünftiger Schwiegervater auf, umarmte mich und
sagte in Tränen: "Wir sind so glücklich, dass du unseren kleinen Test
bestanden hast. Wir können uns keinen besseren Mann für unsere Tochter
wünschen. Willkommen in der Familie".

Die Moral dieser Geschichte?

Bewahre deine Kondome immer im Auto auf...
**************************************************-**********************

-> Kein Test gibt 100% Gewissheit!

Herbie.

Lustig!
Und wie fandest du es, das sie dich getestet haben? Bist bestimmt noch mit ihr zusammen oder?

Wie gesagt im ersten Moment hat man viell. nen Schock, aber dann im zweiten ist es kein grosses Ding. Finde ich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 15:10
In Antwort auf majara_12875410

Lustig!
Und wie fandest du es, das sie dich getestet haben? Bist bestimmt noch mit ihr zusammen oder?

Wie gesagt im ersten Moment hat man viell. nen Schock, aber dann im zweiten ist es kein grosses Ding. Finde ich!

Lustig??
Wobei amüsierst Du Dich noch -
Finger in der Autotür klemmen?
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 15:17
In Antwort auf leta_12706627

Lustig??
Wobei amüsierst Du Dich noch -
Finger in der Autotür klemmen?
Phyllis

Hi
das ist ne story aus dem internet - nicht mir persönlich passiert!
..könnte auch nicht, denn ich benutze keine kondome

ps: auch das war wieder ein WITZ!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 20:47
In Antwort auf jacky04

@analysia
Ich bin ganz Deiner Meinung! Verschwende Deine Agumente nicht an Larsen & Co. Bringt nichts.

Liebe Grüße
Jacky

Jacky, was soll das?
Wenn Du nicht argumentieren magst oder Dir nichts mehr einfällt, ist es doch ok, aber anderen zu empfehlen, sich nicht mehr mit Argumenten, die nicht konform zu den eigenen sind, auseinanderzusetzen, ist in einem DISKUSSIONSforum widersinnig.

Ich wiederhole es gerne noch einmal: es geht mir nicht um gewinnen oder verlieren, um überzeugen oder überzeugt werden, sondern um die Auseinandersetzung mit andersartigen Ansichten. Und dann bastelt sich jeder daraus seine Meinung oder revidiert sie auch, wenn er andere Argumente als stichhaltiger empfindet.

Der Reiz in diesem Forum besteht für mich darin, dass verscheidene Weltbilder aufeinander treffen. Wenn ich wollte, dass mir alle zustimmen, würde ich den Messias geben und zusehen, dass mir möglichst viele folgen. Aber was hab ich davon? Bringt mich keinen cm weiter ...

Sag mir doch mal, was Dich hier reizt, wenn Du anderslautende Meinungen nur schwer erträgst. Ist für Dich erst die Welt in Ordnung, wenn alle Deiner Ansicht beipflichten?

LG

Larsen

P.S.: Ich hoffe, dass analysia Deinem Rat NICHT folgt, denn sie postet Ansätze, mit denen ich mich gerne auseinandersetze ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 20:58

Kick ihn..
Der Typ ist es nicht wert.. wenn er sich schon beim Chatten so verhält, dann wird er Dir bei der nächsten Gelegenheit fremdgehen. Kick den Typen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 21:21
In Antwort auf elene_12701010

Kick ihn..
Der Typ ist es nicht wert.. wenn er sich schon beim Chatten so verhält, dann wird er Dir bei der nächsten Gelegenheit fremdgehen. Kick den Typen.

Ja eben beim chatten...
beim chatten sind wir alle nicht chütern,voller harmonie,schön anzusehen.. Hallo in der wahren Welt sieht das alles etwas anders aus da wird aus flotter Feger Petra 33 aus dem Ruhrgebiet und unser Machoarsch ist Briefträger in Bad Vilbel.. Es ist bestimmt nicht korrekt so wie Ihr Freund zu reagieren aber SMS wen sie unter nicht vertrauten Personen ausgetauscht werden sind nun mal relativ anonym.. und wie in einem imaginären Raum

Ich würde mich auch ärgern aber es ist die frage ob es den dann wirklich zum äussersten kommen würde..? wahrscheinlich nicht den face to face ist das alles etwas anderes sonst würden wir hier auch nicht über kommunikationsprobleme in der Partnerschaft sprechen..

aber ansonsten KICK IHN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 21:29
In Antwort auf jin-ho_12713626

Ja eben beim chatten...
beim chatten sind wir alle nicht chütern,voller harmonie,schön anzusehen.. Hallo in der wahren Welt sieht das alles etwas anders aus da wird aus flotter Feger Petra 33 aus dem Ruhrgebiet und unser Machoarsch ist Briefträger in Bad Vilbel.. Es ist bestimmt nicht korrekt so wie Ihr Freund zu reagieren aber SMS wen sie unter nicht vertrauten Personen ausgetauscht werden sind nun mal relativ anonym.. und wie in einem imaginären Raum

Ich würde mich auch ärgern aber es ist die frage ob es den dann wirklich zum äussersten kommen würde..? wahrscheinlich nicht den face to face ist das alles etwas anderes sonst würden wir hier auch nicht über kommunikationsprobleme in der Partnerschaft sprechen..

aber ansonsten KICK IHN

?!?
Tja, wenn er sie richtig lieben würde, dann würde er nicht mal SMS mit ner anderen Frau austauschen, auch wenn es noch so anonym ist, so was gehört sich einfach nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2005 um 21:41
In Antwort auf agrona_12091260

Durch Testen entsteht kein Vertrauen...
stimmt:
aber wenn jemand so seine sms streut und dann dates ausmacht und auch noch seine Freundin verleugnet- und er tut es ja nicht nur bei der Bekannten seiner Freundin sondern sicher auch bei anderen- wird er bis zum gewissen Grad auf einen Köder anspringen- die Frage ist der Grad: mir wäre es schon zuviel, wenn er sich heimlich verabredet und mich als Freundin verleugnet, ob er nun bei der anderen anspringt oder nicht.

So einfach wie Du kann man den Testausgang nicht sehen. Deine Argumentation hat ein Ziel: besser kein Test.
Hoch und Tiefs sind in Beziehungen normal- aber nur Tiefs, weil man kein vertrauen hat, macht keinen Sinn und Dauertesten auch nicht.

Tests sind sicher kein Heilmittel, wenn man testen muss, ist es eigentlich schon traurig.
Und es fällt dem Tester sicher nicht leicht, aber meist stösst er auf Ausreden, falls er fragt.Tests sind oft NotHilfsmittel. Es ist menschlich und nachvollziehbar, dass man in gewissen Situationen wissen will, woran man ist.
Ausserdem verbirgt sich hinter dem Test noch eine andere Sicht: der Tester testet, weil er das, was er sieht, nicht glauben kann/will. Mit dem Test gesteht er sich auch ein, dass er zweifelt. Vielleicht bedarf es dieses Tests, nur für den Tester, um sich klar zu machen, was ist und womit er umgehen kann. Wohlgemerkt: wenn es nicht um unbegründetetes, krankhaftes Testen geht.

Meine möglichen Tstergebnisse:

Annahme 1: Test geht negativ aus- er springt an:
Es hilft der Freundin sich ein klareres Bild von ihm zu machen und sich eventuell von ihm zu lösen oder sie findet für sein Verhalten ausreden oder sie findet sich damit ab, dass er so ist.

Annahme 2: Er ist intelligent genug, das zu durchschauen und fällt nicht drauf rein um ihr keinen Anhaltspunkt zu geben. bei der Intelligenz fühlt er sich überlegen und wird weiterhin so mit anderen rummachen. die Beziehung zieht sich, hält vielleicht auch (falls sie verdrängt oder sich arrangiert), ist aber sehr ungut, vor allem für sie, weil sie leidet.
(in meinem Fall- ich musste nicht testen, er hielt sich für besonders intelligent- ich fand seine Argumente und die Art seiner Diskussionen haarsträubend- deshalb habe ich es auch beendet, nicht wegen der anderen. Ich kam mir echt für dumm verkauft vor. Ins Handy hab ich ja erst nach dem Ende geschaut, obwohl ich es schon viel früher hätte tut können. Und er ist echt sauer auf mich(!), weil ich seine Lügen aufgedeckt hab. Das Verhalten versteh ich zwar nicht- kenne das nur von Kleinkindern, dass sie wütend sind, wenn sie ertappt werden- aber es ist so ).


Annahme 3: er springt nicht drauf an, weil er über die Beziehung und sein Verhalten nachdenkt. Das wäre reif und ehrlich.Aber dann ändert er auch den ganzen sms-Kram. Hier gibt es viele weitere Möglichkeiten, abhängig von der Ursache seines Verhalten. Auf alle Fälle keine Heimlichkeiten und dummen Ausreden.

Hilfreich wäre es zu wissen, ob er das schon früher bei anderen Beziehungen so gemacht hat
(Ursachenforschung dann wird sich rausstellen, ob er ein grundlegendes Problem mit Beziehungen und Treue (emotional od. körperlich) hat - oder ob es ein Einzelfall ist: dann kann es auch rein an der Beziehung liegen. Zumindest hat der Partner mit diesem Wissen und den Tests Entscheidungsgrundlagen, ob man die Arbeit in die Beziehung und den Aufbau des Vertrauens investieren will/kann oder nicht- es ist verdammt mühsam.


Das Vertrauen ist angeschlagen- DURCH SEIN VERHAlTEN- eine Frau/Mensch müsste super-blöd sein, um bei solchen Hinweisen voll zu Vertrauen.

das Vertrauen wird nach einem positiven Testausgang nicht sofort wieder da sein, daran muss man Arbeiten-BEIDE. Um über den Fortbestand einer Beziehung nachzudenken sollte man wissen, was den Beteiligten die Beziehung wert ist oder ob dieses Verhalten "sein Charakter ist". Dazu kann ein Test dienen. (und ich rede hier nicht von krankhaftem testen ohne Grund- dann hat nämlich auch einer ein Problem)


PS. Manche halten den Partner echt für dumm- das ist meist der grösste Fehler, den manche machen. und es ist sehr verletzend.

Vermutlich wiederhole ich ...
jetzt das eine oder andere, da wir dieses Thema an anderer Stelle schon mal hatten, aber da ich noch nicht das Vergnügen mit Dir hatte, tu ich es trotzdem

" ... Das Vertrauen ist angeschlagen- DURCH SEIN VERHAlTEN- eine Frau/Mensch müsste super-blöd sein, um bei solchen Hinweisen voll zu Vertrauen. ... "

Ich glaube, dass niemand rät, den Kopf in den Sand zu stecken und immer feste weiter zu vertrauen.

Nur habe ich verschiedene Möglichkeiten, damit umzugehen, wenn mir Verhaltensweisen meiner Partnerin spanisch vorkommen und ich plädiere eben dafür, das offen anzugehen und die eigenen Befürchtungen, Ängste oder sonstigen Empfindungen, die einen umtreiben und unruhig machen, anzusprechen. Und an der Reaktion meiner Partnerin kann ich so einiges erkennen. Ich sollte nach einer Zeit des Zusammenlebens ein Gefühl für sie entwickelt haben und dann sagt mir mein Bauch "Passt" oder "Passt nicht" und ich kann dann für mich schauen, ob ich damit umgehen kann oder nicht, wenn mein Bauch "Grummel" meldet. Natürlich könnte ich jetzt an allen möglichen Stellen Sherlock spielen, aber das wäre dann für mich persönlich der Anfang vom Ende, weil ich damit manifestieren würde, dass ich ihr nicht traue und damit mag ich nicht leben, unabhängig vom Ergebnis meiner Ermittlungen.

Geprägt hat mich ein Erlebnis, als ich gerade mal 20 war. Ein älterer Freund, zu dem ich ein wenig aufschaute und der mit seinem Leben gut zurecht zu kommen schien, war von seiner Freundin verlassen worden. Er hatte in ihrem Tagebuch gelesen, war dabei aufgefallen und sie kam mit diesem Bruch nicht klar und beendete die Beziehung (kurzer Abriss einer doch recht langen Geschichte).

Ich konnte sie gut verstehen, denn ich empfinde ähnlich. Dahinter steckt der Gedanke "Wieviel bin ich dem anderen eigentlich wert, wenn er seine eigenen Bedürfnisse (in diesem Fall der Wunsch nach Sicherheit) so ohne Schwierigkeiten über meine setzt? Womit habe ich noch zu rechnen, wenn er diesen Respekt vor meiner Intim- oder Privatsphäre nicht empfindet?" Ich dachte damals, dass wenn ich einmal so weit wäre "Tagebuch zu lesen", ich dann auch gleich die Beziehung himmeln könnte.

Liebe, Achtung und Respeht gehören untrennbar zusammen (mein ganz persönliches Empfinden) und in dem Moment, wo ich etwas heimlich tue und kontrolliere, überwache, untersuche oder teste, gestehe ich MIR ein, dass ich den Respekt für meinen Partner nicht mehr empfinde und ich mag damit nicht leben. Also plädiere ich dafür, dass es auch anders gehen muss und für mich geht es nur anders.

Die Menschen haben unterschiedlieche Wertigkeiten, was ihre Bedürfnisse angeht. Für den einen hat die Sicherheit Vorrang, er möchte wissen, woran er ist und für mich ist eben wichtiger das Gefühl von Vertrauen und Respekt zu haben, weil ich auch genauso behandelt werden möchte. Man mag mir Blauäugigkeit und Naivität unterstellen und ich bin mir bewußt, dass man mich vermutlich viel leichter hintergehen kann als jemanden, der misstrauisch ist, aber ich verlasse mich darauf, dass mir mein Bauch schon mitteilt, wenn etwas schief steht und lebe ganz gut damit.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2005 um 14:33
In Antwort auf helmut_12550923

Jacky, was soll das?
Wenn Du nicht argumentieren magst oder Dir nichts mehr einfällt, ist es doch ok, aber anderen zu empfehlen, sich nicht mehr mit Argumenten, die nicht konform zu den eigenen sind, auseinanderzusetzen, ist in einem DISKUSSIONSforum widersinnig.

Ich wiederhole es gerne noch einmal: es geht mir nicht um gewinnen oder verlieren, um überzeugen oder überzeugt werden, sondern um die Auseinandersetzung mit andersartigen Ansichten. Und dann bastelt sich jeder daraus seine Meinung oder revidiert sie auch, wenn er andere Argumente als stichhaltiger empfindet.

Der Reiz in diesem Forum besteht für mich darin, dass verscheidene Weltbilder aufeinander treffen. Wenn ich wollte, dass mir alle zustimmen, würde ich den Messias geben und zusehen, dass mir möglichst viele folgen. Aber was hab ich davon? Bringt mich keinen cm weiter ...

Sag mir doch mal, was Dich hier reizt, wenn Du anderslautende Meinungen nur schwer erträgst. Ist für Dich erst die Welt in Ordnung, wenn alle Deiner Ansicht beipflichten?

LG

Larsen

P.S.: Ich hoffe, dass analysia Deinem Rat NICHT folgt, denn sie postet Ansätze, mit denen ich mich gerne auseinandersetze ...

Das wollte ich auch gerade fragen...
...ich gehöre wohl zu "&CO."
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2005 um 14:50
In Antwort auf agrona_12091260

Durch Testen entsteht kein Vertrauen...
stimmt:
aber wenn jemand so seine sms streut und dann dates ausmacht und auch noch seine Freundin verleugnet- und er tut es ja nicht nur bei der Bekannten seiner Freundin sondern sicher auch bei anderen- wird er bis zum gewissen Grad auf einen Köder anspringen- die Frage ist der Grad: mir wäre es schon zuviel, wenn er sich heimlich verabredet und mich als Freundin verleugnet, ob er nun bei der anderen anspringt oder nicht.

So einfach wie Du kann man den Testausgang nicht sehen. Deine Argumentation hat ein Ziel: besser kein Test.
Hoch und Tiefs sind in Beziehungen normal- aber nur Tiefs, weil man kein vertrauen hat, macht keinen Sinn und Dauertesten auch nicht.

Tests sind sicher kein Heilmittel, wenn man testen muss, ist es eigentlich schon traurig.
Und es fällt dem Tester sicher nicht leicht, aber meist stösst er auf Ausreden, falls er fragt.Tests sind oft NotHilfsmittel. Es ist menschlich und nachvollziehbar, dass man in gewissen Situationen wissen will, woran man ist.
Ausserdem verbirgt sich hinter dem Test noch eine andere Sicht: der Tester testet, weil er das, was er sieht, nicht glauben kann/will. Mit dem Test gesteht er sich auch ein, dass er zweifelt. Vielleicht bedarf es dieses Tests, nur für den Tester, um sich klar zu machen, was ist und womit er umgehen kann. Wohlgemerkt: wenn es nicht um unbegründetetes, krankhaftes Testen geht.

Meine möglichen Tstergebnisse:

Annahme 1: Test geht negativ aus- er springt an:
Es hilft der Freundin sich ein klareres Bild von ihm zu machen und sich eventuell von ihm zu lösen oder sie findet für sein Verhalten ausreden oder sie findet sich damit ab, dass er so ist.

Annahme 2: Er ist intelligent genug, das zu durchschauen und fällt nicht drauf rein um ihr keinen Anhaltspunkt zu geben. bei der Intelligenz fühlt er sich überlegen und wird weiterhin so mit anderen rummachen. die Beziehung zieht sich, hält vielleicht auch (falls sie verdrängt oder sich arrangiert), ist aber sehr ungut, vor allem für sie, weil sie leidet.
(in meinem Fall- ich musste nicht testen, er hielt sich für besonders intelligent- ich fand seine Argumente und die Art seiner Diskussionen haarsträubend- deshalb habe ich es auch beendet, nicht wegen der anderen. Ich kam mir echt für dumm verkauft vor. Ins Handy hab ich ja erst nach dem Ende geschaut, obwohl ich es schon viel früher hätte tut können. Und er ist echt sauer auf mich(!), weil ich seine Lügen aufgedeckt hab. Das Verhalten versteh ich zwar nicht- kenne das nur von Kleinkindern, dass sie wütend sind, wenn sie ertappt werden- aber es ist so ).


Annahme 3: er springt nicht drauf an, weil er über die Beziehung und sein Verhalten nachdenkt. Das wäre reif und ehrlich.Aber dann ändert er auch den ganzen sms-Kram. Hier gibt es viele weitere Möglichkeiten, abhängig von der Ursache seines Verhalten. Auf alle Fälle keine Heimlichkeiten und dummen Ausreden.

Hilfreich wäre es zu wissen, ob er das schon früher bei anderen Beziehungen so gemacht hat
(Ursachenforschung dann wird sich rausstellen, ob er ein grundlegendes Problem mit Beziehungen und Treue (emotional od. körperlich) hat - oder ob es ein Einzelfall ist: dann kann es auch rein an der Beziehung liegen. Zumindest hat der Partner mit diesem Wissen und den Tests Entscheidungsgrundlagen, ob man die Arbeit in die Beziehung und den Aufbau des Vertrauens investieren will/kann oder nicht- es ist verdammt mühsam.


Das Vertrauen ist angeschlagen- DURCH SEIN VERHAlTEN- eine Frau/Mensch müsste super-blöd sein, um bei solchen Hinweisen voll zu Vertrauen.

das Vertrauen wird nach einem positiven Testausgang nicht sofort wieder da sein, daran muss man Arbeiten-BEIDE. Um über den Fortbestand einer Beziehung nachzudenken sollte man wissen, was den Beteiligten die Beziehung wert ist oder ob dieses Verhalten "sein Charakter ist". Dazu kann ein Test dienen. (und ich rede hier nicht von krankhaftem testen ohne Grund- dann hat nämlich auch einer ein Problem)


PS. Manche halten den Partner echt für dumm- das ist meist der grösste Fehler, den manche machen. und es ist sehr verletzend.

Das Ergebnis ist doch völlig schnurz!
Für jemanden, der das Testen als Vertrauensbruch sieht, ist es zweitrangig, warum getestet wurde und was dabei herauskommt.
Das einzige sichere Ergebnis, das ein Test meines Partners an mir wäre (egal, was er an "belastendem Material" findet, oder vermeintlich dafür hält! - denn welche Phantasien, im Tagebuch notiert, oder irgendeinem - anonymen - Chatpartner erzählt, entsprechen der Realität? Kannst Du es sagen? - Ich nicht.) unsere Trennung.
Ich halte meinen Partner nicht für dumm, ich halte jedoch einen Test am Partner ganz bestimmt nicht für ein Zeichen überwältigender Intelligenz!
Für Dich bin ich vielleicht naiv, gutgläubig, treu und doof, aber ich kann mich im Spiegel ansehen und bin GLÜCKLICH!
Ich zweifele nicht an meinem Partner und habe das Gefühl, daß er mich aufrichtig liebt. Ich kann nie 100%ig wissen, ob er mir treu ist, doch will ich das? - Und wie wichtig ist es? - Uns geht es gut, er respektiert mich, wir haben gute Gespräche und erfüllenden Sex. Ich vertraue ihm einfach und er mir...
Ich sage Dir, das fühlt sich gut an!
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook