Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin eines Tages zurück gewinn

Freundin eines Tages zurück gewinn

5. April um 17:30 Letzte Antwort: 22. April um 20:55

Hallo ich möchte einfach mal eure Meinung hören ... 
Meine Freundin hat mich im Oktober verlassen. Wir waren 8 Monate ein paar. Sie ist meine erste Freundin und der erste Mensch, den ich mehr als mein Leben liebe. Seit dem weine ich jeden Tag, gehe zum Psychiater wegen Depressionen. Ich denke nur daran wie und wann ich wieder mit ihr zusammen komme. Oft liesst/hört man ja, dass dies nicht geschieht, weil der Verlassene kein Vertrauen mehr hat oder aber man die Trennung einfach akzeptiert. Mir ist es völlig egal, was und warum sie es getan hat, ich liebe und vertraue ihr jetzt noch wie am ersten Tag und mache ihr keine Vorwürfe. Ich möchte auch keine neue Partnerin und bin bereit bis zu meinem Lebensende auf sie zu warten. Wäre sie gestorben, hätte ich mich umgebracht, da ich dann Gewissheit hätte, sie nie mehr im Arm zu halten. So aber sehe ich Hoffnung, den solange wir Leben, können wir wieder zusammen kommen. Wie seht ihr das, ist es möglich jemanden egal ob nach einem oder erst nach 40 Jahre zurück zu gewinnen, wenn man es wirklich aufrichtig versucht? Da meine Liebe keine Kinder möchte und auch nie heiraten, ist die Chance das sie mit jemand anderem bis zum Lebensende zusammen bleibt, auch nicht sehr hoch.
Was mir Mut macht ist auch, dass meine Grossmutter meinen Grossvater auch nach ca. einem halben Jahr damals verlassen hat und sie fünf Jahre später wieder zusammen kamen und seither verheiratet sind.

Aber wahrscheinlich müsst ihr erst Mal unsere Situation kennen...

Als wir zusammen kamen wurde ich gerade 23 und sie war Mitte 27. Wir arbeiten gemeinsam. Für mich war es, als wäre die Frau die ich mir immer erträumt habe wahr geworden. Wir gingen gemeinsam nach Venedig, sahen uns jeden Tag und verbrachten die Wochenenden gemeinsam, küssten uns sogar während der Arbeit ständig. Als ihr Studiumbeginn im September bevor stand, trennte sie sich ende August plötzlich. Es störte sie, dass ich noch bei meiner Mutter wohne und ohne Ziele vor mich hin arbeite. Ich sagte ihr, dass dies nur die Angst vor dem Studium sei, versprach ihr dennoch alles zu ändern. Nach nur einer Woche entschuldigte sie sich dafür und wir waren zwei weitere Monate bis Ende Oktober zusammen. Anfangs war es wie frisch verliebt, wir buchten sogar Urlaub für Weihnachten, bis sie sich nach einer stressigen Woche trennte, da sie mit der ganzen Situation überfordert sei. Sie sagte, sie hätte das Gefühl nicht mit mir über ihre Situation sprechen zu können, da ich ganz wo anders im Leben stehe. Auch hätte sie das Gefühl, dass mich dies unglücklich macht, weil sie mir nicht das geben kann, was ich möchte und sie deswegen auch Schuldgefühle hat. 
Mittlerweile habe ich eine eigene Wohnung und mache eine Weiterbildung, die mir hilft, später zur Polizei gehen zu können. Im Februar schickte ich hier zum Jahrestag einen Brief, bekam aber keine Antwort. Wegen Corona ist unsere Firma derzeit geschlossen und wir sehen uns nicht mehr.
Ich bin bereit weiter hart an mir zu arbeiten um den Mann zu werden, den sie braucht. Vor allem weil ich weiss, wenn ich damals nur etwas fester im Leben gestanden wäre und sie nicht mit ihrem Studium anfing, wir zusammen geblieben wäre. Bis zum Zeitpunkt der ersten Trennung meinte sie, sie wäre in ihrem ganzen Leben noch nie so Glücklich gewesen wie mit mir... Versteht ihr, ich würde sofort für sie sterben, leider habe ich ihr das nie gesagt ...

 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

5. April um 19:16

Hörst du dir eigentlich selber zu, was für einen kranken Müll du da erzählst ?

Wenn du ohne einen Menschen nicht leben kannst, dann hat das absolut NICHTS mit Liebe zu tun, sondern mit Abhängigkeit.

Und kein Mensch will diese Last auf seinen Schultern tragen, dass er für das Glück und Unglück eines anderen Menschen verantwortlich ist. Da wird dir früher oder später, jede Frau davon laufen.

Sie ist nicht weiter als du, wegen des Jobs, sondern weil sie ein selbständiges Leben führen kann, dass von niemanden abhängig ist. Und so einen Partner wünscht sie sich.
Keinen der jetzt zwanghaft versucht ihr alles recht zu machen, das ist einfach nur abtörnend und verstörend.

Alles was du schreibst, schreit nach weiteren Therapiestunden, da bist du ja schon mal auf dem richtigen Weg.

Jetzt musst du noch noch verstehen, dass deine ungesunde Abhängigkeit der Grund ist, warum das alles nicht geklappt hat.

Und daran solltest du arbeiten. Eher du nicht dein eigener Herr bist und absolut glücklich und zufrieden mit dir alleine und deinem Leben, wirst du auf andere auch nicht anziehend wirken

3 LikesGefällt mir
5. April um 19:16

Hörst du dir eigentlich selber zu, was für einen kranken Müll du da erzählst ?

Wenn du ohne einen Menschen nicht leben kannst, dann hat das absolut NICHTS mit Liebe zu tun, sondern mit Abhängigkeit.

Und kein Mensch will diese Last auf seinen Schultern tragen, dass er für das Glück und Unglück eines anderen Menschen verantwortlich ist. Da wird dir früher oder später, jede Frau davon laufen.

Sie ist nicht weiter als du, wegen des Jobs, sondern weil sie ein selbständiges Leben führen kann, dass von niemanden abhängig ist. Und so einen Partner wünscht sie sich.
Keinen der jetzt zwanghaft versucht ihr alles recht zu machen, das ist einfach nur abtörnend und verstörend.

Alles was du schreibst, schreit nach weiteren Therapiestunden, da bist du ja schon mal auf dem richtigen Weg.

Jetzt musst du noch noch verstehen, dass deine ungesunde Abhängigkeit der Grund ist, warum das alles nicht geklappt hat.

Und daran solltest du arbeiten. Eher du nicht dein eigener Herr bist und absolut glücklich und zufrieden mit dir alleine und deinem Leben, wirst du auf andere auch nicht anziehend wirken

3 LikesGefällt mir
5. April um 20:39
Beste Antwort

Weißt du viele Frauen haben das Problem das sie bei zu viel Gefühl  die beine in die Hand nehmen  was ich lese ist nicht Krank  lass dir das nicht einreden. Du empfindest einfach mehr  und da wirst du hier kaum Verständis für finden. Nicht du musst noch mehr an dir arbeiten , du musst ihr nur klar machen das sie diese Schuldgefühle nicht braucht  das sind Selbstzweifel  dir nicht die Menge an Liebe zurückgeben zu können die du ihr gibst.  Da  bei dem Gefühlslevel was du hast ( kenn es von mir auch nicht anders) alles zu geben bereit wärst und das ist sie nicht.  Sie  war überfordert von dem was du ihr gegeben hast. Es ist schwer jemanden zu finden der mit seinen Gefühlen so gut Haushalten kann wie man selbst
wahrscheinlich hatt sie das Potenzial und du weißt es  aber  ihr ist das Potenzial nicht bewusst. Der Verstand verarbeitet Gefühle nicht so schnell wie das Herz. Wenn sie irgendwann sich ihres Herzens bewusst wird sie dich darin wieder finden aber das kann dauern  und ist erstmal kein Garant dafür das sie zurück zu dir findet.

1 LikesGefällt mir
17. April um 23:50
Beste Antwort

lostindarness danke für deine Antwort! Ich verlange von ihr gar nicht, dass sie mir die Menge an Liebe zurückgibt, die ich ihr gebe. Mir reicht es, wenn sie glücklich ist, mehr möchte ich nicht. Sie ist kleiner als ich und immer wenn sie fröhlich war, sah sie zu mir hoch, kniff die Augen zu Schlitze zusammen und lächelte. Diese Augenblicke reichen mir und geben mir mehr als alles Geld, Glück, Liebe oder Einfluss dieser Welt. Nichts beschreibt diesen Moment was ich da gefühlt habe. Ich weiss einfach nicht, was ich tun soll. Zu einem möchte ich ihr jede Woche Gedichte und Liebesbriefe schicken, auf der anderen Seite will ich sie nicht einengen. Der Lockdown wurde bis 11. Mai verlängert, heisst wir sehen uns bis dann sicher nicht. Momentan plane ich bis zu ihrem Geburtstag im Herbst nichts zu tun und ihr erst dann wieder eine Karte mit Geschenkt schicken. Auf der einen Seite halte ich es für richtig zurückhaltend zu sein, auf der anderen habe ich angst, sie könnte das Gefühl bekommen, ich hätte sie vergessen. Den das hab ich nicht. 

Creepyworld89
Wenn man einen Menschen wirklich liebt, ist man bereit alles für diesen Aufzugeben, sogar das eigene Leben. Ich möchte keine dieser neumodischen Beziehung, wo jeder sein eigenes Leben lebt und nur die eigene Vorteile aus einer Beziehung zieht und diese absiebt, sobald sie keinen „spass“ mehr macht. Das ist nicht dass, was ich unter Liebe verstehe.
 

Gefällt mir
18. April um 12:23

Bist du Fische oder Krebs?^^

Gefällt mir
18. April um 12:59
In Antwort auf beerus

Hallo ich möchte einfach mal eure Meinung hören ... 
Meine Freundin hat mich im Oktober verlassen. Wir waren 8 Monate ein paar. Sie ist meine erste Freundin und der erste Mensch, den ich mehr als mein Leben liebe. Seit dem weine ich jeden Tag, gehe zum Psychiater wegen Depressionen. Ich denke nur daran wie und wann ich wieder mit ihr zusammen komme. Oft liesst/hört man ja, dass dies nicht geschieht, weil der Verlassene kein Vertrauen mehr hat oder aber man die Trennung einfach akzeptiert. Mir ist es völlig egal, was und warum sie es getan hat, ich liebe und vertraue ihr jetzt noch wie am ersten Tag und mache ihr keine Vorwürfe. Ich möchte auch keine neue Partnerin und bin bereit bis zu meinem Lebensende auf sie zu warten. Wäre sie gestorben, hätte ich mich umgebracht, da ich dann Gewissheit hätte, sie nie mehr im Arm zu halten. So aber sehe ich Hoffnung, den solange wir Leben, können wir wieder zusammen kommen. Wie seht ihr das, ist es möglich jemanden egal ob nach einem oder erst nach 40 Jahre zurück zu gewinnen, wenn man es wirklich aufrichtig versucht? Da meine Liebe keine Kinder möchte und auch nie heiraten, ist die Chance das sie mit jemand anderem bis zum Lebensende zusammen bleibt, auch nicht sehr hoch.
Was mir Mut macht ist auch, dass meine Grossmutter meinen Grossvater auch nach ca. einem halben Jahr damals verlassen hat und sie fünf Jahre später wieder zusammen kamen und seither verheiratet sind.

Aber wahrscheinlich müsst ihr erst Mal unsere Situation kennen...

Als wir zusammen kamen wurde ich gerade 23 und sie war Mitte 27. Wir arbeiten gemeinsam. Für mich war es, als wäre die Frau die ich mir immer erträumt habe wahr geworden. Wir gingen gemeinsam nach Venedig, sahen uns jeden Tag und verbrachten die Wochenenden gemeinsam, küssten uns sogar während der Arbeit ständig. Als ihr Studiumbeginn im September bevor stand, trennte sie sich ende August plötzlich. Es störte sie, dass ich noch bei meiner Mutter wohne und ohne Ziele vor mich hin arbeite. Ich sagte ihr, dass dies nur die Angst vor dem Studium sei, versprach ihr dennoch alles zu ändern. Nach nur einer Woche entschuldigte sie sich dafür und wir waren zwei weitere Monate bis Ende Oktober zusammen. Anfangs war es wie frisch verliebt, wir buchten sogar Urlaub für Weihnachten, bis sie sich nach einer stressigen Woche trennte, da sie mit der ganzen Situation überfordert sei. Sie sagte, sie hätte das Gefühl nicht mit mir über ihre Situation sprechen zu können, da ich ganz wo anders im Leben stehe. Auch hätte sie das Gefühl, dass mich dies unglücklich macht, weil sie mir nicht das geben kann, was ich möchte und sie deswegen auch Schuldgefühle hat. 
Mittlerweile habe ich eine eigene Wohnung und mache eine Weiterbildung, die mir hilft, später zur Polizei gehen zu können. Im Februar schickte ich hier zum Jahrestag einen Brief, bekam aber keine Antwort. Wegen Corona ist unsere Firma derzeit geschlossen und wir sehen uns nicht mehr.
Ich bin bereit weiter hart an mir zu arbeiten um den Mann zu werden, den sie braucht. Vor allem weil ich weiss, wenn ich damals nur etwas fester im Leben gestanden wäre und sie nicht mit ihrem Studium anfing, wir zusammen geblieben wäre. Bis zum Zeitpunkt der ersten Trennung meinte sie, sie wäre in ihrem ganzen Leben noch nie so Glücklich gewesen wie mit mir... Versteht ihr, ich würde sofort für sie sterben, leider habe ich ihr das nie gesagt ...

 

Es ist gut dass du in ärztlicher Betreuung bist. Eine Karriere bei der Polizei ist für dich so gut wie ausgeschlossen aufgrund deiner psychischen Verfassung. Dir wird man niemals Verantwortung oder gar eine Waffe in die Hand drücken. Am Schreibtisch hast du mehr Erfolg. 

du bist bedürftig und deswegen bist du total unattraktiv für sie und alle anderen Frauen. Keine Frau, kein Mensch will einen Partner der sich aufgibt, stirbt für den anderen. Jeder möchte einen starken Partner, der im Leben steht. Das tust du nicht. Du winselst. 

Schlag dir diese Frau aus dem Kopf, finde zu dir. Du wirst deinen weg machen
 
Alles gute

Gefällt mir
18. April um 13:01

Was verstehst du unter neumodischen Beziehungen?

Die Beziehung meiner Eltern( heute jenseits der 70zig und 80zig)beinhaltete eigenständiges Denken und selbstverantwortliches Handeln von beiden und keine Hörigkeit und/oder Abhängigkeit. 

Deine Ansichten in Ehren, aber du bist sicher noch sehr jung und unerfahren. Du weißt wirklich nicht wie sich richtige Liebe anfühlt. 

Der Hollywoodkitsch a la Titanic hat wirklich absolut nichts mit Liebe zu tun.
 

2 LikesGefällt mir
18. April um 14:08
In Antwort auf lostindarness

Bist du Fische oder Krebs?^^

Fisch und im Aszendent Krebs

Gefällt mir
18. April um 14:11
In Antwort auf fresh..000

Es ist gut dass du in ärztlicher Betreuung bist. Eine Karriere bei der Polizei ist für dich so gut wie ausgeschlossen aufgrund deiner psychischen Verfassung. Dir wird man niemals Verantwortung oder gar eine Waffe in die Hand drücken. Am Schreibtisch hast du mehr Erfolg. 

du bist bedürftig und deswegen bist du total unattraktiv für sie und alle anderen Frauen. Keine Frau, kein Mensch will einen Partner der sich aufgibt, stirbt für den anderen. Jeder möchte einen starken Partner, der im Leben steht. Das tust du nicht. Du winselst. 

Schlag dir diese Frau aus dem Kopf, finde zu dir. Du wirst deinen weg machen
 
Alles gute

Das stimmt so nicht. Ich bin bereits im Sichrrheitsbereich tätig und mache derzeit auch eine Ausbildung am Schöagstock und Pfefferspray. Ich bin auch nicht bedürftig, ich habe mein Leben völlig im Griff.

Nur bedeutet mir abegsehen von Liebe und Familie nichts. Geld und Karriere sind materialistische Dinge, von denen hatte in in jüngeren Jahren genug. Ich habe eine gute Ausbildung hab mich aber gegen eine Berufliche Laufbahn in der Wirtschaft entschieden und für einen Beruf im Sicherheitsbereich.

Dies war auch nicht der Grund der Trennung. Das Studium belastet sie sehr, dazu ist sie politisch engagiert. Bis zu ihrem Studium beginn, sprachen wir sogar von zusammen ziehen und heiraten.

Gefällt mir
18. April um 14:18
In Antwort auf beerus

Hallo ich möchte einfach mal eure Meinung hören ... 
Meine Freundin hat mich im Oktober verlassen. Wir waren 8 Monate ein paar. Sie ist meine erste Freundin und der erste Mensch, den ich mehr als mein Leben liebe. Seit dem weine ich jeden Tag, gehe zum Psychiater wegen Depressionen. Ich denke nur daran wie und wann ich wieder mit ihr zusammen komme. Oft liesst/hört man ja, dass dies nicht geschieht, weil der Verlassene kein Vertrauen mehr hat oder aber man die Trennung einfach akzeptiert. Mir ist es völlig egal, was und warum sie es getan hat, ich liebe und vertraue ihr jetzt noch wie am ersten Tag und mache ihr keine Vorwürfe. Ich möchte auch keine neue Partnerin und bin bereit bis zu meinem Lebensende auf sie zu warten. Wäre sie gestorben, hätte ich mich umgebracht, da ich dann Gewissheit hätte, sie nie mehr im Arm zu halten. So aber sehe ich Hoffnung, den solange wir Leben, können wir wieder zusammen kommen. Wie seht ihr das, ist es möglich jemanden egal ob nach einem oder erst nach 40 Jahre zurück zu gewinnen, wenn man es wirklich aufrichtig versucht? Da meine Liebe keine Kinder möchte und auch nie heiraten, ist die Chance das sie mit jemand anderem bis zum Lebensende zusammen bleibt, auch nicht sehr hoch.
Was mir Mut macht ist auch, dass meine Grossmutter meinen Grossvater auch nach ca. einem halben Jahr damals verlassen hat und sie fünf Jahre später wieder zusammen kamen und seither verheiratet sind.

Aber wahrscheinlich müsst ihr erst Mal unsere Situation kennen...

Als wir zusammen kamen wurde ich gerade 23 und sie war Mitte 27. Wir arbeiten gemeinsam. Für mich war es, als wäre die Frau die ich mir immer erträumt habe wahr geworden. Wir gingen gemeinsam nach Venedig, sahen uns jeden Tag und verbrachten die Wochenenden gemeinsam, küssten uns sogar während der Arbeit ständig. Als ihr Studiumbeginn im September bevor stand, trennte sie sich ende August plötzlich. Es störte sie, dass ich noch bei meiner Mutter wohne und ohne Ziele vor mich hin arbeite. Ich sagte ihr, dass dies nur die Angst vor dem Studium sei, versprach ihr dennoch alles zu ändern. Nach nur einer Woche entschuldigte sie sich dafür und wir waren zwei weitere Monate bis Ende Oktober zusammen. Anfangs war es wie frisch verliebt, wir buchten sogar Urlaub für Weihnachten, bis sie sich nach einer stressigen Woche trennte, da sie mit der ganzen Situation überfordert sei. Sie sagte, sie hätte das Gefühl nicht mit mir über ihre Situation sprechen zu können, da ich ganz wo anders im Leben stehe. Auch hätte sie das Gefühl, dass mich dies unglücklich macht, weil sie mir nicht das geben kann, was ich möchte und sie deswegen auch Schuldgefühle hat. 
Mittlerweile habe ich eine eigene Wohnung und mache eine Weiterbildung, die mir hilft, später zur Polizei gehen zu können. Im Februar schickte ich hier zum Jahrestag einen Brief, bekam aber keine Antwort. Wegen Corona ist unsere Firma derzeit geschlossen und wir sehen uns nicht mehr.
Ich bin bereit weiter hart an mir zu arbeiten um den Mann zu werden, den sie braucht. Vor allem weil ich weiss, wenn ich damals nur etwas fester im Leben gestanden wäre und sie nicht mit ihrem Studium anfing, wir zusammen geblieben wäre. Bis zum Zeitpunkt der ersten Trennung meinte sie, sie wäre in ihrem ganzen Leben noch nie so Glücklich gewesen wie mit mir... Versteht ihr, ich würde sofort für sie sterben, leider habe ich ihr das nie gesagt ...

 

Hallo beerus,

Du musst nicht hart an dir arbeiten, damit du endlich zu dem Mann wirst, der du deiner Meinung nach sein sollst. Stell dir nur vor, du wärst gerne eine Stubenfliege. Da kannste ackern solange du willst, aber es wird trotzdem nix bei rumkommen. Und andere Mütter haben auch schöne Töchter. Ich weiß, dass dir das unwahrscheinlich vorkommen mag, aber du darfst mir gerne glauben...

Viele Grüße und viel Erfolg,
Christoph

1 LikesGefällt mir
18. April um 15:58
In Antwort auf beerus

Fisch und im Aszendent Krebs

Das nie einer fragt woher ich sowas Weiß

Gefällt mir
18. April um 15:59
In Antwort auf beerus

Fisch und im Aszendent Krebs

Willkommen im Wasser!!

ich kenne das auch mit der ganz tiiiiiegen Emotion - das verstehen manche einfach nicht... 

Was ist sie denn im Sternzeichen?

lg tabaluga 

Gefällt mir
18. April um 15:59

Hmm also ich würde mal sagen sie ist Jungfau im Sternzeichen

Gefällt mir
18. April um 16:00
In Antwort auf lostindarness

Das nie einer fragt woher ich sowas Weiß

Woher????😄

Gefällt mir
18. April um 16:15

Intiution weibliche  und mein Verstand setz um was das Herz vorgibt 
Da ich Krebs Krebs bin kann ich mich da echt drauf Verlassen. Über aber grade meine Mentale seite Das was der Jungfrau gegeben ist von Geburt und der Krebs lernen muss.
Macht die ganze sache Bodenständiger wenn man seine Gefühle selber Erden kann.
Und Jungfrau  weil er Herbst(und div anderer sachen im Text ) schreibt und weil ich auch wegen meiner Jungfrau 10 Jahre wie ein Wahnsiniger meine Gefühle in die Arbeit gesteckt hab bis ich endlich wieder DENKEN UND FÜHLEN konnte.

Gefällt mir
18. April um 17:44

Eine schlechte Kombination von Sternzeichen und Aszendenten entschuldigt natürlich jegliches Fehlverhalten im Leben. Agressionen, Suchtverhalten, Egoismus ect. alles erklärt durch die Sterne. Man kann ja nichts dafür. Da hilft auch Sozialisation,Selbstreflexion ect.nichts, wenn die Sterne es nicht zulassen.

Wenn der Partner, dann auch noch so eine gefährliche Kombination mitbringt, muss die große Liebe natürlich scheitern.

Mit Astrologie ist man fein aus dem Schneider, wenn man sein Umfeld und den Partner nicht zu schätzen weiß.
 

1 LikesGefällt mir
18. April um 17:53
In Antwort auf tabaluga87

Willkommen im Wasser!!

ich kenne das auch mit der ganz tiiiiiegen Emotion - das verstehen manche einfach nicht... 

Was ist sie denn im Sternzeichen?

lg tabaluga 

Jungfrau. Finde aber das genau das zu Fisch passt. Mein Vater ist auch Fisch und meine Mutter Jungfrau.

Gefällt mir
18. April um 18:00
In Antwort auf lostindarness

Hmm also ich würde mal sagen sie ist Jungfau im Sternzeichen

Genau richtig Aber genau deswegen denke ich auch, dass es so gut passt. Ich selber glaube zwar nicht an Sternzeichen aber:
Meine Mutter ist Jungfrau, mein bester Freund ist Jungfrau, meine Hündin ist Jungfrau. Alle haben sehr ähnliche Charaktere und ich weiss damit umzugehen. 

Mir ist es auch egal, wie lange ich daran arbeiten oder kämpfen muss, jeden Tag denke ich dutzend Mal an sie und was wir durchgemacht haben. Sie wollte sogar das ich zu ihr ziehe, was ich leider wegen meinem Hund abgelehnt habe. Der grösste Fehler meines Lebens. Aber wisst ihr, bisher habe ich im Leben alles geschafft was ich umsetzten wollte, und ich bin davon überzeugt das wir wieder zusammen kommen. Auch weil sie sich ja davor schon mal getrennt hat und das zwischen uns sehr intensiv war und nur wegen oberflächlichkeit gescheitert ist. Nur frage ich mich halt, ob ich die Kraft habe, so lange durchzuhalten.

Gefällt mir
18. April um 20:53

1. mit den Sternzeichen habe nicht ich angefangen.

2. DU kannst nicht wissen was in 30, 40 oder 50 Jahre ist. Es gibt Menschen die haben Dinge geschafft, von denen du gesagt hättest, es wär unmöglich. Einen Menschen zurück gewinnen, der einem bereits geliebt hat, ist nichts von den unmöglichen Dingen, die andere geschafft haben. Wer so denkt, wird seine Träume nie erreichen und tut mir leid.

3. bestimme ich über mein Leben. Ich muss keine zweite Frau im Leben lieben, wenn ich die erste noch Liebe. Ich möchte sowieso keine Kinder und sollte ich im Altersheim mit ihr wieder zusammen gekommen, hat sich mein Leben für mich gelohnt und ich bin dankbar das es so war.

4. Lies dir meine Frage durch. Ich bat um keine Ratschläge ob ich sie vergessen soll, sondern 
Übrigens meine Grossmutter hat sich von meinem Grossvater getrennt weil er Italiener war, 5 Jahre später haben sie sich wieder getroffen, verliebt und geheiratet. Wahrscheinlich hättest du meinem Grossvater damals auch geraten, sich eine neue zu suchen. Lass also bitte zukünftig solche negativen Antworten und hilf lieber den Leuten ihre Träume zu verwirklichen, statt sie ihnen auszureden.

5. Doch ich kann behaupten, dass ich für sie sterben würde, weils wahr ist. Es soll tatsächlich Menschen geben die ihr eigenes Leben nicht über alles andere stellen (fällt dir wohl schwer zu begreifen, allerdings denke ich nicht das irgendwelche Kinderschläger? so etwas behaupten. Meist sind das eher die Egoisten die sich selber über allen anderen sehen. So als kleiner Gedankengang.)

Gefällt mir
18. April um 20:57
Beste Antwort
In Antwort auf beerus

1. mit den Sternzeichen habe nicht ich angefangen.

2. DU kannst nicht wissen was in 30, 40 oder 50 Jahre ist. Es gibt Menschen die haben Dinge geschafft, von denen du gesagt hättest, es wär unmöglich. Einen Menschen zurück gewinnen, der einem bereits geliebt hat, ist nichts von den unmöglichen Dingen, die andere geschafft haben. Wer so denkt, wird seine Träume nie erreichen und tut mir leid.

3. bestimme ich über mein Leben. Ich muss keine zweite Frau im Leben lieben, wenn ich die erste noch Liebe. Ich möchte sowieso keine Kinder und sollte ich im Altersheim mit ihr wieder zusammen gekommen, hat sich mein Leben für mich gelohnt und ich bin dankbar das es so war.

4. Lies dir meine Frage durch. Ich bat um keine Ratschläge ob ich sie vergessen soll, sondern 
Übrigens meine Grossmutter hat sich von meinem Grossvater getrennt weil er Italiener war, 5 Jahre später haben sie sich wieder getroffen, verliebt und geheiratet. Wahrscheinlich hättest du meinem Grossvater damals auch geraten, sich eine neue zu suchen. Lass also bitte zukünftig solche negativen Antworten und hilf lieber den Leuten ihre Träume zu verwirklichen, statt sie ihnen auszureden.

5. Doch ich kann behaupten, dass ich für sie sterben würde, weils wahr ist. Es soll tatsächlich Menschen geben die ihr eigenes Leben nicht über alles andere stellen (fällt dir wohl schwer zu begreifen, allerdings denke ich nicht das irgendwelche Kinderschläger? so etwas behaupten. Meist sind das eher die Egoisten die sich selber über allen anderen sehen. So als kleiner Gedankengang.)

Jungfrauen sind Extrem Kopflastig dauert ewig bis sie sich ihrer Gefühle bewusst werden.  Die brauchen Jemanden der denen Sagt was sie Fühlen damit sie das Akribisch einordnen können ^^

1 LikesGefällt mir
18. April um 21:05

Sternzeichen Soziologie etc alles das selbe nur andere   Perspektiven   Erkenne dich selbst 
finde heraus wer du bist was du magst  und  wohin du gehst .  Dann musst du nicht immer gegen dich Kämpfen und Kannst einen weg gehen der Für die Seele das Unterbewusstsein,
deine Unbewussteseite (Sternzeichen) Bewusst zu Entwickelndeseite (Azd) .
Im Verstand sehe ich Klar Wissenschaftlich  und Im Herzen liegt die Magie









9

Gefällt mir
18. April um 21:08

Danke sehr! Das bedeutet mir viel was du schreibt und beruhigt mich auch. Für mich hören sich 30 Jahre ewig an, aber ich würde es jeder Zeit unterschreiben, so lange zu warten wenn ich dann dafür wieder ihre Hand halten darf und ihr lächeln sehe. Mir geht es hier nicht darum sie zu belästigen, sondern eher wie ich mit der Sache umgehen soll.

Du sagst, dass Jungfrauen gesagt gebrauchen was sie fühlen? Ich hatte auch ständig das Gefühl das sie wollte, dass ich sage wos lang geht, was wir machen, esseb etc. Aber ich habe halt immer ihr die Entscheidung überlassen, um sie Glücklich machen zu wollen. Wie soll ich ihr den sagen, was die zu fühlen hat?
lg

Gefällt mir
18. April um 21:44
In Antwort auf beerus

1. mit den Sternzeichen habe nicht ich angefangen.

2. DU kannst nicht wissen was in 30, 40 oder 50 Jahre ist. Es gibt Menschen die haben Dinge geschafft, von denen du gesagt hättest, es wär unmöglich. Einen Menschen zurück gewinnen, der einem bereits geliebt hat, ist nichts von den unmöglichen Dingen, die andere geschafft haben. Wer so denkt, wird seine Träume nie erreichen und tut mir leid.

3. bestimme ich über mein Leben. Ich muss keine zweite Frau im Leben lieben, wenn ich die erste noch Liebe. Ich möchte sowieso keine Kinder und sollte ich im Altersheim mit ihr wieder zusammen gekommen, hat sich mein Leben für mich gelohnt und ich bin dankbar das es so war.

4. Lies dir meine Frage durch. Ich bat um keine Ratschläge ob ich sie vergessen soll, sondern 
Übrigens meine Grossmutter hat sich von meinem Grossvater getrennt weil er Italiener war, 5 Jahre später haben sie sich wieder getroffen, verliebt und geheiratet. Wahrscheinlich hättest du meinem Grossvater damals auch geraten, sich eine neue zu suchen. Lass also bitte zukünftig solche negativen Antworten und hilf lieber den Leuten ihre Träume zu verwirklichen, statt sie ihnen auszureden.

5. Doch ich kann behaupten, dass ich für sie sterben würde, weils wahr ist. Es soll tatsächlich Menschen geben die ihr eigenes Leben nicht über alles andere stellen (fällt dir wohl schwer zu begreifen, allerdings denke ich nicht das irgendwelche Kinderschläger? so etwas behaupten. Meist sind das eher die Egoisten die sich selber über allen anderen sehen. So als kleiner Gedankengang.)

Dir wollten hier einige aufrichtige Hilfe anbieten.

Leider willst du nichts an deinen Gegebenheiten ändern und ein "besserer" Mensch werden, der erwachsen mit der Situation umgeht, die Bedürfnisse des Expartners akzeptiert, Eigenverantwort übernimmt und einen Reifeprozess durchlebt.

Lieber lässt du dich von lostimdarm  in deiner Sicht der Dinge bestärken, die sicherlich nicht gesund für den Ausgang der Geschichte sind.



 

2 LikesGefällt mir
19. April um 0:58

Lieber Beerus,

Du bist ein sehr emotionaler Mensch mit ganz viel Gefühlstiefe und sehr romantischen Vorstellungen von der Liebe. Das finde ich grundsätzlich erst mal schön. Ich fürchte aber, dass Du um Deine Bedürfnisse ausleben zu dürfen, jemanden benötigst, der eine gewisse Affinität zu Deiner Haltung besitzt. Und ich würde mal behaupten, dass Deine Ex diese Haltung nicht hat. Andernfalls hätte sie sich nicht zwei Mal von Dir getrennt.

Bedenke: aus Deiner Sicht würdest Du alles für sie tun, für sie sterben, Dich selbst aufgeben. Was, wenn sie das gar nicht will? Was, wenn sie genau das belastet und unter Druck setzt. Was, wenn sie sich eben nicht für Dich aufgeben will (was sie nachweislich nicht will, daher die Trennungen)? Was, wenn sie einen selbstbestimmten Menschen möchte und keinen, der sein Leben von der Liebe zu ihr abhängig macht? Dann besteht bei euch eine ganz erhebliche Schieflage. Und Schieflagen sind immer scheiße.

Du sagst, Du würdest Dich umbringen, wenn sie nicht mehr wäre. Stell Dir vor, Du würdest umkommen. Würdest Du dann wollen, dass sie Dir aus Kummer nachfolgt und sich das Licht ausbläst? Würdest Du das wollen? Ich glaube kaum! Wie kommst Du dann darauf, dass es sich für sie gesund anfühlt, wenn Du vermittelst, dass Du nicht sein kannst ohne sie? Selbst wenn Du das so vielleicht nicht ausgesprochen hast, aber vermutlich wird Deine ganze Haltung ihr gegenüber darauf hindeuten und sie wird das spüren. Das ist ein ziemlicher Brocken, den Du auf das Gemüt eines Menschen wirfst. Das solltest Du ganz dringend ablegen, denn damit erzeugst Du erheblichen Druck.

Ja, es gibt sicher Geschichten, in denen sich Paare nach einer Trennung wieder finden. Es gibt auch Geschichten, in denen sich Paare trennen, die füreinander die große, wahre Liebe waren. Es gibt unzählge Geschichten, die aber alle eines gemeinsam haben: sie haben absolut nichts mit Dir zu tun. 

Es tut mir weh zu lesen, dass Du Dein Liebesleben für eine Illusion aufgibst, Du 30 Jahre warten willst. Für eine Frau, die in gewisser Weise vor Dir geflohen ist. Ich glaube Dir sofort, dass es sehr intensiv zwischen euch war und sicher hat sie es auch genossen, diese heiße und flammende und bedingungslose Liebe zu von Dir bekommen. Eine Zeit lang. Aber sie hat eben gemerkt, dass sie da nicht mitgehen kann. Wenn man an Sternzeichen glaubt, ist es sogar extrem verwunderlich, dass Du sie mit Deinem Drama nicht von Anfang an vertrieben hast, denn Jungfrauen stehen nach meinen Erfahrungen überhaupt nicht auf so etwas (wobei man das unabhängig vom Sternzeichen auf sehr sehr viele Menschen übertragen kann). Und es ist schön, dass Du Dich mit den Jungfrauen in Deinem Umfeld gut verstehst und die alle irgendwie ähnlich sind, vor allem Deine Hündin, aber das bedeutet leider exakt gar nichts.

Aus Deinen Beiträgen lese ich heraus, dass es Dir am Ende um Dich geht. Du machst DEIN gesamtes Lebensglück davon abhängig, irgendwann mal wieder mit dieser Frau zusammenzukommen, und wenn es erst in 30 Jahren ist. Was ist mit IHREM Lebensglück? Was, wenn sie Dich nicht zu IHREM Lebensglück benötigt? Wenn sie IHR Lebensglück mit einem anderen Mann findet? Müsstest Du dann nicht auch glücklich sein? Denn wenn Du sie so sehr aus tiefstem Herzen und bedingungslos liebst, dann stellst Du nach Deinen Worten ihr Glück über Deines. Dann müsstest Du, wenn Du am Ende Deines Lebens alleine im Altersheim hockst während sie glücklich mit dem vielleicht 5 Lebenspartner um die Welt reist, trotzdem glücklich sein. Denn ihr Glück, ihr Leben ist Dir wichtiger als Deines. Und nun sage mir mal ganz ehrlich, was der Gedanke in Dir bewirkt, wenn Du Dir Deine Ex mit einem anderen Mann vorstellst! Empfindest Du da Glück und Freude, weil es Deiner Ex gut geht? 

Ich weiß, das wird Dich alles nicht erreichen, aber vielleicht geben Dir diese Worte Gelegenheit, über bestimmte Dinge mal von einem anderen Blickwinkel aus nachzudenken. Ich drücke Dir selbstverständlich trotzdem alle Daumen, dass Du Dein Glück, womöglich ja sogar mit Deines Herzensdame, finden wirst. 

2 LikesGefällt mir
19. April um 7:02
In Antwort auf wankendespony

Lieber Beerus,

Du bist ein sehr emotionaler Mensch mit ganz viel Gefühlstiefe und sehr romantischen Vorstellungen von der Liebe. Das finde ich grundsätzlich erst mal schön. Ich fürchte aber, dass Du um Deine Bedürfnisse ausleben zu dürfen, jemanden benötigst, der eine gewisse Affinität zu Deiner Haltung besitzt. Und ich würde mal behaupten, dass Deine Ex diese Haltung nicht hat. Andernfalls hätte sie sich nicht zwei Mal von Dir getrennt.

Bedenke: aus Deiner Sicht würdest Du alles für sie tun, für sie sterben, Dich selbst aufgeben. Was, wenn sie das gar nicht will? Was, wenn sie genau das belastet und unter Druck setzt. Was, wenn sie sich eben nicht für Dich aufgeben will (was sie nachweislich nicht will, daher die Trennungen)? Was, wenn sie einen selbstbestimmten Menschen möchte und keinen, der sein Leben von der Liebe zu ihr abhängig macht? Dann besteht bei euch eine ganz erhebliche Schieflage. Und Schieflagen sind immer scheiße.

Du sagst, Du würdest Dich umbringen, wenn sie nicht mehr wäre. Stell Dir vor, Du würdest umkommen. Würdest Du dann wollen, dass sie Dir aus Kummer nachfolgt und sich das Licht ausbläst? Würdest Du das wollen? Ich glaube kaum! Wie kommst Du dann darauf, dass es sich für sie gesund anfühlt, wenn Du vermittelst, dass Du nicht sein kannst ohne sie? Selbst wenn Du das so vielleicht nicht ausgesprochen hast, aber vermutlich wird Deine ganze Haltung ihr gegenüber darauf hindeuten und sie wird das spüren. Das ist ein ziemlicher Brocken, den Du auf das Gemüt eines Menschen wirfst. Das solltest Du ganz dringend ablegen, denn damit erzeugst Du erheblichen Druck.

Ja, es gibt sicher Geschichten, in denen sich Paare nach einer Trennung wieder finden. Es gibt auch Geschichten, in denen sich Paare trennen, die füreinander die große, wahre Liebe waren. Es gibt unzählge Geschichten, die aber alle eines gemeinsam haben: sie haben absolut nichts mit Dir zu tun. 

Es tut mir weh zu lesen, dass Du Dein Liebesleben für eine Illusion aufgibst, Du 30 Jahre warten willst. Für eine Frau, die in gewisser Weise vor Dir geflohen ist. Ich glaube Dir sofort, dass es sehr intensiv zwischen euch war und sicher hat sie es auch genossen, diese heiße und flammende und bedingungslose Liebe zu von Dir bekommen. Eine Zeit lang. Aber sie hat eben gemerkt, dass sie da nicht mitgehen kann. Wenn man an Sternzeichen glaubt, ist es sogar extrem verwunderlich, dass Du sie mit Deinem Drama nicht von Anfang an vertrieben hast, denn Jungfrauen stehen nach meinen Erfahrungen überhaupt nicht auf so etwas (wobei man das unabhängig vom Sternzeichen auf sehr sehr viele Menschen übertragen kann). Und es ist schön, dass Du Dich mit den Jungfrauen in Deinem Umfeld gut verstehst und die alle irgendwie ähnlich sind, vor allem Deine Hündin, aber das bedeutet leider exakt gar nichts.

Aus Deinen Beiträgen lese ich heraus, dass es Dir am Ende um Dich geht. Du machst DEIN gesamtes Lebensglück davon abhängig, irgendwann mal wieder mit dieser Frau zusammenzukommen, und wenn es erst in 30 Jahren ist. Was ist mit IHREM Lebensglück? Was, wenn sie Dich nicht zu IHREM Lebensglück benötigt? Wenn sie IHR Lebensglück mit einem anderen Mann findet? Müsstest Du dann nicht auch glücklich sein? Denn wenn Du sie so sehr aus tiefstem Herzen und bedingungslos liebst, dann stellst Du nach Deinen Worten ihr Glück über Deines. Dann müsstest Du, wenn Du am Ende Deines Lebens alleine im Altersheim hockst während sie glücklich mit dem vielleicht 5 Lebenspartner um die Welt reist, trotzdem glücklich sein. Denn ihr Glück, ihr Leben ist Dir wichtiger als Deines. Und nun sage mir mal ganz ehrlich, was der Gedanke in Dir bewirkt, wenn Du Dir Deine Ex mit einem anderen Mann vorstellst! Empfindest Du da Glück und Freude, weil es Deiner Ex gut geht? 

Ich weiß, das wird Dich alles nicht erreichen, aber vielleicht geben Dir diese Worte Gelegenheit, über bestimmte Dinge mal von einem anderen Blickwinkel aus nachzudenken. Ich drücke Dir selbstverständlich trotzdem alle Daumen, dass Du Dein Glück, womöglich ja sogar mit Deines Herzensdame, finden wirst. 

Es tut mir in der Seele weh, wenn ich sehe wie sorgfältig und geradezu liebevoll an den TE hinargumentiert wird und wie so gar nichts davon sein krankes Gemüt erreicht. Sein Weltbild scheint in Beton gegossen. Alles was du schreibst, liebes Pony, ist absolut richtig, aber deine Fragen dürften den TE nicht interessieren. Ich empfinde sein Benehmen als übergriffig und muss leider vermuten, dass die Angebetete ein gerichtliches Kontakt-Verbot anstreben muss oder vielmehr wird, damit sie halbwegs Ruhe vor ihm hat. 

4 LikesGefällt mir
19. April um 9:46
In Antwort auf wankendespony

Lieber Beerus,

Du bist ein sehr emotionaler Mensch mit ganz viel Gefühlstiefe und sehr romantischen Vorstellungen von der Liebe. Das finde ich grundsätzlich erst mal schön. Ich fürchte aber, dass Du um Deine Bedürfnisse ausleben zu dürfen, jemanden benötigst, der eine gewisse Affinität zu Deiner Haltung besitzt. Und ich würde mal behaupten, dass Deine Ex diese Haltung nicht hat. Andernfalls hätte sie sich nicht zwei Mal von Dir getrennt.

Bedenke: aus Deiner Sicht würdest Du alles für sie tun, für sie sterben, Dich selbst aufgeben. Was, wenn sie das gar nicht will? Was, wenn sie genau das belastet und unter Druck setzt. Was, wenn sie sich eben nicht für Dich aufgeben will (was sie nachweislich nicht will, daher die Trennungen)? Was, wenn sie einen selbstbestimmten Menschen möchte und keinen, der sein Leben von der Liebe zu ihr abhängig macht? Dann besteht bei euch eine ganz erhebliche Schieflage. Und Schieflagen sind immer scheiße.

Du sagst, Du würdest Dich umbringen, wenn sie nicht mehr wäre. Stell Dir vor, Du würdest umkommen. Würdest Du dann wollen, dass sie Dir aus Kummer nachfolgt und sich das Licht ausbläst? Würdest Du das wollen? Ich glaube kaum! Wie kommst Du dann darauf, dass es sich für sie gesund anfühlt, wenn Du vermittelst, dass Du nicht sein kannst ohne sie? Selbst wenn Du das so vielleicht nicht ausgesprochen hast, aber vermutlich wird Deine ganze Haltung ihr gegenüber darauf hindeuten und sie wird das spüren. Das ist ein ziemlicher Brocken, den Du auf das Gemüt eines Menschen wirfst. Das solltest Du ganz dringend ablegen, denn damit erzeugst Du erheblichen Druck.

Ja, es gibt sicher Geschichten, in denen sich Paare nach einer Trennung wieder finden. Es gibt auch Geschichten, in denen sich Paare trennen, die füreinander die große, wahre Liebe waren. Es gibt unzählge Geschichten, die aber alle eines gemeinsam haben: sie haben absolut nichts mit Dir zu tun. 

Es tut mir weh zu lesen, dass Du Dein Liebesleben für eine Illusion aufgibst, Du 30 Jahre warten willst. Für eine Frau, die in gewisser Weise vor Dir geflohen ist. Ich glaube Dir sofort, dass es sehr intensiv zwischen euch war und sicher hat sie es auch genossen, diese heiße und flammende und bedingungslose Liebe zu von Dir bekommen. Eine Zeit lang. Aber sie hat eben gemerkt, dass sie da nicht mitgehen kann. Wenn man an Sternzeichen glaubt, ist es sogar extrem verwunderlich, dass Du sie mit Deinem Drama nicht von Anfang an vertrieben hast, denn Jungfrauen stehen nach meinen Erfahrungen überhaupt nicht auf so etwas (wobei man das unabhängig vom Sternzeichen auf sehr sehr viele Menschen übertragen kann). Und es ist schön, dass Du Dich mit den Jungfrauen in Deinem Umfeld gut verstehst und die alle irgendwie ähnlich sind, vor allem Deine Hündin, aber das bedeutet leider exakt gar nichts.

Aus Deinen Beiträgen lese ich heraus, dass es Dir am Ende um Dich geht. Du machst DEIN gesamtes Lebensglück davon abhängig, irgendwann mal wieder mit dieser Frau zusammenzukommen, und wenn es erst in 30 Jahren ist. Was ist mit IHREM Lebensglück? Was, wenn sie Dich nicht zu IHREM Lebensglück benötigt? Wenn sie IHR Lebensglück mit einem anderen Mann findet? Müsstest Du dann nicht auch glücklich sein? Denn wenn Du sie so sehr aus tiefstem Herzen und bedingungslos liebst, dann stellst Du nach Deinen Worten ihr Glück über Deines. Dann müsstest Du, wenn Du am Ende Deines Lebens alleine im Altersheim hockst während sie glücklich mit dem vielleicht 5 Lebenspartner um die Welt reist, trotzdem glücklich sein. Denn ihr Glück, ihr Leben ist Dir wichtiger als Deines. Und nun sage mir mal ganz ehrlich, was der Gedanke in Dir bewirkt, wenn Du Dir Deine Ex mit einem anderen Mann vorstellst! Empfindest Du da Glück und Freude, weil es Deiner Ex gut geht? 

Ich weiß, das wird Dich alles nicht erreichen, aber vielleicht geben Dir diese Worte Gelegenheit, über bestimmte Dinge mal von einem anderen Blickwinkel aus nachzudenken. Ich drücke Dir selbstverständlich trotzdem alle Daumen, dass Du Dein Glück, womöglich ja sogar mit Deines Herzensdame, finden wirst. 

Danke für deien Antwort. Leider kennst du uns nicht, deswegen könnt ihr das nicht so beurteilen.

Das ich sie so sehr liebe, glaubt sie mir nicht. Das ist ja der Punkt. Nach der ersten Trennung meinte sie sogar, sie habe das Gefühl nur ein Trostpflaster für mich gewesen zu sein, wegen meiner Ex Loverin. Was nicht stimmt, den diese Frau habe ich nie geliebt.

Alle tieferen Dinge (zusammen ziehen, heiraten, ich liebe dich über alles) kamen von ihr und das obwohl sie noch nie mit einem Mann zusammen wohnte oder absolut gegegns Heiraten ist. Ich wae zu Anfang leider zu unerfahren. Wäre ich mit ihr zusammen gezogen, sehe die Sache auch anders aus. 
Also lag es bestimmt nicht daran, dass ich sie mit meiner Liebe erdrückt habe, den von dieser Liebe weiss sie nichts. Sie meinte ja bei der Trennung auch, dass ich ohne sie glücklicher wäre... All das was ich hier Schreibe, habe ich ihr nie so vermittelt.

Sie hat mich mal gefragt, "würdest du mich noch lieben wenn ich krebs hätte und all meine Haare verliere"
Ubd ich idiot sagte nur "ja". Im nachhinein würde ich sagen, wenn du deine Haare verlierst habe ich auch keine mehr und ich werde jeden Tag an deinem Bett stehen und mit dir kämpfen. Habe ich aber nicht.

Wenn ich mir meine Freundin mit einem anderen Mann vorstelle, empfinde ich auch keine Freunde, weil ich weiss das sie wieder verletzt wird. Ich weiss was sie mir über ihre Ex Beziehungen erzählt hat und ich möchte nicht, dass sie jemals wieder so was durchleben muss. Ja ich freue mich für sie, aber ich leide auch mit ihr, wenn ich weiss, dass es ihr schlecht geht.

Nebenbei warum sollte es belastend sein, dass Leben für jemanden aufzugeben? Sie selbst setzt sich stark für sterbehilfe und den Freitod ein, da jeder das Recht hat, selber über sein Leben zu bestimmen. Diesen Gedanke unterstütze ich.

Gefällt mir
19. April um 9:59
In Antwort auf beerus

Danke für deien Antwort. Leider kennst du uns nicht, deswegen könnt ihr das nicht so beurteilen.

Das ich sie so sehr liebe, glaubt sie mir nicht. Das ist ja der Punkt. Nach der ersten Trennung meinte sie sogar, sie habe das Gefühl nur ein Trostpflaster für mich gewesen zu sein, wegen meiner Ex Loverin. Was nicht stimmt, den diese Frau habe ich nie geliebt.

Alle tieferen Dinge (zusammen ziehen, heiraten, ich liebe dich über alles) kamen von ihr und das obwohl sie noch nie mit einem Mann zusammen wohnte oder absolut gegegns Heiraten ist. Ich wae zu Anfang leider zu unerfahren. Wäre ich mit ihr zusammen gezogen, sehe die Sache auch anders aus. 
Also lag es bestimmt nicht daran, dass ich sie mit meiner Liebe erdrückt habe, den von dieser Liebe weiss sie nichts. Sie meinte ja bei der Trennung auch, dass ich ohne sie glücklicher wäre... All das was ich hier Schreibe, habe ich ihr nie so vermittelt.

Sie hat mich mal gefragt, "würdest du mich noch lieben wenn ich krebs hätte und all meine Haare verliere"
Ubd ich idiot sagte nur "ja". Im nachhinein würde ich sagen, wenn du deine Haare verlierst habe ich auch keine mehr und ich werde jeden Tag an deinem Bett stehen und mit dir kämpfen. Habe ich aber nicht.

Wenn ich mir meine Freundin mit einem anderen Mann vorstelle, empfinde ich auch keine Freunde, weil ich weiss das sie wieder verletzt wird. Ich weiss was sie mir über ihre Ex Beziehungen erzählt hat und ich möchte nicht, dass sie jemals wieder so was durchleben muss. Ja ich freue mich für sie, aber ich leide auch mit ihr, wenn ich weiss, dass es ihr schlecht geht.

Nebenbei warum sollte es belastend sein, dass Leben für jemanden aufzugeben? Sie selbst setzt sich stark für sterbehilfe und den Freitod ein, da jeder das Recht hat, selber über sein Leben zu bestimmen. Diesen Gedanke unterstütze ich.

.....Das ich sie so sehr liebe, glaubt sie mir nicht......

Dann ist der Thunafisch doch gehäutet.
Weg

"Nebenbei warum sollte es belastend sein, dass Leben für jemanden aufzugeben? "

Weil du dir hier nen Wolf schreibst .

Gefällt mir
19. April um 11:05
In Antwort auf beerus

Danke für deien Antwort. Leider kennst du uns nicht, deswegen könnt ihr das nicht so beurteilen.

Das ich sie so sehr liebe, glaubt sie mir nicht. Das ist ja der Punkt. Nach der ersten Trennung meinte sie sogar, sie habe das Gefühl nur ein Trostpflaster für mich gewesen zu sein, wegen meiner Ex Loverin. Was nicht stimmt, den diese Frau habe ich nie geliebt.

Alle tieferen Dinge (zusammen ziehen, heiraten, ich liebe dich über alles) kamen von ihr und das obwohl sie noch nie mit einem Mann zusammen wohnte oder absolut gegegns Heiraten ist. Ich wae zu Anfang leider zu unerfahren. Wäre ich mit ihr zusammen gezogen, sehe die Sache auch anders aus. 
Also lag es bestimmt nicht daran, dass ich sie mit meiner Liebe erdrückt habe, den von dieser Liebe weiss sie nichts. Sie meinte ja bei der Trennung auch, dass ich ohne sie glücklicher wäre... All das was ich hier Schreibe, habe ich ihr nie so vermittelt.

Sie hat mich mal gefragt, "würdest du mich noch lieben wenn ich krebs hätte und all meine Haare verliere"
Ubd ich idiot sagte nur "ja". Im nachhinein würde ich sagen, wenn du deine Haare verlierst habe ich auch keine mehr und ich werde jeden Tag an deinem Bett stehen und mit dir kämpfen. Habe ich aber nicht.

Wenn ich mir meine Freundin mit einem anderen Mann vorstelle, empfinde ich auch keine Freunde, weil ich weiss das sie wieder verletzt wird. Ich weiss was sie mir über ihre Ex Beziehungen erzählt hat und ich möchte nicht, dass sie jemals wieder so was durchleben muss. Ja ich freue mich für sie, aber ich leide auch mit ihr, wenn ich weiss, dass es ihr schlecht geht.

Nebenbei warum sollte es belastend sein, dass Leben für jemanden aufzugeben? Sie selbst setzt sich stark für sterbehilfe und den Freitod ein, da jeder das Recht hat, selber über sein Leben zu bestimmen. Diesen Gedanke unterstütze ich.

Woher willst du wissen, dass sie zwingend und ohne Zweifel mit einem anderen Mann nicht glücklich werden könnte bzw. von diesem verletzt wird? Bist du Hellseher?
Entschuldige, aber du bist auf der großen weiten Welt nicht der einzige "gute" Mann. Das ist doch ziemlich weit hergeholt.
Natürlich könnte sie jemand anderes finden mit dem sie glücklich wird und das müsstest du dann akzeptieren.

Natürlich kannst du jetzt bis an dein Lebensende an diesem Traum der Wiedervereinigung festhalten, denn du bestimmst, wie du dein Leben lebst. Solange deine Ex-Freundin dadurch nicht in ihrem eigenen Leben beeinträchtigt wird, sprich Stalking deinerseits ect., darfst du an deinem Traum festhalten.
Im besten Fall kommt ihr tatsächlich wieder zusammen, im schlechtesten Fall wirst du irgendwann feststellen, dass du eine lange Zeit deines Lebens mit warten vergeudet hast, in der du vielleicht eine Partnerin hättest finden können, die auch mit dir zusammensein will.

Und ja, ich finde auch, dass jeder Mensch das Recht hat, selbst zu bestimmen über den eigenen Tod.
Aber das bedeutet nicht, dass es mich glücklich machen würde, wenn mein Partner mir sagen würde, er folgt mir in den Tod, sobald ich sterbe.
Und die Frage hast du nicht beantwortet von Pony - würdest du wollen, dass sich deine Ex umbringt, wenn du stirbst?
Es geht nicht um die Frage, ob sie es darf, denn jeder darf selbst entscheiden und die Entscheidung hat auch der Partner zu akzeptieren, sondern, ob du es wollen würdest? Wie würdest du dich fühlen, wenn sie dir das mitteilt?

Und doch!  So etwas erzeugt Druck und schlechte Gefühle bei einem Partner, bei Angehörigen ect., wenn jemand sagt, man könne ohne den und den nicht mehr leben, man würde sich umbringen, wenn der oder jener stirbt.
Das hat dann nichts mehr damit zu tun, ob man Sterbehilfe und Freitod befürwortet, die ich,  nebenbei bemerkt, nicht grundsätzlich befürworte, sondern nur in besonderen Fällen. Unheilbare Krankheit, die keine Lebensqualität mehr lässt oder ähnliches. 
Ansonsten akzeptiere, aber befürworte ich es nicht.

Meine Oma hat meinen Opa auch recht früh gehen lassen müssen und war dann noch fast 30 Jahre ohne ihn am Leben. Sie hat zwar nie mehr einen Partner gehabt, weil sie es nicht wollte. Für sie gab es nur meinen Opa. Aber sie hatte noch viele schöne Jahre, in denen sie noch viel vom Leben hatte und das hätte mein Opa gewollt, da bin ich sicher. Er wäre niemals froh darüber gewesen, wenn sie sich aufgegeben oder ihm gar bewusst gefolgt wäre.

Du willst keine realistischen Antworten von uns hören, sondern nur Antworten, die dir in den Kram passen, die dir sagen: Ja, bleib dran, das wird auf jeden Fall wieder!
Bei allen anderen Antworten, kommt immer nur ein "Ihr kennt uns nicht, ihr könnt das nicht beurteilen" von dir.
Kennen euch die, die dich hier bestärken besser? Ich glaube kaum. Aber bei Liebeskummer will man oft nur das hören, was man hören will.
Da du eh nichts annehmen willst, weiß ich auch gar nicht, warum du hier überhaupt nach Hilfe fragst.

Dass ihr wieder zusammen kommt kann keiner ausschließen, aber du musst auch in Betracht ziehen, dass es womöglich nicht so sein wird und sie mit einem anderen Mann irgendwann glücklich wird. Realistisch bleiben.

 

2 LikesGefällt mir
19. April um 11:18
Beste Antwort

Ihr macht doch das gleiche lasst eure Ideale Fallen nur um Irgenwie dazu zu gehören.
Charakter hatt man von anfang an und der Reift.  Wenn man jemanden findet der auf Grund seines Charakters passt und nicht auf Grund einer Falschen selbst Darstellung. Oder einer Persöhnlichkeit die den Charakter einschränkt. Dann ist da auch liebe möglich aber für etwas geliebt zu werden was man nicht ist. Macht einen nach und nach Kaputt  .
Wenn ihr an euch arbeitet, arbeitet daran das Euer Charakter Reift und eure Persöhnlichkeit zu eurem Charakter passt . 

Er würde sich nicht für sie Umbringen , was sollte sie dann hier alleine 

Die Büchse der Pandora zu öffnen hilft aber auch keinem weiter , wenn ihr nicht mehr Hoffen Feiern Spass haben wollt ist das eure sache aber bei jedem anderen die Hoffnung zu nehmen macht die Sache nicht besser. Da wo keine Hoffnung mehr ist und keine Liebe fangen menschen an diese diese Gefühle bei anderen zu zerstören und das sollte es nicht sein.
 

1 LikesGefällt mir
19. April um 11:37
In Antwort auf missdalton

Woher willst du wissen, dass sie zwingend und ohne Zweifel mit einem anderen Mann nicht glücklich werden könnte bzw. von diesem verletzt wird? Bist du Hellseher?
Entschuldige, aber du bist auf der großen weiten Welt nicht der einzige "gute" Mann. Das ist doch ziemlich weit hergeholt.
Natürlich könnte sie jemand anderes finden mit dem sie glücklich wird und das müsstest du dann akzeptieren.

Natürlich kannst du jetzt bis an dein Lebensende an diesem Traum der Wiedervereinigung festhalten, denn du bestimmst, wie du dein Leben lebst. Solange deine Ex-Freundin dadurch nicht in ihrem eigenen Leben beeinträchtigt wird, sprich Stalking deinerseits ect., darfst du an deinem Traum festhalten.
Im besten Fall kommt ihr tatsächlich wieder zusammen, im schlechtesten Fall wirst du irgendwann feststellen, dass du eine lange Zeit deines Lebens mit warten vergeudet hast, in der du vielleicht eine Partnerin hättest finden können, die auch mit dir zusammensein will.

Und ja, ich finde auch, dass jeder Mensch das Recht hat, selbst zu bestimmen über den eigenen Tod.
Aber das bedeutet nicht, dass es mich glücklich machen würde, wenn mein Partner mir sagen würde, er folgt mir in den Tod, sobald ich sterbe.
Und die Frage hast du nicht beantwortet von Pony - würdest du wollen, dass sich deine Ex umbringt, wenn du stirbst?
Es geht nicht um die Frage, ob sie es darf, denn jeder darf selbst entscheiden und die Entscheidung hat auch der Partner zu akzeptieren, sondern, ob du es wollen würdest? Wie würdest du dich fühlen, wenn sie dir das mitteilt?

Und doch!  So etwas erzeugt Druck und schlechte Gefühle bei einem Partner, bei Angehörigen ect., wenn jemand sagt, man könne ohne den und den nicht mehr leben, man würde sich umbringen, wenn der oder jener stirbt.
Das hat dann nichts mehr damit zu tun, ob man Sterbehilfe und Freitod befürwortet, die ich,  nebenbei bemerkt, nicht grundsätzlich befürworte, sondern nur in besonderen Fällen. Unheilbare Krankheit, die keine Lebensqualität mehr lässt oder ähnliches. 
Ansonsten akzeptiere, aber befürworte ich es nicht.

Meine Oma hat meinen Opa auch recht früh gehen lassen müssen und war dann noch fast 30 Jahre ohne ihn am Leben. Sie hat zwar nie mehr einen Partner gehabt, weil sie es nicht wollte. Für sie gab es nur meinen Opa. Aber sie hatte noch viele schöne Jahre, in denen sie noch viel vom Leben hatte und das hätte mein Opa gewollt, da bin ich sicher. Er wäre niemals froh darüber gewesen, wenn sie sich aufgegeben oder ihm gar bewusst gefolgt wäre.

Du willst keine realistischen Antworten von uns hören, sondern nur Antworten, die dir in den Kram passen, die dir sagen: Ja, bleib dran, das wird auf jeden Fall wieder!
Bei allen anderen Antworten, kommt immer nur ein "Ihr kennt uns nicht, ihr könnt das nicht beurteilen" von dir.
Kennen euch die, die dich hier bestärken besser? Ich glaube kaum. Aber bei Liebeskummer will man oft nur das hören, was man hören will.
Da du eh nichts annehmen willst, weiß ich auch gar nicht, warum du hier überhaupt nach Hilfe fragst.

Dass ihr wieder zusammen kommt kann keiner ausschließen, aber du musst auch in Betracht ziehen, dass es womöglich nicht so sein wird und sie mit einem anderen Mann irgendwann glücklich wird. Realistisch bleiben.

 

Ich kann die Frage nicht beantworten. Das muss jeder Mensch für sich selber entscheiden. Wenn ich sterbe und meine Liebe mkt mir geht, habe ich nicht das recht ihr das zu verbieten und wenn sie denkt ohne mich nicht mehr Leben zu können ist der Tod immer besser als ein Leben in Leid. Aber Grundsätzlich würde ich mir wünschen, dass sie einen neuen Mann findet. Wenn ich weiss das ich sterbe und nicht einfach plötzlich einen Unfall habe, würde ich ihr das auch Raten wieder zu Heiraten. Aber ich bin nun mal nicht so, nich jeder Mensch ist gleich und nein, ich würde ihr das auch nicht sagen.

Wie gesagt, ich habe ihr nicht einmal gesagt wie sehr ich sie liebe. Und dss zerfrisst mich richtig.
Sie sagte mal "ich liebe dich über alles" und ich habe nur gesagt "ich dich auch". Ich habe ständig das Gefühl zu wenig gemacht zu haben, wenn ich unsere Beziehung reflektiere. Das lag einfach daran das ich nichts von Liebe und Beziehung gewusst habe, nur dass was ich von gleichaltrigen Freunden gehört habe. Das sind aber alles keine Beziehungen sondern Jugendflirts. Sie ist älter und leider habe ich mich sehr oft falsch verhalten und nie vorraus geplant in der Beziehung sondenr immer nur im Moment gelebt. Sie hat so viele Sachen geplant und vor gehabt und ich lebte einfach in den Tag hinein. Wäre ich reifer gewesen, hätte sie sich wegen dem Studium vielleicht nicht getrennt, dass weiss ich nicht...

Gefällt mir
19. April um 12:03
In Antwort auf beerus

Ich kann die Frage nicht beantworten. Das muss jeder Mensch für sich selber entscheiden. Wenn ich sterbe und meine Liebe mkt mir geht, habe ich nicht das recht ihr das zu verbieten und wenn sie denkt ohne mich nicht mehr Leben zu können ist der Tod immer besser als ein Leben in Leid. Aber Grundsätzlich würde ich mir wünschen, dass sie einen neuen Mann findet. Wenn ich weiss das ich sterbe und nicht einfach plötzlich einen Unfall habe, würde ich ihr das auch Raten wieder zu Heiraten. Aber ich bin nun mal nicht so, nich jeder Mensch ist gleich und nein, ich würde ihr das auch nicht sagen.

Wie gesagt, ich habe ihr nicht einmal gesagt wie sehr ich sie liebe. Und dss zerfrisst mich richtig.
Sie sagte mal "ich liebe dich über alles" und ich habe nur gesagt "ich dich auch". Ich habe ständig das Gefühl zu wenig gemacht zu haben, wenn ich unsere Beziehung reflektiere. Das lag einfach daran das ich nichts von Liebe und Beziehung gewusst habe, nur dass was ich von gleichaltrigen Freunden gehört habe. Das sind aber alles keine Beziehungen sondern Jugendflirts. Sie ist älter und leider habe ich mich sehr oft falsch verhalten und nie vorraus geplant in der Beziehung sondenr immer nur im Moment gelebt. Sie hat so viele Sachen geplant und vor gehabt und ich lebte einfach in den Tag hinein. Wäre ich reifer gewesen, hätte sie sich wegen dem Studium vielleicht nicht getrennt, dass weiss ich nicht...

Auch wenn du in den Tag hinein lebst  heisst es nicht das du keinen plan gemacht hättest . Ihr aber den Fortritt lässt wenn es um Weltliche dinge geht.
Jungfrauen sollst du nicht sagen was sie zu fühlen haben sondern was sie Fühlen. Ihre Gefühle sind meist unbewusst sie nimmt sie nicht so wahr wie Du
Sie hatt ihre Gedanken und Reflektiert sich anhand dieser  . Auch über die Gedanken kannst du Rückschlüsse auf die Gefühle schließen die du hast aber das dauert halt länger .  Zu dem Haben Jungfrauen unheimlich starle Gefühle und die machen ihnen oft angst  deswegen unterdrücken sie die oft unbewusst.

Gefällt mir
19. April um 12:09

Wichtig ist halt das man lernt mit seinem Denken und Seinen Fühlen in eine Richtung geht.

Wie du bei Vielen hier rauslesen kannst  unterdrückt die Denkendeseite die Fühlende 
Für manche ist das auch richtig so aber nicht für alle . Für uns ist es wichtig das die Fühlendeseite vorne ist  weil wie du vielleicht merkst  berücksichtigt deine Fühlendeseite auch die andere Seite in dir und unterdrückt sie nicht.

Gefällt mir
19. April um 12:10

Dieser Thread ist unglaublich. Wir haben hier einen psychisch Labilen mit Wahnvorstellungen und dann noch den üblichen Vetdächtigen, der diese auch noch fleißig füttert ala "du musst nur drann bleiben dann wird das alles noch".

WAHNSINN.

Gefällt mir
19. April um 12:26
In Antwort auf lostindarness

Wichtig ist halt das man lernt mit seinem Denken und Seinen Fühlen in eine Richtung geht.

Wie du bei Vielen hier rauslesen kannst  unterdrückt die Denkendeseite die Fühlende 
Für manche ist das auch richtig so aber nicht für alle . Für uns ist es wichtig das die Fühlendeseite vorne ist  weil wie du vielleicht merkst  berücksichtigt deine Fühlendeseite auch die andere Seite in dir und unterdrückt sie nicht.

So ein Quatsch. Nicht alle, die dem TE raten, realistisch zu bleiben und sich gefühlsmäßig zu lösen bzw. etwas Abstand zu gewinnen, sind selber lediglich Kopfmenschen.
Ich bin auch ein sehr gefühlsbetonter Mensch und ich habe selber mit 21 an einer Liebe festgehalten, die einfach nicht zu kitten war, weil der andere nicht wollte. Ich hatte den schlimmsten Liebeskummer, ich wollte mich emotional nicht lösen und mit der Zeit ging es mir psychisch immer schlechter. Erst, als ich tatsächlich den kompletten Abstand gesucht habe, weil ich diesen Kummer nicht mehr ertragen konnte, ging es mir Stück für Stück besser. Irgendwann war ich alleine auch wieder glücklich und zufrieden mit mir, hatte mich emotional von der alten Liebe gelöst und alles war wieder im Gleichgewicht. Erst dann war ich auch wieder bereit für eine neue Beziehung. Wäre es nun mit der alten Liebe gewesen oder mit einer neuen. Ich musste erstmal raus aus dieser emotionalen Abhängigkeit. Und die entstand nur, weil ich eben auch ein Gefühlsmensch bin.
Aber ich habe gelernt, dass es am gesündesten für das eigene Wohlbefinden ist, wenn sich denkende und fühlende Seite im Gleichgewicht befinden, sonst geht es jeweils schnell ins Extreme über, wie vielleicht hier beim TE.

Er muss ja nicht die Hoffnung aufgeben, aber sich dermaßen reinsteigern ist auch nicht gesund.
Manchmal hilft Abstand sehr gut, um selber wieder klar zu denken und auch zu fühlen.
 

1 LikesGefällt mir
19. April um 12:28
In Antwort auf elise_18724877

Dieser Thread ist unglaublich. Wir haben hier einen psychisch Labilen mit Wahnvorstellungen und dann noch den üblichen Vetdächtigen, der diese auch noch fleißig füttert ala "du musst nur drann bleiben dann wird das alles noch".

WAHNSINN.

Psychisch labil? eher nicht. Seit der Trennung habe ich in 6 Monaten die Autoprüfug gemacht, bin von zuhause Ausgezogen in eine eigene Wohnung, habe auf der Arbeit einen besseren Vertrag mit mehr Lohn ausgehandelt, mache eine Weiterbildung, bin einem Powerlifting Verein beigetreten und wäre jetzt nach Japan geflogen ohne Corona.
Ich habe mein Leben fest im Griff, nur die Ansicht bezüglich Liebe hatte ich schon mit 18. 

Für mich bedeutet Liebe schon immer mehr als alles andere und ich war schon immer der Meinung lieber ein kruzes Glückliches Leben als ein langes durchschnittliches Leben. Bisher habe ich mir auch alle Träume erfüllt und weisst du warum?

Weil ich an alles geglaubt habe. Lostindsrness hat recht, man kann alles schaffen, wenn man davon überzeugt ist. Die Frage ist nur wie lange es dauert. Und das ist es was mir angst macht... die Zeit und ob ich diese aushalte.

Gefällt mir
19. April um 12:36
In Antwort auf missdalton

So ein Quatsch. Nicht alle, die dem TE raten, realistisch zu bleiben und sich gefühlsmäßig zu lösen bzw. etwas Abstand zu gewinnen, sind selber lediglich Kopfmenschen.
Ich bin auch ein sehr gefühlsbetonter Mensch und ich habe selber mit 21 an einer Liebe festgehalten, die einfach nicht zu kitten war, weil der andere nicht wollte. Ich hatte den schlimmsten Liebeskummer, ich wollte mich emotional nicht lösen und mit der Zeit ging es mir psychisch immer schlechter. Erst, als ich tatsächlich den kompletten Abstand gesucht habe, weil ich diesen Kummer nicht mehr ertragen konnte, ging es mir Stück für Stück besser. Irgendwann war ich alleine auch wieder glücklich und zufrieden mit mir, hatte mich emotional von der alten Liebe gelöst und alles war wieder im Gleichgewicht. Erst dann war ich auch wieder bereit für eine neue Beziehung. Wäre es nun mit der alten Liebe gewesen oder mit einer neuen. Ich musste erstmal raus aus dieser emotionalen Abhängigkeit. Und die entstand nur, weil ich eben auch ein Gefühlsmensch bin.
Aber ich habe gelernt, dass es am gesündesten für das eigene Wohlbefinden ist, wenn sich denkende und fühlende Seite im Gleichgewicht befinden, sonst geht es jeweils schnell ins Extreme über, wie vielleicht hier beim TE.

Er muss ja nicht die Hoffnung aufgeben, aber sich dermaßen reinsteigern ist auch nicht gesund.
Manchmal hilft Abstand sehr gut, um selber wieder klar zu denken und auch zu fühlen.
 

Bis im Juni haben wir wegen Corona abstand. Ich kann auch recht klar fühlen. Mir ist klar, dass Liebe in der heutigen Zeit eher was schnelllebiges ist, welche kommen und gehen kann. Auch das es genügen andere Frauen gibt. Aber wenn ich dannach lebe, würde ich meinen eigenen Traum zerbröckeln. Wir Menschen sind fähig unseren eigenen Traum zu schaffen, nicht jeder wird Wahr, aber manche. Sich der von der Gesellschaft aufgezwungenen Scheinrealität hingeben (Beziehungen kommen und gehen, Montag bis Freitag wird gearbeitet etc) beideutet aufzugeben. Und ich gebe nicht auf.

Du schreibst das es bei deiner Liebe nicht geklappt hat weil er nicht wollte. Darf ich fragen wie es jetzt um ihn steht? Ist er verheiratet, ist er glücklich etc. Es gibt so viele Faktoren und ich bin der Meinung das Menschen immer wieder zu einander finden können, so wie meine Grosseltern. Ich kenne noch andere Beispiele aus dem Umfeld, aber alle hatten leider eines gemeinsam: Zeit. Und das macht mir zu schaffen. 

Gefällt mir
19. April um 12:43
Beste Antwort
In Antwort auf elise_18724877

Dieser Thread ist unglaublich. Wir haben hier einen psychisch Labilen mit Wahnvorstellungen und dann noch den üblichen Vetdächtigen, der diese auch noch fleißig füttert ala "du musst nur drann bleiben dann wird das alles noch".

WAHNSINN.

Er versteht besser was ich meine als ihr
" denkt "

Wie du merkst werden hier mir alle immer wieder aggresiv gegen über , aus Psychologischer sicht kann ich dir das ganz einfach erklären.

Als du den Thread geschrieben hast was wolltest du tun?

Nach dem ich dir geschrieben habe wie die Wahrheit aussieht  wie gehts dir .

Die haben alle mal auf wen gehört der gesagt hatt gib auf schmeiss die Hoffnungen weg . Haben es getan und müssten ggf. eine Fehlentscheidung eingestehen . Es ist aber leichter andere dazu zubringen den Fehler zu machen . Und es ensteht der Drang gegen mich anzudiskutieren. Um sich nicht gemachte Fehler einzugestehen und zu bereuen. 

Dieser Jungemann hier hatt das recht zu fühlen wie er will. nicht wie Jemand anderes Denkt müsste er es tun. 

Er reagiert auf eure antworten so wie er es für Richtig hält wie es zu ihm passt.
Und ihr könnt das nicht aktzeptieren weil ihr einfach angst habt und die gesteht ihr euch nicht ein.  Und aus Angst machen wir mehr Fehler als aus allen andren Gefühlen 

Gefällt mir
19. April um 12:45
In Antwort auf beerus

Bis im Juni haben wir wegen Corona abstand. Ich kann auch recht klar fühlen. Mir ist klar, dass Liebe in der heutigen Zeit eher was schnelllebiges ist, welche kommen und gehen kann. Auch das es genügen andere Frauen gibt. Aber wenn ich dannach lebe, würde ich meinen eigenen Traum zerbröckeln. Wir Menschen sind fähig unseren eigenen Traum zu schaffen, nicht jeder wird Wahr, aber manche. Sich der von der Gesellschaft aufgezwungenen Scheinrealität hingeben (Beziehungen kommen und gehen, Montag bis Freitag wird gearbeitet etc) beideutet aufzugeben. Und ich gebe nicht auf.

Du schreibst das es bei deiner Liebe nicht geklappt hat weil er nicht wollte. Darf ich fragen wie es jetzt um ihn steht? Ist er verheiratet, ist er glücklich etc. Es gibt so viele Faktoren und ich bin der Meinung das Menschen immer wieder zu einander finden können, so wie meine Grosseltern. Ich kenne noch andere Beispiele aus dem Umfeld, aber alle hatten leider eines gemeinsam: Zeit. Und das macht mir zu schaffen. 

Ob man alles schafft, was man sich vornimmt, hängt davon ab WAS man sich vornimmt. In deinem Fall hast du es nicht alleine in der Hand, denn deine Ex hat auch ein erhebliches Wörtchen mitzureden. 
Und wenn sie nicht möchte, wirst du es auch nicht schaffen, wieder mit ihr eine Beziehung zu führen.
So sehr du es auch willst und so sehr du dich auch anstrengst - sie entscheidet mit, ob es wieder klappt.
Eine gesunde Portion Realismus schadet niemandem. 

Gefällt mir
19. April um 12:47
In Antwort auf missdalton

So ein Quatsch. Nicht alle, die dem TE raten, realistisch zu bleiben und sich gefühlsmäßig zu lösen bzw. etwas Abstand zu gewinnen, sind selber lediglich Kopfmenschen.
Ich bin auch ein sehr gefühlsbetonter Mensch und ich habe selber mit 21 an einer Liebe festgehalten, die einfach nicht zu kitten war, weil der andere nicht wollte. Ich hatte den schlimmsten Liebeskummer, ich wollte mich emotional nicht lösen und mit der Zeit ging es mir psychisch immer schlechter. Erst, als ich tatsächlich den kompletten Abstand gesucht habe, weil ich diesen Kummer nicht mehr ertragen konnte, ging es mir Stück für Stück besser. Irgendwann war ich alleine auch wieder glücklich und zufrieden mit mir, hatte mich emotional von der alten Liebe gelöst und alles war wieder im Gleichgewicht. Erst dann war ich auch wieder bereit für eine neue Beziehung. Wäre es nun mit der alten Liebe gewesen oder mit einer neuen. Ich musste erstmal raus aus dieser emotionalen Abhängigkeit. Und die entstand nur, weil ich eben auch ein Gefühlsmensch bin.
Aber ich habe gelernt, dass es am gesündesten für das eigene Wohlbefinden ist, wenn sich denkende und fühlende Seite im Gleichgewicht befinden, sonst geht es jeweils schnell ins Extreme über, wie vielleicht hier beim TE.

Er muss ja nicht die Hoffnung aufgeben, aber sich dermaßen reinsteigern ist auch nicht gesund.
Manchmal hilft Abstand sehr gut, um selber wieder klar zu denken und auch zu fühlen.
 

Fühlen und denken  aber im Zweifel sag ich immer Herz

Gefällt mir
19. April um 12:50
In Antwort auf beerus

Psychisch labil? eher nicht. Seit der Trennung habe ich in 6 Monaten die Autoprüfug gemacht, bin von zuhause Ausgezogen in eine eigene Wohnung, habe auf der Arbeit einen besseren Vertrag mit mehr Lohn ausgehandelt, mache eine Weiterbildung, bin einem Powerlifting Verein beigetreten und wäre jetzt nach Japan geflogen ohne Corona.
Ich habe mein Leben fest im Griff, nur die Ansicht bezüglich Liebe hatte ich schon mit 18. 

Für mich bedeutet Liebe schon immer mehr als alles andere und ich war schon immer der Meinung lieber ein kruzes Glückliches Leben als ein langes durchschnittliches Leben. Bisher habe ich mir auch alle Träume erfüllt und weisst du warum?

Weil ich an alles geglaubt habe. Lostindsrness hat recht, man kann alles schaffen, wenn man davon überzeugt ist. Die Frage ist nur wie lange es dauert. Und das ist es was mir angst macht... die Zeit und ob ich diese aushalte.

Nur weil du essentielle Dinge in deinem Leben weiter machst, heißt das noch lange nicht, dass du psychisch stabil bist. 

Jemand der sich für jemand anderes umbringen würde (und noch dazu "ohne Grund", ist nicht psychisch stabil und das kann dir sicher jeder Psychiater bestätigen. 

Es gibt Menschen, die werden Pilot und managen ihr Leben und alles super toll, bis sie dann mit voller Besatzung gegen einen Berg fliegen.

1 LikesGefällt mir
19. April um 12:58
In Antwort auf elise_18724877

Nur weil du essentielle Dinge in deinem Leben weiter machst, heißt das noch lange nicht, dass du psychisch stabil bist. 

Jemand der sich für jemand anderes umbringen würde (und noch dazu "ohne Grund", ist nicht psychisch stabil und das kann dir sicher jeder Psychiater bestätigen. 

Es gibt Menschen, die werden Pilot und managen ihr Leben und alles super toll, bis sie dann mit voller Besatzung gegen einen Berg fliegen.

Psychische spabilität ist auch Nicht Emotianale stabilität   wird oft über einen Kamm geschert .

Gefällt mir
19. April um 13:03
In Antwort auf beerus

Bis im Juni haben wir wegen Corona abstand. Ich kann auch recht klar fühlen. Mir ist klar, dass Liebe in der heutigen Zeit eher was schnelllebiges ist, welche kommen und gehen kann. Auch das es genügen andere Frauen gibt. Aber wenn ich dannach lebe, würde ich meinen eigenen Traum zerbröckeln. Wir Menschen sind fähig unseren eigenen Traum zu schaffen, nicht jeder wird Wahr, aber manche. Sich der von der Gesellschaft aufgezwungenen Scheinrealität hingeben (Beziehungen kommen und gehen, Montag bis Freitag wird gearbeitet etc) beideutet aufzugeben. Und ich gebe nicht auf.

Du schreibst das es bei deiner Liebe nicht geklappt hat weil er nicht wollte. Darf ich fragen wie es jetzt um ihn steht? Ist er verheiratet, ist er glücklich etc. Es gibt so viele Faktoren und ich bin der Meinung das Menschen immer wieder zu einander finden können, so wie meine Grosseltern. Ich kenne noch andere Beispiele aus dem Umfeld, aber alle hatten leider eines gemeinsam: Zeit. Und das macht mir zu schaffen. 

Oh ja, er ist sehr glücklich, verheiratet, hat nun einen Sohn.
Ich bin auch sehr glücklich mit meinem jetzigen Partner und auch wir erwarten ein Kind und sind verlobt.
Ich bin ehrlich gesagt froh, dass es ist, wie es ist, sonst hätte ich meinen jetzigen Partner nicht kennengelernt. 
Der andere war meine erste große Liebe, mein erster Freund und er ist Teil meiner Vergangenheit und wird es auch bleiben. Wir gratulieren uns zum Geburtstag und ich freue mich wirklich ehrlich, dass wir beide jemanden gefunden haben.
Nach ihm und vor meinem jetzigen hatte ich meinen zweiten Freund, allerdings hat er sich wegen Depressionen das Leben genommen. Und darum bin ich umso glücklicher, dass ich nach langer Trauer meinen dritten Partner gefunden habe, mit dem jetzt Ruhe einkehrt und der charakterlich zu mir passt.

Für mich sind Beziehungen keine kurzlebige Sache. Ich möchte auch gerne eine Beziehung haben, wie meine Großeltern sie hatten - ein Leben lang. Aber eine Garantie dafür gibt es nicht. Ich hoffe sehr, dass es nun lange hält, am liebsten bis zum Schluss, aber zu 100 Prozent sicher sein, kann man sich nie. 
Ich würde eine Beziehung auch niemals leichtfertig abkanzeln, sondern alles versuchen, um es doch noch ins Gute zu lenken oder die Beziehung/Ehe zu kitten, sofern die Liebe noch da ist.
Aber es gibt für mich Grenzen.
Wenn ich sehe und merke, dass der andere absolut nicht mehr will, werde ich nicht mein ganzes restliches Leben darauf verwenden, auf ein Wunder zu hoffen, sondern weiterleben und neue glückliche Momente einfangen. Das würde mich nicht glücklich machen, einem einzigen hinterherzujagen, der partout nicht will. Und den anderen würde es sicher auch nicht glücklich machen. 

Gefällt mir
19. April um 13:07
In Antwort auf elise_18724877

Nur weil du essentielle Dinge in deinem Leben weiter machst, heißt das noch lange nicht, dass du psychisch stabil bist. 

Jemand der sich für jemand anderes umbringen würde (und noch dazu "ohne Grund", ist nicht psychisch stabil und das kann dir sicher jeder Psychiater bestätigen. 

Es gibt Menschen, die werden Pilot und managen ihr Leben und alles super toll, bis sie dann mit voller Besatzung gegen einen Berg fliegen.

Wer sagt das ich ohne Grund für sie sterben würde? Ich sagte ich würde mein Leben für sie geben. Es gsb mal eine Situation wo ein Bernhardiner ähnlicher Hund ohne Leine auf uns zu gerannt ist und gebellt und geknurrt, da bin ich sofort vor sie gestanden. Das gleiche hätte ich auch bei einem Löwen getan. Ich meinte mit meienr Aussage nur, dass ich sie mehr Liebe als mein Leben. Und ich denke es gibt viele Menschen die so für ihren Partner fühlen. 

Gefällt mir
19. April um 13:19
In Antwort auf beerus

Hallo ich möchte einfach mal eure Meinung hören ... 
Meine Freundin hat mich im Oktober verlassen. Wir waren 8 Monate ein paar. Sie ist meine erste Freundin und der erste Mensch, den ich mehr als mein Leben liebe. Seit dem weine ich jeden Tag, gehe zum Psychiater wegen Depressionen. Ich denke nur daran wie und wann ich wieder mit ihr zusammen komme. Oft liesst/hört man ja, dass dies nicht geschieht, weil der Verlassene kein Vertrauen mehr hat oder aber man die Trennung einfach akzeptiert. Mir ist es völlig egal, was und warum sie es getan hat, ich liebe und vertraue ihr jetzt noch wie am ersten Tag und mache ihr keine Vorwürfe. Ich möchte auch keine neue Partnerin und bin bereit bis zu meinem Lebensende auf sie zu warten. Wäre sie gestorben, hätte ich mich umgebracht, da ich dann Gewissheit hätte, sie nie mehr im Arm zu halten. So aber sehe ich Hoffnung, den solange wir Leben, können wir wieder zusammen kommen. Wie seht ihr das, ist es möglich jemanden egal ob nach einem oder erst nach 40 Jahre zurück zu gewinnen, wenn man es wirklich aufrichtig versucht? Da meine Liebe keine Kinder möchte und auch nie heiraten, ist die Chance das sie mit jemand anderem bis zum Lebensende zusammen bleibt, auch nicht sehr hoch.
Was mir Mut macht ist auch, dass meine Grossmutter meinen Grossvater auch nach ca. einem halben Jahr damals verlassen hat und sie fünf Jahre später wieder zusammen kamen und seither verheiratet sind.

Aber wahrscheinlich müsst ihr erst Mal unsere Situation kennen...

Als wir zusammen kamen wurde ich gerade 23 und sie war Mitte 27. Wir arbeiten gemeinsam. Für mich war es, als wäre die Frau die ich mir immer erträumt habe wahr geworden. Wir gingen gemeinsam nach Venedig, sahen uns jeden Tag und verbrachten die Wochenenden gemeinsam, küssten uns sogar während der Arbeit ständig. Als ihr Studiumbeginn im September bevor stand, trennte sie sich ende August plötzlich. Es störte sie, dass ich noch bei meiner Mutter wohne und ohne Ziele vor mich hin arbeite. Ich sagte ihr, dass dies nur die Angst vor dem Studium sei, versprach ihr dennoch alles zu ändern. Nach nur einer Woche entschuldigte sie sich dafür und wir waren zwei weitere Monate bis Ende Oktober zusammen. Anfangs war es wie frisch verliebt, wir buchten sogar Urlaub für Weihnachten, bis sie sich nach einer stressigen Woche trennte, da sie mit der ganzen Situation überfordert sei. Sie sagte, sie hätte das Gefühl nicht mit mir über ihre Situation sprechen zu können, da ich ganz wo anders im Leben stehe. Auch hätte sie das Gefühl, dass mich dies unglücklich macht, weil sie mir nicht das geben kann, was ich möchte und sie deswegen auch Schuldgefühle hat. 
Mittlerweile habe ich eine eigene Wohnung und mache eine Weiterbildung, die mir hilft, später zur Polizei gehen zu können. Im Februar schickte ich hier zum Jahrestag einen Brief, bekam aber keine Antwort. Wegen Corona ist unsere Firma derzeit geschlossen und wir sehen uns nicht mehr.
Ich bin bereit weiter hart an mir zu arbeiten um den Mann zu werden, den sie braucht. Vor allem weil ich weiss, wenn ich damals nur etwas fester im Leben gestanden wäre und sie nicht mit ihrem Studium anfing, wir zusammen geblieben wäre. Bis zum Zeitpunkt der ersten Trennung meinte sie, sie wäre in ihrem ganzen Leben noch nie so Glücklich gewesen wie mit mir... Versteht ihr, ich würde sofort für sie sterben, leider habe ich ihr das nie gesagt ...

 

Ich würde gerne mal eine blöde Frage in den Thread werfen.

Warum willst Du Dich für diese Frau verändern?

Was ist es was Du an ihr so besonders findest?

Für mich klingt es momentan als würdest Du Dich an einem romantischen Gedanken hängen. SIE ist die Richtige, die Einzige, Deine Frau. Und weil sie das ist, musst Du sie zurück haben, darf es keine Andere geben.

Warum musst Du Dich für die perfekte Frau verändern? Wäre sie so perfekt, hätte sie dann nicht hinter Deine Fassade sehen können? Nach so vielen Monaten sogar müssen? Du hast Dich jetzt erst für sie verändert, weil Du vorher so blöd warst? Du glaubst sie ist weg, weil Du ihr Deine Liebe nicht genügend gezeigt hast?

Das glaube ich nicht.

Für mich klingt es als hätte sie sich die Frage gestellt. Warum tust Du ihr gut? Warum will sie mit Dir zusammen sein?

Die Antworten haben ihr nicht gereicht.

Hast Du Dir die Fragen gestellt? Wenn nicht, dann solltest Du ernsthaft überlegen, ob Du Dein Leben für einen Traum in Deinem Kopf aufgeben möchtest.

Unsterbliche Liebe ist es nicht, die dafür gesorgt hat, dass Deine Großeltern zusammen gekommen sind. Es waren gemeinsame Erlebnisse und das Gefühl seine Bedürfnisse besser zusammen als getrennt befriedigen zu können.

Welche Bedürfnisse würde sie bei Dir befriedigen, wenn sie zurück käme? Das Bedürfnis bei ihr zu sein wäre etwas dünn. Wie ginge es dann weiter? Das Ziel wäre ja erreicht. Was versprichst Du Dir von der Zukunft mit ihr?

Wenn Du glaubst Du bräuchtest nur bei ihr sein und Dein Leben wäre perfekt, dann denk lieber nochmal. Das ist ein bisschen wie ein Kind, dass dringend dieses eine, besondere Spielzeug braucht. Es ist die Erfüllung aller Träume. Wenn das Spielzeug da ist, wird es für immer glücklich sein.

Dann kommt Weihnachten und es liegt nach wenigen Tagen in der Ecke.

Tu Euch das nicht an.

Reflektiere lieber Deine Zeit mit ihr. Merke Dir die schönen Zeiten. Du hast schon vieles erkannt was Du falsch gemacht hast. Mach das in der Zukunft nicht mehr. Werde eine bessere Version Deiner selbst.

Vielleicht kommt sie in 10 Jahren oder wie Eure Sterne sagen in 30 Jahren zu Dir zurück. Nutze die Zeit lieber, um Dich für sie weiter zu entwickeln. Sie macht das auch.

Dann habt Ihr ganz viel über das Ihr Euch dann austauschen könnt. Das ist für sie schöner als zu hören, Du warst in dieser Höhle und dieser See auf dem ihr romantisch im Boot fahrt, das sind die Tränen, die Du in dieser Zeit vergossen hast.

Ich weiß es fühlt sich blöd an. Trotzdem solltest Du nach vorne sehen. Erlaube Dir das Besondere in anderen Frauen zu entdecken und vermeide die Fehler in dieser vergangenen Partnerschaft bei jeder neuen Frau in Deinem Leben.

Vielleicht ist das genau der Weg, der Euch wieder zusammen führt. Wenn nicht, dann ist er besser als das was Du Dir auferlegen möchtest.

Sie wird sich nicht wünschen, dass Du bis an Dein Lebensende an sie gebunden bist. Falls sie das mal hört, wird sie eher verständnislos und mitleidig reagieren. Das sind übrigens nicht die Gefühle, die dafür sorgen, dass sie bei Dir sein möchte.

Das siehst Du auch daran, dass sie Deinen Brief nicht beantwortet hat.

Ich denke wenn Du an Dich denkst und für Dich sorgst, dann handelst Du so wie sie sich das wünscht. Sie möchte nicht, dass Du Dich für sie aufgibst. Und falls sie sehnsüchtig zu Dir zurück blickt und Dich mal trifft. Dann bist Du nur dann für sie attraktiv, wenn Du Dein Leben weiter gelebt und Dich weiter entwickelt hast.

Momentan hat sie einen Wunsch an Dich und wenn Du sie wirklich lieben würdest, dann würdest Du den erfüllen. Sie möchte ein Leben ohne Dich. Sie möchte kein schlechtes Gewissen haben, weil Du Dich in den Abgrund ziehst. Sie möchte ein schönes Leben und dabei ist es schön zu wissen, dass es dem Menschen, der einem wichtig war, gut geht.

Da bin ich mir sehr sicher.

Liebe zeigt sich nicht durch Selbstknechtung. Liebe zeigt sich darin, wie man mit der Person umgeht die man liebt. Du willst ihr Dein Leben aufdrücken. Das ist eher Sklaverei als Liebe. Und dazu noch ziemlich egoistisch. Eigentlich genau das Gegenteil von Liebe.

Nur meine drei Cent zum Thema.

Triff eine gute Entscheidung. Viel Glück.

2 LikesGefällt mir
19. April um 13:30
In Antwort auf lostindarness

Ihr macht doch das gleiche lasst eure Ideale Fallen nur um Irgenwie dazu zu gehören.
Charakter hatt man von anfang an und der Reift.  Wenn man jemanden findet der auf Grund seines Charakters passt und nicht auf Grund einer Falschen selbst Darstellung. Oder einer Persöhnlichkeit die den Charakter einschränkt. Dann ist da auch liebe möglich aber für etwas geliebt zu werden was man nicht ist. Macht einen nach und nach Kaputt  .
Wenn ihr an euch arbeitet, arbeitet daran das Euer Charakter Reift und eure Persöhnlichkeit zu eurem Charakter passt . 

Er würde sich nicht für sie Umbringen , was sollte sie dann hier alleine 

Die Büchse der Pandora zu öffnen hilft aber auch keinem weiter , wenn ihr nicht mehr Hoffen Feiern Spass haben wollt ist das eure sache aber bei jedem anderen die Hoffnung zu nehmen macht die Sache nicht besser. Da wo keine Hoffnung mehr ist und keine Liebe fangen menschen an diese diese Gefühle bei anderen zu zerstören und das sollte es nicht sein.
 

Irgendwie hat man das Bedürfnis auf deine Texte zu reagieren, aber ich kann trotz der Fähigkeit des Sinn erfassenden Lesens keine logische Denkweise erkennen und somit fehlen mir die Worte.

 

2 LikesGefällt mir
19. April um 13:34
In Antwort auf old_nick

Irgendwie hat man das Bedürfnis auf deine Texte zu reagieren, aber ich kann trotz der Fähigkeit des Sinn erfassenden Lesens keine logische Denkweise erkennen und somit fehlen mir die Worte.

 

Weil dir Emotionale Logik fehlt.   


Er will sich nicht für sie Verändern nur Entwickeln

Gefällt mir
19. April um 13:52

Ich entscheide mich ein Lebenlang Rational weil die Logik da einfacher zu verstehen ist
Aber meine Emotinale Logik entwickelt sich so nicht weiter.
Um Logik für Gefühle zu entwickeln muss man sich ein Verständis für diese Entwickeln
Ich hatte von Geburt an keine Rationale Logik und die Musste ich erstmal entwickeln
Komme aber meistens Emotional auf das gleiche Ergebnis wie Rational.
Gefühle  die ich nicht ausleben kann ,kann ich Ausgleichen oder für später Verwahren 
Aber Fange ich an alle Gefühle weg zu Rationaliesieren kann ich kein Emotinales Verständis aufbauen . Fühle ich zu viel z.b Sehnsucht   schlägt sich das z.b in eine Kaufsucht um , oder in Fressucht . Da gibts so viele Dinge  die man auch in Worten rauslesen kann.  Ich bin nie davon ausgegangen das er sich oder ihr irgend etwas antun  könnte. Ich lese nur er ist Charakter stark genug um zu sagen das es etwas gibt wofür er sich aufopfern würde weil ihm dieser mensch mehr bedeutet als er sich selbst. Er würde nie sinnlos sein leben wegwerfen dafür liebt er sich selbst zu sehr und was er an ihr liebt ist dieser große Ergänzende Teil der ihm noch Fehlt.

Gefällt mir
19. April um 14:04

Werbung zielt zb. sehr stark auf verdrängte Sehnsüchte und Ängste an .  Viele haben neuer Dings mehr Sagrotan als Cola zu hause  Corona und Panikmache sei danke

Gefällt mir
19. April um 14:21
In Antwort auf lostindarness

Weil dir Emotionale Logik fehlt.   


Er will sich nicht für sie Verändern nur Entwickeln

Woher nimmst du diese Annahme, dass mir emotionale Logik fehlt?


Lass mich raten,  du kennst mein Sternzeichen inkl. Aszendenten 

2 LikesGefällt mir
19. April um 14:25
In Antwort auf nurichhier

Ich würde gerne mal eine blöde Frage in den Thread werfen.

Warum willst Du Dich für diese Frau verändern?

Was ist es was Du an ihr so besonders findest?

Für mich klingt es momentan als würdest Du Dich an einem romantischen Gedanken hängen. SIE ist die Richtige, die Einzige, Deine Frau. Und weil sie das ist, musst Du sie zurück haben, darf es keine Andere geben.

Warum musst Du Dich für die perfekte Frau verändern? Wäre sie so perfekt, hätte sie dann nicht hinter Deine Fassade sehen können? Nach so vielen Monaten sogar müssen? Du hast Dich jetzt erst für sie verändert, weil Du vorher so blöd warst? Du glaubst sie ist weg, weil Du ihr Deine Liebe nicht genügend gezeigt hast?

Das glaube ich nicht.

Für mich klingt es als hätte sie sich die Frage gestellt. Warum tust Du ihr gut? Warum will sie mit Dir zusammen sein?

Die Antworten haben ihr nicht gereicht.

Hast Du Dir die Fragen gestellt? Wenn nicht, dann solltest Du ernsthaft überlegen, ob Du Dein Leben für einen Traum in Deinem Kopf aufgeben möchtest.

Unsterbliche Liebe ist es nicht, die dafür gesorgt hat, dass Deine Großeltern zusammen gekommen sind. Es waren gemeinsame Erlebnisse und das Gefühl seine Bedürfnisse besser zusammen als getrennt befriedigen zu können.

Welche Bedürfnisse würde sie bei Dir befriedigen, wenn sie zurück käme? Das Bedürfnis bei ihr zu sein wäre etwas dünn. Wie ginge es dann weiter? Das Ziel wäre ja erreicht. Was versprichst Du Dir von der Zukunft mit ihr?

Wenn Du glaubst Du bräuchtest nur bei ihr sein und Dein Leben wäre perfekt, dann denk lieber nochmal. Das ist ein bisschen wie ein Kind, dass dringend dieses eine, besondere Spielzeug braucht. Es ist die Erfüllung aller Träume. Wenn das Spielzeug da ist, wird es für immer glücklich sein.

Dann kommt Weihnachten und es liegt nach wenigen Tagen in der Ecke.

Tu Euch das nicht an.

Reflektiere lieber Deine Zeit mit ihr. Merke Dir die schönen Zeiten. Du hast schon vieles erkannt was Du falsch gemacht hast. Mach das in der Zukunft nicht mehr. Werde eine bessere Version Deiner selbst.

Vielleicht kommt sie in 10 Jahren oder wie Eure Sterne sagen in 30 Jahren zu Dir zurück. Nutze die Zeit lieber, um Dich für sie weiter zu entwickeln. Sie macht das auch.

Dann habt Ihr ganz viel über das Ihr Euch dann austauschen könnt. Das ist für sie schöner als zu hören, Du warst in dieser Höhle und dieser See auf dem ihr romantisch im Boot fahrt, das sind die Tränen, die Du in dieser Zeit vergossen hast.

Ich weiß es fühlt sich blöd an. Trotzdem solltest Du nach vorne sehen. Erlaube Dir das Besondere in anderen Frauen zu entdecken und vermeide die Fehler in dieser vergangenen Partnerschaft bei jeder neuen Frau in Deinem Leben.

Vielleicht ist das genau der Weg, der Euch wieder zusammen führt. Wenn nicht, dann ist er besser als das was Du Dir auferlegen möchtest.

Sie wird sich nicht wünschen, dass Du bis an Dein Lebensende an sie gebunden bist. Falls sie das mal hört, wird sie eher verständnislos und mitleidig reagieren. Das sind übrigens nicht die Gefühle, die dafür sorgen, dass sie bei Dir sein möchte.

Das siehst Du auch daran, dass sie Deinen Brief nicht beantwortet hat.

Ich denke wenn Du an Dich denkst und für Dich sorgst, dann handelst Du so wie sie sich das wünscht. Sie möchte nicht, dass Du Dich für sie aufgibst. Und falls sie sehnsüchtig zu Dir zurück blickt und Dich mal trifft. Dann bist Du nur dann für sie attraktiv, wenn Du Dein Leben weiter gelebt und Dich weiter entwickelt hast.

Momentan hat sie einen Wunsch an Dich und wenn Du sie wirklich lieben würdest, dann würdest Du den erfüllen. Sie möchte ein Leben ohne Dich. Sie möchte kein schlechtes Gewissen haben, weil Du Dich in den Abgrund ziehst. Sie möchte ein schönes Leben und dabei ist es schön zu wissen, dass es dem Menschen, der einem wichtig war, gut geht.

Da bin ich mir sehr sicher.

Liebe zeigt sich nicht durch Selbstknechtung. Liebe zeigt sich darin, wie man mit der Person umgeht die man liebt. Du willst ihr Dein Leben aufdrücken. Das ist eher Sklaverei als Liebe. Und dazu noch ziemlich egoistisch. Eigentlich genau das Gegenteil von Liebe.

Nur meine drei Cent zum Thema.

Triff eine gute Entscheidung. Viel Glück.

Was besonders an ihr ist? Egal was sie sagte oder machte, ich hatte immer ein warmes Gefühl im Herzen. Egal was ich tat, mit ihr war alles schöner und einfacher. Jeden Morgen habe ich beim Aufwachen an sie gedacht und beim Einschlafen genau so. 
Kennst du das, wenn du irgendwas denkst und die Person sagt oder macht genau das? So war es bei uns, egal wofür ich mich interessiert habe, sie hat es auch interessiert. Du fragst was wäre, wenn sie zurück käme? Wir haben schon recht weit unser Leben geplant und ich glaube nicht das sie diese Pläne für immer verworfen hat. Wir haben die selbe Vorstellung von einem Leben im alter und wie der Weg dorthin verlaufen soll. Diesen Weg möchte ich gehen.


Da hast du recht, derzeit tue ich ihr nicht gut. Ihr Ziel ist es, ihr Studium abzuschliessen. Das ist ihr wichtiger als alles andere und ich bin/war da eine Last. Zumindest fühlt sie so, weil ich mich so verhalten habe, dass ich mehr von ihrer Zeit in anspruch nehemen möchte. Eienr unsere grössten Streits war, als sie mir absagte und ich dann leider sehr wütend reagiert habe. Ich selber sehe meine Fehler ein und weiss was zur Trennung geführt hat, ich weiss aber auch, dass dieser Druck und das Studium nicht für immer sind.
Als sie sich getrennt hat, gab sie mir den Fingerschwur das wir, wenn sie 40 ist und Single, wieder zusammen kommen. Sie hat sich nicht gegen mich entschieden, sondern für ihr Studium. 

Was andere Frauen angeht: Ich hatte vor ihr immer wieder kurze Flirts mit Frauen, bei keiner habe ich irgendetwas gespürt und das wird auch in Zukunft auch bei jeder anderen so sein. Ich bin niemand der sich schnell verliebt oder gern mit anderen Menschen Zeit verbringt. Sie ist der erste Mensch, auf den ich nicht einmal wütend war, wo ich mich immer freute sie zu sehen. Hätte ich sie nicht getroffen, hätte ich mit 40 noch nie eine Beziehung geführt. Als ich als Kind immer meine Traumfrau beschrieb, hab ich sie beschrieben. Ich war für Woche von Woche überraschter als ich sie näher kennen lernte, dass immer wieder eine neue Eigenschaft heraus kam, die ich mir eigentlich immer an meiner Partnerin gewünscht hätte. Es gab so viele Möglichkeiten in meinem Leben auf eine Beziehung, aber ich bin nie eine Eingegangen, weil es nicht diese Frau aus meinem Traum war und ich nicht spürte. Bei ihr spürte ich all das, als ich sie nur sah an mir vorbei laufen und mich anlächeln. Ich möchte keine Beziehung mit jemandem Anfangen, wo ich weiss es wäre „nur schön.“ das ist für mich wirkliche Zeitverschwendung und ich tue dem gegenüber was schlimmes an. Ich habe die Frau aus meinen Träumen, von der ich seit der Jugend geträumt habe, tatsächlich genau so gefunden, und leider durch eigenes Versagen und äussere Umstände im Moment verloren...
 

Gefällt mir