Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freundin depressiv nach Untreue

Freundin depressiv nach Untreue

2. Dezember 2005 um 21:33

Ich habe ein Problem.
Ich hatte mich von meiner langjährigen Freundin getrennt, weil ich es nicht ausgehalten habe, zwischen ihr und meiner Exfrau zu stehen. Bis ich keinen Ausweg mehr wusste und meine Freundin verlassen habe.
Geliebt habe ich meine Freundin schon, aber, das hat sie mir immer vorgeworfen, nicht zu ihr gestanden. Das stimmt wohl.
Jedenfalls ist es so, dass sie entsetzlich unter der Trennung gelitten hat. Ich wohl auch, aber das habe ich nicht so gemerkt, weil ich in der Zwischenzeit meinte, mein Junggesellenleben mit sehr viel Alkohol und Kneipenbesuchen zu genießen. Dazu gehört auch, dass ich gleich nach der Trennung ein rein sexuelles Verhältnis mit einer Frau angefangen hatte.Ich dachte ja auch,es wäre vorbei mit meiner Freundin, von daher war es für mich keine Untreue.
Das Verhältnis habe ich beendet, weil es mir nicht gefiel, bevor ich wieder zu meiner Freundin zurück wollte.
Ihr habe ich es nicht erzählt, weil es für mich beendet war und keine Bedeutung hatte. Ich habe ihr gesagt, dass ich ihr treu war. Sie konnte sich ja mit nichts anstecken, weil ich ja nie ungeschützten Sex hatte.
Ich bin dann wieder zu ihr zurück in unsere gemeinsame Wohnung gezogen.
Sie hat aber von Anfang an einen Verdacht gehabt, weil ich mich im Bett, wie sie meinte, völlig anders verhalten habe als vorher. Dann hat sie noch einen Anruf mitgekriegt von einer Bekannten meines Verhältnisses und dann konnte ich es nicht mehr verschweigen. Später hat sie auch ein Kleidungsstück dieser Frau gefunden.
Sie ist völlig ausgerastet und seither schwer depressiv und weint nur noch und beschimpft mich als Lügner und schreit mich an, dass sie sich ekelt. Auch, weil, diese Frau ist kettenrauchende, magersüchtige Alkoholikerin, und deshalb gefiel sie mir auch nicht als Partnerin und ich wollte das Verhältnis nicht fortsetzen, schon bevor ich wieder Kontakt mit meiner Freundin hatte.
Meine Freundin meint, sie weiß nicht, wie sie das ertragen soll, zumal diese Frau mir Geschenke schickt, mich treffen wollte und wohl auch gelegentlich vor unserer Wohnung steht. Als meine Freundin das mitgekriegt hat, hatte sie einen Nervenzusammenbruch.
Mir tut all das schrecklich Leid, ich will alles wieder gutmachen aber weiß nicht wie. Ich liebe meine Freundin und sie mich auch. Wir wollen es schaffen hat jemand Rat wie das gehen kann?
Es ist so entsetzlich und auch anstrengend zu sehen wie sie leidet. Für mich ist es doch vorbei, ich liebe sie und die andere Frau war ein großer Fehler. Aber ich kann es doch nicht rückgängig machen, so sehr ich es auch bereue. Was kann ich nur tun?

Danke
August

Mehr lesen

2. Dezember 2005 um 22:01

Oh du lieber augustin
kennst du das lied?
so, glaube ich, fühlst du dich gerade.

ich muss mal kurz sortieren.
deine freundin war eine affaire während deiner ehe?
du hast dich von ihr getrennt, von deiner frau aber auch richtig?
der magersüchtige schluckspecht war dein trösterchen als alles den bach runter ging?

schaff mal bitte klarheit.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2005 um 22:11
In Antwort auf kaleo_12490902

Oh du lieber augustin
kennst du das lied?
so, glaube ich, fühlst du dich gerade.

ich muss mal kurz sortieren.
deine freundin war eine affaire während deiner ehe?
du hast dich von ihr getrennt, von deiner frau aber auch richtig?
der magersüchtige schluckspecht war dein trösterchen als alles den bach runter ging?

schaff mal bitte klarheit.

manndel

So ungefähr
Meine Freundin war erst eine "Affäre" während meiner Ehe. Ich habe mich wegen ihr scheiden lassen. Dann war ich mehrere Jahre mit meiner Freundin zusammen.Aber wegen den Kindern hat meine Exfrau mich immer unter Druck gesetzt, es gab dann Ärger mit meiner Freundin,weil ich sie oft verletzt habe, da ich gemacht habe was die Mutter meiner Kinder wollte, meine Kinder sich ihr gegenüber schlimm wie sie meinte benommen haben und ich um meine Kinder nicht zu verlieren, nichts unternommen habe. Ich habe mich dann von meiner Freundin getrennt um endlich Ruhe zu haben. Das war falsch.Aber auch das kann ich nicht mehr ändern.

Danke für die Antwort
Augustin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2005 um 22:14
In Antwort auf jochem_12447001

So ungefähr
Meine Freundin war erst eine "Affäre" während meiner Ehe. Ich habe mich wegen ihr scheiden lassen. Dann war ich mehrere Jahre mit meiner Freundin zusammen.Aber wegen den Kindern hat meine Exfrau mich immer unter Druck gesetzt, es gab dann Ärger mit meiner Freundin,weil ich sie oft verletzt habe, da ich gemacht habe was die Mutter meiner Kinder wollte, meine Kinder sich ihr gegenüber schlimm wie sie meinte benommen haben und ich um meine Kinder nicht zu verlieren, nichts unternommen habe. Ich habe mich dann von meiner Freundin getrennt um endlich Ruhe zu haben. Das war falsch.Aber auch das kann ich nicht mehr ändern.

Danke für die Antwort
Augustin

Das war falsch
mein lieber,

dein leben (soweit beschrieben) ist geprägt von schuldgefühlen.
das ist eine sackgasse.
finde deinen weg und gehe ihn - mit erhobenem haupt.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2005 um 22:22
In Antwort auf kaleo_12490902

Das war falsch
mein lieber,

dein leben (soweit beschrieben) ist geprägt von schuldgefühlen.
das ist eine sackgasse.
finde deinen weg und gehe ihn - mit erhobenem haupt.

manndel

???
Hallo Manndel,
das verstehe ich nicht. Mein Weg ist, mit meiner Freundin zu leben. Aber die ist völlig fertig.Und ich brauche Rat, wie wir klarkommen können.

Danke,
Augustin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2005 um 22:27
In Antwort auf jochem_12447001

???
Hallo Manndel,
das verstehe ich nicht. Mein Weg ist, mit meiner Freundin zu leben. Aber die ist völlig fertig.Und ich brauche Rat, wie wir klarkommen können.

Danke,
Augustin

Ich brauche Rat, wie wir klarkommen können.
du möchtest etwas pragmatisches, funktionierendes.
da kann ich dir nicht helfen, denn bei euch stimmt etwas nicht und das hat nichts mit dem "hungerhaken" zu tun sondern mit euch beiden.
es gibt daher keinen anderen ansatz, als bei euch zu suchen woran es scheitert.
einen versuch habe ich gemacht - schuldgefühle - kein wort von dir dazu - denk drüber nach.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2005 um 22:39
In Antwort auf kaleo_12490902

Ich brauche Rat, wie wir klarkommen können.
du möchtest etwas pragmatisches, funktionierendes.
da kann ich dir nicht helfen, denn bei euch stimmt etwas nicht und das hat nichts mit dem "hungerhaken" zu tun sondern mit euch beiden.
es gibt daher keinen anderen ansatz, als bei euch zu suchen woran es scheitert.
einen versuch habe ich gemacht - schuldgefühle - kein wort von dir dazu - denk drüber nach.

manndel

Schuldgefühle
Hast Recht, Schuldgefühle sind mein Problem.
Das ist die "Überschrift" - aber wie damit umgehen?
Zwischen meiner Freundin und mir war immer alles sehr harmonisch und schön. Solange es keinen Ärger von meiner Exfrau gab, aber den gab es eben fast immer oder meine Freundin hat sich dann auch was eingebildet, was nicht war. Z.B. dass ich zurück zu meiner Exfrau will, wenn ich deren Willen tat und ihr das verschwieg meine Ruhe zu haben. Ich wollte nicht zu meiner Exfrau, und ich will auch nicht den "Hungerhaken", sondern mit meiner Freundin leben und glücklich sein.
Augustin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2005 um 13:47

Diagnose
Lieber August,

hier ein paar Auszüge deiner Beiträge:

weil ich es nicht ausgehalten habe

nicht zu ihr gestanden.

dass sie entsetzlich unter der Trennung gelitten hat. Ich wohl auch, aber das habe ich nicht so gemerkt, weil ich in der Zwischenzeit meinte, mein Junggesellenleben

gleich nach der Trennung ein rein sexuelles Verhältnis

von daher war es für mich keine Untreue

Das Verhältnis habe ich beendet, weil es mir nicht gefiel

Ihr habe ich es nicht erzählt,

habe ihr gesagt, dass ich ihr treu war

Sie hat aber von Anfang an einen Verdacht gehabt

und dann konnte ich es nicht mehr verschweigen.

auch anstrengend zu sehen wie sie leidet.

Meine Freundin war erst eine "Affäre" während meiner Ehe

weil ich sie oft verletzt habe, da ich gemacht habe was die Mutter meiner Kinder wollte

nichts unternommen habe.

Ich habe mich dann von meiner Freundin getrennt um endlich Ruhe zu haben.

Zwischen meiner Freundin und mir war immer alles sehr harmonisch und schön.

und ihr das verschwieg meine Ruhe zu haben.

***********

so. Für dich war immer alles sehr harmonisch und schön, solange sie keinen Grund hatte sich aufzuregen, oder?

Gründe verletzt zu sein bzw. auszurasten hast du ihr m.E. schon genug gegeben.

Du hast ihr gezeigt dass du untreu sein kannst, indem du mit ihr eine Affäre anfingst.

Du hast danach nicht zu ihr gestanden, ich verstehe gut dass sie sich hinter deiner Exfrau wie die Nummer 2 vorkam. Sicher ist da auch ein Grundvertrauenproblem, denn wenn man weiß dass der Mann in der Lage ist, eine Affäre zu führen, achtet man vielleicht auch mehr drauf, ob er nicht anderweitig noch eine führt, wenn man dann fest mit ihm zusammen ist.

Sie war Geliebte, dann deine Freundin. Aber eine Freundin mit ungutem Gefühl was deine Treue betrifft, denke ich mal.

Das muss ja nicht deine Schuld sein, ich denke diese Grundunsicherheit ergibt sich einfach aus eurer Situation heraus UND weil du ein Mensch zu sein scheinst, der versucht, unbequemen Gesprächen aus dem Weg zu gehen, indem er seinem Partner wichtige Informationen vorenthält.

DU hast Schluss gemacht, denn es war dir zu "anstrengend". Danach hast du nichts anbrennen lassen, sagst aber selbst es war ja ok weil ihr wart ja getrennt. Vielleicht hättest du danach die Karten auf den Tisch legen sollen, denn wenn ihr getrennt wart, kann man von Untreue ja wirklich nicht sprechen.

Aber denkst du denn, sie hat dich umsonst gefragt ob du was am Laufen hattest?! Und da hast du sie angelogen.

Überleg mal: erst die Exfrau, jetzt die andere. Gönn deiner Freundin doch einfach mal Ruhe, gib ihr doch einfach mal Sicherheit, dass du sie liebst, zu ihr stehst und dein Leben mit ihr verbringen willst!! Genau das merkt sie nämlich nicht, deshalb leidet sie.

Entschuldige dich doch mal bei ihr, sieh ein was du hättest besser machen können, sag ihr das, bereue dass du nicht zu ihr gestanden hast.

Du hast hier doch sehr treffend im Rückblick alles analysiert ... aber ich möchte wetten, mit ihr hast du ein solches Gespräch noch nicht geführt.

Ich versteh sie jedenfalls sehr gut. Sie ist verletzt, enttäuscht, unsicher. Sie traut dir nicht mehr. Versuch ihr Vertrauen wieder aufzubauen, dann kann alles gut werden.

Dir ist alles zu anstrengend ... zu anstrengend dass sie Stress machte weil du den Stress produziert hast wegen deiner Exfrau, zu anstrengend zu sehen dass sie jetzt leidet wegen deiner Unwahrheiten und dass du immer noch nicht wirklich zu ihr stehst.

SIE ist anstrengend?! DU bist anstrengend, denn wegen dir ist sie jetzt ein nervliches Wrack. Sieh zu dass du das wieder hinbiegst!

Klar, gehören immer zwei dazu, ich weiß. Aber wenn du die ersten Schritte machst, denke ich wird sie auch wieder weniger anstrengend sein. Sie braucht von dir doch nur das Gefühl, dass du sie liebst, und dass dein Verhalten genau das widerspiegelt! Also sei ehrlich zu ihr, ehrlich ehrlich ehrlich, verschweig ihr nichts mehr, lass sie an deinem Leben und deinen Sorgen und Gedanken teilhaben.

wünsch euch beiden alles erdenklich Gute,

Glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2005 um 17:01
In Antwort auf jochem_12447001

Schuldgefühle
Hast Recht, Schuldgefühle sind mein Problem.
Das ist die "Überschrift" - aber wie damit umgehen?
Zwischen meiner Freundin und mir war immer alles sehr harmonisch und schön. Solange es keinen Ärger von meiner Exfrau gab, aber den gab es eben fast immer oder meine Freundin hat sich dann auch was eingebildet, was nicht war. Z.B. dass ich zurück zu meiner Exfrau will, wenn ich deren Willen tat und ihr das verschwieg meine Ruhe zu haben. Ich wollte nicht zu meiner Exfrau, und ich will auch nicht den "Hungerhaken", sondern mit meiner Freundin leben und glücklich sein.
Augustin

Nicht nur Schuldgefühle
Hallo Augustin,

nicht nur Schuldgefühle sind dein Problem, sondern auch, am liebsten den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Du hast lieber, in erster Linie um dich vor Stress zu bewahren und vielleicht auch, um sie nicht zu verletzen, verschwiegen, dass du etwas mit dem "Hungerhaken" hattest. Das ist der falsche Weg.

Ich habe gerade Riesen-Sch... mit meinem Freund, der mich sehr oft, angeblich, um mich nicht zu verletzen und nicht zu verlieren, in Wahrheit aber, um dem Stress aus dem Weg zu gehen, belogen hat. Letztendlich sind vor einigen Tagen einige unangenehme Dinge herausgekommen, unter anderem auch, dass er mit einem "alkoholischen" Hungerhaken was hatte, und zwar erst vor kurzem. Wir sind auch in einer Trennungsphase, was sein Fremdgehen jedoch nicht rechtfertigt, denn er hat gesagt, er will mich nicht verlieren, er liebt mich und wird um mich kämpfen. Es war ein Schock für mich, zu erfahren, dass er sich quasi gleich die nächstbeste geschnappt hat, aber weißt du was, nachdem alles herausgekommen ist (auch noch andere Dinge von früher), fühle ich mich tausendmal besser, denn ich habe oft und viel gegrübelt, was wohl alles verlogen gewesen ist, ich bekam die Gedanken nicht mehr los, daraus resultierte dann auch die Trennung. Ich konnte einfach nicht mehr mit dieser Ungewissheit nicht mehr sein und er ließ nichts raus, obwohl das der bessere Weg gewesen wäre.

Auch das Problem mit der Ex-Frau hatten wir, nicht dass ich dachte, er wolle zu ihr zurück, sondern eben auch, dass er sprang, wenn sie nur mit dem Finger schnippte. Ich fühlte mich hintergangen und meine Bedürfnisse hinten angestellt.

Unser Weg ist jetzt der, dass wir erst mal eine räumliche Trennung haben, dass er einen Therapeuten aufsucht, erst mal alleine, und wenn er soweit ist, dass er alles aufgearbeitet hat, dann zusammen mit mir. Ich denke, dass auch in deiner Freundin vielleicht Dinge bohren, die während der Beziehung nie hinreichend diskutiert und verarbeitet worden sind, denk mal darüber nach und biete ihr ein offenes und ehrliches Gespräch an, bei dem alles auf den Tisch kommt, am besten im Beisein einer anderen neutralen Person.

Glaube mir, absolute Ehrlichkeit, und mag sie im ersten Moment noch so sehr weh tun, ist das einzige, was hilft, wenn sie solch eine Ungewissheit in sich hat. Ich war auch mehr als geschockt, dachte, ich könne das nicht überleben, es ging bis hin zu einer Schlägerei, wir kamen beide nicht ohne Blessuren davon, die Situation ist absolut eskaliert, aber weißt du was, wir können jetzt, 3 Tage später wieder halbwegs normal miteinander reden und ich spüre eine Offenheit von ihm, die ich noch nie zuvor erfahren habe, und die gibt mir Vertrauen und die Kraft, alles zu verarbeiten und ich könnte mir eine Zukunft mit ihm jetzt wieder vorstellen, vorausgesetzt, er wirft die Therapie nicht hin, denn da liegen noch einige mehr Dinge im Argen, die er seit seiner Kindheit mit sich rumschleppt, aber es geht aufwärts!

Ich wünsch dir viel Erfolg, und denk daran, ABSOLUTE Ehrlichkeit ist das A und O. Und steh hinter ihr, nicht hinter deiner Exfrau, natürlich, ohne dass die Kinder darunter leiden, aber deiner Ex musst du wirklich nicht zu Diensten sein! Und schon gar nicht was verschweigen, nur um deine Ruhe zu haben. Da fühlt man sich als Freundin leicht zurück gesetzt!

LG
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2005 um 17:10
In Antwort auf flo_12041108

Nicht nur Schuldgefühle
Hallo Augustin,

nicht nur Schuldgefühle sind dein Problem, sondern auch, am liebsten den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Du hast lieber, in erster Linie um dich vor Stress zu bewahren und vielleicht auch, um sie nicht zu verletzen, verschwiegen, dass du etwas mit dem "Hungerhaken" hattest. Das ist der falsche Weg.

Ich habe gerade Riesen-Sch... mit meinem Freund, der mich sehr oft, angeblich, um mich nicht zu verletzen und nicht zu verlieren, in Wahrheit aber, um dem Stress aus dem Weg zu gehen, belogen hat. Letztendlich sind vor einigen Tagen einige unangenehme Dinge herausgekommen, unter anderem auch, dass er mit einem "alkoholischen" Hungerhaken was hatte, und zwar erst vor kurzem. Wir sind auch in einer Trennungsphase, was sein Fremdgehen jedoch nicht rechtfertigt, denn er hat gesagt, er will mich nicht verlieren, er liebt mich und wird um mich kämpfen. Es war ein Schock für mich, zu erfahren, dass er sich quasi gleich die nächstbeste geschnappt hat, aber weißt du was, nachdem alles herausgekommen ist (auch noch andere Dinge von früher), fühle ich mich tausendmal besser, denn ich habe oft und viel gegrübelt, was wohl alles verlogen gewesen ist, ich bekam die Gedanken nicht mehr los, daraus resultierte dann auch die Trennung. Ich konnte einfach nicht mehr mit dieser Ungewissheit nicht mehr sein und er ließ nichts raus, obwohl das der bessere Weg gewesen wäre.

Auch das Problem mit der Ex-Frau hatten wir, nicht dass ich dachte, er wolle zu ihr zurück, sondern eben auch, dass er sprang, wenn sie nur mit dem Finger schnippte. Ich fühlte mich hintergangen und meine Bedürfnisse hinten angestellt.

Unser Weg ist jetzt der, dass wir erst mal eine räumliche Trennung haben, dass er einen Therapeuten aufsucht, erst mal alleine, und wenn er soweit ist, dass er alles aufgearbeitet hat, dann zusammen mit mir. Ich denke, dass auch in deiner Freundin vielleicht Dinge bohren, die während der Beziehung nie hinreichend diskutiert und verarbeitet worden sind, denk mal darüber nach und biete ihr ein offenes und ehrliches Gespräch an, bei dem alles auf den Tisch kommt, am besten im Beisein einer anderen neutralen Person.

Glaube mir, absolute Ehrlichkeit, und mag sie im ersten Moment noch so sehr weh tun, ist das einzige, was hilft, wenn sie solch eine Ungewissheit in sich hat. Ich war auch mehr als geschockt, dachte, ich könne das nicht überleben, es ging bis hin zu einer Schlägerei, wir kamen beide nicht ohne Blessuren davon, die Situation ist absolut eskaliert, aber weißt du was, wir können jetzt, 3 Tage später wieder halbwegs normal miteinander reden und ich spüre eine Offenheit von ihm, die ich noch nie zuvor erfahren habe, und die gibt mir Vertrauen und die Kraft, alles zu verarbeiten und ich könnte mir eine Zukunft mit ihm jetzt wieder vorstellen, vorausgesetzt, er wirft die Therapie nicht hin, denn da liegen noch einige mehr Dinge im Argen, die er seit seiner Kindheit mit sich rumschleppt, aber es geht aufwärts!

Ich wünsch dir viel Erfolg, und denk daran, ABSOLUTE Ehrlichkeit ist das A und O. Und steh hinter ihr, nicht hinter deiner Exfrau, natürlich, ohne dass die Kinder darunter leiden, aber deiner Ex musst du wirklich nicht zu Diensten sein! Und schon gar nicht was verschweigen, nur um deine Ruhe zu haben. Da fühlt man sich als Freundin leicht zurück gesetzt!

LG
Watte

Gruß an die watte
hey liebe watte,

das klingt ja schon richtig gut bei euch ... wär ja toll wenn es auf dieser grundlage mit euch klappt. ich find du bist ne total toughe frau, der typ kann von glück reden wenn er dich trotz allem nicht verloren hat.

treffen wir uns nachher in "meinem" thread? bei mir ist ja auch so viel passiert, bitte schreib mir doch mal was dazu.

vlg glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2005 um 18:19
In Antwort auf glen

Gruß an die watte
hey liebe watte,

das klingt ja schon richtig gut bei euch ... wär ja toll wenn es auf dieser grundlage mit euch klappt. ich find du bist ne total toughe frau, der typ kann von glück reden wenn er dich trotz allem nicht verloren hat.

treffen wir uns nachher in "meinem" thread? bei mir ist ja auch so viel passiert, bitte schreib mir doch mal was dazu.

vlg glen

Hi liebe Glen
Ich glaub das weiß er auch. Aber ich denke, du bist mindestens ne genauso super Frau, wieso können das die Männer nicht schätzen, wenn sie so eine Frau haben?

Ich habe deine Beiträge, auch den unter Psychologie und Beziehung, gelesen, habe gestern auch noch was dazu geschrieben, da war ich aber irgendwie nicht ganz bei mir, habe mich runter ziehen lassen, vor allem dann durch die "Falschinterpretation" meines Nachbarn.

Ich muss jetzt dringend noch ein paar Sachen einkaufen. Melde mich später nochmal bei dir zu Wort, ok?

Bis dann

Grüßle
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2005 um 11:27

Danke Feldi
es liegt wirklich eine harte Zeit hinter mir, hinter uns, vielleicht hast du in meinen Beiträgen unter Glens Thread "Jetzt ist alles aus" ein bisschen mit verfolgt. Die Situation ist eskaliert, es gab keine andere Möglichkeit mehr, als dass er geht oder dass er etwas unternimmt um seine Probleme in den Griff zu bekommen. Und er hat den Schritt nach vorne gemacht, die Therapie wird ihm helfen. Wir haben gestern viel telefoniert und am Abend war ich noch bei ihm. Wir haben während unserer ganzen Beziehung noch nie so viel geredet, und wir werden weiter reden, es tut uns beiden gut. Es muss sehr viel verarbeitet werden, aber ich glaube, gemeinsam schaffen wir das.

Er hat jetzt begriffen, wie anders ich auf ihn reagiere, wenn er die Wahrheit sagt. Es waren teilweise sehr schmerzhafte Wahrheiten, aber ich kann jetzt wieder ein Stück weit auf ihn zugehen, im Gegensatz zu vorher, wo ich nur noch abgeblockt habe, weil von ihm nicht das kam, was ich von ihm erwartete, nämlich Offenheit und Ehrlichkeit.

Ich dank dir für deine moralische Unterstützung.

Ich drück dich auch.

GGLG
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen