Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freunde vs Partner

Freunde vs Partner

22. Januar um 13:40

Hallo zusammen

Die beiden engsten Freunde meiner Freundin sind sauer auf mich und wollen mich weder in ihrer WG sehen, noch mit mir sprechen. Den genauen Grund kenne ich nicht, sondern nur Andeutungsweise von meiner Partnerin erläutert bekommen, ich hätte mich zu fest in der WG ausgebreitet, zu viel mit meiner Partnerin gestritten etc. Ich bin Borderliner und bin daher auch ausgeflippt, habe Klingelterror gemacht und oft mit meiner Partnerin gestritten, nehme daher die Schuld auf mich, dass sie mich dort nicht sehen wollen. Mir geht es aber in diesem Text darum, herauszufinden, was ihr zum folgenden Teil denkt: 

Nun ziehen wir zusammen. Um die ganze Situation zu entspannen, habe ich den beiden eine Sprachnotiz geschickt, dass ich mich gerne mit ihnen unterhalten möchte, um die Situation zu erklären und so gut wie möglich mit einander auszukommen. Beide reagiern nicht darauf, sprich, sie wollen diese Aussprache nicht. 

Ist prinzipiell auch ok für mich. Aber ich habe keine Lust Menschen in meiner (resp. unserer Gemeinsamen Wohnung zu haben), bei denen ich nicht weiss, woran ich bin, resp. wie wir miteinander umgehen. Das habe ich auch meiner Partnerin so gesagt. 

Ihre Grundaussage ist, dass ich durch meine Vorhergegangenen Fehler kein Recht darauf habe, eine Aussprache zu wollen (kann ich sogar einverstanden damit sein) und auch kein Recht darauf habe, sie nicht in unserer Wohnung haben zu wollen.

Meine Grundaussage ist, ich habe Fehler gemacht, daher kein Recht eine Aussprache zu wollen. Aber wer mir diese Verneint, hat in meiner Wohnung nix verloren. Falls du (sie) sie trotzdem einlädst verhältst du dich nicht loyal mir gegenüber. Ich will ihr auf keinen Fall den Kontkat zu den Jungs verbieten!!!! Nur, dass sie nicht in meine (unsere)Wohnung kommen, ohne davor mit mir einen Klärungsversuch zu unternehmen. 

Sie sagt, dem sei nicht so, es habe nichts mit loyalität zu tun, sondern mein Verhalten sei krank. 

Danke für eure Rückmeldungen. 

Mehr lesen

22. Januar um 17:34

Hoi Theola
Danke für Deine Antwort. Bitte entschuldige, wenn ich Dir noch eine Frage stelle. Als Borderliner "muss" ich alles richtig verstehen und kann mit unklarheiten und Grauzonen nicht umgehen, im Ggtl. sie machen mich...egal 

Was wäre denn ein loyales Verhalten von ihrerseite? Ein "Zu mir stehen"?

Wie gesagt, ich habe die Situation ausgelöst und bin mir der Schuld auch bewusst. Bis wohin geht Deiner Meinung nach meine Schuld und wo fängt die ihrer Freunde? Löse ich die Situation aus, sie nicht in meinem Haus haben zu wollen (und habe ich als "schuldiger" ein Recht, sie nicht im Haus haben zu wollen oder lösen sie die Situation aus, in dem sie nicht mit mir reden wollen? 

vielen dank für deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 17:53
In Antwort auf steinithefirst

Hallo zusammen

Die beiden engsten Freunde meiner Freundin sind sauer auf mich und wollen mich weder in ihrer WG sehen, noch mit mir sprechen. Den genauen Grund kenne ich nicht, sondern nur Andeutungsweise von meiner Partnerin erläutert bekommen, ich hätte mich zu fest in der WG ausgebreitet, zu viel mit meiner Partnerin gestritten etc. Ich bin Borderliner und bin daher auch ausgeflippt, habe Klingelterror gemacht und oft mit meiner Partnerin gestritten, nehme daher die Schuld auf mich, dass sie mich dort nicht sehen wollen. Mir geht es aber in diesem Text darum, herauszufinden, was ihr zum folgenden Teil denkt: 

Nun ziehen wir zusammen. Um die ganze Situation zu entspannen, habe ich den beiden eine Sprachnotiz geschickt, dass ich mich gerne mit ihnen unterhalten möchte, um die Situation zu erklären und so gut wie möglich mit einander auszukommen. Beide reagiern nicht darauf, sprich, sie wollen diese Aussprache nicht. 

Ist prinzipiell auch ok für mich. Aber ich habe keine Lust Menschen in meiner (resp. unserer Gemeinsamen Wohnung zu haben), bei denen ich nicht weiss, woran ich bin, resp. wie wir miteinander umgehen. Das habe ich auch meiner Partnerin so gesagt. 

Ihre Grundaussage ist, dass ich durch meine Vorhergegangenen Fehler kein Recht darauf habe, eine Aussprache zu wollen (kann ich sogar einverstanden damit sein) und auch kein Recht darauf habe, sie nicht in unserer Wohnung haben zu wollen.

Meine Grundaussage ist, ich habe Fehler gemacht, daher kein Recht eine Aussprache zu wollen. Aber wer mir diese Verneint, hat in meiner Wohnung nix verloren. Falls du (sie) sie trotzdem einlädst verhältst du dich nicht loyal mir gegenüber. Ich will ihr auf keinen Fall den Kontkat zu den Jungs verbieten!!!! Nur, dass sie nicht in meine (unsere)Wohnung kommen, ohne davor mit mir einen Klärungsversuch zu unternehmen. 

Sie sagt, dem sei nicht so, es habe nichts mit loyalität zu tun, sondern mein Verhalten sei krank. 

Danke für eure Rückmeldungen. 

Für mich klingt das so, als würdest Du Deine Erkrankung als einen Freibrief für schlechtes Benehmen benutzen?

Du benimmst Dich wie ein Kleinkind (Klingelterror) und erwartest von anderen, dass sie mit Dir noch über Dein "unangebrachtes" Verhalten reden?

Es wäre an Dir, Dich zu entschuldigen und etwas gegen Deine Aggressionen zu tun. Du könntest z. B. ein Antiaggressionstraining machen, damit Du lernst, Deine Impulse zu kontrollieren.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 17:58
In Antwort auf dory_981615

Für mich klingt das so, als würdest Du Deine Erkrankung als einen Freibrief für schlechtes Benehmen benutzen?

Du benimmst Dich wie ein Kleinkind (Klingelterror) und erwartest von anderen, dass sie mit Dir noch über Dein "unangebrachtes" Verhalten reden?

Es wäre an Dir, Dich zu entschuldigen und etwas gegen Deine Aggressionen zu tun. Du könntest z. B. ein Antiaggressionstraining machen, damit Du lernst, Deine Impulse zu kontrollieren.

Danke für Deine ehrliche Rückmeldung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 18:06

Du benimmst Dich wie ein Kleinkind (Klingelterror) und erwartest von anderen, dass sie mit Dir noch über Dein "unangebrachtes" Verhalten reden?

Nein, das verlange ich ja gar nicht. Ich möchte es und wünsche es mir, da es für alle beteiligten einfacher würde. 

Sollten die Jungs das nicht wollen wäre das ihre entscheidung, welche ich akzeptier(en muss). Aber gleichzeitig weiss ich auch, dass ich niemanden in meiner Wohnung haben möchte, mit dem ich nicht klar komme (oder er mit mir oder wir zusammen). Und wer mir die Möglichkeit verwehrt mit ihm zu sprechen und dadurch auch mich zu entschuldigen, mit dem komme ich nicht klar. 

Oder müsste ich deiner Meinung nach sagen, hey, egal, ich habe alles ausgelöst, ich bin schuld, du sprichst nicht mehr mit mir, antwortest nicht einmal auf meine bitte mit dir reden zu können, aber iss okay, komm in mein haus? 

das ist der eigentliche punkt. geht meine verantwortlichkeit so weit? Ich weiss, dass mein verhalten scheisse war! egal ob krank oder nicht, ich übernehme die Verantwortung dafür! Und darum erwarte ich kein Gespräch. 

Aber ich erwarte, dass wer in mein Haus will, die mindest-anstandsregeln einhält, und da gehört dazu, anfragen zu beantworten. Ich weiss, dass ich die anstandsregeln auch in extremis gebrochen habe. will das nicht klein reden und oder so. Aber bist du der meinung, das rechtfertig ihr verhalten, mir nicht die möglichkeit zu geben mit ihnen zu sprechen? Und rechtifertigt das, dass ich sie nicht in meinem Haus haben möchte? 

Hoffe du verstehst was ich zu sagen versuche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 18:43

danke für Deine ehrlichen Worte!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar um 17:40
In Antwort auf steinithefirst

Hallo zusammen

Die beiden engsten Freunde meiner Freundin sind sauer auf mich und wollen mich weder in ihrer WG sehen, noch mit mir sprechen. Den genauen Grund kenne ich nicht, sondern nur Andeutungsweise von meiner Partnerin erläutert bekommen, ich hätte mich zu fest in der WG ausgebreitet, zu viel mit meiner Partnerin gestritten etc. Ich bin Borderliner und bin daher auch ausgeflippt, habe Klingelterror gemacht und oft mit meiner Partnerin gestritten, nehme daher die Schuld auf mich, dass sie mich dort nicht sehen wollen. Mir geht es aber in diesem Text darum, herauszufinden, was ihr zum folgenden Teil denkt: 

Nun ziehen wir zusammen. Um die ganze Situation zu entspannen, habe ich den beiden eine Sprachnotiz geschickt, dass ich mich gerne mit ihnen unterhalten möchte, um die Situation zu erklären und so gut wie möglich mit einander auszukommen. Beide reagiern nicht darauf, sprich, sie wollen diese Aussprache nicht. 

Ist prinzipiell auch ok für mich. Aber ich habe keine Lust Menschen in meiner (resp. unserer Gemeinsamen Wohnung zu haben), bei denen ich nicht weiss, woran ich bin, resp. wie wir miteinander umgehen. Das habe ich auch meiner Partnerin so gesagt. 

Ihre Grundaussage ist, dass ich durch meine Vorhergegangenen Fehler kein Recht darauf habe, eine Aussprache zu wollen (kann ich sogar einverstanden damit sein) und auch kein Recht darauf habe, sie nicht in unserer Wohnung haben zu wollen.

Meine Grundaussage ist, ich habe Fehler gemacht, daher kein Recht eine Aussprache zu wollen. Aber wer mir diese Verneint, hat in meiner Wohnung nix verloren. Falls du (sie) sie trotzdem einlädst verhältst du dich nicht loyal mir gegenüber. Ich will ihr auf keinen Fall den Kontkat zu den Jungs verbieten!!!! Nur, dass sie nicht in meine (unsere)Wohnung kommen, ohne davor mit mir einen Klärungsversuch zu unternehmen. 

Sie sagt, dem sei nicht so, es habe nichts mit loyalität zu tun, sondern mein Verhalten sei krank. 

Danke für eure Rückmeldungen. 

Einen köärungsversuch kannst du nicht erzwingen, aber du hast mitspracherecht in eurer Wohnung.  Wäre mir auch blöd wenn Leute in meiner Wohnung sind die mich nicht mögen. Mich vllt sogar hassen? Die dringen in meine Privatsphäre ein. Zu Hause sollte ein Ort sein an den man sich wohl fühlt 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Treuetesterin gesucht
Von: user326963
neu
24. Januar um 14:04
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook