Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund zieht in eine Frauen-WG? Was soll ich davon halten?

Freund zieht in eine Frauen-WG? Was soll ich davon halten?

23. Februar 2018 um 19:17 Letzte Antwort: 27. Februar 2018 um 14:06

Mein Freund zieht in eine Frauen WG mit seinem Bruder, desen Freundin, deren zwei Schwestern und eine Kolegin von den Schwestern. 

Ich habe überhaupt keine Angst davor, dass er mir fremd geht oder sonstiges. Aber der Gedanke verletzt mich, dass er lieber mit Ihnen zusammen wohnt als mit mir. Er möchte noch nicht mit mir zusammen ziehen, weil seine ältere Schwester eine schlechte Erfahrung damit gemacht hat. Deswegen möchte er noch warten. Dafür habe ich auch Verständnis und es würde ihm auch nicht schaden eine WG, bezogen auf die Haushaltsführung etc. 
Also der Standpunkt ist der, dass er nicht mir mir zusammen wohnen möchte. Und wie er auch gesagt hat, es ihn stören würde mich jeden Tag zu sehen, es ihn aber nicht stört die anderen jeden Tag zu sehen.

Ich bin ein sehr sensibler Mensch weil ich nicht so eine einfache Kindheit hatte. Ausserdem bin ich sehr hilfsbereit und würde für meinen Freund z.b. durchs Feuer gehen. Ich möchte dass er glücklich ist und es ihm gut geht. Das ist mir auch wichtiger, als mein Wohlbefinden. 

In dieser Sache entäuscht es mich vor allem weil ich mich immer darum zu bemühen allen etwas gutes zu tun, aber irgendwie kommt von niemandem etwas zurück. Die Eltern haben ihn zu dieser WG überredet und das er diesbezüglich keine Rücksicht auf mich nehmen soll. Das sind wieder Personen die mich verletzen obwohl ich mich auch bemühe, diesen Personen alles zu machen.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich bin sehr verletzt und tieftraurig über diese Situation. Weil mich ersten die Sache mit den Frauen verletzt und zudem dass so viele Leute in dieser WG leben bzw. oft da sind.(6.Personen+Eltern 2.Monate per Jahr+Freund einer Schwester). Ich habe einfach Angst dass ich ersetzt werde beziehungsweise wir keine Zeit zu zweit mehr haben. Weiterhin verletzt es mich natürlich wenn die Anderen so einen grossen Platz in seinem Leben einnehmen.

Ich weiss einfach nicht was ich machen soll
 

Mehr lesen

23. Februar 2018 um 19:49

Worin liegt denn jetzt das Problem, wenn jemand von zuhause nicht direkt in eine paar Wohnung sondern erstmal in ne wg ziehen möchte? Verstehe ich nicht. Ich liebe meinen Freund auch trotzdem muss ich ihn weder täglich um mich haben, noch mit ihm zusammen leben. Warum muss es solche festen Regeln geben und wenn man es anders leven möchte, heisst es man liebt nicht oder was auch immer.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 19:59

Wie alt seid ihr und wie lange seid ihr denn eigentlich zusammen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 20:02

Ach ginq...dein letzter Absatz zeigt mal wieder, dass es in der Welt nur schwarz oder weiss gibt. Dazwischen geht nichts. Also wenn mein Freund heute lieber mit seinen Freunden kickert als mit mir ins kino zu gehen liebt er mich nicht  und ist egoistisch und ich doof. Ja du hast natürlich recht, ich Dummerchen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:06
In Antwort auf koalalola1864

Worin liegt denn jetzt das Problem, wenn jemand von zuhause nicht direkt in eine paar Wohnung sondern erstmal in ne wg ziehen möchte? Verstehe ich nicht. Ich liebe meinen Freund auch trotzdem muss ich ihn weder täglich um mich haben, noch mit ihm zusammen leben. Warum muss es solche festen Regeln geben und wenn man es anders leven möchte, heisst es man liebt nicht oder was auch immer.

Danke für deine Antwort.

Für mich ist das kein Problem. Selbstverständlich hätte ich mich gefreut zusammen zu ziehen. Aber ich freue mich auch für Ihn wenn er Erfahrungen in einer Wg sammeln kann (was er auch möchte). Aber für mich wäre halt ein Kompromiss gewesen, wenn er z.b. mit seinem besten Kumpel zusammen zieht. Dann wären es erstens weniger Menschen im Haus und zweitens keine Frauen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:06

Wie kommst du darauf? 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:07

Genau dass ist mein Problem. Danke für deine Antwort und dein Verständnis. Ich fühle mich irgendwie ausgeschlossen und unerwünscht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:07

Genau dass ist mein Problem. Danke für deine Antwort und dein Verständnis. Ich fühle mich irgendwie ausgeschlossen und unerwünscht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:09
In Antwort auf koalalola1864

Wie alt seid ihr und wie lange seid ihr denn eigentlich zusammen?

4 Jahre zusammen seit Januar. Ich 20, er 21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:10
In Antwort auf koalalola1864

Ach ginq...dein letzter Absatz zeigt mal wieder, dass es in der Welt nur schwarz oder weiss gibt. Dazwischen geht nichts. Also wenn mein Freund heute lieber mit seinen Freunden kickert als mit mir ins kino zu gehen liebt er mich nicht  und ist egoistisch und ich doof. Ja du hast natürlich recht, ich Dummerchen

Ich finde da gibt es einen Unterschied. Selbstverständlich habe ich kein Problem und freue mich für Ihn wenn er auch etwas mit seinen Freunden unternimmt.
Aber zusammen ziehen ist für mich halt schon etwas anderes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:16
In Antwort auf user18676

4 Jahre zusammen seit Januar. Ich 20, er 21

Mensch ihr seid noch so jung und so frph zusammengekommen. Ich würde meinem Sohn auch nicht dazu raten, direkt mit seiner Freundin zusamnen zu ziehen. Du kannst ihn doch sort besuchen unf er wird doch in seinem Zimmer auch mit dir eine Privatsphäre haben. Wohnst du denn bei deinen eltern?zieh doch auch in eine WG. Ich lebe in einer Studentenstadt und hier sind WGs auch unter berufstätigen überhaupt nichts bennenswertes. Ahch gemischte WGs gibts ohne Ende. Such die auch ne schöne WG und mach auch deine eigenen Erfahrungen. Später kann man immer noch über ein gemeinsames Wohnen mit einem Partner nachdenken. Das hat alles noch Zeit. Mach dein Glück nicht so sehr von ihm abhängig. Ihr seid jetzt in einer Lebebsphase, in der sich ganz viele neu sortieren und neu orientieren.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:22
In Antwort auf koalalola1864

Mensch ihr seid noch so jung und so frph zusammengekommen. Ich würde meinem Sohn auch nicht dazu raten, direkt mit seiner Freundin zusamnen zu ziehen. Du kannst ihn doch sort besuchen unf er wird doch in seinem Zimmer auch mit dir eine Privatsphäre haben. Wohnst du denn bei deinen eltern?zieh doch auch in eine WG. Ich lebe in einer Studentenstadt und hier sind WGs auch unter berufstätigen überhaupt nichts bennenswertes. Ahch gemischte WGs gibts ohne Ende. Such die auch ne schöne WG und mach auch deine eigenen Erfahrungen. Später kann man immer noch über ein gemeinsames Wohnen mit einem Partner nachdenken. Das hat alles noch Zeit. Mach dein Glück nicht so sehr von ihm abhängig. Ihr seid jetzt in einer Lebebsphase, in der sich ganz viele neu sortieren und neu orientieren.

Es geht mich nur ums Prinzip. Ich möchte nicht, dass mir fremde Frauen die Türe öffnen wenn ich zu meinem Freund gehe. Und es verletzt mich halt wenn er jeden Tag mit ihnen aufwacht und mit denen isst. 

Ja ich wohne zuhause. Und nein ich möchte in keine WG ziehen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:36

Die heiden sind 20 und 21. Mit 16 und 17 zusamnenkommen. Halten solche Beziehungen in der Regel für die Ewigkeit, Bubi? Nein. 
Das wird für beide sicherlich die erste richtige Beziehung gewesen sein, aber bestimmt nicht die Letzte.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:39

Ich bin ehrlich und ich kenne viele, viele Leute die das von dir so gepriesene Beziehungskonzept für sich gar nicht möchten. Das hat nicht lit leugnen zu tun, sondern mit einer anderen Lebenseinstellung. Keine ist besser oder schlechter, einfach nur anders. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 21:42
In Antwort auf user18676

Es geht mich nur ums Prinzip. Ich möchte nicht, dass mir fremde Frauen die Türe öffnen wenn ich zu meinem Freund gehe. Und es verletzt mich halt wenn er jeden Tag mit ihnen aufwacht und mit denen isst. 

Ja ich wohne zuhause. Und nein ich möchte in keine WG ziehen. 

Schau es dir erstmal an. Vielleicht sind die mädels total nett und du fühlst dich dort auch wohl. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 22:16
In Antwort auf user18676

Es geht mich nur ums Prinzip. Ich möchte nicht, dass mir fremde Frauen die Türe öffnen wenn ich zu meinem Freund gehe. Und es verletzt mich halt wenn er jeden Tag mit ihnen aufwacht und mit denen isst. 

Ja ich wohne zuhause. Und nein ich möchte in keine WG ziehen. 

Er wird nicht mit ihnen aufwachen und auch nicht immer mit ihnen essen. Ich glaube, du stellst dir das WG-Leben sehr harmonisch bis romantisch vor. Das ist es aber oft nicht. Da regt man sich auf, dass der Putzdienst wieder nicht eingehalten wird, der eine mit der Miete im Verzug ist oder was auch immer. 
Du schreibst auch ganz schön widersprüchliches Zeug. Wenn du ihm das so kommunizierst, dann wundert es mich nicht, wenn er von deinem Problem gar nichts weiß. 

Und prinzipiell finde ich es auch besser, nicht gleich von der Mama zur Freundin zu ziehen. Außer du willst seine neue Mama sein. 
Ihr seid natürlich schon lange zusammen, aber auch noch jung. Da finde ich es nicht ungewöhnlich, noch nicht zusammen zu ziehen.
Letzendlich kannst du ihn ja zu nichts zwingen. 

Hast du mal mit ihm gesprochen? 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 22:22
In Antwort auf orchideenblatt

Er wird nicht mit ihnen aufwachen und auch nicht immer mit ihnen essen. Ich glaube, du stellst dir das WG-Leben sehr harmonisch bis romantisch vor. Das ist es aber oft nicht. Da regt man sich auf, dass der Putzdienst wieder nicht eingehalten wird, der eine mit der Miete im Verzug ist oder was auch immer. 
Du schreibst auch ganz schön widersprüchliches Zeug. Wenn du ihm das so kommunizierst, dann wundert es mich nicht, wenn er von deinem Problem gar nichts weiß. 

Und prinzipiell finde ich es auch besser, nicht gleich von der Mama zur Freundin zu ziehen. Außer du willst seine neue Mama sein. 
Ihr seid natürlich schon lange zusammen, aber auch noch jung. Da finde ich es nicht ungewöhnlich, noch nicht zusammen zu ziehen.
Letzendlich kannst du ihn ja zu nichts zwingen. 

Hast du mal mit ihm gesprochen? 

Ja ich habe mit Ihm gesprochen und meine Probleme ihm geschildert. Ich habe ihm auch ausdrücklich klar gemacht, dass ich kein Problem mit einer WG habe, aber halt mit solch einer. Ich habe auch nach Kompromissen gesucht (z.b. kleine Männer WG), aber das wollte er nicht. 

Wie gesagt, ich habe kein Problem dass wir noch nicht zusammen ziehen. SChon klar wäre es schön aber wie du sagst, wir sind noch jung. 

Aber diese Sache verletzt mich halt schon. 

Was mich auch stört, dass die Anderen so viel von unserer Beziehung erfahren werden. Ich meine immer wenn wir Stress haben oder wie oft wir uns sehen, dass werden die alle wissen und das stört mich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2018 um 22:34
In Antwort auf user18676

Ja ich habe mit Ihm gesprochen und meine Probleme ihm geschildert. Ich habe ihm auch ausdrücklich klar gemacht, dass ich kein Problem mit einer WG habe, aber halt mit solch einer. Ich habe auch nach Kompromissen gesucht (z.b. kleine Männer WG), aber das wollte er nicht. 

Wie gesagt, ich habe kein Problem dass wir noch nicht zusammen ziehen. SChon klar wäre es schön aber wie du sagst, wir sind noch jung. 

Aber diese Sache verletzt mich halt schon. 

Was mich auch stört, dass die Anderen so viel von unserer Beziehung erfahren werden. Ich meine immer wenn wir Stress haben oder wie oft wir uns sehen, dass werden die alle wissen und das stört mich. 

Wenn es nur Jungs wären, würden sie es doch auch wissen. Dein Problem liegt doch nur darin, dass er in eine gemischte WG zieht. Aber gemischte WGs sind heute das normalste der Welt. Du kannst doch auch in eine eigene Wohnung ziehen und ihr seht euch mehrheitlich dort. In euren kinderzimmern werdet ihr nun auch nicht mehr Privatsphäre haben...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2018 um 0:20
In Antwort auf koalalola1864

Wenn es nur Jungs wären, würden sie es doch auch wissen. Dein Problem liegt doch nur darin, dass er in eine gemischte WG zieht. Aber gemischte WGs sind heute das normalste der Welt. Du kannst doch auch in eine eigene Wohnung ziehen und ihr seht euch mehrheitlich dort. In euren kinderzimmern werdet ihr nun auch nicht mehr Privatsphäre haben...

Gemischte wg's sind nicht das normalste der Welt!! Ich habe auch mit meinem besten Freund zusammen gewohnt und alle haben uns gefragt wie lange wir schon zusammen sind (und das jeder -immer)- obwohl wir nie uns auch nur umarmt haben oder sonst was.

Er hat sich bewusst gegen eine Wohnung mit seiner Freundin entschieden, mit der er bereits 4 Jahre (!) zusammen ist. Auch wenn sie noch jung sind, aber das wäre die Gelegenheit gewesen. Und selbst wenn es vorbei ist: ja und?! Denkt ihr er wird nie wieder eine Wg oder Wohnung finden??? Das ist einfach nur faul.

Er sieht lieber jeden Tag 3 andere Frauen als seine Freundin - hier stimmt was nicht. Entweder euer Nähe-distanz-verhältnis passt nicht, oder er möchte die Beziehung mit der TE langsam auslaufen lassen und die TE auch dazu bewegen endlich Schluss zu machen oder er ist einfach ein riesiger Idiot und denkt er sei jetzt der Hahn im Korb.

Was auch noch kommt ist: selbst wenn die TE ihrem Freund traut, traut sie verständlicherweise nicht den Frauen... wenn sich jemand wirklich an einen Typen ranmachen möchte und die Beziehung sabotiert (was seine Eltern schon tun und seiner Schwester die mit in der WG lebt), dann wird diejenige das auch schaffen. "Freunde" können Beziehungen zerstören - so ist das.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2018 um 9:07
In Antwort auf ayarelne

Gemischte wg's sind nicht das normalste der Welt!! Ich habe auch mit meinem besten Freund zusammen gewohnt und alle haben uns gefragt wie lange wir schon zusammen sind (und das jeder -immer)- obwohl wir nie uns auch nur umarmt haben oder sonst was.

Er hat sich bewusst gegen eine Wohnung mit seiner Freundin entschieden, mit der er bereits 4 Jahre (!) zusammen ist. Auch wenn sie noch jung sind, aber das wäre die Gelegenheit gewesen. Und selbst wenn es vorbei ist: ja und?! Denkt ihr er wird nie wieder eine Wg oder Wohnung finden??? Das ist einfach nur faul.

Er sieht lieber jeden Tag 3 andere Frauen als seine Freundin - hier stimmt was nicht. Entweder euer Nähe-distanz-verhältnis passt nicht, oder er möchte die Beziehung mit der TE langsam auslaufen lassen und die TE auch dazu bewegen endlich Schluss zu machen oder er ist einfach ein riesiger Idiot und denkt er sei jetzt der Hahn im Korb.

Was auch noch kommt ist: selbst wenn die TE ihrem Freund traut, traut sie verständlicherweise nicht den Frauen... wenn sich jemand wirklich an einen Typen ranmachen möchte und die Beziehung sabotiert (was seine Eltern schon tun und seiner Schwester die mit in der WG lebt), dann wird diejenige das auch schaffen. "Freunde" können Beziehungen zerstören - so ist das.

Ich bekomme ständig Liebesgeständnisse und habe auch das Gefühl dass sonst nichts ist. Deswegen kann ich es ja noch weniger verstehen.

Selbstverständlich habe ich auch Zweifel durch sein Handeln aber jaa..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2018 um 12:45

Also nachdem ich einige Kommentare hier gelesen habe, muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.Zunächst mal zu der Wg-Sache. Seine Eltern haben das vielleicht durchaus hart ausgedrückt (Wenn sie es wortwörtlich so gesagt haben) dennoch heißt es nicht, dass sie dich nicht ausstehen können und nicht wertschätzen, dass du da bist. Sie haben ihrem Sohn schlicht und einfach geraten eigene Erfahrungen zu machen und das erst einmal unabhängig von der Freundin. Was ich dir nebenbei auch herzlichst raten kann. Auf der anderen Seite ist auch folgendes zu bedenken: viele Wgs, wo Leute mit dem besten Freund etc zusammengezogen sind, halten für gewöhnlich nicht lange. Weil man dann plötzlich dasitzt und feststellt, dass man Regeln braucht; dass man eben nicht damit klar kommt, die Person jeden Tag zu sehen; weil man denkt, man muss nicht so streng sein, man kennt sich ja, nimmt es auf die leichte Schulter; etc. Dein Freund wird nach dieser Erfahrung (egal wie sie laufen wird), mit mehr Wissen rauskommen. Wenn ihr dann zusammenzieht, wird er dir ganz klar kommunizieren können, was für ihn No Go's im Zusammenleben sind und wird solche Sachen auch eher realistischer betrachten, worauf er sich einstellen kann, was ihn erwartet etc. Du hast geschrieben, dass du nicht willst, dass dir ne andere Frau die Tür aufmacht: Wg's sind nun mal eine Sache von Gemeinschaft. Da musst du es akzeptieren, dass im Wohnzimmer und in der Küche auch andere Leute sind, sie gehören da rein und dazu. Und der Privatraum ist sein Zimmer. Erst wenn dir da eine die Tür aufmacht, würde ich mir an deiner Stelle Gedanken machen. Und auch hier schließe ich mich der Erfahrung einer anderen Userin an: gemischte WG's sind nicht selten. Ich sehe sie zu Haufen in meiner Nähe. Auch die Begründung, dass dein Freund dich nicht jeden Tag sehen will, sehe ich nicht kritisch. Ich bin jetzt 24 und kann es nachvollziehen, denn mir geht es ähnlich. Ich wohne, seit ich 18 bin, alleine und nun hab ich einen Partner, den ich im letzten Semester so gut wie jeden Tag da hatte. Ich fand es doch sehr anstrengend, was wohl auch daran lag, dass meine Wohnung nicht für zwei Personen ausgelegt ist (auch wenn meine Vormieter zusammengewohnt haben). Somit konnte ich aus dieser Erfahrung ziehen, dass ich noch nicht bereit zum Zusammenziehen will (Obwohl ich es auf der anderen Seite kaum erwarten kann) und, dass wenn wir zusammenziehen, wir auf alle Fälle mehr als zwei Zimmer brauchen werden. Ich finde es unfair, dass deinem Freund hier direkt vorgeworfen wird, er würde sich für die Beziehung nicht interessieren und keine Zukunft mit dir vorstellen können, nur weil er sagt, dass er noch nicht bereit dafür ist. Ansonsten kann ich dir noch folgende Dinge Raten:- Seine Mitbewohnerinnen sind seine Mitbewohnerinnen. Du bist die Freundin. Nur weil er, wie eine andere Userin gemeint hat, seine Mitbewohnerinnen öfters sehen wird (Was nicht zwangsläufig der Fall ist, denn die Leute arbeiten auch und haben anderes zu tun. Ich kenne Wg's, da sehen sich die Leute so gut wie nie) heißt es nicht, dass etwas nicht stimmt. Diese Frauen sind keine Anwärterinnen für die nächste Freundin von ihm. Sie sind Mitbewohnerinnen. Vielleicht solltest du mal in Erfahrung bringen wie es dazu kam, dass sie einziehen. War es vielleicht eine Idee von dem besten Freund und seiner Freundin? Und er ist einfach mit dazugestoßen, weil er Lust auf eine WG hatte?- Etwas Eifersucht ist nicht schlecht. Du musst dich auch nicht vor den Leuten hier rechtfertigen, dass du deinem Freund vertraust. Ebenso wie es auch nicht nötig ist zu sagen (Weiß nicht mehr wer genau das war), dass man den Frauen ja nicht vertraut. Eifersucht ist nicht immer eine Sache von Vertrauen oder Nichtvertrauen. Ich bin auch manchmal eifersüchtig, wenn mein Freund was mit seinen weiblichen Freundinnen macht, mache ein paar lustige Bemerkungen und komme nie auf die Idee, dass er mich betrügen könnte. Wenn ich ihm nicht vertrauen würde, wäre das anders.  - Vllt noch etwas in eigener Sache, kannst es aber ausblenden, wenn es dich nicht interessiert. Du hast geschrieben, dass du aufgrund einer nicht ganz so einfachen Vergangenheit sehr sensibel bist. Auch hast du geschrieben, dass du gerne viel für andere machst. Ich kann mich damit identifizieren, so war ich früher sehr stark eingestellt auch teils aufgrund meiner Vergangenheit. Nach vier Jahren Therapie habe ich auch festgestellt, dass es falsch ist sehr viel für andere zu tun, ohne zu wissen, was die eigene Erwartung ist. Will man vor den Menschen gut stehen? Freut man sich, weil sie sich freuen? Will man Respekt und Anerkennung (Wie bei seinen Eltern)? Es nicht komisch, wenn man sich dann plötzlich wundert, wieso man nicht das zurückbekommt was man will. Vieles für Andere zu tun ist kein Garant dafür. Ich hatte beim Lesen deiner Beiträge das Gefühl, als würdest du teils auf eine Gegenleistung warten, die nicht kommt. Mein Fazit: Mache dir nicht so viel daraus, dass er mit anderen zusammengezogen ist, auch wenn da Frauen dabei sind. Du bist die Freundin, sie sind die Mitbewohnerinnen. Ließ dich mal in das WG-Leben ein. Andere Erfahrungen würden dir vielleicht ein realistischeres Bild vermitteln. Ich empfehle dir wirklich sehr, mal alleine zu wohnen oder in einer Wg. Man entdeckt sehr viel über sich selber, lernt sich teils neu kennen und lernt viel über die alltäglichen Probleme, die zwangsläufig auch beim Zusammenziehen mit dem Partner auftreten werden. Nur hat man danach den Vorteil sie schon zu kennen und nicht erst da kennenzulernen und dann, wie die Schwester, auf die Schnauze zu fliegen. 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2018 um 19:51
In Antwort auf user18676

Mein Freund zieht in eine Frauen WG mit seinem Bruder, desen Freundin, deren zwei Schwestern und eine Kolegin von den Schwestern. 

Ich habe überhaupt keine Angst davor, dass er mir fremd geht oder sonstiges. Aber der Gedanke verletzt mich, dass er lieber mit Ihnen zusammen wohnt als mit mir. Er möchte noch nicht mit mir zusammen ziehen, weil seine ältere Schwester eine schlechte Erfahrung damit gemacht hat. Deswegen möchte er noch warten. Dafür habe ich auch Verständnis und es würde ihm auch nicht schaden eine WG, bezogen auf die Haushaltsführung etc. 
Also der Standpunkt ist der, dass er nicht mir mir zusammen wohnen möchte. Und wie er auch gesagt hat, es ihn stören würde mich jeden Tag zu sehen, es ihn aber nicht stört die anderen jeden Tag zu sehen.

Ich bin ein sehr sensibler Mensch weil ich nicht so eine einfache Kindheit hatte. Ausserdem bin ich sehr hilfsbereit und würde für meinen Freund z.b. durchs Feuer gehen. Ich möchte dass er glücklich ist und es ihm gut geht. Das ist mir auch wichtiger, als mein Wohlbefinden. 

In dieser Sache entäuscht es mich vor allem weil ich mich immer darum zu bemühen allen etwas gutes zu tun, aber irgendwie kommt von niemandem etwas zurück. Die Eltern haben ihn zu dieser WG überredet und das er diesbezüglich keine Rücksicht auf mich nehmen soll. Das sind wieder Personen die mich verletzen obwohl ich mich auch bemühe, diesen Personen alles zu machen.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich bin sehr verletzt und tieftraurig über diese Situation. Weil mich ersten die Sache mit den Frauen verletzt und zudem dass so viele Leute in dieser WG leben bzw. oft da sind.(6.Personen+Eltern 2.Monate per Jahr+Freund einer Schwester). Ich habe einfach Angst dass ich ersetzt werde beziehungsweise wir keine Zeit zu zweit mehr haben. Weiterhin verletzt es mich natürlich wenn die Anderen so einen grossen Platz in seinem Leben einnehmen.

Ich weiss einfach nicht was ich machen soll
 

Also das du ihn vertraust und Sagst er würde niemals ist die eine Sache aber mich würde genau so verletzen das mein Partner lieber mit 4 andern Frauen zusammen zieht als mit mir und denn noch die Aussage das er mich nicht ständig sehen will bzw täglich. Das seine Schwester schlechte Erfahrungen gemacht hat ist eine Sache aber ob das mit dir besser funktioniert eine ganz andere.  Es kann auch nach 10 Jahren schief gehen zusammen zu ziehen.  Für mich wäre der Ofen aus. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2018 um 21:03

Ich verstehe, dass dein Freund das WG-Leben ausprobieren möchte. Das ist einfach ein Schritt, der sich zu erleben lohnt. Der bedeutet auch mehr Unabhängigkeit als mit dem Beziehungspartner zusammenzuwohnen. Aber keinesfalls, dass er dich nicht liebt oder dass das sonstigen persönlichen Bezug zu dir hat. Da sind die Menschen einfach sehr unterschiedlich. Ich habe es sogar erlebt bei einem Paar, dass die beiden erst zusammengewohnt haben und sie dann ausgezogen ist, weil sie so gern nochmal in einer WG wohnen wollte und die beiden blieben trotzdem zusammen.

Ich verstehe deine Denkweise auf eine Art, aber was mir stark auffällt in deinem Text, ist, dass du Dinge schnell persönlich nimmst und dich angegriffen fühlst. Ich kenne seine Eltern nicht, wer weiß, wie die sich sonst dir gegenüber verhalten, aber an sich ist es nicht verkehrt, dass sie ihm erst einmal zur WG raten. Und wenn sie dich wirklich nicht mögen, dann ignorier das: es gibt viele Schwiegermonster auf der Welt.

Ich habe auch schon in mehreren WGs gelebt und da verschiedenes erlebt, aber eines hatten sie immer gemeinsam: keine sexuelle Intention. Ganz einfach allein deshalb, weil es Probleme mit sich bringen kann, etwas mit einem Mitbewohner anzufangen. Ein Freund hat sich sogar extra weniger attraktive Frauen als Mitbewohnerinnen ausgesucht.

Wenn das gerade also sein Wunsch ist, lass es auf dich zukommen und lerne seine Mitbewohner kennen. Vielleicht versteht ihr euch auch gut und die sind eine Bereicherung für dich. Eine andere Wahl hast du erst einmal nicht, wenn dein Freund unbedingt das Modell wählen möchte. Zum mindest sehe ich an der Stelle erst einmal keinen Grund zur Trennung, wenn bei euch sonst alles gut läuft.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 9:07
In Antwort auf koalalola1864

Worin liegt denn jetzt das Problem, wenn jemand von zuhause nicht direkt in eine paar Wohnung sondern erstmal in ne wg ziehen möchte? Verstehe ich nicht. Ich liebe meinen Freund auch trotzdem muss ich ihn weder täglich um mich haben, noch mit ihm zusammen leben. Warum muss es solche festen Regeln geben und wenn man es anders leven möchte, heisst es man liebt nicht oder was auch immer.

Hast du Eingangspost überhaupt gelesen? Seine Freundin will er nicht jeden tag sehen, ander Leute scheinbar schon. Wäre für mich eigentlich schon der Anfang vom Ende. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 9:13

Und es ist scheinbar auch normal seinen Partner gar nicht jeden tag sehen zu wollen. Dann lieber irgendwelche bekannten der Freundin des Bruders. Die Beziehung hat keine zukunft. Lege ich mich fest. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 9:14
In Antwort auf simie

Also nachdem ich einige Kommentare hier gelesen habe, muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.Zunächst mal zu der Wg-Sache. Seine Eltern haben das vielleicht durchaus hart ausgedrückt (Wenn sie es wortwörtlich so gesagt haben) dennoch heißt es nicht, dass sie dich nicht ausstehen können und nicht wertschätzen, dass du da bist. Sie haben ihrem Sohn schlicht und einfach geraten eigene Erfahrungen zu machen und das erst einmal unabhängig von der Freundin. Was ich dir nebenbei auch herzlichst raten kann. Auf der anderen Seite ist auch folgendes zu bedenken: viele Wgs, wo Leute mit dem besten Freund etc zusammengezogen sind, halten für gewöhnlich nicht lange. Weil man dann plötzlich dasitzt und feststellt, dass man Regeln braucht; dass man eben nicht damit klar kommt, die Person jeden Tag zu sehen; weil man denkt, man muss nicht so streng sein, man kennt sich ja, nimmt es auf die leichte Schulter; etc. Dein Freund wird nach dieser Erfahrung (egal wie sie laufen wird), mit mehr Wissen rauskommen. Wenn ihr dann zusammenzieht, wird er dir ganz klar kommunizieren können, was für ihn No Go's im Zusammenleben sind und wird solche Sachen auch eher realistischer betrachten, worauf er sich einstellen kann, was ihn erwartet etc. Du hast geschrieben, dass du nicht willst, dass dir ne andere Frau die Tür aufmacht: Wg's sind nun mal eine Sache von Gemeinschaft. Da musst du es akzeptieren, dass im Wohnzimmer und in der Küche auch andere Leute sind, sie gehören da rein und dazu. Und der Privatraum ist sein Zimmer. Erst wenn dir da eine die Tür aufmacht, würde ich mir an deiner Stelle Gedanken machen. Und auch hier schließe ich mich der Erfahrung einer anderen Userin an: gemischte WG's sind nicht selten. Ich sehe sie zu Haufen in meiner Nähe. Auch die Begründung, dass dein Freund dich nicht jeden Tag sehen will, sehe ich nicht kritisch. Ich bin jetzt 24 und kann es nachvollziehen, denn mir geht es ähnlich. Ich wohne, seit ich 18 bin, alleine und nun hab ich einen Partner, den ich im letzten Semester so gut wie jeden Tag da hatte. Ich fand es doch sehr anstrengend, was wohl auch daran lag, dass meine Wohnung nicht für zwei Personen ausgelegt ist (auch wenn meine Vormieter zusammengewohnt haben). Somit konnte ich aus dieser Erfahrung ziehen, dass ich noch nicht bereit zum Zusammenziehen will (Obwohl ich es auf der anderen Seite kaum erwarten kann) und, dass wenn wir zusammenziehen, wir auf alle Fälle mehr als zwei Zimmer brauchen werden. Ich finde es unfair, dass deinem Freund hier direkt vorgeworfen wird, er würde sich für die Beziehung nicht interessieren und keine Zukunft mit dir vorstellen können, nur weil er sagt, dass er noch nicht bereit dafür ist. Ansonsten kann ich dir noch folgende Dinge Raten:- Seine Mitbewohnerinnen sind seine Mitbewohnerinnen. Du bist die Freundin. Nur weil er, wie eine andere Userin gemeint hat, seine Mitbewohnerinnen öfters sehen wird (Was nicht zwangsläufig der Fall ist, denn die Leute arbeiten auch und haben anderes zu tun. Ich kenne Wg's, da sehen sich die Leute so gut wie nie) heißt es nicht, dass etwas nicht stimmt. Diese Frauen sind keine Anwärterinnen für die nächste Freundin von ihm. Sie sind Mitbewohnerinnen. Vielleicht solltest du mal in Erfahrung bringen wie es dazu kam, dass sie einziehen. War es vielleicht eine Idee von dem besten Freund und seiner Freundin? Und er ist einfach mit dazugestoßen, weil er Lust auf eine WG hatte?- Etwas Eifersucht ist nicht schlecht. Du musst dich auch nicht vor den Leuten hier rechtfertigen, dass du deinem Freund vertraust. Ebenso wie es auch nicht nötig ist zu sagen (Weiß nicht mehr wer genau das war), dass man den Frauen ja nicht vertraut. Eifersucht ist nicht immer eine Sache von Vertrauen oder Nichtvertrauen. Ich bin auch manchmal eifersüchtig, wenn mein Freund was mit seinen weiblichen Freundinnen macht, mache ein paar lustige Bemerkungen und komme nie auf die Idee, dass er mich betrügen könnte. Wenn ich ihm nicht vertrauen würde, wäre das anders.  - Vllt noch etwas in eigener Sache, kannst es aber ausblenden, wenn es dich nicht interessiert. Du hast geschrieben, dass du aufgrund einer nicht ganz so einfachen Vergangenheit sehr sensibel bist. Auch hast du geschrieben, dass du gerne viel für andere machst. Ich kann mich damit identifizieren, so war ich früher sehr stark eingestellt auch teils aufgrund meiner Vergangenheit. Nach vier Jahren Therapie habe ich auch festgestellt, dass es falsch ist sehr viel für andere zu tun, ohne zu wissen, was die eigene Erwartung ist. Will man vor den Menschen gut stehen? Freut man sich, weil sie sich freuen? Will man Respekt und Anerkennung (Wie bei seinen Eltern)? Es nicht komisch, wenn man sich dann plötzlich wundert, wieso man nicht das zurückbekommt was man will. Vieles für Andere zu tun ist kein Garant dafür. Ich hatte beim Lesen deiner Beiträge das Gefühl, als würdest du teils auf eine Gegenleistung warten, die nicht kommt. Mein Fazit: Mache dir nicht so viel daraus, dass er mit anderen zusammengezogen ist, auch wenn da Frauen dabei sind. Du bist die Freundin, sie sind die Mitbewohnerinnen. Ließ dich mal in das WG-Leben ein. Andere Erfahrungen würden dir vielleicht ein realistischeres Bild vermitteln. Ich empfehle dir wirklich sehr, mal alleine zu wohnen oder in einer Wg. Man entdeckt sehr viel über sich selber, lernt sich teils neu kennen und lernt viel über die alltäglichen Probleme, die zwangsläufig auch beim Zusammenziehen mit dem Partner auftreten werden. Nur hat man danach den Vorteil sie schon zu kennen und nicht erst da kennenzulernen und dann, wie die Schwester, auf die Schnauze zu fliegen. 

Absätze waren ausverkauft? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 12:14
In Antwort auf baumeisterbob1

Absätze waren ausverkauft? 

Da musst du die liebe Technik fragen¯\_(ツ)_/¯

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 14:46
In Antwort auf simie

Da musst du die liebe Technik fragen¯\_(ツ)_/¯

 Bei mir auch so . Sobald ich einen Absatz mache funktioniert das mit dem Schreiben überhaupt nicht mehr 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 15:36

Dann leben wir scheinbar zum Glück in unterschiedlichen welten

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 17:23

Die aber immerhin schon 4 Jahre zusammen sind. Wenn man nach so einer Zeit nicht zusammen ziehen möchte, dann doch wahrscheinlich nie.

Und ich finde den Satz mit dem nicht sehen wollen schon ziemlich krass.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 17:48
In Antwort auf baumeisterbob1

Hast du Eingangspost überhaupt gelesen? Seine Freundin will er nicht jeden tag sehen, ander Leute scheinbar schon. Wäre für mich eigentlich schon der Anfang vom Ende. 

Doch den hab ich gelesen. Du scheinst aber zu glauben, dass WG leben würde ewiges zusammenhocken bedeuten und das stimmt meistens nicht. Da hat jeder einen Alltag und auch ein Privatleben. Also bei machem Leuten frag ich mich, was sie für Vorstellungen von einem WG leben haben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 18:38
In Antwort auf koalalola1864

Doch den hab ich gelesen. Du scheinst aber zu glauben, dass WG leben würde ewiges zusammenhocken bedeuten und das stimmt meistens nicht. Da hat jeder einen Alltag und auch ein Privatleben. Also bei machem Leuten frag ich mich, was sie für Vorstellungen von einem WG leben haben.

Fakt ist er lebt erst mal mit irgendwelchen bekannten und wohl auch unbekannten zusammen anstatt mit seiner freundin.
Sagt viel über die Beziehung aus.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 22:11
In Antwort auf baumeisterbob1

Dann leben wir scheinbar zum Glück in unterschiedlichen welten

"Zum Glück in unterschiedlichen Welten"....zum Glück? Also das finde ich jetzt doch etwas radikal xD
Jetzt mal ernsthaft: machst du den Wert einer Liebe etwa davon aus, wie oft man sich denn so sieht? Ich persönlich lege ganz andere Präferenzen fest. Ich bin mit meinem Freund jetzt bald zwei Jahre zusammen und sehe ihn sehr gerne sehr oft, vermisse ihn, wenn er nicht da ist und beschäftige mich liebend gern mit seinem Leben. Ich möchte mit ihm eines Tages zusammen ziehen und kann es kaum erwarten. Dennoch spüre ich, dass ich für das Zusammenziehen noch nicht bereit bin. Daran ist nichts verwerfliches. Genauso wenig, wie ich gerne mal ein/zwei Tage nur für mich habe, wo ich in die Sauna gehen kann oder mal in Ruhe zeichnen kann oder anderen Hobbys nachgehen kann. Der Partner muss nicht immer dabei sein. Und trotz dem, dass ich gerne auch mal alleine bin, liebe ich ihn nicht minder wie jemand, der mit seinem Partner jede freie Minute verbringt. Das hat einfach mit unterscheidlichen EInstellungen der Menschen zu tun, da gibt es kein Gut oder Schlecht xD Bei mir ist es zum Beispiel das Gegenteil: würde man jede freie Minute und jeden freien Tag von mir verlangen, würde ich nach einer Weile mich einfach Erstickt fühlen und die Beziehung würde wahrscheinlich genau daran zugrunde gehen. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 22:16

Ich finde auch, dass das Alter eine wichtige Rolle spielt. Mit 21 schon zusammenziehen? (Und dann wohl mit 24 heiraten und Kinder bekommen und ein Haus haben...oder wie auch immer heutzutage doch schon sehr oft der Wunsch von jungen Frauen ist) Man sollte zusammenziehen, wenn man bereit ist und sich nicht dazu gedrängt fühlen. Ich kenne ein Paar, die sind schon über 60 lieben sich, machen viel Zusammen und haben sogar Kinder zusammen, wohnen dafür aber nicht zusammen. Sind aber extrem glücklich. Sie haben im Leben einfach herausgefunden, worauf es bei ihnen ankommt und das sollte das Paar in diesem Thread auch und am besten ohne Druck auch machen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2018 um 23:24
In Antwort auf baumeisterbob1

Fakt ist er lebt erst mal mit irgendwelchen bekannten und wohl auch unbekannten zusammen anstatt mit seiner freundin.
Sagt viel über die Beziehung aus.

Man kann sehr glücklich ohne gemeinsame Wohnung und ohne tägliches Sehen sein.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 5:28
In Antwort auf koalalola1864

Man kann sehr glücklich ohne gemeinsame Wohnung und ohne tägliches Sehen sein.

Genau, sehr glücklich. Vielleicht nicht nur mit einer alleine.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 8:40

Ich bin auch der Ansicht, das gemischte WGs total normal sind. Und ich denke du überschätzt große WGs. Ich habe schon in kleinen und großen WGs gewohnt und du kannst froh sein, dass er in einer größeren wohnt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass je größer die WG desto mehr Freiraum, da man eigentlich erst ab 3 Leuten sich ein Wohnzimmer leisten kann. Zu 3. hatte ich immer das Gefühl, man müssee regelmäßig was unternehmen, da die anderen sonst zu 2. sind. Bei der großen WG kam und ging jeder wie er wollte und man war immer eine stattliche Zahl. Dadurch war es viel leichter sich öfter man auszuklinken.

Und so wie du schreibst erinnerst du mich sehr an meine erste Freundin, die auch eine ziemlich schwere Kindheit von verlassenen Vater bis schlagenden neuen Partner der Mutter hatte. Auch sie wollte immer alles für mich tun und hat ihr ganzes Leben auf mich eingestellt. Das ist sehr schmeichelhaft, aber doch nicht vernünftig! Bevor ich mit jemanden zusammenziehe, will ich dass er auch aleine klar kommt, dass er viel mit seinen Freunden macht. Ich will mich nicht schlecht fühlen, wenn ich mal alleine sein möchte, das heißt, dass man auch nebeneinander her nichts machen kann und das alleine. Für mich klingt es so, als kann er das neben dir nicht. 

Wenn ihr zusammen wohnt, dass wird er auch mal einen Fußball guck, Zock oder was weiß ich Nachmittag brauchen, und das vielleicht nicht nur einmal pro Monat. Das war mit meiner ersten Freundin nicht möglich, da sie immer der Meinung war, das könne man auch machen, wenn der andere weg ist. Das war für mich Grund genug, dass ich (noch) nicht mit ihr zusammen wohnen wollte.

Ich finde es sehr wichtig, dass jeder sein Leben und seine Interessen hat und nicht alles zu einem Brei wird. Werde dir doch erst einmal bewusst was du möchtest.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 9:40

Also Ich verstehe das Problem überhaupt nicht. Mit 21 muss man noch nicht mit der Freundin zusammen ziehen, auch wenn die Beziehung schon 4 Jahre andauert. Da steckt man doch komplett noch in der Selbstfindungsphase und ganz ehrlich, mir wäre es lieber wenn er jetzt seine Erfahrung im WG Leben macht als später zu bereuen, dass er direkt mit mir zusammen gezogen ist. Mensch die Fragestellerin ist doch noch so jung. Statt jede freie Minute mit dem Partner zu verbringen sollte man sich lieber auch mal auf sich selbst konzentrieren. 

Das mit den Frauen ist auch so ne Sache. Sie schreibt ja schon sie vertraut ihrem Freund, scheint es aber nicht zu tun denn wie aus den Texten hervor geht hat sie primär ein Problem damit, dass er mit Frauen zusammen zieht. Dazu kann ich nur Sagen, dass diese Sorge aus meiner Sicht sehr unbegründet ist. In meinem Umfeld gibt es zahlreiche WGs und nicht in einer einzigen hat sich zwischen 2 Mitbewohnern was entwickelt. Warum nicht? Das Drama will keiner riskieren und ein romantisches Umfeld ist eine WG schonmal gar nicht. Habe eher das Gefühl alle die sich hier darüber Sorgen machen haben selbst noch nicht viele WG Erfahrungen gesammelt. Auch die Angst das fünfte Rad am Wagen zu sein ist unbegründet. Klar wenn man in die WG kommt und sich wie das fünfte Rad am Wagen benimmt dann wird man auch so behandelt. Wenn man sich aber einfach locker/zwanglos dazu setzt und auch häufiger mal da ist, hat man auch so problemlos die Möglichkeit Teil des WG Lebens zu werden.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 9:43

Er will sie ja nicht gar nicht sehen, sondern nicht täglich. Er sagt ihr, dass er sie liebt.
gaan ehrlich eine Partnerschaft bedeutet doch nicht das zusammenwachsen qie siamesische Zwillinge. Man kann doch genug zusammen untenehmen, nächte zusammen verbringen und und und.. 
warum muss man zusammen leben? Wenn jeder ein eigenes leben hat kann beide in eine Partnerschaft wunderbar kombinieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 9:48
In Antwort auf gerhard56

Genau, sehr glücklich. Vielleicht nicht nur mit einer alleine.

Meine Güte, sowohl mein Freund als auch ich sind Erwachsenen und haben starke Gefühle füreinander. Und er als auch.ich können davon auagehen, dass keiner von beiden daran zu geunde geht, oder sich wrn tum ersatz sucht,weil wir uns nicht täglich sehen. Wir haben beide schon mit Partnern zusammengelebt und kennen sehr wohl die vorzüge der eigenen 4 Wände und von Freiraum und Vertrauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 10:09
In Antwort auf koalalola1864

Meine Güte, sowohl mein Freund als auch ich sind Erwachsenen und haben starke Gefühle füreinander. Und er als auch.ich können davon auagehen, dass keiner von beiden daran zu geunde geht, oder sich wrn tum ersatz sucht,weil wir uns nicht täglich sehen. Wir haben beide schon mit Partnern zusammengelebt und kennen sehr wohl die vorzüge der eigenen 4 Wände und von Freiraum und Vertrauen.

Und für andere gehört zu einer Partnerschaft eben auch den Alltag gemeinsam zu meistern. Und wenn man dann nach vier Jahren lieber mit wem anders zusammen zieht, wird die Beziehung dieses stadium voraussichtlich nicht erreichen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 10:12
In Antwort auf baumeisterbob1

Und für andere gehört zu einer Partnerschaft eben auch den Alltag gemeinsam zu meistern. Und wenn man dann nach vier Jahren lieber mit wem anders zusammen zieht, wird die Beziehung dieses stadium voraussichtlich nicht erreichen. 

Um den Alltag zusammen zu meistern und überhaupt meistern zu wollen, sollte man ihn aber auch erstmal alleine meistern können. Das lernt man nur, wenn man das nach dem Verlassen des elterlichen Nests auch tun kann. Die beiden sind anfang 20, da ist es egal ob sie schon 4 Jahre zusammen sind, da ist es normal noch nicht zusammen ziehen zu wollen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 10:20
In Antwort auf sunny1357

Um den Alltag zusammen zu meistern und überhaupt meistern zu wollen, sollte man ihn aber auch erstmal alleine meistern können. Das lernt man nur, wenn man das nach dem Verlassen des elterlichen Nests auch tun kann. Die beiden sind anfang 20, da ist es egal ob sie schon 4 Jahre zusammen sind, da ist es normal noch nicht zusammen ziehen zu wollen.

Glaube kaum,  dass du hier die deutungshoheit darüber hast was normal ist und was nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 10:22
In Antwort auf sunny1357

Um den Alltag zusammen zu meistern und überhaupt meistern zu wollen, sollte man ihn aber auch erstmal alleine meistern können. Das lernt man nur, wenn man das nach dem Verlassen des elterlichen Nests auch tun kann. Die beiden sind anfang 20, da ist es egal ob sie schon 4 Jahre zusammen sind, da ist es normal noch nicht zusammen ziehen zu wollen.

Und nach der Logik müsste er ja dann auch alleine wohnen und nicht in der wg. Also insgesamt nicht so schlüssig was du da schreibst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 10:25
In Antwort auf baumeisterbob1

Glaube kaum,  dass du hier die deutungshoheit darüber hast was normal ist und was nicht.

Okay, Fehlformulierung meinerseits. Es sollte heißen auch normal. Aber du stellst ja deinerseits selbst sehr absolute Formulierungen in den Raum von wegen das mit den beiden wird niemals klappen. Ich glaube auch kaum, dass du Zukunftssicht hast, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 10:27
In Antwort auf baumeisterbob1

Und nach der Logik müsste er ja dann auch alleine wohnen und nicht in der wg. Also insgesamt nicht so schlüssig was du da schreibst.

Falsch, in einer WG wohnt man zwar zusammen, ist aber für alle Aspekte des eigenen Lebens selbst verantwortlich. Putzen würde in der WG zum Beispiel auch niemand für ihn. Aus den Texten der FS geht jedoch hervor, dass sie diesen Aspekt ja ihm zuliebe bestimmt übernehmen würde

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 10:31
In Antwort auf sunny1357

Okay, Fehlformulierung meinerseits. Es sollte heißen auch normal. Aber du stellst ja deinerseits selbst sehr absolute Formulierungen in den Raum von wegen das mit den beiden wird niemals klappen. Ich glaube auch kaum, dass du Zukunftssicht hast, oder?

Wie du,  bewerte ich den Sachverhalt natürlich aus meiner Sicht, auch wenn es vielleicht öfter mal etwas allgemein formuliert ist.
Wäre ich teil dieser Beziehung hätte diese wohl keine zukunft, so sollte es wohl korrekt lauten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 10:52

meine beste freundin wohnt in einer wg - diese besteht aus 4 männern und zwei frauen wobei eine der frauen sogar einen freund hat der immer wieder vorbei schaut und mit ihnen zu mittag isst usw. eine gemischte wg ist absolut normal. man teilt sich eine wohnung, kosten .. nicht das zimmer, leben. es kann sogar sein das man die leute tagelang selber nicht sieht, denn immerhin hat jeder noch sein eigenes leben und deshalb verstehe ich argumente wie : die anderen mädels konkurieren dann mit dir. die ziehen dort ein um ein zimmer zum leben zum haben, und nicht mit der absicht da deinen freund, dessen bruder sogar dort wohnt ( ich denke nicht dass er seinen bruder unterstützen würde seine 4 jährige beziehung für einen flirt in der wg aufs spiel zu setzen ) . natürlich hast du angst und es ist ein wenig komisch, aber dein freund wird in jedem teil seines lebens - arbeit,freizeit,freunde,einkauf .. überall mit anderen frauen konfrontiert. Stell dir vor er bekommt bei der arbeit nun eine arbeitskollegin mit der er arbeiten muss, wie wäre das denn? Damit will ich eigentlich nur sagen .. die tatsache dass immer andere frauen überall existieren werden ist einfach so.  Natürlich lebt er mit diesen nicht zusammen .. aber probier es einfach aus .. schau dir diese wg an .. höchstwahrscheinlich wirst du dich mit den leuten dort schnell richtig gut verstehen, denn das ist auch das gute in einer wg .. es wird selten langweilig, man hat fast immer wenn zu reden usw. 
Ich selbst habe die erfahrung gemacht dass ich mit 19 mit meinem freund zusammen gezogen bin .. zusammenzuziehen ist viel mehr als nur zusammenzuziehen, denn man lebt gemeinsam, jeden tag .. man bekommt alles vom anderen mit .. und meiner meinung nach sollte man sich wirklich sicher sein wenn man diesen schritt gehen möchte, denn nach 1-2 Jahren hab ich schon gemerkt dass ich eigentlich wirklich gerne meinen freiraum wieder hätte und wir uns mit dem zusammenziehen echt zeit hätten lassen sollen, denn das hätte auch sehr viele streits gespart.

wie auch immer .. hier sind sehr viele tipps und meinungen .. ich hoffe nur das wegen einer gemischten wg eine 4 jährige beziehung jetzt nicht einfach so dran glauben muss

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 11:55
In Antwort auf koalalola1864

Meine Güte, sowohl mein Freund als auch ich sind Erwachsenen und haben starke Gefühle füreinander. Und er als auch.ich können davon auagehen, dass keiner von beiden daran zu geunde geht, oder sich wrn tum ersatz sucht,weil wir uns nicht täglich sehen. Wir haben beide schon mit Partnern zusammengelebt und kennen sehr wohl die vorzüge der eigenen 4 Wände und von Freiraum und Vertrauen.

@lola
Mhm, wir sind Erwachsene. Und mit zunehmenden Alter wird doch sexuelle Treue immer unbedeutender.
Zugeben, dass das eigene Lebensgefühl und -Glück von so einem kleinen Stück Männerfleisch abhängt?
Wie lächerlich ist das denn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2018 um 12:05
In Antwort auf gerhard56

@lola
Mhm, wir sind Erwachsene. Und mit zunehmenden Alter wird doch sexuelle Treue immer unbedeutender.
Zugeben, dass das eigene Lebensgefühl und -Glück von so einem kleinen Stück Männerfleisch abhängt?
Wie lächerlich ist das denn.

Was hat deine Antwort mit dem Text von koalalola?  Oder überhaupt mit dem Thema? Ich merke übrigens bei mir noch nix davon, dass sexueller treue unwichtiger wird, aber das nur am Rande. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook