Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund wird von seiner Mutter negativ beeinflusst

Freund wird von seiner Mutter negativ beeinflusst

13. September 2018 um 15:29

Hallo,

Ich bin nun seit mehr als 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, vor etwa einem Monat wurde unsere Fernbeziehung dadurch beendet, dass wir zusammen gezogen sind. Seitdem ruft seine Mutter mehrmals täglich an und die beiden reden meist ganz schön lange. Eigentlich nicht so schlimm, ist ja schön, wenn sie sich so gut verstehen. Aber er ist Mitte 20 und sie behandelt ihn oft einfach wie ein extremes Baby und sieht mich in der Rolle, als versorgerin für ihn da zu sein. So gibt sie mir ständig Tipps für das zubereiten seiner Lieblingsgerichte. Und das, obwohl ich nun seit ich 11 bin fast täglich selbst frisch gekocht habe und gut koche. Sie hingegen verwendet oft Maggitüten etc und meint dennoch, mir Tipps geben zu müssen.. Sie ist seit sie 17 ist Mutter und Hausfrau, geht ein mal die Woche arbeiten und hat sonst nichts zutun und meint auch, dass das die Aufgabe einer Mutter ist, zur Hausfrau zu werden (ich habe jetzt schon Stille Bedenken, was die Familienplanung mit ihm angeht). Als mein Freund durch den Umzugsstress 2 Kilo abnahm, schlief seine Mutter nächtelang nicht mehr aus Angst um ihn.. Finde ich und auch er reichlich überzogen.
Dazu kommt, dass er einen starken Putzfimmel hat, der stellenweise zwanghaft ist. Seine Mutter und er wissen das und ich, sowie auch seine Mutter, sehen sie als Schuldige, da sie selbst als Putzfrau arbeitet und ständig am putzen ist. Aber sie tut nichts dagegen. Er ist sich nur in Teilen bewusst, dass es auf die Dauer kraftraubend etc ist.
Auch abgesehen davon kopiert er viele Verhaltensmuster seiner Mutter, die aber einfach nicht in unser Leben passen. So ist er regelrecht besessen davon, im Supermarkt immer nur das teuerste zu kaufen, weil eine Marke drauf steht. Aber das Geld haben wir nicht. Ich bin Studentin und er ist seit er hergezogen ist auf Arbeitssuche. Das sind alles Kleinigkeiten, ich weiß.. Aber es summiert sich auf..

Hat jemand eine Idee, was ich tun kann? Beziehungsweise.. Sehe ich das alles einfach zu streng? Es ist nicht so, dass ich ihn ändern will. Aber die neunmal klugen Ratschläge seiner Mutter täglich am Telefon machen es gerade nervtötend für mich..

Liebe Grüße

Mehr lesen

13. September 2018 um 19:24
In Antwort auf tragicidol

Hallo, 

Ich bin nun seit mehr als 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, vor etwa einem Monat wurde unsere Fernbeziehung dadurch beendet, dass wir zusammen gezogen sind. Seitdem ruft seine Mutter mehrmals täglich an und die beiden reden meist ganz schön lange. Eigentlich nicht so schlimm, ist ja schön, wenn sie sich so gut verstehen. Aber er ist Mitte 20 und sie behandelt ihn oft einfach wie ein extremes Baby und sieht mich in der Rolle, als versorgerin für ihn da zu sein. So gibt sie mir ständig Tipps für das zubereiten seiner Lieblingsgerichte. Und das, obwohl ich nun seit ich 11 bin fast täglich selbst frisch gekocht habe und gut koche. Sie hingegen verwendet oft Maggitüten etc und meint dennoch, mir Tipps geben zu müssen.. Sie ist seit sie 17 ist Mutter und Hausfrau, geht ein mal die Woche arbeiten und hat sonst nichts zutun und meint auch, dass das die Aufgabe einer Mutter ist, zur Hausfrau zu werden (ich habe jetzt schon Stille Bedenken, was die Familienplanung mit ihm angeht). Als mein Freund durch den Umzugsstress 2 Kilo abnahm, schlief seine Mutter nächtelang nicht mehr aus Angst um ihn.. Finde ich und auch er reichlich überzogen. 
Dazu kommt, dass er einen starken Putzfimmel hat, der stellenweise zwanghaft ist. Seine Mutter und er wissen das und ich, sowie auch seine Mutter, sehen sie als Schuldige, da sie selbst als Putzfrau arbeitet und ständig am putzen ist. Aber sie tut nichts dagegen. Er ist sich nur in Teilen bewusst, dass es auf die Dauer kraftraubend etc ist. 
Auch abgesehen davon kopiert er viele Verhaltensmuster seiner Mutter, die aber einfach nicht in unser Leben passen. So ist er regelrecht besessen davon, im Supermarkt immer nur das teuerste zu kaufen, weil eine Marke drauf steht. Aber das Geld haben wir nicht. Ich bin Studentin und er ist seit er hergezogen ist auf Arbeitssuche. Das sind alles Kleinigkeiten, ich weiß.. Aber es summiert sich auf.. 

Hat jemand eine Idee, was ich tun kann? Beziehungsweise.. Sehe ich das alles einfach zu streng? Es ist nicht so, dass ich ihn ändern will. Aber die neunmal klugen Ratschläge seiner Mutter täglich am Telefon machen es gerade nervtötend für mich.. 

Liebe Grüße 

Wenn du dich jetzt nur über die Einmischung seiner Mutter beschweren würdest könnte man dir den Rat geben, es einmal im Guten zu versuchen - mit einem klärenden Gespräch - und wenn das nicht fruchtet, mal ordentlich auf den Tisch zu hauen...

Du bist ja aber nicht nur von seiner Mutter genervt sondern auch von ihm bzw seinen Macken. Tja und da nützt deine Behauptung, ihn nicht ändern zu wollen, gar nix. Klar willst du ihn ändern, oder von mir aus auch umerziehen... wie auch immer, viel Spaß dabei.
Ich bin js felsenfest der Überzeugung, man sollte seinen Partner so nehmen wie er ist und nicht solange an ihm rumschrauben bis einen plötzlich nervt, dass er nicht mehr der ist, in den man sich damals mal verliebt hat. Ein Teufelskreis...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Betrogen und belogen
Von: spirit01
neu
13. September 2018 um 17:43
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen