Forum / Liebe & Beziehung

Freund will volle Aufmerksamkeit

14. März um 11:13 Letzte Antwort: 19. März um 10:26

Hallo, ich brauche mal Euren Rat. Seit 2 Jahren bin ich mit einem Mann zusammen, der selbst keine Kinder hat(war auch nie verheiratet und wollte auch keine Kinder) Ich war direkt vorher 26 Jahre verheiratet und in meinem großen Haus leben mit mir meine Söhne, 22 und 19. Das Wochendende von Freitag Nachmittag bis Sonntag Vormittag verbringe ich im Haus von meinem Freund, ca. 50 km entfernt. Am Mittwoch kommt er zu mir. Den Sonntag verbringe ich in der Regel bei mir Zuhause, es sei denn wir haben was besonderes vor. Zuhause habe ich viel zu tun, ein großes Haus und großes Grundstück. In der Woche arbeite ich Vollzeit und habe nicht viel Zeit für Reparaturen und Ähnliches. Manchmal treffe ich Sonntags aber auch nur eine Freundin oder kümmere mich auch nur um mich selbst oder lese.
Meinen Freund ärgert das, er meint, ich müsse jede freie Minute mit ihm verbringen. Auch versteht er nicht, dass mir meine Söhne wichtig sind und ich gern ein bisschen Zeit mit ihnen verbringe, auch wenn sie schon volljährig sind.
Ich habe 30 Jahre mit meinem Exmann verbracht (der zum Schluss eine über Jahre laufende Parallelbeziehung hatte) und geniesse es jetzt eigentlich, auch mal für mich zu sein. Ich finde Quality time in der Beziehung wichtiger als immer zusammen zu sein.
Er sieht darin ein Zeichen mangelnder Liebe und macht mir immer Vorwurfe und ein schlechtes Gewissen.
Was denkt Ihr? Bin ich wirklich zu selbstständig? Manchmal denke ich, ein Partner, der selbst Kinder hat, würde damit vielleicht besser zurechtkommen,nicht immer im Mittelpunkt meines Interesses zu stehen...
Danke fur Eure Meinung.

Mehr lesen

14. März um 11:23

Du machst das schon richtig, so wie es dir am besten passt und lass dich auch nicht in was reinquatschen. 

Gefällt mir

14. März um 12:01
In Antwort auf

Hallo, ich brauche mal Euren Rat. Seit 2 Jahren bin ich mit einem Mann zusammen, der selbst keine Kinder hat(war auch nie verheiratet und wollte auch keine Kinder) Ich war direkt vorher 26 Jahre verheiratet und in meinem großen Haus leben mit mir meine Söhne, 22 und 19. Das Wochendende von Freitag Nachmittag bis Sonntag Vormittag verbringe ich im Haus von meinem Freund, ca. 50 km entfernt. Am Mittwoch kommt er zu mir. Den Sonntag verbringe ich in der Regel bei mir Zuhause, es sei denn wir haben was besonderes vor. Zuhause habe ich viel zu tun, ein großes Haus und großes Grundstück. In der Woche arbeite ich Vollzeit und habe nicht viel Zeit für Reparaturen und Ähnliches. Manchmal treffe ich Sonntags aber auch nur eine Freundin oder kümmere mich auch nur um mich selbst oder lese.
Meinen Freund ärgert das, er meint, ich müsse jede freie Minute mit ihm verbringen. Auch versteht er nicht, dass mir meine Söhne wichtig sind und ich gern ein bisschen Zeit mit ihnen verbringe, auch wenn sie schon volljährig sind.
Ich habe 30 Jahre mit meinem Exmann verbracht (der zum Schluss eine über Jahre laufende Parallelbeziehung hatte) und geniesse es jetzt eigentlich, auch mal für mich zu sein. Ich finde Quality time in der Beziehung wichtiger als immer zusammen zu sein.
Er sieht darin ein Zeichen mangelnder Liebe und macht mir immer Vorwurfe und ein schlechtes Gewissen.
Was denkt Ihr? Bin ich wirklich zu selbstständig? Manchmal denke ich, ein Partner, der selbst Kinder hat, würde damit vielleicht besser zurechtkommen,nicht immer im Mittelpunkt meines Interesses zu stehen...
Danke fur Eure Meinung.

Ich denke nicht, dass es daran liegt, ob man Kinder hat oder nicht.. Das einengende Verhalten ist Charaktersache.. 
Ich selbst habe und will auch keine Kinder und so wie du lebst, stell ich mir eine optimale Beziehung vor. 

Er ist wohl nicht gerne mit sich allein.. weiss nichts anzustellen mit sich oder vertraut dir nicht. 

Quality Time ist das was zählt. 

Er will dir den schwarzen Peter zuschieben indem er dir sagt, dass er sich ungeliebt vorkommt, weil du nicht 24/7 mit ihm zusammen sein willst.. lass dich bitte nicht einlullen.. 

Das sind seine Defizite, die er auf dich abwälzt.. weiss nicht, ob bei ihm in dem Alter noch ein Umdenken möglich ist.. und du bist nicht seine Therapeutin.. 

Würds noch mit Gesprächen versuchen und wenn sich keine Besserung einstellt ihn ziehen lassen.. Kann mir vorstellen, dass du alleine fast glücklicher wärst.. da er dir deine Zeit ja jedesmal verderben möchte und du diese gar nicht 100% geniessen kannst.. 

Zufriedene und ausgeglichene Menschen wirken wie Magneten.. du hast es nicht nötig den erstbesten zu nehmen.. 

Er hat dir bestimmt über die Ehe hinweg geholfen... nun ists aber er der dich runterzieht.. 

1 -Gefällt mir

14. März um 12:37

Vielen Dank, das hast du wirklich gut geschrieben und das ist ein guter Denkanstoß. Ich war eigentlich immer mit mir und meinem Leben zufrieden, auch nach meiner Ehe habe ich mich  in Freundschaft getrennt, nach vorne geschaut und mich darauf gefreut, das Leben nochmal neu zu entdecken.
Jetzt habe ich oft so ein beklemmendes Gefühl, ob ich es ihm Recht machen kann oder ob ich was falsch mache. Hinzu kommt, dass er viel trinkt, was mich ein bisschen stört und vielleicht ein Grund für die Stimmungsschwankungen ist, die er manchmal hat. Ansonsten ist er sehr liebevoll und fürsorglich und ich glaube schon, dass er mich liebt. Ob wir aber eine Zukunft haben, weiß ich tatsächlich nicht...

Gefällt mir

14. März um 13:39

Und du bist zufällig Kunsthistorikerin 

2 -Gefällt mir

14. März um 13:39

Und du bist zufällig Kunsthistorikerin 

2 -Gefällt mir

14. März um 14:15
In Antwort auf

Und du bist zufällig Kunsthistorikerin 

Warum?🤔

Gefällt mir

14. März um 14:27

Ist das dein zweiter Account 

1 -Gefällt mir

14. März um 14:28

Ist das dein zweiter Account 

1 -Gefällt mir

14. März um 14:37
In Antwort auf

Ist das dein zweiter Account 

Nein, ich habe nur diesen einen Account. Und heute erst zum zweiten Mal eine Frage gestellt...

Gefällt mir

14. März um 14:53
In Antwort auf

Nein, ich habe nur diesen einen Account. Und heute erst zum zweiten Mal eine Frage gestellt...

Ignoriere bitte den obigen "Troll". Er/sie hat mehrere Accounts und erstellt einen Beitrag nach dem anderen und antwortet sich selbst.. also ganz nach dem Motto "never feed the Troll" und einfach ignorieren..

 

Gefällt mir

14. März um 15:01
In Antwort auf

Vielen Dank, das hast du wirklich gut geschrieben und das ist ein guter Denkanstoß. Ich war eigentlich immer mit mir und meinem Leben zufrieden, auch nach meiner Ehe habe ich mich  in Freundschaft getrennt, nach vorne geschaut und mich darauf gefreut, das Leben nochmal neu zu entdecken.
Jetzt habe ich oft so ein beklemmendes Gefühl, ob ich es ihm Recht machen kann oder ob ich was falsch mache. Hinzu kommt, dass er viel trinkt, was mich ein bisschen stört und vielleicht ein Grund für die Stimmungsschwankungen ist, die er manchmal hat. Ansonsten ist er sehr liebevoll und fürsorglich und ich glaube schon, dass er mich liebt. Ob wir aber eine Zukunft haben, weiß ich tatsächlich nicht...

Dass er dich liebt in seinen Augen, und du ihn auch.. aber das Resultat unter dem Strich stimmt trotzdem nicht. 

Dein Freund projiziert sehr viele seiner Bedürfnisse auf dich und nimmt dich in die Pflicht, diese zu erfüllen.. und das ist ganz und gar keine Beziehung auf Augenhöhe.. In guten Zeiten kann jeder lieb und nett sein. Nun willst du aber du selbst bleiben und nicht immer auf ihn eingehen müssen, damit er sich auch gut fühlt.. und das ist die richtige Einstellung. 

Wie gesagt, er liebt sich nicht selbst, mag sich wahrscheinlich nicht mal besonders.. mit dir ist er so wie er sein möchte, fühlt sich gut etc.. ohne dich ist er nur er.. mit dem er nicht zufrieden ist.. logisch will er 24/7 mit dir sein.. weil sein Leben sonst nicht erfüllend ist.. er nennt es Liebe, dabei ist es bei ihm mehr die Abhängigkeit.. 

 

Gefällt mir

14. März um 15:24
In Antwort auf

Dass er dich liebt in seinen Augen, und du ihn auch.. aber das Resultat unter dem Strich stimmt trotzdem nicht. 

Dein Freund projiziert sehr viele seiner Bedürfnisse auf dich und nimmt dich in die Pflicht, diese zu erfüllen.. und das ist ganz und gar keine Beziehung auf Augenhöhe.. In guten Zeiten kann jeder lieb und nett sein. Nun willst du aber du selbst bleiben und nicht immer auf ihn eingehen müssen, damit er sich auch gut fühlt.. und das ist die richtige Einstellung. 

Wie gesagt, er liebt sich nicht selbst, mag sich wahrscheinlich nicht mal besonders.. mit dir ist er so wie er sein möchte, fühlt sich gut etc.. ohne dich ist er nur er.. mit dem er nicht zufrieden ist.. logisch will er 24/7 mit dir sein.. weil sein Leben sonst nicht erfüllend ist.. er nennt es Liebe, dabei ist es bei ihm mehr die Abhängigkeit.. 

 

Je länger ich so uber bestimmte Situationen nachdenke, desto klarer wird mir, dass er mich manipuliert, wahrscheinlich nicht mal bewusst..

Die Sachen weswegen er mir unterstellt nicht genug in die Beziehung einzubringen, sind so lächerlich. Z.B.weil ich, wenn wir Samstags für uns einkaufen, auch für das Mittagessen am Sonntag mit meinen Kindern was einkaufe und angeblich nur Augen dafür habe und nicht für unseren gemeinsamen Einkauf. Und andere Kleinigkeiten, die mich so sprachlos machen, dass ich dann gar keine Antwort weiß.

Deswegen "bestraft" er mich dann mit Liebesentzug und antwortet auch tagelang auf WhatsApp nicht. Und ich fühle mich dann schlecht und schuldig.

MIst. Vor 2 Jahren fing es so schön an. Ich hatte erfahren, dass mein Mann eine andere hat und mich, zugegeben etwas überstürzt, in diese Beziehung begeben. Er hat mich emotional sehr aufgefangen in der schweren Zeit.

Damals habe ich mich gefragt, warum keine seiner Beziehungen lange gehalten hat, wo er doch so charmant und liebevoll ist...

Gefällt mir

14. März um 16:56
In Antwort auf

Je länger ich so uber bestimmte Situationen nachdenke, desto klarer wird mir, dass er mich manipuliert, wahrscheinlich nicht mal bewusst..

Die Sachen weswegen er mir unterstellt nicht genug in die Beziehung einzubringen, sind so lächerlich. Z.B.weil ich, wenn wir Samstags für uns einkaufen, auch für das Mittagessen am Sonntag mit meinen Kindern was einkaufe und angeblich nur Augen dafür habe und nicht für unseren gemeinsamen Einkauf. Und andere Kleinigkeiten, die mich so sprachlos machen, dass ich dann gar keine Antwort weiß.

Deswegen "bestraft" er mich dann mit Liebesentzug und antwortet auch tagelang auf WhatsApp nicht. Und ich fühle mich dann schlecht und schuldig.

MIst. Vor 2 Jahren fing es so schön an. Ich hatte erfahren, dass mein Mann eine andere hat und mich, zugegeben etwas überstürzt, in diese Beziehung begeben. Er hat mich emotional sehr aufgefangen in der schweren Zeit.

Damals habe ich mich gefragt, warum keine seiner Beziehungen lange gehalten hat, wo er doch so charmant und liebevoll ist...

Es ist auch vollkommen OK, dass du dich in diese Beziehung begeben hast, durch ihn konntest du dich besser vom Exmann lösen.. 

So lange du es in dem Moment und der Gefühlslage ehrlich mit dem Neuen meintest, hast du nichts falsch gemacht.. gar nicht.. nun bekommt deine Rosa Brille aber Risse und du beginnst hinter die Fassade zu sehen. 

Achte mehr auf dein Bauchgefühl und rede es dir nicht schön, wenn es sich eigentlich nicht so gut anfühlt. Wie zum Bespiel seinem Alkoholkonsum die Schuld zu geben für seine Stimmungsschawankungen.. suche keine Ausreden mehr für ihn.. vertrau auf dich selbst und dein Bauchgefühl.. das warnt dich eigentlich immer.. nur ist die Sehnsucht nach etwas anderem meist grösser, so dass man gerne das Bauchgefühl ignoriert.. 

Dein Bauchgefühl sagt, dass es eigentlich komisch ist, dass seine Beziehungen immer so kurzlebig waren.. hast nicht verstanden, warum die anderen Frauen seine tollen Seiten nicht gesehen haben... nun merkst du aber, dass die anderen Frauen eben gesehen haben wie er wirklich ist und wahrscheinlich deshalb nichts mehr von ihm wollten.. 

Diesen "verblendeten Irrtum" muss man sich erst mal selbst eingestehen.. oft nicht einfach.. weil man dachte den Menschen zu kennen.. spreche aus eigener Erfahrung.. 

Habe dadurch gelernt mehr auf die Ungereimtheiten zu achten, sie nicht mehr schön zu reden und mich viel eher zu Fragen, worum das Gefühl der Ungereimtheit da ist.. 

Du hast dir nichts vorzuwerfen, ihr hattet eine schöne Zeit.. er hat dir gut getan.. bitte hab kein schlechtes Gewissen ihm gegenüber.. er ist bestimmt keine 30 mehr. Er ist ein eigentändiger Mann und weiss mit seinem Charme umzugehen.. 

Ich denke dein Bauch weiss, was zu tun ist.. jetzt sollte nur nich der Kopf dem zustimmen. 

Dieser Mann ist nicht das gelbe vom Ei.. und ich denke es wird dir besser gehen, ohne ihn. 
 

Gefällt mir

14. März um 17:03

..und so Spielchen wie Liebesentzug sollten die Alarmglocken eigentlich heller klingeln lassen, als sie es im Moment bei dir tun.. So will dich immer in eine "Bringschuld" drängen, das tut seinem Ego gut.. vermutlich grösstenteils schon unbewusst, weil er einfach ein unreflektierter trotziger Mensch ist, der es nicht leiden kann, wenn jemand nicht so tanzt wie er will.. völlig Empathielos, sieht alles gegen sich gerichtet..

Willst du dir so jemandem wirklich ans Bein binden? Deine Kinder sind fast erwachsen, du bist völlig Frei und dann holst du dir jemanden ins Haus der dir permanent die Flügel stutzt..

 

Gefällt mir

14. März um 21:39
In Antwort auf

Je länger ich so uber bestimmte Situationen nachdenke, desto klarer wird mir, dass er mich manipuliert, wahrscheinlich nicht mal bewusst..

Die Sachen weswegen er mir unterstellt nicht genug in die Beziehung einzubringen, sind so lächerlich. Z.B.weil ich, wenn wir Samstags für uns einkaufen, auch für das Mittagessen am Sonntag mit meinen Kindern was einkaufe und angeblich nur Augen dafür habe und nicht für unseren gemeinsamen Einkauf. Und andere Kleinigkeiten, die mich so sprachlos machen, dass ich dann gar keine Antwort weiß.

Deswegen "bestraft" er mich dann mit Liebesentzug und antwortet auch tagelang auf WhatsApp nicht. Und ich fühle mich dann schlecht und schuldig.

MIst. Vor 2 Jahren fing es so schön an. Ich hatte erfahren, dass mein Mann eine andere hat und mich, zugegeben etwas überstürzt, in diese Beziehung begeben. Er hat mich emotional sehr aufgefangen in der schweren Zeit.

Damals habe ich mich gefragt, warum keine seiner Beziehungen lange gehalten hat, wo er doch so charmant und liebevoll ist...

Etwas was du aufkeinen fall machen darfst ist dir ein schlechtes gewissen einreden lassen... es ist nicht deine Schuld wenn er ein geringes Selbstvertrauen hat... Zusammen zu sein, eine Beziehung zu führen, bedeutet nicht sich aufzuopfern oder abhängig zu machen, eigene Aktivitäten ohne den Partner sind genauso wichtig... und wenn jemand der Meinung ist das du keine Zeit mit deinen Kids verbringen sollst, hat er es verdient das man ihm den Vogel zeigt... und nicht das man ein schlechtes gewissen deswegen hat... egal wie alt die Kids sind...

Ich würde nicht dazu raten das du dich sofort trennst, zumal man hier im Forum nur ein grobes Bild des ganzen bekommt... und es daher einfach dreist wäre... doch wenn der Kerl wieder sein spielchen als beleidigte Leberwurst spielt lass ihn... lass dich nicht runterziehen... nutz die Zeit eben für dich selbst... für deine Kids, für deine Freunde... du bist nicht sein Eigentum, sondern ein eigener Mensch...

Gefällt mir

15. März um 6:54
In Antwort auf

Hallo, ich brauche mal Euren Rat. Seit 2 Jahren bin ich mit einem Mann zusammen, der selbst keine Kinder hat(war auch nie verheiratet und wollte auch keine Kinder) Ich war direkt vorher 26 Jahre verheiratet und in meinem großen Haus leben mit mir meine Söhne, 22 und 19. Das Wochendende von Freitag Nachmittag bis Sonntag Vormittag verbringe ich im Haus von meinem Freund, ca. 50 km entfernt. Am Mittwoch kommt er zu mir. Den Sonntag verbringe ich in der Regel bei mir Zuhause, es sei denn wir haben was besonderes vor. Zuhause habe ich viel zu tun, ein großes Haus und großes Grundstück. In der Woche arbeite ich Vollzeit und habe nicht viel Zeit für Reparaturen und Ähnliches. Manchmal treffe ich Sonntags aber auch nur eine Freundin oder kümmere mich auch nur um mich selbst oder lese.
Meinen Freund ärgert das, er meint, ich müsse jede freie Minute mit ihm verbringen. Auch versteht er nicht, dass mir meine Söhne wichtig sind und ich gern ein bisschen Zeit mit ihnen verbringe, auch wenn sie schon volljährig sind.
Ich habe 30 Jahre mit meinem Exmann verbracht (der zum Schluss eine über Jahre laufende Parallelbeziehung hatte) und geniesse es jetzt eigentlich, auch mal für mich zu sein. Ich finde Quality time in der Beziehung wichtiger als immer zusammen zu sein.
Er sieht darin ein Zeichen mangelnder Liebe und macht mir immer Vorwurfe und ein schlechtes Gewissen.
Was denkt Ihr? Bin ich wirklich zu selbstständig? Manchmal denke ich, ein Partner, der selbst Kinder hat, würde damit vielleicht besser zurechtkommen,nicht immer im Mittelpunkt meines Interesses zu stehen...
Danke fur Eure Meinung.

Nein, ich denke sogar wenn man zusammen lebt muss man Rückzugsorte haben. 

Gefällt mir

15. März um 9:49

Wie alt seid ihr beide denn? Aber er droht bzw macht Liebesentzug? Das hat man vielleicht mit 20ig noch gemacht aber doch nicht wenn man älter ist. In diesem Sinne ist er wohl wirklich unreif. Wichtig dürfte wirklich sein dass du dich nicht manipulieren lässt und es weiter so machst wie es für deine Familie gut ist. Vielleicht solltest du dich mit ihm mal zu einem klärenden Gespräch treffen und eure Zukunft besprechen. Vielleicht will er mehr Perspektive?

Gefällt mir

15. März um 15:02
In Antwort auf

Wie alt seid ihr beide denn? Aber er droht bzw macht Liebesentzug? Das hat man vielleicht mit 20ig noch gemacht aber doch nicht wenn man älter ist. In diesem Sinne ist er wohl wirklich unreif. Wichtig dürfte wirklich sein dass du dich nicht manipulieren lässt und es weiter so machst wie es für deine Familie gut ist. Vielleicht solltest du dich mit ihm mal zu einem klärenden Gespräch treffen und eure Zukunft besprechen. Vielleicht will er mehr Perspektive?

Naja, er ist 57 und ich 53.
Er will mehr Perspektive, das stimmt. Aber ich kann mir ein Zusammenziehen definitiv im Moment nicht vorstellen. Ich will nie wieder so abhängig sein von einem Mann. 

Gefällt mir

19. März um 9:32
In Antwort auf

Naja, er ist 57 und ich 53.
Er will mehr Perspektive, das stimmt. Aber ich kann mir ein Zusammenziehen definitiv im Moment nicht vorstellen. Ich will nie wieder so abhängig sein von einem Mann. 

Also wenn du auch eher wenig Lust hast in die Zukunft mit Plänen zu blicken dann wird es schwierig. Sein Art ist dann vielleicht jetzt der letzte Versuch mehr Verbindlichkeit zu bekommen. Es kann sein wenn diese nicht erfüllt wird dass er aufgibt und wenn du dann in 1-2 Jahren mehr willst er blockt. Ihr solltet echt mehr reden oder vielleicht zur "Paartherapie" um mit deren Hilfe herauszufinden wie ihr aus dieser Situation mehr machen könnt. Für mich liest es sich jedenfalls das Ende ist bald nah.

Gefällt mir

19. März um 10:26
In Antwort auf

Also wenn du auch eher wenig Lust hast in die Zukunft mit Plänen zu blicken dann wird es schwierig. Sein Art ist dann vielleicht jetzt der letzte Versuch mehr Verbindlichkeit zu bekommen. Es kann sein wenn diese nicht erfüllt wird dass er aufgibt und wenn du dann in 1-2 Jahren mehr willst er blockt. Ihr solltet echt mehr reden oder vielleicht zur "Paartherapie" um mit deren Hilfe herauszufinden wie ihr aus dieser Situation mehr machen könnt. Für mich liest es sich jedenfalls das Ende ist bald nah.

Ein Mann der sein Leben von den Plänen seiner Partnerin abhängig macht hat andere Probleme.. Therapie ja, aber für ihn allein.. 

Eine Paarrherapie ist die Mühe nicht wert..

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers