Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund will sich für 12 Jahre Marine verpflichten

Freund will sich für 12 Jahre Marine verpflichten

25. Mai 2009 um 23:48

Hi Leute,

mir liegt ein schwerer Stein am Herzen mein Freund(20) und ich (18) sind nun schon 1 Jahr zusammen und seit 1. Mai geht er zur Marine anfangs hieß es er will dort sein Grundwehrdienst machen und das könnte ich noch akzeptieren aber er hat sich für 12 Jahre verpflichtet und hat nun 3 MonateGrundwehrdienst und 1 Monat Praktikum am Schiff und muss sich dann entscheiden ob er 9 Monate oder 12 Jahre macht.

Ich bin völlig am Ende ich komme aus Bayern und er is jetz in Plön das is nähe Kiel ...ewig weit weg. Im Moment sehen wir uns 2 mal im Monat für ein Wochenende...mich macht diese Ungewissheit fertig nicht zu wissen ob er 12 Jahre bleibt oder nicht weil ich keine Lösung sehe mit der ich glücklich werden kann ich liebe diesen Mann über alles nur ich kann nicht nach Kiel ziehen ganz alleine ich bin auch noch in der Ausbildung es wäre alles perfekt wenn er einfach hier bleiben würde und hier arbeiten würde....

Ich will im auch nichts schlecht machen und eigentlich sollt ich ihn unterstützen aber es fällt mir so schwer so zu tun als wär ich glücklich weil ich tod unglücklich bin. Am liebsten wärs mir er würde nach 4 Monaten wieder heim kommen was ich aber nicht glaube das er das macht. Der Mensch is ein Gewohnheitstier und es is wahrscheinlicher das er dort bleibt als das er herkommt und was anderes anfängt weil sein gelernter Beruf (Mechatroniker) gefällt ihm nicht. Seine Alternative wäre BOS...

Hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Problemen?
Ich hab einfach Angst das unsere Beziehung total drunter leidet weil ich nicht weiß wie lange ich das noch durchhalte ich denke auch schon weiter das ich ja irgendwann mal Familie möchte und seh so keine rosige Zukunft für mein Freund und mich....
Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll...


Danke schonmal im vorraus
Lg Sunny

Mehr lesen

26. Mai 2009 um 22:26

Hey Leidensgenossin
Dir gehts schlechter wie mir das steht fest
Ein glück das mein Freund für marine zu groß ist, sonst wäre er da auch gelandet und ich bete zur zeit auch nur das er sich net für 12 jahre verpflichten lässt, weil er träumt auch davon ins ausland zu gehen
Vorweg gesagt, mein Freund macht seit 01.04. die grundausbildung in nem ort der 530 km weg ist
und seit dem habe ich auch schon viel durchgemacht und gelitten ohne ende... diese sch.... Bundeswehr macht einigen frauen ganz schön zu schaffen und ich hatte auch zwischendurch mir anhören müssen von wegen das die meisten beziehungen an der bundeswehr scheitern, was leider wahr ist. du tust mir echt so unendlich leid....
Das beste was du im moment nur machen kannst ist abwarten und gucken für wie er sich entscheidet....und dann liegt es an dir. warte die zeit ab, wie du es verarbeitest...und dann treff irgendwann die entscheidung
mein freund hat auch mechaniker gemacht, aber mehr so in einem ganz anderen bereich....im moment gehts bei mir, aber vor zwei wochen habe ich ne beziehungspause mit machen müssen und ich will net wissen was sonst noch so alles kommt -.- und das ist gerade die grundwehrzeit. ab 01.07, kommt er gott sei dank näher dran, dann nur noch 44 km
also ich muss auch noch abwarten und ich wette es kommt noch schlimmer.
aber dein freund wird sicherlich auch darunter leiden glaub mir...... kopf hoch, die erste zeit schaffst du schon, bei mir gings bisher ja auch irgendwie

was ist eigentlich die BOS?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2009 um 12:10

Hi Sunny!
Ich stehe - mehr oder weniger - vor der gleichen Erfahrung wie du.
Mein Freund wird ab dem Sommer zur Marine gehen. Allerdings wusste er von Anfang an genau, was er will und hat sich bereits für 12 Jahre verpflichtet. Unsere Beziehung ist noch sehr frisch und wir führen momentan schon eine Fernbeziehung. Uns trennen derzeit knapp 400km, ab dem Sommer werden es dann knapp 600km sein.

Für mich war das allerdings von Anfang an kein Thema. Zugegeben, ich hatte auch gar keine andere Wahl, denn die Entscheidung war bereits gefallen. Ich muss nur wirklich sagen, dass ich überraschenderweise gut mit dem Gedanken klarkomme. Ich weiß, dass das alles sicher kein Zuckerschlecken ist, ich weiß auch, dass zwangsläufig irgendwann einmal Probleme auftauchen. Allerdings bin ich mir eben auch sicher, dass wir diese gemeinsam meistern werden.
Entscheidend dafür, dass unsere Beziehung auf lange Sicht funktioniert ist aber vor allem, dass ich bereit bin mit ihm zu gehen. Sein endgültiger Standort wird Wilhelmshaven sein und auch das ist von meinem derzeitigen Wohnort knappe 500km entfernt.

Du musst in dem Punkt auf jeden Fall selbst entscheiden, was du möchtest und wie deine Zukunft aussehen soll. Momentan trennen euch etliche Kilometer und ihr könnt euch nur alle zwei Wochen sehen. Das ist schon hart. Du schreibst, dass du momentan in der Ausbildung bist und daher nicht zu ihm ziehen kannst. Wärst du denn bereit, dir nach der Ausbildung einen Job in seiner Nähe zu suchen, deine Familie und Freunde hinter dir zu lassen und zu ihm zu ziehen? Wenn nicht, dann hat sich deine Frage bereits beantwortet. Denn meiner Meinung nach kann eine Beziehung, in der es einmal Kinder geben soll nicht über Jahre auf diese Entfernung funktionieren. Und normalerweise ist eine Fernbeziehung ja auch nicht das, was man sich für die nächsten 12 Jahre wünscht.
Eigentlich ist die naheliegendste Lösung sehr einfach: Ausbildung fertig machen, Job suchen, umziehen. Du musst dir aber wirklich bewusst sein, dass du dann in deiner neuen Umgebung zwar deinen Freund hast, aber deine Freunde und Familie weit weg sind. Stell dir rechtzeitig dir Frage, ob du damit zurechtkommen wirst.

Sprich mit deinem Freund auf jeden Fall darüber und zwar ausführlich. Wie wichtig ist ihm die Marine? Ist es sein Traum oder nur eine fixe Idee? Wie wichtig bist du ihm dabei? Weiß er zu schätzen, was du aufgeben müsstest, um mit ihm zu gehen? Tendiert er eher zu den 9 Monaten oder zu 12 Jahren? Sag ihm einfach, dass dir das Thema mehr als wichtig ist, da es schließlich eure gemeinsame Zukunft entscheiden könnte.

Sei dir bewusst, dass die Männer, die sich verpflichten, teilweise Monate nicht zu Hause sind. Sie fahren unter Umständen ziemlich weit weg oder werden zu ihren Schiffen geflogen. Es gibt Einsätze, die bis zu 6 Monate dauern können. Natürlich haben die Männer dann zwischendurch auch immer mal lange Aufenthalte im Heimathafen und sind jeden Abend zu Hause. Aber bist du bereit, irgendwann einmal mit einem oder mehreren Kindern monatelang alleine daheim zu warten? Denk darüber gründ-lich nach. Du bist jung und das ist schon eine schwerwiegende Entscheidung

Gerne kannst du auch per Mail mit mir Kontakt aufnehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook