Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund will psychologische Behandlung

Freund will psychologische Behandlung

5. November 2005 um 0:19

Mein Schatz und ich haben schon einige Höhen und Tiefen hinter uns. Von Eifersucht, Sucht und emotionalen Problemen hatten wir schon alles dabei.
Er hat mich gestern Abend per SMS gefragt ob ich bei ihm schlafen will (wir sind Nachbarn). Ich bin dann zu ihm und habe mich zu ihm gelegt. Er stand dann nochmal auf und machte sich ein Kristallweizen auf. Ich schaute ihn schon Sorgenvoll an und er sagte nur :" Mach dir keine Sorgen."
Als er wieder zu mir ins Bett kam fragte er mich ob ich schon schlafen würde. Natürlich schlief ich nicht. "Ich brauche psychologische Hilfe",sagte er. Er käme nimmer mit sich klar. Er habe das Gefühl das er sich in zwei Persönlichkeiten spaltet. Auf der einen Seite ist er eigentlich der totale Bidermann, brav, Familienorientiert usw. Und auf der anderen Seite hat er diese "mörderischen" Gedanken im Kopf, das Böse. Er trinkt gerade wie ein Loch um all das zu unterdrücken sagt er, aber er schafft es nicht mehr alleine. Er sagte, das ich keine Angst haben bräuchte. er macht es schon ne Weile und hat es mal mehr mal weniger im Griff. Er ist gerade an seinem Limit angekommen. Er sagt auch das er nicht mehr viel Zeit hat, er sei schon krank. Er hätte keine hohe Lebenserwartung- vielleicht 10- 20 Jahre. Er will verhindern, das bei der wenigen Zeit die ihm noch verbleibt er auch noch psycholgisch zu nem Wrack wird. Er hat Angst schizophren zu werden. Das schlimmste war für mich, als er mich küsste und sagte: " Wenn ich tot bin, dann bist du wenigstens Schuldenfrei- dann kriegste ne viertel Mille von mir!" Das bringt mich selbst jetzt zum weinen. Ich sagte ihm, das ich lieber ne Million Schulden habe als das er tot ist.
Das er krank ist glaube ich ihm... er raucht am Tag ne Packung Tabak weg seit seinem 12 Lebensjahr. Er hat auch schon einiges an Drogen in seiner Vergangenheit konsumiert, ca 5 Jahre her. Übrig ist "nur" noch der Alkohol. Er hat sicherlich etwas an der Leber... er trinkt zwar nimmer soviel wie vor unserer Zeit, aber es war eine lange Zeit wo er sehr exessiv gelebt hat. Und die Qualmerei, bin ja selber Raucherin

Er will das ich ihm passiv helfe. Es hat ihm wohl schon sehr geholfen, das ich ihm zugehört habe und es hat uns wieder einmal noch mehr zusammengeschweisst. Er will für Januar ein psychologisches gespräch vereinbaren, hofft aber das das med.- psychologische Gutachten (Führerschein- aber freiwillig in seinem Fall) weiter hilft.

Ich liebe diesen Mensch über alles und es macht mich sehr dankbar das er so ein grosses vertrauen in mich setzt und mir das erzählt. Er will nicht das ich mir wegen ihm auch noch Sorgen mache (habe selbst gerade jede Menge), aber wie läßt sich das verhindern. Ich liebe ihn und will das es ihm gut geht und will nicht nur passiv helfen.

alles liebe kommtallesanders

Mehr lesen

5. November 2005 um 1:13

Leider
ist das nicht so einfach wie du denkst. ich habe mir dieses jahr auch schon bei nem psychiater/psychologen hilfe suchen wollen. der eine hat mich angehört und mich auf die warteschleife aufmerksam gemacht und mich weiter vermittelt. der andere arzt hatte ne warteschleife von fünf monaten!!! und da ging es mir richtig schlecht, verlustängste und so. du bekommst nicht so schnell nen tremin wie mann es sich wünscht. er hat ja ausserdem bald diese med psych untersuchung wo er das ansprechen wird. er will natürlich jetzt schon termine ausmachen, nur richten wir uns beide schon auf etwas wartezeit ein... deswegen jan.
ich möchte auch nicht das er gleich mit medis behandelt wird! ich habe zwei bekannte die danach völlig wesensverändert waren... sie haben gleich mit med. angefangen statt mit gesprächstherapie. und ich will nicht das mein schatz genauso endet wie die beiden. der eine ist mittlerweile tod- selbstmord (er hat sich nicht mehr ertragen) und der andere ist völlig... ich weiß net. er ist still, zurückgezogen... völlig zugedröhnt!
ich will das er es erst mal mit gesprächstherapie versucht. nicht jeder muss gleich mitr medis anfangen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2005 um 14:24

Keine ahnung was das ist
ich tenddiere schon dazu das er recht haben könnte mit seiner vermutung. er hat akkustische halluzinationen, allerdings nur in menschenmengen. er sagt er hört die gedanken anderer menschen. abe5r seine verhaltensmuster könnten auch auf borderline passen. es ist schwierig und wir wollen auch gar nicht anfangen hier ne selbstdiagnose zu stellen, aber ich habe ein bissle ahnung durch meinen beruf. jedoch ist mein wissen nicht so umfangreich wie das eines studierten oder jemanden der in ner psychiatrie arbeitet.
er hört diese stimmen sehr lange zeit schon.. ich hoffe nur das seine psychischen problme noch gut zu "beheben" sind. er ist jedoch überzeugt, das es keine hallus sind, sondern das er übersinnliche fähigkeiten hat. das was er hört stimmte auch schon manchmal überein, wenn wir den menschen dann gefragt haben. er erträgt menschenmengen nicht und diese vielen "gedanken" die er hört. er zieht sich lieber in seine whg zurück, wo er dann keine stimmen mehr hört. meine gedanken kann er zum beispiel nicht hören. ist echt schwierig diese situation. und mehr als zu hören und mitsuchen mach ich momentan auch nicht. ich kann leider nur abwarten und das ist echt schwer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2005 um 17:35

Wow
das ist eine unglaublich tragische geschichte!
Das aller wichtigste wenn er sich den Termin macht, ist, dem Psychiater zu zeigen, dass er es WIRKLICH WIRKLICH will, ganz allein von sich aus, das er bereit ist für monate in die klinik zu gehen und alle therapieformen mit zu machen. dann klappt das auch.
Die ärzte haben so viele patienten die einfach nich so wollen und mit denen lässt sich nicht gut arbeiten und richtiger erfolg kann nur dann erzielt werden wenn er wirklich konsequent es wirklich durchziehen will!
Ich find das so gut von ihm dass er dir das so sagt und dass er das selber so einsieht!
Das ist nämlich schonmal die Hälfte des Weges, ehrlich.
Es wird nicht einfach für ihn sich in die Betreuung eines Psychiaters zu geben, und daher ist es ganz wichtig dass du ihn só gut es geht dabei unterstützt ( das machst du, weiß ich ja). Aber für dich wird es auch nicht grad einfach werden. ABer so könnt ihr das gemeinsam durchmachen, und dann wird eure Liebe noch größer werden.

Es ist so traurig dass er schon so krank ist, aber vielleicht erhöht sich seine Lebenserwartung wenn wenigstens seine Psyche wieder gesund wird!
Ich find das einfach nur so klasse und stark, von ihm und von dir!
Ich drück euch so die daumen und wünsch euch alles alles gute!!!
Übrigens muss es ja wirklich nicht eine Schizophrenie sein, vielleicht sind das nur noch so nachwirkungen von den Drogen? Vielleicht fährt er sich nur Filme und ist garnicht psychisch krank. Dann würd glaub ich schon ne normale Therapie beim Psychologen reichen. Aber trotzdem: Erstmal n Doc aufsuchen.
Und schreib dann hier nochmal, ok?

Lieben Gruß, Chiquita!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club