Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund will meine Hilfe nicht

Freund will meine Hilfe nicht

28. August 2006 um 14:32

Hallo ihr Lieben.
Mein Problem ist folgendes:
Die fast 2jährige Beziehung zwischen meinem Freund und mir lief eigentlich immer sehr gut und harmonisch,
bis er eines Tages zum 1.Mal krank wurde.
Ich weiß klingt blöd, aber ich erläuter es ja auch sofort.
Wir wohnen nicht zusammen, dh er wohnt ungefähr 60km von mir entfernt bei seinen Großeltern(er ist 23, bevor Missverständnisse aufkommen).
Allerdings hat er seit 2 Monaten auch eine eigene Wohnung dort,
doch in der war er kein einziges Mal... total sinnlos, zahlt Geld für eine Wohnung in der er nichtmal wohnt.
Dabei müsste er keine Angst vor dem Alleinsein haben, denn ich habe ihm gesagt dass ich dort miteinziehen möchte.
Hab ein Auto, von daher komme ich morgens problemlos zur Arbeit.
Naja, zumindest wohnt er immernoch bei seinen Großeltern, was ich absolut nicht verstehe und auch nicht gut finde, weil diese mich nicht leiden können(sie denken ich nehme ihnen ihren geliebten Enkel weg) und ich somit nichtmal deren Wohnung betreten darf.
Naja, zumindest ist er eben vor einigen Monaten zum 1.Mal krank geworden... wenn er krank wird ist das immer sehr übel, ich weiß nicht ob das nur Pech ist oder ob er sich so sehr da rein steigert.
Seitdem lässt er mich kein bißchen mehr an sich ran.
Ich darf weder zu ihm fahren noch kommt er zu mir,
auch wenn ich ihm sage dass ich hin vermisse und ihm beistehen will, er will mich dann einfach nicht sehen, es "ginge eben nicht".
Habe ihn auch gefragt ob er einfach nicht will dass ich ihn in dem Zustand sehe, aber da verneinte er.
Und seitdem ist das immer so.
Er ist seitdem andauernd krank.
Man muss schon sagen das sehr ihm oft sehr schlecht geht, dh er bekommt auch Fieber, Übelkeit, Schwindel, Sehstörungen etc...
aber etwas wirklich Ernstes hat er nicht, das haben ihm die Ärzte mehrfach bestätigt.
Ich denke es ist psychosomatisch, warum genau weiß ich allerdings auch nicht, denn wir hatten vorher nie ernste Probleme und jetzt spricht er ja garnicht mehr mit mir darüber.
Und das ist einfach so schrecklich für mich.
Ich sehe ihn seitdem oft für 2 Wochen garnicht, bis ich es irgendwann nicht mehr aushalte und unangemeldet vor seiner Tür stehe.
Dann sehen wir uns einmal und das ganze Spiel geht von vorne los.
In der Zeit telefonieren wir eigentlich täglich, aber nur weil ich ihn anrufe und meist nur für wenige Minuten, weil er dann wieder sagt wie schlecht es ihm geht und dass er nicht sprechen kann.
Aso, nochwas, ich weiß dass es keine dummen Ausreden sind, das merkt man einfach und ich hab trotz Antipathie sogar schon mit seinen Großeltern drüber gesprochen(am Telefon).
Und das tut weh... so weh... dieses Gefühl nicht gebraucht zu werden... er grenzt mich aus seinem Leben aus und lehnt meine Hilfe ab... dabei will ich ihm doch nur beistehen, bei ihm sein, ihn zum Arzt begleiten... aber nein, das alles machen NUR seine Großeltern.
Und ich finds zum Kotzen. ICH bin seine Freundin, ICH möchte mich um ihn kümmern, da sein etc... aber er lässt mich einfach nicht, er will meine Hilfe nicht.
So sagt er das zwar nicht aber immer wenn ich ihn frage ob ich zu ihm darf um ihm zu helfen oder ob ich ihn zum Arzt fahren soll heißt es immer "Geht jetzt nicht, ich kann grad nicht so gut" oder die Großeltern habens schon erledigt.
Ich bin mit meinem Latein echt am Ende, weiß nicht wielange das noch so gehen soll.
Ich ertrag das Gefühl nicht gebraucht zu werden nicht.
Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
Habt ihr irgendwelche guten Tipps für mich?
Wär echt dankbar...
lG

PS: Er geht momentan auch nicht arbeiten, hat sich länger krank geschrieben... davor ist er einfach trotzdem immer zur Arbeit gegangen, auch wenns ihm nicht gut ging.. zu mir aber nicht.

Mehr lesen

28. August 2006 um 16:58

*schieb*
Bitte, ich brauche wirklich eure Hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2006 um 21:07

Ja,
.. vor dieser ganzen Misere hatten wir eine sehr schöne, gut laufende Beziehung.
Wir haben uns fast täglich gesehen und hatten nur die 08/15-Problemchen die jedes Paar mal hat.
Die Beziehung war obwohl wir nicht zusammen gewohnt haben sehr eng, haben uns wie gesagt fast täglich gesehen und auch sehr oft die Nacht beieinander verbracht.
Genau, seitdem geht ein Treffen garnicht mehr von ihm aus.
Haben uns zwischendurch auch nochmal gesehen ohne dass ich unangemeldet auftauchen musste, aber die paar Male sind ungefähr 5-10 Mal, ungefähr(in den letzten Monaten).
Ob er sich sonst verändert hat?
Ja, schon irgendwie... er sagt er liebt und braucht mich, aber ich fühl mich nicht so.
Er ist eben noch unzuverlässiger geworden und ist nur noch auf das ewige Kranksein fixiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2006 um 21:07

Tut mir ja leid,
doch fällt mit nur "Fern halten" ein. So hart es für dich ist, melde dich nicht, rufe ihn nicht an, fahre nicht hin. So wie es jetzt läuft,weißt du überhaupt nicht woran du bist.
Was geschah denn in der Zeit, als er das erste Mal krank wurde. Ist da was außergewöhnliches geschehen? Und was ist mit seinen Eltern, irgendwo muss es die doch geben oder gegeben haben? Es scheint mir alles sehr mysteriös zu sein.Außer den Großeltern und die wahrscheinlich auch nur bedingt, lässt er doch keinen Menschen an sich ran. Und wenn er das so will, kannst du da garnix machen. Es ist sein Wille so zu leben und wie es aussieht kann er besser mit der Krankheit leben als mit einem anderen Mensch, nämlich dir. So insgesamt betrachtet meine ich, der Mann hat echt ein Problem, doch kann du nicht und auch niemand anderes in zwingen da was dran zu machen. Es ist sein Leben und seine Entscheidung.
Naja, wenn ich du wäre, würde ich mal gucken ob du das "gebraucht werden" wirklich so nötig hast. "Gebraucht werden" ist bei Frauen manchmal ein Ausweichmanöver vor Selbstständigkeit. "Gebraucht werden" ist jedenfalls kein Ersatz für Liebe, allerhöchstens ein Placebo, das einige Zeit vorhält und ich denke du bist dir mehr wert.
LG walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2006 um 21:16
In Antwort auf alte_12534643

Tut mir ja leid,
doch fällt mit nur "Fern halten" ein. So hart es für dich ist, melde dich nicht, rufe ihn nicht an, fahre nicht hin. So wie es jetzt läuft,weißt du überhaupt nicht woran du bist.
Was geschah denn in der Zeit, als er das erste Mal krank wurde. Ist da was außergewöhnliches geschehen? Und was ist mit seinen Eltern, irgendwo muss es die doch geben oder gegeben haben? Es scheint mir alles sehr mysteriös zu sein.Außer den Großeltern und die wahrscheinlich auch nur bedingt, lässt er doch keinen Menschen an sich ran. Und wenn er das so will, kannst du da garnix machen. Es ist sein Wille so zu leben und wie es aussieht kann er besser mit der Krankheit leben als mit einem anderen Mensch, nämlich dir. So insgesamt betrachtet meine ich, der Mann hat echt ein Problem, doch kann du nicht und auch niemand anderes in zwingen da was dran zu machen. Es ist sein Leben und seine Entscheidung.
Naja, wenn ich du wäre, würde ich mal gucken ob du das "gebraucht werden" wirklich so nötig hast. "Gebraucht werden" ist bei Frauen manchmal ein Ausweichmanöver vor Selbstständigkeit. "Gebraucht werden" ist jedenfalls kein Ersatz für Liebe, allerhöchstens ein Placebo, das einige Zeit vorhält und ich denke du bist dir mehr wert.
LG walden6

Doch,
ich kenne seine Eltern.
Der Vater ist allerdings Choleriker und die Mutter ist auch nicht ganz normal, er ist sehr früh zu seinen Großeltern gezogen, weil diese Menschen einfach ziemlich seltsam und übel sind.
Nein, mir geht es doch garnicht um einen Ersatz für Liebe!
Aber ich liebe IHN, ich möchte für ihn da sein, in guten wie in schlechten Zeiten eben.
Das ist kein Ausweichmanöver, ich denke es ist normal dass man den Anderen braucht und auch gebraucht werden will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2006 um 17:06
In Antwort auf esyllt_12542644

*schieb*
Bitte, ich brauche wirklich eure Hilfe

Interessieren würde mich auch,
was für ein Trauma er bewältigt,bei den Grosseltern zu leben,kaum mehr Kontakt zu den Eltern zu haben,und jetzt "nicht fassbar-psychisch (ist es so?)erkrankt zu sein.

Du kannst wenig machen,wenn er es nicht möchte.Es wird Dich ziemlich enervieren auf länger,da tatenlos zuschauen zu müssen,wenn Du ihn gern hast.
Nur manchen kann man nicht helfen,weil sie das einfach nicht möchten.
Frag mich nicht wieso,ist einfach so
Traurig ist das -klar....

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2006 um 19:22

Huch
.. hab den Beitrag fast aus den Augen verloren!

Also.... er wohnt ja freiwillig bei seinen Großeltern, das ist es ja, er hat ja ne Wohnung, will da aber irgendwie nicht hin.
Warum weiß ich auch nicht.
Und zu seinen Eltern... er hat sich ja entschieden nichts mehr mit ihnen zu tun haben zu wollen. Das das nicht einfach ist, ist klar.
Aber sie haben Dinge getan die einfach schwer zu verzeihen sind.

Und jetzt zu folgenden Fragen(von jaja):

Seid wann ist das jetzt so ?
Seit ungefähr einem halben Jahr.

Was für eine Erkrankung war denn diese 1. Erkrankung ? Irgendetwas Gefährliches,Bedrohliches oder Chronisches ?

Ne, war 08/15, eben Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und sowas.

Hat er eine Psychische Erkrankung ?

Hm, möglich, wer weiß. Er war jetzt beim Neurologen und der sagt seine Hormone sind im Ungleichgewicht.

Hatte er zu der Zeit und danach irgendetwas Belastendes wie Arbeitslosigkeit, drohenden Jobverlust oder sonstige Zukunftsprobleme etc. ?

Ne, er hat seit längerer Zeit nen tollen Job der ihm viel Spaß macht.



Tja, bin ratlos Aber wenigstens war er jetzt mal beim Neurologen und der hat ihm ein paar Medis verschrieben.
Jetzt mal abwarten.. er ist so launisch... ich hoffe so dass es mit uns mal besser wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2006 um 0:28

Hallo Milena
Wenn er sagt er liebt und braucht dich, lass dir mal erklaeren wie er dich braucht? Anscheinend nicht zum reden, oder da sein, oder halten, oder, oder, oder? Mach ihm klar das du fuer ihn da bist, aber er dir sagen muss wie du ihm helfen kannst. Wenn er dann (vielleicht nach Bedenkzeit) nichts weiss, dann frag ihn mal ob es ihm lieber ist du bist nicht da? Irgendwas ist hier total faul, auf jedenfall kannst du nichts machen, wenn er sich nicht helfen lassen moechte. Vielleicht will er eigentlich nicht mehr, kann aber das nicht sagen, weil er Angst hat, dich dann endgültig zu verlieren, es ist ja immer gut jemanden im Hintergrund zu haben.

Schwierig. Wuensche dir auf jeden Fall viel Glueck.

LG RW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Nach Trennung totales Gefühlschaos....Helft mit, BITTE
Von: ania_12118325
neu
30. August 2006 um 23:28
Teste die neusten Trends!
experts-club