Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Freund will das ich an Gott glaube?

Letzte Nachricht: 14. Dezember 2022 um 18:16
S
sandra97
14.12.22 um 11:20

Guten Tag! 
Ich habe lange überlegt ob ich mich in solcheinem Portal anmelde, aber ich brauche einfach ein paar meinungen von außerhalb. 

Folgende Situation: 
Mein Freund und ich sind seit knapp 4 Jahren zusammen (wir sind 20 Jahre alt). 
Das was unsere Beziehung nun belastet ist das Thema Religion. 

Ich bin Atheist, er ist strenger Christ. Das war aber nicht immer so, am Anfang unserer Beziehung hat er seinen glauben eigentlich kaum ausgelebt. 
Mittlerweile geht er jeden Samstag in die Kirch und hält auch den Sabbath (Er ist trotzdem Christ). 
Ich habe damit kein Problem, ich komme gut damit klar. 
Er hat nur im laufe unserer Beziehung (Vor allem dieses Jahr über) Andeutungen gemacht, dass er eine Frau heiraten muss die den gleichen glauben wie er vertritt. Er hat das aber immer wieder so beendet, dass es eigentlich doch nicht so wichtig ist und ich mir keine Gedanken machen muss. 
Ich hab ihn mir aber letztens beiseite genommen und wollte nochmal ein ernstes Gespräch. 
Und siehe da, es geht doch nicht. Er kann nur jemanden Heiraten der der gleichen Religion wie er angehört. 

Er kam dann mit der Idee, dass ich mich mit seiner Religion doch wenigstens ein wenig auseinander setzen könnte. Ich solle ihm zeigen, wieso ich nicht an die Bibel bzw. an Gott glaube. 

Ich habe mir jetzt auch Bücher gekauft, die sich mit der Bibel auseinander setzen. 

Aber ich habe dennoch meine Bedenken. 
Auf der einen Seite bin ich der Meinung das mir Indirekt eine Religion aufgezwungen wird. Sprich, wenn ich nicht an Gott glaube, dann ist es vorbei mit uns. Wir sind seit knapp 4 Jahren zusammen und ich liebe ihn über alles, ich möchte das natürlich auch nicht einfach loslassen. 
Außerdem finde ich den Punkt, dass ich ihm zeigen soll wieso ich nicht an die Bibel glaube auch schwierig. 
Ich vertrete die Evolutionstheorie, wieso muss ich ihm jetzt auch nur irgendwas beweisen?

Hinzu kommt auch noch, dass er keinen Sex mehr bis zur Hochzeit möchte.
Wir haben aber schon oft miteinander geschlafen. 

Ich bin einfach verzweifelt und zwiegespalten. Ich würde einfach eure Meinung dazu wissen und wie ihr handeln würdet. Danke an jedem der sich die Zeit nimmt. 
 

Mehr lesen

M
m.h.7
14.12.22 um 11:31

bin auch christlich aufgewachsen und dann später aber aus der Kirche ausgetreten, da ich die christliche Weltsicht mittlerweile für gefährlichen Unsinn halte. Habe deswegen mit meinen gläubigen Angehörigen teilweise noch heftige Dispute. Religionsglaube ist in meinen Augen ähnlich wie eine Zwangsstörung/Wahrnehmungstörung der Realität und oft genug so hartnäckig, dass nur eine Distanzierung von der betreffenden Person was bringt.

1 -Gefällt mir

H
holzmichel
14.12.22 um 13:34

 
Was dein Freund da mit dir macht ist Erpressung und das ist keine gute Basis für eine Ehe.
Für die Wandlung deines Freundes kannst du nix und er wahrscheinlich auch nichts. Leider passt euer Weltbild mit seinen neu gewonnenen Erkenntnissen überhaupt nicht mehr überein.
Wenn du ihn unter diesen Umständen kennen gelernt hättest wäre, dass was Anderes, im Grunde genommen ist er jetzt ein ganz anderer Mensch geworden.

Du solltest dich hinterfragen ob die Beziehung mit ihn so für dich einen Sinn macht und einen Mehrwert darstellt.
 
Es ist völliger Blödsinn wenn du ihm erklären sollst warum du nicht an die Bibel glaubst, sag ihn du glaubst es nicht und fertig. Jede weitere Rechtfertigung bringt nur unsinnige Diskussionen.
Vielleicht kannst du ihn ja andersrum mal genauso vor die Wahl stellen und den Spieß umdrehen.
Sag ihm das du keinen so strengen Christen heiraten möchtest und er soll sich bitte ändern und er möge sich bitte mit der Evolutionstheorie auseinandersetzen und schau mal wie er reagiert.
Das mit dem Sex vor der Ehe ziehe ruhig mal durch, sag ihm das unter diesen Umständen wohl keine zeitnahe Hochzeit in Frage kommt kannst du aber gerne mit ihm verzichstest, mal schauen wie lange er die Abstinenz aushält…
 

2 -Gefällt mir

W
wanderer
14.12.22 um 14:26

Ich frage mich gerade welcher "Sekte" dein Freund angehört.
Weder die katholische Kirche, noch die gänige evangelische in Deutschland wiederspricht der Evolutionstheorie, wobei es u.a. in den USA einige Gruppen gibt, die ihr wiedersprechen. Die Schöpfungsgeschichte aus dem Altem Testament ist ein Lied (eine Balade) die Leute vor vielen tausend jahren mal gesungen haben. Das Christentum ist eine historisch gewachsene Religion, beim Umgang mit dem altem Testament muss man sehr vorsichtig sein. Wesentliche Grundlage u.a. des katholischen Glaubens ist das Neue Thestament, das alte Testament hat speziell deshalb noch eine Bedeutung, weil es im Neuen Testament eine Rolle spielt und man ohne den Kontext nicht verstehen würde.

Was heist er hällt den Sabbath? Dass er an dem entsprechendem Tag keine Elektischen Geräte bedient? Läd er Freitag Abend Gäste ein zum gemeinsamm Wein trinken, festlich essen und wo er dann die rituellen jüdischen Texte spricht?
Oder geht er einfach schon Samstag Abend (Sonnabend) in die Kirche, weil der Pfarrer mehrere Gemeinden betreuen muss, ...

Wäre es für ihn auch vorstellbar, wenn du nichts gegen eine christliche Erziehung der Kinder einzuwenden hast?

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
bissfest
bissfest
14.12.22 um 16:48
In Antwort auf wanderer

Ich frage mich gerade welcher "Sekte" dein Freund angehört.
Weder die katholische Kirche, noch die gänige evangelische in Deutschland wiederspricht der Evolutionstheorie, wobei es u.a. in den USA einige Gruppen gibt, die ihr wiedersprechen. Die Schöpfungsgeschichte aus dem Altem Testament ist ein Lied (eine Balade) die Leute vor vielen tausend jahren mal gesungen haben. Das Christentum ist eine historisch gewachsene Religion, beim Umgang mit dem altem Testament muss man sehr vorsichtig sein. Wesentliche Grundlage u.a. des katholischen Glaubens ist das Neue Thestament, das alte Testament hat speziell deshalb noch eine Bedeutung, weil es im Neuen Testament eine Rolle spielt und man ohne den Kontext nicht verstehen würde.

Was heist er hällt den Sabbath? Dass er an dem entsprechendem Tag keine Elektischen Geräte bedient? Läd er Freitag Abend Gäste ein zum gemeinsamm Wein trinken, festlich essen und wo er dann die rituellen jüdischen Texte spricht?
Oder geht er einfach schon Samstag Abend (Sonnabend) in die Kirche, weil der Pfarrer mehrere Gemeinden betreuen muss, ...

Wäre es für ihn auch vorstellbar, wenn du nichts gegen eine christliche Erziehung der Kinder einzuwenden hast?

Ich verstehe die religiösen Zusammenhänge in diesem Text auch nicht so ganz.

Gefällt mir

Z
zauderer22
14.12.22 um 18:16

Warum Du Dich an das Forum wendest, weiß ich nicht. Möchtest Du da eine Mindermeinung (gibt es) oder eine Mehrheitsmeinung heraushören? Die meisten Menschen, denen ich in 50 Jahren begegnet bin, würden die Haltung Deines Freundes schärfstens verurteilen. Sie würden Dir raten, Dich unter keinen Umständen "einer Gehirnwäsche" zu unterziehen. Das hat nicht einmal etwas mit seinem konkreten Glauben zu tun, sondern mit dem Zwang, den er psychisch auf Dich auszuüben versucht. Selbst wenn Du keine Atheistin wärest, könntest Du ja auch Buddhistin oder spirituelle Schamanin sein, die sich zu Naturreligionen hingezogen fühlt. All das wäre für Deinen Freund nicht akzeptabel.

In einem solchen Fall ist der eindeutige und klare Rat: Trennung, bedingungslos, notfalls mit Schmerzen, aber unter allen Umständen. Mal abgesehen davon: Wie kannst Du zu einem solchen Menschen noch aufschauen, ihn achten, ihn respektieren, wenn Du Dich nicht bedingungslos unterordnen willst? Das würde unter gar keinen Umständen einen glücklichen Verlauf nehmen.

3 -Gefällt mir

Anzeige