Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund verlässt mich - aus komischen Gründen?!

Freund verlässt mich - aus komischen Gründen?!

2. Februar 2009 um 10:37 Letzte Antwort: 2. Februar 2009 um 22:05

Hi ihr,

am Freitag hat mich mein Freund verlassen- er ist 22, ich 23, und ich habe eine Tochter aus einer unerwünschten Schwangerschaft vor 3 Jahren, was nicht heisst, dass ich sie weniger liebe.

Er war zwar nicht immer der beste Freund, aber er hat sich bemüht, auf seine Art und Weise.

Wir hatten in den letzten 2 Wochen ein großes Thema immer und immer wieder- die Erziehung von meiner Kleinen. Er hat sich das erste Jahr nicht eingemischt, aber im letzten Monat extrem. Er wurf mir immer wieder vor, dass ich sie falsch erziehe, bzw ihr nicht genug Aufmerksamkeit schenkte- (was er aber jetzt nicht , meiner Meinung aus, behaupten kann da er Koch ist und bis zu 12 Stunden am Tag arbeitet).
Letzten Mittwoch hatten wir wieder das Gespräch wegen der Kleinen. Er meinte, ich solle was ändern, sonst sei er weg. (was er aber schon öfter behauptete, deshalb bat ich ihn, das nicht zu sagen, wenn er es sowieso nicht vorhat). Ausserdem meinte er noch, dass er jetzt mit uns zusammenziehen will, sonst sehen wir uns überhaupt nicht mehr, jobbedingt. Und dass er mich liebe.

Am Donnerstag,einen Tag danach, bin ich krank geworden, Fieber. Er wußte, dass es mir nicht gut ging, ob er wußte dass ich Fieber hatte, kann ich nicht sagen. In der Früh gabs nochmal eine Konfrontation zwischen uns beiden, da er am Vorabend behauptete, die Kleine sieht mich nicht richtig als Autoritätsperson. Sie wollte nicht ihren Tee trinken und ihr Frühstück essen, also sagte ich dass sie sonst nichts mehr kriege. Wir stritten kurz, weil er meinte, dass ich ihr überhaupt nichts den Tag über geben wolle, aber ich hab ihn nochmal in der Arbeit angerufen und wollte das Thema nochmal klären, dass dem nicht so sei. Er blockte bloß ab und meinte "Ich misch mich nicht mehr ein". Er hat am Nachmittag immer Mittagspause von 4 Stunden, und da er nicht kam, hab ich ihn angerufen und gefragt ob er kommt und mir hilft, da ich Fieber hatte und den ganzen Tag flachgelegen war. Er wurde aufeinmal ziemlich aggressiv und sagte am Schluß " Weißt du was? Ich hol morgen meine Sachen ab."

Am Freitag dachte ich noch, das sei wieder seiner leeren Drohungen (die er öfter brachte, ich aber damals drauf eingegangen bin, weil ich dachte, das braucht er jetzt), und dass er kommen würde und sich entschuldigen würde fürs anbrüllen. Hat er aber nicht, es gab eine heftige Auseinandersetzung (die Kleine war bei der Oma), die auch leicht handgreiflich von beiden Seiten wurde, und dann ging er einfach.

Am Sonntag rief ich ihn nochmal an (wegen Schulden die er bei mir hat), und fragte ihn, ob wir wenigstens noch eine Aussprache haben könnten und uns im guten trennen könnten, das schulde er mir nach 5 Jahren. Er sagte "Vielleicht irgendwann mal, aber dieses Wochenende ganz bestimmt nicht".

Es ist nicht so, dass ich ihn brauche, aber wir haben viel durchgemacht und kennen uns ziemlich gut. Und ich denke, dass er mich noch liebt, sowie ich ihn liebe. Aber ich versteh nicht, wie er nach so langer Zeit, von einem Tag auf den andern Schluß machen kann. Das ist schrecklich. War unsere Beziehung doch so kaputt? Wir haben viel diskutiert, weil wir uns nicht sehr ähnlich sind.

Mehr lesen

2. Februar 2009 um 18:52

Es ist schwierig nachzuvollziehen , was bei euch ist,
den einen Tag noch mit dir zusammenziehen und den nächsten TAg dich in krankem Zustand verlassen, das ist doch nicht so ganz nachvollziehbar. Kann es sein, dass eure Kommunikation etwas
schwierig war, aber auch das kann man ja verbessern. Ist er eigentlich der Vater deines Kindes, so richtig kann ich das nicht erkennen , aus dem was du schreibst. Wenn etwas so schwierig ist wie bei
euch, dann braucht es meistens einen Dolmetscher, der mal das Gespräch "leitet" zwischen euch.
WEnn ihr wirklich nochmal einen Anfang machen wollt, dann solltet ihr euch Hilfe holen, dass ihr mit dem Kind und auch mit eurer Beziehung einen Faden findet und besser miteinander umgehen könnt. Denn das was bei euch stattgefunden hat, das ist ja auch nicht hilfreich für das Kind.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2009 um 22:05
In Antwort auf melike13

Es ist schwierig nachzuvollziehen , was bei euch ist,
den einen Tag noch mit dir zusammenziehen und den nächsten TAg dich in krankem Zustand verlassen, das ist doch nicht so ganz nachvollziehbar. Kann es sein, dass eure Kommunikation etwas
schwierig war, aber auch das kann man ja verbessern. Ist er eigentlich der Vater deines Kindes, so richtig kann ich das nicht erkennen , aus dem was du schreibst. Wenn etwas so schwierig ist wie bei
euch, dann braucht es meistens einen Dolmetscher, der mal das Gespräch "leitet" zwischen euch.
WEnn ihr wirklich nochmal einen Anfang machen wollt, dann solltet ihr euch Hilfe holen, dass ihr mit dem Kind und auch mit eurer Beziehung einen Faden findet und besser miteinander umgehen könnt. Denn das was bei euch stattgefunden hat, das ist ja auch nicht hilfreich für das Kind.
Lieben Gruß
Melike

Danke...
für deine Antwort.

Das Kind ist nicht von ihm.

Ja, es ist manchmal so, dass wir ziemlich aneinander vorbeireden. Lustigerweise diente uns des öfteren unser gemeinsamer bester Freund als Dolmetscher. Aber ich denke, es wäre besser erstmal zu reden, wenn die Sache sich ein bisschen abgekühlt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram