Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund unselbstständig

Freund unselbstständig

10. September 2005 um 19:55

Ich habe seit einem Jahr eine Fernbeziehung. wir sehen uns in regelmäßigen Abständen, d.h. alle 3-4 Wochen. Mein Freund wohnt im gleichen Mietshaus wie seine Eltern. Da er kein festes Einkommen hat, versorgen ihn seine Eltern mit Essen. d.h. seine Mutter bekocht ihn. Auch sonst hält er sich relativ oft dort auf. Gut, hab ich mich mit abgefunden.
Letztens war ich wieder bei ihm und habe seinen Wäscheschrank aufgeräumt, die ganze Wäsche die auf seinem Schrank war gewaschen und die Wohnung sah wirklich gut aus.Jetzt bin ich wieder zu Hause bei mir. Nun rief er mich an und teilte mir mit, daß gerade seine Mutter die restliche Wäsche einräumt. ICH WILL DAS NICHT. Endlich hab ich mich in seiner Wohnung heimisch gefühlt und nun muß ich das nächste mal wenn ich die Schränke aufmache immer das Gefühl haben, daß das nicht MEIN Werk war, sondern das seiner Mutter. Ich hab so einen Hals. Wird dieser Mann denn nie selbstständig??? Weiß seine Mutter überhaupt was sie ihm antut damit? Er ist 42 Jahre alt. Oder seh ich das zu eng? Sollte ich der Mutter dankbar sein, daß sie ihrem Sohn hilft?

Mehr lesen

10. September 2005 um 20:07

Naja
Er ist ein super lieber, einfühlsamer Mann. Wir verstehen uns sehr gut.Er klammert nicht und es gibt sehr guter Sex.
Noch Fragen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2005 um 20:35

Er arbeitet
zu Hause. er lernt, bildet sich weiter. sagt er. Dann mit Freunden treffen ab und zu. Und morgens, mittags, nachmittags und abends essen bei Muttern und plaudern. und wir telefonieren recht oft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2005 um 22:52

Soso
Ich habe in der Verwandtschaft etliche Frauen, die sich ein Leben lang, zunächst von Eltern, später von ihrem Mann versorgen lassen. Diese nennen sich Hausfrauen. Der Unterschied zu deinem Freund liegt nur darin, daß er auch von Hausarbeit die Finger läßt.

Wieso räumst du seinen Wäscheschrank um? Wollte er das überhaupt? Also ich würde da fuchsig. (Auch bei meiner Mutter will ich das nicht.)
Wenn du willst, daß er selbständig wird (ich finde auch, daß es Zeit wird), sollte er erst mal selbst darauf kommen. Hat er überhaupt das Selbstbewußtsein? Weiß er, daß er es kann?
Ich kenne auch einige Exemplare - männlich wie weiblich - aus meiner Uni-Zeit. Studieren können sie recht gut. Aber das wärs dann auch. Ich könnte mit einer Frau nicht zusammenleben, der ich den A*** nachtragen müßte.

Ankoù

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2005 um 23:18

Dein Freund hat nun wohl 2 Mütter (zuviel).
Liebe Adessya,
warum regst du dich eigentlich über seine Mutter auf?
Du bemutterst ihn doch genauso wie sie und sie IST immerhin seine Mutter.
Du FÖRDERST mit deinem Verhalten seine Unselbständigkeit.
Warum lässt du nicht einfach die Finger von seinen Sachen, du hast doch eine eigene Wohnung, wo du schalten und walten kannst, wie du magst. Man kann sich auch beim Freund heimisch fühlen, ohne Schränke einzuräumen. Wenn er das selbst machen würde, würdest du wahrscheinlich auch nicht auf die Idee kommen, dazwischen zu funken, oder? Kann dir doch im Grunde egal sein, wer seine Schränke aufräumt, DEINE Aufgabe ist es jedenfalls nicht, oder?
Wie sehr sich seine Mutter in sein Leben bzw. in seine Schränke einmischt ist seine Angelegenheit, er ist erwachsen, auch wenn seine Mutter das nicht akzeptiert.
Fang doch du damit an, das zu akzeptieren. Es wird dir gut tun!

Grüße
Flinkes Schneckchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2005 um 23:25
In Antwort auf danya_11910043

Er arbeitet
zu Hause. er lernt, bildet sich weiter. sagt er. Dann mit Freunden treffen ab und zu. Und morgens, mittags, nachmittags und abends essen bei Muttern und plaudern. und wir telefonieren recht oft.

Ähm...
... mal ne blöde frage: das hier ist kein fake!?

er wohnt tatsächlich noch mit 42 im gleichen haus wie seine eltern? lässt sich bekochen und von dir die wohnung samt wäsche machen, obwohl er arbeitslos ist???
warum gibts eigentlich trotz aller emanzipation noch frauen, die sich zum affen machen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2005 um 22:55
In Antwort auf ankou3

Soso
Ich habe in der Verwandtschaft etliche Frauen, die sich ein Leben lang, zunächst von Eltern, später von ihrem Mann versorgen lassen. Diese nennen sich Hausfrauen. Der Unterschied zu deinem Freund liegt nur darin, daß er auch von Hausarbeit die Finger läßt.

Wieso räumst du seinen Wäscheschrank um? Wollte er das überhaupt? Also ich würde da fuchsig. (Auch bei meiner Mutter will ich das nicht.)
Wenn du willst, daß er selbständig wird (ich finde auch, daß es Zeit wird), sollte er erst mal selbst darauf kommen. Hat er überhaupt das Selbstbewußtsein? Weiß er, daß er es kann?
Ich kenne auch einige Exemplare - männlich wie weiblich - aus meiner Uni-Zeit. Studieren können sie recht gut. Aber das wärs dann auch. Ich könnte mit einer Frau nicht zusammenleben, der ich den A*** nachtragen müßte.

Ankoù

Nun
er war mir sehr dankbar, daß ich ihm geholfen habe. Ich mag lieber eine ordentliche Wohnung und wenn es mich stört so wie es da aussah, dann lebe ich nicht in solch einer Wohnung sondern tue etwas, damit ich mich wohlfühle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2005 um 23:01
In Antwort auf blanid_12761581

Dein Freund hat nun wohl 2 Mütter (zuviel).
Liebe Adessya,
warum regst du dich eigentlich über seine Mutter auf?
Du bemutterst ihn doch genauso wie sie und sie IST immerhin seine Mutter.
Du FÖRDERST mit deinem Verhalten seine Unselbständigkeit.
Warum lässt du nicht einfach die Finger von seinen Sachen, du hast doch eine eigene Wohnung, wo du schalten und walten kannst, wie du magst. Man kann sich auch beim Freund heimisch fühlen, ohne Schränke einzuräumen. Wenn er das selbst machen würde, würdest du wahrscheinlich auch nicht auf die Idee kommen, dazwischen zu funken, oder? Kann dir doch im Grunde egal sein, wer seine Schränke aufräumt, DEINE Aufgabe ist es jedenfalls nicht, oder?
Wie sehr sich seine Mutter in sein Leben bzw. in seine Schränke einmischt ist seine Angelegenheit, er ist erwachsen, auch wenn seine Mutter das nicht akzeptiert.
Fang doch du damit an, das zu akzeptieren. Es wird dir gut tun!

Grüße
Flinkes Schneckchen

Also
bemuttern tue ich ihn nun wirklich nicht. Ich koche zum Beispiel absolut NICHT gerne und gut. Wenn der Wäscheberg sich in der Wohnung stapelt, dann stört es mich und ich tue mir damit einen Gefallen in dem ich da aufräume und dann bin ich stolz auf mich. wenn aber seine Mutter da rumpfuscht, habe ich das Gefühl, daß es nicht mehr mein Werk ist, das es nicht mehr mein zweites Heim ist. Ich möchte keine andere Frau haben die in den Schränken was einräumt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2005 um 23:02
In Antwort auf renae_12894793

Ähm...
... mal ne blöde frage: das hier ist kein fake!?

er wohnt tatsächlich noch mit 42 im gleichen haus wie seine eltern? lässt sich bekochen und von dir die wohnung samt wäsche machen, obwohl er arbeitslos ist???
warum gibts eigentlich trotz aller emanzipation noch frauen, die sich zum affen machen!!!

Du bist wohl
Singel???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 9:46

Also
1. lebt mein Freund ca. 800 km von mit entfernt. Das heißt, wenn ich bei ihm bin ist es immer mindestens für ein oder zwei Wochen.
2. Es ist ein Mietshaus. Die Eltern haben eine Wohnung und er hat eine extra Wohnung!
3. möchte ich seine Selbstständigkeit unterstützen. Es soll nicht immer seine Mutter alles machen für ihn. Er soll wenn dann selber seinen Schrank einräumen oder ich mach es. Es geht mir teilweise ums Prinzip.
4. Ich seh seine Mutter nicht als Konkurentin an. Sie ist eine sehr liebe Frau die ihren Sohn sehr gerne hat. Sie ist nicht gerade sehr glücklich in ihrer Ehe(sagt sie). Und ich habe Angst, daß sie ihren Sohn an sich klammert. So als Partnerersatz. Mit ihm kann sie reden. Er ist ja fast immer da für sie. Ok, soll er auch, wenn er es so möchte. Aber wenn sie noch in seiner Wohnung was macht. Nein. hab ich was dagegen. Was sie machen könnte ist Wäsche bügeln. (mach ich z.B. überhaupt nicht gerne). Aber z.B. das Einräumen ist halt sowas was ich gerne mache. Und wenn ich bei ihm bin, dann hab ich wenigstens eine kleine Aufgabe. Ich komm mir nützlich vor. Nicht nur Frau zum poppen, sondern als Lebensgefährtin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 12:07

Ja
du hast ja recht. Vielleicht seh ich das alles ein wenig zu eng. Ich möchte ja nur bei ihm sein das ist alles. Und es macht mich ein wenig traurig, daß ich diese Dinge nicht alle selber machen kann.
Und Aussicht ist schon da, daß wir irgendwann zusammenziehen.
Also, abwarten und Tee trinken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 12:16
In Antwort auf danya_11910043

Ja
du hast ja recht. Vielleicht seh ich das alles ein wenig zu eng. Ich möchte ja nur bei ihm sein das ist alles. Und es macht mich ein wenig traurig, daß ich diese Dinge nicht alle selber machen kann.
Und Aussicht ist schon da, daß wir irgendwann zusammenziehen.
Also, abwarten und Tee trinken...

Irgendwann zusammenziehen
liebe adessya,

da du dich ja schon an die mutterrolle gewöhnst, hoffe ich für dich, dass du damit auf dauer auch zurecht kommst, denn das was du da bekommst ist ein großes kind nicht ein mann, mit dem du auf augenhöhe zusammenleben kannst.
zumindest solltest du dich darauf einstellen aber er könnte sich auch ändern wenn er erst bei mama weg ist.
nur zuviele hoffnungen würde ich mir da nicht machen.
bis dahin genieße die zeit die du mit ihm verbringst.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 13:27
In Antwort auf kaleo_12490902

Irgendwann zusammenziehen
liebe adessya,

da du dich ja schon an die mutterrolle gewöhnst, hoffe ich für dich, dass du damit auf dauer auch zurecht kommst, denn das was du da bekommst ist ein großes kind nicht ein mann, mit dem du auf augenhöhe zusammenleben kannst.
zumindest solltest du dich darauf einstellen aber er könnte sich auch ändern wenn er erst bei mama weg ist.
nur zuviele hoffnungen würde ich mir da nicht machen.
bis dahin genieße die zeit die du mit ihm verbringst.

manndel

Du übertreibst
was ist, wenn er nun wirklich noch nicht die richtige Frau gefunden hat? Meinst du nicht, daß man ihm eine Chance geben sollte?
Er hat kein Problem mit mir. Und die Problemchen die ich ab und zu habe, sind meine, da muß ich mit fertig werden und versuchen damit klarzukommen. Ich versuche sein Leben zu akzeptieren und ihn nicht einzuengen. Er ist halt so und ich bin so. Vielleicht passen wir deshalb so gut zusammen. Und eine Mutterrolle? Ich? da kennst du mich nicht richtig. Wir haben guten Sex und da kann ich ihn ja wohl ein wenig in anderen Dingen unterstützen, so wie er mir eine Stütze ist. Wenn du das nicht verstehst, dann tut es mir leid um dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 13:53
In Antwort auf danya_11910043

Du übertreibst
was ist, wenn er nun wirklich noch nicht die richtige Frau gefunden hat? Meinst du nicht, daß man ihm eine Chance geben sollte?
Er hat kein Problem mit mir. Und die Problemchen die ich ab und zu habe, sind meine, da muß ich mit fertig werden und versuchen damit klarzukommen. Ich versuche sein Leben zu akzeptieren und ihn nicht einzuengen. Er ist halt so und ich bin so. Vielleicht passen wir deshalb so gut zusammen. Und eine Mutterrolle? Ich? da kennst du mich nicht richtig. Wir haben guten Sex und da kann ich ihn ja wohl ein wenig in anderen Dingen unterstützen, so wie er mir eine Stütze ist. Wenn du das nicht verstehst, dann tut es mir leid um dich.

Dein Mitgefühl ehrt mich
liebe adessya,

auch wenn du was ich geschrieben habe wohl nicht vollständig gelesen hast.
ich wollte dich nicht angreifen und kein mensch weiß, was passieren wird wenn ihr zusammenzieht, nicht wie er sich entwickelt und nicht wie du dich entwickelst.
wenn du das alles locker sehen kannst - prima - nur warum schreibst du dann hier?

nachdenkliche grüße

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 16:38
In Antwort auf danya_11910043

Du bist wohl
Singel???

Ähm nein...
... ganz bestimmt nicht! aber ich hab einen mann, der zum einen sein leben im griff hat, seine wäsche selber machen kann und nicht mehr von seiner mutter abhängig ist!
geschweigen denn, dass ich ihm seine wohnung aufräumen müsste...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 16:43
In Antwort auf renae_12894793

Ähm nein...
... ganz bestimmt nicht! aber ich hab einen mann, der zum einen sein leben im griff hat, seine wäsche selber machen kann und nicht mehr von seiner mutter abhängig ist!
geschweigen denn, dass ich ihm seine wohnung aufräumen müsste...

Ach und singel...
schreibt man so: single

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 17:56
In Antwort auf renae_12894793

Ach und singel...
schreibt man so: single

Ups
schreibt man so: single

[]http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/konfus-/a055.gif[/]

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 17:58
In Antwort auf danya_11910043

Ups
schreibt man so: single

[]http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/konfus-/a055.gif[/]

Zweiter Versuch
http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/konfus/a-055.gif

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 17:59
In Antwort auf danya_11910043

Zweiter Versuch
http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/konfus/a-055.gif

Nochmal
http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/konfus/a-055.gif

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 18:02
In Antwort auf danya_11910043

Nochmal
http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/konfus/a-055.gif

Klappt nich.
du mußt beim Eingeben bei a-055 das minus weg lassen. sorry
schönen Abend noch ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 18:04

))
Ich sehe, ich muß einfach ein wenig "lockere", cooler sein.
Ich danke dir sehr.
Viele Grüße
Adessya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 18:33

Hallo Adessya
habe auch eine Fehrnbeziehungauch mit Mamaanhang . Er arbeitet viel und seine Mama kümmert sich um seine Wäsche, Essen und so weiter. Ist doch ok!! Wenn ich da bin ist es meine Aufgabe wenn nicht ihre. Nennt man Arbeitsteilung
Sehe es einfach lockerer und geniese die Zeit mit Ihm. Alles liebe Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2005 um 19:29
In Antwort auf danya_11910043

Nun
er war mir sehr dankbar, daß ich ihm geholfen habe. Ich mag lieber eine ordentliche Wohnung und wenn es mich stört so wie es da aussah, dann lebe ich nicht in solch einer Wohnung sondern tue etwas, damit ich mich wohlfühle.

Oh
Aha, so sieht das schon anders aus. Er wollte es, gut.
Der zweite Teil klingt allerdings danach, daß du anderer Leute Wohnung nach deinem Geschmack zurecht rückst, unabhängig davon, ob das überhaupt dein Revier ist. Bei mir tut das jede Frau nur einmal und dann nie wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2005 um 7:18
In Antwort auf ankou3

Oh
Aha, so sieht das schon anders aus. Er wollte es, gut.
Der zweite Teil klingt allerdings danach, daß du anderer Leute Wohnung nach deinem Geschmack zurecht rückst, unabhängig davon, ob das überhaupt dein Revier ist. Bei mir tut das jede Frau nur einmal und dann nie wieder.

Nein,
nein, ich rücke absolut keinen zurecht. Im Gegenteil. Es ist nur, daß ich mich, wenn mich etwas ärgert, sehr schnell aufrege. Wenn ich dann darüber reden kann, dann wird es besser und ich kann vieles aus einem anderen Blickwinkel betrachten. So wie jetzt.
Und wenn du eine längere Beziehung mit einer Frau hast und sie für längere Zeit bei dir (wenn auch wie bei mir mit Unterbrechung, da Fernbeziehung) wohnt, du aber darauf bestehst, daß in deiner Wohnung sich nichts verändert (auch nicht zum Positiven) dann kann das ja nicht gut gehen. Man muß miteinander leben und da ist es doch gut, wenn sich jeder wohlfühlt. Und was spricht denn gegen eine aufgeräumte Wohnung? Tzzz, du siehst das etwas zu eng finde ich ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2005 um 18:25
In Antwort auf danya_11910043

Nein,
nein, ich rücke absolut keinen zurecht. Im Gegenteil. Es ist nur, daß ich mich, wenn mich etwas ärgert, sehr schnell aufrege. Wenn ich dann darüber reden kann, dann wird es besser und ich kann vieles aus einem anderen Blickwinkel betrachten. So wie jetzt.
Und wenn du eine längere Beziehung mit einer Frau hast und sie für längere Zeit bei dir (wenn auch wie bei mir mit Unterbrechung, da Fernbeziehung) wohnt, du aber darauf bestehst, daß in deiner Wohnung sich nichts verändert (auch nicht zum Positiven) dann kann das ja nicht gut gehen. Man muß miteinander leben und da ist es doch gut, wenn sich jeder wohlfühlt. Und was spricht denn gegen eine aufgeräumte Wohnung? Tzzz, du siehst das etwas zu eng finde ich ))

Doch, schon
Wenn wir zusammen wohnen, ist es nicht mehr _meine_ Wohnung, sondern _unsere_. Selbstverständlich werden wir uns dann _gemeinsam_ einrichten, so daß wir uns beide wohlfühlen.
Wie ist das jetzt bei euch. Ist es eure Wohnung oder seine?
Was gegen eine aufgeräumte Wohnung spricht? Nix. Aber ich bestimme, wann und wie _meine_ Wohnung aufgeräumt ist. Wenn es mal _unsere_ Wohnung ist, sieht das wieder anders aus. Aber bis das so weit ist, ist es mir egal, ob andere meine Höhle für einen Saustall halten. Ich gehe ja auch nicht einfach hin, und streue ein paar alte Socken auf ihren Stubenboden, weil ich ihre Wohnung wegen fehlenden Chaos zu ungemütlich finde Aber wie gesagt, wenn dein Freund es so will, ist das anders. Doch um mal zum Thema zurückzukehren: Möchtest du nicht, daß er selbständiger wird? Dann verbaust du ihm den Weg dahin. Ich lernte es auch erst, als ich drohte, im Dreck zu ersticken

Ankou

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen