Forum / Liebe & Beziehung / Psychologie & Beziehung

Freund süchtig nach Playstation

31. Mai 2011 um 21:14 Letzte Antwort: 12. Januar um 16:35

Mein Beitrag hört sich wahrscheinlich voll bescheuert an, aber es ist wahr: mein Freund ist Spielsüchtig! Es vergeht kein Abend oder Wochenende in dem er nicht Stundenlang an seiner Playstation klebt unter der Woche sind es meistens 3 - 4 Stunden. Am Wochenende sind es dann so 6 oder 7 am Tag. Das ganze geht mir völlig auf die Nerven.
Es ging inzwischen so weit, das wir seid Wochen gar keinen Sex mehr haben, denn er ist ja "viel zu müde dafür" wenn er spät Nachts mit dem spielen fertig ist.

Was meint ihr? Kann seine Spielsucht ein Fluchtweg zu anderen Problemen sein? Wie gehe ich mit der Situation um?

Gesprochen haben wir schon mehrmals es ändert sich leider nichts bis jetzt!

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

30. Juni 2011 um 0:25

Das wird ihn wachrütteln ...
Lies es am besten auch ...
Buchtitel: "Spielsucht bei PC/Konsolen- und Onlinegames"

Mir hat der Inhalt mehr als nur geholfen und nicht nur mir.

1 LikesGefällt mir

1. Juni 2011 um 12:45

Das Problem..
kenn ich zu gut, nur meiner spielt PC. Eine Stunde vor der Arbeit , nach der Arbeit, das ganze WE über. Er bekommt nicht mit wenn ich ihm schreibe, er kommt nicht von allein darauf mit mir was zu unternehmen

Vllt ist das ja ne Lösung, das du sagst komm wir machen das und das. Vllt kennst du ja etwas, was er gerne tut.

1 LikesGefällt mir

3. Juni 2011 um 14:52

Kenne das
Mein Freund ist auch spielsüchtig (PC). Wir haben schon oft darüber gesprochen und du musst ihm klarmachen, dass dich das nervt und du dich vernachlässigt fühlst. Mein Freund hat das eingesehen aber ich will ihm auch nicht sein "Hobby" verbieten, deswegen haben wir uns darauf geeinigt, dass er nur 2 Stunden pro Tag spielt (obwohl das auch viel ist, wie ich finde) aber das ist für mich i.O., jeder brauch mal Zeit für sich und ich surf dann auch solang im Internet oder geh eben meinen Hobbies nach. So klappt es bis jetzt ganz gut und falls er doch mal länger spielt muss er mich zur Strafe massieren
Vielleicht könnt ihr auch ne Zeit festlegen, in denen er ungestört spielen kann und danach aber auch wieder für dich da sein muss!

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 0:25
Beste Antwort

Das wird ihn wachrütteln ...
Lies es am besten auch ...
Buchtitel: "Spielsucht bei PC/Konsolen- und Onlinegames"

Mir hat der Inhalt mehr als nur geholfen und nicht nur mir.

1 LikesGefällt mir

30. Juni 2011 um 17:28
In Antwort auf

Kenne das
Mein Freund ist auch spielsüchtig (PC). Wir haben schon oft darüber gesprochen und du musst ihm klarmachen, dass dich das nervt und du dich vernachlässigt fühlst. Mein Freund hat das eingesehen aber ich will ihm auch nicht sein "Hobby" verbieten, deswegen haben wir uns darauf geeinigt, dass er nur 2 Stunden pro Tag spielt (obwohl das auch viel ist, wie ich finde) aber das ist für mich i.O., jeder brauch mal Zeit für sich und ich surf dann auch solang im Internet oder geh eben meinen Hobbies nach. So klappt es bis jetzt ganz gut und falls er doch mal länger spielt muss er mich zur Strafe massieren
Vielleicht könnt ihr auch ne Zeit festlegen, in denen er ungestört spielen kann und danach aber auch wieder für dich da sein muss!

Blos nicht Zeiten vereinbaren ...
Hiho!
Ich war auch spielsüchtig und das drastisch!!!
Solche Deals, von wegen nur 2 Std. am Tag ... sind keine Lösung für das eigentliche Suchtproblem, das dabei ganz eindeutig besteht.
Das ist so, wie wenn Du zu einem Alkoholiker sagen würdest: "Okay, saufen darfst, aber nur noch 2 Bier am Tag." Erstens würde es den Alkoholiher dann aggressiv machen, weil seine Sucht nur teilbefriedigt wird, was zweitens zu noch mehr Verlangen führt und totales Unwohlsein erzeugt.
Das Buch, das ich bereits empfahl hat mich wachgerüttelt und mir gewaltig in den Po getreten. Ich hab nun ganz damit aufgehört, solche Spiele zu spielen. Was ich noch spiele ist ab und an ein Familienbrettspiel wie Siedler von Catan oder auch Rommè und anderes in der Art.
Wenn man das Problem nicht an der Wurzel packt, gibt es kein Entkommen. Mein Tipp zu dem Buch: Drängt es eueren Partnern nicht auf, sondern lest es zuerst selbst, denn für Mitbetroffene sind auch gute Ratschläge drin und dann legt wo hin, wo es für eueren Partner sicht- und greifbar ist und lasst ihn damit einfach alleine.

4 LikesGefällt mir

30. Juni 2011 um 17:31

Du hast es erkannt!
Genau so ist es!

1 LikesGefällt mir

1. Juli 2011 um 10:40
In Antwort auf

Blos nicht Zeiten vereinbaren ...
Hiho!
Ich war auch spielsüchtig und das drastisch!!!
Solche Deals, von wegen nur 2 Std. am Tag ... sind keine Lösung für das eigentliche Suchtproblem, das dabei ganz eindeutig besteht.
Das ist so, wie wenn Du zu einem Alkoholiker sagen würdest: "Okay, saufen darfst, aber nur noch 2 Bier am Tag." Erstens würde es den Alkoholiher dann aggressiv machen, weil seine Sucht nur teilbefriedigt wird, was zweitens zu noch mehr Verlangen führt und totales Unwohlsein erzeugt.
Das Buch, das ich bereits empfahl hat mich wachgerüttelt und mir gewaltig in den Po getreten. Ich hab nun ganz damit aufgehört, solche Spiele zu spielen. Was ich noch spiele ist ab und an ein Familienbrettspiel wie Siedler von Catan oder auch Rommè und anderes in der Art.
Wenn man das Problem nicht an der Wurzel packt, gibt es kein Entkommen. Mein Tipp zu dem Buch: Drängt es eueren Partnern nicht auf, sondern lest es zuerst selbst, denn für Mitbetroffene sind auch gute Ratschläge drin und dann legt wo hin, wo es für eueren Partner sicht- und greifbar ist und lasst ihn damit einfach alleine.

Ich finds ok so..
ganz ehrlich, macht es mir nichts aus, wenn er seine 2 Stunden am Tag spielt, ist zwar viel aber will ihm ja auch nicht sein Hobby verbieten! Da hätte ich dann auch ein schlechtes Gewissen.. und so klappt es auch ganz gut..
Aber über das Buch werd ich auf jeden Fall trotzdem mal nachdenken

3 LikesGefällt mir

5. November 2011 um 13:07
In Antwort auf

Das wird ihn wachrütteln ...
Lies es am besten auch ...
Buchtitel: "Spielsucht bei PC/Konsolen- und Onlinegames"

Mir hat der Inhalt mehr als nur geholfen und nicht nur mir.

Wir haben es beide gelesen..
und es hat rein gar nix gebracht!! Das Buch kann man sich schenken.. -.-

Gefällt mir

5. November 2011 um 14:51

insgesamt nur 3-4 stunden in der woche
ist doch nicht viel....

Gefällt mir

5. November 2011 um 15:08

Heutzutage...
...ist diese ganze Zockermentalität doch eh vollkommen außer Kontrolle geraten. Das kriegste doch 100 mal am Tag mit, wie den Leuten förmlich einer abgeht, wenn wieder irgend so ein neuer Sozialleben-Killer auf den Markt gekommen ist. Ich kann das einfach nicht verstehen, was man an diesem nonstop-Gezocke so toll finden kann... Ich bin mittlerweile schon soweit, bei Facebook alle Leute zu filtern, die einem den ganzen Tag irgendwelche Computer-/Spiele-Nerd Kacke um die Ohren hauen, als gäbe es im Leben nix Anderes mehr...

Diese starke Abneigung kommt bei mir natürlich nicht von Ungefähr! Meine Exfreundin war vollkommen WoW-süchtig und die paar Stündchen da, von denen du schreibst, sind schon fast "lächerlich" dagegen. 14 - 18 Stunden täglich war damals die Devise. Beziehungsleben? Fehlanzeige! Gemeinsame Unternehmungen? Fehlanzeige! Gemeinsame Haushaltsführung? Fehlanzeige! Gemeinsam Essen? Fehlanzeige! Gemeinsam ins Bett gehen? Fehlanzeige! Sex? Wo denkst du hin?! etc. etc. etc.

Ich gebe dir den Rat, ihm nicht weniger als die Pistole auf die Brust zu setzen. "Hör auf zu zocken, fang an zu leben, stell mich nicht länger aufs Abstellgleis, sonst bin ich weg!"

Und wenn das nichts bringt, zieh es durch!

Punkt, aus, Ende!

Ich hab es im Endeffekt auch nicht geschafft. Aber vielleicht hast du ja mehr Erfolg. Ich wünsch es dir!

8 LikesGefällt mir

5. November 2011 um 17:15
In Antwort auf

insgesamt nur 3-4 stunden in der woche
ist doch nicht viel....

Ich denke
sie meint 3-4 Stunden pro Tag

1 LikesGefällt mir

5. November 2011 um 17:29
In Antwort auf

Ich denke
sie meint 3-4 Stunden pro Tag

Naja
ob ich abends die stunden vorm tv sitze und mir idiotische sendungen alla supernanny und co. anschaue, kann ich auch zocken, wenn ich sonst grad nichts zu tun hab. wenn man sonst noch gemeinsam was macht und das reale leben nicht schleifen lässt, ist da ja nichts gegen einzuwenden.
war nicht auf mich bezogen, ich zocke fast gar nicht

Gefällt mir

5. November 2011 um 17:39
In Antwort auf

Naja
ob ich abends die stunden vorm tv sitze und mir idiotische sendungen alla supernanny und co. anschaue, kann ich auch zocken, wenn ich sonst grad nichts zu tun hab. wenn man sonst noch gemeinsam was macht und das reale leben nicht schleifen lässt, ist da ja nichts gegen einzuwenden.
war nicht auf mich bezogen, ich zocke fast gar nicht

Schon aber
beim TV schauen kann man aber miteinander reden, kuscheln und so weiter, wenn mein Freund zockt, ist er nicht ansprechbar, sondern nur genervt, wenn ich denn mal was sage.. -.- das find ich schon blöd! aber ich verzieh mich dann auch an den Rechner oder lerne oder was auch immer und nach dem Zocken ist er auch wieder für mich da

2 LikesGefällt mir

24. Februar 2017 um 23:59
In Antwort auf

Mein Beitrag hört sich wahrscheinlich voll bescheuert an, aber es ist wahr: mein Freund ist Spielsüchtig! Es vergeht kein Abend oder Wochenende in dem er nicht Stundenlang an seiner Playstation klebt unter der Woche sind es meistens 3 - 4 Stunden. Am Wochenende sind es dann so 6 oder 7 am Tag. Das ganze geht mir völlig auf die Nerven.
Es ging inzwischen so weit, das wir seid Wochen gar keinen Sex mehr haben, denn er ist ja "viel zu müde dafür" wenn er spät Nachts mit dem spielen fertig ist.

Was meint ihr? Kann seine Spielsucht ein Fluchtweg zu anderen Problemen sein? Wie gehe ich mit der Situation um?

Gesprochen haben wir schon mehrmals es ändert sich leider nichts bis jetzt!

Hallo dass Problem habe ich aich mein Freund spielt fast denn ganzen tag nur so online spiele und beachtet mich gar nicht mehr so wir erwarten ein kind aber er ist nur am zocken wenn er nicht zockt dann schläft er oder macht nichts dass kotzt mich so sehr an versuche immer mit ihm darüber zu reden aber dass endet dann im großen Streit -.-

1 LikesGefällt mir

1. Juli 2017 um 10:50
In Antwort auf

Blos nicht Zeiten vereinbaren ...
Hiho!
Ich war auch spielsüchtig und das drastisch!!!
Solche Deals, von wegen nur 2 Std. am Tag ... sind keine Lösung für das eigentliche Suchtproblem, das dabei ganz eindeutig besteht.
Das ist so, wie wenn Du zu einem Alkoholiker sagen würdest: "Okay, saufen darfst, aber nur noch 2 Bier am Tag." Erstens würde es den Alkoholiher dann aggressiv machen, weil seine Sucht nur teilbefriedigt wird, was zweitens zu noch mehr Verlangen führt und totales Unwohlsein erzeugt.
Das Buch, das ich bereits empfahl hat mich wachgerüttelt und mir gewaltig in den Po getreten. Ich hab nun ganz damit aufgehört, solche Spiele zu spielen. Was ich noch spiele ist ab und an ein Familienbrettspiel wie Siedler von Catan oder auch Rommè und anderes in der Art.
Wenn man das Problem nicht an der Wurzel packt, gibt es kein Entkommen. Mein Tipp zu dem Buch: Drängt es eueren Partnern nicht auf, sondern lest es zuerst selbst, denn für Mitbetroffene sind auch gute Ratschläge drin und dann legt wo hin, wo es für eueren Partner sicht- und greifbar ist und lasst ihn damit einfach alleine.

Welches Buch hattest du denn empfohlen?

Gefällt mir

1. Juli 2017 um 10:57
In Antwort auf

Blos nicht Zeiten vereinbaren ...
Hiho!
Ich war auch spielsüchtig und das drastisch!!!
Solche Deals, von wegen nur 2 Std. am Tag ... sind keine Lösung für das eigentliche Suchtproblem, das dabei ganz eindeutig besteht.
Das ist so, wie wenn Du zu einem Alkoholiker sagen würdest: "Okay, saufen darfst, aber nur noch 2 Bier am Tag." Erstens würde es den Alkoholiher dann aggressiv machen, weil seine Sucht nur teilbefriedigt wird, was zweitens zu noch mehr Verlangen führt und totales Unwohlsein erzeugt.
Das Buch, das ich bereits empfahl hat mich wachgerüttelt und mir gewaltig in den Po getreten. Ich hab nun ganz damit aufgehört, solche Spiele zu spielen. Was ich noch spiele ist ab und an ein Familienbrettspiel wie Siedler von Catan oder auch Rommè und anderes in der Art.
Wenn man das Problem nicht an der Wurzel packt, gibt es kein Entkommen. Mein Tipp zu dem Buch: Drängt es eueren Partnern nicht auf, sondern lest es zuerst selbst, denn für Mitbetroffene sind auch gute Ratschläge drin und dann legt wo hin, wo es für eueren Partner sicht- und greifbar ist und lasst ihn damit einfach alleine.

Wie heist denn das Buch??
 

Gefällt mir

12. Januar um 16:35

Und du spielst mit ihm, umso mehr brauchst du jetzt kein Präfix, um Spiele von der Playstation aus zu spielen. Es reicht aus, einen Computer zu haben, und Sie können über den Emulator playstation spielen

Gefällt mir