Forum / Liebe & Beziehung

Freund schmeißt mich quasi raus (2000km), was soll ich tun?

Letzte Nachricht: 3. Dezember 2021 um 18:18
D
dudui
02.12.21 um 9:10

Kurzfassung vorab: Seit 6 Monaten bin ich mit meinem Freund zusammen. Wir führten eine gesunde und harmonische Beziehung. Trotz 1000 km Entfernung haben wir uns sehr oft gesehen. Streit wurde mit viel reden geklärt und generell fühlte ich mich immer sehr geliebt. 
vor 2 Wochen, quasi über Nacht und ohne Grund, drehte ich durch. Ich war unendlich aggressiv, ohne Grund krankhaft eifersüchtig und habe ihm 8-9 Tage die Hölle heiß gemacht. Er war sehr bemüht und hat immer versucht mich zu beruhigen. Wir konnten uns in der Zeit nicht sehen 
Am 8. Tag dieses Dramas hielt ich plötzlich einen positiven Test in der Hand. Wir entschieden uns gegen das Kind, kommenden Montag ist mein Op Termin. 
Kurz darauf, 2 Tage später etwa, wendete sich das Blatt und er benahm sich plötzlich wie ich. Ich war bemüht ihn zu beruhigen, aber er war nur noch genervt von mir und wollte mich auch bestenfalls erstmal nicht sehen. 
Um die Beziehung zu retten bin ich vorgestern Abend 1000 km zu ihm gefahren, war gegen 5 Uhr morgens da. Er wusste dass ich komme und fand es gut, konnte nicht versprechen dass damit aber alles wieder ok ist. Um 8 Uhr (!) nachdem er die paar Stunden mit mir gekuschelt hat und tausend mal sagte er liebt mich meinte er schon, dass er mich einfach nicht sehen kann im Moment. Er wollte dass ich sofort gehe. Ich sagte dass ich totmüde bin und so nicht fahre. Hotel kam wegen lockdown dort nicht in Frage. 
Ich habe etwas geschlafen und gefragt, ob er nicht doch mit mir reden will. Was er ja auch eigentlich unbedingt wollte!!! Er meinte nein es geht nicht, er weinte viel und sagte ich soll einfach weg. Dann fing es auch noch an heftig zu schneien, weshalb ich noch blieb. 
Es war ein auf und ab, mal war er nett und kam an und plötzlich weinte er und meinte geh. Abends sagte er dann dass es nicht schneit und ich doch los soll. Ich habe noch 20 Minuten geschlafen und dabei gemerkt dass er mich streichelt und sagt er liebt mich. 
Als ich aufwachte, hat er mich quasi wirklich rausgeworfen. Koffer ins Auto, 20 cm Schnee nichtmal von meinem Auto entfernt!!! Und mich so ohne Empfang (Roaming ging nicht) und ohne etwas im Magen bei Glatteis gehen lassen. Ich bin die ganze Nacht gefahren und fast umgekippt als ich zu Hause ankam vor Erschöpfung.
er rief mich unterwegs an und hat auch mit mir telefoniert ein paar mal, damit ich nicht einschlafe. Da sagte er auch, dass wir noch zusammen sind aber weniger Kontakt haben sollten vorerst, weil er ,,mit sich selber“ klar kommen muss gerade. 
Heute Morgen fragte er, ob ich etwas geschlafen habe, ich konnte einfach nicht antworten vor Enttäuschung.
ich weiß nicht, ob ich diese Pause eingehen soll oder ihn zum Teufel schicken sollte und bräuchte gerne einen Rat dazu!
Einerseits bin ich tief enttäuscht, aber fange langsam an den Fehler bei mir zu suchen und ihn zu vermissen... Er hat mir seither nur 2 mal kurz geschrieben, beim 2. mal habe ich erstmal nicht geantwortet. 

Mehr lesen

D
dudui
02.12.21 um 9:28

Ah und eine Information noch. 
Auf dem Weg zu ihm schneite es schon heftig, ich habe ihn dann angerufen und gefragt ob er nicht zur Aussprache zur Grenze kommen kann ( für ihn etwa eine Stunde Fahrt), damit ich dann ggf. nach München zurück fahre und dort bei einer Freundin schlafe. Er war vehement dagegen und bat mich inständig zu ihm zu kommen.
Jetzt denke ich mir, ob er einfach nur dreist ist und mich 2 Stunden hat mehr fahren lassen obwohl er wusste er schmeißt mich raus oder ob er wirklich psychisch nicht klar kommt mit mir gerade und es erst gemerkt hat als ich da war...
Eins muss ich auch noch anmerken, Geschlechtsverkehr, und davon auch nicht wenig!, war gar kein Problem für ihn. Ich muss sagen es war anders und angespannt, aber das ging wohl doch mit mir, obwohl er mich nicht sehen kann! 

Gefällt mir

S
sophos75
02.12.21 um 13:26

Was hat es denn mit den jeweils 8/9 Tagen "...Leben zur Hölle machen..." auf sich und das scheinbar ohne Grund? Bei ihm kann ich bei so einer Behandlung ja verstehen, dass er aus seiner Not heraus irgendwann ausflippt aber warum hast Du ihn so behandelt? Kam das vorher auch schon mal vor?
Er scheint sehr hin und hergerissen zu sein zwischen Wut, Angst, Verzweiflung, Liebe und Begehren. Das wechselt dann eben zwischen Liebesbeteuerungen, Sex, Abweisung bis hin zum immer wieder verzögerten Rausschmiss.
Ihr solltet beide mal in Ruhe für Euch in Euch gehen und über die jeweils eigene Situation klar werden: Warum gehst Du so mit ihm um, andererseits warum machst Du solchen Aktionen wie dieser verunglückte übers Knie gebrochene Besuch bei ihm. Was bedeutet für Dich Liebe und wie findest Du eine gesunde Balance aus Respekt, Nähe und Abgrenzung zum, Partner. Er sollte sich fragen, warum kann er Dir nicht frühzeitiger Paroli bieten und sich besser abgrenzen. Warum findet er keine klarere Linie und ein entwas verantwortungsbewussterem Umgang mit Dir (Gefährliche Heimfahrt)

Gefällt mir

D
dudui
02.12.21 um 13:43
In Antwort auf sophos75

Was hat es denn mit den jeweils 8/9 Tagen "...Leben zur Hölle machen..." auf sich und das scheinbar ohne Grund? Bei ihm kann ich bei so einer Behandlung ja verstehen, dass er aus seiner Not heraus irgendwann ausflippt aber warum hast Du ihn so behandelt? Kam das vorher auch schon mal vor?
Er scheint sehr hin und hergerissen zu sein zwischen Wut, Angst, Verzweiflung, Liebe und Begehren. Das wechselt dann eben zwischen Liebesbeteuerungen, Sex, Abweisung bis hin zum immer wieder verzögerten Rausschmiss.
Ihr solltet beide mal in Ruhe für Euch in Euch gehen und über die jeweils eigene Situation klar werden: Warum gehst Du so mit ihm um, andererseits warum machst Du solchen Aktionen wie dieser verunglückte übers Knie gebrochene Besuch bei ihm. Was bedeutet für Dich Liebe und wie findest Du eine gesunde Balance aus Respekt, Nähe und Abgrenzung zum, Partner. Er sollte sich fragen, warum kann er Dir nicht frühzeitiger Paroli bieten und sich besser abgrenzen. Warum findet er keine klarere Linie und ein entwas verantwortungsbewussterem Umgang mit Dir (Gefährliche Heimfahrt)

Vielen herzlichen Dank für den ausführlichen Beitrag, das hat mir schon geholfen! 
Ich habe ihn im Sommer kennengelernt, für mich ist die Wintersaison somit neu. Diese began auch gleich mit einem Kurs, den er belegte und wofür er 10 Tage weg sein sollte. Ich fühlte mich etwas unwohl, weil er mir auch erzählte, wie dort Abends die Post abging, er selber war aber jeden Abend im Zimmer und hat mit mir telefoniert. Da er aber den ganzen Tag keine Zeit für Nachrichten etc  hatte und ich ja wusste, dass ich ihn 3 Wochen nicht sehe, überkam mich irgendwie eine Traurigkeit und Einsamkeit, meine Laune lies ich an ihm aus. Der Kurs wurde wegen Lockdown abgebrochen und er fuhr heim. Dort kamen dann die Winterpraktikanten an und ich war plötzlich völlig überfordert mit der Situation, da er privat so unheimlich viel Zeit mit denen verbrachte. Es wurde in der Wohnung seines Vaters gekocht, er ging mit den Mädchen einkaufen, in deren Unterkunft haben sie Suhsi gemacht, etc. Er war wirklich teilweise den ganzen Tag mit denen und das obwohl er wegen Lockdown gerade nicht arbeitet. Ich war eifersüchtig und konnte nicht verstehen, wieso er findet, dass er verpflichtet ist sich um sie zu kümmern. Er ist nur ein Angestellter von vielen, die Praktikanten mindestens volljährig. So kam es dann immer wieder zu Streiterein, die dann abgewechselt wurden von der Gewissheit, dass ich schwanger bin und unserem Wirrwarr im Kopf, was wir tun sollen. 
zuvor ist das noch nie so passiert. Er arbeitet im Sommer im Hotel ausschließlich mit Frauen, das war natürlich absolut okay für mich. Aber vielleicht auch, weil ich mehrmals dort war, alle kennen mich. Ich kenne sie und kenne eben seinen Ablauf. Meine Idee war, dass er mir vielleicht etwas mehr von seinem Leben im Winter zeigt, mich vielleicht auch seinen Wintersaison Kollegen vorstellt und ich einfach besser verstehe, wie so ein Leben in einem touristischen Ort abläuft. Ich wollte die ganze Woche bleiben und hatte gehofft, dass es zur Aussprache kommt und wir dann eben, für mein Verständnis, mal zusammen zu diesem Ski Wohnhaus fahren, wo er manchmal bis in die Nacht abhängt... 

Gefällt mir

S
sophos75
02.12.21 um 15:49

Das sind alles Oberflächlichkeiten, die Frage ist, warum verhältst Du Dich wegen sowas so negativ ihm gegenüber, jemanden den Du liebst.
Du (Ihr) solltet wirklich mal intensiv die eigenen Verhaltensweisen hinterfragen damit sich zukünftig kein so großer Leidensdruck aufbauen kann. Genauso wäre es eine Verbesserung dass Du benennen kannst warum es Dir schlecht geht und Du es nicht einfach undifferenziert an ihm abläßt.
Das mit dem Sex solltest Du keinesfalls überwerten, das nimmt "man" durchaus auch mit, ist aber kein zwingendes Zeichen für tiefe Liebe.
Er sollte aus seiner Überforderung zur Ruhe kommen und seine Gedanken sortieren und Dir danach auch mal mitteilen können

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

N
nightwish
02.12.21 um 16:40

Hey...

Ich habe deinen Beitrag und auch die Antworten bis hier gelesen und was mich ehrlich gesagt echt bewegt, ist der Umstand, dass über Schneefahrten, Streits und ambivalentes Verhalten sinniert und dikutiert wird, aber ein Punkt ungefähr so bedeutend behandelt wird, wie dass man morgens auch die Zähne geputzt hat:

Du bist schwanger und ihr habt euch gegen das Kind entschieden. Das ist meinerseits jetzt eine ganz wertfreie Feststellung, bitte nicht falsch verstehen.
Aber vielleicht ist das der Grund für alles? Hormonachterbahn auf deiner Seite, eine offenbar ungeplante Situation in einer jungen und scheinbar auch anstrengenden Fernbeziehung.

So wie du es eher als Nebeninformation erwähnt hast - ist diese Entscheidung möglicherweise auch so gefallen, eher nebenher? Und seid ihr euch auch wirklich zu 100% sicher, dass dies euer Weg ist?
Dies ist keinesfalls moralisch gemeint, sondern eventuell hat dein Freund zwar mit dir zusammen entschieden, aber innerlich ein (unbewusstes) Gefühls-Chaos.
Ist ohne es genau zu wissen wütend auf dich, dass du sein Kind abtreibst, obwohl er es selbst nicht will.
Es klingt vielleicht zunächst wie eine krude Theorie, aber ich habe miterlebt, welche widersprüchlichen Empfindungen in einer solchen Situation auf beiden Seiten(!) herrschen können.

Dies ist jetzt nur ein Denkansatz meinerseits, was ich beim Lesen empfunden habe.

Du kannst am besten beurteilen, ob gegebenfalls dies ein Thema bei euch sein könnte.

Liebe Grüße
Nightwish

1 -Gefällt mir

N
nightwish
02.12.21 um 16:50
In Antwort auf nightwish

Hey...

Ich habe deinen Beitrag und auch die Antworten bis hier gelesen und was mich ehrlich gesagt echt bewegt, ist der Umstand, dass über Schneefahrten, Streits und ambivalentes Verhalten sinniert und dikutiert wird, aber ein Punkt ungefähr so bedeutend behandelt wird, wie dass man morgens auch die Zähne geputzt hat:

Du bist schwanger und ihr habt euch gegen das Kind entschieden. Das ist meinerseits jetzt eine ganz wertfreie Feststellung, bitte nicht falsch verstehen.
Aber vielleicht ist das der Grund für alles? Hormonachterbahn auf deiner Seite, eine offenbar ungeplante Situation in einer jungen und scheinbar auch anstrengenden Fernbeziehung.

So wie du es eher als Nebeninformation erwähnt hast - ist diese Entscheidung möglicherweise auch so gefallen, eher nebenher? Und seid ihr euch auch wirklich zu 100% sicher, dass dies euer Weg ist?
Dies ist keinesfalls moralisch gemeint, sondern eventuell hat dein Freund zwar mit dir zusammen entschieden, aber innerlich ein (unbewusstes) Gefühls-Chaos.
Ist ohne es genau zu wissen wütend auf dich, dass du sein Kind abtreibst, obwohl er es selbst nicht will.
Es klingt vielleicht zunächst wie eine krude Theorie, aber ich habe miterlebt, welche widersprüchlichen Empfindungen in einer solchen Situation auf beiden Seiten(!) herrschen können.

Dies ist jetzt nur ein Denkansatz meinerseits, was ich beim Lesen empfunden habe.

Du kannst am besten beurteilen, ob gegebenfalls dies ein Thema bei euch sein könnte.

Liebe Grüße
Nightwish

...kleiner Nachtrag noch dazu: vielleicht bist du deinerseits auch "nicht ohne Grund" ausgeflippt, sondern hattest möglichweise Bedenken schwanger zu sein. Ist ja auch etwas, worüber frau sich so Gedanken macht, gerade wenn diese Option aktuell nicht ins Leben passt. 
Und hast schon Entscheidungen für dich abgewogen mit "was wäre wenn; wie reagiert er darauf, ggf. verlässt er mich, weil ich es will / nicht will / mich nicht entscheiden kann...". 

Das Unterbewusstein kann manchmal ein mieser Verräter sein.  

Gefällt mir

D
dudui
02.12.21 um 19:23
In Antwort auf nightwish

...kleiner Nachtrag noch dazu: vielleicht bist du deinerseits auch "nicht ohne Grund" ausgeflippt, sondern hattest möglichweise Bedenken schwanger zu sein. Ist ja auch etwas, worüber frau sich so Gedanken macht, gerade wenn diese Option aktuell nicht ins Leben passt. 
Und hast schon Entscheidungen für dich abgewogen mit "was wäre wenn; wie reagiert er darauf, ggf. verlässt er mich, weil ich es will / nicht will / mich nicht entscheiden kann...". 

Das Unterbewusstein kann manchmal ein mieser Verräter sein.  

Vielen Dank für diesen Denkansatz! 
und tatsächlich rattert es bei mir! In diesen anstrengenden Tagen habe ich einmal zu ihm gesagt, dass ich wohl im PMS bin, da bin ich schon öfter mal launisch. Gleichzeitig dachte ich im Kopf, dass ich SO launisch nicht bin. Und ein paar Tage später, Eisprung + 10 oder 11 gerade mal, habe ich ja schon getestet, weil ich es innerlich gespürt habe. 
Wir möchten beide Kinder, haben aber erst geplant kommende 1-2 Jahre zusammen zu ziehen. 
Ich war so geschockt, dass ich ihm nur ein Foto von dem Test geschickt habe. Er klang zumindest gefasst. Sagte es ist nicht meine Schuld, ich habe die Pille danach ja rechtzeitig genommen, dazu gehören 2 etc. Auch sagte er, dass er sich auf eine Art und Weise freut, aber eindeutig einsichtig ist, dass es gerade kein guter Zeitpunkt ist, weil wir nicht zusammen wohnen. Wir haben die Tage darauf kaum noch darüber gesprochen. Irgendwann im Streit sagte ich auch, dass wir das Thema so schnell "abgehackt" haben und er sagte wir müssen unbedingt persönlich nochmal darüber reden. Vielleicht gibt es ja noch andere Optionen. Als ich bei ihm war, habe ich ihm das auch gesagt. Er ist darauf nicht eingegangen. Vorgestern sagte er am Telefon, dass er bis zur Abtreibung was das Thema angeht zu 100% für mich erreichbar ist. Wir haben uns jetzt seit fast 2 Tagen nicht gehört und ich habe ihm gegen 16:00 Uhr geschrieben, dass ich bei der Untersuchung war und die Op am Montag ist (Ggf. wäre sie morgen, aber die Termine waren voll). Er hat meine Nachricht nichtmal geöffnet, jetzt seit nunmehr 3 Stunden. Gerade weil ich den Ultraschall  vorhin sehen musste, geht es mir schlecht und ich wäre schon froh, wenn er zumindest darüber(!) gerade mit mir kommuniziert. Denn ich dachte niemand fühlt das, was ich fühle, wie er... aber langsam denke ich es ist ihm egal 

Gefällt mir

M
mara071234
03.12.21 um 18:18

Bist du dir denn in deiner Entscheidung, was die Schwangerschaft betrifft wirklich sicher? 

Was willst du? Lass ihn mal außen vor, willst du diesen Kind wirklich nicht? Oder willst du es nur nicht, weil es mit ihm nicht zu klappen scheint und er das Kind scheinbar nicht haben will. 

Hoffe einfach, dass du da keine übereilte Entscheidung triffst. Ein Abbruch ist deine persönliche Entscheidung und da sollte niemand drüber urteilen oder dies verurteilen, aber schau was du da wirklich willst. 

Was eure Beziehung betrifft, liest es für mich leider nicht danach, dass ein Happy End sehr wahrscheinlich wäre. Klingt für mich so, als wäre da zu viel kaputt gegangen und alle anliegt irgendwie krampfig.... 
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers