Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund oft beleidigend

Freund oft beleidigend

6. Januar um 17:07 Letzte Antwort: 8. Januar um 9:10

Hi, ich bin mir nicht sicher wie ich mit der folgenden Situation umgehen soll:
ich bin seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen (mein erster Freund) und er beleidigt mich oft und macht mich oft unglücklich. Am Anfang habe ich mich noch gefragt ob sein Verhalten normal ist und ich einfach überempfindlich bin, aber paar Mal haben andere Menschen es mitbekommen (meine Mitbewohner, Freunde, seine Familie) und ihm wurde entweder gleich gesagt dass er sich benehmen soll oder mir wurde im Nachhinein mitgeteilt dass sein Verhalten inakzeptabel ist. Er kann wegen jeder Kleinigkeit ausrasten. Er sagt dann Dinge wie: ich wäre "eine Prinzessin, unnütz, vergesslich, soll meine Klappe halten, soll verschwinden (das wenn ich bei ihm zu Besuch bin und nirgendwo sonst hingehen kann)" usw. Am Anfang habe ich das entweder ignoriert, oder bin direkt traurig geworden und habe angefangen zu weinen. Mittlerweile habe ich angefangen zurückzureden. Wenn ich etwas ähnlich verletzendes zurücksage ist er sofort beleidigt und erinnert mich noch ein halbes Jahr später daran. Seiner Meinung nach soll ich etwas nettes zurück sagen. Das habe ich paar Mal ausprobiert, hat absolut nichts gebracht. Ich finde auch nicht dass ich so ein Verhalten einfach tolerieren soll und ihm ein Bussi geben soll wenn er mich wieder Mal beleidigt hat. Klar, ich bin nicht perfekt, und jeder kann Mal einen schlechten Tag haben, aber mittlerweile macht er sowas fast jeden Tag. Mit ihm zu diskutieren ist oft richtig schwer, er fängt irgendwann an zu schreien, mir zu sagen dass ich etwas nicht verstehen würde, letztens ist er so wütend geworden weil ich immer noch auf meiner Meinung bestehen habe dass er mir mit der Faust ins Bein gehauen hat (nicht mit voller Stärke, aber so, dass es schon sehr weh getan hat). Den Schlag hat er direkt zurückbekommen. Ich habe versucht ihm in einer ruhigen Situation zu erklären dass ich sein Verhalten nicht in Ordnung finde, dass er mich oft verletzt und dass er sich bald eine neue Freundin suchen werden wird wenn er so weitermacht. Es hat nichts gebracht, im besten Fall entschuldigt er sich, versucht aber gleichzeitig sein Verhalten zu entschuldigen und das gleiche passiert dann am nächsten Tag wieder. Zu anderen Menschen ist er meistens nett, außer zu denen die ihm sehr Nahe stehen (seiner Mutter/Schwestern kann er öfters auch etwas blödes sagen). Ich habe auch den Eindruck dass er irgendwie immer denkt dass die Welt gegen ihn ist und nimmt Dinge die man ihm sagt (egal von wem es kommt) oft sehr negativ auf. Gleichzeitig kann er wirklich sehr sehr lieb sein, vieles für mich machen und wir sind auf einer Wellenlänge, weswegen ich mich bis jetzt noch nicht getrennt habe. Gibt es vielleicht irgendetwas was ich tun/sageb könnte damit er anfängt mich ernst zu nehmen und nicht immer so wütend wird oder glaubt ihr das ist komplett hoffnungslos? So lieb wie ich ihn habe, ich will nicht in einer Beziehung sein in der man sich die ganze Zeit beleidigt (ich selber fange damit nie an). 

Vielen lieben Dank.

Mehr lesen

6. Januar um 17:33

"Am Anfang habe ich das entweder ignoriert, oder bin direkt traurig geworden und habe angefangen zu weinen."

Meiner Meinung nach die falsche Reaktion.

Richtiger wäre es gewesen, ganz klar und deutlich Grenzen zu setzen.
Und bei Wiederholung zu gehen...

Gefällt mir
6. Januar um 17:42
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Am Anfang habe ich das entweder ignoriert, oder bin direkt traurig geworden und habe angefangen zu weinen."

Meiner Meinung nach die falsche Reaktion.

Richtiger wäre es gewesen, ganz klar und deutlich Grenzen zu setzen.
Und bei Wiederholung zu gehen...

Das ist bestimmt richtig, habe ich damals aber nicht gemacht (ich war damals 18 und hatte null Erfahrung). Kann ich leider nicht mehr ändern. Gibt es etwas was ich jetzt noch machen könnte? Ich hänge schon sehr an ihm, Schlussmachen würde mir auch sehr weh tun.

Gefällt mir
6. Januar um 17:50

Wohnt ihr zusammen? Falls nicht, würde ich das nächste mal gehen und sagen, dass ich wiederkomme, wenn er sich wieder beruhigt hat.
Und das würde ich dann auch durchziehen.

Alles in allem klingt das aber nicht sehr gut.
Hast du das Gefühl, dass von seiner seite aus noch Liebe da ist?
Geht es immer um das gleiche Thema, was ihn so wütend macht oder ist das völlig unabhängig davon?
Hat er etwas an eurer Beziehung auszusetzen?
 

Gefällt mir
6. Januar um 18:01
In Antwort auf lianne100

Das ist bestimmt richtig, habe ich damals aber nicht gemacht (ich war damals 18 und hatte null Erfahrung). Kann ich leider nicht mehr ändern. Gibt es etwas was ich jetzt noch machen könnte? Ich hänge schon sehr an ihm, Schlussmachen würde mir auch sehr weh tun.

nach 7 Jahren?  wohl eher nicht

Gefällt mir
6. Januar um 18:02
In Antwort auf lianne100

Hi, ich bin mir nicht sicher wie ich mit der folgenden Situation umgehen soll:
ich bin seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen (mein erster Freund) und er beleidigt mich oft und macht mich oft unglücklich. Am Anfang habe ich mich noch gefragt ob sein Verhalten normal ist und ich einfach überempfindlich bin, aber paar Mal haben andere Menschen es mitbekommen (meine Mitbewohner, Freunde, seine Familie) und ihm wurde entweder gleich gesagt dass er sich benehmen soll oder mir wurde im Nachhinein mitgeteilt dass sein Verhalten inakzeptabel ist. Er kann wegen jeder Kleinigkeit ausrasten. Er sagt dann Dinge wie: ich wäre "eine Prinzessin, unnütz, vergesslich, soll meine Klappe halten, soll verschwinden (das wenn ich bei ihm zu Besuch bin und nirgendwo sonst hingehen kann)" usw. Am Anfang habe ich das entweder ignoriert, oder bin direkt traurig geworden und habe angefangen zu weinen. Mittlerweile habe ich angefangen zurückzureden. Wenn ich etwas ähnlich verletzendes zurücksage ist er sofort beleidigt und erinnert mich noch ein halbes Jahr später daran. Seiner Meinung nach soll ich etwas nettes zurück sagen. Das habe ich paar Mal ausprobiert, hat absolut nichts gebracht. Ich finde auch nicht dass ich so ein Verhalten einfach tolerieren soll und ihm ein Bussi geben soll wenn er mich wieder Mal beleidigt hat. Klar, ich bin nicht perfekt, und jeder kann Mal einen schlechten Tag haben, aber mittlerweile macht er sowas fast jeden Tag. Mit ihm zu diskutieren ist oft richtig schwer, er fängt irgendwann an zu schreien, mir zu sagen dass ich etwas nicht verstehen würde, letztens ist er so wütend geworden weil ich immer noch auf meiner Meinung bestehen habe dass er mir mit der Faust ins Bein gehauen hat (nicht mit voller Stärke, aber so, dass es schon sehr weh getan hat). Den Schlag hat er direkt zurückbekommen. Ich habe versucht ihm in einer ruhigen Situation zu erklären dass ich sein Verhalten nicht in Ordnung finde, dass er mich oft verletzt und dass er sich bald eine neue Freundin suchen werden wird wenn er so weitermacht. Es hat nichts gebracht, im besten Fall entschuldigt er sich, versucht aber gleichzeitig sein Verhalten zu entschuldigen und das gleiche passiert dann am nächsten Tag wieder. Zu anderen Menschen ist er meistens nett, außer zu denen die ihm sehr Nahe stehen (seiner Mutter/Schwestern kann er öfters auch etwas blödes sagen). Ich habe auch den Eindruck dass er irgendwie immer denkt dass die Welt gegen ihn ist und nimmt Dinge die man ihm sagt (egal von wem es kommt) oft sehr negativ auf. Gleichzeitig kann er wirklich sehr sehr lieb sein, vieles für mich machen und wir sind auf einer Wellenlänge, weswegen ich mich bis jetzt noch nicht getrennt habe. Gibt es vielleicht irgendetwas was ich tun/sageb könnte damit er anfängt mich ernst zu nehmen und nicht immer so wütend wird oder glaubt ihr das ist komplett hoffnungslos? So lieb wie ich ihn habe, ich will nicht in einer Beziehung sein in der man sich die ganze Zeit beleidigt (ich selber fange damit nie an). 

Vielen lieben Dank.

Du bist schuld, weil du alles mit dir machen lässt. Wer würde sich das bieten lassen? Beschimpfungen und Schläge? Was besucht es noch! 

2 LikesGefällt mir
6. Januar um 18:12
In Antwort auf ella-1234

Wohnt ihr zusammen? Falls nicht, würde ich das nächste mal gehen und sagen, dass ich wiederkomme, wenn er sich wieder beruhigt hat.
Und das würde ich dann auch durchziehen.

Alles in allem klingt das aber nicht sehr gut.
Hast du das Gefühl, dass von seiner seite aus noch Liebe da ist?
Geht es immer um das gleiche Thema, was ihn so wütend macht oder ist das völlig unabhängig davon?
Hat er etwas an eurer Beziehung auszusetzen?
 

Wir wohnen nicht zusammen, aber ich wohne seit einem Jahr nicht mehr in Deutschland, d.h. wenn ich da bin, wohne ich bei ihm (gute Freunde/Familie sind weit weg und ich könnte höchstens in ein Hotel gehen oder mir ein Flugticket nach Hause kaufen, beides recht teure Optionen). 

Ich habe schon den Eindruck dass er mich lieben würde, immerhin macht er bei der Fernbeziehung mit und kommt mich auch in den USA besuchen. Außerdem kann er auch so sehr lieb sein und will öfters mit mir kuscheln, wenn er nicht gerade schlecht gelaunt/wir streiten ist sagt er mir auch dass gerne Zeit mit mir verbringt/mich lieb hat usw.
 

Manche Themen (meine (Un)Ordentlichkeit, Tatsache, dass ich wenig Sport mache, weniger Abenteuerlustig bin als er, angeblich faul wäre) wiederholen sich, aber öfters Mal sind es irgendwelche Kleinigkeiten bzw. bei Diskussionen (über komplett unwichtige Dinge) wird er immer wütend wenn ich seine Meinung nicht teile bzw. zu meiner stehe. Bei manchen Themen die sich wiederholen (zB wegen Ordnung) finde ich, dass ich mich seit Anfang unserer Beziehung deutlich gebessert habe und mittlerweile absolut "normal" ordentlich bin, bei manchen (Sport/Abenteuer) finde ich dass es einfach meine Sache ist, ich akzeptiere ja auch dass er da eher das Gegenteil von mir ist, manches (Faulheit) stimmt einfach so nicht, das weiß er bestimmt auch selber.
 

Gefällt mir
6. Januar um 18:19

Was man dazu vielleicht noch sagen muss - er hat nach dem Streit fast immer den Eindruck dass er derjenige ist, dem Unrecht getan wurde und ich wäre die böse. Er glaubt es auch wirklich, was mich einfach immer wieder erstaunt. Ich habe schon oft versucht zu erklären wieso ich finde dass es nicht stimmt, aber es kommt einfach nicht an. 

Gefällt mir
6. Januar um 18:59

Da wird sich nichts dran ändern. Im Guten nicht, sowie im schlechten nicht, ich kenne das. Die Wahrheit ist, dass der einzige Weg ist, sich zu trennen, bevor du daran kaputt gehst. Und körperliche Gewalt in einer Beziehung geht echt gar nicht. 

Gefällt mir
6. Januar um 19:13

Dann scheint es wohl eher seine Persönlichkeit zu sein.

Ich kenne das, wenn jemand nicht akzeptieren kann, wenn man anderer Meinung ist.
Die können das einfach nicht ertragen. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass sich da je etwas ändert, weil ja die Bereitschaft und Selbsterkenntnis fehlt. Ich vermute mal, da wirst du nichts mehr bewirken können.

 

Gefällt mir
6. Januar um 19:43
In Antwort auf fresh00000

Du bist schuld, weil du alles mit dir machen lässt. Wer würde sich das bieten lassen? Beschimpfungen und Schläge? Was besucht es noch! 

so so, sie ist schuld! ding

Gefällt mir
6. Januar um 19:49
In Antwort auf lianne100

Hi, ich bin mir nicht sicher wie ich mit der folgenden Situation umgehen soll:
ich bin seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen (mein erster Freund) und er beleidigt mich oft und macht mich oft unglücklich. Am Anfang habe ich mich noch gefragt ob sein Verhalten normal ist und ich einfach überempfindlich bin, aber paar Mal haben andere Menschen es mitbekommen (meine Mitbewohner, Freunde, seine Familie) und ihm wurde entweder gleich gesagt dass er sich benehmen soll oder mir wurde im Nachhinein mitgeteilt dass sein Verhalten inakzeptabel ist. Er kann wegen jeder Kleinigkeit ausrasten. Er sagt dann Dinge wie: ich wäre "eine Prinzessin, unnütz, vergesslich, soll meine Klappe halten, soll verschwinden (das wenn ich bei ihm zu Besuch bin und nirgendwo sonst hingehen kann)" usw. Am Anfang habe ich das entweder ignoriert, oder bin direkt traurig geworden und habe angefangen zu weinen. Mittlerweile habe ich angefangen zurückzureden. Wenn ich etwas ähnlich verletzendes zurücksage ist er sofort beleidigt und erinnert mich noch ein halbes Jahr später daran. Seiner Meinung nach soll ich etwas nettes zurück sagen. Das habe ich paar Mal ausprobiert, hat absolut nichts gebracht. Ich finde auch nicht dass ich so ein Verhalten einfach tolerieren soll und ihm ein Bussi geben soll wenn er mich wieder Mal beleidigt hat. Klar, ich bin nicht perfekt, und jeder kann Mal einen schlechten Tag haben, aber mittlerweile macht er sowas fast jeden Tag. Mit ihm zu diskutieren ist oft richtig schwer, er fängt irgendwann an zu schreien, mir zu sagen dass ich etwas nicht verstehen würde, letztens ist er so wütend geworden weil ich immer noch auf meiner Meinung bestehen habe dass er mir mit der Faust ins Bein gehauen hat (nicht mit voller Stärke, aber so, dass es schon sehr weh getan hat). Den Schlag hat er direkt zurückbekommen. Ich habe versucht ihm in einer ruhigen Situation zu erklären dass ich sein Verhalten nicht in Ordnung finde, dass er mich oft verletzt und dass er sich bald eine neue Freundin suchen werden wird wenn er so weitermacht. Es hat nichts gebracht, im besten Fall entschuldigt er sich, versucht aber gleichzeitig sein Verhalten zu entschuldigen und das gleiche passiert dann am nächsten Tag wieder. Zu anderen Menschen ist er meistens nett, außer zu denen die ihm sehr Nahe stehen (seiner Mutter/Schwestern kann er öfters auch etwas blödes sagen). Ich habe auch den Eindruck dass er irgendwie immer denkt dass die Welt gegen ihn ist und nimmt Dinge die man ihm sagt (egal von wem es kommt) oft sehr negativ auf. Gleichzeitig kann er wirklich sehr sehr lieb sein, vieles für mich machen und wir sind auf einer Wellenlänge, weswegen ich mich bis jetzt noch nicht getrennt habe. Gibt es vielleicht irgendetwas was ich tun/sageb könnte damit er anfängt mich ernst zu nehmen und nicht immer so wütend wird oder glaubt ihr das ist komplett hoffnungslos? So lieb wie ich ihn habe, ich will nicht in einer Beziehung sein in der man sich die ganze Zeit beleidigt (ich selber fange damit nie an). 

Vielen lieben Dank.

Ganz klar deine Grenzen ziehen! Das du vor 7 Jahren dazu noch nicht in der Lage warst okay. 
Nun ist höchste Zeit damit anzufangen- auch wenn ich wenig Hoffnung habe das solch ein Charakter sich ohne jegliche selbst Reflexion ändert. Er ist es gewöhnt so mit Dir umgehen zu können, ich fürchte das wird sich nicht ändern. 

Gefällt mir
6. Januar um 20:25
In Antwort auf lianne100

Das ist bestimmt richtig, habe ich damals aber nicht gemacht (ich war damals 18 und hatte null Erfahrung). Kann ich leider nicht mehr ändern. Gibt es etwas was ich jetzt noch machen könnte? Ich hänge schon sehr an ihm, Schlussmachen würde mir auch sehr weh tun.

du hängst an ihm, weil er dich manipuliert hat.
Er hat dir eingeredet, dass du nix wert bist und würdest ihn verlassen, wäre keiner mehr da der dir diesen Wert wieder gibt.

Alles Verblendung.

Trenn dich von ihm und dein Leben wird wieder schön werden...nein, besser!

Gefällt mir
7. Januar um 9:15
In Antwort auf lianne100

Was man dazu vielleicht noch sagen muss - er hat nach dem Streit fast immer den Eindruck dass er derjenige ist, dem Unrecht getan wurde und ich wäre die böse. Er glaubt es auch wirklich, was mich einfach immer wieder erstaunt. Ich habe schon oft versucht zu erklären wieso ich finde dass es nicht stimmt, aber es kommt einfach nicht an. 

was bringt die "ich glaube schon dass er mich liebt"  wenn er sich aber dir gegenüber SO verhälte
&
wenn immer DU an allem schuld bist und er nicht ein einziges mal einsicht zeigt?

er hält sich anscheinend für perfekt... und du bist die blöde!

 

Gefällt mir
7. Januar um 9:17
In Antwort auf jim

du hängst an ihm, weil er dich manipuliert hat.
Er hat dir eingeredet, dass du nix wert bist und würdest ihn verlassen, wäre keiner mehr da der dir diesen Wert wieder gibt.

Alles Verblendung.

Trenn dich von ihm und dein Leben wird wieder schön werden...nein, besser!

ich glaub dafür ist es zu spät...

er hat sein ziel anscheinend schon erreicht... sonst wäre sie nicht so viele jahre bei ihm geblieben

Gefällt mir
7. Januar um 9:30
In Antwort auf mariposas

Ganz klar deine Grenzen ziehen! Das du vor 7 Jahren dazu noch nicht in der Lage warst okay. 
Nun ist höchste Zeit damit anzufangen- auch wenn ich wenig Hoffnung habe das solch ein Charakter sich ohne jegliche selbst Reflexion ändert. Er ist es gewöhnt so mit Dir umgehen zu können, ich fürchte das wird sich nicht ändern. 

Danke für die Antwort! Hast Du eine Idee wie ich die Grenze ziehen könnte? Ich bin mittlerweile echt einfach ratlos. Ein Beispiel:

Heute früh direkt nach dem Aufstehen war er noch total nett, hat mir einen Kaffee ans Bett gebracht und man hat sich noch lieb im Bett umarmt. Dann fragte er, was ich heute (habe im Moment Urlaub, er nicht) vor habe. Ich habe gesagt, dass ich erstmal etwas arbeiten möchte und am Nachmittag einen Kaffee trinken gehen würde (an dem Ort wo wir normalerweise zusammenhingehen würden). Dan meinte er (noch nett) "Wie, und ich?". Ich war so "Ja, du musst ja arbeiten". Das war absolut nicht böse gemeint, er hat die nächsten zwei Tage einfach viel zu tun und das war mir bewusst, habe ihn deswegen auch nicht gebeten mitzukommen. Das wurde aber wieder mal sehr negativ aufgenommen, er ist aufgesprungen, hat angefangen rumzumotzen, mich nachzuäffen und meinen Ton (ich weiß echt nicht welchen, da ich wie gesagt nicht böse auf ihn war) zu kommentieren. Ich habe paar Mal versucht zu sagen dass es ja echt nicht böse gemeint war, woraufhin er nur weitergeschriehen hat. Habe dann mit den Versuchen aufgehört, mein Handy in die Hand genommen und versucht mich abzulenken. Das Handy hat er dann versucht mir aus der Hand zu reißen ("was würde mir einfallen, jetzt auch noch so hochnäsig in mein Handy zu schauen".

Dieses negative Aufnehmen von Dingen macht er wie gesagt nicht nur bei mir, habe schon oft erlebt wie jemand ihm zB ein nett gemeintes Rat gegeben hat (nachdem er in der Runde selbst danach gefragt hat) und er sich danach bei mir aufgeregt hat was der Person einfallen würde so herablassend mit ihm zu reden.

Gefällt mir
7. Januar um 9:40
In Antwort auf jim

du hängst an ihm, weil er dich manipuliert hat.
Er hat dir eingeredet, dass du nix wert bist und würdest ihn verlassen, wäre keiner mehr da der dir diesen Wert wieder gibt.

Alles Verblendung.

Trenn dich von ihm und dein Leben wird wieder schön werden...nein, besser!

Hmm hier bin ich mir ehrlich gesagt nicht 100% sicher ob das stimmt. Wenn wir uns nicht gerade streiten und er nicht schlecht gelaunt ist sagt er auch öfters Dinge wie "ich wäre die beste Freundin auf der Welt", lieb, klug u.s.w. Er will auch dass ich meine Ziele erreiche (und unterstützt mich dabei), freut sich mit mir wenn ich beispielsweise beruflich etwas erreicht habe. Er hat tatsächlich sehr viele Gute Eigenschaften, was mich umso trauriger macht wenn er wieder Mal eskaliert.

Gefällt mir
7. Januar um 13:09
In Antwort auf lianne100

Danke für die Antwort! Hast Du eine Idee wie ich die Grenze ziehen könnte? Ich bin mittlerweile echt einfach ratlos. Ein Beispiel:

Heute früh direkt nach dem Aufstehen war er noch total nett, hat mir einen Kaffee ans Bett gebracht und man hat sich noch lieb im Bett umarmt. Dann fragte er, was ich heute (habe im Moment Urlaub, er nicht) vor habe. Ich habe gesagt, dass ich erstmal etwas arbeiten möchte und am Nachmittag einen Kaffee trinken gehen würde (an dem Ort wo wir normalerweise zusammenhingehen würden). Dan meinte er (noch nett) "Wie, und ich?". Ich war so "Ja, du musst ja arbeiten". Das war absolut nicht böse gemeint, er hat die nächsten zwei Tage einfach viel zu tun und das war mir bewusst, habe ihn deswegen auch nicht gebeten mitzukommen. Das wurde aber wieder mal sehr negativ aufgenommen, er ist aufgesprungen, hat angefangen rumzumotzen, mich nachzuäffen und meinen Ton (ich weiß echt nicht welchen, da ich wie gesagt nicht böse auf ihn war) zu kommentieren. Ich habe paar Mal versucht zu sagen dass es ja echt nicht böse gemeint war, woraufhin er nur weitergeschriehen hat. Habe dann mit den Versuchen aufgehört, mein Handy in die Hand genommen und versucht mich abzulenken. Das Handy hat er dann versucht mir aus der Hand zu reißen ("was würde mir einfallen, jetzt auch noch so hochnäsig in mein Handy zu schauen".

Dieses negative Aufnehmen von Dingen macht er wie gesagt nicht nur bei mir, habe schon oft erlebt wie jemand ihm zB ein nett gemeintes Rat gegeben hat (nachdem er in der Runde selbst danach gefragt hat) und er sich danach bei mir aufgeregt hat was der Person einfallen würde so herablassend mit ihm zu reden.

every day the same shi*

merkst du nicht dass EGAL was du tust, er sich nicht ändert

Gefällt mir
7. Januar um 13:19
In Antwort auf ella-1234

Dann scheint es wohl eher seine Persönlichkeit zu sein.

Ich kenne das, wenn jemand nicht akzeptieren kann, wenn man anderer Meinung ist.
Die können das einfach nicht ertragen. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass sich da je etwas ändert, weil ja die Bereitschaft und Selbsterkenntnis fehlt. Ich vermute mal, da wirst du nichts mehr bewirken können.

 


Ich denke auch dass es einfach sein Charakter ist, und der Stress (er hat immer schon sehr viel gearbeitet und geleistet) macht es nicht besser.

Glaubst Du es gibt nichts was man noch ausprobieren könnte? Ab und zu entschuldigt er sich ja und in 50% der Fälle ist ihm glaube ich klar dass sein Verhalten echt nicht Ordnung war. Gibt es etwas was ich in so einem Moment vielleicht sagen könnte damit es auch "dauerhaft" sitzt? Ich habe schon probiert ihm zu sagen dass wenn er sein Verhalten nicht ändert dann wird er sich bald eine neue Freundin suchen müssen, aber sowas löst bei ihm eher einen erneuten Wutanfall aus (wieso würde ich ihn weiter nerven/stressen, obwohl er sich entschuldigt hätte/wüsste ich nicht wieviel er zu tun hätte/genau so ein Verhalten von meiner Seite würde ihn wütend machen etc).

Gefällt mir
7. Januar um 22:34

Der Verwandte, den ich oben erwähnt habe, war ausgesprägt narzisstisch  (man kann sagen, ein Bilderbuchnarzisst, so genau haben die Beschreibungen zugetroffen).
Da konnte man als Angehöriger gar nichts machen. Daher habe ich hier keine  erfolgserprobten Ratschläge.

So extrem wie er reagiert, kann auch gut eine psychische Störung oder Erkrankung vorliegen.

Mit Worten alleine kannst du gar nichts ausrichten, das kann ich mir absolut nicht vorstellen.
Es gibt nicht DAS Wort oder DIE Worte, die man ihm sagen muss, damit es eine Wirkung erzielt. Solche Verhaltensweisen sind ja keine Vernunftsentscheidungen von ihm, auf die er gedanklich Einfluss hat.

Ich finde konsequentes Verhalten wichtig. Das heißt, wenn du ihm etwas verzeihst, dann sei auch wieder versöhnt; wenn du ihm etwas androhst, dann mach das auch.

Wenn er wieder mal wegen einer Kleinigkeit ausrastet, dann würde ich meinen Mantel nehmen und sagen, dass du jetzt mal weggehst, weil du dir das nicht anhören willst. Und zwra ruhig und nicht sauer. Und dann mach das auch (solltest natürlich einen Schlüssel haben, damit du auch wieder reinkommst). Bleib ruhig eine Stunde mal weg. Wenn er dir vorwirft, dass du abhaust, dann sag ihm, dass du solche Situationen nicht brauchen kannst, er soll seine Agressionen in den Griff bekommen.

Oder denkst du, er könnte dann erst recht gewalttätig werden?


Ich würde es mal so zusammenfassen:

Wenn man mit sehr problematischen Menschen zu tun hat, dann kann man diese nicht  ändern (oft bräuchten die therapeutische Hilfe), aber man kann lernen - wenn man das will - mit solchen Menschen richtig umzugehen (ich hatte familiär genug Gelegenheit dazu; wahnsinnig anstrengend, aber machbar). Musst du dir halt überlegen, ob du das wirklich weiterhin willst.

Am besten wäre natürlich, wenn du die Möglichkeit hättest, dir irgendwo professionellen therapeutischen Rat einzuholen.









 

Gefällt mir
7. Januar um 22:40

noch ein Nachtrag:

Ich will damit auch nicht gesagt haben, dass du überhaupt etwas an der Situation bewirken kannst. Ich kenne euch und die Situation ja nicht und kann mir nur auf deine Schilderungen hin überlegen, wie ich mit der Situation umgehen würde, wenn ich mich noch nicht trennen wollen würde.

Gefällt mir
8. Januar um 9:10
In Antwort auf lianne100


Ich denke auch dass es einfach sein Charakter ist, und der Stress (er hat immer schon sehr viel gearbeitet und geleistet) macht es nicht besser.

Glaubst Du es gibt nichts was man noch ausprobieren könnte? Ab und zu entschuldigt er sich ja und in 50% der Fälle ist ihm glaube ich klar dass sein Verhalten echt nicht Ordnung war. Gibt es etwas was ich in so einem Moment vielleicht sagen könnte damit es auch "dauerhaft" sitzt? Ich habe schon probiert ihm zu sagen dass wenn er sein Verhalten nicht ändert dann wird er sich bald eine neue Freundin suchen müssen, aber sowas löst bei ihm eher einen erneuten Wutanfall aus (wieso würde ich ihn weiter nerven/stressen, obwohl er sich entschuldigt hätte/wüsste ich nicht wieviel er zu tun hätte/genau so ein Verhalten von meiner Seite würde ihn wütend machen etc).

das schlimme ist ja

du sagst ihm deine meinung nicht weil du ANGST VOR IHM HAST  ... angst vor seiner reaktion

Gefällt mir