Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund muss alles verstecken.

Freund muss alles verstecken.

14. März 2008 um 15:42

Möchte mich heute mal mit einer Frage wie ihr das findet oder ob ihr wisst wie man das ändern kann wenden.
Mein Freund ist geschieden und zahlt für seine Kinder Unterhalt. Die Kinder besuchen ihn immer an langen Wochenenden -Feiertagen und in den Ferien. Nun ist es so wenn mein Freund sich einmal etwas neues kauft und er bringt dann seine Kinder wieder nach Hause ruft seine Ex postwendendent kurz danach an und fragt, wie er sich das nur leisten kann. sie hätte nichts und könne sich gar nichts erlauben und macht ein Mordsteather das es nicht angehen kann, das er in ... und Braus lebt und sie sich nichts leisten kann.
Sie macht sich sogar Listen und geht damit dann zum Jugenamt, die dann nachfragen ob der Verdienst meines Freundes auch so stimmt.
Er arbeitet sehr viel und wenn er sich etwas kaufen möchte spart er dafür.
Nun hatte er ganz lange für einen neuen Computer gespart und jedesmal wenn seine Kinder nun kommen versteckt er den PC. Denn wenn die Frau das erfährt ist bestimmt die Hölle los sagt er und er will seine Ruhe davor haben.
Die Kinder gucken aber wenn sie da sind überall in den Schränken und Zimmern nach und wenn sie etwas finden fragen sie voher das kommt und wie er das bezahlen konnte.
Alles wird registriert, irgendwie haben die Kinder sogar schon einen Blick dafür und egal was selbst wenn es neue Schuhe sind oder ähnliche Gebrauchsgegenstände alles kommt auf Listen und zum Jugendamt.
Mittlerweile deponiert er schon Dinge in meiner Wohnung.
Ich weiß es klingt vielleicht für euch lustig aber ich finde das manchmal überhaupt nicht mehr witzig und ich finde es ehrlichgesagt ziemlich albern das er seine Sachen verstecken muß. Aber wie kann man sowas regeln oder das Problem lösen.
Die Kinder sind ansonsten echt lieb und ich versteh mich gut mit ihnen. Wir würden auch gern viel mit ihnen Unternehmen, im Freizeitparks oder Schwimmen gehen mal essen und so. Wenn wir das machen wieder Anruf er soll den Kinder nicht sowas bieten weil sie hat auch kein Geld dafür und würde das auch gern tun aber er muß ihr ja nichts zahlen weil sie arbeitet und woher er sich das überhaupt leisten kann.

Wisst ihr da einen Rat oder Tip. Es geht irgendwie doch an die Nerven der ganze Hickhack wegen allem.

Mehr lesen

14. März 2008 um 17:56

Mein Rat wäre...
das dein Freund mit seiner Ex mal ein deutliches Machtwort redet. Ist er dazu nicht fähig, sodass du dich da einmischen mußt.Das Geld was er übrig hat ist sein wohlverdientes Geld, mit dem er alleine machen kann was er will.Seine neugekauften sachen zu verstecken oder bei dor zu horten ist doch lächerlich. Warum begibt er sich auf so ein Niveau?, warum will er seiner Ex nicht zeigen, dass es ihm anscheinend besser geht als ihr, die ja leider sich an dem Unterhalt für seine Kinder bereichern will.Hat ewr etwa Mitleid mit ihr oder was steckt dahinter?Da solltest du mal ansetzen und ihn darauf ansprechen. Warum schnüffelt sie so hinter allem her, ist da noch etwa Gefühl oder Hass im Spiel?.Seinen Kinder würde ich auch mal Manieren beibringen. Es geht sie doch gar nichts an, was ihr Papa sich kauft.Wie alt sind denn die Kinder? Er soll den Kinder einmal vorrechnen was Mami an Unterhalt und Kindergeld bekommt und was letztendlich wirklich für die Kinder bleibt. Denn sich an seinen Kindern zu bereichern und sich davon selbst ein schönes Leben zu machen, so wie es seine Ex anscheinend gerne hätte,ist erbärmlich.Und dieser furchtbare Sozialneid schadet nur allen Beteiligten.
Wie wärs denn wenn die Mutter sich auch einen Job zulegen würde und vielleicht einmal etwas mehr arbeitet. So wie es andere auch tun, die meinen mit dem vorhandenen Geld nicht klar zu kommen. Irgendwann sind auch seine Kinder volljährig und dann soll er ihnen das Geld persönlich geben auf ein Konto. Was macht sie denn dann??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2008 um 21:35

Mal etwas rechtliches
ich weiss nicht so genau wie es in der brd (also in einem staat, der ja auf illegale wege ihre ach so bösen steuersünder jagt) mit dem scheidungsrecht aussieht. aber in zivilisierteren ländern ist das so, dass die summe, die die sorgerechtspartei erhält, vom gericht festgelegt wird. in der regel ist das in etwa angemessen zum verdienst des anderen elternteils. natürlich bekommt in der regel die schlechter verdienende partei das sorgerecht, einfach um die finanzierung der familie besser zu ermöglichen, ist ja klar. deshalb sind die beiträge in der regel ja auch relativ hoch angelegt.

wenn er das bezahlt, kann er sich sonst leisten, was er will. dagegen gibt es keine rechtliche grundlage. und dass die ex die gemeinsamen kindern auf den vater loshetzt und sie dazu erzieht, ihn zu hintergehen und auszuspionieren kann ihrerseits ganz gut ein eigentor sein. wenn sich dieser sachverhalt beweisen lässt, macht sie sich strafbar und dann wird sie sich noch viel weniger leisten können.

ich kenne mehrere fälle, bei denen die eltern geschieden sind. beim einen verdient der vater monatlich gerade mal etwa 8'000.-- franken (also etwa 10'000.-- mark)und die unterhaltszahlungen betragen 3'000.--fr., also fast die hälfte für 2 kinder, aber im bleiben demnach noch 5'000.--. in einem anderen fall verdient der vater 20'000.-- fr (= ca. 25'000.--dm.)und seine unterhaltszahlungen für 2 kinder betragen 5'000.-- fr., also um einiges mehr, aber nur ein viertel seines gesamten verdienstes.

mit dem rest seines verdienstes könnte er sich so viele ferraries und luxus-limusinen kaufen wie er wollte, solange er die alimente für die kinder regelmässig zahlt.

zu bemerken ist auch, dass die gesamten unterhaltsbeiträge für die kinder gerechnet sind und nicht für die bereicherung der ex, ausser in gewissen ausnahmefällen, also dann wenn die frau z.b. einen säugling 24 h am tag pflegen muss, dann hat sie natürlich auch anspruch auf unterhalt, ohne dass sie für sich arbeiten muss. aber wenn die kinder zur schule gehen, geht man davon aus, dass sie zumindest teilzeit das geld verdient, das sie für sich braucht. die alimente des nicht sorgerechtlichen elternteils beschränken sich also theoretisch nur auf die kosten der kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2008 um 3:42
In Antwort auf gwawr_12915881

Mein Rat wäre...
das dein Freund mit seiner Ex mal ein deutliches Machtwort redet. Ist er dazu nicht fähig, sodass du dich da einmischen mußt.Das Geld was er übrig hat ist sein wohlverdientes Geld, mit dem er alleine machen kann was er will.Seine neugekauften sachen zu verstecken oder bei dor zu horten ist doch lächerlich. Warum begibt er sich auf so ein Niveau?, warum will er seiner Ex nicht zeigen, dass es ihm anscheinend besser geht als ihr, die ja leider sich an dem Unterhalt für seine Kinder bereichern will.Hat ewr etwa Mitleid mit ihr oder was steckt dahinter?Da solltest du mal ansetzen und ihn darauf ansprechen. Warum schnüffelt sie so hinter allem her, ist da noch etwa Gefühl oder Hass im Spiel?.Seinen Kinder würde ich auch mal Manieren beibringen. Es geht sie doch gar nichts an, was ihr Papa sich kauft.Wie alt sind denn die Kinder? Er soll den Kinder einmal vorrechnen was Mami an Unterhalt und Kindergeld bekommt und was letztendlich wirklich für die Kinder bleibt. Denn sich an seinen Kindern zu bereichern und sich davon selbst ein schönes Leben zu machen, so wie es seine Ex anscheinend gerne hätte,ist erbärmlich.Und dieser furchtbare Sozialneid schadet nur allen Beteiligten.
Wie wärs denn wenn die Mutter sich auch einen Job zulegen würde und vielleicht einmal etwas mehr arbeitet. So wie es andere auch tun, die meinen mit dem vorhandenen Geld nicht klar zu kommen. Irgendwann sind auch seine Kinder volljährig und dann soll er ihnen das Geld persönlich geben auf ein Konto. Was macht sie denn dann??

Ganz einfach
"Warum begibt er sich auf so ein Niveau?, warum will er seiner Ex nicht zeigen, dass es ihm anscheinend besser geht als ihr, die ja leider sich an dem Unterhalt für seine Kinder bereichern will.Hat ewr etwa Mitleid mit ihr oder was steckt dahinter?"

Nein ich denke, das Problem liegt darin, dass in Deutschland die gängige Rechtsprechung eine Einladung an die Frauen ist, ihre Kinder als Druckmittel einzusetzen. Spurt er nicht, so entzieht sie ihm die Kinder. Das ist verbreitet. Und wie es scheint, ist nutzt sie ihre Kinder schon zum spionieren ... da ist der nächste Mißbrauchsschritt (Entzug des Vaters) nicht so undenkbar.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2008 um 11:10

Leider
Leider ist die Familien-Gesetzgebung in Deutschland etwas altmodisch. Das Sorgerecht für die Kinder kriegen nicht mal 2% der Männer und wenn eine Mutter einem Vater seine Kinder entziehen will, hat er wenig Möglichkeiten dem etwas entgegenzusetzen - die existierenden Möglichkeiten bestehen mehr auf dem Papier.
Siehe auch unten in diesem Thread "ganz einfach"

Trennungen tun oft beiden Expartnern weh. Die weibliche Hälfte des ehemaligen Paares nutzt ihren Vorzug in der Rechtsprechung gern dafür aus, um sich für diesen Schmerz an ihrem Expartner zu rächen, indem sie ihm die Kinder entzieht bzw. mit der Drohung zu erpresst.
Ich kenne persönlich reale Fälle, aber Du kannst auch online jede Menge in den Eltern- und Väterforen lesen.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2008 um 12:49

Die Kinder dürfen nicht hineingezogen werden
meiner Meinung nach. Wenn dein Freund ihnen alles haarklein vorrechnet, spielt er sie gegen die Mutter aus. Ich bin nicht der Meinung, dass Kinder genauestens wissen sollten, wieviel jemand verdient, wofür er sein Geld ausgibt usw. Wenn ein Kind hört, es wird ein Gehalt von 2000 Euro bezogen und bekommt "nur" 10 Euro Taschengeld, hat es Zweifel an der Verhältnismäßigkeit.

Wenn dein Freund in der Tat das verdient, was er nachweist, kann er sich doch guten Gewissens auch mal etwas leisten. Der einfach Hinweis "ich habe lange dafür gespart" muss reichen und es muss dann auch keine weitere Erklärung erfolgen.

Ich kann die Exfrau ein wenig verstehen, wenn sie Vollzeit arbeitet und die Kinder betreut. Logischerweise fühlt sie sich nicht gut, wenn ihr Exmann eine neue Freundin hat und sich noch nebenbei Dinge leisten kann. Ist der Verdienst deines Freundes indes ehrlich angegeben, geht es im Grunde niemanden was an, was er sich von dem Rest seines Gehaltes kauft.

Er könnte ja mal einen sehr netten Gegenangriff starten und den Kindern etwas Schönes kaufen. Zum Beispiel einen neuen PC. Es gibt viele Läden, wo man ein billiges Gerät auf Ratenkredit ab 10 Euro/Monat kaufen kann. Dann würde er doch mal als netter Mensch dastehen! Und natürlich sollte er so oft wie möglich etwas mit den Kindern unternehmen, das auch Geld kostet. Und zwar, um ihnen zu beweisen, dass er, auch wenn er den Regelunterhalt zahlt, mal gerne etwas für sie springen lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2008 um 13:53
In Antwort auf mika_11897852

Die Kinder dürfen nicht hineingezogen werden
meiner Meinung nach. Wenn dein Freund ihnen alles haarklein vorrechnet, spielt er sie gegen die Mutter aus. Ich bin nicht der Meinung, dass Kinder genauestens wissen sollten, wieviel jemand verdient, wofür er sein Geld ausgibt usw. Wenn ein Kind hört, es wird ein Gehalt von 2000 Euro bezogen und bekommt "nur" 10 Euro Taschengeld, hat es Zweifel an der Verhältnismäßigkeit.

Wenn dein Freund in der Tat das verdient, was er nachweist, kann er sich doch guten Gewissens auch mal etwas leisten. Der einfach Hinweis "ich habe lange dafür gespart" muss reichen und es muss dann auch keine weitere Erklärung erfolgen.

Ich kann die Exfrau ein wenig verstehen, wenn sie Vollzeit arbeitet und die Kinder betreut. Logischerweise fühlt sie sich nicht gut, wenn ihr Exmann eine neue Freundin hat und sich noch nebenbei Dinge leisten kann. Ist der Verdienst deines Freundes indes ehrlich angegeben, geht es im Grunde niemanden was an, was er sich von dem Rest seines Gehaltes kauft.

Er könnte ja mal einen sehr netten Gegenangriff starten und den Kindern etwas Schönes kaufen. Zum Beispiel einen neuen PC. Es gibt viele Läden, wo man ein billiges Gerät auf Ratenkredit ab 10 Euro/Monat kaufen kann. Dann würde er doch mal als netter Mensch dastehen! Und natürlich sollte er so oft wie möglich etwas mit den Kindern unternehmen, das auch Geld kostet. Und zwar, um ihnen zu beweisen, dass er, auch wenn er den Regelunterhalt zahlt, mal gerne etwas für sie springen lässt.

...
erstmal danke ich allen für ihre Tips und Ratschläge. Ich denke ihr habt recht er sollte sich dem stellen und ich werde ihm das auch vorschlagen was er dann drus macht muß er selber sehen.
An sie42 meint Freund verdient keine 2000 euro denn wenn er das monatlich hätte hätte er sicher etwas weniger Probleme. Seine ex arbeitet auch nicht vollzeit sondern auf 400 eurobasis und bekommt ausreichend Unterhalt für die Kinder und zudem hat er noch das komplette Kindergeld an sie abgetreten OHNE das ihm das angerechnet wird. Zum Gegenangriff sei gesagt das er das mehr als oft tut. er kauft den Kindern immer sehr viel wenn sie bei ihm sind. Neue Markenschultaschen zum Beispiel, Spiele für ihren PC, die komplette Ausstattung für ihre Katze auch mit Näpfen, Korb, Transportkiste, Futter und Tierarzt für Kastration und und und. Er kümmert sich mehr als genug um seine Kinder auch in finanzieller Hinsicht.
Sie haben übrigens einen günstigen PC vorletztes Jahr von ihm zu Weihnachten bekommen und außerdem hat er fast die ganze Kommunionsfeier seiner Tochter bezahltobwohl er dazu nicht einmal verpflichtet gewesen wäre. Er unternimmt auch mit ihnen viel wenn sie da sind Kino mal Essen gehen, Ausflüge und so weiter. Ich denke er hat sich absolut nichts vorzuwerfen.
Er rechnet den Kindern auch nicht alles haarklein vor im Gegenteil sie löchern ihn immerzu was das und das gekostet hat weil sie das von der Mutter so eingeimpft kriegen.
Er will nur seine Ruhe haben vor der Frau die ewig alles vorrechnet und ich denke das ist auch sein gutes Recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2008 um 12:33

In welchem kanton wohnst denn du?
also in steuergünstigen kantonen wie z.b. zug verdienen manche schon genug, müssen aber auch genug bezahlen. kenne ich nun mal die erwähnten fälle etwa so.

klar gibts an manchen orten auch arme väter, aber ich denke mal, bei deinen bekannten fällen zahlt das sozialamt auch etwas mit. es gibt sehr wohl fälle, bei denen die sorgerechtspartei den zahlenden elternteil finanziell ausnützt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2008 um 12:54

Er sollte
die Flucht nach vorn antreten und sich beim Jugendamt darüber beschweren, dass seine Ex die Kinder zum Ausspionieren missbraucht und auf diese Weise auch die Vater-Kinder-Beziehung beschädigt. Vielleicht ist das sogar ihr hauptsächliches Ziel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bin ich nur eine Affäre ?????
Von: javed_12507233
neu
16. März 2008 um 4:28
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper