Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund mit Kind

Freund mit Kind

6. September 2006 um 13:04

Hallo meine Lieben!

Seit 1,5 Jahren bin ich nun mit meinem Freund zusammen u. es läuft eigentlich ganz gut!
Er hat einen mittlerweile 4-jährigen Sohn aus seiner vorhergehenden Ehe!
Die Beziehung zu dem Kleinen lief von Anfang an hervorragend. Er ist einfach süss und intelligent und lieb! Die beiden Eltern teilen sich die Tage selbst ein, also nichts vonwegen gerichtlichen Vorgaben.

Nun es ist so, je nach Dienstplan der Mutter, haben wir den Kleinen bis zu 4 mal die Woche und fast jedes Wochenende! Ich hab wirklich kein Problem damit, aber es ist doch oft. Ich möchte auch nichts sagen, denn mein Freund würde es ohnehin nicht verstehen.
Nunja, wir machen viel und unternehmen etwas mit dem Kleinen, ich spiele viel mit ihm od. wir schauen uns einen netten Film an. Das Problem das hinzukommt, aufgrund der Trennung ist mein Freund vorübergehend nur in eine 38 m Wohnung gezogen. Auf diesem engen Raum, 3 Personen...naja!
Es wird mir nach u. nach zuviel.
Jetzt kommt natürlich auch der Wunsch meines Freundes die Urlaube mit dem Kind zu verbringen, was aus Vatersicht verständlich ist!
Ich habe auch nichts dagegen mal einen Urlaub mit dem Kind zu verbringen, aber von jetzt an immer??

Ich selber habe natürlich auch einen Kinderwunsch, später mal. Bin jetzt 26 und in ein paar Jahren möchte ich selbst eines. Mein Freund allerdings sagt, er möchte nie mehr wieder Kinder. Zuviel Arbeit, zuviel Stress und die Beziehung leidet darunter. HM...
Das heisst ich darf jetzt irgendwo die Leihmutti mit allen Pflichten "spielen" (von Klo gehen, bis aufpassen, bekochen, waschen, pflegen...) allerdings sind meine Kinderwünsche nichtmal nennenswert.

Irgendwie wird das alles immer verfahrener, denn mein Freund hat sich auch noch nie bei mir bedankt, wie ich mit der Situation umgehe und was ich eigentlich alles für die Beiden mache! Ich brauche auch bestimmt keinen Dank in der Form, aber einfach mal eine Erwähnung seinerseits! Für ihn ist das alles selbstverständlich, ich denke allerdings - das ist es nicht! Meine eigene Freizeit findet kaum noch statt! Es wird nur was mit dem Kleinen gemacht bzw. lebe ich ja mein Leben auch nach dem Dienstplan der Exfrau. Haben wir den Kleinen am Dienstag, gut dann ist es so. Egal was ich viell. vorhätte od. habe! Wenn ich dann in meiner eigenen Wohnung schlafen möchte (zu 3 in einem Bett ist nicht so lustig) dann wirft mir mein Freund vor, ich würde ja nur gehen weil er sein Kind hat u. ich scheinbar ein Problem damit habe! Das sind schon arge Vorwürfe, denn erstens stimmt es nicht und zweitens: Ich habe doch wirklich keine Verpflichtungen dem Kind gegenüber! Bin gerne Freund und Spielgefährte - aber ich möchte nicht zur "Mutter" ohne Rechte sondern nur Pflichten gemacht werden.

Wer weiss wie das weitergeht? Es kommt viell. noch soweit, dass ich wirklich dem ganzen bzw. dem Kind aus dem Wege gehe...aber der Druck ist enorm und der Dank gleich null... Wofür mach ich das alles??

Liebe Grüsse
Piensa

Mehr lesen

6. September 2006 um 15:12

Ich denke
du musst das offene wort mit deinem partner suchen, wenn du vermeiden möchtest, dass die situation irgendwann eskaliert, weil du alles in dich reinfrisst.

er nimmt wohl an, dass alles was du für ihn und das kind machst, eine selbstverständlichkeit ist, das er's von der leiblichen mutter nicht anders gewohnt war. mach ihm klar, dass du nicht in der gleichen position bist (und sein kannst) und all diese dinge aus freien stücken und aus liebe zu ihm und den kleinen auf dich nimmst.
er muss dir einfach verständnis entgegenbringen - ich denke z.zt. macht er's sich einfach zu leicht..

Gefällt mir

6. September 2006 um 16:55

Hey
so meine maus jetzt drücke dich mal selbst ganz dolle ab...denn was du leistest ist wirklich prima...du akzeptierst den kleinen und gehst mit vollem eifer und voller liebe in das geschehniss rein-großer respekt...wozu der dank???...danke dir selbst indem du dir jeden abend auf die schulter klopfen kannst (denn dein handeln ist prima)...mach deine gefühle nicht von dem abhängig was dein freund da sagt oder nicht sagt...du weißt doch was du leistest und der dank-den bekommst du früher oder später, glaube mir...du fragst wie es weitergeht???...wie sollte denn, für dich, eine schöne zukunft aussehen???...was dein freund da behauptet (zwecks du magst den kleinen nicht) ist totaler quatsch...wenn es dich ein wenig beruhigt: wenn ein mensch einen anderen in irgendeiner form kritisiert, dann kann er sich genauso vor den spiegel stellen...man sagt negative dinge über andere,weil man das in sich selbst fühlt...ich schließe jetzt aus seinen worten, dass es ihm auch manchmal zuviel ist und er es dir sagt um sein gefühl auf dich zu schieben...also von daher-laß dir sagen, dass du mit deinen 26 jahren echt klasse bist!!!

lass dich nicht unterkriegen

Gefällt mir

6. September 2006 um 17:46

Klar machen!
Ist eine echt blöde situation! einer freundin von mir ging es ganz genauso nur mit dem unterschied dass er 2 kinder hatte und die aber schon relativ gross waren! und nur am wochenende zu besuch waren! und sie war auch schon überfordert mit der situation da er 12 jahre älter war als sie und auch keine kinder mehr wollte. hast du deinen freund denn schon mal konkret darauf angesprochen dass du irgendwann eigene kinder möchtest! denn wenn er dich wirklich liebt und der kinderwunsch später mal sehr stark ist dann wird er dir den wunsch früher oder später erfüllen müssen weil er dich sonst verlieren wird! Dass mit dem dank ist auch so ne sache! bin einfach der meinung jede frau braucht anerkennung und dank ich finde es nicht selbstverständlich was du alles tust! und dass solltest du ihm auch klar machen!

Gefällt mir

7. September 2006 um 8:51
In Antwort auf gofello

Ich denke
du musst das offene wort mit deinem partner suchen, wenn du vermeiden möchtest, dass die situation irgendwann eskaliert, weil du alles in dich reinfrisst.

er nimmt wohl an, dass alles was du für ihn und das kind machst, eine selbstverständlichkeit ist, das er's von der leiblichen mutter nicht anders gewohnt war. mach ihm klar, dass du nicht in der gleichen position bist (und sein kannst) und all diese dinge aus freien stücken und aus liebe zu ihm und den kleinen auf dich nimmst.
er muss dir einfach verständnis entgegenbringen - ich denke z.zt. macht er's sich einfach zu leicht..

Danke
für Eure lieben Antworten u. Eure Meinungen.

Um nur auf ein paar aufgekommene Fragen zu antworten:

Ja, ich habe ihm schon einmal gesagt, dass mein Wunsch nach einem Kind jetzt noch nicht spruchreif ist. D.h. im Moment haben wir kein Problem. Aber was wenn ich dann unbedingt eines möchte u. eine EIGENE Familie gründen möchte. Ob er sich bewusst ist, dass es dann unser Ende bedeuten würde. Er schaut dann immer ganz traurig und sagt, ich möchte Dich zwar nicht verlieren u. hoffe das Du Deine Meinung bezüglich Kind änderst, aber ICH bekomme jedenfalls kein Kind mehr. Denn ein Kind ist ohnehin ein Beziehungskiller sagt er...also nicht das Kind sondern die Begleiterscheinungen wie Stress, Sorgen usw.! Er meint, dann würden wir uns ohnehin trennen. Fragt mich gar nicht, ich weiss wie absurd sich das alles anhört, aber das ist im Moment seine Meinung. Ich hoffe natürlich auch, dass sich das mal ändert. Man wird ja auch älter und etwas ruhiger usw.! Mal sehen...

Ihr habt damit glaube ich recht, er macht es sich zu einfach! Ich muss einfach den richtigen Zeitpunkt abwarten um mit ihm zu reden. Denn ich habe es ja schon versucht! Bislang natürlich alles im Streit geendet weil er einfach anfängt wilde Vorwürfe zu machen! Wie ich erwähnte, ich habe ein Problem mit dem Kleinen od. sonstwas. Wie dem auch sei, keine meiner Freundinnen od. auch Bekannten würde soviel in die Beziehung mit ihm und dem Kind investieren also denke ich, dass es doch nicht so selbstverständlich ist! Noch dazu möchte ich mir keine Vorwürfe machen lassen, wenn ich mich mal entscheide meine Tage alleine zu verbringen. Bei mir zu Hause od. mit Freunden! Das will er dann wohl nicht...

Danke nochmals für Eure Meinungen und lieben Antworten!
Ihr habt mir sehr geholfen!!

Liebe Grüsse
Piensa

Gefällt mir

7. September 2006 um 13:11

Komme etwas spät,
ich finde, dass du mit 26 Jahren sehr viel Verantwortung für ein Kind übernimmst, für das du freiwillig da bist. Ich weiß ja nicht ob du arbeiten gehst,doch so oder so brauchst du Zeit für dich.Was den Dienstplan der Mutter an geht, so bin ich der Meinung, dein freund sollte sich mit ihr zusammen setzen und eine verträglichere Abmachung aushandeln. Es ist ja sehr fein von dir, dass du dich um ihr Kund kümmerst, doch wo bleibt deine Versorgung, deine Rente, deine Absicherung?
Ich selbst lebe mit einem Mann zusammen dessen Kinder 6 und 9 sind (seit 6 Jahren getrennt). Er zahlt den Unterhalt und hat sie alle zwei Wochen am Wochende + 10 Tage Urlaub. Ausnahmen sind sehr selten, auch wenn die Mutter immer wieder Zeitverzögerungen und unwürdige Bedingungen einzubauen versucht. Zahlt dein Freund denn Unterhalt? Wenn das Kind mehr als die Hälfte der Zeit bei euch/dir verbringt, müsste die Mutter zumndest teileweise Unterhalt zahlen. Hört sich alles ziemlich materiell an, ist aber auch wichtig, finde ich. Wir leben ja nun leider nicht nur von Luft + Liebe, wär ja schön.
Dein freund scheint ein Problem zu haben, vielleicht auch schlechtes Gewissen dir + dem Kind gegenüber. Ich würde ihm mal im Klartext sagen was ich alles mit + für das Kind tue, und das dies auch mit deiner Liebe zu ihm zu tun hat. Außerdem hälst du ihm arbeitsmäßig den Rücken frei.Sowas wie dich findet er nicht so leicht wieder, dass sollte er sich mal bewusst machen. Indem du dich so intensiv mit dem Kind beschäftigst, gibst du auch dem Vater sehr viel Zuwendung, da könnte er mal drüber nachdenken. Wie es aussieht könnte er ohne deine Hilfe ja höchstens eine Halbtagsstelle annehmen. Also soll er mal schön acht geben, dass du ihm nicht abhanden kommst. Dass er sich si gar nicht bedankt, könnte auch eine "Rache" an die Ex sein, blos bekommst du es leider ab. Sie kann ihm nämlich jederzeit das Kind entziehen, es sei denn beide haben das Sorgerecht. Und selbst dann stehen die meisten Jugendämter auf Seiten der Mutter.
Ist alles etwas lang, aber trotzdem. Achte auf dich und das was DU brauchst. Ziehe dich ruhig zurück wenn es dir zuviel wird. gehe in deine Wohnung, treffe Freundinnen und Freunde. Du brauchst neue Eindrücke, auch damit das Ganze wieder "normale" Relationen bekommt. Wenn du kaputt bist, nützt das keinem. Lass dir das Kind nicht einfach "aufdrücken", teile Du mit, wann du bereit bist dich mit dem Kind zu beschäftigen. Mache einen für alle Beteiligten verbindlichen Zeitplan, dann weiß jeder "dann und dann bist du dran mit Kinder hüten".
LG walden6

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen