Forum / Liebe & Beziehung

Freund mit katzenhaarallergie

7. März 2010 um 5:08 Letzte Antwort: 9. März 2010 um 18:34

hallo und ich bin neu hier und habe ein problem.
ich bin seit 2 jahren mit einem freund zsm. und wie in der überscheift beschrieben, er hat eine katzenhaarallergie und ich ne katze
bis jetzt hat das gut geklappt, wir führen ne fernbez. und ich bin halt öfter bei ihm am wochenende.
wenn er zu mir kommt, kommt meine katze für die 2 nächte zu meiner nachbarin und ich muss halt saugen, aber das is ok
jetzt mach ich im sommer abi und werde auf ne uni in seiner nähe gehen
jetzt kam die idee dass wir gerne zsm ziehen würden oder ne art WG aufmachen oder so
mein problem is jetzt meine katze
ich hab sie seit 3 jahren und hänge an ihr
ich will sie aber auch nicht über meinen freund stelln
allerdings kann ich sie doch nicht in ein tierheim geben, habe keine freunde oder eltern die sie aufnehmen würde
hat i.jdm eine idee?
gibt es hier leuten mit allergien die mit tieren zsm leben, also kompromisse?
lg

Mehr lesen

7. März 2010 um 9:25

Naja...
..so einfach ist das leider nicht und es kann auch nicht die lösung sein, dass der mann sich zu hause medis ohne ende reinziehen muss, damit es ihm gut geht...

ich leide selbst unter katzenallergie und liebe diese viecher ohne ende...bei mir ist es mit den jahren zum glück besser geworden . aber früher hätte ich es keine 5minuten im raum mit einer katze ausgehalten und wer das mal selbst erlebt hat, wie einem der hals zuschwillt, die augen tränen und die nase juckt, der geht dem aus dem weg...

Gefällt mir

7. März 2010 um 23:07


Wenn s so leicht wäre... bei mir haben diverse Therapien leider nicht den gewünschten Erfolg erzielt... Katzenhaare gehören unter anderem dazu... (nichts gegen die Tiere, aber allein beim Gedanken an dieses Wollgeknäul und den entsprechenden Ausschlag rollen sich mir bei mir schon die Zehnägel hoch!)... wenn ich mir vorstellen würde, dass mich mein Freund wegen eines Tieres aus dem (eventuellen) Rest seines Lebens verbannen würde... das käme für mich einem Schlag mit dem Hammer gleich... nichts gegen Tierlebe, aber wenn man dafür Menschen aufgibt?!?

Gefällt mir

7. März 2010 um 23:14
In Antwort auf


Wenn s so leicht wäre... bei mir haben diverse Therapien leider nicht den gewünschten Erfolg erzielt... Katzenhaare gehören unter anderem dazu... (nichts gegen die Tiere, aber allein beim Gedanken an dieses Wollgeknäul und den entsprechenden Ausschlag rollen sich mir bei mir schon die Zehnägel hoch!)... wenn ich mir vorstellen würde, dass mich mein Freund wegen eines Tieres aus dem (eventuellen) Rest seines Lebens verbannen würde... das käme für mich einem Schlag mit dem Hammer gleich... nichts gegen Tierlebe, aber wenn man dafür Menschen aufgibt?!?

...
... mal ein praktischer Tipp: Ggf. ein Inserat aufgeben, und sich die Leute sehr genau anschauen, die das Tier haben möchten... ggf. kann man ja auch den Kontakt zu diesen Menschen aufrechterhalten...

Gefällt mir

7. März 2010 um 23:24


Ganz ehrlich, wieso suche ich mir eine Beziehung, wenn ich ein Tier über diesen Menschen stelle? Wenn mir ein Haustier wichtiger ist, kann mir diese Beziehung ja nicht viel bedeuten. Ich fände es sehr schade, wenn man sein Haustier ins Tierheim geben würde (Hätte ich mit meinen auch niemals gemacht), ich finde es jedoch nachvollziehbar, wenn man ein gutes neues Zuhause für sie sucht.

Tiere sind eine wunderbare Sache und meine Katzen haben mir immer unheimlich viel bedeutet. Aber sie könnten mir nie so wichtig sein wie mein Freund. Mit diesem Mann möchte ich mein Leben verbringen und irgendwann einmal eine Familie gründen.

Gefällt mir

8. März 2010 um 9:42


kennst du keinen chinesen bei dir um die ecke? problem erkannt....problem gebannt!

1 -Gefällt mir

8. März 2010 um 9:43


kennst du keinen chinesen bei dir um die ecke? problem erkannt...problem gebannt!

Gefällt mir

8. März 2010 um 15:12


Wenn deine Partner für dich beliebig austauschbar sind und u.a. nach Krankengeschichte ausgewählt werden, dann mag das für dich der passende Weg sein. Für mich wäre er das sicher nicht.


Ich mag meine Tiere sehr und würde nie wollen, dass es ihnen schlecht geht. Dementsprechen würde ich dafür sorgen, dass sie wenn ich sie nicht mehr halten kann in gute Hände kommen. Es sind aber Tiere und keine Menschen. Letztere könnte ich einfach nicht unter ein Tier stellen. Was willst du machen, wenn du irgendwann ein Kind hast, welches allergisch auf deine Haustiere reagiert - es zur Adoption freigeben weil das Haustier ja eher da war? - Im Prinzip wäre doch genau das deine Argumentation ^^

1 -Gefällt mir

8. März 2010 um 15:30

Hey
also erstmal danke fuer die ganzen atnworten
sind ja echt ganz schoen viele meinungen dabei
also erstmal:
als ich meinen freuned kennengelernt habe, hab ich nicht als erstes gefragt wie er zu katzen steht
und als er es dann gesagt hat, wars schon zu spaet
und du sagen dass unsere bez. eh nicht haelt, find ich etwas unfair
aber zu dem eigentlichen problem
ich hab keine ahnung wielange katzen leben, aber da ich meine noch nicht soo lange hab, sind von einigen jahren auszuegehn (nicht dass ich mich darueber freue, wenn sie nicht mehr lebt!!!)
also sind getrennte wohnungen jetzt keine shclechte idee, aber auf die dauer bringt das auch nix
aber das es die allergie schlimmer macht, verunsichert mich jetzt schon
kann denn ein arzt feststellen, wie schlimm eine allergie is oder kann man das testen, was noch ok ist?
hab damit naemlich gar keine erfahrung
aber vllt waere das ja ne moeglichkeit und dann kann mn ja weitersehen

Gefällt mir

8. März 2010 um 16:29

...
Das klappt vielleicht, wenn man sich so leicht verliebt, dass das alle 3 Wochen mal vorkommen kann.
Ich allerdings hab mich erst 2 Mal im Leben richtig verliebt, und ich müsste vollkommen bescheuert sein, wenn ich mir den Richtigen durch die Lappen gehen lassen hätte, nur weil er eine Katzenallergie hat. Soll ich dann etwa wieder 5 Jahre warten bis ich mich das nächste Mal verliebe und hoffen, dass der nächste Glückliche keine derartigen Ausschlußkriterien hat?

Ein Pferd hast du normalerweise nicht zuhause in der Wohnung rumstehen. Das ist wohl etwas anderes als eine Katze oder ein Hund, die sich im alltäglichen Lebensraum aufhalten.

Eine Allergie kann sich übrigens auch mit der Zeit entwickeln und ist teilweise sogar vom Tier selbst abhängig. Mein Freund war auf keine Katze allergisch, also haben wir uns 2 junge Kätzchen geholt. Als die Katzen älter wurden, hat er angefangen, leichtes Asthma zu bekommen. Dann war er mal für eine Woche weg, und als er zurückkam, hat er in der Wohnung kaum mehr Luft bekommen.
Wir haben die Katzen dann einem Freund von ihm gegeben, der ohnehin gerade Katzen gesucht hat, und so wie dieser mir heute noch von ihnen vorschwärmt weiß ich, dass sie es dort gut haben.

Das hat nichts mit beliebig herumschubsen zu tun - aber ein Tier kann mir keinen Partner ersetzen.

Gefällt mir

8. März 2010 um 16:31

...
Wenn man für das Tier einen guten Nachfolgeplatz organisiert, kommt man seiner Verantwortung genauso gut nach.
Es spricht ja keiner davon, dass man die Katze ins Tierheim abschieben oder an der Autobahn aussetzen soll...

Gefällt mir

8. März 2010 um 18:08

Der
Arme kann doch nichts für seine Allergie. Ich hab auch ne Katzenallergie und weiß wie schlimm das sein kann. Für mich würds da nur mehr oder weniger zwei Möglichkeiten geben: entweder beim Arzt erkundigen was man machen kann oder Katze weggeben. Getrennte Wohnungen, nun gut aber auf Dauer nichts. Katzen können locker 15 Jahre werden und wenn sie erst drei Jahre alt ist...oder eben wirklich gleich die Katze weggeben.
Die Ansicht von jemanden hier, dass die Beziehung eh nicht hält, find ich nun ja nicht gerade sehr toll. So geht man doch an die Sache nicht ran!
Den Vorschlag die Katze doch zu baden, grenzt für mich an Tierquälerei. Schon mal gesehen wie Katzen Wasser hassen?! Ich würd ganz klar einen guten Platz für das Tier suchen, bei dem ichs auch besuchen kann, für mich stehen Menschen nämlich immer noch ganz klar über Tieren.

Gefällt mir

8. März 2010 um 18:39

...
Ich würde den Freund behalten. Denk doch mal daran, ihr (du und deine Katze) würdet euch irgendwann trennen (weil sie das Zeitliche gesegnet hat) und den Freund hättest du abgegeben. Dann würdest du die Entscheidung mit dem Freund bereuen, was weg ist, ist schließlich weg.

Sorry, aber wenn ich ein Tier über meinen Partner stelle, kann ich es gleich lassen. Dass man eine Mietzi nicht gerade für den 2-Wochen-Lover abgibt ist ja klar, aber die beiden sind 2 Jahre zusammen und wollen zusammenziehen. Da sollte man schon Prioritäten setzen, auch wenn es weh tut.

Mein Freund hat auch eine Tierhaarallergie. Ich hatte die Mietz meiner Eltern mal auf dem Arm und ihn danach umarmt. Er hat sofort das Niesen und Jucken angefangen.
Ich hätte wirklich gern eine Katze oder einen kleinen Hund, aber bestimmt nicht auf seine Kosten. Ist doch bescheuert, wenn man sich in der eigenen Wohnung nur mit Medikamenten aufhalten kann. Reicht schon, dass er sich im Frühling/Sommer so Zeug gegen Heuschnupfen reinziehen muss.

Gefällt mir

8. März 2010 um 19:45

...
Du endest auch noch wie Brigitte Bardot...

... sorry, ich, als Allergiker, kann das nicht nachvollziehen...

Dir fehlt einfach die Erfahrung eines nesselnden Hautauschlages und die nicht bezähmbare Lust, noch in Deinen Wunden zu jucken...






Gefällt mir

8. März 2010 um 20:27

Kenne ich...
das Problem. habe seit ich 2 bin Katzen. Nach meiner Trennung vom Mann (Betrug mit der besten Freundin) und JA, Tiere sind in vielen Fällen die besseren Menschen, hatte ich einige Affären, kurze Beziehungen, etc. Ich hatte eigentlich nie ein Problem mit meinen Katzen udn den Männern. Bis auf einen. Er wusste von Anfang an, dass ich 2 Katzen habe und ist trotzdem mit zu mir gekommen. Wir haben es einfach versucht. Gut die Katzen durften dann nicht mit ins Schlafzimmer, ich habe auch gesaugt und so weiter aber wie schon richtig beschrieben wurde, es hängt mit dem Speichel der Tiere zusammen. und so ein TamTam, mit Katzen kurz weggeben, hätte ich nie gemacht. Er wollte mit mir zusammen sein also musste er da auch irgendwie mal durch. Ganz einfach. UND er wollte es ja auch. Zu guter letzt hatte er sogar schon vor, sich eine große Wohnung in Augsburg zu suchen, wo er sein Leben mit mir UND den Katzen teilen wollte. Ich wollte aber nicht nach Augsburg sonder in Herrsching bleiben. Das ganze hat sich dann irgendwie aufgelöst und nun???? Lebe ich seit 2 Jahren mit einem Mann zusammen der auch 2 Katzen hat und 2&2 macht 4 .........MEINE Katzen, hätte ich nie aufgegeben. WEIL, wie auch schon richtig erwähnt wurde: Für die Katzen habe ich eine Verantwortung übernommen. Ich gebe die beiden für keinen Typ der Welt her. Der ist vielleicht irgendwann weg....Viielleicht auch nicht..ABER dann akzeptiert er auch wie ich lebe. Ich muss es auch. Die Liebe ist auch von Kompromissen gezeichnet, nicht nur von JA und Amen sagen.
Und wenn ich sage, meine Katzen bleiben, dann JA, stelle ich oft meine Tiere über den Menschen. DENN meine Tiere, haben mich noch nie so sehr verletzt wie der Mensch. Und trotzdem stehe ich mit beiden Beinen im Leben und genieße jeden Tag......Mit Mann, seinem Sohn, der kleine ist 8 (mein Sohn ist 21) ....und DA musst ich ja auch irgendwie zurückstellen....hätte ich ja uch nicht müssen, schließlich bin ich schon fertig mit der Kindererziehung. ABER ich liebe diesen Mann....und darum beginne ich halt noch einmal eine kleine Familie...UND das ist nicht immer leicht....aber es gibt IMMER eine Weg...

Nette Grüße

Gefällt mir

9. März 2010 um 15:33

Eine allergie....
...hat nichts mit tierliebe zu tun!

Gefällt mir

9. März 2010 um 15:55

Und falls er irgendwann...
..in der beziehung eine allergie bekommen würde...dann wird er entsorgt...ach, kann auch dich treffen so eine allergie

Gefällt mir

9. März 2010 um 18:34


Dann antworte mir doch bitte auf die Frage, was du machst wenn dein Kind eine Allergie entwickelt. Das würde mich interessieren.

Gefällt mir